weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Obduktion

162 Beiträge, Schlüsselwörter: Obduktion, Sektion

Obduktion

05.07.2012 um 13:10
@Cesair

Ein Glück, daß man davon nichts mehr mitbekommt, wenn es einen selber trifft :D .


melden
Anzeige

Obduktion

05.07.2012 um 14:09
Meine Tante war auch desöfteren an Obduktionen dabei. Sie berichtete nachher dass sie nach Leiche roch :p


melden

Obduktion

05.07.2012 um 16:08
@jinzo
nachher ist immer besser, als vorhher;D


melden

Obduktion

05.07.2012 um 17:20
@oldbluelight

War das so eine Art anatomische Sammlung? Oder wie muss ich mir so ein Museum vorstellen? Heftig finde ich bei so was ja vor Allem die Embryos. Das kann abends schon ziemlich gruselig sein :D


Was den Leichengeruch angeht so musste ich den bisher zum Glück noch nie riechen. Aber die konservierten rochen auch ziemlich krass nach Formalin. Das fand ich auch nicht besonders angenehm. Vor Allem hat die Salami-Pizza danach genauso geschmeckt wie die Leichen gerochen haben. Das ist echt ein super Gefühl sag ich euch :D


melden

Obduktion

05.07.2012 um 17:30
hat mir gerade jemand geschickt, für die Interessierten hier eine gut sortierte Videosammlung zum Thema:

http://www.anatomy.wisc.edu/courses/gross/
@Zeo
@Honiglilie


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Obduktion

05.07.2012 um 17:36
@Cesair
Das dafür nötige Plug-in will bei mir irgendwie nicht. Schade. ._.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 19:33
@Cesair
Danke. <3


melden

Obduktion

05.07.2012 um 20:38
@Zeo
downloaden installieren, dann gehts.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 20:40
@horusfalk3

-verschiedene föten in verschiedenen stadien
-fehlgeburten
-mißgebildete föten
-konservierte schädel mit offenen geschwüren (ca 100 - 150 jahre alt),also wie bei futurama.

die ausgestellten konservierten "objekte" sehen aus,als wären sie gerade erst "eingemacht" worden,also als wenn sie bis eben gerade noch lebten.das schockte mich doch schon

-nachgebildete geschlechtskrankheiten (aus plastik)
-skelette
-organe,in allen stadien und krankheiten
-arme,beine von kriegsverwundeten aus dem 1.weltkrieg

-eine filmschau,dabei handelt es sich unter anderem um kriegsmedizin der amerikaner zur zeit des vietnamkrieges.so wurden bei der versorgung verwundeter die kameras eingeschaltet um fachgerechte amputationen und andere verwundungen zu dokumentieren.
horusfalk3 schrieb:Was den Leichengeruch angeht so musste ich den bisher zum Glück noch nie riechen. Aber die konservierten rochen auch ziemlich krass nach Formalin
unser hörsaal bestand aus ca 20 soldaten und wir besuchten das museum.auch uns fiel dieser chemische,leicht beissende geruch auf.wir waren ungefähr 2-3 stunden dort und haben diesen geruch einfach nicht mehr aus den klamotten bekommen.trotz mehrfachen waschens.wir mussten die uniformen abgeben und neue empfangen.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 20:58
Womit ich überhaupt nicht umgehen könnte wären die Leidensgeschichten,die durch die Obduktion herausgefunden werden.Also Tathergang bspw. bei forensischen Obduktionen.
An den Anblick und den Geruch kann man sich ja vielleicht unter Umständen noch gewöhnen,aber die Tragödien verpackt zu bekommen ist doch sicherlich sehr schwer für Pathologen.Obwohl die wohl auch irgendwann abstumpfen.

Interessant finde ich das Thema schon,ich finde Anatomie und Physiologie auch faszinierend,ehrlich gesagt,weil es so perfekt ist .
Ich hab mir in der Charitè einmal die Sammlung der medizinischen Präparate angesehen.Alles Mögliche war ausgestellt:Mißbildungen,Krebserkrankungen usw,manche Präparate waren über 150 Jahre alt.
Irgendwann war mir so schlecht,weil ich die Menschen dahinter gesehen habe und die Geschichten,die sich da abgespielt haben müssen,dass ich gehen musste.Der Anblick der Körper an sich war das,was am wenigsten schrecklich war.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 21:05
@oldbluelight

Das hört sich allerdings äußerst interessant an. Ich finde so etwas zwar irgendwie ziemlich abstoßend aber die Neugier siegt dann doch irgendwie. Wo konnte man sich das denn ansehen? Ist das eine Dauerausstellung? Also gibt es noch die Chance sich das anzusehen?
häresie schrieb:Womit ich überhaupt nicht umgehen könnte wären die Leidensgeschichten,die durch die Obduktion herausgefunden werden
Also bei den Präparierten Leichen fande ich das jetzt weniger schlimm. Wie das bei einem Mordfall aussieht kann ich aber logischerweise nicht beurteilen. Aber ich vermute mal, dass man das auch eher wie ein Arbeitsobjekt ansieht was ein spannendes Rätsel enthält. Also wohl eher so als würde man einen Krimi im Fernsehn schauen.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 21:09
@horusfalk3
Ich weiss nicht genau.Ich denke schon,dass die der Wahrheitsfindung dienen wollen(die Pathologen),und diese das Schicksal der Menschen nicht kalt lässt.
Aus welchem Grund sollte man so eine Arbeit denn sonst machen wollen.
Gibt aber mit Sicherheit genug abgestumpfte Ärzte.Bleibt vielleicht auch nicht aus,wenn mans lange genug macht und schon alles gesehen hat.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 23:26
@horusfalk3
horusfalk3 schrieb:Wo konnte man sich das denn ansehen? Ist das eine Dauerausstellung? Also gibt es noch die Chance sich das anzusehen?
das ganze war 1995 in münchen.in sanakbw.und dieses museum ist nicht für den öffentlichen bereich gedacht.das heisst also du müsstest mindestens einen medizinischen beruf erlernt oder studiert haben,oder zumindest die uffzebene im sandienst der bundeswehr erreichen wollen.
zumindest war das damals der fall.
es war unheimlich interessant,aber natürlich auch etwas gruselig,wenn man diese "objekte" das erste mal sieht und auch nicht wirklich auf all die launen der natur gefasst ist.


@häresie
häresie schrieb:Gibt aber mit Sicherheit genug abgestumpfte Ärzte.Bleibt vielleicht auch nicht aus,wenn mans lange genug macht und schon alles gesehen hat.
dann frag mal die rettungskräfte die den job schon etliche jahre/jahrzehnte machen,die haben dort stellenweise humor,der ist mit schwarzem,britischen humor schon nicht mehr zu vergleichen.aber dieses abstumpfen,was du meinst,ich denke,das dies ein ganz normaler prozess ist und ein schutzverhalten.diese leute,rettsans wie pathologen sehen ja nicht nur "normal" gestorbene menschen,sondern halt kinder,selbstmörder (wobei die selbsttötung sehr ideenreich ist),brandopfer,unfall und mordopfer.also alles mögliche.da sensibel zu sein bedeutet eher für den job unqualifiziert zu sein.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 23:30
@oldbluelight

Ok schade. Danke dennoch für die Auskunft. Dann muss ich mich wohl mit der anatomischen Sammlung hier an der uni begnügen :D


melden

Obduktion

05.07.2012 um 23:39
ich denke,das es in universitäten,die medizin lehren auch diverse museale einrichtungen gibt.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 23:41
@oldbluelight
Das ist richtig.In dem Berufszweig muss man schon eher die wissenschaftliche Sicht verinnerlicht haben,sonst nimmt man seelischen Schaden.
Vielleicht existiert das ja auch nur in meiner Phantasie,dass ich mir vorstelle,das besonders die Einzelheiten und Grausamkeit der Gewalteinwirkung auf die Leichen den Pathologen menschlich anspornen,der Wahrheit auf den Grund zu kommen,um den Schuldigen zu finden.
Das sie das nur schaffen,indem sie durch eine Art Schalter,der dann umgelegt wird,abzustellen,wenn es an Untersuchungen und das Handwerkliche geht,ist mir auch bewusst.Sonst würde es wohl niemand aushalten dort.
Ich hab auch eher gemeint,dass ich interessiert an dem Thema bin,aber mit den Hintergründen nicht zurecht kommen würde.
Ich arbeite allerdings auch weder in der Pathologie noch als Rettungsassistentin.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 23:48
@häresie

da empfehle ich dir mal das buch "knochengeflüster" von william marples.
der ist gerichtsmediziner und arbeitet vorrangig an skeletten.
neben historischen persönlichkeiten wie francisco pizzaro,dem u.s-präsidenten zachery taylor und der russischen zarenfamilie "romanov" hat er auch gewöhnliche mordopfer,wie tote der drogenmafia und andere untersucht und anhand der skelettverletzungen bestimmen können,mit welchen waffen oder werkzeugen die opfer ihr leben verloren.welcher hieb traf ihn von wo,welcher kam zuerst,welcher danach,war es ein wagenheber oder ein kuhfuss?
solchen fragen geht er nach und scheut sich auch nicht in baumärkten zu schauen,was als tatwaffe in frage käme.
wenn man die ersten seiten liesst,glaubt man:"was für ein überheblicher kerl" aber das buch ist spitze.
ich kanns nur empfehlen,wenn es dich interessiert.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 23:53
@oldbluelight
Vielen Dank für den Tipp,das Buch kenne ich noch nicht. :)

Ich hab von deutschen Kriminologen schon einiges gelesen,Die Sprache der Toten usw.
Wie gesagt,rein fachlich finde ich das wirklich interessant.Ich mag auch Benecke sehr.

Ich selbst könnte es aber nicht machen,ich hätte auch Angst vor dem Abstumpfen,ehrlich gesagt.


melden

Obduktion

05.07.2012 um 23:58
@häresie

ach ja,mark benecke,der blut und käfer-experte.ja,den kenne ich auch! :D

meinst du,das du das merken würdest,das abstumpfen?
ist es nicht in jedem job so,das man routine bekommt und die aufregung nachlässt?
aber ich verstehe was du meinst. :)


melden
Anzeige

Obduktion

06.07.2012 um 00:03
@oldbluelight
Naja,die Perspektive ändert sich.
Obwohl Mark Benecke da auch ein gutes Gleichgewicht gefunden hat,abgestumpft kommt er mir eigentlich überhaupt nicht vor.Eher lebenslustig. :D


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden