Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

248 Beiträge, Schlüsselwörter: Intelligenz, Ausbildung, Studium, Currywurst, Lehre, Student, Können

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:28
Hm.. Also die Überschrift stimmt so nicht. Studierende (übrigens der richtige Ausdruck *klugscheiß*) kennen sich in ihrem Fachgebiet meist gut aus. Weil, sie lernen das mind. 3 Jahre lang.
Sie können lernen, ja. Aber ich sehe das ganze von einem ganz anderen Blickwinkel.
Ich arbeite täglich mit Studierenden zusammen.. mit vielen aus versch. Fachbereichen.
Ich bin zwar nicht gut im schätzen, aber ich sag mal so 50% vieler Studierenden sind wirklich völlig ahnungslos.
Die sind in der Schule seit dem sie 6 sind. Mit 18/19 haben sie dann die Matura (Abitur) und gehen direkt danach studieren. Bis zu dem Alter hat alles Mama/Papa gemacht. Man hatte Geld und durfte ein schönes Leben führen. Danach kommen sie an die Uni, das bedeutet Selbstständigkeit, was leider den meisten fehlt.
Einfache Abläufe sind für die einfach nicht zu bewältigen.
Man geht davon aus, dass jeder von denen lesen kann. Somit sollte man in der Lage sein auch das so zu tun, wie es da steht. Aber am logischen Verständnis fehlt es wirklich.
Die sind nicht in der Lage, ihren Pflichtbeitrag einzuzahlen. Dann frage ich mich, wie zahlen sie dann die Strom-/Hand-/Internetrechnung etc.? Ist ja der gleiche Ablauf.
Sie glauben wohl, dass wir (die Verwaltung) wie in der Schule ihnen alles in den popsch schieben. Aber an der Uni ist es nicht so. Wenn man weiterhin zu blöd und unfähig für Selbstständigkeit ist, sollte man an die FH, das ist genauso wie eine Schule, sogar mit Studenplan und so -.-
Eigentlich will ich damit nur sagen. Diejenigen die von der "echten" Welt nichts mitbekommen, sind gut in ihrem Fachgebiet, weil sie nur am lernen sind damit sie die Prüfungen schaffen und hoffentlich weil es sie intressiert.
Aber im normalen Alltag bei normalen Dingen sind sie überlastet bis zum geht nicht mehr.
UND man kann Studierende wirklich in ihre Fachgebiete unterteilen (schon alleine vom Auftreten und Aussehen)^^ geht aber nie 100%ig. Weil es ja welche gibt, die das studieren müssen was die Eltern wollen.

Noch was.. Wir haben in der Firma viele Akademiker sitzen (ich bin selber keine). Gut, man erwartet von Akademikern vl. sogar mehr Wissen usw. Ich bin ja bescheiden.. Aber wenn ich dann wie im Kindergarten !Akademikern erklären muss, wie und was sie lesen müssen und was das geschriebene heißt, dann werd ich zur Wildsau!
Das Problem ist, wenn solche Akademiker einen gut bezahlten Job haben wo sie ihre "Projekte" machen müssen, dann bleiben sie genauso unselbstständig wie an der Uni. Und die Nase noch so weit oben, dass sie beim Regen ersticken. Aber keine Ahnung von irgendwas. Das finde ich dann wiederrum diskriminierend.
Weil es Akademiker sind werden sie immer so hochgehalten, aber hauptsache sie haben keine Ahnung und wir machen die doppelte Arbeit.

So jetzt hab ich mich ausgekotzt :D


melden
Anzeige

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:33
@liaewen
Ausgekotzt haste dich wirklich, wenn auch nicht sehr reflektiert.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:35
Witzig finde ich das bisher keiner der teilnehmenden Akademiker meinte die ausgebildeten Arbeitskräfte seien dämlich.... Von den nicht akademikern behauptet aber mindestens die Hälfte die Akademiker wären dämlich...


melden
jayjaypg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:39
@JimmyWho
Hast Recht. Dann bin ich mal der erste, der das behauptet.
@liaewen
liaewen schrieb:Und die Nase noch so weit oben, dass sie beim Regen ersticken.
Gilt wohl eher für Dich. Du ach so Kluge, die den Studierten erklären muß, was sie lesen müssen. lol.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:40
@JimmyWho

Bei Studiengängen dem ein handwerklicher Beruf zu Grunde liegt bzw. auf diesen aufbauen, macht es durchaus Sinn, daß die Studierenden vorher genug praktische Erfahrungen, in Form einer Ausbildung/Berufstätigkeit, erlangen.

Es passiert nicht selten, daß sich Ingenieure und Facharbeiter in die Haare kriegen, weil das vom Ingenieur konzipierte Projekt nicht in der Realität umsetztbar ist. Ich meine, am Rechner sieht das für den Ingenieur alles so einfach und logisch aus, aber erst ist in der Praxis erkennt man (zumeist der Facharbeiter) dann, daß es doch nicht so klappt.

Hätte der Ingenieur selbst eine Ausbildung/Tätigkeit genossen, würde es solche Probleme sehr viel weniger geben.

Zumal haben Ingenieure eine sehr hohe Verantwortung, siehe zB. Brückenbau, da ist es nur von Vorteil wenn dieser eine Lehre in "Brückenbau/Konstruktion" oder dergleichen besitzen.
JimmyWho schrieb:Es.scheint irgendwie verbreitet zu sein der vorgesetzte müsste alles besser können.... Aber wozu ? Das ist doch garnicht sein Aufgaben Gebiet.
Nein, das stimmt nicht, er muß nicht besser sägen oder flexen können um mal bei deinen Bsp. zu bleiben, dafür sind ja die Facharbeiter da, jedoch sollte der Ingenieur im groben auch damit umgehen können, zumindest wissen wie der Hase läuft.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:40
@JimmyWho
Du kannst ja gerne dazu was sagen. :)
Ich hab die Sachlage aus meiner Sicht versucht zu erklären. Es gäbe noch mehr, aber der Post wäre viel zu lang gewesen.
Ich glaube einfach, dass ich recht viel Erfahrung mit Studierenden habe, sei es beruflich aber natürlich auch privat ;)

Vielleicht ist es eben Tatsache ;)
Wie oft musste ICH als Nicht-Akademikerin AkademikerInnen belehren?
Die es trotzdem nicht kapieren.. Bei uns in der Firma ist es wirklich normal, dass die Akademiker einfach nicht im Stande sind, selbstständig UND richtig! zu arbeiten. Es wäre ja nicht schlimm, wenn es ein zwei wären, aber alle die ich kenne sind fehlerhaft in dem was sie tun.
Da wäre es ziemlich unfair, wenn die Akademiker hier bei uns, über uns was sagen würden. Weil die einfach nicht können.
Wir haben die Praxis, und die schweben noch in ihrer Theorie rum und meinen Projekte zu gestalten. Und dabei in den Arsch der Führungskräfte kriechen.

@jayjaypg
Du kannst gerne eine Woche den Platz mit mir tauschen, dann will ich sehen was du von den Studierenden hältst. Die sich im Internet sonst überall gut auskennen, aber nicht mal fähig sind auf einer Seite die notwendigen Dokumente zu finden.
Wenn man keine Ahnung hat... weißt ja.


melden
jayjaypg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:46
@liaewen
Ich glaub Dir das einfach nicht. Dein Neid springt mich ja fast aus dem Computer an...


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:48
@jayjaypg
LoL. Ja klar neidisch auf Akademiker die zu blöd für ihre Arbeit sind? Ja auf deren Gehalt bin ich es schon. Ich würd auch gern so viel kassieren fürs Nichts tun.
Und Neid den Studierenden gegenüber? Fehlanzeige. Ich bin wenigstens in der Lage eigenständig zu atmen :D
Aber auf BioStudis bin ich schon neidisch, das ist ja so intressant!


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:51
@liaewen

Gib es zu du bist in Wirklichkeit arbeitslos.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:52
Ich glaube viele nichtakademiker haben einfach schlichtweg keine Ahnung was so doofe studierte Fach Idioten den ganzen Tag machen...

Ich mein die Techniker hier bei mir auf der arbeit denken warscheinlich auch ich sitz den ganzen am Schreibtisch und schreib in.irgendwelchen Foren Beiträge mit meinem Handy..... Obwohl Moment mal ;)


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 10:59
Es fällt schon auf, wie oft hier Nichtstudierte auf Studierten rumhacken müssen.
Ich hab ja garnichts gegen Komplex- und Frustrationbewältigung, aber hier wird doch etwas dick aufgetragen, ich denke mal, je neidischer desto dicker. :D


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 11:00
@liaewen
Das hört sich schon sehr nach Neid an.

Ich glaube nicht das man umsonst Studiert.
Ich meine in den meisten Dingen sind Studierte bzw. Studierende besser.
Bei den Studierenden kommt ja auch noch einiges an Arbeit in "Der Freizeit" zu,
ein Studium ist nunmal hart (kommt natürlich auch auf's Fach an)


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 11:04
Ob Studierende oder nicht studierende, Almy eint am Ende alle. :D


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 11:08
@newking
Ja. Ich lebe unter der Brücke und schreibe Beiträge mit dem gestohlenen Handy.
Alle habens so gut nur ich nicht :(

@JimmyWho
Ähm, doch! Ich mein keine Ahnung wie es bei jedem einzelnen im Beruf so ist. Aber wir reden auch mit unseren KollegInnen :D
Ergo, wir sind auch mal bei denen, die sind dann bei mir im Büro usw. Wir kriegen sehr wohl mit, was die da so machen ;)
Und die auch was wir machen. Schleimen sind sie ja gewohnt, aber wir bekommen ja nicht umsonst immer Lob haha :D
Aber mal im Ernst. Wir haben hier auch Informatiker, wo ich eigentlich eher gute Erfahrung habe, weil die im Grunde ihre Arbeit echt gut machen, aber sogar da gibt es solche und solche. Wenn die schon selber sich bei uns beschweren und meinen, die anderen würden nichts machen somit würde die ganze Arbeit auf ihm oder dem anderen Kollegen hängenbleiben, dann kann man sich darunter schon was vorstellen.
Da hängt aber auch viel am Leiter, der das eigentlich organisieren sollte.

@mr.j
Ich hab vorhin gesagt, ich kenne genug auch privat die studieren. Ich kenne die Sorte, die wirklich was mit dem Studium anfängt, und die Sorte die nur studiert, weils ähm cool ist, die Eltern es wollen, man danach mehr Geld kriegt.. Keine Ahnung.
Man kann die Studierenden auch in gewisse Fachbereiche gliedern.
Einer der Kommunikationswissenschaften abschließt, kannst du nicht mit einem Genetiker vergleichen.
Schon gar nicht die medizinischen. Da haben die wenigstens Praxis und müssen mit Menschen arbeiten. Das sind mMn Studiengänge die wirklich sehr schwer sind und man sich dafür den Arsch aufreissen muss.
Aber die Mehrheit studiert Kommunikationswissenschaft (nur als Beispiel) wo das Niveau sehr weit unten liegt und es wirklich jeder schafft. Somit ist die Qualität dementsprechend, wenn die bei uns im Haus in ihren Büros sitzen.
Und ich finde es nunmal toll wenn man studiert, und was daraus macht, aus dem Studium und auch seinem Leben.
Ich werde bald selber eine Studierende sein, wieso sollte ich darüber so schlecht reden? Es sind nunmal Tatsachen die keiner Verleugnen kann. Und wenn du andere KollegInnen von mir fragen könntest, würdest du das nur bestätigt bekommen.
Gut das viele trotzdem was Richtiges studieren...


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 11:13
@liaewen
Ah Okay, ich hatte bisher noch keinen Kontakt mit Kommunikationswissenschaftlern.
Dann kann ich dich natürlich verstehen, ich werde selber auch nur Studieren um der Allgemeinheit zu helfen und nicht um "Cool" zu sein, oder weil es meine Eltern sagen.


melden
jayjaypg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 11:17
@liaewen
Von wegen Kommunikationswissenschaften (und nein, studiere ich nicht), da fällt mir ein Satz von Luhmann ein:
Kommunikation funktioniert nur unter Gleichen.
:)


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 11:21
liaewen schrieb:Hm.. Also die Überschrift stimmt so nicht. Studierende (übrigens der richtige Ausdruck *klugscheiß*) kennen sich in ihrem Fachgebiet meist gut aus. Weil, sie lernen das mind. 3 Jahre lang.
Sie können lernen, ja. Aber ich sehe das ganze von einem ganz anderen Blickwinkel.
Ich arbeite täglich mit Studierenden zusammen.. mit vielen aus versch. Fachbereichen.
Ich bin zwar nicht gut im schätzen, aber ich sag mal so 50% vieler Studierenden sind wirklich völlig ahnungslos.
Die sind in der Schule seit dem sie 6 sind. Mit 18/19 haben sie dann die Matura (Abitur) und gehen direkt danach studieren. Bis zu dem Alter hat alles Mama/Papa gemacht. Man hatte Geld und durfte ein schönes Leben führen. Danach kommen sie an die Uni, das bedeutet Selbstständigkeit, was leider den meisten fehlt.
Einfache Abläufe sind für die einfach nicht zu bewältigen.
Man geht davon aus, dass jeder von denen lesen kann. Somit sollte man in der Lage sein auch das so zu tun, wie es da steht. Aber am logischen Verständnis fehlt es wirklich.
Die sind nicht in der Lage, ihren Pflichtbeitrag einzuzahlen. Dann frage ich mich, wie zahlen sie dann die Strom-/Hand-/Internetrechnung etc.? Ist ja der gleiche Ablauf.
Sie glauben wohl, dass wir (die Verwaltung) wie in der Schule ihnen alles in den popsch schieben. Aber an der Uni ist es nicht so. Wenn man weiterhin zu blöd und unfähig für Selbstständigkeit ist, sollte man an die FH, das ist genauso wie eine Schule, sogar mit Studenplan und so -.-
Eigentlich will ich damit nur sagen. Diejenigen die von der "echten" Welt nichts mitbekommen, sind gut in ihrem Fachgebiet, weil sie nur am lernen sind damit sie die Prüfungen schaffen und hoffentlich weil es sie intressiert.
Aber im normalen Alltag bei normalen Dingen sind sie überlastet bis zum geht nicht mehr.
UND man kann Studierende wirklich in ihre Fachgebiete unterteilen (schon alleine vom Auftreten und Aussehen)^^ geht aber nie 100%ig. Weil es ja welche gibt, die das studieren müssen was die Eltern wollen.

Noch was.. Wir haben in der Firma viele Akademiker sitzen (ich bin selber keine). Gut, man erwartet von Akademikern vl. sogar mehr Wissen usw. Ich bin ja bescheiden.. Aber wenn ich dann wie im Kindergarten !Akademikern erklären muss, wie und was sie lesen müssen und was das geschriebene heißt, dann werd ich zur Wildsau!
Das Problem ist, wenn solche Akademiker einen gut bezahlten Job haben wo sie ihre "Projekte" machen müssen, dann bleiben sie genauso unselbstständig wie an der Uni. Und die Nase noch so weit oben, dass sie beim Regen ersticken. Aber keine Ahnung von irgendwas. Das finde ich dann wiederrum diskriminierend.
Weil es Akademiker sind werden sie immer so hochgehalten, aber hauptsache sie haben keine Ahnung und wir machen die doppelte Arbeit.

So jetzt hab ich mich ausgekotzt
Bravo @liaewen
Gut ausgekotzt! Gefällt mir ;) :)

Liebe Grüße
Luma30


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 11:29
@mr.j
Ich glaub somit erreicht man auch viel mehr, als wie wenn man es nur als ein Statussymbol sieht. Oder es eben aus diversen anderen Gründen macht.

@luma30
Ich denke mir einfach, jeder hier hat das Recht seine Meinung und Ansicht zu dem Thema zu schreiben, dafür sind wir hoffentlich alle doch hier.
Und wenn es einem nicht passt oder er es anders sieht, kann man darüber doch reden. ;) danke^^


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 11:30
liaewen schrieb:Ich werde bald selber eine Studierende sein, wieso sollte ich darüber so schlecht reden? Es sind nunmal Tatsachen die keiner Verleugnen kann. Und wenn du andere KollegInnen von mir fragen könntest, würdest du das nur bestätigt bekommen.
Gut das viele trotzdem was Richtiges studieren...
...wenn es mehr solche Studenten geben würde, die so denken würde es solche "Vorurteile" nicht mehr geben, denke ich...

Liebe Grüße
Luma30


melden
Anzeige

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 11:34
Wer es geschafft hat, einen Universitätsabschluss zu erlangen, der muss was können. Denn dazu gehört unter anderem eine ordentliche Prise Disziplin.

Wie sich jemand in der Praxis anstellt, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Da gibt es nicht-studierte und studierte Flachpfeifen. Wie eigentlich in jedem Bereich.


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden