Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Geheimnis der Sucht

252 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Mensch, Psyche, Sex, Alkohol, Games, Rauchen, Sucht, Kaufen, Zocken, Vergessen + 26 weitere
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 01:50
Man kann es aber nicht immer auf die Umstände schieben... manche Menschen sind von Natur aus einfach nur schwach...


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 02:21
...in wie weit glaubt ihr, dass alltägliche Dinge wie z.B. Süßigkeiten oder das Essen von Mac Donalds Suchtpotential haben?
Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass viele Leute (darunter wohl auch ich)
bei Mac Donalds mal eben schnell nen 1€ Burger essen, obwohl sie schon zu hause gegessen haben...
auch z.b. bei Stress trink ich viel mehr Cola als normalerweise (eig nur Wasser oder Saft) und nach getaner Arbeit vertilg ich ungwewöhnlich viel Gummibärchen etc. .....

danke für die Antworten

MfG Vini


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 03:15
Niurick@

Ein Bekannter machte auch ständig Leistungssport, bis ihm ein Reh bei einer rasanten Bergabfahrt ins Fahrrad rannte - Ergebnis: X Brüche, u.a. im Halswirbelbereich, Gedächtnissschwächen etc.

Aber sobald er wieder einigermaßen zusammengeflickt war, musste er unbedingt wieder Rad fahren - jetzt legt er fast wieder sein altes Pensum zurück

Da frage ich mich - warum ???

Warum war er nicht in der Lage, in den Tagen der Entbehrung vom Sport zur Ruhe zu kommen, sich mit Büchern zu beschäftigen, sich in seinem Beruf weiterbilden, über das Leben nachdenken etc ?

Außerdem hat er schon lange eheliche Probleme und Stress im Beruf

Ist das nicht eine Art Flucht ?


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 03:25
@ al-chidr

Cool, dass Du die vorherige Seite gelesen hast! Nicht umsonst bist Du in meinem Profil "verewigt" ;)

Scherzfrage: Wie soll er sich denn mit Gedächtnislücken Gedanken über sein Leben machen? 8)
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Bei mir ist es die Begeisterung an der Bewegung und die Faszination der Geschwindigkeit, die ich selbst erreiche!

Da kommen auch andere Aspekte zusammen!
Die Disziplin zum Beispiel, mit der der Sport betrieben wird.
Und natürlich die schönen Beine ;)


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 11:11
Link: www.dg-sucht.de (extern)

"Gründe" für Suchterkrankungen, reale wie vorgeschobene, gibt es so viele, wie es Suchtkranke gibt.
Darüber zerbrechen sich Suchtforscher aller Fachrichtungen seit Jahrhunderten den Kopf.
Ist es der Mensch, der Markt, das Medium, das Mittel?
Liegt's an der Erziehung, an den Genen, an Hirnstörungen?


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 11:22
Bei alkoholikern kommt es teilweise von den Genen

Äh glaube ich ,weiß es aber nicht genau


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 11:28
@ al-chidr

Ich kenn das auch.

Letztes Jahr war ich sehr krank, habe aber trotzdem so früh wieder mit meinem Sport angefangen bzw. eigentlich gar nicht richtig aufgehört, daß alle Ärzte schon mit dem Kopf schüttelten und Angst hatten, daß ich mich überlasten würde damit.

Hätte ich ganz aufhören müssen, weiß ich nicht, ob ich jetzt noch hier sitzen würde. Der Sport hat mir das Gefühl gegeben, noch lebendig zu sein. Hätte ich nur zu Hause hocken und still vor mich hinleiden müssen, dann hätte ich irgendwann wirklich das große Jammern bekommen und nicht mehr an mich geglaubt, daß ich wieder gesund werde.

Bin ich jetzt süchtig?


melden
Satanael
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 11:41
@ sisu:
viele menschen treiben sport um dem "alltag" und der arbeit zu entfliehen... aber du musst wirklich vorsichtig sein, wenn selbst ärzte ihre bedenken äußern, schienst du an einem krittischen punkt angelangt... sicher, deine selbsterkenntnis ist ein großer schritt, den viele abhängige nicht gehen können... du scheinst dir etwas eingestehen zu müssen um selbst zu sehen, ob es eine sucht ist...
reflektiere deine vergangenheit und besonders die zeit, in der du mit dem sport angefangen hast... vermutlich wird sich zeigen, ob du versuchst wirklich vor etwas zu entfliehen, oder du es mit deiner leidenschaft übertreibst...

der unterschied zwischen leidenschaft und sucht, ist so gering, wie zwischen genie und wahnsinn...


melden
Lithium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 12:33
@ niurick: Bei mir ist es die Begeisterung an der Bewegung und die Faszination der Geschwindigkeit, die ich selbst erreiche!

Ist es denn bei Drogen, Gummibärchen - und Mc Donald`s Sucht nicht genau dasselbe? Im Grunde löst eine Substanz oder eine Tätigkeit eine Sucht aus, die mit gewissen Gefühlen verbunden sind. Bei Heroin kann es die Bewusstseinserweiterung sein, aber auch die viel betitelte Flucht. Beim Radsport kann es der Kick sein, wenn man merkt, wie schnell man eigentlich radeln kann. Also würde das heissen, dass jede Sucht auf Gefühlen basiert, die beim Konsumieren / Ausüben hervorgeholt werden können, die im Alltag wohl viel zu oft fehlen...


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 12:58
Flucht aus der Realität


melden
Satanael
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 12:58
@ lithium:
kann man diese sucht, nicht einfach ein verlangen sein, welches nicht in die kategorie "sucht" passt? bei mc donalds und gummibärchen würde ich nicht von einer sucht sprechen... natürlich kann es zu einer sucht kommen... aber das bisher beschriebene verlangen nach zb eistee oder gummibärchen, zählt doch eigentlich zu dem eigens entwickelten, individuellen geschmack...


melden
Lithium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 13:08
Anhang: mg39062,1188558504,Sucht.doc

@Satanael: Klar, könnte man auch so beschreiben... Kommt allerdings darauf an, wie man das Wort "Sucht" überhaupt beschreiben will: Ob es eine selbstzerstörerische Sucht oder doch nur eine harmlose Angewohnheit ist oder vielleicht das Vorstadium einer Sucht. Diese Bezeichnungen gehen meiner Meinung nach doch ziemlich oft Hand in Hand.

Dafür müsste man den Begriff "Sucht" anfangen zu kategorisieren... und das dürfte mal gar nicht so einfach sein...

Hmm, wir hatten damals in der Berufsschule das Thema Drogen als Abschlussarbeit. Dabei haben wir den Begriff Sucht in Bezug auf die Drogen beschrieben. Vielleicht interessiert`s jemanden... braucht ja nicht alles zu lesen. :)


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 14:01
Gene hin oder her, das glaub ich nicht so ganz...

Sucht ist nicht nur eine Flucht vor der Realität und Problemen sondern auch ein gesellschaftliches Problem, das durch Neugierde verursacht wird

Unwissenheit, Gruppenzwang, der Gefallen an einen anderen Zustand der Gefühle, hinzu kommt das je nach Droge positive Eindrücke gewonnen werden, usw

Wer noch nie Drogen genommen hat kann sich darüber kein Urteil bilden

so ist es doch mit dem Alkohol, manche haben es im Griff manche nicht, ob es eine Sache der Aufklärung ist, naja letzendlich sind es Hilfeschreie, Aufmerksamskeitrufe, versteckte Probleme, Unabhängikeitsdrang, Abkapslung von der Gesellschaft, Aggressionen, Gruppenzwang, Neugierde, Regelmäßigkeiten und vllt auch die Gene


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 14:06
schliess mich da universal angel an, sucht kann man nciht auf einzelne faktoren
beschränken, es ist ein zusammenspiel von vielen.

gerade soziale gefüge sind wichtig dabei.


melden
Satanael
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 14:13
@ lithium:
noch etwas zu heroin...
kennst du den film trainspotting? darin ist schön beschrieben, das nicht nur das bewusstsein verändert wird, sondern ein gefühl der totalen entspannung herrscht... und dies ist so gefährlich... wenn es um die bewusstseinsveränderung ginge, würden junkies schneller von der nadel runterkommen... wobei es eine sehr hohe abhängigkeitsrate hat, ich glaube von 100%... in diesem fall ist es aber wirklich die flucht aus der realen welt in eine "chemische" (heroin)...
die veränderung des bewusstseins resultiert dadurch, das der körper zusehenst an kraft verliert und somit auch der "geist" an kraft verliert...
desswegen: FINGER WEG VON CHEMIE!! DAS EINZIGE WAS SIE ANRICHTET IST ZERSTÖRUNG!!

selbst chemische medikamente, haben ein sehr hohes suchtpotenzial...

wie immer möchte ich nichts verallgemeinern... ihr wisst ja, individualität


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 15:10
@ Satanael

Meine Ärzte haben mit dem Kopf geschüttelt, weil sie es einfach nicht gewohnt waren, daß jemand in meiner Lage überhaupt ansatzweise an Sport denkt. Denen war es schlicht zu gruselig, weil sie da null Erfahrung mit hatten.

Natürlich mußten sie mich warnen, mich nicht zu überlasten, aber da ich sehr stark auf meinen Körper höre, habe ich es gut geschafft, die Trainingseinheiten der jeweiligen Tagesform anzupassen. Noch Laufen zu können, hat mir einfach das Gefühl gegeben, doch noch sehr lebendig zu sein. Nebenbei hat die dadurch erhalten gebliebene Kondition sehr zu meiner Genesung beigetragen.

Witzigerweise werde ich jetzt anderen Patienten als gutes Vorbild vorgehalten...


melden
Satanael
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 16:00
dann ist deine befürchtung süchtig zu sein, unbegründet...
du scheinst sehr stark zu sein, aufgrund dieser geschichte, schon bewundernswert...
meinen vollsten respekt hast du auf jeden fall...


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 16:05
@ topic

Bei der Antwort auf die Frage, sollten wir uns mal Gedanken über die Betonung des Wortes machen! ;)

Stellt euch vor, es kommt vom Wort "suchen" und nicht von süchtig!

Vielleicht verfallen wir alle einer Sucht, weil wir auf der "Suche" nach etwas sind!
Zumindest erscheint mir das nicht allzu abwegig!


melden
gyurica
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 16:06
Varisella schrieb:ein süchtiger mensch konnte als baby und als kleines kind kein urvertrauen entwickeln , weil er zu wenig liebe und zuwendung bekommen hat.
Nur aus Neugierde: Wie kommt man denn auf die Idee? Ich hatte zu Hause immer jemanden, dem ich vertraute/vertraue, wurde geliebt (manchmal auch zu viel - Eltern und ihre Vorsicht...) und habe sonst sozial keine Probleme und ich rauche trotzdem.
Senfkorn schrieb:Die Ursache zur Sucht sind so vielfälltig wie es auch Drogen gibt. VonKindesmissbrauch bis hin zu Langeweile..."
Das sehe ich auch so. Meine erste Zigarette habe ich aus Neugierde geraucht. Meine zweite aus Genuss. Meine dritte, weil ich festgestellt habe, dass das meinen Hunger verringert und ich so von meiner Zuckersucht herunter komme. Dann habe ich geraucht, weil ich wirklich süchtig war. Mittlerweile ist es so, dass ich die Ferien über, also zu Hause, kaum rauche, weil das dort eher unbeliebt ist - es ist also keine unkontrollierbare Sucht mehr. Aber ichbezeichne mich trotzdem als Süchtige, weil ich die nächste Gelegenheit doch meist ausnutze (es sei denn ich kriege mit, dass ich es übertreibe, dann schränke ich es wieder ein.)
Varisella schrieb:auch durch gruppenzwang kann man süchtig werden. hier durfte das kind wohl in seiner entwicklung nie nein sagen und zu seiner meinung stehen. das kind hat kein selbstwertgefühl aufbauen können und hat keine eigene meinung entwickelt. Es braucht die anerkennung der gruppe.
Auch dem möchte ich irgendwie widersprechen. Menschen, die sich auf diese Weise Achtung verschaffen, sind einfach nur schwach oder faul. Ansehen kann man auf viele Weise bekommen und meisten sogar, in dem man NICHT mir der Gruppe mitraucht. Ich denke Gruppenzwang hat etwas mit Schwäche zu tun.
vini schrieb:...in wie weit glaubt ihr, dass alltägliche Dinge wie z.B. Süßigkeiten oder das Essen von Mac Donalds Suchtpotential haben?
Ich denke, dass das wiklich suchtpotential hat. Ich war anfangs auch nur von Süßigkeitenabhängig. Aber irgendwann war ich dann so zuckersüchtig, dass ich mir reinen Zucker mitgenommen habe und dann schon mal eine größere Schachtel Würfelzucker am Tag verdrückt habe. Aber denke ich, das ist eine sehr seltene Sucht und sehr individuell. Und ich habe sie durchs Rauchen unterdrückt - was keine Lösung auf Dauer ist, aber kurzfristig der Waage guttut. ;o)


melden

Das Geheimnis der Sucht

23.09.2007 um 02:40
Dinge, die Menschen glücklich machen, bewirken einen Ausstoß von körpereigenen Opiaten (Endorphinen). Bei wiederholtem Endorphinausstoß kommt es zu einer Bildung von zusätzlichen Opiatrezeptoren an der Synapse. Folglich ist das Verlangen des Körpers, diese Rezeptoren zu besetzen dementsprechend größer. Dieser Kreislauf lässt sich beliebig oft weiterführen, bzw. so lange bis die Maximalanzahl von Opiatrezeptoren erreicht ist. Selbstverständlich spielt die psychische Komponente zu Beginn der Sucht ebenfalls eine große Rolle, doch ist es im Nachhinein nur begrenzt möglich allein von der Sucht loszukommen. So viel zum GEHEIMNIS der Sucht.
OMFG -_-


melden
360 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt