Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

325 Beiträge, Schlüsselwörter: Dumm, Arbeitsamt, Dümmer
Driscoll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 16:47
Hey Leute, sorry dass das hier so ein langer Text ist. Aber das musste einfach mal sein...

So ziemlich jeder wird im Verlauf seiner Berufskarriere einmal oder mehrmals arbeitslos und begibt sich auf Jobsuche. Und wie immer muss man sich zu allererst an das gute alte Arbeitsamt wenden.
Ich wurde vor 2 Monaten von meinem Arbeitgeber in der Probezeit fristlos gekündigt & meldete mich telefonisch beim Arbeitsamt (ich arbeite als Bäcker). Ich bekam einen Termin zu dem ich auch pünktlich erschien. Am Zimmer meines Vermittlers angekommen, klopfte ich zweimal an. Nachdem keiner öffnete wollte ich die Tür aufmachen, um zu sehen ob eigentlich jemand drinnen sitzt. Doch diese war abgeschlossen. Ich setzte mich also vor das Zimmer meines Vermittlers und wartete. Nach 10-minütiger Verspätung schlenderte er den Gang entlang und schloss in aller Ruhe sein Zimmer auf. Ich sprang natürlich sofort auf und wollte hinterher, jedoch wurde ich von ihm darauf hingewiesen, dass ich doch nochmal Platz nehmen solle, weil ich erst aufgerufen werde. Er verschwand in sein Zimmer und ich setzte mich nochmal hin. Nach weiteren 10 Minuten des Wartens, wurde ich endlich aufgerufen.
Erstmal überflog er nochmal meine Kenntnisse (4 Monate zuvor musste ich mich das erste Mal arbeitslos melden & musste meine Kenntnisse angeben; in den dazwischen liegenden 4 Monaten arbeitete ich in einer Großbäckerei, in der alles nur maschinell hergestellt wird, sprich: Fließbandarbeit). Auf einmal meinte mein Vermittler, dass meine Kenntnisse eigentlich nicht ausreichend wären und eine Vermittlung dadurch schwerer durchzuführen wäre.
Hallo?! Als ich mich 4 Monate zuvor das erste Mal arbeitslos meldete, waren meine Kenntnisse komischerweise ausreichend genug um mich vermitteln zu können. Desweiteren wies er mich darauf hin, dass es zur Zeit schlecht aussah mit Bäckerstellen in meinem Umkreis. Er konnte lediglich einen Vermittlungsvorschlag ausdrucken.
Kurze Zeit später bekam ich einen Vermittlungsvorschlag zugeschickt mit einem Arbeitsort ganz in meiner Nähe. Ich dachte mir schon: "Cool, doch noch was in meiner Nähe."
Doch als ich mir den Vermittlungsvorschlag nochmal durchlas, sah ich auf einmal, dass mir das Arbeitsamt einen Vermittlungsvorschlag als KONDITOR zugeschickt hatte.
Dabei hat das Arbeitsamt alle Angaben von mir und müsste eigentlich wissen, dass ich gelernter Bäcker bin und nicht Konditor. Nur wie ihr sicher wisst, muss man sich bei den zugesandten Vermittlungsvorschlägen bewerben, sonst gibts ne Arbeitslosengeld-Sperre.

Und heute kam ja der größte Kracher vom Arbeitsamt:

Heute morgen surfte ich ein wenig im Netz auf der Suche nach ner Stelle in meinem Umkreis. Ich las mir auch mal die für mich nicht in Frage kommenden Stellenangebote durch, die sich zu weit weg von mir befinden. Darunter war auch eine Stelle auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit in der Kategorie "Jobbörse". Diese Arbeitsstelle befand sich einem Dorf, dass 40 KM von mir entfernt liegt. In der Jobbeschreibung stand allerdings, dass nur Bewerber aus einem Umkreis von höchstens 30 KM gesucht werden.

Als ich später an den Briefkasten ging um nach Post zu schauen, befand sich ein Brief vom Arbeitsamt darin. Ich öffnete ihn und es war ein Vermittlungsvorschlag zu genau der Bäckerei, die ich auf der Internetseite der Arbeitsagentur gesehen hatte, enthalten.
Ich rief natürlich sofort beim Arbeitsamt an und sagt, dass die Stelle für mich nicht in Frage kommt da sie zu weit entfernt ist und ich auf der Internetseite der Arbeitsagentur ja gelesen hatte, dass nur Bewerber aus dem Umkreis von höchstens 30 KM gesucht werden. Mein Anliegen wurde an meinen Vermittler weitergeleitet.
Kurz darauf rief dieser an und fragte mich warum denn die Stelle nicht für mich in Frage käme. Ich schilderte meinem Vermittler die Situation. Daraufhin meinte er, dass 40 KM Strecke doch noch im Rahmen wären und dass ich mich, trotz der ausdrücklichen Aufforderung des Arbeitgebers sich nur zu bewerben wenn man in Umkreis von 30 KM wohnt, doch trotzdem bewerben sollte, denn mehr als eine Absage könne ich ja wohl nicht bekommen.
Hallo?! Was von der Strecke her im Rahmen ist oder nicht, entscheide ja wohl immer noch ich!!!
Als Bäcker ist es üblich, dass man Überstunden ohne Ende schiebt - das heißt jeden Tag 11 oder 12 Stunden arbeiten. Danach hab ich echt wenig Bock, noch 40 KM nach Hause zu fahren.
Und warum lieber Gott, warum soll ich mich bei dieser Stelle bewerben, wenn ich doch 40 KM und nicht die allerhöchstens akzeptierten 30 KM vom Arbeitsstandort entfernt wohne?!!!
Die vom Arbeitsamt wissen nicht wie teuer es ist, wenn man ein paar Passbilder von sich schießen lässt!!! Man zahlt bei mir für 10 Passbilder 15 €. Und eine Bewerbung bei der Post wegzuschicken kostet auch 1,55€. Meistens bekommt man nämlich nicht seine Bewerbungsunterlagen zurückgeschickt, wenn man nicht genommen wird.

Wie können angeeignete Kenntnisse innerhalb von 4 Monaten nicht mehr ausreichend genug für eine ideale Vermittlung sein?!
Wie kann man einem Bäcker einen Vermittlungsvorschlag als Konditor zuschicken?!
Und wie kann man bitteschön verlangen, dass man sich bei einer Stelle bewerben soll, wenn man den vom Arbeitgeber gewünschten Anforderungen nicht gerecht werden kann?!

Da sieht man mal wieder, wie sich das Arbeitsamt um einen schert.
Bin mal gespannt was noch so kommt, hab nämlich am 07. 09. meinen nächsten Termin...

Hat jemand schonmal ähnliches erlebt?

MFG Driscoll


melden
Anzeige

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 16:50
Du bekommst doch Bewerbungsmaterial vom Arbeitsamt wieder, oder irre ich mich da?

Überstunden schieben muss man heutzutage wohl in kauf nehmen, da wärst du nicht der einzige.
Klar 40Km sind nicht gerade wenig, aber immerhin besser, als keine Arbeit zu haben.
Wenn du jetzt wenig verdienen würdest, sodass du noch draufzahlen müsstest, um zu Arbeitsstelle hin zu kommen, dann könnte ich Abneigungen verstehen.


melden
Driscoll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:01
@lateral

schon als ich mich das erste mal arbeitslos meldete, sah ich keinen cent, trotz ausgefülltem antrag.

ja, überstunden hat man meistens in allen betrieben.

das problem ist, dass ich eigl nur einen betrieb suche in dem ich nochmal ein halbes jahr arbeiten kann um mich nochmal zur gesellenprüfung anzumelden.
das heißt dass ich für einen lehrlingslohn der sich auf ca. 500€/monat beläuft, arbeiten müsste.
ich tanke in der regel für 60€/woche. das wären im monat 240€ was ich nur an sprit brauchen würde. 500€ - 240€ = 260€
und derzeit bekomme ich vom arbeitsamt 270 € arbeitslosengeld.
da hätte ich 10 € weniger im monat und müsste jeden tag 80 km fahren...
und wie gesagt, es werden nur bewerber aus dem umkreis von 30 km gesucht.

ich glaube da is meine abneigung zu der stelle gerechtfertigt, oder?


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:02
uh ich dachte immer das heisst Bäcker-Konditor und wäre ein Beruf *g* was man nicht alles lernt


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:03
Ja das stimmt!

Haste das denn deinem Berater auch mal so vorgerechnet und den gefragt, ob er dich verarschen will?


melden
Driscoll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:07
@darkylein

Bäcker & Konditor sind zwei grundlegend andere berufe.
es ist zwar üblich dass bäckereien konditor & bäcker beschäftigen, aber es sind zwei verschiedene berufsfelder, deren ausbildung man getrennt voneinander absolvieren muss.
hätte zusätzlich zu meinen 3 jahren bäcker, nochmal 3 jahre konditor gelernt, könnt ich den vermittlungsvorschlag dankend annehmen.

@lateral
das werd ich meinem vermittler bei meinem termin nächste woche mal etwas näher bringen...


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:09
@Driscoll

Darf ich fragen, warum du gekündigt wurdest?


melden
Driscoll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:13
@anitsirk

weil ich wegen magendarm-grippe eine woche lang krankgeschrieben war.
ich weiß, toller kündigungsgrund...
aber das ist auch anderen leuten dort so ergangen in der großbäckerei.


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:37
@Driscoll

Die Wirtschaft geht den Bach unter^^! Das merkt man heut überall.... Die kleinen Leute werden ausgebeutet für den Kapitalismus. Heute muss man echt kämpfen um zu sehen, wo man bleibt. Ich selber war noch nie beim Arbeitsamt gemeldet. Auch ls ich arbeitslos war, dass war mir damals egal. Ich war Zeitarbeiter und wenn ich den einen Job verloren hab hab ich halt nächste Woche bei der nächsten Zeitarbeitsfirma angefangen.

Trotzdem ist das eine bodenlose Frechheit der Agentur für Arbeit...


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:38
Driscoll schrieb:Man zahlt bei mir für 10 Passbilder 15 €. Und eine Bewerbung bei der Post wegzuschicken kostet auch 1,55€. Meistens bekommt man nämlich nicht seine Bewerbungsunterlagen zurückgeschickt, wenn man nicht genommen wird.
passt ja, das Amt zahlt 5 € pro Bewerbung.
Driscoll schrieb:ich tanke in der regel für 60€/woche.
Vielleicht das Fahrverhalten überdenken? Oder auf einen sparsameren Wagen umsteigen?


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:39
Driscoll schrieb:das problem ist, dass ich eigl nur einen betrieb suche in dem ich nochmal ein halbes jahr arbeiten kann um mich nochmal zur gesellenprüfung anzumelden.
das heißt dass ich für einen lehrlingslohn der sich auf ca. 500€/monat beläuft, arbeiten müsste.
ich tanke in der regel für 60€/woche. das wären im monat 240€ was ich nur an sprit brauchen würde. 500€ - 240€ = 260€
und derzeit bekomme ich vom arbeitsamt 270 € arbeitslosengeld.
da hätte ich 10 € weniger im monat und müsste jeden tag 80 km fahren...
und wie gesagt, es werden nur bewerber aus dem umkreis von 30 km gesucht.



Schon interessant. Erstens willst du eine Gesellenprüfung machen, die ja auch aus beruflicher Karriere nicht ganz uninteressant ist. Dafür brauchst du einen Job. Logisch.
Jetzt wird dir ein Job angeboten der lächerliche 10km ausserhalb des gewünschten Einzugsgebietes liegt. Des willst du ganz offensichtlich nicht annehmen, weil du die oben aufgeführte Rechnung im Kopf hast. Am Rande bemerkt eine Milchmädchenrechnung. Wenn du deine Ausbildung beendet hast, dann bekommst du mehr Geld, das wären also sechs Monate saure Gurken Zeit und danach bei Übernahme mehr.
Was du hier gerade begründest, ist eine klassische Begründung um mit dem Arsch auf Staatskosten fein zu Hause zu sitzen und da auch zu bleiben.
Driscoll schrieb:Hallo?! Was von der Strecke her im Rahmen ist oder nicht, entscheide ja wohl immer noch ich!!!
Als Bäcker ist es üblich, dass man Überstunden ohne Ende schiebt - das heißt jeden Tag 11 oder 12 Stunden arbeiten. Danach hab ich echt wenig Bock, noch 40 KM nach Hause zu fahren.
Tja, ich denke, der der die Kohle zahlt, der bestimmt auch die Regeln und 40km sind wohl ne ganz normale Strecke um zur Arbeit zu fahren. Alternativ kann man auch umziehen. Dann ist die Distanz etwas kürzer. Überstunden macht jeder, kann man nichts dran ändern.
Ich hab sechs Jahre lang einen Arbeitsweg von 240km gehabt und bin nur am Wochenende nach Hause gefahren, nun hab ich 40km bis zur Schule. Ist eben so.
Dafür kannste ja auch die Fahrkosten von der Steuer absetzen.

Mich würde jetzt mal folgendes Interessieren:
Was erwartest du denn konkret vom Arbeitsamt? Sollen die dir nur noch ne Adresse geben, da fährst du dann hin und kannst sofort arbeiten?
Du bekommst während deiner Arbeitslosigkeit 150% vom letzten Nettolohn?
WK -> Wohl kaum.
Wenn es in deiner Umgebung keine Arbeit gibt, dann kann das Arbeitsamt auch keine erfinden.
Da hilft nur eins: Suchradius erweitern, Aufgabengebiet erweitern. Wenn man aber von vornherein sagt " kann ich nicht, will ich nicht, ist mir zu weit" dann ist auch klar, dass man nichts findet.
Da ist es doch Klasse, das Schuld dann an ein objektivierbares Subjekt, nämlich das Arbeitsamt weiterdelegieren kann.


melden
Driscoll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:40
@Silver.

5€ pro bewerbung? sind die in meinen 270 € arbeitslosengeld enthalten??

neuer wagen?
sehr gerne. wenn du mir des geld gibst kauf ich mir einen der sparsamer is.


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:43
@Silver.

Bei einer Fahrtstrecke von 80km jeden Tag plus einkaufen und Wochenende sind 60 Euro im Monat völlig in Ordnung, ich hab ungefähr das gleiche an Spritkosten


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:44
Driscoll schrieb:5€ pro bewerbung? sind die in meinen 270 € arbeitslosengeld enthalten??

neuer wagen?
sehr gerne. wenn du mir des geld gibst kauf ich mir einen der sparsamer is.
Nein sind sie nicht, die muss man beantragen. Dann bekommst du eine Liste wo du einträgst wo du dich beworben hast und legt die Absage als Beleg rein. Fertig.

Von neu habe ich nicht gesprochen, dachte eher an ne kleine Schüssel. Und ein wenig Geld bekommst du für deinen Alten sicher auch.


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:46
@StUffz
Für mich kam das "ich tanke in der regel für 60€/woche" vor wie ein Dauerzustand auch ohne Arbeit. 60 € die Woche in einem Arbeitsverhältnis, da würde ich nichts sagen.


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:48
@Silver.
Auto kaufen und verkaufen ist immer ein verlust.
Wo bekommst du ein halbwegs zuverlässiges Auto für kleines Geld mit niedrigem Verbrauch?
Nirgendwo. Ich beschäftige mich ziemlich viel mit Autos und kanns dir deswegen so genau erzählen.
Da kann man lieber bei seinem Auto bleiben und sparsam weiterfahren.


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:50
@StUffz
Silver. schrieb:Vielleicht das Fahrverhalten überdenken? Oder auf einen sparsameren Wagen umsteigen?
Dann sind wir uns ja einig.


melden
Driscoll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:51
@StUffz

glaub mir, ich bin definitiv keine faule socke die jahrelang auf kosten der staatskasse leben will.
ich bin seit 2 monaten arbeitslos. meine erste arbeitslosigkeit belief sich auf läppische 3 wochen.
also zieh ma bitte keine voreiligen schlüsse.

in der großbäckerei bekam ich als ungelernter 2200 € brutto im monat!!! dort hab ich auch 12 stunden jeden tag geschufftet, manchmal sogar 13 oder 14.
und hatte nur 60 km/tag. ich fahr doch keine 80km/tag für 260 € die mir im monat bleiben und das ein halbes jahr lang.

dass du 240 km arbeitsweg hattest is dein bier und net meins...
von mir aus kann auch der herr maier aus kiel jeden tag nach augsburg fahren um dort in ner brotzeitdosenfabrik zu arbeiten.
40km sind mehr als genug.
einige meiner kumpels und mein bruder haben 1 bzw 2 km bis zu ihrer arbeitsstelle.

aja horch dich ma weng um, die adressen die du vom arbeitsamt bekommst sind meistens scho gar nicht mehr aktuell.


melden

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:52
@Driscoll

Egal hauptsache man arbeitet anders läuft es nicht!!! Ich bin gelernte Pferdewirtin,und komm ind den job nicht mehr rein,ich arbeite jeden Tag 5 std als zimmermädchen und werd nach zimmern bezahlt,auch nicht immer leicht aber besser wie zuhaus zu sitzen!!!!!

Ich tu was für meine rente und liege niemandem auf der Tasche!!!!! Und ich fahr jjeden Tag die 8 kilometer mit dem Fahrrad,!

Die Bewerbungen zahlt dir doch das Arbeitsamt,zeig einfach ein bisschen mehr guten willen!!! Dann wird das!!!


melden
Anzeige
Driscoll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitsamt - Oh armes Deutschland...

01.09.2010 um 17:57
@Evolet84

die bewerbungen zahlt das arbeitsamt.
wo denn??

ich bekomm meine 270 € und dass sind die 65 % meines bruttolohns in meiner lehre.
die 65 % vom bruttolohn aus der zeit in der großbäckerei bekomm ich net weil ich da kein komplettes jahr gearbeitet hab


melden
192 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden