Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das starke Geschlecht

225 Beiträge, Schlüsselwörter: Sex, Frau, Mann

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 21:58
@Waldfreund
Waldfreund schrieb:Ich habe in meinem Freundeskreis festgestellt, dass sowohl Frauen als auch Männer, die eine positive Einstellung zum Partner haben, eine recht harmonische Beziehung führen.
Das kann ich aufgrund eigener Beobachtungen nur bejahen.

Ich habe aber auch schon das unschöne Gegenteil gesehen.
Zwei Menschen die sich liebten und nach der Trennung so taten,
als hätten sie sich nie gekannt.
Ignoranz tut oft mehr weh, als Streit. Sie kann zermürben.
Waldfreund schrieb:Genauso unsinnig wie Krieg gegen andere Völker ist, so unsinnig ist der Krieg zwischen Mann und Frau.
Sehe ich auch so.
Wenn der eine den anderen mit all seinen Macken und Eigenheiten akzeptieren würde,
dann gäbe es auch viel weniger Probleme.
Waldfreund schrieb:Beim Kampf zwischen den Geschlechtern verlieren beide.
Das ist bei Beginn eines Kampfes, vorprogrammiert.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 22:12
@Merlina

„Ignoranz tut oft mehr weh, als Streit. Sie kann zermürben.“

Oh ja, diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Man fühlt sich so Ohnmächtig. Die Sache ist dann irgendwie nicht abgeschlossen. Schlaflose Nächte, Magenbeschwerden etc..

Dann lieber ein Streit und eine richtige Aussprache. Dabei kann man eine Menge lernen. Sollte man wirklich Mist gebaut haben, dann kann man sich wenigstens entschuldigen. Danach fällt die Trennung auch leichter, oft ist es denn ja gar nicht nötig sich zu trennen. Versöhnung kann so schön sein. Egal wie es ausgeht, aber das ganze ist dann abgeschlossen.

Bei der Ignoranten Trennung, weiß man oft gar nicht genau was man getan hat. Vielleicht hat der Partner nur etwas falsch verstanden. Das ist wirklich eine schlimme Sache.


melden

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 22:20
@Waldfreund

Selbst wenn alles gesagt wurde, frage ich mich:

warum tun hinterher viele so,
als hätten sie sich nie gekannt?


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 22:31
@Merlina

Ich kann das auch nicht verstehen. Aber vielleicht hat der andere Partner Angst, dass er seine Entscheidung ( der Trennung ) nicht aufrecht halten kann. Er ist sicherer wenn er „Abstand“ hält.

Ich habe das „wir bleiben Freunde“ einmal so praktiziert. Aber meine Ex-Partnerin hatte damit Probleme.

Aber ein freundliches Hallo, sollte doch drin sein. Ich denke dass da dann vielleicht noch Unstimmigkeiten geblieben sind.


melden

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 22:35
@Waldfreund

Das ist ein Aspekt, an dem etwas Wahres dran sein könnte.
Wahrscheinlich braucht jeder nach einer Trennung erst einmal Zeit.

Vielleicht schafft man es nach der Trauer,
sich wieder gegenüber treten zu können,
ohne Verbitterung oder Feindseeligkeit zu verspüren.

Und ja- auch ohne diese Hoffnung auf einen Neubeginn, den viele noch haben.

Es stimmt, die Angst -die Trennung nicht aufrecht erhalten zu können-
spielt gewiss eine Rolle.

Vorbei ist vorbei, ich persönlich vertrete diese Meinung.
Trotzdem- man sollte irgendwann wieder normal miteinander kommunizieren können.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 22:39
Es wäre schön, wenn der Partner einem sagen würde; “Du ich kann nicht mehr mit Dir reden, aber ich bin Dir nicht mehr böse“, das würde schon helfen.


melden

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 22:40
Waldfreund schrieb:Es wäre schön, wenn der Partner einem sagen würde; “Du ich kann nicht mehr mit Dir reden, aber ich bin Dir nicht mehr böse“, das würde schon helfen.
Helfen? Ja unter Umständen.
Damit wäre der innere Friede zumindest wieder hergestellt.


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 22:47
@Waldfreund
Waldfreund schrieb:"Genauso unsinnig wie Krieg gegen andere Völker ist, so unsinnig ist der Krieg zwischen Mann und Frau"
Alter Relativierer Waldfreund, laufisch Amog, Dupaßauf.

Die Frau, das Geschoß im Uranmantel und darunter nichts als nackter Krieg
und der Mann, im Talibangewand,
den Abzug fest in Kriegerhand,
ist nicht dumm
und schaut sich um
nach anderer Granate
ist bessere Renate.


Die infantilen Zeilen oben zeigen zumindest, dass auch die Kriegssprache schon längst Einzug gehalten hat in die Beziehungssprache zwischen M und F.

Die Frau als Geschoß zu bezeichnen oder bewundernd: "Bo, ist das ne Granate" etc. zeugt im tiefsten Grund einerseits von der Gefahr, die für Männer von Frauen auszugehen scheint, andereseits auch von der unterschwelligen Angst der Männer, unterlegen, bzw. ausgeliefert zu sein...*g


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 22:50
@Merlina

Ja, und der innere Friede ist wichtig. Und man ist irgendwann wieder bereit für eine neue Beziehung.

So traurig das Ende einer Beziehung ist, man muss sich nicht so verletzen.

Als ich mich von meiner letzten Beziehung verabschiedet habe, hatte sie gelächelt und mir zu gewunken. Ich wusste dass ich sie wohl nicht mehr wieder sehen würde. Aber ich habe ihr lächelndes Gesicht vor Augen. Ich kann jeder Zeit an diese Beziehung zurückdenken, und mir geht es dabei sehr gut. Hätten wir uns im Zorn getrennt, hätte ich nicht diese schönen Erinnerungen.


melden

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 22:54
@Waldfreund

Kann dir nur uneingeschränkt zustimmen.

Das ist wahre Stärke, mein Herr :)


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 23:00
Danke, hört Mann gern. Wenn es am schönsten ist soll man aufhören.

Ich wünsche Dir eine gute Nacht und eine schöne Woche.

Waldfreund .


melden

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 23:01
Koriander schrieb:dass auch die Kriegssprache schon längst Einzug gehalten hat in die Beziehungssprache zwischen M und F.
Vor allen Dingen der Wirtschaftsjargon, da werden Kalkulationen durchgeführt, Wirtschaftlichkeit berechnet, Forderungen gestellt, Verbindlichkeiten eingegangen, da frag mich ob die alle BWL studiert haben.


melden

Das starke Geschlecht

15.03.2009 um 23:11
Shiiva schrieb am 17.11.2008:Mario Barth hatte mit seinem "Primitiv, aber glücklich" gar nicht so unrecht.
Also wie man diesen Menschen lustig finden kann, ist mir schleierhaft.
Shiiva schrieb am 17.11.2008:Aber warum? Selbst wenn Männer eine Freundin haben denken sie oft an Sex mit anderen Frauen.
Na und? Denkst du nie an Sex mit anderen Männern, wenn du in einer Beziehung bist?
Eine funktionierende Beziehung kann das wohl aushalten. ;)

Zum Rest, du bedienst dich nur gängiger Klischees.
Zuviel Mario Barth gesehen, oder? :D


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

16.03.2009 um 18:08
@Koriander

„Die Frau als Geschoß zu bezeichnen oder bewundernd: "Bo, ist das ne Granate" etc. zeugt im tiefsten Grund einerseits von der Gefahr, die für Männer von Frauen auszugehen scheint, andereseits auch von der unterschwelligen Angst der Männer, unterlegen, bzw. ausgeliefert zu sein...*g“

Ich finde in diesem Fall handelt es sich um eine oberflächliche Beobachtung der Männer bezüglich der äußerlichen Erscheinung der Frau. Eine Partnerschaft ist kein Ringkampf, bei denen der eine dem anderen unterlegen oder ausgeliefert ist. Wenn Du solche Gedanken hast, könnte es sein das Du Probleme in der Beziehung bekommst.

Bevor man eine Beziehung beginnt, muss man sich ja dem Gegenüber offenbaren. Dann besteht die Gefahr abgewiesen zu werden. Das Problem haben wiederum beide Geschlechter.


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

16.03.2009 um 18:50
@sarasvati23
"Also wie man diesen Menschen lustig finden kann, ist mir schleierhaft..."

Na endlich, und ich habe gedacht ich hocke da allein auf dem Planeten mit meinen Emotionen dem Typen gegenüber...thx.


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

16.03.2009 um 19:35
@Waldfreund
Waldfreund schrieb:"Bevor man eine Beziehung beginnt, muss man sich ja dem Gegenüber offenbaren..."
Genau, hört sich gut an, lieber Waldfreund, scheint wie bei dem Johannes zu sein, mit der Offenbarung....


Allzuleicht wird allerdings dabei das teleologische Prinzip der Arterhaltung übersehen, und manch ein offenbarungsunwilliger Mann beim frauenfeindlichen Spruch überrascht:
'Wenn mein Fleisch willig ist, kann ihr Geist noch so schwach sein...'

Ich warne ausdrücklich vor dieser Einstellung, wird man doch allzu schnell vom patnerverbindenden Hormon Oxytocin genasweist, und schwupps schon gibts nach dem Fruchten zwei "schwache" Geister, wenn die eine denn tatsächlich schwach war. Gemeinsam blöd aber glücklich, wer will das schon...
Waldfreund schrieb:eine oberflächliche Beobachtung der Männer bezüglich der äußerlichen Erscheinung der Frau
Unterschätzen wir dabei bitte die sogenannte Oberfläche nicht, lieber Waldfreund.
So fängt alles an und oft entscheidet es sich schon innerhalb weniger Sekunden, ob sich da ein kompatibles Paar anstiert und riecht oder nicht. Und wenn ja, dann knallen die Äußerlichkeiten heftig in die Biochemie, Hormone werden ausgeschüttet, die Pupillen werden größer und auch die knurrigste Leffze bildet sich um in ein partnergewinnendes Lächeln. Und die männliche Bereitschaft zur Partnerschaft baut in der Regel erst einmal darauf auf....
Die konkrete Ausgestaltung einer Partnerschaft ist dann allerdings auch Vereinbarungssache etc...
Waldfreund schrieb:Eine Partnerschaft ist kein Ringkampf, bei denen der eine dem anderen unterlegen oder ausgeliefert ist
Ich weiß ja nicht, was Du gelesen hast *gg,

aber zu einer Partnerschaft kann auch schon mal der eine oder andere Ringkampf gehören, das soll jetzt als Bedeutungsübertragung für sexuelle Leidenschaft stehen.

Allerdings sind eigentlich alle Spielarten der Parnerschaft legitim, so lange niemand gegen seinen Willen verletzt wird...selbst der harmoniebedürftige, ernährende Frauenversteher, der der geliebten Ehefrau verständnisvoll das Bettelein zurechtzupft, wenn sie mit ihrem Liebhaber ungezügelten Sex hat, kann seine Erfüllung finden....

Da bin ich schon anders, Waldfreund.
Liebe Grüße.


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

16.03.2009 um 21:14
@Koriander
Ja das äußere ist schon nicht unwichtig. Aber eine schöne Hülle allein reicht nicht aus. Manch eine Schönheit wirkt auf mich leer wie eine Schaufensterpuppe. Wenn ich z.B. die Frauen auf dem Laufsteg sehe, da find ich keine Interessant. Allein der coole Blick tötet jede Romantik. Ich mag Frauen die Wärme ausstrahlen, freundlich sind und viel Herz haben. In so eine Coole könnte ich mich nicht verlieben, was mir vermutlich schon viel Ärger erspart hat.

So ein Ringkampf in der Beziehung kann sehr interessant sein. Ein erfolgreicher Partner kann auch anspornen, was Leben in die Beziehung bringt. Aber es sollte sich nicht ein gegenseitiger Konkurrenzkampf ergeben. Schlimm wird es wenn sich Neid und Eifersucht entwickeln, dann läuft etwas verkehrt.


melden
treykincaid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das starke Geschlecht

16.03.2009 um 21:20
Shiiva schrieb am 17.11.2008:Aber warum? Selbst wenn Männer eine Freundin haben denken sie oft an Sex mit anderen Frauen
Ist ja witzig, das gerade immer nur Männer sowas denken. Wie gut, dass so manche Frau nicht voreingenommen und selbstübertrefflich mit ihren übermenschlichen Weisheiten ist.
Aber wenn alle Männer so sind, dann behaupte ich auch mal ganz dreißt, dass alle deutschen Sauerkraut und Kassler essen, und Weißbier den lieben, langen Tag trinken :D
Versteht sich ja von selbst!


melden

Das starke Geschlecht

18.03.2009 um 07:52
@sarasvati23

"Aber warum? Selbst wenn Männer eine Freundin haben denken sie oft an Sex mit anderen Frauen."


Das ist bei vielen Frauen nach meinen Erfahrungen allerdings nicht anders.

Die simple Gleichung:

Mann = triebgesteuerter Schwanzlurch
Frau = züchtiges Hausmütterlein ohne eigene Sexualität

stammt aus der Rumpelkammer der patriarchalischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts, als Uroma die Dame ohne Unterleib war.


melden

Das starke Geschlecht

18.03.2009 um 16:36
@Doors
@treykincaid

Den Blödsinn hab ich aber nicht verfasst. *g*


Die Gedanken sind frei. ;)
Die simple Gleichung:
...
stammt aus der Rumpelkammer der patriarchalischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts, als Uroma die Dame ohne Unterleib war.
So ist es.


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt