weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

248 Beiträge, Schlüsselwörter: Intelligenz, Ausbildung, Studium, Currywurst, Lehre, Student, Können

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 12:50
@Binsenweisheit
Ich ging jetzt von einem Arzt mit eigener Praxis aus. Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber wird man nicht schon im Klinikum auf die Patienten losgelassen? Zumindestens glaube ich das in der Kieferklinik beobachtet zu haben. Kann mich aber auch täuschen. Übrigens kann auch ein Arzt mit langjähriger Berufserfahrung eine komplette Niete sein. Die Mutter eines Freundes hat zig Ärzte wegen starker Bauchschmerzen konsultiert. Die haben nichts gefunden und die Frau als Hypochonderin dargestellt. Ein halbes Jahr später ist Sie an Darmkrebs verstorben. Der Sohn wollte die Ärzte lynchen.


melden
Anzeige

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 12:51
Also ich muss einmal auch etwas zur Verteidigung der Studenten/Akademiker sagen. Ich als Frau habe auch ein Ingenieurstudium hinter mir. Frauen und Technik ist hier aber ein anderes Thema.

Mein Studium war schon praxisorientiert aber ich glaub das hier manche echt einige Dinge durcheinander bringen.

Man stellt in einer Firma ja keinen Hochschulabsolventen ein, damit dieser die Tätigkeit eines Mitarbeiters macht, der nicht studiert hat. Das ist ja völliger Blödsinn und ökonomisch für eine Firma nicht vertretbar. Man kann nun einmal eine Apfel nicht mit einer Birne vergleichen.

Ein Maschinenbauer (Ing.) ist nun einmal kein Schlosser und anderes herum ist es das selbe.

Genauso wie das Bspl. mit dem BWLer und dem Disponenten, BWL hat nun einmal etwas mit Betriebswirtschaft zu tun und wenn die Disponenten in der Firma den Fahrern immer Zeit zuschanzen, die sie gar nicht gearbeitet haben ist das nun einmal nicht wirtschaftlich. Der BWLer sieht nun einmal nur das Geld was flöten geht und der Disponent hat eher die Belange der Fahrer im Kopf.
Deshalb soll man sich ja auch ergänzen und nicht auf einander herum hacken.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 12:52
@blue_
blue_ schrieb:Ein Chef ist nur so gut wie sein Team, sagt ein weiser Spruch.
...oder: Der Fisch fängt immer vom Kopfe an zu stinken... ;) :)

Liebe Grüße
Luma30


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 12:52
@mynameisearl
Medizin- und Zahnmedizinstudenten arbeiten während des Studiums an Menschen, natürlich.
Allerdings immer unter Aufsicht von Ärzten und Zahnärzten.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 12:57
styx schrieb:unsicherheit zeigt sich doch eher in zurückhaltung.
Das kann man so pauschal nicht sagen. Manche sind zurückhaltend, wenn sie unsicher sind, manche errichten eine Mauer, die dann wie Arroganz wirkt.
styx schrieb:nein, ein denkanstoß für beide "seiten".
Dann ist es ja gut.
Eire schrieb:Deshalb soll man sich ja auch ergänzen und nicht auf einander herum hacken.
Genau. Es funktioniert nur dann schlecht oder gar nicht, wenn man eine gewisse Erwartungshaltung hat und diese auch noch bestätigt sieht. Es würde weder dem Schlosser noch dem Dipl.-Ing einen Zacken aus der Krone brechen, auf den anderen zuzugehen.
mynameisearl schrieb:Übrigens kann auch ein Arzt mit langjähriger Berufserfahrung eine komplette Niete sein.
Oder wie jeder andere Mensch, auch mal einen Fehler begehen.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 13:05
Deshalb soll man sich ja auch ergänzen und nicht auf einander herum hacken.
Genau. Es funktioniert nur dann schlecht oder gar nicht, wenn man eine gewisse Erwartungshaltung hat und diese auch noch bestätigt sieht. Es würde weder dem Schlosser noch dem Dipl.-Ing einen Zacken aus der Krone brechen, auf den anderen zuzugehen.


mynameisearl schrieb:
Übrigens kann auch ein Arzt mit langjähriger Berufserfahrung eine komplette Niete sein.
Oder wie jeder andere Mensch, auch mal einen Fehler begehen.
Manch einer fühlt sich halt zu Höherem berufen und kann sich nicht "auf eine niedrigere Stufe setzen". Freilich sind wir alle nur Menschen und Menschen machen bekanntlich auch Fehler, nur gibt es diejenigen die ihren Fehler öffentlich zugeben und andere, die meinen es fällt ihnen "ein Stern aus der Krone", wenn sie zugeben müssten, einen Fehler begangen zu haben. Das sind meist auch diejenigen, denen es schwer fällt, sich bei jemanden zu entschuldigen.

Liebe Grüße
Luma30


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 13:55
@ShortVisit
Wenn wir eine Oberfläche von 0,5 m² zugrunde legen sind's immerhin schon 5 Tonnen. Als realistischen Bereich würde ich, je nach Körpergröße und Brust - Umfang von 5 bis 10 Tonnen ausgehen.
Aber nur wenn man den Innedruck nicht betrachtet ;)
Aber interessant sind tatsächlich Drücke beim Tieftauchen und wie die Lunge zusammengepresst wird. Naja OT.

Zum Thema: Studenten können nichts ist ja defintiv falsch. Oft wird z.B. handwerkliches Geschick gleichgesetzt mit nichts können. Aber da verstehe ich den UNterschied nicht. Der eine kann eben ohne Probleme eine Flähcenintegral lösen uind der andere eben eine Ölwanne am Auto wechseln. Müssen ja nicht alle immer das Gleiche können.

Das ein Student der frisch von der UNi kommt noch keine Berufserfahrung hat ist ja logisch. Das hat aber der Azubi wenn er mit der AUsbildung anfängt auch nicht. Außerdem gibt es auch noch STudenten die denselben Werdegang haben wie Azubis; die Studenten die BA machen.

Generell denke ich allgemein gibt es Leute die besser sind in dem was sie machen und Leute die es eben weniger sind. Aber das geht durch alle Bildungsschichten durch.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 14:08
@mynameisearl
Wenn du wirklich alles aufmerksam gelesen hättest dann würdest du mein Argument auch verstehen.
Aber ja Sarkasmus ist wohl nicht jedermanns Sache.
Ich bezog mich auf den "Quatsch" den bereits ein anderer User geschrieben hat.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 14:14
Zum Thema "Arroganz der Studenten" - das ist ebenfalls eine zweischneidige Angelegenheit und, abgesehen von prozentuell nicht sehr häufiger Arroganz eines Studenten aus Charaktermangel kommt dieser Eindruck recht oft dadurch zustande, dass der Nicht - Student und Nicht - Akademiker in Gesprächen mit einer penetranten Hartnäckigkeit seine Biertisch - Philosophie verteidigt und damit entweder dem Akademiker oder Studenten gewaltig auf den Sack geht, bis dieser die Geduld verliert oder der Student/Akademiker versucht dem Biertisch - Philosophen etwas aus seinem Wissensgebiet geduldig zu erklären - was bei dem Wissensmangel desselben total unmöglich ist und das wird von jenem als arrogant empfunden weil er die Erklärungen einfach nicht kapiert.
Ich glaube, dieser Beitrag von @ ShortVisit bringt es ganz gut auf den Punkt, wenn man mal den Ausdruck „Biertisch – Philosophie“ durch „populären Irrtum“ ersetzt.

[ironie] alle Männer kennen sich naturgemäß sehr gut mit Autos und Motoren aus [\ironie] und es ist z. B. für viele ein unumstößlicher Fakt, dass alte Motorenkonstruktionen keine modernen Öle vertragen.

Dass das nicht so ist, kann man mit normalem Allgemeinwissen nicht verstehen und es dauert wesentlich länger als eine Stammtischsitzung, um jemandem mit durchschnittlicher Allgemeinbildung so was verständlich zu machen.

Der Ingenieur erscheint dann als dumm und arrogant, weil er nicht einmal weis, was doch allgemein bekannt ist.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 22:23
das ist kein Vorurteil, sondern ne Tatsache...


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

28.11.2012 um 22:24
@truejustice

Ist klar, schliesslich sind ja z.B. die ganzen Ingenieure eh für nichts gut. Kann ja echt auch jeder selber ein Hochhaus bauen...


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 01:06
Kommt wohl immer auf das Fachgebiet drauf an.

Lehrer , Arzt, Religion, Geschichte, Kunst.... die werden wohl nicht mit solch Vorurteilen konfrontiert, im Technikbereich siehts etwas anders aus.

Das muss man "draußen" auch anwenden können. Wenn mann die Dinge dann nur aus Bildern kennt, dann ist man natürlich der Jolly.

Dann heißts schnell lernen oder sich in ein dunkles Büro setzen und ein bissl Laplace berechnen.

Obs dafür aber die erwartete Kohle gibt , bezweifle ich.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 01:15
@insideman

Für Ingenieursstudiengänge macht ein duales Studium sicher viel Sinn.

Und Seminare in Soft Skills machen für jedes Studium Sinn. :D
Dann würden solche Situationen durch falschen Umgang miteinander deutlich reduziert.

Dadurch verlängert sich das Studium natürlich etwas nach hinten. Aber es geht ja nicht darum, einfach nur schnell fertig zu werden, sondern etwas mitzunehmen.


melden
toxic90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 01:20
Dr.Shrimp schrieb:Aber es geht ja nicht darum, einfach nur schnell fertig zu werden, sondern etwas mitzunehmen.
ist in den schulen leider umgekehrt. leistung leistung leistung, was mitnehmen? nöö hauptsache note und gut ist


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 01:24
Gerade bei den Ingenieurs-Wissenschaften würde ich es für sinnvoll erachten, daß die werdenden Ingeniuere vor ihrem Studium zuerst eine Lehre, sowie eine "mehrjährige" Berufstätigkeit in einem technischen Beruf absolvieren müßten.


melden
klapsbude666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 02:04
Naja die Leute die sowas sagen haben manchmal auch einen sehr engen Blickwinkel oder sind neidisch weil die selber bildungstechnisch nix gemacht haben

Einer der in der Planung sitzt, kann von mir aus 2 Linke Hände haben da bestimmt nicht seine praktischen Fähigkeiten gefragt sind sondern Vorstellungsvermögen und Wissen

Umgekehrt verhält es sich beim Schweißer, der kann mitunter Strohdumm sein aber versteht sein Handwerk was er einfach im Blut haben muss

Nur sollte so Jemand der plant auch wissen, was der einfache Schweißer da so treibt bzw. auch etwas Einblick haben, da man nicht alles aus Büchern und Theorie lernen kann sondern gewisse Berührungspunkte zur Praxis braucht und sich in den Faktor Arbeiter besser reindenken zu können

In der Realität ist es wohl das was viele stört, das es vllt. nicht immer so ist


melden
Sanyoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 02:26
Zum Thema "Arroganz der Studenten" - das ist ebenfalls eine zweischneidige Angelegenheit und, abgesehen von prozentuell nicht sehr häufiger Arroganz eines Studenten aus Charaktermangel kommt dieser Eindruck recht oft dadurch zustande, dass der Nicht - Student und Nicht - Akademiker in Gesprächen mit einer penetranten Hartnäckigkeit seine Biertisch - Philosophie verteidigt und damit entweder dem Akademiker oder Studenten gewaltig auf den Sack geht, bis dieser die Geduld verliert oder der Student/Akademiker versucht dem Biertisch - Philosophen etwas aus seinem Wissensgebiet geduldig zu erklären - was bei dem Wissensmangel desselben total unmöglich ist und das wird von jenem als arrogant empfunden weil er die Erklärungen einfach nicht kapiert.


Ich glaube, dieser Beitrag von @ ShortVisit bringt es ganz gut auf den Punkt, wenn man mal den Ausdruck „Biertisch – Philosophie“ durch „populären Irrtum“ ersetzt.

[ironie] alle Männer kennen sich naturgemäß sehr gut mit Autos und Motoren aus [\ironie] und es ist z. B. für viele ein unumstößlicher Fakt, dass alte Motorenkonstruktionen keine modernen Öle vertragen.

Dass das nicht so ist, kann man mit normalem Allgemeinwissen nicht verstehen und es dauert wesentlich länger als eine Stammtischsitzung, um jemandem mit durchschnittlicher Allgemeinbildung so was verständlich zu machen.

Der Ingenieur erscheint dann als dumm und arrogant, weil er nicht einmal weis, was doch allgemein bekannt ist.
Aber ist das nicht genau die Haltung die eben solche Missverständnisse auslöst?Der Ing denkt der Facharbeiter ist sowieso zu blöd ums zu verstehen also warum sollte ich überhaupt Versuchen ihm das zu erklären.Ich kann aus eigener Erfahrung sagen das es sicher immer sinnvoll ist jemanden der Tag für Tag die selbe Tätigkeit ausführt, und der besser alls sonstwer weiss wie die Praxis ausschaut, miteinzubeziehen.Den man kann noch soviel Theoretisches Wissen haben die Praxis schaut immer etwas anderst aus. Bei uns ists Gott sei dank so das alle an einem Strang ziehen und niemand glaubt er hätte es nicht nötig auf die Erfahrung der Mitarbeiter zurück zu greifen.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 03:44
Ich bin selbst Ingenieurin, und kenne dieses Vorurteil auch. Als Frau sogar doppelt. Aber es ist natürlich auch nicht überall anzutreffen.
Gründe gibt es verschiedene würde ich sagen. Teilweise Unwissen, manchmal Neid, dann die pikante Situation, dass der Dipl. Ing mit 25 Jahren, frisch von der Uni, Vorgesetzter der alteinegesessenen Meister und Handwerker wird. Sowas gibts auch und hat natürlich Konfliktpotenzial. Und manchmal ist auch etwas Wahrheit dran, weil Ingenieure tatsächlich eine komplett andere Ausbildung haben als Handwerker, und quasi fast von vorne anfangen, wenn sie als solche eingesetzt werden sollen. Da ich auch habe Lehre gemacht hab, kann ich das etwas beurteilen. Es gibt da also sehr viele Mißverständnisse, wofür die einzelnen Ausbildungen gut sind. Als Ingenieur von der Hochschule kannst du erstmal kaum etwas, was man in Handwerk unmittelbar einsetzen könnte. Allerdings sollte der Ing. sich dann in relativ kurzer Zeit einarbeiten können, und dann kann er natürlich schon vom Studium profitieren. Einmal habe ich im Studium in einer Firma gejobbt, da waren die Ingenieure derart abgehoben arrogant, dass sie den Zwist sicher auch selbst angeheizt haben. So wurde für sie extra ein kleines Nebengebäude errichtet, wo sie dann ihre "Denkfabrik" hatten. Im eigentlichen Firmengebäude haben sie sich gar nie sehen lassen. Aber ich kenne auch Teams, wo Ing., Techniker, Meister und Gesellen wunderbar zusammenarbeiten.


melden

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 09:04
@ThreadPolizist
Und klempner sollten erstmal 3.Jahre aufm Klo sitzen damit er ein Gefühl dafür kriegt, BWLer sollten erstmal ne Ausbildung zum kassierer machen.... Erachte ich auch für mehr als sinnvoll.

Ich mein ob ich nun selbst bohren ,sägen, flexen etc kann sagt nichts darüber aus ob ich das Produkt konstruieren kann.

Es.scheint irgendwie verbreitet zu sein der vorgesetzte müsste alles besser können.... Aber wozu ? Das ist doch garnicht sein Aufgaben Gebiet.

Ebenso wie ein Elektriker oder schlosser Sachen nicht kann , so kann der Ingenieur eben auch manches nicht. Wo allerdings mehr auf der habenseite steht sollte ja wohl irgendwie auch einleuchten. Aber das wird dann in der schon genannten biertischmanier Einweg weg gesabbelt.

Gruß, JimmyWho


melden
Anzeige

Vorurteil: Studenten können doch nichts!

29.11.2012 um 09:43
zu dem Thema, was ein Ingenieur handwerklich können muss, hatte einer meiner Vorgesetzen immer den Spruch drauf. "muss ein Taubenzüchter fliegen können?"

Ich war da nicht seiner Meinung. Es kam ab und an mal vor, dass bei Kunden Nacharbeiten oder Änderungen notwendig waren. Da fuhr dann der Konstrukteur mir mit ein oder zwei Mechanikern dort hin. Der Konstrukteur musste dabei sein, um vor Ort zu entscheiden, was wie geändert wurde. nmöglich, sich da im adretten Anzug daneben zu stellen und die Kollegen arbeiten zu lassen.
Sanyoo schrieb:Aber ist das nicht genau die Haltung die eben solche Missverständnisse auslöst?Der Ing denkt der Facharbeiter ist sowieso zu blöd ums zu verstehen also warum sollte ich überhaupt Versuchen ihm das zu erklären.
Ja, aber es geht nicht anders.

In einem Studium wird Wissen vermittelt und anschließend abgeprüft, ob man es anwenden kann.

Jemand, der ein Studium hinter sich hat, weis zu mindestens, wie lange er selbst gebraucht hat, um einen technischen Zusammenhang zu verstehen. Wenn der jetzt nich aussergewöhnlich dumm oder außergewöhnlich klug ist, dann hat der auch eine Vorstellung davon, wie lange es dauern wird jemand diesen Zusammenhang zu erklären und es lassen, wenn er weis, dass die dafür zur Vrfügung stehende Zeit nicht reicht.

Eine Diskussion, bei der der eine einen Zusammenhang zu erklären versucht, der andere aber ständig dagegenhält "ich habe aber von dem und dem gehört, dass es anders ist" führt nicht weiter.


melden
226 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden