Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wege aus der Depression

571 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hilfe, Depression, Erfahrung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wege aus der Depression

08.02.2021 um 12:36
Ich hab diverse psychische leiden und leide seit jüngster Kindheit an Depressionen. Das EINZIGE was mir geholfen hat ist konstante arbeit an mir selbst, meinem Denken und meinen Sichtweisen auf die Welt. 10 jahre harte, unangenehme arbeit und auseinandersetzung mit mir und meinen Problemen.

Hin und wieder hab ich immernoch schlechte episoden was sich duch mein borderline kaum vermeiden lässt. Ich kann aber mittlerweile sagen, dass ich zu 80 sehr gut gelaunt bin.

Viele wollen es nicht hören aber die eigene Einstellung macht einfach extrem viel aus, das musste uch auch auf die harte tour lernen, dass ich ein stück weit einfach selbst schuld war, da ich mich immer auf das negative fixiert habe und darin versunken bin. Aber von nix kommt nunmal nix.


2x zitiertmelden

Wege aus der Depression

08.02.2021 um 17:59
Zitat von vampirellavampirella schrieb:Viele wollen es nicht hören aber die eigene Einstellung macht einfach extrem viel aus, das musste uch auch auf die harte tour lernen, dass ich ein stück weit einfach selbst schuld war, da ich mich immer auf das negative fixiert habe und darin versunken bin. Aber von nix kommt nunmal nix.
Stimme ich zu.
Die Einstellung ist wichtig und der Wille, dass es einem besser geht.
Während andere das aber einfach so spüren können müssen depressive leider härter dafür kämpfen um auf den Empfindungsgrad zu kommen. Die Mühe und die Anstrengung lohnt sich aber und den Kopf in den Sand zu stecken bringt garnichts.

Mir hat es geholfen zu akzeptieren das ich chronisch depressiv erkrankt bin.
Und in schlechten Phasen kann ich mich immer ein Stückweit darauf verlassen das auch das wieder vorbei geht und ich versuche soviel zu filtern, an Gefühlen was geht. Was ist Depression, was ist ganz real wirklich grad scheiße... wird die Depression besser wenn ich die reale Scheiße einfach abarbeite?
Man muss aber gewillt sein sich mit sich selbst zu befassen und vorallem auch seine eigenen Fehler zu sehen.


melden

Wege aus der Depression

09.02.2021 um 10:57
@vampirella
@Foxy.Vapiano
Kann man als Aussenstehender überhaupt Tips geben? Oder werden die sowieso abgetan, ignoriert etc?
Natürlich muss der oder diejenige wollen und da hab ich schon grossen Respekt vor. Ich kann mir vorstellen, dass vielleicht auch feste Rituale helfen, sei es Sport, sei es, sich was kleines zu gönnen und wenn es nur das Lieblingsessen oder eine dampfende Tasse Tee ist. Halt sich selbst etwas positives zu gönnen.
Oder ist das zu simpel?


melden

Wege aus der Depression

09.02.2021 um 11:09
@abberline

Kann ich nur von mir sprechen, bei mir sind Tipps willkommen. Aber dann bitte abseits der typischen Tenöre "geh ma raus, mach ma Sport, du musst nur mal die Arschbacken zusammen kneifen"
Das sind so Tipps die man dann doch nicht mehr hören kann und wenn ärztliche Hilfe schon in Anspruch genommen werden musste, dann kann man davon ausgehen, das die kleinen Haushilfchen nicht mehr fruchten.

Ansonsten find ich es prima wenn Außenstehende versuchen zu helfen und auch wenn sie sich gern damit befassen.
Und eine Tasse Tee zB ist zumindest nie verkehrt :)


melden

Wege aus der Depression

09.02.2021 um 11:19
@Foxy.Vapiano
Ich kann natürlich nur von mir ausgehen, was würde ich tun, wenn es mir mies ginge. Das auf andere zu übertragen, funktioniert natürlich nicht immer.
Wenn jemand Sorgen hat, dann hat er für und es hilft kein Sport und kein Tee. Da hilft vielleicht zuhören.
Wenn die Sorgen aber von mangelndem Selbstbewusstsein kommen, könnte ich mir vorstellen, dass es helfen könnte (!), sich selbst positiver zu sehen, den Geburtstag mal wieder zu feiern, was auch immer..
Ist ein schwieriges Thema


melden

Wege aus der Depression

09.02.2021 um 11:38
@abberline

Ist ein schwieriges Thema ja, aber mir gefällt das du dir Gedanken machst wann und wie man helfen könnte und wann nur zuhören helfen könnte.
Ich glaub das muss man auch individuell betrachten und depressive müssen auch nicht immer Rücksicht erwarten. Ein bisschen einstimmen, ins System, muss man sich trotzdem weil das muss jeder.
Und schlussendlich muss jeder Depressive für sich selbst schauen wohin es gehen soll und man sollte es nicht von anderen einfordern.


melden

Wege aus der Depression

09.02.2021 um 11:55
Zitat von vampirellavampirella schrieb:Das EINZIGE was mir geholfen hat ist konstante arbeit an mir selbst, meinem Denken und meinen Sichtweisen auf die Welt.
Das sehe ich auch so. Ich habe gerade eine depressive Verstimmung aufgrund eines Verlustes. Einerseits lasse ich das Gefühl der Trauer zu, ohne mich zu sehr hinein zu steigern und mich dadurch selbst Schachmatt zu setzen.

Mir hilft in solchen Situationen, mich bewusster auf die Dinge in meinem Leben zu konzentrieren, die gut sind und diese wert zu schätzen... also Gefühle von Dankbarkeit.

Gespräche mit anderen Menschen oder deren Mitgefühl hilft mir nicht wirklich, weil es mich dann wieder in den Trauersog reinzieht und den will ich nicht zusätzlich provozieren. Wenn die Trauer mich überflutet, lasse ich sie zu und dann versuche ich mich selbst wieder auf die Reihe zu bekommen und das hat bisher für mich am besten funktioniert.

Ich weiß aus meiner eigenen Lebenserfahrung, dass ein sehr intensiver Seelen- und Herzschmerz irgendwann weniger wird, wenn man für sich selbst die richtige Dosis bei der Verarbeitung von psychischem Schmerz findet und dabei das Licht am Ende des Tunnels nicht aus den Augen verliert.


melden

Wege aus der Depression

09.02.2021 um 12:17
mir helfen meine katzen und sport. aber zum sport muß man sich auch erst mal motivieren. und bei einer starken depression würde ich tiere nicht empfehlen, weil die dann eventuell vernachlässigt werden.


melden

Wege aus der Depression

23.05.2021 um 16:59
Das problematische ist, das bei der Depression die Erkrankung das Denken und Handeln mitunter bestimmt. Als Erkrankter ist der erste Schritt die Erkenntnis, das momentan die Depression das Hindernis ist, warum z.B. der Alltag nicht bewältigt werden kann. Das Selbst muss also einen Kampf austragen zwischen der Depression, die einen niederdrückt und dem Selbst, das da raus will, aber noch nicht kann. Der zweite Schritt ist aktiv den Kampf anzunehmen. Beispiel: 4 Stunden drückst du mich nieder ( Die Depression ) aber 5 Stunden bin ich Selbstbestimmt und entscheide mich, zur Arbeit zu gehen , oder raus zu gehen, Kontakte aufzubauen . Das wäre dann ein Gewinn für dein Selbst. Übe, über deine rote Linie zu gehen, verlass mitunter die alten Pfade. Die Depression sagt: Bleib zu Hause, leg dich hin , grübel rum. Und du sagst : Nein! Ich bin mutig, ich traue mich, ich bin aktiv. Erlaube dir auch mal zu scheitern. Ok, ich habs heute nicht geschafft, aber morgen ist ein neuer Tag. Aufs Neue!

Tu etwas Neues. Ändere die Umgebung. Pflanze Kräuter. Mach Sport. Frag nicht nach dem Sinn. Tus einfach. Hilf anderen, anstatt die eigene Nabelschau selbstzerstörerisch zu betreiben. Verlange dir aber auch nicht zuviel von dir.

ein kleines Kind sagt oder denkt ja auch nicht, Mist jetzt bin ich 10 mal hingefallen, ich lass es mit dem Gehen, klappt ja eh nicht.

Geh in die Natur. Mach draußen Sport. Schaff Elektroschrott ab. Bring dich ein . Fang an zu Lesen, auch wenns erst nur ein Zeitungsartikel ist, oder nur eine Zeile. Such den Kontakt zu anderen. Oder musiziere, geh in einen Chor, bastle , wenns dir Freude machen könnte .
Ernähre dich gesund. Geh zur Massage!

Sag lieber 10 mal nein bevor du ja sagst. Bau keine Fassade auf! Zeige, wenns dir Scheiße geht. Rede mit andern, denen du vertraust.

Wenns nicht klappt, hol dir professionelle Hilfe.


melden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 10:23
Wie ist das eigentlich wenn man das Gefühl hat keine Zeit für Psychodingsda zu haben?
Ich hab Vollzeitjob, Kinder und an sich keine Zeit für mich.
Dennoch versinkt die Wohnung in Chaos, kochen tu ich schon lange nur noch ungern und mich selber duschen schaffe ich in richtig "netter"Zeit schon mal 2 Wochen nicht...


melden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 10:25
@Gruselschinken
Was ich von dir alles lese klingt echt furchtbar.
Hast du denn niemanden der dir irgendwie mal helfen oder unterstützen könnte ?


melden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 10:27
@KAALAEL

Das kommt noch dazu, dass ich nicht weiß mit Menschen umzugehen und nicht so gut über mich reden zu können.


melden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 10:28
@Gruselschinken

Wenn die wichtigsten Sachen auf der Strecke bleiben zB ordentliches Wohnumfeld für die Kinder, Körperhygiene etc. dann solltest du dir die Zeit für eine Therapie zwingend nehmen. Auch vernünftige Ernährung bist du trotz aller Depression deinen Kindern schuldig. Das ist Verantwortung die übernommen werden muss, in meinen Augen.
Oder aber du holst dir eine Familienhilfe.


melden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 10:32
@Foxy.Vapiano
Nur wie nehme ich mir die Zeit für ne Therapie? Ich weiß nicht mal wie ich das anfangen soll.
Dass ich mindestens depressive Tendenzen habe ist mir nix neues, aber es muss doch nenn anderen Weg geben...
Und Familienhilfe, da hab ich Angst dass die mir die Kinder wegnehmen und ich niemanden mehr hier habe.


2x zitiertmelden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 10:36
Zitat von GruselschinkenGruselschinken schrieb:Nur wie nehme ich mir die Zeit für ne Therapie
Der erste Schritt wäre der Gang zum Hausarzt.
Dem solltest du dich anvertrauen.
Das bedarf natürlich ein wenig Mut diesen Schritt zu tun.

Er wird mit dir dann weiterarbeiten und dich dann an entsprechende Stelle weiterleiten, an eine Psychiatrische Hilfe .
Da kann dir dann geholfen werden und man wird dich unterstützen.

Wenn das so weitergeht so wie ich das lese wird es düster.
Tu bitte was.
Deinen Kindern zuliebe und dir selbst .
Ich wünsche dir viel Kraft dazu.


melden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 10:38
Zitat von GruselschinkenGruselschinken schrieb:Nur wie nehme ich mir die Zeit für ne Therapie? Ich weiß nicht mal wie ich das anfangen soll.
Der beste Weg ist zu deinem Hausarzt.
Und dieser kann dir dann weiter helfen.
Er kann dich da sehr gut beraten.
Und, dich an einer psychologischen Hilfe weiter leiten.
Das wäre für dich eine gute Lösung.
Und, auch für deine Familie.


melden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 10:40
@KAALAEL
@Soulfire
Danke.
Ich werd's versuchen.


1x zitiertmelden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 10:42
@Gruselschinken

Ich weiss das gerade der Anfang der schwierigste ist und man fühlt sich fast blind für das Erkennen eines Anfangs. Aber da helfen tatsache kleine Schritte.
MEINE Ratschläge wären da, binde die Kids beim aufräumen mit ein. Verpacke es als lustiges Spiel. Wer bekommt am meisten innerhalb 2 Stunden aufgeräumt. Putzen und aufräumen kann man spielerisch beibringen, so das Kinder Spaß daran entwickeln ubd irgendwann Zumindest schonmal ihr eigenes Spielzeug wegräumen statt es liegen zu lassen. Dann mache dir einen Plan für Erwachsenensachen. Heute Wohnzimmer, morgen Bad (angepasst an deine Zeiteinteilung)

Zeit NEHMEN kannst du dir mittels einer Krankschrift. Wenns bei dir wirklich grad brennt, ist das durchaus ein Mittel um erstmal wieder auf den Weg zu kommen. Und dann könntest du mit dem AG vereinbaren an Termintagen dafür Zeit freigeschaufelt zu bekommen. Bsp. Therapie wäre immer Freitags 17 Uhr, du gehst eben schon da früher von Arbeit.

Familienhilfen nehmen nicht gleich die Kinder weg. Das passiert sowieso nur bei absolut untragbaren Lebensumständen. Siehst du dich da in dem Bereich? Verwarlosen deine Kinder? Ich denke jetzz einfach mal, dass das nicht der Fall ist.
Ich persönlich hatte jetzt noch keine Familienhilfe aber ich weiss von Mitschülern meines jüngerens, das die eben nur kommen und Hilfestellung geben. Anleitungen wie man Mami sein und AN sein unter einen Hut bringt, wie Haushaltsführung läuft, aif welche Bedürfnisse der Kinder du zu achten hast und natürlich wird dir, bei auffallenden Missständen, auch angeraten dir Hilfe zu suchen.

Der Stempel des Jugendamts und der Familienhilfen ist negativer daegestellt als er tatsächlich ist, weil nur Leute sich lautstark melden, die sich ungerecht behandelt fühlen. Die, die zufrieden sind, denen ist es meistens zu peinlich überhaupt darüber zu sprechen.

Daher trau dich ruhig. Du tust es für deine Kinder und das Wohl der Kinder ist das höchste Gut. :)


melden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 10:42
Zitat von GruselschinkenGruselschinken schrieb:Danke.
Ich werd's versuchen.
Das schaffst du.
Da bin ich mir sicher.
Rede mit deinem Arzt.
Er kann dir da sicher weiterhelfen. 🙂


melden

Wege aus der Depression

24.05.2021 um 20:54
ich hatte so viele pläne fürs wochenende. aber die meiste zeit hab ich geschlafen. so gut wie nix im haushalt gemacht. nur mal katzenklos saubergemacht und spülmaschine ein-und ausgeräumt. :( das einzig schöne war mit den katzen spielen.

ich fühl mich gerade so erschöpft und hab schulter/nackenschmerzen. ich hab eine depression hinter mir, ist aber seit längerem wieder besser. kann es sein, dass dahin wieder abtrifte? :( im juli hab ich wieder einen termin beim arzt. meine medikamente nehm ich weiterhin, hab aber das gefühl die bringen nichts.

hab mir jetzt vorgenommen, jeden tag 30 minuten was im haushalt zu machen. und im juni hab ich 5 tage am stück frei. hoffentlich komme ich aus dem tief raus.


2x zitiertmelden