Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

fühlen..........

54 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Gedanken, Gefühle

fühlen..........

09.02.2004 um 23:55
Ich mag dieses "Gefühl" von Mitgefühl. So in Richtung Barmherzigkeit, einfach selbstlos das beste für jemand anderen zu wollen, ohne auch nur in kleinster Weise an sich selbst festzuhalten. Vielleicht so ne Art Nächstenliebe.


Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi


melden
Anzeige
blackprince_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

10.02.2004 um 15:20
Hmm.... also wenn ich "fröhlich" bin dann schreie ich aber nicht.
Aber das liegt warscheinlich auch an meinem Charakter, ich lasse meistens keine Empfindungen nach außen dringen...

Ich halte es nicht für ratsam einem Menschen der einen ärgern will, zu zeigen das er erfolg hat!

@tautua
Ich sage nicht das meine Gefühle einfach da sind!
und meine signatur... die hab ich ma in nem Buch gelesen("Prinz Faisal's Ring")
an der stelle klettert jmd mit seiner schwester in ihrer hochzeits nacht auf "des teufels zacken spitze"(höchster Punkt bei einem Segelschiff)! Ich fand dieses Buch sehr "lehrreich"

@angel
warum findest du negative gefühle einfacher?
Oder fühlst du das?

By

Kurz vor dem Tod spürst du das Leben erst richtig!

"Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, so sollst du mich preisen."


melden

fühlen..........

10.02.2004 um 15:34
Ich finde negative gefühle einfacher weil ich mich an sie gewöhnt hab. ich war ne zeit depressiv (nix besonderes, is heut zu tage ja eh fast jeder...) und dadurch hab ich gelernt mit meinen gefühlen umzugehen. in meiner schlimmen zeit hab ich mich geritzt, aber als ich mir das abgewöhnen musste hab ich eben mit gedichten und singen geholfen und durch das ritzen hab ich auch gelernt gefühle und schmerzen zu kontrollieren.
allerdings bezieht sich das nur auf negative gefühle. aber in letzter zeit bin ich viel öfter glücklich, teilweise so sehr das ich richtig austicke. aber ich hab die richtigen freundinnen. wenns mir extrem gut gehn kommts vor das wir einfach auf nen spielplatz gehn und ich mich austob *gg*

@blackprince
Empfindungen nicht nach außen dringen zu lassen ist nicht immer gut. wenn du geärgert willst is es praktisch, aber wenns dir scheiße oder gut geht solltest du es zeigen. das is gut für dich und auch den leuten mit denen du zu tun hast. die anderen wissen woran sie bei dir sind, und du frisst nicht alles in dich rein.
ok, ich hab keine ahnung ob du das nun bei allem so machst, aber ich geh einfach ma davon aus. wenn ich falsch liege dann berichtige mich bitte :)

Stille ist die Musik derer, die gelernt haben ihrem Herzen zuzuhören!


melden
ruxandra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

10.02.2004 um 16:01
@namenloser
Ich kann dich sehr gut verstehen und bin völlig deiner Meinung. Was kann schöner, tiefer sein als die liebe zu den Mitmenschen, das beste und alles aus sich zu geben? Musste an Buddha denken als ich deine Worte gelesen habe!

Vollkomenheit
braucht nicht erreicht zu werden,
denn sie ist schon in uns.

Unsterblichkeit und Glückseligkeit
brauchen nicht erworben zu werden,
denn wir haben sie schon.

Sie sind allezeit unser gewesen.
(Vivekananda)


melden
blackprince_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

10.02.2004 um 20:30
@angel
STIMMT!!!
By

Kurz vor dem Tod spürst du das Leben erst richtig!

"Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, so sollst du mich preisen."


melden

fühlen..........

10.02.2004 um 20:35
Buddha hat wohl ähnliche Prinzipien verbreitet. Jesus wohl auch.
Ich denke Buddha war gewissermaßen ein sehr guter Mensch, der das letztlichendlich bis zur Perfektion gebracht hat. Somit hat er "Erleuchtung" erlangt. Bei Jesus glaube ich war es ähnlich.

:)



Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

10.02.2004 um 20:42
war es nicht

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden

fühlen..........

10.02.2004 um 20:44
@ taothustra1
war es nicht?
das klingt so kindlich trotzig ;)

@blackprince
stimmt? ach bin ich gut ;)
was genau meintest du eigentlich mit stimmt? meine "interpretation" oder meine "ratschläge"?

Stille ist die Musik derer, die gelernt haben ihrem Herzen zuzuhören!


melden

fühlen..........

11.02.2004 um 10:13
Natürlich hat er einen anderen Weg eingeschlagen als Buddha.
Außerdem seine Herkunft als Sohn Gottes.....

Aber bitte erkläre mir, wie es war.


Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi


melden
blackprince_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

11.02.2004 um 18:31
@angel
wie soll ich mit stimmt ratschläge meinen?
egal... alsao ich meinte die interpretation

@namenlos
kannst du mir sagen wer baddhu oder so is?

@all
wie alle ztheamen bei "Mensch" wendet sich auch dieses Theama Gott zu... Da alles auf die Frage der Schöpfung zu läuft

By

Kurz vor dem Tod spürst du das Leben erst richtig!

"Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, so sollst du mich preisen."


melden

fühlen..........

11.02.2004 um 21:43
Sidharta Gautama auch Buddha Schakjamuni genannt. Keinn Plan obs richtig geschrieben ist. Prinz aus Indien, dem es wohl sehr gut zu gehen schien. Seinem Vater soll prophzeit worden sein, dass er ein großer Herrscher wird, oder wenn er großes Leid sieht ein großer Religionsstifter wird. Sein Vater hält ihn somit von allen Leiden fern. Irgendwann ka wie alt er da war soweit ich weiß zumindest schon verheiratet und Vater hat er einen Alten Mann nach nem Ausritt oder so sterben sehen......ehrlich gesagt kenn ich dir Geschichte nicht soo genau. Zumindest hat er nach diesem Leid gesehen, dass alle irgendwie leiden oder so und er wollte dann einen Ausweg suchen und hat daraufhin den Palast verlassen und vielleicht sowas ähliches wie ein rumziehender Mönch geworden. Hatte wohl auch zwei Lehrer, die ihn in Meditation und sowas gelerht haben. Die wollten mit ihm dann auch irgendwo mit hin nehmen aber er ist nicht mehr mit ihnen gegangen. Er ging dann irgendwohin und hat sich zu meditieren und einen Baum gesetzt wo er solange sitzen bleiben wollte bis er einen Ausweg gefunden hat. Nach sechs Jahren glaube ich ist er zur Erleuchtung gekommen. (Buddha ist Sanskrit=altindisch und bedeutet Erleuchteter) Er fing dann an seine Lehre zu verbreiten. Daraus entstand der Buddhismus. Er gilt somit quasi als Religionsstifter vieler buddhistischer Schulen, beispielsweise hinayana und Mahayana Buddhismus. Ich glaube Bodhidarmas Zen geht auch auf seine Lehre zurück?

Wenn du es genauer wissen willst such besser im Internet ich kenne mich nicht soo sehr damit aus, weil ich kein Anhänger seiner Lehre bin. (Wobei ich schon glaube, dass er einen Teil den er von der kosmischen Wahrheit erkannt hat verbreitet hat)




Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi


melden
dabigjonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

11.02.2004 um 22:26
Liebe ist für mich:
- wenn du bei dem gedanken an sie schmetterlinge im bauch hast
- wenn du nur mit ihr f***** willst
- wenn dir nichts vor ihr peinlich ist
- zu wissen was der andere fühlt und will
so is es zumindest grad bei mir und meiner freundin!

I am the ism, my hate's a prism
let's just kill everyone and let your god sort them out
fuck it
Everybody's someone else's nigger/I know you are so am I
I wasn't born with enough middle fingers/
I don't need to choose a side
I better, better, better, better not say this
better, better, better, better not tell
I hate the hater, I'd rape the raper
I am the idiot who will not be himself
fuck it


melden
blackprince_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

12.02.2004 um 07:35
@namenloser
Danke, soll also heißen er is der "gründer" des Buddismus?
Natoll noch sune unterteilung in den cristlichen bekennntnisen

@john
>>>wenn du bei dem gedanken an sie schmetterlinge im bauch hast<<<
tja ich ess ja keine Schmeterlinge, aber du hast trozdem recht!
>>>wenn du nur mit ihr f***** willst<<<
oha, wie kommst du darauf?
>>>wenn dir nichts vor ihr peinlich ist<<<
dazu müsste man sie schon länger "kennen" sonst ist nähmlich genau deas gegenteil der fall...
>>>zu wissen was der andere fühlt und will <<<
Das kann man nie wissen, das kann man nur vermuten, oder wissen wollten!

By



Kurz vor dem Tod spürst du das Leben erst richtig!

"Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, so sollst du mich preisen."


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

12.02.2004 um 11:18
@ dreaming angel

ich schrieb nur "war es nicht"

was du da hineininterpretierst wie es angeblich klingen soll ist eben deine denkweise.
ich muß schon sagen,als kindisch hat mich bisher noch keiner bezeichnet g*

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

12.02.2004 um 12:42
@namenloser
weil du mich so nett gebeten hast , will ich eine ausnahme machen und dich in ein paar dinge einweihen, die du in dir wahrscheinlich wirst nachvollziehen können sofern dich andere kräfte nicht daran hindern.

du willst wissen wie es war ?
die ganze geschichte......das ist zu lange .
ich kann es ja ein wenig kurz fassen..mal sehen .

zuerst mal grundsätzliches

der mensch ist im grunde ein geistwesen,das heißt seine beschaffenheit besteht aus geist.das betrifft auch seine form welche auch gleichzeitig die grundlage für den physischen erdenkörper bildet.
der physische erdenkörper ist zu kurzlebig als daß er dem geist in nur einem leben
die volle reife - die dieser benötigt um bewußt existieren zu können - ermöglichen könnte .
die phase der erdinkarnationen ist so etwas wie die grundsätzliche entwicklungsphase nach welcher erst andere entwicklungsphasen in regionen anderer feinerer beschaffenheit erfolgen können. um schließlich das ziel,welches man auch das paradies nennt zu ermöglichen .
erst im paradies ist der mensch eigentlich zu hause .überall sonst wird er im innersten immer ein fremder bleiben.
warum der mensch überhaupt erst auszog wenn dies doch seine eigentliche heimat ist ?
er zog als eine art geistkeim aus.ein impuls formlos ohne persönlichkeit,ähnlich einem irdischen fötus'(wie oben so unten)

so und nun zu buddha etc.

auf der erde ist der mensch räumlich gesehen soweit von gott entfernt,daß es ihm überhaupt erst möglich wird einen eigenen willen zu entwickeln und zu leben.
näher an gott wäre dies nicht möglich ,weil der gotteswille zu mächtig und zwingend wäre.wodurch er niemals zu eigenen überzeugungen erkenntnissen und somit bewußtsein gelangen könnte....also eine geistige entwicklung für ihn gar nicht möglich wäre.
nun ist es natürlich nicht so ,daß er völlig von gott verlassen wäre...allerdings ist es sein eigener wille der dazu den ausschlag geben muß.
biildlich gesprochen "die hand gottes ist zwar da aber ergreifen muß sie der mensch"
darüber hinaus sind dem menschen immer wieder hilfen in form von höheren geschaffenen menschen (im unterschied zu den zu entwickelnden) die eigentlich keiner inkarnation auf erden bedurften sondern lediglich einen gottesauftrag zu erledigen hatten und dies gerne und bereitwillig taten.
diese von gott gesandten helfer bzw die wichtigsten unter ihnen waren

krishna ca 1200 v.chr. in indien
moses " " " im nahen osten
kassandra " " " in troja und eigentlich für den hellenistischen
sprachraum bestimmt.

zarathustra ca 600 v.chr. im iran
lao - tse " " " in china
buddha* " " " in indien- wobei es sich bei siddartha nicht um einen
geschaffenen höheren menschen handelte sondern
um einen so hoch entwickelten und gereiften
zu inkarnierenden menschen handelte
der eigentlich wirkliche und erleuchtete buddha war
sein enkel "gautama buddha"der sohn siddarthas
des jüngeren.dieser hatte den authentischsten
zugang zur wahrheit.

mohammed ca 600 n.chr. in arabien

es gab auch noch andere vorgeschichtliche gottgesandte helfer deren aufgabe es ebenfalls warden menschen bei ihrer entwicklung die richtigen wege aufzuzeigen damit sie nicht verloren gingen noch bevor das jüngste gericht welches über den letztendlichen verbleib der dieser erde zugeteilten menschengeister entscheiden würde....je nach beschaffenheit und entwicklungsstufe des einzelnen versteht sich.
das heißt ,daß allen menschengeistern von anfang an ein festgesetztes irdisches
zeitmaß zugesprochen wurde,innerhalb welchem sie das ziel ihrer geistigen entwicklung erreichen mußten.
das hängt nicht zuletzt auch mit der vergänglichkeit der erde zusammen.
denn auch die erde wird in ihrem zeitlichen kreislauf den punkt erreichen an dem sie sich auflösen und der zersetzung anheimfallen wird.so wie es nunmal mit aller grobstofflichkeit geschieht, gemäß den ewigen schöpfungsgesetzen.

und nun zu jesus :

jesus war nicht ein helfer bzw geschaffener höherer menschengeist sondern vollkommen anderer art .
das kommen jesu war in dem gesamtheit- menschheitsschicksal ursprünglich gar nicht vorgesehen.
da es sich aber zu jener zeit deutlich abzeichnete ,daß die menschen geistig zu stark zu sinken begangen und für jenseitige bessere geister aufgrund des schöpfungsgesetzes der anziehung gleicher arten keine inkarnationsmöglichkeit mehr bestehen würde ,machte es die göttliche liebe und gerechtigkeit nötig
,daß eingegriffen werden mußte. und das sinken der menschheit eine zeitlang aufgehalten werden konnte bis der nächste und letzte helfer vor dem endgericht und dem richter kam.
da die weniger abgestürzten menschen ein recht auf die ihrer entwicklung angemessenen zeit hatten. wärend die meisten anderen bereits damals ihr recht darauf verwirkt hatten.
und so wurde es nötig,daß gott einen teil seiner göttlichen liebe abtrennte und personifizierte . er schickte diesen gottessohn dessen name jesus war unter die menschen um die menschheit in geistiger hinsicht vor dem frühzeitig drohenden untergang zu retten ,da es ansonsten nicht einmal bis mohammed gekommen wäre geschweige denn zum endgericht und den richter.....
weil wie gesagt ein mohammed auf einer geistig verwüsteten und umnachteten erde nicht hätte inkarnieren können...er hätte schlichtweg keine geeignete mutter finden können und die die er hatte war ohnehin schon ein kompromiss in diesem sinne.
wobei mohammeds aufgabe eigentlich darin bestand , die nicht gottgewollte trennung zwischen judentum und christentum aufzuheben und einen einzigen monotheistischen glauben zu vermitteln.

heute sieht es leider so aus,daß das meiste der gottgesandten nicht wirklich verstanden wurde und die überlieferungen teils unabsichtlich teils aber auch in voller absicht verfälscht und abgeändert wurden.
erst dadurch entstanden scheinbare wiedersprüchlichkeiten der religionen untereinander. zudem waren die lehren damals in einer form gegeben worden die dem damals jeweiligen auffassungsvermögen und begreifenkönnen der einzelnen völker entsprach . ihrer entwicklung und ihrem daraus resultierendem verständnis angepasst.

deshalb möchte ich diesen post mit folgenden worten jesu schließen :

"es gibt noch so vieles,was ich euch sagen möchte , aber ihr könntet es noch nicht tragen (begreifen)
wenn ich euch aber den tröster senden werde, der wird euch in alle wahrheit leiten "

ps: mit " tröster " war nicht mohammed gemeint , der ja selbst ebenfalls vom endgericht und der damit verbundenen wiederkehr christi sprach .
allerdings muß ich hinzufügen , daß christus nicht sich selbst meinte als er vom tröster sprach . denn wenn er von seiner wiederkunft spricht dann spricht er als teil gottes als gott selbst . und gemeint ist damit ,daß das göttliche selbst wiederkehrt . anderer stelle ist vom "geist der wahrheit" die rede ,damit hat er nicht sich selbst gemeint . da er ja sonst ganz einfach hätte "ich" sagen können.

....ich denke ,das reicht erstmal, sonst wird es zu kompliziert für den anfang.




schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
blackprince_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

12.02.2004 um 13:01
fass das ganze bitte noch kürzer....
oder wann soll man das lesen? 2-3 stunden(ich les nich langsam aber der pc is so oooooooo scheiße))

Kurz vor dem Tod spürst du das Leben erst richtig!

"Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, so sollst du mich preisen."


melden

fühlen..........

12.02.2004 um 13:25
lol, tao dann wirds eben ma zeit das dich jemand als kindisch bezeichnet ;)
is ja keine beleidigung. ich bin total kindisch und bin froh drüber *g*
solang man noch ernst sein kann is alles cool. und das kannst du ja eindeutig :)

Stille ist die Musik derer, die gelernt haben ihrem Herzen zuzuhören!


melden
ruxandra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

fühlen..........

12.02.2004 um 13:37
@ blackprince

betreffs Buddha, lies Siddharta von Hesse, wird dir bestimmt gefallen

Vollkomenheit
braucht nicht erreicht zu werden,
denn sie ist schon in uns.

Unsterblichkeit und Glückseligkeit
brauchen nicht erworben zu werden,
denn wir haben sie schon.

Sie sind allezeit unser gewesen.
(Vivekananda)


melden

fühlen..........

12.02.2004 um 13:39
Vielen Dank für deine Ausführungen.

Aber eigentlich war es dann doch nicht viel neues für mich, bis vielleicht auf winzige Details, gerade in der Ausführung was du zu Jesus sagst, somit fügt es sicher aber sehr gut in mein Gesamtbild ein.

---warum der mensch überhaupt erst auszog wenn dies doch seine eigentliche heimat ist ?
er zog als eine art geistkeim aus.ein impuls formlos ohne persönlichkeit,ähnlich einem irdischen fötus'(wie oben so unten)
---
im Bereich des Ausziehens gehe ich bei vielen Lebewesen allderdings von einem anderen Grund aus, vor allem weil die die jetzt hier sind damals wahrscheinlich sehr viel mehr Wert waren als die die sie jetzt im Moment sind, aber eine bestimmte Tatsache hat ihre Reinkarnation nötig gemacht - du redest davon als dem jüngsten Gericht - vielleicht sogar gingen sie davon aus, dass sie hinterher mehr Wert sein würden. Das ist nicht die richtige Wortwahl, aber mir fällt es schwer das hier öffentlich im Forum anders auszurdrücken :)

Allerdings hatte nie einer von den gesandten Herlfern Zugang zur ganzen Wahrheit, es war immer nur der Teil eines jeden von Ihnen und auch diesen Teil haben sie nicht immer komplett verbreitet, was aber wiederum durch dein Jesus Zitat erklärt wird.
Naja das Göttliche ist ja wie dir dann sicher auch bewusst ist schon fast bis zur Oberfläche durchgedrungen und es wird nicht mehr sehr lange dauern bis es alle erkennen werden.

Weil mich manchmal ein bisschen neugierig bin, wäre ich aber doch sehr an der ganzen Geschichte interessiert, das ist wahrscheinlich noch nicht einmal nötig für meine persönliche Vervollkommnung, aber es würde mich doch interessieren :)

Aber zumindest danke für deinen Beitrag!


Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi


melden
Anzeige

fühlen..........

12.02.2004 um 13:42
Und zum Siddharta von Hesse, es ist zwar ne nette Geschichte, aber es ist nichts authentisch wares, und somit......naja .....meine persönliche Kenntnis über historische Tatsache hat es nur durcheinander gebracht.

@blackprince

---Danke, soll also heißen er is der "gründer" des Buddismus?
so betrachtet man ihn wohl, aber ich glaube er hat nie davon gesprochen, dass er und seine Schüler die buddhistsiche Religion seien.


---Natoll noch sune unterteilung in den cristlichen bekennntnisen
Was hat das mit Buddha zu tun ?



Das goldene Zeitalter

In jener Zeit, da das naturgewollte Wirken in höchster Form noch auf der Erde herrschte, schätzte man nicht Weisheit hoch und fragte nicht nach Fähigkeit. —Der Herrscher glich einem Baume, der mit seinen Zweigen alles schirmt, das Volk war wie die Rehe, die sich unter seine Krone schmiegen. — Die Menschen waren rechtschaffen und gerade, ohne zu wissen, was Pflicht ist. — Sie liebten ihren Nächsten, ohne zu wissen, was Liebe ist. — Sie waren treu, ohne zu wissen, was Treue ist. — Sie waren wahrhaft, ohne zu wissen, was Wahrhaftigkeit ist. — In aller Selbstverständlichkeit halfen sie einander, ohne das als besondere Güte zu empfinden. —Darum hinterließen ihre Taten keine Spuren, und ihre Werke wurden nicht der Nachwelt überliefert.
~Dschuang-Dsi


melden
427 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt