weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Medienhuren

276 Beiträge, Schlüsselwörter: Medien, Prostitution, Medienhuren

Medienhuren

12.06.2008 um 11:26
Doors,

volle Zustimmung meinerseits. :)

Ich kann weder was mit Gut noch mit Böse anfangen, egal wie man´s dreht und wendet, es kommt immer dasselbe Ergebnis dabei raus. *g*

al-chidr,

Was die Menschen wollen sollen, ist auch oft gewollt

Nun, in erster Linie ist ein Jeder für sein Tun selbst verantwortlich (unabhängig davon, ob ihm das bewusst ist, oder halt nicht). Im Grunde muss NIEMAND etwas tun, was er nicht will.
Dass Irgendwer Irgendwas wollen soll, ist illusionär.
Dass angenommen wird, dass irgendwer (anders außer man Selbst, man Selbst ist es sowieso meist nicht, immer "die anderen" :D) festlegt, was gewollt werden soll, ist ja die Grundlage hierfür, diesen Umstand auszunutzen. (ohne Wertung)


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 13:07
Das ist ja schön einfach einer Gesellschaft die ganze Verantwortung für ihr handeln auf Einzelindividuen zu schieben. Es ist eben nicht so dass die "Gesellschaft" eine besondere Wahl hat. Die Produkte der Medien werden ja nicht nur konsumiert, sondern sie erfüllen auch die Funktion des Sprachrohrs und " die Medien" setzen sich an die Stelle der Vox Populi der gesitigen Inhalt transportiert., und sich immer gleichzeitig auch damit schmückt, besonders nah an der Lebenswirklichkeit seiner "Konsument" also zuschauer und Leser zu sein. DAs Korrektiv, wie im Fall Polen und der Tabuüberschreitung in der Boulevardpresse, folgt nicht immer.An die Stelle eines Vertreters des Volkes.

Der Konsument hat die Möglichkeit, auf weite Teile Verzicht zu üben, aber das schwächt die Tätigkeit der Medienmagnaten wenig, die unter dem Stichwort Entertainment, Infotainment ein stückweit Nebelbomben werfen, und gesellschaftliche Kultur und damit verbundene Identifikation auflösen.

Es gibt schon einige ganz gute Sender mit interessanten Formaten. Aber - und das sollte nicht sein ist die verschwindende Minorität, die auch noch ständig unter dem Druck der Gebührenzahlung, dem Damoklesschwert steht.


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 13:22
Also was solls, das hier jeder die Wahl hätte.


Nun, in erster Linie ist ein Jeder für sein Tun selbst verantwortlich (unabhängig davon, ob ihm das bewusst ist, oder halt nicht). Im Grunde muss NIEMAND etwas tun, was er nicht will.


Um dem Volk einen guten Willen aufzuerlegen, muss man das wünschenswerte subventionieren. Man muss es also zu etwas machen, das erstrebenswert ist, und vor allem erreichbar. Die Meinung der Bürger wird in erster Linie geformt über ganz schlichte Mittel wie Steuererhöhung und gegenteilig Subventionierung, mit Gesetzen, und letztlich um diese neugewonnene Gesetzte zu unterstützen, inhaltliche und moralische Einflussnahme, und hier setzen die Medien ein.

Wenn man von heute auf Morgen auf 15 Seder reduziert und maximal zwei Unterhaltungssender etabliert, dann würde die Folge - garnichts sein. Es würd nicht passieren, keine Demos, keine Auschreitungen, die gehirnaputierten Big Brothers Zombies würden einfach nichts tun, nichts tun könen, ausser darauf zu hoffen, das vielleicht in ihrem Badezimmer eine Schäublecam versteckt ist, der sie ihr heimliches Wehklagen mitteilen können. Und Hugo Egon Balder, wenn man diese schleimige und unlustigste Figur des deutschen Fernsehens neben Lück nicht langsam verbannt, dann wirds noch was - in diesem Lande mit einer Auszeichnung des Goetheinstitutes oder dem Grimmepreis.


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 15:13
Wie wäre es, einfach auf das Glotz zu verzichten. Kostet nichts. Nicht mal gebühren.


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 15:27
Ich schaue ja nicht viel Fernsehen, fals du mich meinst, Doors.

In meinem Post geht es aber gerade um die Unabwendbarkeit - egal ob
der ein oder andere abschaltet oder nicht. Du kannst auch nicht von Mio von Bürgern erwarten das sie einfach so das Auto stehen lassen, und mit dem Fahrrad zu
Arbeit fahren, oder aufhören Fleisch zu verzehren. Es gibt viele die es tun, und wenn man sich selbst dementsprechend einsetzt, trifft man auf immer mehr.

Aber der "bewusste" Verzicht alleine bildet in einem Staat kein Potential um etwas zu verändern. Ich schreibe bewusst, tatsächlich ganz bewusst, weil ich ausdrücken möchte das es einerseits schon solche Initiativen gab, zum Beispiel die gegen die volkszählung, aber das waren immer sehr impulsive Geschichten, die auch stark polarisierten. Wenn man generell auf breiter ebene Änderungen herbeiführen will, kann man, darf man nicht aufs Individuum setzen.

Das ist kontraproduktiv, und eigentlich verarscht man das Indiviuum, weil man ihm eine Freiheit vorspielt, die es so nicht gibt.


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 15:49
@DeadPoet:

Dir schwebt also so eine Art Massenbewegung gegen Medien vor?
Ein Krefelder Appell der TV-Gegner?
Oder lieber eine RAF, die Hugo Egon umlegt?
Sendemasten sprengen, analog zu den durch AKW-Gegner geknickten Hochspannungs-Leitungsmasten wäre auch hübsch.
RTL fuels Beklopptheit, angelehnt an den alten Anti-Shell-Slogan.

Mir egal, ob, was und wieviel jemand Medien, Essen oder Drogen konsumiert. Ich beurteile Menschen nach ihrem Handeln und den Konsequenzen dieses Handelns für mich.


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 15:56
Das ist schon richtg mit dem Handeln, aber eigentlich muss vor der Praxis schon die Auseinandersetzung mit der Idee stattfinden. Sonst ist Praxis immer nur ein gescheiteretes Versuchsobjekt, und eigentlich genau das was die Kapitalisten grosser Medienhäuser so gerne haben, eine ständig verunsicherte geblendete Masse, die immer neuen Tv Konzepten und Sensationen hinterherhechelt.

Und am besten im selben Atemzug auch noch den Offentlich-Rechtlichen die letzte Legitimation abspricht.


melden
holzer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Medienhuren

12.06.2008 um 15:58
"Don't hate the media! Be the media!"


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 16:03
@DeadPoet:

Die Zahl der schon im Skript gestorbenen Formate überschreitet die der ein bis ein paar Mal versendeten bei weitem.

Die ständig verunsicherte und geblendete Masse. Da haben wir sie wieder. Die dumpf darbenden Subproletarier der Medienknechtschaft, die wir Erleuchteten ans Licht zu führen haben: Brüder, zur Sonne zur Freiheit, Brüder zum Lichte empor.


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 16:21
@Doors

Ja ja die Häme..

Ich beziehe in die Masse jeden mit ein der nicht über sein Verhalten reflektiert. Die Grenze bei Proletariat, oder Präkariat, Subproletariat oder wo auch immer zu ziehen liegt mir eigentlich fern. Ich bin mir sicher das viel mehr Menschen sich wieder politisieren würden, wenn die Medien das unterstützen würde, der Staat würde gesunden, wenn die Menschen aktiv eingebunden werden. Anstelle dessen passiert das Gegenteil. Wenn so interessante Konzepte wie sie Arte oft zeigt, nicht nur Randerscheinung wären, sondern Quotenbringend zur besten Sendezeit ausgestrahlt werden würde, und so richtig beworben würde.

Mir ist das Thema insofern nur in dem Rahmen wichtig - in dem ich mich hier darüber unterhalte, ansonsten möchte ich meine Gewohnheiten nicht anderen aufzwängen. Deshlab haben diese von Dir witzig gemeinten radikallösungen ala Tv-Guerilla nichts mit meiner Vorstellung zu tun. Ich bin mir sicher das es möglich ist Vorgabenkataloge zu fertigen, in denen zb auch geregelt ist was alles an Werbung gekoppelt sein darf, wie der Spiegel von Unterhaltung zu Information sein muss. Oder Disskusionen über geschmackvolles interessantes Fernsehen im Vorfeld, und nicht diese Boulavardisierung von Themen wie Unterhaltung, die zu absoluten Lächerkichkeit verkommt, obwohl doch Unterhalt gleich neben sachlichen Informationen, im Prinzip der Metha-Verbundstoff eines grossen sozialen Gefüges darstellt .


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 16:23
Ich mag es auch nicht, daß manche Leute so viel klugscheißen, und so tun, als ob sie wissen würden was für andere gut ist.

Ich finde hier wird alles überbewertet. Meine Güte. Ist doch nur das Fernsehen.

Man kann das ganze doch auch mal lockerer sehen.

Es gibt im Leben doch genug anderes Anspruchsvolles.

Und warum muß man denn immer so perfekt bescheid wissen?
Ist das Leben denn nur "intellektuell" lebenswert?


melden
Eleanor_Lamb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Medienhuren

12.06.2008 um 16:27
@spin: Manchen Leuten tut es aber "weh" andere so dumme Menschen im Tv ertragen zu müssen, wo es doch soviele Asuweichmöglichkeiten an Sendungen geben könnte, die aber einfach nicht gezeigt werden, weil wohl das Interesse an unwichtigen Dingen höher ist. ;)


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 16:31
Ich kann allerdings nicht andere für meinen persönlichen problematischen Umgang mit Drogen (hier:TV) verantwortlich machen. Ich konsumiere das Zeug freiwillig. Und ich weiss im Regelfalle auch, was ich mir da antue und welche Folgen es hat.


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 16:33
Naja , was diese Kiste hier soll ist mir eigentlich egal. Ich wollte meinerseits eigentlich genauer eine Polarisation des Themas vornehmen, als nicht das Negative Betonen, sondern was an Vorzügen zu betonen ist. Es geht ja um Potenziale die verschwendet werden, und darüm, das nicht interessante wichtige Themen mit Nachsicht und von verschienden Seiten behalndelt werden, sondern dummes Zeug. Was hängt davon ab. Zb die Disskusionskultur in Deutschland, oder wie wir uns in Zukunft als Volk wahrnehmen..


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 16:37
" wie wir uns in Zukunft als Volk wahrnehmen"

Na, hoffentlich möglichst wenig.


melden
Eleanor_Lamb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Medienhuren

12.06.2008 um 16:45
@Doors: Davon rede ich ja! Ich bin gezwungen mir mein Programm selbst zusammenzustellen! Wofür zahl ich eigentlich Kabel? Ich lebe von Dvds und Dokus...lol


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 16:46
Argh!
..


..




Und um die absolute Freiheit einer Masse zu demonstrieren, und allen Soziologen die lange Nase zu zeigen, erhalten ab jetzt alle ihr Benzin für umsonst, und wer was in die Kasse legen will kann das gerne tun, übrigens - fahrt doch trotz dessen mit dem Fahrrad ist vernünftiger.

Was ich damit zum Ausdruck bringen will ist, das eine so grosse Gruppe von Menschen nicht durch Eigenverantwortung kontrolliert und geführt werden kann. Weil einzelne Mensche innerhalb einer Gesellschaft das ganze nicht überblicken, also auch keinen Sinn haben, für schädliche Tendenzen.

Also wär es doch wichtig, mit einem Rahmenkatalog oder Vorgabenkatalog schon mal auszufiltern was garnicht ins allgemeine Tv gehört, das wäre doch eine schöne Geschichte. Das sollte aber nicht unbedingt über den Bundesgerichtshof, sondern über selbstauferlegte Vorlagen, der Industrie, also keine Verstaatlichung sondern eine Subventionierung von erbaulichem und wissen & unterhaltungswertem. :D


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 16:50

" wie wir uns in Zukunft als Volk wahrnehmen"

Na, hoffentlich möglichst wenig.


Naja, irgendwie wird sich eine Gruppe immer wahrnehmen, nur hoffentlich in einer möglichst reflektierenden sinnvollen Art&Weise.


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 16:53
DeadPoet schrieb:das eine so grosse Gruppe von Menschen nicht durch Eigenverantwortung kontrolliert und geführt werden kann
Oje


melden

Medienhuren

12.06.2008 um 16:56
Sag bloss das wusstest du noch nicht. :o


melden
83 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt