Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

410 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wissenschaft, Anthroposophie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

10.05.2021 um 14:09
Zitat von NemonNemon schrieb:Läuft ja viel geschickter über dm, Weleda, Demeter & Co.
Nun das sind ja erst einmal einfach Marken und in einer freien Marktwirtschaft steht es jedem frei diese zu nutzen oder eben nicht. Mit geschickt hat das ja nicht viel zu tun. Wären die Produkte schlecht würde es die Marken so vermutlich nicht geben


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

10.05.2021 um 14:54
Zitat von MasterofarchMasterofarch schrieb:Nun das sind ja erst einmal einfach Marken und in einer freien Marktwirtschaft steht es jedem frei diese zu nutzen oder eben nicht. Mit geschickt hat das ja nicht viel zu tun. Wären die Produkte schlecht würde es die Marken so vermutlich nicht geben
Ja nu, doch ist das geschickt. Die Kommerzialisierung ist in Steiners Umtriebigkeit auf allen Gebieten, von denen er nichts verstand, angelegt. Es ist ein kleiner Wolf im Schafspelz. Die Leute denken, das ist alles irgendwie ökologiosch, grün, alternativ, ethisch, gut, blabla. Und zahlen für Bullshit Premium-Preise. Was ist an Weleda Naturkosmetik? Und was ist an Demeter-Landwirtschaft evident gesund und seelenheilend? Und so weiter. Alles Lug und Trug. Da kann auch nicht die Rede von einer verlorenen Unschuld sein. Es war von Anfang an Bullshit und wird es immer sein, weil es eine anti-intellektuelle Geisteshaltung ist (auch wenn das Gegenteil der Fall zu sein scheint), die entgegen jeder Evidenz und Wissenschaftlichkeit Illusionen verkauft.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

10.05.2021 um 14:55
Zitat von MasterofarchMasterofarch schrieb:Nun das sind ja erst einmal einfach Marken und in einer freien Marktwirtschaft steht es jedem frei diese zu nutzen oder eben nicht. Mit geschickt hat das ja nicht viel zu tun. Wären die Produkte schlecht würde es die Marken so vermutlich nicht geben
Die Marken sind nicht gut, Weleda und Wala verkaufen hochwertigen Hokuspokus und Demeter Fertigprodukte wie z.B. die passierten Tomaten von Campo Verde haben extrem hohe Werte an Schimmelpilzgiften, trotz der Kackhörnchen Düngung.

Das Meiste Geld bekommen die Anthros aber eh vom Staat, der finanziert deren Missionswerk, die Waldorfschulen :D


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

10.05.2021 um 15:02
@Nemon
Nun das ist halt Marketing...Viele Leute bezahlen für unnützen Schwachsinn Premium-Preise. Ob alle Produkte schlecht sind kann ich nicht einschätzen, da ich nicht alle kenne.
Die Produkte die ich selbst schon mal verwendet habe finde ich okay... und teurer als die andere Produkte sind die in der Schweiz irgendwie nicht.
Bisher hab ich auch nur 2-3 Duschmittel von Weleda verwendet, Demeter kaufe ich nicht, die Standards bei "Normalprodukten" sind in der Schweiz ausreichend.
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Die Marken sind nicht gut
Das sehen vielen Menschen offensichtlich anders. Ich z.B. finde Apple eine der schlechtesten Marken für Elektronik überhaupt, da würde vermutlich viele widersprechen.
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Das Meiste Geld bekommen die Anthros aber eh vom Staat, der finanziert deren Missionswerk, die Waldorfschulen :D
Ich kenne die Rechtslage da nur in meinem Kanton und dort erhalten seit ca. 2 Jahren keine Privatschulen mehr Geld vom Staat. Das gilt auch für Waldorfschulen.


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

10.05.2021 um 15:09
Zitat von MasterofarchMasterofarch schrieb:Viele Leute bezahlen für unnützen Schwachsinn Premium-Preise.
Ja, darum geht es aber gar nicht. Das wäre aber auch nur ein Whataboutismus. Sie finanzieren sich halt teilweise per teurem Bullshit bzw. leben sich in diesem Thema aus. Hat doch nichts mit anderen Erscheinungsformen der Freien Marktwirtschaft zu tun bzw. wird es dadurch auch nicht relativiert. Weleda mag qualitativ gut sein, die Inhaltsstoffe sind aber die anderer Cremes. Arnika-Weleda hilft aber nun mal nich gegen Verstauchungen, innere Unruhe, Abgeschlagenheit und Dingsbumsmäßigkeit. Die Weleda-Homöopthischen Augentropfen helfen auch genau so wenig wie alle anderen Homöopathie-Schwindelprodukte. In sofern sind es keine guten Produkte. Sie erfüllen ihr Versprechen nicht.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

10.05.2021 um 15:14
Ich weiss nicht ob die Arnika-Creme gegen eines der von dir genannten Symptome hilft oder nicht. Ich weiss nur wie Marktwirtschaft funktioniert. Und das hat mit Whataboutism nichts zu tun, sondern nur mit Einordnung bzw. Differenzierung. Wenn Du den Werbeversprechen, nichts anderes sind die Aussagen, nicht glaubst dann kauf das Produkt nicht und gut ist. Viele Menschen sehen das offenbar anders und kaufen die Produkte, was willst du den machen? Den Menschen vorschreiben was sie kaufen dürfen und was nicht?


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

10.05.2021 um 15:25
@Masterofarch
Zitat von MasterofarchMasterofarch schrieb:Viele Menschen sehen das offenbar anders und kaufen die Produkte, was willst du den machen? Den Menschen vorschreiben was sie kaufen dürfen und was nicht?
Für die einen ist es nur eine Klorolle, für die anderen die wahrscheinlich längste Servierte der Welt.

Klar, wer reichlich genug indoktriniert wurde glaubt und kauft auch allen Quatsch :D
Zitat von MasterofarchMasterofarch schrieb:Ich kenne die Rechtslage da nur in meinem Kanton und dort erhalten seit ca. 2 Jahren keine Privatschulen mehr Geld vom Staat. Das gilt auch für Waldorfschulen.
Gute Leute, in deinem Kanton! in Deutschland wird das Missionswerk zu 80 bis 90% vom Staat finanziert.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

10.05.2021 um 15:26
Zitat von MasterofarchMasterofarch schrieb:was willst du den machen?
Wir driften ein bisschen ab. Ich will da gar nichts und habe auch gar nichts dagegen, dass Unternehmen marktwirtschaftlich agieren. Die Bescheißerei mit Marketing-Versprechen mag ich natürlich nicht. Der Witz ist nur, dass die Leute, die "Chemie" verpönen, diesen Müll aber glauben. Müssen wir hier nicht weiterverfolgen. Zumindest nicht, bis der nächste Quackinger hier rein schneit und die Produkte propagiert.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

11.05.2021 um 08:47
Zitat von NemonNemon schrieb:Meint Ihr jetzt im Ernst, dass die auf Mitgliederfang gehen und eine Rekrutierungsstrategie haben wie bspw. Scientology?
Die Anthroposophen haben ganz klar eine Rekrutierungsstrategie, nicht mit irgendwelchen Infoständen in der Stadt oder Leuten die vor dem Supermarkt irgendwelche Zeitungen verteilen, sondern über ihre Schulen.

Das ist sehr praktisch, unauffällig und suggeriert Seriosität. Die haben es auch nicht nötig, wie die Scientology, zu früh die Schrauben anzuziehen, dafür haben die ja zwölf oder dreizehn Jahre Zeit um Sektenopfer zu produzieren, die ohne die Anthroposophische Gemeinschaft nicht lebensfähig sind.

Anthroposophie betreibt im Gegensatz zu vielen anderen Sekten eine innere Absonderung. Das Schlimme daran ist, dass die Anthroposophie Antworten für alle Lebensbereiche vorgibt, die einer total irrationalen Grundlage entspringen.

  • Irrationale Pädagogik, die eigentlich nur Indoktrination ist
  • Irrationale Medizin, die im Wesentlichen auf magischen Vorstellungen beruht
  • irrationale Wissenschaft, die nicht intersubjektiv ist, sondern auf Hellseherei beruht


Das, was Andreas Lichte an dem Waldorflehrerseminar erlebt hat, ist kein Exzess, sondern der Normalfall.
Beitrag von Wurstsaten (Seite 18)


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

11.05.2021 um 09:37
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:dafür haben die ja zwölf oder dreizehn Jahre Zeit um Sektenopfer zu produzieren, die ohne die Anthroposophische Gemeinschaft nicht lebensfähig sind.
Was meinst du, auf wie viele Prozent der Waldorfschüler das zutrifft? Sind längst nicht alle zuhause auch noch indoktriniert…


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

11.05.2021 um 10:58
Zitat von NemonNemon schrieb:Was meinst du, auf wie viele Prozent der Waldorfschüler das zutrifft? Sind längst nicht alle zuhause auch noch indoktriniert…
In meiner Klasse lag die Quote so bei 30% mit einem Schwerpunkt bei den Mädchen. Die aus anthroposophisch angehauchten Elternhäusern kamen, waren zu ca. 90% indoktriniert, wer von denen aufgemuckt hat, wurde in die Psychiatrie gesteckt.

Der Gustl, war auch auf meiner Schule, allerdings vor meiner Zeit, auch nur im Fachkolleg, der kam von der Waldorfschule Nürnberg. Im Studienkolleg hatten wir auch Leute von der Nürnberger Waldorfschule, die waren ziemlich verstrahlt.
So um 2006 hat sich einer meiner alten Lehrer bei mir darüber beklagt, dass viele seiner Schüler ihn nur bekifft ertragen konnten,

In meiner Abiturklasse wurden alle, die ein technisches Studium angestrebt haben von den Lehrern fertiggemacht, man durfte eigentlich nur Künstler, Lehrer, Kaufmann, Heilpädagoge oder Arzt werden und am besten an der Hogwards Uni studieren.


Bei meinen Jungs lag die Quote höher, da waren aber auch mehr Öko Christen Familien unterwegs.


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

11.05.2021 um 11:04
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:In meiner Abiturklasse wurden alle, die ein technisches Studium angestrebt haben von den Lehrern fertiggemacht, man durfte eigentlich nur Künstler, Lehrer, Kaufmann, Heilpädagoge oder Arzt werden und am besten an der Hogwards Uni studieren.
Die meisten Waldorfschüler haben bereits schon viel früher schulische Probleme, wenn sie auf Regelschulen übergehen. Kommt oft vor, da manchen Eltern, zum Glück für ihre Kinder, obwohl ihnen das zunächst noch nicht klar ist, das Geld ausgeht.
Aber aus Waldorf kommen schon mal Kinder, die nach vier Jahren noch immer nicht lesen, schreiben und rechnen können, darauf furchtbar stolz sind.


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

11.05.2021 um 11:35
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Aber aus Waldorf kommen schon mal Kinder, die nach vier Jahren noch immer nicht lesen, schreiben und rechnen können, darauf furchtbar stolz sind.
Solche Leute hatten wir auch, wer aus einem Arbeiterelternhaus, kam war dafür prädestiniert, meine Klasse war einen komplette Neuaufnahme in der fünften Klasse, Lesen und schreiben haben die meisten von der Grundschule mitgebracht.
In der Parallelklasse, die in der Ersten aufgenommen wurde, hatten alle, deren Eltern sich das leisten konnten, schon in der fünften Klasse massiv Nachhilfe, einige wurden von ihren Eltern angewiesen, bloß nichts davon zu erzählen.

Ich kann mich an einen Mitschüler erinnern, der kam aus einem bildungsfernen Elternhaus. Er wurde gemobbt, weil seine Mutter, die auf Klassenfahrt mit war, beim Tischsdecken sagte: "Tu mal die Messers und die Gabels verteilen".

Der ist natürlich nicht Schriftsteller geworden, sondern aufm Pütt gelandet.

Soziale Durchlässigkeit wird an Waldorfschulen nicht wirklich gefördert.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

12.05.2021 um 08:19
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:wer von denen aufgemuckt hat, wurde in die Psychiatrie gesteckt.
Wie bitte was ?
Mit welchen Begründungen denn ?
Ausserdem, ist das zulässig?
Ich denke mal nicht ?

Das sind ja Zustände zum Hände über dem Kopf zusammen schlagen.


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

12.05.2021 um 10:26
Zitat von KAALAELKAALAEL schrieb:Wie bitte was ?
Mit welchen Begründungen denn ?
Ausserdem, ist das zulässig?
Ich denke mal nicht ?
Waldorflehrer stellen seltsame Diagnosen wie Heuschreckenmensch, oder seelenloses Dämonenkind und anthroposophische Ärzte sind sehr erfindungsreich und müssen auch nichts begründen.

Ich hab mal einen schönen Erfahrungsbericht rausgesucht, wie die Betonanthroposophen so drauf sind:
https://blog.psiram.com/2011/11/freie-waldorfschule-kempten-ein-ehemaliger-schuler-berichtet/

Das Schlimme ist, dass die so etwas auch nach der Schulzeit machen, der Gustl Mollath war auch an meiner Schule, vor meiner Zeit.


1x verlinktmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

12.05.2021 um 12:42
Ich bin mir sicher, es bei anderer Gelegenheit bei Allystery schon mal angesprochen zu haben, weiß aber nicht mehr, wo. Egal.
Der Anthroposoph Joseph Beuys war ja sowohl "Ex-Nazi" und zeitlebens mit entsprechenden Seilschaften verbandelt, als auch Gallionsfigur der Grünen (wenngleich dann doch nicht mehr wohlgelitten) und der Friedensbewegung.

Heute kommen Viele angesichts der Querdenker- und Reichsbürgerszene et al. sowie sicher auch den ach so verträumten Anthros nicht so recht damit klar, dass das ja alle irgendwie eigentlich "keine Rechten" sind. Aber es ist doch alles nicht so neu, und Schubladen haben oft an der Realität vorbeigetäuscht. Man sollte Aussagen nicht zuerst danach bewerten, ob sie "rechts" sind oder nicht, sondern ob sie "okay" sind oder nicht.

Wie auch immer, die Welt erinnert gerade in einem Artikel anlässlich dessen 100. Geburtstag noch mal an Joseph Beuys und seinen braunen Filz. Ist hinter einer Bezahlsperre ... Vergleichbares läuft sicher aktuell noch woanders. Ich habe aber nicht danach gesucht.
Deutschland ehrt Joseph Beuys zum 100. Geburtstag. Sein Biograf Hans Peter Riegel aber sieht in dem Anhänger Rudolf Steiners einen in völkischen Überzeugungen verhafteten Ex-Hitlerjungen. Ein Gespräch über unbestreitbare Fakten und warum Beuys trotzdem ein großer Künstler ist.
Quelle: https://www.welt.de/kultur/plus230912623/Joseph-Beuys-Rechtsextreme-waren-seine-politischen-Partner.html


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

12.05.2021 um 14:17
Zitat von NemonNemon schrieb:an sollte Aussagen nicht zuerst danach bewerten, ob sie "rechts" sind oder nicht, sondern ob sie "okay" sind oder nicht.
Wenn jemand mir erzählt, dass mir aus karmischen Gründen kein technischer Beruf zusteht und ich Heilpädagoge werden muss, dann sage ich: "Nein, das will ich nicht, ich will Informatik studieren"

Wenn diese Anthrospinner dann alle Hebel in Bewegung setzen, damit ich eine miese Abi-Note bekomme, damit ich nicht Informatik studieren kann, dann ist das nicht ok.

Das hat auf den ersten Blick nichts mit "rechts" zu tun, sondern einfach kacke. Die haben einfach Allmachtsphantasien und kommen mit demokratischen Strukturen nicht klar.

@Nemon
Hast du dir den Erfahrungsbericht aus Kempten mal durchgelesen?
Beitrag von Wurstsaten (Seite 20)


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

12.05.2021 um 19:59
Weiter geht es mit dem Thema Rudolf, Steiner, Joseph Beuys und deren Füße im braunen Sumpf sowie als Querdenker-Keimzelle.
Bei SPON jetzt ein Interview mit dem Beuys-Biografen, das frei zugänglich ist.

Auszüge:
»Ich hielt ihn für links, das war wohl das größte Missverständnis«
Der Weltstar Joseph Beuys ist 100 Jahre nach seiner Geburt umstrittener denn je. Hier erzählt sein Biograf Hans Peter Riegel, wieso er den Künstler für einen Vorläufer aktueller Verschwörungstheoretiker hält.
***
Er wollte eine andere Gesellschaft, war gegen die parlamentarische Demokratie. Da war auch seine Forderung, der Staat müsse sich aus allem zurückziehen, vor allem aus dem Schulsystem, auch aus der akademischen Lehre. Beuys wetterte gegen sogenannte staatszentralistische Machtsysteme, zu denen er auch die Medien zählte – ohne die er dann doch nicht konnte. Mir erscheint er wie ein Vorläufer aktueller Verschwörungstheoretiker, solcher Leute, die sich der »Querdenken«-Bewegung anschließen.
Das darf man natürlich nicht mit Nazitum und Verherrlichung des faschistischen, autoritären Führer-Staates durcheinanderbringen. Aber so verquer wie diese Leute sind, bekommen sie ja letztendlich doch immer jeden Spagat hin.
Riegel: (...)Es war ein Schock, als mir im Bundesarchiv in Berlin die dicke SS- und SA-Akte von Karl Fastabend auf den Tisch gelegt wurde. Fastabend war Anfang bis Mitte der Siebzigerjahre für Beuys eine wichtige Figur, sein Privatsekretär, Autor seiner Pamphlete, politischer Spiritus Rector. Die Grafik auf der berühmten Plastiktasche »So kann die Parteiendiktatur überwunden werden« war eine Fleißarbeit von Fastabend. Später stellte sich heraus, dass Beuys sich mit vielen solchen Gestalten umgeben hat.
SPIEGEL: Warum hat er das getan?

Riegel: Da bin ich bei meiner zweiten Stufe der Erkenntnis, bei der eigentlichen Obsession des Künstlers, bei der Anthroposophie. Erfunden wurde diese esoterische Lehre, die eigentlich eine Weltanschauung ist, von Rudolf Steiner.

SPIEGEL: Der 1925 verstorbene Steiner gilt vielen noch heute als wichtiger Reformer, er gründete Unternehmen, dazu die Waldorfschulen, er erfand die sogenannte biologisch-dynamische Demeter-Landwirtschaft.

Riegel: Aber es ist kein Geheimnis, dass seine Weltanschauung auch völkisch, sogar rassistisch grundiert war. Mir wurde klar, dass Beuys' anthroposophische Obsession der einzige Schlüssel ist, um ihn und damit seine Kunst zu verstehen. Steiner hat sich für einen neuen, esoterisch erleuchteten Christus gehalten, Beuys hat sich entsprechend als Erlöserfigur inszeniert. Das ging so weit, dass er seinen Studenten wie Christus seinen Jüngern die Füße gewaschen oder Taufrituale inszeniert hat.



2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

12.05.2021 um 22:19
Zitat von NemonNemon schrieb:Steiner hat sich für einen neuen, esoterisch erleuchteten Christus gehalten, Beuys hat sich entsprechend als Erlöserfigur inszeniert. Das ging so weit, dass er seinen Studenten wie Christus seinen Jüngern die Füße gewaschen oder Taufrituale inszeniert hat.
Beuys wurde von vielen Waldorflehern verehrt, aber er war nicht unumstritten, weil er sich als neuer Steiner stilisiert hat. Der hat auch an vielen Waldorfschulen Vorträge gehalten und dabei wie Rudolf Steiner Tafelzeichnungen angefertigt. Anfangs haben einige die Lehrer nach solchen Vorträgen die Tafeln fixiert und abmontiert, einige haben auch versucht aus dem "Kunstwerk" Geld zu machen, als er das mitbekommen hat, hat er dann seine Tafel nach dem Vortrag immer schön abgewischt.

Beuys war eigentlich ein geschickter Trittbrettfahrer, der auch gerne Aushängeschild für die Anthroposophie gespielt hat, inhaltlich hat er relativ wenig Einfluss gehabt.

Die rechten Verstrickungen und Verquickungen des Ehepaars Haverbeck, und ihrer Gefolgschaft wurden in den 1980er Jahren eher als ernsthaftes Problem erkannt. Dass Beuys an deren Aktionen auch teilgenommen hat, wurde von den Anthroposophen entweder nicht wahrgenommen oder bewusst verdrängt.
Verein Collegium Humanum

Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1999 übernahm sie zahlreiche seiner Funktionen, so auch den Vorsitz des mit ihm 1963 als „Heimvolkshochschule für Umwelt und Lebensschutz“ gegründeten und seit Mai 2008 verbotenen Collegium Humanum in Vlotho.[4] Die „Heimvolkshochschule“ wurde ein für viereinhalb Jahrzehnte viel besuchter Tagungsort. An den Veranstaltungen des Ehepaars Haverbeck nahmen friedensbewegte Linke und Atomkraftgegner ebenso teil wie völkische Nationalisten und rechte Anhänger einer neuen Querfront. Joseph Beuys kam mehr als einmal zu den Haverbecks nach Vlotho und 1977 auch Rudi Dutschke, als es um die Gründung einer ökologisch orientierten Partei ging.[5]
Quelle: Wikipedia: Ursula Haverbeck#Verein Collegium Humanum

Eigentlich kannst du bei den Anthros ruhig Hardcore Nazi sein, solange du das nicht öffentlich erzählst


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

13.05.2021 um 20:28
Zitat von NemonNemon schrieb:Weiter geht es mit dem Thema Rudolf, Steiner, Joseph Beuys und deren Füße im braunen Sumpf sowie als Querdenker-Keimzelle.
Wenns nach dem Spiegel geht, gabs überall nur Nazis.

Der Spiegel sollte mal vor seiner eigenen Tür kehren - der Spiegelerbe Jakob Augstein ist der größte Querfrontler, den man sich überhaupt vorstellen kann, Fan von Assad und Putin, seine Zeitung "der Freitag" ist der Beleg dafür.


1x zitiertmelden