Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

44 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krank, Egoismus, Oberflächlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

22.03.2010 um 23:35
Die Masken fallen!

Mein Vater (74) liegt seit fast 3 Wochen in einem spanischen Krankenhaus auf der Intensivstation. Er hat eine akute nekrotische Pankreatitis und sein Allgemeinzustand ist sehr schlecht.

Seine Lebensgefährtin ist vor Ort, sie haben dort ein Ferienaus, und fährt jeden Tag in die 40 km entfernte Klinik um ihn für 30 Minuten zu besuchen.
Wir telefonieren täglich (ich rufe sie an) damit ich auf dem Laufenden bin.

Ich war am Wochenende zu einem Besuch bei ihm und habe ihn vielleicht das letzte Mal lebend gesehen. Wer weiß es schon?

Hier in Deutschland kümmere ich mich um das Haus meines Vaters und tue alles was ich vor Ort tun kann.

Die Menschen (Freunde, Nachbarn), die einmal im Leben meines Vaters eine mehr oder weniger wichtige Rolle gespielt haben, wissen um seinen derzeitigen Zustand.

Aber: Sie reagieren für mich alle sehr befremdlich!

Nachbarn schweigen stumm, fragen nicht, wie es ihm geht. Lassen weder Grüsse noch Genesungswünsche ausrichten. Sie "Übersehen" mich, um bloss nicht ins Gespräch kommen zu müssen.

Freunde meines Vaters kommentieren seinen Gesundheitszustand mit den Worten:
"Ist ja toll, was die Medizin heute so alles kann" und das bestimmt 5 Mal in einem Gespräch! Da ist mir allerdings der Kragen geplatzt und ich habe sehr deutlich gesagt, dass für meinen Vater momentan gar nichts toll ist.

Am allermeisten schockiert mich allerdings die Verhaltensweise seiner Lebensgefährtin.
Es ist ein ständiges "Gemecker" darüber, wie schlecht es ihr dabei nun gehe:
-ich habe keine Medikamente mehr
-ich habe keine Lust das noch einmal zu erleben (Ehemann an Krebs gestorben)
-ich muss ja auch wieder nach Hause
-ich kann diese Fahrerei nicht mehr ertragen
-ich kann gar nicht richtig schlafen
usw, usw, jede ihrer Sorgen dreht sich nur um sie. Nicht einmal, habe ich von ihr gehört, wie schlimm es doch ist, das mein Vater so krank ist. Immer nur "ICH".
Ich habe sehr wohl Verständnis für sie und ihre Situation, es ist schwer zu ertragen, vor allem diese Ungewissheit, was weiterhin geschieht und ihre persönliche Situation ist mir auch bewusst. Natürlich ist alles schwierig aber sie haben gemeinsam, als erwachsene Menschen, diese Reisen nach Spanien geplant und angetreten! In diesem Alter muss ich doch Komplikationen erwarten und darf nicht so blind sein, mich davor zu verschliessen.

Nun ist es geschehen und ihr Gejammer ist groß.

Wie oberflächlich können Menschen doch sein?


3x zitiertmelden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

22.03.2010 um 23:46
@Mamamsui


Es kann oberflächlich sein....kann aber auch ein Selbstschutz sein um nicht zu viel Leid mitzukriegen....

Diese Gesellschaft kann nicht mit Krankheit und Tod umgehen....darum diese Reaktionen...meine Meinung darüber


alles ist so oberflächlich....weil man sich mit nichts tiefgründiger auseinandersetzen will....man müsste dann sich selber in Frage stellen ,......WER tut das schon...die Wenigsten...


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

22.03.2010 um 23:53
@Tut_anckh_aton
Vielleicht denke ich zu anders über das ganze Geschehen.

Ich persönlich reagiere anders, wenn einem meiner Bekannten so etwas geschieht.

Ich hätte einfach ein kleines Stück Mitgefühl erwartet. Da habe ich wohl wirklich eine zu hohe Erwartungshaltung?

Mein Vater war immer für alle gut genug, wenn er etwas machen sollte, und nun kann man ihm nicht einmal Grüsse ausrichten????


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

22.03.2010 um 23:58
@Mamamsui

Ich weiss....was du meinst....aber viele Menschen wollen sich nicht damit beschäftigen .....sie haben Angst der blosse Gedanke könne sie infizieren -.-

ist natürlich totaler Schwachsinn...aber eben


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 00:07
@Mamamsui
Erstmal tut es mir leid... Keine einfache Situation...

Nun, was die Lebensgefärtin angeht.
Zitat von MamamsuiMamamsui schrieb:ich habe keine Lust das noch einmal zu erleben (Ehemann an Krebs gestorben)
Ich glaube genau da liegt der Hase im Pfeffer...

Es ist alles andere als leicht einen geliebten Menschen zu verlieren, viel schlimmer ist es dann wenn man ein ähnliches Szenario nochmal durchleben muss.

Gut, ich kenne diese Person gar nicht richtig(!)... Aber ich kann mir vorstellen, dass ihr Verhalten grad absolut unpassend vorkommt. Klar, sie stellt ja sich als Leidtragende da...

Aber ist sie es nicht auch? Körperlich...Nein... Seelisch? Eine andere Frage.

Es ist bestimmt nicht leicht zu sehen wie ein geliebter Mensch *langsam* stirbt :/
Wenn einem dass ein zweites mal bevorsteht, kann man leider zu "Schutzmechanismen" greifen... Die für Aussenstehende niemals nachvollziehbar sind...
Zitat von MamamsuiMamamsui schrieb:Nachbarn schweigen stumm, fragen nicht, wie es ihm geht.
Leider ist dies auch eine Art Selbstschutz... Leid ist für jeden Menschen nicht leicht, da versucht man *instinktiv* dem aus dem Weg zu gehen...


1x zitiertmelden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 00:12
Die Frau hat doch auch ein eigenes leben oder? und die Nachbarn ja auch.Würd es dich kümmern wenn jemand anderes Krank irgnedwo liegt? Wenn ja,dann nur für ne kurze Zeit weil du ja dich ja auch noch um dich selbst kümmern muss.
So hart es auch ist aber wenn jemand so krank ist dann kann dies schnell zu einer Belastung für viele werden.
Is einfach so.


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 00:28
Zitat von MajorNeeseMajorNeese schrieb:Ich glaube genau da liegt der Hase im Pfeffer...
damit könntest du wohl recht haben, vielleicht verstehe ich es einfach falsch........

@dr.quasimodo
ja, das kommt mir auch so vor, alles fern halten, was eine Last wäre.

Ich komme mir in dieser Situation so unsagbar klein und hilflos vor. Ein kleiner Satz, ein nettes Wort......und dann dieses Gefühl als ob ich in einem luftleeren Raum bin.

Hmmmm, man wird verdammt dünnhäutig in so einer Situation.


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 00:46
@Mamamsui
Wer ist schon Richter...???

Klar ist das Verhalten grade unangepasst...
Der Mann liegt im Krankenhaus aber die Lebensgefährtin stellt sich als Opfer da.

Aber abgesehen von deinem Vater, ist sie grad ein *seelisches* Opfer :/
Klar, es kommt darauf an wie man damit umgeht... Aber leider hat da jeder Mensch seinen eigenen Weg...

Richtig oder falsch? Schwierig bzw. unmöglich darüber zu urteilen.

Aber bedenke, dass es für die Lebensgefährtin alles andere als leicht ist.
(Wenn sie ihn wirklich liebt)

Verarbeitung von seelischen Stress... Jeder sucht da seinen eigenen Weg...
Zitat von MamamsuiMamamsui schrieb:Wie oberflächlich können Menschen doch sein?
Ich glaube das viele Oberflächlichkeit nur vorspielen!!! (Selbstschutz!)


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 00:55
@MajorNeese
ich wollte mich keines Falles zum Richter aufspielen.
Ich versuch nur zu verstehen, warum das so ist um damit besser umgehen zu können.

Zugegeben, die Reaktion der Lebensgefährtin geht mir auf die Nerven.
Warum???
Sie macht mir ein schlechtes Gewissen!

Aber ich kann ja an der Situation nichts ändern, ergo entsteht auch bei mir Hilflosigkeit.

Dann bin ich wohl ebenso ein seelisches Opfer, ich habe nämlich Angst.


1x zitiertmelden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 01:03
@Mamamsui
Na na!!!
So meinte ich es gar nicht...
Zitat von MamamsuiMamamsui schrieb:Zugegeben, die Reaktion der Lebensgefährtin geht mir auf die Nerven.
Warum???
Sie macht mir ein schlechtes Gewissen!
Warum hast du dabei ein schlechtes Gewissen?
Zitat von MamamsuiMamamsui schrieb:ergo entsteht auch bei mir Hilflosigkeit.

Dann bin ich wohl ebenso ein seelisches Opfer, ich habe nämlich Angst.
Nun, man kann es so bezeichnen :/

Aber du bist ein Mensch!!! Emotionen, Gefühle sind normal!!! Grade was die Hilflosigkeit angeht... :/

Also mach dir da NIEMALS irgendwelche Vorwürfe.

Aber ich als "Aussenstehender" kann nur sagen, versuche (nicht mehr und nicht weniger!!!) ihre Perspektive zu sehen... Vielleicht verhält sie sich grade "falsch"... Aber das "Warum" ist dabei die Frage...


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 01:15
@MajorNeese
ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich ihr von dieser Last ja nichts abnehmen kann.
Es kommt bei mir so vorwurfsvoll an, ich kann im Grunde ja nur versuchen sie etwas zu ermuntern und positiv aufzubauen. Es nicht wirklich so, das ich ihre Sorgen nicht zu erkennen vermag. Natürlich macht sie sich sorgen um meinen Vater, es ist wohl ihre art damit umzugehen.

Ich habe ja auch meine eigene Art mit der Situation umzugehen.
Es scheint so, als wenn jeder einen, seinen, persönlichen Kampf kämpft.
Rein äußerlich berührt man sich dabei und stellt dabei fest, wie anders das Gegenüber gerade agiert..........

Bevor ich nun weiter Blödsinn schreibe, gehe ich mal ins Bett und versuche zu schlafen.
Ich danke euch für eure Einblicke in andere Sichtweisen, es hilft besser zu verstehen........


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 12:11
@Mamamsui

Die Lebensgefährtin wird, meiner Meinung nach, nur dann wirklich zur Last, wenn sie das gleiche "Gejammer" vor der kranken Person ausbreitet.

In diesem Fall allerdings würde ich sie beiseite nehmen und ihr erklären, dass das so auf keinen Fall geht, denn dann erhält der Kranke noch zusätzliche Belastungen, mit denen er momentan überhaupt nicht zu recht kommen kann. Dies kann dann zudem eine Verschlechterung des Gesundheitszustands bedeuten und obendrein noch Schuldgefühle verursachen.

Hm... da kommt mir zudem der Gedanke, dass du, @Mamamsui, ja auch hier irgendwie Trost suchst, oder Verständnis für deine Lage, denn du erzählst ja hier auch, was dich bedrückt und wie das ganze dich ebenfalls belastet... in diesem Sinne könnte die Lebensgefährtin widerum DIR unterstellen, du würdest "jammern"...

Dennoch... wenn es dir zu viel wird, dann solltest du dir die Lebensgefährtin ruhig mal beiseite nehmen und ihr sagen, dass sie auch das machen soll, was sie wirklich will... wenn sie widerwillig zu ihrem kranken Partner fährt, dann wird er das wohl auch merken und bestimmt nicht glücklich darüber sein... da wäre niemanden mit geholfen.


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 12:21
@Mamamsui

denke nicht, dass es an einer Form von Egoismus liegt, dass sich die Lebensgefährtin deines Vaters so äußert, glaube vielmehr sie ist mit allem überfordert und klagt deswegen so viel !

Kenne die Frau zwar nicht, aber versuch mal ihre Situation zu verstehen, halte ihr nichts vor, sondern stütze sie, soweit du kannst, da habt ihr beide dann mehr davon ;)


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 12:29
@moric
nur gut dass ich meinen Mann habe, bei dem ich mich ausweinen kann. Ich versuche der Partnerin meines Vaters gegenüber Ruhe und Zuversicht ausstrahlen zu lassen.

Allen anderen begegne ich, falls mich überhaupt jemand darauf anspricht, mit sachlichen Informationen, die sehr wohl auch mit einer Traurigkeit über das Geschehen verbunden sind.

Will sagen, ich versuche nicht zu jammern. Was sollte es auch nützen?


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 12:36
@Mamamsui

jeder geht doch aber mit solch einer Belastung und eine solche ist der Gesundheitszustand deines Vaters und die Tatsache dass er im Ausland in einer Klinik ist anderst um !

Mag sein, dass du ein Mensch bist, der das Alles lieber mit sich selbst ausmacht und sich mit seinen Ängsten und Befürchtungen eher introvertiert gibt.

Die Lebenspartnerin deines Vaters hingegen öffnet sich und gibt den inneren Druck dadurch ab, dir zu sagen wie sie sich fühlt...

Wobei ich denke auch du solltest nicht zuviel von dir abverlangen !


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 18:43
@Mamamsui
Kann mir vorstellen, wie es dir gerade geht.
Ich denke viele haben Angst davor, dich darauf anzusprechen, weil die Leute dann auf ein Thema kommen müssen, wo sie sich auch ihrer eigenen Sterblichkeit bewusst werden.

Die Lebenspartnerin deines Vaters scheint mir auch eher völlig überfordert zu sein. Du musst bedenken, Sie ist direkt vor Ort und sieht deinen Vater jeden Tag in seinem Zustand. Man tut in dieser Situation Dinge, die später eigentlich völlig deplaziert und dumm erscheinen (wie z.B. das Gemecker).


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 18:55
@Mamamsui
Zitat von MamamsuiMamamsui schrieb:Wie oberflächlich können Menschen doch sein?
Mit Oberflächlichkeit hat das nichts zu tun!
Gib ihr Zeit!
Das du und Sie nicht verstehen warum sie sich so verhält hat andere Ursachen!
Darauf solltest du Rücksicht nehmen!
Sie scheint ja Offenbar nicht zu wissen wie sie sich angemessen in so einer Situation zu verhalten hat, und du weisst das noch viel weniger!
Wie du ja schon schriebst, hat sie schonmal eine Psychische Extremsituation ertragen!
Jeder Mensch reagiert anders ;)
Der Mensch Reagiert gegenüber der Umwelt in solchen Phasen sehr Unterschiedlich und Objektiv Sonderbar!


1x zitiertmelden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 19:07
@Mamamsui

Zuerst spreche ich Dir mein aufrichtes Beileid und mein Mitgefühl aus.

Nun ist es in unserer kapita veranlagten Gesellschaft leider so, daß sich kaum ein jemand für den anderen interessiert.
Ständig geht es immer nur um sein eigenes Wohlergehen, während das des eines anderen gerne auf der Strecke bleiben darf.

Dazu gehören meiner Meinung nach die von dir genannten Leute, sie würden, wenn sie sich in deine zugegeben unangenehme Situation wiederfinden oder versetzen würden verzweifeln und jammern und klagen was das Zeug hält.

Ich finde es gtu das du den mut aufbringst das hier als Diskussionthema zu posten. Ich bin mir sicher das Du das gut meistern wirst. :)

Und deinem Vater wünsche ich alles gute auf das er genesen möge.

GLG In


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 20:06
Zitat von hulksterhulkster schrieb:Mit Oberflächlichkeit hat das nichts zu tun!
Das denke ich auch.

Viele Leute sagen nichts, weil sie nicht wissen WAS sie sagen sollen. Manchmal ist es auch besser den Mund zu halten, anstatt das falsche zu sagen. :|
Außerdem wollen sie vielleicht nicht neugierig sein. Und auch nicht aufdringlich. Viele Menschen sind da einfach unbeholfen.
Und sicher gibt es auch einige, sie sich nicht interessieren. So ist das nunmal.

Ich kann auch die Lebensgefährtin verstehen. Sie sorgt sich natürlich um deinen Vater. Sie bringt es nur so zum Ausdruck, dass es vielleicht falsch bei dir ankommt. Es ist schwierig mit solchen Gefühlen umzugehen und vielleicht kommt es nur falsch rüber ;)


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 20:07
@Mamamsui

was würdest du denn von der lebensgefährtin deines vaters erwarten?

meiner meinung nach ist es durchaus verständlich, dass sie nach dieser vergangenheit, mit einer ähnlichen situation, so reagiert.
sie weiß eben wie weh soetwas tut. ich finde, du könntest etwas mehr mitgefühl mit dieser person haben.

warum unterstützt du sie nicht ein wenig?
du erwartest doch auch von den anderen menschen (den freunden und nachbarn deines vaters) dass sie dich und deinen vater unterstützen.


melden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 20:37
Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Quelle:http://www.wlb-stuttgart.de/referate/theologie/oetgeb00.html (Archiv-Version vom 24.03.2010)

Das passt gerade ganz gut in die Situation. In meinem heutigen Telefonat mit der Lebensgefährtin meines Vaters habe ich erfahren, dass sie von mir erwartet, die Lage sofort und auf der Stelle ins Positive zu verändern. Damit sie aus dieser misslichen Situation herauskommt!!!

@KlausBärbel
Sie ist in der Tat völlig überfordert.

Ihrem Wunsch kann ich nicht nachkommen, es würde für sie bedeuten, dass mein Vater in den nächsten Stunden spontan gesunden würde. Ich kann zwar Verständnis für eine schwierige Lage aufbringen, Wunder kann ich aber nicht vollbringen.

Für mich zählt auch vorranging mein Vater und dann erst sie.

Nachbarn und sog. Freunde sollen tun und lassen, was sie wollen. Hier kann man doch eine Auslese machen, wer wirklich an einem interessiert ist und wem man egal ist.

Ansonsten kann ich nur mein Fazit ziehen und mich immer wieder fragen:

"Was hätte dein Vater nun von dir erwartet?"

@Katori
Ich danke dir für deine sehr mitfühlenden Worte!

@DieSache
Ja, auch ich muss mit meinen Kräften haushalten!


1x zitiertmelden

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?

23.03.2010 um 20:41
Hallo erstmal

Ich finde seine lebensgefährtin könnte ja auch nur so 2-3 mal in der woche zu ihm fahren
Aber durch diese Situation muss sie eben durch.

Mfg und bessten genesungswünschen Voges.


melden