Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

42 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Angst

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 20:08
Hallo,

wenn mal jemand meiner Verwandten stirbt (hab ne große Familie), dann bin ich eine Zeit lang traurig, aber die Trauer vergeht schnell, da ich diese Personen wenig sehe. Zum Teil sogar selten.
Irgendwann kam ich dann darauf, dass es wohl in 2-3 Jahrzehnten auch meine Eltern treffen wird. Ich habe nicht viel darüber nachgedacht.
Wenn ich mal eine Zeit lang weg bin oder jemand von meinen Eltern oder Geschwistern, dann gewöhne ich mich schnell an die neue Situation und lebe ganz normal weiter. Vermissen tue ich niemanden. Meine Schwester wohnt schon einige Jahre weit weg von uns und ich sehe sie nur wenige Male im Jahr.

Vor Kurzem bin ich darauf gekommen, dass ich (18 Jahre) langsam in das Leben der Erwachsenen einsteige und in einigen Jahren wahrscheinlich selber eine Familie haben werde. Das ist ja schön und gut, aber das heißt auch, dass irgendwann der Zeitpunkt kommt, in dem es meine Eltern nicht mehr geben wird. Meine Geschwister auch nicht.
Dann kam der Gedanke an eine Massenkarambolage (wegen Nebel) in Österreich vor knapp zehn Jahren. Mein Vater war gerade dabei, auszusteigen, als uns ein schleuderndes Auto mit voller Wucht in die Fahrerseite getroffen hat. Ich will mir nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn er die Tür ein paar Sekunden vorher geöffnet hätte und ausgestiegen wäre. Heute wäre er wohl nicht mehr da. Ich habe mich auf dem hinteren Sitz ans Fenster der Fahrerseite gelehnt und bin wenige Minuten vor dem Unfall aufgewacht und habe mich dann mittig hingesetzt. Hätte ich noch geschlafen, wäre es mit mir vielleicht auch aus. Die Fahrerseite von unserem Wagen war zermatscht! Ein Horror für meine Schwester, wenn mein Vater und ich da tot liegen würden. Mutter und Bruder waren zu Hause. Zum Glück kamen wir leicht verletzt davon.

Aber trotzdem sterben wir alle einmal. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen. Meine Eltern haben das schlimme Erlebnis, ihre Eltern zu verlieren, schon hinter sich. Aber was ist, wenn ich dran bin? MEINE Eltern sind nicht mehr da. Ich kann sie nicht mehr um Rat bitten oder einfach mit ihnen reden. In so einer Zukunft will ich nicht leben. Die Kindheit, in der man sich keine Sorgen mehr machen muss, ist vorbei.


Hattet ihr in dem Alter auch solche Gedanken? Das ist doch schlimm, wenn man der Realität ins Auge blickt...


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 20:14
@Ford

denke solche gedanken macht sich irgendwann jeder mal - aber so ist nun mal der natürliche lauf der dinge und früher oder später musst du dich wohl damit abfinden müssen.

aber du bist erst 18 und ich geh einfach mal davon aus das dir deine familie noch viele jahre erhalten bleiben wird (irgendwelche unfälle mal außen vor), also nutze und genieß einfach die zeit!


melden
BluePain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 20:17
Ja, solche Gedanken habe ich oft. Leute kommen und gehen wieder. Das ist nun mal natürlich und man kann nichts dagegen machen. Ich werde auch sehr traurig, wenn ein wichtiger Mensch aus meinem Leben weg ist, und vor allem auch noch plötzlich. Das zerreist schon ziemlich innerlich. Es gibt Menschen, die können später damit gut leben. Andere kommen aus dem Loch nicht mehr weg.

An dich: Denk einfach an die schönen Dinge, mit der du mit deiner Familie erlebt hast. Sie hatten es gut bei dir und sind dann später irgendwo an einem besseren Ort. Sie leben eigentlich weiter, nur halt unsichbat in deinem Herzen ;)

@Ford


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 20:18
Ich hatte schon oft daran gedacht.. Ich denke immer an , was wäre wenn? Und das meine Eltern irgentwann mal sterben werden macht mich auch ziemlich traurig vorallem wenn ich denke das ich manchmal so gemein zu ihnen war.. Ich hoffe sie werden noch lange zufrieden leben können .


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 20:25
@ FordP71

Das du dir sorgen machst ist normal :)
Aber wie ein vorredner schon sagte das is der lauf der dinge :)

genisse die zeit mit ihnen :)


melden
Solita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 20:26
@Ford
Hattet ihr in dem Alter auch solche Gedanken? Das ist doch schlimm, wenn man der Realität ins Auge blickt...

.....Nein, diese Gedanken hatte ich nämlich schon viel früher.
Das erste Mal wo es mich kalt erwischt hat, war als meine Uroma starb, da war ich 14! Ich redete einfach mit ihr, schlief bei ihr im Zimmer und auf einmal fing sie an zu schnarchen, dann zu röcheln, ich dachte; "wieso ist die denn jetzt über dem Reden eingeschlafen?", hüpfte aus dem Bett und lief ans Bett, dann röchelte sie noch 2-3 mal und verstarb. Es war ein Schock für mich und der erste Mensch den ich sterben sah.
Das zweite Mal, was mich umhaute und wo ich sah wie schnell jemand tot sein kann, war meine über alles geliebte Oma.
Wir frühstückten morgens um 7.30h noch zusammen, ich fuhr mit dem Bus auf die Arbeit und als ich auf der Arbeit ankam, war da schon der Anruf meiner Mutter, daß Oma im Hof zusammengebrochen ist und tot sei. Es war so ein großer Schock, daß ich 3 Jahre brauchte um diesen Tod alleine, ohne andere Hilfe, verarbeitet hatte.

Ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen, aber mit dem Älterwerden wirst du merken daß es einfacher wird (klingt blöd, ich weiß, ist aber so) den Tod zu akzeptieren.
Jeder geht einmal, man kann nur versuchen....das sollte jeder von uns, die verbleibende Zeit, die man miteinander hat, so schön und harmonisch wie es nur geht zu verbringen.

Man sagt oft; egal ob es um Eltern oder Freunde geht;
"was ich noch zu sagen habe, sage ich später oder irgendwann mal".

Was aber, wenn dieses Irgendwann mal nicht mehr kommt??

lg, Solita


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 20:26
@Ford

ich habe meine mutter vor 2 jahren verloren und bin immernochnicht so ganz drüber weg.
sowas braucht zeit.

deswegen genieß die zeit die du hast und gib ihnen öfter mal zu verstehen wie gern du sie hast undso zeugs.


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 20:28
Auch bei mir wird es eines Tages so weit sein, dass meine Eltern sterben, sie sind beide über 70 Jahre alt.
Bei dir sind sie noch jung. Bis es soweit ist, ich hoffe viele Jahrzehnte, bis du auch älter und reifer, wirst es besser verstehen.
Dann hast du Kinder, die dich brauchen, und so wird der Kreislauf immer weiter gehen.


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 20:43
Nein, in den Alter hatte solche Gedanken nicht die hat dich etwa mit ... zwölf.

Der Tod zeigt dir das nichts wirklich von Dauer ist, entwickle dich weiter Gründe deinen eigenen Familienzweig oder bleib ewiger Playboy. Wenn man ab einem gewissen Alter neue interessante Leute kennen lernen will, muss man anfangen selbst welche zu zeugen.


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 20:58
Danke für eure Antworten.
Diese Gedanken hatte ich, wie oben schon geschrieben, ja auch schon früher. Aber jetzt merke ich erst, dass es so schlimm ist.

Wenigstens bin ich mit diesen Gedanken nicht alleine. Wenn man einen Ehepartner und Kinder hat, die man liebt, dann hat man ja jemaden, an den man sich wenden kann. Ich denke, dass meine Eltern beim Tod ihrer Eltern froh waren, dass sie uns(ihre Kinder) hatten. Mit einer eigenen Familie kommt man wahrscheinlich einfacher darüber hinweg als in der Situation, in der man alleine ist und niemanden hat.
Ich kann froh sein, meine Geschwister zu haben.

Nach dem Tod ist es doch schwer, weil dann nichts mehr so ist, wie es früher war. Mein Vater macht mir kein Pausenbrot, meine Mutter kocht nichts, wenn ich Feierabend habe, mein Bruder streitet sich nicht mit mir und meine Schwester ist nicht in unserem Haus, wenn wir dort im Urlaub ankommen.
Die gewohnten Dinge aus dem Alltag sind nicht mehr da. Ich könnte es nicht aushalten, wenn etwas nicht mehr so ist, wie es früher mit dem verstorbenen Menschen war. Wenn etwas irgendwo liegt, wohin es die verstorbene Person hingelegt hat, dann würde ich es dort gerne liegen lassen. Es würde mir das Herz brechen, wenn ich die Kleidung meiner Eltern aus dem Schrank räumen müsste.


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 23:08
@Ford
Diese Angst hat jeder von uns... ganz besonders bei unseren Lieben.
Ich hatte damit auch eine Zeitlang zu kämpfen. Mir half es darüber mit meinem Mann zu reden.


Das ist ja grad das fiese... man weiß nie genau wann es soweit ist.
Heute Nacht, morgen auf dem Weg zur Arbeit oder doch erst in 50 Jahren im hohen Alter während des
Schlafes.

Jedes einzelne Mal wenn mein Mann weg fährt (egal ob zum einkaufen, zur Bandprobe oder zur Arbeit) nehme ich ihn nochmal in den Arm und sage ihm das ich ihn liebe. Es ist unser Abschiesritual seit über 4 Jahren. Ich lass auch nicht zu das wir im Streit auseinander gehen denn ich möchte nicht das das letzte das er von mir mitkriegt ein böses Wort ist.

Dies passt ganz prima:
Alles hat seine Stunde.
Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit:
eine Zeit zum Gebären / und eine Zeit zurm Sterben, /
eine Zeit zum Pflanzen / und eine Zeit zum Abernten der Pflanzen,
eine Zeit Zum Töten / und eine Zeit zum Heilen, /
eine Zeit zum Niederreißen / und eine Zeit zum Bauen,
eine Zeit zum Weinen / und eine Zeit zum Lachen, /
eine Zeit für die Klage / und eine Zeit für den Tanz,
eine Zeit zum Steinewerfen / und eine Zeit zum Steinesammeln, /
eine Zeit zum Umarmen / und eine Zeit, die Umarmung zu lösen,
eine Zeit zum Suchen / und eine Zeit zum Verlieren, /
eine Zeit zum Behalten / und eine Zeit zm Wegwerfen,
eine Zeit zum Zerreißen / und eine Zeit zum Zusammennähen, /
eine Zeit zum Schweigen / und eine Zeit zum Reden,
eine Zeit zum Lieben / und eine Zeit zum Hassen, /
eine Zeit für den Krieg / und eine Zeit für den Frieden.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 23:10
@Ford
das sind genau die gedanken, die dich anfällig für manipulation machen. nur weiter so


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

28.04.2012 um 23:15
So hart es klingen mag, aber man gewöhnt sich an den Gedanken. In deinem Alter hatte ich vermutlich auch noch mehr Angst vor dem Tag, an dem meine Eltern nicht mehr sind. Jetzt bin ich einige Jahre älter (meine Eltern auch), ich bin selbständiger geworden, habe einen Beruf, führe eine feste Beziehung und mein eigenes Leben.
Ich freue mich ganz bestimmt nicht auf den Tag, an dem es soweit ist. Aber ich habe keine Angst davor... ich hoffe einfach, dass man die Zeit bis zu diesem Zeitpunkt gut nutzen kann.
Genug Kitsch! Aber so siehts hier aus.


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

29.04.2012 um 01:39
@Ford
Ich kann deine Gedanken gut verstehen. Ich kann grundsätzlich mit dem Thema Tod nur sehr schwer umgehen. Und der Gedanke dass z.b. meine Mutter irgendwann stirbt ist für mich kaum zu ertragen. Ich darf da gar nicht zu intensiv dran denken, da mich das sonst sehr runter zieht. Ändern kann man ja eh nichts, somit versuche ich das Beste aus dem Leben zu machen, Momente zu genießen etc.


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

29.04.2012 um 02:26
Ich stimme @Türkis zu.

Naja und was die Besitztümer angeht... es ist vollkommen verständlich wenn man noch alles Zeugs aufbewahrt... aber irgendwann kommt der Moment in dem man erkennt das man auch loslassen muss.
Eine Art Schrein muss eine Wohnung oder ein Haus ja nicht grade werden.
Manchmal reicht es schon ein paar persönliche Gegenstände und vielleicht das Lieblingskleidungsstück aufzubewahren um sich jederzeit an eine verstorbene Person erinnern zu können.

So habe ich das damals gehandhabt als meine Oma starb.
Die Glaskugel (ein Briefbeschwerer) habe ich noch immer im Regal stehen. Von einem Bekannten hab ich den Brief aufbewahrt, von meiner Großtante hab ich einen Brief aufbewahrt und sowieso das was sie mir zur Konfirmation schrieb damals.


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

29.04.2012 um 02:35
Ich hab schon gedacht ich bin die einzige, der es so geht. (bin auch 18 ;) ) Ich mache mir in letzter Zeit auch total viele Gedanken darüber, was ich nur machen soll wenn meine Eltern/Großeltern/Freund und ja was, wenn auch "nur" mein Hund stirbt..? Der Gedanke macht mich voll fertig, weil ich Angst vor dieser depressiven Phase habe, in der man zwangsläufig steckt, wenn jemand aus der Familie gestorben ist..

naja, scheint wohl normal zu sein :D


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

29.04.2012 um 08:50
Solche Gedanken sind wirklich nicht einfach.
Irgendwie hat mal als junger Mensch immer gedacht: Eltern gibts ewig. Das auch sie älter werden, verletzlicher werden und irgendwann sterben ist kein schöner Gedanke.
Da muß man allerdings irgendwann durch.
Meinen Eltern gehts mittlerweile auch nicht mehr so toll und die fittesten sind sie auch nicht mehr.
Auch wenn ich nicht so ein inniges Verhältnis zu ihnen habe würden sie mir trotzdem unheimlich fehlen.
Nee die Vorstellung sie mal nicht mehr zu haben ist grauselig.

Eni


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

29.04.2012 um 09:29
Diese depressiven, spätpubertären Phasen legen sich zwangsläufig dann,
wenn man auf eigenen Füßen steht, berufstätig ist, Familie und Kinder hat,
für die man Verantwortung tragen muss. Dann noch Angst vor der Zukunft
zu haben, ist bedenklich, wobei Angst immer ein Hemmschuh ist.

Als meine Großmutter mit 94 starb, war ich zwar traurig, mich tröstete aber,
dass sie so ein gesegnetes Alter erreicht hat und auf ein schönes Leben
zurückblicken konnte.

Am normalen Verlauf der Dinge kann man nichts ändern und wen das schon
aus der Bahn wirft, den möchte man nicht bei wirklichen Schicksalsschlägen
erleben, wenn es den Partner oder das eigene Kind trifft.


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

29.04.2012 um 09:44
@ramisha
Vielleicht kommt die Angst ja daher, weil man bzw der TE sich immer den Rat seiner Eltern erfragen kann.
Kann ja sein, dass es Eltern sind, die auf alles irgendwie eine Lösung wissen.
Ob es nun richtig ist oder nicht. können da schon Ängste kommen alles alleine bewerkstelligen zu müssen.
Meine Ellies sind im Grunde auch immer meine Anlaufstelle, aber ich würde nicht in Depressionen verfallen. Es ist halt nur ein komischer Gedanke, wenn sie nicht mehr da sind/da wären.

Eni


melden

Angst vor der Zukunft und dem Tod meiner Eltern und Geschwister

29.04.2012 um 09:46
Angst vor der Zukunft: ja
Angst vor dem Tod der Eltern oder Geschwister: nein

Das eine ist ungewiss, das andere ist gewiss.


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt