Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Geheimnis der Sucht

252 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Mensch, Psyche, Sex, Alkohol, Games, Sucht, Rauchen, Kaufen, Zocken, Vergessen + 26 weitere
Satanael
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 16:57
was sind die faktoren, die einen menschen von etwas abhängig machen?
warum gibt es alkoholiger, marihuana-, koks- und heroinabhängige?

was glaubt ihr warum der mensch sich in eine welt zurückzieht, die ihn selber zerstört?
was ist das geheimnis der sucht?

auch wenn ich mir viele antworten schon gegeben habe, möchte ich gerne wissen, wie ihr über die sucht denkt... vermutlich gibt es aspekte, die ich noch nicht beachtet habe.


melden

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 17:15
In meinen Augen ist die Sucht eine bedauernswerte Nebenerscheinung der Flucht vor der Realität.

Was wäre die Welt ein schönerer Ort mit z.B. Soma aus "Schöne neue Welt" ...


melden

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 17:46
Sucht soll bei einigen Menschen schon im Gehirn prädestiniert sein,deshalb wirds ja auch als Krankheit anerkannt.Der Einstieg ist aber für mich auch ne Art Sehsucht nach Bewußtseinsveränderung oder Realitätsflucht.Obwohl die Realität bei z.B.Alkohohlentzug noch brutaler erscheint als normal!


melden
Lithium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 17:47
Eine Sucht wird heutzutage auf die Funktion des "Belohnungszentrums" zurückgeführt. Aber ich glaube nicht, dass du hier eine solche Erklärung erwartest...

Mir sagte mal jemand, dass Raucher rauchen, weil der Rauch sie wie einen Nebel umhüllt und somit ein Versteck unbeachtet bleibt.
In meinen Augen fallen viele Menschen der Sucht zum Opfer weil sie glauben, sie würden dabei ihre Sorgen vergessen - das ist ein alter Hut, aber trotzdem in meinen Augen der plausibelste Grund für die Entwicklung einer Sucht.
Weiterhin kommt dazu, dass die Realität oftmals viele zu grausame Bilder erzeugt, die irgendwie verdrängt oder "schön- / weggesoffen" werden müssen.

Andererseits sind Drogen allem Anschein nach bewusstseinserweiternd und regen die Phantasie an. Ich kann das nicht unbedingt beurteilen, aber ich habe doch schon von einigen Erfahrungen von Freunden mitgekriegt, was z.B. der Konsum von Koks oder Mushrooms auf sie auswirkte.

Ganz nüchtern betrachtetist eine Sucht das Verlangen nach einem Stoff, welches stetig steigt sobald man ihn regelmässig konsumiert. Der Körper allerdings gewöhnt sich nicht unbedingt an die Substanz, sondern sendet immer weniger Glückshormone aus sobald die Dosis gleichbleibt. Man gerät in einen Teufelskreis, konsumiert immer mehr und irgendwann kommt man gar nicht mehr runter / kann gar nicht mehr runter kommen, weil die Gewohnheit dich kontrolliert.


melden
1984
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 17:54
Abhängigkeit
Der Begriff Abhängigkeit steht in der Medizin und klinischen Psychologie für das unabweisbare Verlangen nach bestimmten Stoffen oder Verhaltensformen, durch die ein kurzfristig befriedigender Erlebniszustand erreicht wird. Diesem Verlangen werden nach Verständnis der Weltgesundheitsorganisation die Kräfte des Verstandes untergeordnet. Es beeinträchtigt die freie Entfaltung einer Persönlichkeit und kann die sozialen Bindungen und die sozialen Chancen eines Individuums beeinträchtigen oder zerstören, was sehr häufig der Fall ist. Abhängigkeit wird von der WHO als Krankheit eingestuft [1]und nicht als Willen- oder Charakterschwäche.

Die WHO definiert Abhängigkeit als „einen seelischen, eventuell auch körperlichen Zustand, der dadurch charakterisiert ist, dass ein dringendes Verlangen oder unbezwingbares Bedürfnis besteht, sich die entsprechende Substanz fortgesetzt und periodisch zuzuführen.

Wikipedia: Sucht

Wenn duden Bericht durchgelesen hast wird der Großteil deiner Fragen beantwortet sein.

1984


melden
Rosegirl15
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 17:59
also ich bin süchtig nach eistee...aber nur weil er mir schmeckt! man kann nach jedem scheiß süchtig werden vielleicht besteht die sucht aber auch einfach nur aus der gewohnheit?


melden

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 18:05
Man sollte auch erwähnen, dass eine Flucht in eine Sucht, dabei muss es sich nicht immer um "Drogen" handeln, ebenso kann das z.B. Extremsport, Religion, Fernsehen, etc. sein, auch eine Kompensation darstellt für etwas das fehlt, z.B. menschliches Miteinander, insbesondere mit Betonung auf -menschlich-.
Natürlich kann eine Sucht -das kommt auf den einzelnen an- auch unterschiedlich ausgeprägt sein. Drogen wie Alkohol, Heroin und Kokain stellen da wohl ein Extrem dar.

In einer technisierten Gesellschaft, in der Menschlichkeit zunehmendst an Bedeutung verliert (so empfinde ich das), entwickelt sich auch zunehmendst das Bedürfnis einen "künstlichen" Ausgleich zu schaffen. Ausgleichsmöglichkeiten bieten vor allen Industrie, Medien, eigentlich alles, womit sich Geld verdienen lässt. Heißt soviel wie, dass aus dieser Ermangelung an Menschlichkeit auch Profit geschlagen wird mit Nebenwirkungen, die in der Tat an den Roman "Schöne neue Welt" anlehnen.

Jedenfallslässt sich diese Problematik der Sucht nicht allein auf "Drogen"konsum reduzieren, das eigentliche Problem sitzt sehr viel tiefer.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 18:11
Anfänglich spielt bestimmt auch die Kompensierung eine Rolle, da man mit handfest realen Problemen nicht umzugehen weiß und sich nach etwas seht, wird es mit dem dementsprechenden Suchtmittel ersetzt. Wenn man so will eine unbewusste Realitätsflucht.

Das mit dem "Belohnungszentrum" daran ist wirklich was, da man durch das Suchtmittel in eine andere Befindlichkeit und Selbstwahrnehmung kommt, die die Alltagsprobleme zumindest kurzfristig überdecken. Die richtige Abhängigkeit entsteht dann, wenn Betroffener diesen Zustand immer wieder erleben möchte, er/sie betäubt damit die Emotionen, die im "Wachzustand" vorherrschen,so zumindest meine Sicht !


melden

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 18:16
Um es mal "menschlicher" auszudrücken, denke ich, es geht vor allen Dingen bei Süchten darum sich temporär "lebendig" zu fühlen, eben um Emotionen, die aber künstlich herbeigeführt werden, zu fühlen und nicht um sie zu vergessen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 18:19
@sarasvati23,

nicht nur, es gibt auch Menschen die sich und ihre Wahrnehmung beteuben wollen. Ist von Fall zu Fall individuell zu sehen und erst dann ersichtlich, wenn man die Lebensläufe und Umstände des Einzelnen kennt. Auch hier sind Erklärungsmodelle und Gründe nicht einfach pauschal zu sehen !


melden

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 18:22
@labberblubb

Ja, stimmt schon. Aber eigentlich schließt das Kompensieren das Betäuben der inneren Leere sogesehen nicht aus. So sehe ich das zumindestens.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 18:33
Noch zu dem Thema individuelles Suchtpotenzial, ein solches trägt jeder in sich, aber nicht bei jedem erkennt man dieses auf den ersten Blick. Ich bin der Ansicht, dass nicht jeses Ausleben eines Suchtverhalten gleich negativ gewertet werden sollte, da es fliessende Übergänge geben kann, wenn die Sucht nicht an "Drogen" fest zu machen ist, sondern gewissem Verhalten (z.B. Kaufrausch, exzessives ausleben eines Fables) entspricht. Der Übergang von Leidenschaft zur Sucht ist sehr grenzwertig !


melden
Varisella
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 18:48
eine sucht hat immer etwas mit suchen zu tun.

ein süchtiger mensch konnte als baby und als kleines kind kein urvertrauen entwickeln , weil er zu wenig liebe und zuwendung bekommen hat.
im fortgeschrittenen alter versucht er sich ersatzbefriedigung zu verschaffen.
er kompensiert sozusagen mit der sucht das fehlende urvertrauen. der kick ist nur von kurzer dauer und er will dieses glücksgefühl immer wieder haben. So ensteht ein teufelskreis.

außerdem glaube ich, dass menschen die mit drogen ihr bewußtsein erweitern wollen meistens nicht abhängig werden, da sie kein suchtpotential haben.

es gibt doch viele, die schon gekifft haben oder trips geschmissen haben und heute nicht abhängig sind. Ich denke nur heroin allein macht körperlich abhängig.


melden

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 18:56
Ich denke nur heroin allein macht körperlich abhängig.
---
nene
Da gibts noch einiges mehr das Körperlich abhängig macht... aber will janu ned das ganze Medikamentenkompendium auflisten ;)

Die Ursache zur Sucht sind so vielfälltig wie es auch Drogen gibt. VonKindesmissbrauch bis hin zu Langeweile...

Alles was Dir Spass bereitet ist eine Gefahr. Nicht alles davon ist gefährlich.
---
---
und er will dieses glücksgefühl immer wieder haben. So ensteht ein teufelskreis.
---
Jops,das ist Sucht.


melden
Varisella
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 19:02
@Senfkorn
natürlich weis ich das es noch andere drogen gibt die körperlich abhängig machen, wollte hier auch nicht alle aufzählen^^


melden

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 19:29
Senfkorn,

"Die Ursache zur Sucht sind so vielfälltig wie es auch Drogen gibt. VonKindesmissbrauch bis hin zu Langeweile..."

Das sind keine Ursachen, nur weitere Symptome.

Die Hauptursache wurde hier auch schon genannt, meine ich.

Zitat von sarivella:

"ein süchtiger mensch konnte als baby und als kleines kind kein urvertrauen entwickeln , weil er zu wenig liebe und zuwendung bekommen hat."

Das ist ein ganz entscheidender Punkt. Ein Mensch, der kein Urvertrauen aufbauen kann, spaltet sich von seiner Innenwelt (emotional) ab. Und sucht Ersatz in der Außenwelt. (materiell, immateriell). Mal pauschal gesagt.

Wobei man sich dabei jetzt nicht unbedingt auf die "süchtige" Menschen beschränken sollte. Drogensucht ist sogesehen auch nur ein Symptom, wie Kaufrausch, etc. temporäre Bedürfnisbefriedigung eben. Oder um vor den "Alltags"problemen (die meiner Meinung nach hauptsächlich künstlicher Natur sind) zu entfliehen.


melden

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 19:31
kleine Korrektur:

anstelle "hauptsächlich", überwiegend. So sehr will ich nun auch nicht pauschalisieren.


melden
Varisella
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 19:43
@sarasvati23

auch dir gebe ich recht^^

ich möchte aber noch etwas anfügen, auch durch gruppenzwang kann man süchtig werden. hier durfte das kind wohl in seiner entwicklung nie nein sagen und zu seiner meinung stehen. das kind hat kein selbstwertgefühl aufbauen können und hat keine eigene meinung entwickelt. Es braucht die anerkennung der gruppe.


melden
Lithium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

30.08.2007 um 23:42
@ sarasvati: In einer technisierten Gesellschaft, in der Menschlichkeit zunehmendst an Bedeutung verliert (so empfinde ich das), entwickelt sich auch zunehmendst das Bedürfnis einen "künstlichen" Ausgleich zu schaffen.

Dem kann ich definitiv nur zustimmen! An der Theorie ist sehr viel Wahres dran...
Hmm... Fernsehen kann definitiv zur Sucht werden. Ich frage mich heute viel, warum die Leute stundenlang in die Glotze stieren, obwohl sie eigentlich wissen, dass gar nix interessantes läuft. Und eigentlich ist es ja bei jeder Sucht so: Es ist pure Gewohnheit. Und Gewohnheiten rauben einem eigentlich immer die Zeit für (zwischen-)menschliche Kontakte... ausser man ist diskussionssüchtig :)


melden
boten79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 00:23
generell möchte ich zur sucht sagen:

manche menschen reden bzw. bilden sich eine sucht nur ein. zumindest behaupte ich das mal so dreist ;)
beispiel: ich bin nichtraucher. wenn ich aber mal in der disco unterwegs bin mit meinen freunden, dann rauche ich an dem abend einfach aus spaß 5-6 kippen (auf lunge), weil die es einfach lustig finden (ist einfach ungewoht mich mit zigarette im mund zu sehen) und man auch so ganz nebenbei leicht ins gespräch mit frauen kommen kann.

ich habe aber NIE das bedürfnis nach mehr.nicht an dem abend, nicht am morgen danach und sonst auch nicht.... ich kann also ganz ohne zigaretten auskommen. bin ich eine ausnahme, oder zeit das einfach nur willenstärke oder suchtimmunität.... ach was weis ich :)


melden

Das Geheimnis der Sucht

31.08.2007 um 01:34
Warum wird Sucht denn andauernd mit "Flucht" in Verbindung gebracht?

Ich leide auch an einer anerkannten Sucht! Bei mir ist es die Sucht nach Leistungssport!
Weil ich beim Radsport meinen Körper so sehr geschunden habe, bleibt mir jetzt nur noch das Laufen übrig!
Es erfüllt bei mir die klassischen Merkmale! Ich hab keinen Einfluss auf das "ob" und kann es absolut nicht steuern!
Wie Raucher auch, weiß ich, dass ich meiner Gesundheit damit schade! Es ist trotzdem nicht möglich für mich damit aufzuhören!

Aber einer "Flucht" bin ich deshalb nicht verfallen! (obwohl ich mich dabei sehr sehr schnell bewege! 8) )

Demnach gibt es noch andere Ansätze, denen Ihr Hobby-Psychologen nachgehen müsst! ;)


melden
112 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Gier33 Beiträge