Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

69 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Psyche, Wahn ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

11.09.2023 um 16:57
@Saphira

Du, ich habe kein Interesse daran, deine Störung in Abrede zu stellen, ich wollte sie lediglich in Relation setzen zu einer bekannten extremen Empathie-Form, einem Auswuchs der Empfindungen, den es durchaus gibt.

Am Ende lässt sich doch bei der von dir genannten Mirror-Touch-Synästhesie alles zurückführen auf Spiegelneuronen:
Ein Spiegelneuron (Plural: Spiegelneurone oder Spiegelneuronen) ist eine Nervenzelle, die im Gehirn von Primaten beim „Betrachten“ eines Vorgangs das gleiche Aktivitätsmuster zeigt wie bei dessen „eigener“ Ausführung.
Und das schrieb ich auch. Oder ist "spiegelverkehrt" für dich nun arg missverständlich?


melden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

11.09.2023 um 16:58
@Saphira
@Dr.Rosa
Ihr kriegt euch besser beide ganz schnell wieder ein, diskutiert normal miteinander, oder lasst es bleiben


melden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 14:13
Wollte dennoch nochmal allgemein was zu meiner Sache sagen, wie es sich auch immer nennen mag, von mir aus kann es sich auch Besen nennen, dann leide ich halt unter Besen, ist mir Jacke wie Hose.

Es ist nu so, dass ich das was ich da habe, seit meiner frühen Kindheit habe, dachte ja auch immer erst, dass es alle haben in dem Maße wie es bei mir ist, also was womit jede Person leben muss. Hatte mich auch eh gewundert dass, wenn es doch alle haben, wieso nie jemand so drüber redet.

Erst viel später habe ich von vielen andereren erfahren, dass es bei ihnen nicht so ist, da wusste ich auch erst, dass es nicht bei allen so ist.

Dann war es so, dass ich nie einen Namen für diese Sache hatte, ja wenn man was hat gibt man dem Ganzen gerne einen Namen und wenn es Besen ist. Ich wusste nicht mal ob es dafür nen Namen gibt oder nicht.

Vor vielen Jahren hatte ich erst mal von HSP gehört, und vermutet, dass es das sein könnte, war mir aber nicht sicher, da ich sehr viel im Internet über HSP gelesen habe und es immer auch Menschen gibt, die von sich behaupten HSP zu haben, gemeinam mit übernatürlichen Fähigkeiten. Ok, da dachte ich mir innrlich, dass ich ja keine übernachtürlichen Fähigkeiten habe, war also unsicher, wusste da nicht in wie weit diese HSP Sache auf mich zutrifft. Wusste nicht genau, habe ich es nicht, da ich keine übernatürlichen Fähigkeiten habe, oder wolten diejenigen, die von sich in dem Kontext behaupten dass sie übernatürliche Fähigkeiten hätten nur wichtig machen und in wirklichkeit waren sie auch nur HSPler ohne besondere Fähigkeiten.
irgendwann habe ich dann ein Buch aus der Bücherei gelesen von Siri Hustvedt Die zitternde Frau. Das Buch sprach mich sofort an, da auch ich seit meinen ca. 3 Lebensalter an einem Tremor leide. In dem Buch hatte ich das erste Mal von der Berührungssynästhesie gelesen, habe also sogleich danach gegoogelt, und war sehr überrascht, denn ich dachte mir innerlich, dass dies sein könnte, was ich habe, dies könnte zu mir passen. Bin dann auch erst auf das Wort Mirror-Touch-Synästhesie gestoßen. Wusste natürlich erstmal nicht ob Berühungssynästesie oder die Mirror-Touch-Synästesie überhaupt das Selbe ist.

Natürlich war ich mir auch hier unsicher, denn bei mir ist einiges anders. Einmal ist es bei mir so, dass wenn ich z.B. sehr grausame Sachen sehe, dass diese Symptome dann auch bei mir eintreten, wenn es nur ausgedacht ist, wie in einem Film. Da ist es egal ob es echt oder unecht, wie im Film ist.

Ich habe die selben Symptome aber auch, wenn ich nur darüber lese, wie mein Beispiel einige Postings weiter oben. Hier ist es aber so, dass die Sache wirklich passiert sein muss, dass ich erfahren muss was wirklich jemand durchgemacht hat, dafür muss ich die Person auch nicht sehen.

Anders bei ausgedachten Gewaltdarstellungen, die nie jemand erlebt hat, die ich nur lese, dann sind derartige Symptome nicht bei mir vorhanden. Deshalb konnte ich hier auch immer früher in der Rubrik Forenspiele Möderzug spielen.

Auch ist es so, dass man es nicht missverstehen darf, wenn ich schreibe, dass es bei mir nicht die extremste Form ist. Doch emotional, psychisch ist es bei mir gewiss, die extremste Form wie man darauf reagieren kann, mehr geht nicht. Aber habe ja darüber mittlerweile schon sehr viel im Internet gelesen, also über die Mirror-Touch-Synästhesie, da gibt es auch immer wieder Menschen die von sich behaupten, dass sie den Schmerz nicht "nur" psychisch" sonden auch körperlich genau so fühlen wie die betreffende Person. Ok, da frage ich mich woher können die es wissen. Da ich selbst mir nicht das Recht herausnehmen möchte, es genau so zu fühlen, wie die Person die betroffen ist, deswegen mein Zusatz, dasss es bei mir nicht so extem ist wie oft dargestellt.

Also ich bin genau das Gegenteil von der Person die sich wichtig machen möchte.

Wenn sich jemand das Knie stößt, dann fühle ich es auf psychicher Ebene so intensiv, als ob ich da den ganzen Schmerz emfinden würde, muss mein Knie halten, bzw. habe das Bedürfnis danach, auch wenn man es nicht tut. Ich sage aus Reflex dann oft aua, obwohl sich nicht mein Knie gestoßen hat. In dem Momemt habe ich natürlich nicht darauf geachtet, ob es das gespiegelte, oder nicht gespiegelte Knie war, glaube darauf kommt es eh nicht an.

Und ja möglich, dass das was ich habe einfach nur eine exreme Form von Empathie ist. Ich hätte dem aber gerne extra einen anderen Namen gegeben, da man sich bescheuret vorkommt, wenn man sagt, dass man extremst stark emapthisch ist. Empathie hört sich so Postiv an, dass was ich habe ist nicht immer so postiiv, auch auf menschlicher Ebene nicht. Ich bin dann auch nicht immer voller Mitgefühl. Wäre möglich, dass mi jemand von seinem schrecklichen Unfall erzählt, ich es nichte ertragen kann es zu hören, und von mir dann kein empathiehaftes mitfühlendes, ach die arme Person kommt, sondern eher ein, in Gedanken, ich kann es nicht meher ertragen zuzuhören, der Spoilerwichser soll mal aufhören zu erzählen. Also wenig klassich empathisch. Natürlich bin ich auch oft normal empathisch mit Mitgefühl.

Also lange geschrieben. Rechtschreibfehler werde ich nicht kontrollieren. Und wer möchte darf mir gerne Sachlich antworten, im Sinne Saphira ich glaube du hast eher Besen, nur als Beispiel. Denn dies würde ehere passen, dann lasse ich mich auch gerne darauf ein.


1x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 14:25
Zitat von SaphiraSaphira schrieb am 08.09.2023:Mir wurde schlecht, schwindelig, ich hatte stark das Gefühl mich übergeben zu müssen, also nicht nur ein wenig, wenn man mal sprichwörtlich sagt: "Ich könnte mich übergeben" sondern dieses Gefühl war extremst stark, im wahrsten Sinne des Wortes. Genau so hatte ich das Gefühl, dass sich im Wahrsten Sinne des Wortes mein Magen gedreht hat. Ich hatte ein so unangenehmes im negativen Sinne überempfindliches Gefühl im Magen, dass es schon irgendwie qualvoll war. Ich hatte da innerlich panik bekommen bei meiner körperlichen Reaktion auf das gelesene.
Für mich liest sich das wie eine Recht klassische Beschreibung eines überaktiven Vagus Nervs, klingt weniger nach Synästhesie, Mirror Touch o.ä.
Meine Tochter hat das, darum ist es mir vertraut.


melden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:04
@paxito

Danke dir. Muss sagen, für mich hat das ganze auch nichts mit einer Synästhesie zutun. Hatte ja auch gestern geschrieben, dass es für mich nichts mit einer Synästhesie zutun hat. Für mich hat also auch die Mirror-Touch-Synästesie nichts mit einere Synästehsie zutun. Ich werde mal nach überaktivem Vagus Nerv googlen, mal sehen, ob ich da schlauer werde. Danke für den Tipp.


melden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:09
Mal auf die schnelle gegoogelt, ich weiß natürlich jetzt nicht, ob ein überaktiver Vagus Nerv dafür verantwortlich sein kann, dass ich es zu sehr nachempfinden kann, wenn sich jemand schwer verletzt, als Beispiel.


1x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:12
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Mal auf die schnelle gegoogelt, ich weiß natürlich jetzt nicht, ob ein überaktiver Vagus Nerv dafür verantwortlich sein kann, dass ich es zu sehr nachempfinden kann, wenn sich jemand schwer verletzt, als Beispiel.
Was heißt denn hier „zu sehr“? Magenprobleme, Übelkeit, Herzrasen, beschleunigte Atmung, Schwindel, Ohnmacht -> Vagus Nerv. Betrachte nur die körperlichen Symptome, nicht das was bei dir damit psychisch einhergeht.
Klassisch ist Beispielsweise das man übermäßig auf Blut oder Verletzungen reagiert, bishin zur Ohnmacht oder Panik.


1x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:19
Zitat von paxitopaxito schrieb:Was heißt denn hier „zu sehr“?
Naja so sehr, dass ich extremst drunter leide, dennoch hatte ich ja auch geschrieben, dass ich mir nie heausnehmen würde es so zu fühlen wie die betrofffene Person, glaube so kann es keiner, man ist ja nicht diese Person.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Klassisch ist Beispielsweise das man übermäßig auf Blut oder Verletzungen reagiert, bishin zur Ohnmacht oder Panik.
Auch wenn man nur darüber liest, bzw. hört? Es also nicht sieht. Also meine ein schrecklicher Unfall der wirklich stattgefundne haben muss.

Könnte mir auch vorstellen, dass auch die übertriebenen überempfindlichkeitsgefühle, Schwindel, Übelkeit, zum Vagus Nerv zurückzuführen sind.

Wobei ich natürlich auch noch meine eigene traumatische Vergangenheit habe, auch da meine Vermutung, dass ich deswegen bei anderen so reagiere, weil ich selbst sehr stark traumatisiert bin.


1x zitiert1x verlinktmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:24
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Naja so sehr, dass ich extremst drunter leide
Naja worunter leidest du denn? Ich meine wenn sich jemand am Knie verletzt, kannst du dann plötzlich nicht mehr laufen weil sich das Bein nicht mehr bewegen lässt?
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Auch wenn man nur darüber liest, bzw. hört?
Ja, natürlich. Was eine Überreaktion des Vagusnervs auslöst ist egal, bei Betroffenen ist es einfach übersteigert.
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Könnte mir auch vorstellen, dass auch die übertriebenen überempfindlichkeitsgefühle, Schwindel, Übelkeit, zum Vagus Nerv zurückzuführen sind.
Ja natürlich sind sie das. Auch ein übersteigertes Schmerzempfinden ist mit dem Vagusnerv verbunden.
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Wobei ich natürlich auch noch meine eigene traumatische Vergangenheit habe, auch da meine Vermutung, dass ich deswegen bei anderen so reagiere, weil ich selbst sehr stark traumatisiert bin.
Kann ich nicht beurteilen, frag einen Traumexperten.


1x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:30
Zitat von paxitopaxito schrieb:Naja worunter leidest du denn? Ich meine wenn sich jemand am Knie verletzt, kannst du dann plötzlich nicht mehr laufen weil sich das Bein nicht mehr bewegen lässt?
Laufen kann ich natürllch noch. Ändert aber dennoch nichts daran, was ich dann fühle. Wie gesagt, habe da auch schon mehr dazu geschrieben. Ok, da steht nichts vom Knie, sind auch nur Beispiele, die ich erlebrt habe.

Beitrag von Saphira (Seite 2) aber auch das ist nur ein Beispiel. Und ja so war es wirklich.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Kann ich nicht beurteilen, frag einen Traumexperten.
Das habe ich ja nicht behauptet, dass ich traumatisiert bin ist ja Tatsache, und dass ich mit den Folgen lebe auch.


1x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:36
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Laufen kann ich natürllch noch.
Das ist doch erstmal gut.
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Ändert aber dennoch nichts daran, was ich dann fühle.
Das man mit jemandem mitfühlt, der sich verletzt ist normal. Das man dann selbst unter übersteigerten Schmerzen, Übelkeit, Herzrasen, hoher Atemfrequenz etc. leidet eher nicht.
Für all diese körperlichen Funktionen ist eben (auch) der Vagusnerv verantwortlich. Wie reagierst du denn, wenn du dich selbst verletzt? Wenn du dich schneidest oder dir einen Splitter einfängst z.B.?
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Das habe ich ja nicht behauptet, dass ich traumatisiert bin ist ja Tatsache, und dass ich mit den Folgen lebe auch.
Bezweifle ich nicht. Aber wie sich ein Trauma auswirkt ist eine Frage für einen Experten. Da bin ich heillos überfragt.


1x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:45
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das ist doch erstmal gut.
Ja, das ist gut, aber wie erwähnt ändert nichts an all meinen anderen Sympthomen.
Zitat von paxitopaxito schrieb:as man mit jemandem mitfühlt, der sich verletzt ist normal.
Das muss man mir nicht schreiben, soweit kann ich auch denken, dass ich weiß, dass es normal ist. So klar bin sogar ich noch im Kopf. Sorry, möchte dich nicht angreifen. Aber bin in dem Thread vorgeschädigt.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das man dann selbst unter übersteigerten Schmerzen, Übelkeit, Herzrasen, hoher Atemfrequenz etc. leidet eher nicht.
Schwächegefühl, Gefühl sich übergeben zu müssen, Überemfindlichkeitsgefühl, als ob meine Nerven überstimulierrt werden. Hatte ja auch schon erwähnt, dass ich dann das Bedürfniss habe meine Kopf gegen die Wand zu schlagen, oder mich selbst zu verlezten, was ich natürlich noch nie getan habe, da ich die schmerzhaften Erzählung anderer nicht ertragen kann.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wie reagierst du denn, wenn du dich selbst verletzt? Wenn du dich schneidest oder dir einen Splitter einfängst z.B.?
Wenn ich selbst betroffen bin, dann könnte ich nicht sagen, dass mein Schmerz dann stärker ist. Viellelicht ist er dann so wie bei anderen die sich verletzen, nicht stärker nicht wenige stark. Es ist eher, wenn sich andere verletzen.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Aber wie sich ein Trauma auswirkt ist eine Frage für einen Experten. Da bin ich heillos überfragt.
Als Betroffene weiß ich da auch schon seher viel, aus Erfahrung. Da ich es ja habe und weiß dass vieles vom Trauma kommt, aber darum bzw. hierum geht es ja eh nicht.

Aber denke wer meine ganzen Post gelesen hat, wird wissen dass ich mich nicht wichtig machen möchte. Im Gegenteil.


1x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:47
Aber vielleicht ist es ja bei mir doch die Berührungsynästhesie, vielleicht aber auch nicht. Bzw. Mirror-Touch-Synästhesie.


melden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:51
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Schwächegefühl, Gefühl sich übergeben zu müssen, Überemfindlichkeitsgefühl, als ob meine Nerven überstimulierrt werden.
Das klingt schon sehr stark nach nem vasovagalen Zusammenhang. Sagte ich ja bereits.
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Wenn ich selbst betroffen bin, dann könnte ich nicht sagen, dass mein Schmerz dann stärker ist. Viellelicht ist er dann so wie bei anderen die sich verletzen, nicht stärker nicht wenige stark. Es ist eher, wenn sich andere verletzen.
Keine Übelkeit? Kein Herzrasen? Dann bildet die Überempfindlichkeit des Vagus vermutlich nur einen Teil des Problems. Trotzdem kannste davon ausgehen, dass dein parasymphatisches Nervensystem bei bestimmten Reizen überreagiert.
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:Als Betroffene weiß ich da auch schon seher viel, aus Erfahrung.
Das du weißt wie es sich anfühlt - keine Frage. Wirst du besser wissen als jeder andere. Was da physiologisch in deinem Körper abläuft? Was genau neurologisch passiert? Ob das einen Zusammenhang mit dem Trauma hat?
Das kann wirklich nur ein Experte beantworten.


1x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

12.09.2023 um 15:58
Zitat von paxitopaxito schrieb:Keine Übelkeit? Kein Herzrasen?
Doch, aber das ist ja bestimmt bei jedem wenn man selbst betroffen ist. Aber mir geht es ja um Reaktonen die man hat, wenn man nicht selbst das z.B. Unfallopfer ist, sondern nur davon liest, hört, sieht. Betrifft es mich, dann ist Übelkeit da, aber bestimmt nicht mehr als bei anderen. Dennoch Tatsache die Reaktionne sind nur so stark wenn es um andere geht.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Was da physiologisch in deinem Körper abläuft? Was genau neurologisch passiert? Ob das einen Zusammenhang mit dem Trauma hat?
Das kann wirklich nur ein Experte beantworten.
Da habe ich auch schon viel gelesen, wie das Gehirn auf Traumata reagiert. Meine Flashbacks, mit Körpererinnerungen, was ich habe, gehören zum Trauma. Aber wie erwähnt, darum geht es ja nicht.

vasovagal noch ein Wort nachdem ich googlen werde.


melden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

15.09.2023 um 02:43
Zitat von SaphiraSaphira schrieb:seit meinen ca. 3 Lebensalter an einem Tremor leide
Meinst Du seit dem 3. Lebensjahr, also seit Deiner frühen Kindheit?
Ist das ständig oder nur punktuell?

Warst Du wegen der Sache, die Du sehr eingehend beschreibst, eigentlich mal bei Ärzten/Psychologen?
Dort könnte man Dir vielleicht sagen, was das ist, woher es kommt und was man da tun kann. Oder besteht da bei Dir gar nicht so ein Leidensdruck?
Es passieren ja viele schlimme Dinge. Kannst Du Dir überhaupt Nachrichten ansehen, wo berichtet wird, dass Menschen einen Schaden erlitten haben? Ich stelle es mir schwierig und unangenehm vor, häufig negative körperliche Beschwerden zu haben durch die Wahrnehmung von Schmerzen u.ä. bei anderen Personen. Wie gesagt, man erfährt durch die Medien ja viel von Unfällen, Katastrophen, Tod, die anderen Menschen begegnen.


1x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

15.09.2023 um 13:10
Zitat von nairobinairobi schrieb:Meinst Du seit dem 3. Lebensjahr, also seit Deiner frühen Kindheit?
Ist das ständig oder nur punktuell?
Ich weiß nicht aus eigener Erinnerung seit wann, da muss ich einfach den Worten meiner Mutter glauben, sie meinte, es sei ihr zuerst aufgefallen, als ich 3 Jahre alt war.
Das ist unterschiedlich wann oder wie oft es mit dem Zittern ist. Mal merken es die Menschen nicht mal, mal ist es sehr stark, mal mittel. Mal bei Nervosität, mala bei Angst, mal bei Wut, mal nur so. Also es nicht 24 Stunden am Tag.
Zitat von nairobinairobi schrieb:Warst Du wegen der Sache, die Du sehr eingehend beschreibst, eigentlich mal bei Ärzten/Psychologen?
Wegen dem Zittern ja mehr als genug, niemand wohl mehr als ich, alles in meiner Kindheit erledidt. Körperlich keine Ursachen gefunden. Man vermutet Traumareaktion. Klar meine schwersten Traumata hatte ich zwar erst mit 6. Aber auch mit 3, da kamen meine Geschwister und ich das erste mal in eine Art Heim rein, da zwar nur für wengie Monate, aber vielleicht hat es mich so geprägt, dass ich davon dauerhaft diesen Tremor davon getragen habe. Ich bin jetzt 42, und habe ab und an heute noch Alpträume aus dieser Heimzeit. Jetzt fragt man, woher ich die Träume, da ich ja erst 3 war der Zeit im Heim zuordne. Deswegen,weil dort Ordensschwestern und so waren, und in meinen Träumen gruselige Menschen in Kuttenartigen Gewändern sind. Bringt mich heute noch ab und an zum weinen wenn ich diese Träume habe in denen sie mir die schrecklichen Sachen antun. Aber natürich ist mir klar, dass das wohl nur träume sind, also nie in echt passiert sein muss. Dennoch kann ich als 3 Jährige sehr traumatisiert worden sein, dass mir da etwas ne riesen Angst gemacht hat, mein Gehirn es nicht zuordnen konnte, und ich daraufhin diese gruseligen Alpträume, auch wenn es so wie in den Träumen nie war, und vielleicht auch den Tremor.

Aber wie erwähnt möchte ja ne Theerapie machen bzw. habe auch schon Hilfe. Aber die Hilfe suche ich mir eheer wegen dem was ich wirklich erlebt habe, also meine Traumata mit 6 und 7, da habe ich ja wirklich Gewalt erfahren, Spoilersehr schwere sexuelle Gewaltaber nicht von Verwandten. Lebe auch heute noch deswegen mit PTBS und anderen Störungen. Aber das Zittern kann daher nicht kommen, da ich das Zittern schon vorher hatte, also mit 3.

Mit Ende 7 kam ich übrigens nochmals in eine Wohunggruppe mit Geschwistern, dort habe ich dann sogar 11 Jahre gelebt. Da hatte ich natürlich keine Traumata erlitten, zumindest nichts schwerwiegendes. Aber

Meine Symptome die mich stark an Mirror-Touch erinnern, darüber habe ich erst als Erwachsen gesprochen, bzw. erst nachdem ich das Buch las die Zitternde Frau, wo dieses Syndrom beschrieben wurde. Ich wusste ja nicht mal, dass ich da anders bin, dachte ja als Kind immer dass es vielleicht bei jedem so sein könnte, dieses starke mitempfinden.
Zitat von nairobinairobi schrieb:Es passieren ja viele schlimme Dinge. Kannst Du Dir überhaupt Nachrichten ansehen, wo berichtet wird, dass Menschen einen Schaden erlitten haben? Ich stelle es mir schwierig und unangenehm vor, häufig negative körperliche Beschwerden zu haben durch die Wahrnehmung von Schmerzen u.ä. bei anderen Personen. Wie gesagt, man erfährt durch die Medien ja viel von Unfällen, Katastrophen, Tod, die anderen Menschen begegnen.
Ok, hier möchte ich es nicht schlimmer darstellen als es ist. Wenn ich höre jemand hat sich wehgetan, wurde verletzet, dieso Info ist zu allgemein, dass würde in der Art nichts bei mir auslösen, zumindest nicht in Richtung Mirror-Touch. Eher wenn genau die Verletzung beschriebn wird. Also der Satz jemannd hat sich den Kopf verletzt würde es nicht auslösen, aber ne genau Beschreibung dessen schon. Oder ich müsste sehen, wie die Person sich den Kopf stößt,dies würde es auch auslösen. Also wenn ich es sehe, dannn wird es schneller ausgelöst, wenn ich "nur" davon höre, dann muss ich mehr hören.

Aber generell kommen mir bei Nachrichten sehr schnell die Tränen. Bzw. sehr vieles geht mir extremst nahe. Und mich beschäftigt es sehr lange, bzw. mein Inneres ist lange damit beschäftigt, gedanklich, wie gefühlt. Ich kann es nicht einfach abstreifen. Aber natürlich nicht auf allen Nachrichten betroffen.

Was gar nicht geht ist mir das Leid von Tieren anzusehen, bin nicht umsonst Veganerin.


melden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

15.09.2023 um 18:59
Ich kannte mal einen, der auch ständig von Synästhesie sprach und meinte, dass er das hätte.

Irgendwie fand ich ihn auch in sozialen Interaktionen ein wenig "anders" und auffällig und
wenn er darüber sprach, dann sprach er sehr ausführlich darüber und hörte nie auf.

Er sprach oft sehr lang und unruhig und ohne Punkt und Komma, aber wirkte ansonsten
auch ein wenig "einfach und schlicht".

Er habe diese Synästhesie und jene Synästhesie. Er würde Farben riechen und schmecken
und er würde dieses und jenes fühlen und manchmal dieses und das hören.

Irgendwann ließ er dann den Satz fallen:

"Ja, also der Arzt hat zu mir gesagt das ist schizoaffektiv und geht in Richtung
der Schizophrenie...aber ich habe online Synästhesie gefunden und ich finde,
dass das viel besser passt und richtiger ist!"


1x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

18.09.2023 um 12:18
@SuiGeneris

Naja wie erwähnt die Berühungssyynästhesie bzw. Miror-Touchz-Synästesie hat für mich ehrlich nichts mit einer Synästhesie zutun. Ich habe auch mal im Internet gelesen, dass das Wort dafür teilweise umstritten ist, da müsste eine bessere Bezeichung für her. Denn ich selber sehe es so, dass ich keine Synästhesie habe, kann aber auch nichts dafür dass dieses Syndorm den Namen Synästhesie bekommen hat.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb:Ich kannte mal einen, der auch ständig von Synästhesie sprach und meinte, dass er das hätte.
Private rede ich nie davon, ich habe es nicht. Zumindest nicht das was man darunter versteht. Das was ich vielleicht habe, nur vielleicht, beeinhaltet auch das Wort Synästhesie, was ich aber falsch finde.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb:Irgendwie fand ich ihn auch in sozialen Interaktionen ein wenig "anders" und auffällig
Genau wie ich. Vielleicht wirkt er gegen mich noch normal, wer weiß.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb:wenn er darüber sprach, dann sprach er sehr ausführlich darüber und hörte nie auf.
Ich habe noch nie davon gesprochen. Ich werde am 6 Oktober erstmals eine Pyschiaterin darüber befragen, da habe ich nämlich nen Termin.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb:Er sprach oft sehr lang und unruhig und ohne Punkt und Komma,
Ok, da bin ich anders, bin eher für meine ruhige art bekannt. Nicht jeder ist gleich, ich weiß, hast du nicht geschrieben.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb:aber wirkte ansonsten
auch ein wenig "einfach und schlicht".
Da bin ich aber froh, dass ich auf Menschen im Rl eher sehr intelligent, intellektuell und tiefgründig wirke. Aber auch wer vordergründig schlicht wirkt kann völlig normal intelligent sein, sogar über dem Durchnitt. Was nicht heißt, dass es zwingend so sein muss.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb:Er habe diese Synästhesie und jene Synästhesie
So wie ich Synästhesie sehe habe ich keine. Das was ich vielleicht habe, dass dies auch dieses Wort in sich trägt, nicht meine Schuld.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb:Er würde Farben riechen und schmecken
Kann ich nicht. Nichts davon kann ich.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb:und er würde dieses und jenes fühlen
Da kommen wir der Sache näher. Ja ich fühle mehr. Ist aber nichts übernatürliches, man hat deswegen keine besonderen Fähigkeiten. Es ist einfach so.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb:und manchmal dieses und das hören.
Ist bei mir nicht so. Ich konnte noch nie was sehen oder höhren was andere nicht können.
Zitat von SuiGenerisSuiGeneris schrieb:"Ja, also der Arzt hat zu mir gesagt das ist schizoaffektiv und geht in Richtung
der Schizophrenie...aber ich habe online Synästhesie gefunden und ich finde,
dass das viel besser passt und richtiger ist!"
Trift auch nicht auf mich zu.

Und hättet du mehr von mir gelesen, wüsstest du auch dass mein Fall wohl anders ist. Ich hoffe du wolltest hier nicht nur provozieren, man kann auch sachlicher mit dem Thema umgehen.


2x zitiertmelden

Menschliche Störungen: z.B. Doppelgängersyndrom

18.09.2023 um 12:41
Ich habe da etwas seit meiner Kindheit, es überfordert mich sehr oft bzw. quält mich sehr oft. Und es ist natürlich dass man da nach Antworten sucht. Und auf das Wort Berühungssynästhesie bin ich durch Zufall beim Lesen eines Buches gestoßen, danach habe ich viele Seiten darüber im Internet gelesen. Also nicht nur eine, nicht nur zwei, nicht nur drei, viele. Kritisch gelesen, reflektiert, denn ich war nie jemand die alles glaubt was sie liest. Also es war kein: Mal eben was darüber gelesen. Auch habe ich meine Vermutung auch nicht daher, dass ich mal eben ein paar rituelle Tänze im Kreis veranstaltet habe.

Ich bin kritisch und reflektiert auf der Suche nach einer Antwort für das was es bei mir ist, da kann es auch mal vorkommen, dass ich auf der Suche danach auch mal irrwege einschlage, auf der Suche nach der richtigen Antwort erst duch ein irrtum hindurch muss, dieser Irrtum könnte vielleicht am Ende diese Berühüngssynästhesie sein. Das ist aber nicht schlimm, dann bin ich halt durch ein Irrtum gegangen, heißt ja nicht stehen bleiben und im Irrtum verharrren, sondern weiter gehen und die Richtige Antwort finden, z.B mit Arzt bzw. Ärztin bei der ich ja eh am 6 Oktober einen Termin habe.

Also selbst wenn ich falsch liege so werde ich nicht in 10 Jahren denken, wie konnte ich mich nur für ne Berühungssynästhesistin (Was für mich und andere eh keinen echte Synästhesie ist) halten, sondern ich werde sachlich denken, dass es normal ist auf der Suche auch falsch abzubiegen, wichtig ist nicht darin stur zu verharren.

Genau so mag ja auch alles eine Folgte meiner Traumata sein, bin ja auch wegen meiner Kindheitstraumata chronisch psychich krank.

Bei der HSP Sache ist es ja auch so dachte erst ich habe es. Aber auch da bin ich vielleicht durch ein Irrtum gegangen, denn was ich habe ist wohl kein HSP sondern Folgen von Traumata gemischt noch mit Neurotizismus.

Ulkigkeit am Rande,ein Psychiater hatte bei mir wirklich unter Bemerkungen Hochsensitiv geschrieben, ohne dass ich ihm diesbezüglich was gesagt hatte.

@SuiGeneris

Ich hatte andere sehr verünftige Beiträge von dir gelesen bezüglich Psychischen Erkrankungen gerade von dir hätte ich da mehr Sachlichkeit erwartet.

Natürlich werde ich die Ärtzin auch auf den Vasusnerv ansprechen. Ob auch dies die Ursache sein könnte.


1x zitiertmelden