Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Insekten: eine echte Alternative?

47 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Essen, Klima, Lebensmittel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 14:06
Die Forensuche ergab ein Beitrag, der nichts geringeres zur Diskussion stellt: Insekten essen gegen den Welthunger?
Soweit möchte ich wirklich nicht gehen. Zumal man heutzutage eher "das Klima" retten möchte...

Ich möchte hier eher die Frage in den Raum werfen: sind Insekten eine echte - gleichwertige oder sogar bessere - Alternative zum tierischen (Industrie-) Eiweiß? Und das wirklich ganz neutral betrachtet.
Braucht es überhaupt eine Alternative? Führt man diesen Gedanken zu ende, landet man beim Veganismus... diese Form der Ernährung ist mir einerseits sympathisch, andererseits ist mir aber auch völlig unklar, ob das eine gesunde Art ist, sich zu ernähren. Schließlich gibt es keine Bevölkerungsgruppe, die Veganismus jemals praktiziert hat.

Aber hier soll es ja um das essen von Insekten gehen...

Die Hemmschwelle, eine Kakerlake zu sancken, ist gewaltig (vorsichtig Formuliert). Aber ein Mehlwurm? Eine Made? Ich esse gerne Kirschen aus Nachbars Garten. Sicher sind da auch Würmer drin... gestorben bin ich nicht.

Irgendwie find ich das ganze sehr Reizvoll. Klar, Welthunger. Klar, Klima. Aber können Insekten nicht auch günstige und gesunde Eiweißlieferanten sein?
Wenn ich mir die Fleischindustrie so anschaue, traue ich dieser nicht mehr zu, wirklich gesunde Lebensmittel zu erzeugen. Und am Ende, zumindest mir geht es so, wozu Fleisch essen? Tiere töten, nur weil es am Ende besser schmeckt? Wo liegt da der physiologische/biologische Mehrwert?

Sicher, Tiere töten/essen um das Überleben oder die Gesundheit zu sichern, wäre für mich kein Problem! (Aber dann bitte auch das ganze Tier verwerten.)

Auch frage ich mich (mit dem Hintergrund der Fleischindustrie): sind Insekten nicht das gesündere Nahrungsmittel. Schließlich sollte die Zuckt nicht all zu schwer sein 😂.


5x zitiertmelden

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 14:13
Ob sie eine bessere Alternative als pflanzliches Eiweiß sind, weiß ich nicht, bzw. ob leichter herzustellen und gleichzeitig ebenbürtig oder besser in den Ernährungswerten. Denn Konkurrenz zum Rinderhüftsteak werden Insekten ja nicht bieten...

Aber falls man die Frage mit ja beantwortet, ist es sicher ein interessantes Konzept. Ich kenne es als Allergieoption im Hundefutter bereits, oder auch selbst von Reisen, und in manchen Ländern werden viele Insekten gegessen. Als überwiegende Veganerin ist mir das trotzdem relativ sympathisch, liegt aber auch daran dass ich Insekten größtenteils nicht ausstehen kann. "Ein nervöser Mensch auf einer Wiese..." ;-)


melden

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 14:40
Zitat von NegevNegev schrieb:Ich möchte hier eher die Frage in den Raum werfen: sind Insekten eine echte - gleichwertige oder sogar bessere - Alternative zum tierischen (Industrie-) Eiweiß? Und das wirklich ganz neutral betrachtet.
Sie sind eine bessere alternative. Alle essentiellen aminosäuren, geringerer fettgehalt, mehr eisen, mehr kalzium, höhere energiedichte.
Zitat von NegevNegev schrieb:Braucht es überhaupt eine Alternative?
Es braucht im allgemeinen keine alternativen, sondern eine abwechslungsreichere zusammenstellung. Alternativen haben den miesen beigeschmack, dass die erwartungshaltung aussagt, es muss schmecken wie das, was "ersetzt" wird. Es braucht keine alternative..... es braucht ein bunteres gesamtbild.
Zitat von NegevNegev schrieb:Führt man diesen Gedanken zu ende, landet man beim Veganismus... diese Form der Ernährung ist mir einerseits sympathisch, andererseits ist mir aber auch völlig unklar, ob das eine gesunde Art ist, sich zu ernähren.
Ernährung ist nur so gesund, wie die durchführung. Ich kann mich sowohl als veganer, vegetarier aber auch als omnivore gesund und krank essen. Information ist alles und gerade beim veganismus ist abwechslung essentiell.
Zitat von NegevNegev schrieb:Schließlich gibt es keine Bevölkerungsgruppe, die Veganismus jemals praktiziert hat.
Woher soll die möglichkeit auch kommen. Mindestens insekten standen (und stehen in einigen ecken der erde immernoch) schon sehr lange auf dem speiseplan. Die möglichkeit sich rein vegan zu ernähren, ist im grunde nur an sehr sehr wenigen orten auf der welt überhaupt möglich.
Zitat von NegevNegev schrieb:Aber können Insekten nicht auch günstige und gesunde Eiweißlieferanten sein?
Sind sie.
Zitat von NegevNegev schrieb:Tiere töten, nur weil es am Ende besser schmeckt? Wo liegt da der physiologische/biologische Mehrwert?
So ist es aber nunmal. Ersteinmal muss es schmecken, sich darüber gedanken machen, kann man hinterher.... bis es das nächste mal wieder schmecken soll. Noch vor kurzem hier im gulasch thread die (un)schöne aussage gelesen, dass man sich nur keine gedanken darüber machen sollte, was da auf dem teller liegt. Ich bin der meinung: doch sollte man und zwar nicht nur beim fleisch.
Zitat von NegevNegev schrieb:sind Insekten nicht das gesündere Nahrungsmittel. Schließlich sollte die Zuckt nicht all zu schwer sein 😂.
Im vergleich zu fleisch sind sie das deutlich gesündere lebensmittel sowohl für den menschen als auch für die natur.


melden

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 14:56
Zitat von NegevNegev schrieb:sind Insekten eine echte - gleichwertige oder sogar bessere - Alternative zum tierischen (Industrie-) Eiweiß? Und das wirklich ganz neutral betrachtet.
Ich habe mich in China sehr gerne davon ernährt - bei Bedarf kann ich Fotos reinstellen.
Ich habe zwar nichts gegen vegetarische Proteine, mich nervt es eher dass Fleisch nachahmt...und überfettet und überwürzt wird...daher lieber Insekten richtig gekocht.


1x zitiertmelden

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 14:57
Zitat von NegevNegev schrieb:Aber ein Mehlwurm? Eine Made?
Großer Unterschied zur Garnele und anderen Meeresfrüchten ist da nicht mehr, stimmt.

Ein großer Vorteil ist auf jeden Fall die unproblematische Aufzucht und das deutlich geringere moralische Problem.
Man sollte zwar kein Tier unnötig quälen und artenungerecht halten, aber ein Insekt kann wohl kaum so fühlen wie ein Säugetier.


Wirklich lohnen wird sich das aber erst, wenn es in die industrielle Großproduktion geht. Auch hier wird vermutlich Massentierhaltung ein Problem darstellen, unerwünschte Bakterien, Viren und Schädlinge (also Insekten, die man nicht produzieren will, die sich in den Zuchtanlagen auch wohl fühlen) müssen wohl auch bekämpft werden. In der Garnelenzucht hat so was große Umweltschäden zur Folge.

Ich denke, dass die Lösung eher in der Ernährung im vegetarischen Bereich liegt, angereichert hier und da mit tierischem Eiweiß um die Versorgung mit den notwendigen Nährstoffen (vitamin D z.B) zu gewährleisten. Das könnte man mit Insekten erreichen, oder aber mit Biofleisch mit sehr hoher Nachhaltigkeit. Sollte das nicht mehr Möglich sein, weil die Versorgung der Menschheit mit Biofleisch ressourcenmäßig nicht möglich ist, weil so viele Menschen die Erde bevölkern, dann haben wir vermutlich noch so viele andere Probleme (Peak OiL? Peak Everything!), dass die Herkunft und Art des Fleisches auch nichts mehr ändert.


1x zitiertmelden

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 19:00
Eine Alternative könnte es sicher sein .
Aber ob ich mich dazu durchringen könnte weiß ich wirklich nicht.
Es sieht einfach komisch und eklig aus ganz anders als so ein Steak zum Beispiel.


1x zitiertmelden

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 19:08
Zitat von KAALAELKAALAEL schrieb:Es sieht einfach komisch und eklig aus ganz anders als so ein Steak zum Beispiel.
Na wenn die ggf. Beine nicht mehr dran sind und es fritiert wurde kann ich es mir schon vorstellen, z.B. so eine dicke Heuschrecke.
Kommt halt wie bei Allem auch drauf an wie es angerichtet ist.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:bei Bedarf kann ich Fotos reinstellen.
Ja warum nicht, zeig doch mal was Leckeres.


1x zitiertmelden

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 19:25
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:Ein großer Vorteil ist auf jeden Fall die unproblematische Aufzucht und das deutlich geringere moralische Problem.
Ein Insekt ist auch ein Lebewesen, dass man dann in Massentierhaltung züchten würde.

Nee, lieber Baumrinde essen ;)


melden

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 20:04
Zitat von MiloszMilosz schrieb:Leckeres
Seegurken...interessant, aber nicht die hohen Preisen wert (Gute kommen an Trüffel dran):
IMG 1572Original anzeigen (0,3 MB)

Heuschrecken, Flügel und Beine vorher entfernen!
IMG 1678Original anzeigen (0,3 MB)

Skorpione, irgendwie knackig, wenig "Fleisch"(=Eiweiß), spektakulär, aber kein Essen, eher Snack
IMG 1679Original anzeigen (0,4 MB)

Nicht weit von Skorpione, Tausenfüßler:
IMG 1680Original anzeigen (0,3 MB)

Mehlwürmer (=Erdnußflips), andere Heuschrecken, kleinere Larven und das was aussieht wie eine Pastinake ist auch eine Made, fand ich gut, eher wie harter Marshmallow. (Ja, und richtig unten links gibt es auch Seepferdchen, ist aber hier nicht das Thema).
IMG 1682Original anzeigen (0,3 MB)

Meine übliche Bestellung (unten Links sind es Garnelen aus der Gegend von Qingdao):
IMG 1761Original anzeigen (0,3 MB)

Detail dazu, von unten nach Oben:
Zikade, Heuschrecke, Seidenraupenpuppe klein und groß:
IMG 1762Original anzeigen (0,2 MB)

Kleiner Tipp...Insekten waschen und kochen, dann wird das Eiweiß hart wie bei einem Ei, gut abtrocknen...erst danach frittieren für den Geschmack. (Wenn sie nicht vorgekocht sind, können die platzen.)

Wer nicht weiß wie sich das Ganze genau nennt...Entomogafia (gibt nur Eng Link)
Wikipedia: Entomophagy


1x zitiertmelden

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 20:31
@Abahatschi

Würde ich nichts von runter bekommen.


2x zitiertmelden

Insekten: eine echte Alternative?

13.09.2021 um 20:40
Zitat von cejarcejar schrieb:Würde ich nichts von runter bekommen.
Habe ich in Kambodscha gelernt: Der Ekel ist nur im Kopf, der Körper kennt keinen....trotzdem habe ich bei Tarantel nein gesagt.
(Selbstverständlich meine ich nichts Verdorbenes...ah bis auf Hakarl in Island, Sürstromming in Schweden oder Balut in Vietnam usw.usw.).


melden

Insekten: eine echte Alternative?

14.09.2021 um 08:44
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Zikade, Heuschrecke, Seidenraupenpuppe klein und groß
Würg :{
Das sieht unfassbar eklig aus .
Ich könnte davon keinen Bissen runter bekommen.
Mag sein das der Ekel nur im Kopf ist ,aber das ist einfach bäh .


melden

Insekten: eine echte Alternative?

14.09.2021 um 08:59
Find ich vom Prinzip her gut, aber in dem Bild lässt die Präsentation sehr zu wünschen übrig. Das Ganze panieren oder fritieren da siehr es schon anders aus. Ich meine so nackig würden die meisten auch kein Fleisch essen. Ich hab so was schon öfter gegessen, gibt es sogar spezielle Restaurants. Schmeckt dann wie Shrimps oder Hummer. Aber das eigentliche Problem mit der Tierhaltung/Tiermast löst es nicht.


melden

Insekten: eine echte Alternative?

14.09.2021 um 12:27
Zitat von NegevNegev schrieb:Schließlich gibt es keine Bevölkerungsgruppe, die Veganismus jemals praktiziert hat.
Klar, im Buddhismus und teilweise auch im Hinduismus ist der Veganismus (theoretisch) Teil des Weltbildes. Es gibt in Indien sogar Städte, in denen die Produktion und der Konsum tierischer Produkte bis heute nicht erlaubt ist.


melden

Insekten: eine echte Alternative?

14.09.2021 um 12:38
Ich denke, es ist einfach nur eine Frage der Zubereitung. Schon in den 1980ern gab es das hartnäckige Gerücht, die Burger-Patties bei McDonalds würden aus Regenwürmern hergestellt werden. Ökologisch vertretbarer als Rindfleisch wäre es jedenfalls. Einmal durch den Wolf gedreht, sieht man es seinem Futter ohnehin nicht mehr an, was es vorher einmal war. Fischabfälle, die keiner angucken mochte, landeten schon vor Jahrzehnten als Fischfrikadelle auf dem Teller und Wurst wird aus Seperatoren-Fliesch hergestellt, also dem, was sich niemand freiwillig in den Mund schieben würde. Jan Böhmermann schrieb schon vor Jahren, dass die Deutschen gern kleingeraspelte Schweinegenitalien essen. Schweinepimmel im Mund? Mir doch Wurst!


1x zitiertmelden

Insekten: eine echte Alternative?

14.09.2021 um 13:45
Zitat von DoorsDoors schrieb:Einmal durch den Wolf gedreht, sieht man es seinem Futter ohnehin nicht mehr an, was es vorher einmal war.
Wenn es sich aber nicht um "Abfälle" (eigentlich ein falscher Begriff, warum sollte man nicht das ganze Tier essen, so lange es nicht gesundheitlich problematisch ist) handelt, die bei der Fleischproduktion anfallen, dann stellt sich die Frage, welchen Mehrwert Insektenfrikadellen ggü. rein pflanzlichen Frikadellen haben. Insekten müsste man ja extra dafür züchten und diese mit Nahrung versorgen, die man ggf. direkt für Lebensmittel nutzen könnte. Selbst Grünzeug/Grass ist da vielleicht nicht optimal als Futter, weil man dennoch Flächen für Futtermittel benötigt, auf denen man direkt Lebensmittel produzieren könnte.

Um gesundheitliche Fragestellungen geht es beim Verzehr von z.B. Burgern eher nicht, wenn Insektenpatties ggf. einen kleinen Vorteil ggü. rein vegetarischen Patties haben sollten (tierisches Eiweis ggü. pflanzlichem Eiweis), wird es die Konsumenten kaum interessieren.

Geschmacklich werden Insektenburger auch keinen Vorteil haben, geschmacklos bis nussig werden Insekten beschrieben, bei den frittierten Insekten wird wohl die Sauce/Gewürze und das Frittierfett die wesentlichste Geschmackskomponente sein.

Ich glaube nicht, dass das bei uns eine große Bedeutung bekommen wird, dafür sind die rein veganen Produkte schon viel zu etabliert.


1x zitiertmelden

Insekten: eine echte Alternative?

14.09.2021 um 14:03
@cejar
@KAALAEL
Wie siehts damit aus?

csm Insektenburger Copyright BugfoundatiOriginal anzeigen (0,2 MB)

Spoiler
Simpler patty aus insektenfleisch, wer will, kann kaufen, gibts unter anderesm in deutschland
https://www.bugfoundation.com/home.html



melden

Insekten: eine echte Alternative?

14.09.2021 um 14:09
Zitat von Stan_MarshStan_Marsh schrieb:dann stellt sich die Frage, welchen Mehrwert Insektenfrikadellen ggü. rein pflanzlichen Frikadellen haben.
Das lässt sich auf die schnelle dazu ergoogeln.
Ob das allerdings immer alles nach den neusten Erkenntnissen der Wissenschaft geschrieben wird, kann ich hier nicht beantworten. Zumal es noch sehr viele Rätsel zu dem ganzen Thema Ernährung zu geben scheint.
In verschiedenen Studien hat sich gezeigt, dass tierische Eiweiße meist bessere Werte aufweisen. Tierisches Eiweiß wird also vom Menschen schneller aufgenommen. Dazu kommt, dass in den meisten tierischen Proteinen die Aminosäuren vorhanden sind, die dafür sorgen, dass sich die Muskeln gut regenerieren und anpassen.27.06.2021
Quelle: https://www.24vita.de/praevention/eiweiss-proteine-tiere-pflanzen-vergleich-aminosaeuren-sportler-dge-bonn-90478917.html


melden

Insekten: eine echte Alternative?

14.09.2021 um 15:53
@weißichnixvon

Selbst wenn tierisches Eiweiß besser ist, wie viel braucht man denn davon für eine gesunde Ernährung? Die Mengen, die wir uns zu reinstopfen sind wohl zu viel. Wenn z.B. ein, zwei Hühner pro Monat ausreichen würden für eine Versorgung mit tierischen Eiweißen und Aminosäuren (die in pflanzlichem Eiweiß nicht verfügbar sind), dann sollte das wohl zumindest bei uns möglich sein, diese Menge nachhaltig bereitzustellen (wenn auch deutlich teurer als heute).

Wenn selbst diese Minimalmengen nicht mehr bereitgestellt werden können, weil es so viele Menschen gibt, dass die Aufzucht zu viele Ressourcen beansprucht und CO2 ausstößt, dann haben wir aus meiner Sicht noch ganz andere Probleme.

Ich glaube daher nicht, dass Insekten irgendein Problem wirklich lösen können.


1x zitiertmelden

Insekten: eine echte Alternative?

14.09.2021 um 16:08
Zitat von NegevNegev schrieb:Zumal man heutzutage eher "das Klima" retten möchte...
Das eine bedingt das andere - und zwar massiv. Klimaerwärmung wird den Welthunger massiv verstärken. Trockenheit, Unwetter etc. bedeuten Ernteausfälle und das trifft die Armen besonders. Ich finde schon, dass man beides beachten muss.
Zitat von NegevNegev schrieb:Ich möchte hier eher die Frage in den Raum werfen: sind Insekten eine echte - gleichwertige oder sogar bessere - Alternative zum tierischen (Industrie-) Eiweiß? Und das wirklich ganz neutral betrachtet.
Das finde ich schon.
Zitat von NegevNegev schrieb:Die Hemmschwelle, eine Kakerlake zu sancken, ist gewaltig (vorsichtig Formuliert). Aber ein Mehlwurm? Eine Made? Ich esse gerne Kirschen aus Nachbars Garten. Sicher sind da auch Würmer drin... gestorben bin ich nicht.
So gewaltig habe ich das nicht empfunden. Gut, Kakerlaken habe ich keine gegessen, weil ich die mit Schmutz verbinde - ich esse z.B. auch keine Ratten. Aber Heuschrecken, Mehlwürmer, Ameisen etc. sind eigentlich auch vom Kopf her nicht so problematisch.
Zitat von NegevNegev schrieb:Wenn ich mir die Fleischindustrie so anschaue, traue ich dieser nicht mehr zu, wirklich gesunde Lebensmittel zu erzeugen.
Industriell gefertigte Lebensmittel sind potentiell viel besser, weil die Fertigungsprozesse viel besser funktionieren und viel besser überwacht werden können.
Das Problem ist die Kostenoptimierung. Es soll möglichst gut schmecken und dabei möglichst billig herzustellen sein. Dieser Zielkonflikt ist quasi unauflösbar.
Zitat von NegevNegev schrieb:Auch frage ich mich (mit dem Hintergrund der Fleischindustrie): sind Insekten nicht das gesündere Nahrungsmittel. Schließlich sollte die Zuckt nicht all zu schwer sein
Absolut. Insekten sind viel leichter zu "erzeugen" und zu verwerten.

Für uns sind Insekten nun mal aufgrund unserer Erziehung eher etwas, das man nicht isst. Das für "verdorben" steht.
Insekten können aber eine gute Alternative für das Fleisch von Wirbeltieren sein.
Aber klar, ein Mehlwurm ersetzt geschmacklich kein Steak. Aber auch das sind letztlich nur Ernährungsgewohnheiten.

Es spräche nichts dagegen, eine ausgewogene Ernährung mittels Insekten zu ergänzen. Und das Steak oder auch die Bratwurst ist eben ein Luxusgut, das man ab und an sich als Geschmackserlebnis gönnt, aber nicht als Grundnahrungsmittel.


melden