Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-√úbersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchl√ľsselw√∂rter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zur√ľcksetzen).

Lebendig begraben?

128 Beitr√§ge ‚Ė™ Schl√ľsselw√∂rter: Tod ‚Ė™ Abonnieren: Feed E-Mail
xxmysteryxx Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:07
Kann es heutzutage auch noch so sein das Menschen lebendig begraben weden?
wen ja was w√ľrdet ihr dan machen ?

Vieleicht wisst ihrja mehr als ich von dem und k√∂nnt mir sagen was die Menschen fr√ľher taten wen sie lebendig begraben wurden?

LG Tschau


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:10
Moin!

Es kann nat√ľrlich noch passieren, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit daf√ľr (zum Gl√ľck) sehr gering geworden, was auch an den guten √Ąrzten heutzutage liegt.

Was ich machen w√ľrde? Warten bis ich erstickt bin wahrscheinlich^^ Was bleibt mir sonst?

Was die fr√ľher gemacht haben kann ich dir nicht mit Bestimmtheit sagen, aber wahrscheinlich sind sie ebenfalls erstickt


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:13
Owei, das schlimmste was ich mir vorstellen kann,

es gab ja fr√ľher Ausgrabungen, in denen Kratzspuren am inneren des Deckels gefunden wurden...*krieg ich G√§nsehaut*, wenn ich nur dr√ľber nachdenke...

ich gehe auch mal davon aus, das bei den heutigen medizinischen Möglichkeiten die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist...

nichts desto trotz lass ich mich eh verbrennen, ist sicherer :)


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:16
allein diese vorstellung jagt mir nen riiiieesenschrecken ein :(
wäre ja schön wenn man dennoch so cool sein könnte wie die braut aus kill bill -.-


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:17
Es ist tats√§chlich gering, aber soll den noch passieren! ich √ľberlege deshalb schon , ob ich meinen K√∂rper der Forschung , im Bereich medizien √ľberlasse !


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:20
Scheintoter
M√ľnchner beinahe lebendig beerdigt
Warum ein 78 Jahre alter M√ľnchner f√ľr tot gehalten wurde ‚Äď und was ihm das Leben rettete.


Wie der Bayerische Rundfunk berichtete, fanden Feuerwehrleute den scheinbar leblosen Rentner am Montag in seiner v√∂llig verwahrlosten Wohnung. Sie hatten die T√ľr ge√∂ffnet, nachdem es von dem Mann seit einigen Tagen kein Lebenszeichen mehr gegeben hatte. Er lag nach Polizeiangaben mit offenen Augen am Boden, sein unbekleideter und stark verschmutzter K√∂rper wirkte erstarrt.

Mitarbeiter eines Rettungsdienstes f√ľhlten die K√∂rpertemperatur, suchten nach dem Puls und folgerten daraus f√§lschlicherweise den Tod des Mannes. Als er sp√§ter bei der Leichenschau aber mit Blitzlicht fotografiert wurde, zuckten seine Augen.

Der Notarzt stellte daraufhin mit medizinischem Gerät fest, dass der 78-Jährige doch noch schwache Lebenszeichen von sich gab. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, sein Zustand hat sichden Angaben zufolge mittlerweile stabilisiert.

Quelle aus der s√ľddeutschen Zeitung!


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:21
das einzigste was mir spontan einf√§llt, was heutzutage noch zu einer lebendigen begarbung f√ľhren k√∂nnte, wer das gift des kugelfisches...wenn es durch die ahut aufgetragen wurde...dann ist man f√ľr bis zu 2 tage in einem scheintod...

aber das ist so unwahrscheinlich, das es wohl nie (unabsichtlich) passiert...

wobei ich mir sehr gut vorstellen kann, das auch heute noch leute lebendig begraben werden...dann aber mit ABSICHT...

und das ist schon schlimm^^...erstickungstod...in so nem sarg gibts genug Luft f√ľr satte 2 stunden...da wird man irre...

aber ich lass mich auch verbrennen^^...und wenn ich genug geld hab, dann auf nem Floss...mit nem brennenden Pfeil...irgendwo im hohen Norden...

ist irgendwie ein toller abgang...


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:27
@zidane
In japan kann dir das noch passieren an dem Gift des Kugekfisches zu sterben! besser gesagt ja nach Menge! In Japan bereitet man den Kugelfisch als sogenannten Fuhgo dar! Der Fisch wird entsprechend bereitet, das nur geringste Mengen vom Gift im Fleisch bleibt, so das es eben prickelt auf der Zunge! Der Koch muss eine drei j√§hrige Lehre absolvieren, bis er das Tier zubereiten darf ! Als gesellenpr√ľfung muss er seinen ersten Fugho selbst essen !!


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:28
hmm joa ich w√ľrd abdrehen lol was sonst...un naja ersticken ne! fr√ľher wurde den toten eine schnur ums handgelenkt gemacht , die schnur ging nach drau√üen un war drau√üen an einer joa kp wie sone kuhglocke angebunden un wenn jemand aufgewacht ist hats geklingelt, damals gab es noch so typen die nachts aufm friedhof geguckt haben ob auch alle sch√∂n brav tot sind! also hab ich mal irgendwo gesehn....


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:28
Quelle : mystik Welten

Die Menschen unserer Zeit sind von zahlreichen √Ąngsten umgeben. Eine der √§ltesten √Ąngste des Menschen ist wohl die Furcht lebendig begraben zu werden. Verst√§ndlich ... wenn man sieht dass es auch noch heute solche Vorf√§lle gibt. Beispiel

Der Begriff des "falschen" Todes lässt sich wie folgt erklären.

:::::::Scheintod::::::::::
komaähnl. Zustand mit kaum mehr erkennbaren Lebenszeichen (Atmung, Herzschlag) bei stark herabgesetzter Körpertemperatur; häufig bei Vergiftungen, elektr. Unfällen, Erfrieren u.a.; ausschließbar v.a. anhand der sicheren Todeszeichen (Totenflecke, Leichenstarre).

Um vorweg zu nehmen, heutzutage kommt es nicht mehr, aufgrund unserer medizinischen M√∂glichkeiten, so h√§ufig vor, dass man einen Menschen als Tod deklariert, obwohl er es nicht ist. Trotz allem unterscheidet man sichere und unsichere Todeszeichen. Unsicher, soweit kann man es sich wohl denken, sind die fehlende Atmung,Muskelstarre... Dies kann allerdings ebenfalls Symptome verschiedener Krankheiten sein (‚ÄĚAsphyxia‚Äú,‚ÄĚVita minima‚Äú und ‚ÄĚVita reducta‚Äú‚ÄĚKatalepsie‚Äú ). Zu den sicheren Zeichen des Todes z√§hlen unter anderem Totenstarre (Glieder lassen sich nur mit starker Gewalt bewegen), Leichenflecken und K√∂rperk√§lte.


Schon seit dem 16 Jahrhundert ist man sich des Ph√§nomens des Scheintodes klar bewusst. Schon viel fr√ľher diskutierte man dar√ľber doch erst im 18 Jahrhundert begann man den Scheintod als faszinierendes Erlebniss in der Literatur, Wissenschaft und sogar f√ľr "gesittete" Zusammentreffen unter den Bessergestellten aufzuarbeiten. Man genoss es sich Legenden von Lebendig Begrabenen zu erz√§hlen und sich dabei einen Schauer √ľber den R√ľcken laufen zu lassen.
In der Zeit der Aufkl√§rung folgte die Erforschung des Todes, die Errichtung des 1. Leichenschauhauses (√ľbrigens in meiner Heimatstadt) in Weimar durch Hufeland, und verst√§rkte Obduktionen.
In Hufelands Leichenschauhauszum Beispiel verband man Glocken, Röhren, Metalldrähte usw. mit der Leiche um ganz sicher zu sein, dass diese tot sind, und sich ganz sicher nicht mehr bewegt.
Gerade die Zeit des Krieges,der Krankheiten, des ständigen Aderlasses, kam es häufiger zu voreiligen und folgenschweren Schlussfolgerungen des Todes.

Eine Anweisung an die Kreis√§rzte des Freistaates Preu√üen vom 28. M√§rz 1901 (JustMin.Bl. S.111) ¬ß 110 Abschn.3. besagt, dass ‚ÄĚkeine Leiche vor Ablauf von 72 Stunden nach dem eingetretenen Tode beerdigt werden darf. Diese Bestimmung hat den Zweck, das vorzeitige Begraben von Personen (Scheintoten) zu vermeiden und das Lebendigbegraben zu verh√ľten. ... Die oben erw√§hnte Verordnung l√§√üt eine fr√ľhere Beerdigung, als vor Ablauf von 72 Stunden, bei Epidemien ausdr√ľcklich zu und bezeichnet sie sogar als erforderlich‚Äú (Brunner, Das Friedhofs- und Bestattungsrecht (1927) 45).
Die Stoffwechselminimierung und Verringerung der W√§rmeproduktion im Tiefschlaf oder unterHypnose, durch Schlafmittel, Opium und andere Drogen, die Verlangsamung von Atmung und Puls durch autogene Selbstbeeinflussung sind durchaus glaubhafte Erkl√§rungen f√ľr den Scheintod.

Heutzutage darf ein Arzt erst bei absolut sicheren Todeszeichen den Todesschein ausstellen. Falls dies nicht geschieht w√ľrde der Arzt ein Anzeige auf K√∂rperverletzung mit Todesfolge benatragt werden.


Im 14 Jahrhundert soll eine Frau aus ihrem Grab gestiegen sein, als zwei Männer die Grabbeigaben rauben wollten. Die Angst vor dem Lebendig begraben werden, ging teilweise soweit, dass die Anweisungen im Testament geradezu kurios klingen. Unter Anderem verlangte man Finger oder die Hände der Leiche abschneiden, ausbluten, ja sogar von Enthauptungen ist die Rede.
Als bekanntes Beispiel gilt Hans Christian Andersen, er ging keine Nacht ins Bett ohne einen Zettel neben sich zu legen, auf dem geschrieben stand: Ich bin nicht tod, nur scheintod". Nach seinem Tode verf√ľgte er, sollenihm "die Arme ge√∂ffnet" werden.
Die Panik vor dem Scheitod ging dabei an alle uns vorstellbaren Grenzen. Es berichtet der Schriftsteller Dr. Ludwig Chierici von einem Gerät, das "man dem Verstorbenen so auf die Brust legt, dass bei der geringsten Bewegung dieses Letzteren ein scharfes Eisen hervorspringt und dem Betreffenden das Herz durchbohrt". Auch andere Geräte wie ein Zungenzieher oder ein heiss gemachtes Eisen in die Magengegend gelegt sollten Aufschluss bringen.
Auch gab es um eines Todes sicher zu sein - ein mit Gas gef√ľllten Sarg, einen offenen Sarg der mit Erde zugesch√ľttet wurde um einen m√∂glichst schnellen Erstickungstod hervorzurufen. Ja man stellte in einen offenen Sarg teilweise eine Leiter, um ihn die M√∂glichkeit des "Entsteigens" zu bieten.
Ein Bayrischer Erlass sah sieben Punkte vor, was zu machen sei, wenn es sich um einen Scheintoten handelt. "1. Die Fenster √∂ffnen und das Zimmer erw√§rmen. 2. Die k√ľnstliche Atmung anwenden 3. Warme Kataplasmenvon Senf auf die Brust und die Extremit√§ten legen.4. Mit einer weichen B√ľrste, einem St√ľck mit Essig oder Kamphergeist durchtr√§nkten Stoffes oder einem erw√§rmten Tuch Reibungen vornehmen.5. Mit einer Vogelfeder die Kehle kitzeln.6. Ammoniakgeist unter die Nase halten.7. Von Zeit zu Zeit einige Tropfen eines Balsamextraktes oder derartiger Essenz in den Mund tr√§ufeln lassen".

Die "Gesellschaft zur Verhinderung der voreiligen Begr√§bnisse" in London, gab eine Auflistung heraus, welche zum Inhalt die von √Ąrzten best√§tigten Scheintotf√§llen zusammenfasst.
"Lebendig Begrabene...149 / Dem voreiligen Begräbnis Entronnene...219 / Lebendig Sezierte... 10 / Der Vivisektion Entronnene...3 / Lebendig Verbrannte....1 / Lebendig Einbalsamierte...2".
Das bedeutet 384 Scheintodf√§lle. Da Not aber bekanntlich erfinderisch macht, entwickelte man einen Apparat namens Karnice "eine R√∂hre in der ein Stab zu einem hermetisch geschlossenen Kasten f√ľhrte. Die R√∂hre wurde durch eine Lukein den Sarg gesteckt, so da√ü sich der in einem Knauf endende Stab √ľber der Brust des Begrabenen befand. Ber√ľhrte der Erwachende nun den Knauf, wurde der Mechanismus innerhalb des Kastens, der etwa 0,5 m √ľber der Erdoberfl√§che war, aktiviert. Es ert√∂nte ein Klingelsignal, und eine Stange mit einer gl√§nzenden Kugel am Ende richtete sich als sichtbares Zeichen auf. Bei diesem Vorgang √∂ffnete sich der Kasten und sowohl Licht als auch Luft str√∂mten durch die R√∂hre in das Innere des Sarges, gleichzeitig konnte der Begrabene die nun offene R√∂hre als Sprachrohr benutzen und sich so bemerkbar machen".
Mit der Entwicklung des EEG^s und EkG s ist ein Begräbniss von Scheintoten fast ausgeschlossen...
Lebendig begraben, eine Angst die in uns steckt.


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:35
@rosegirl15...

auch heute noch gibts Friedhofswärter ;)...hehe...

und das mit der Glocke halte ich f√ľr ein Ger√ľcht...s√§rge wurden verschlossen und mit n√§geln zugenagelt...nichts da mit wieder rauskommen...


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:40
cool aber sowas kann man sich bestimmt nich leisten ^^


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:41
@zidane hmm kp bin mir au net sicher ich hab des mal bei galileo gesehn glaub ich....lol die gibst heut noch is ja witzig :)


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:46
@rosegirl

sind meines erachtens nach die mutigsten menschen der welt *hust*...^^


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:49
@dominus loool, richtig ;) aber isn abwechslungsreicher beruf...passiert bestimmt viel, so nachts aufm friedhof =)


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 19:55
jau, die alten Opas m√ľssen in letzter zeit geh√§uft dunkle Gestalten abwehren...also Satanisten ;)

wohl eher aber meist einfach nur den friedhof pflegen und f√ľr recht und ordnung sorgen...

(was langweiligeres als aufm friedhof arbeiten, könnt ich mir nicht vorstellen)...


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 20:00
wieso...is doch ganz spannend^^


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 20:22
kp, finds mit lebenden Menschen immernoch Spannender...;)


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 20:23
"Kann es heutzutage auch noch so sein das Menschen lebendig begraben weden?"

Trotz aller Vorkehrungen das so etwas nicht passiert ( absichtlich ) ist es sehr gering, aber passieren kann es leider noch ( oder zum Gl√ľck? ). Wenn es beabsichtigt ist, er√ľbrigt sich die Antwort sowieso schon.

"wen ja was w√ľrdet ihr dan machen ?"

Nichts? Was sollte ich schon machen? Ruhe bewahren und hoffen das der Irrtum noch rechtzeitig erkannt wird, sonst hab ich halt Pech.


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 20:28
Nichts? mmh xXDaWnXx, ich denke, wenn du Todesangst hast, wirst du in Panik verfallen...auch gegen alle Vernunft, das du einfach so da liegst und nix machst kann ich mir schwer vorstellen...:) meinste echt?


melden

Lebendig begraben?

10.10.2007 um 20:29
Wie kann man nur ein Lebewesen egal ob Mensch oder Tier lebendig begraben?

Das ist das barbarischste was es je geben könnte


melden