weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Epidemie Pornografie

307 Beiträge, Schlüsselwörter: Epidemie Pornography

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 09:24
@so.what
so.what schrieb:Und wieso bleibst du dann in der Beziehung :) ? Das ist ja weder dir selbst, noch dem Partner ggü. ehrlich. Ist doch verschwendete Zeit, irgendwie.
Weil ich meinen Partner liebe :D die Gefühle lassen sich ja nicht abstellen. Verschwendete Zeit würd' ich das nicht nennen, weil ich ja auch viele schöne Momente erlebe, aber da fehlt eben immer etwas. Mein Freund weiß auch, wie ich dazu stehe, aber eine Trennung kommt für mich (zumindest noch nicht) in frage.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 09:31
Kältezeit schrieb:Ich glaube, dass man schon zunehmens "verstumpfen" kann bei häufigem "Gebrauch".
Ich wäre dankbar, wenn du mir vielleicht konkreter erklären könntest, was du unter "verstumpfen" verstehst.
In den Jugendratgebern für das erste Mal steht heute noch das selbe drin, wie vor 10-15 Jahren - bleib ruhig, mach dir nicht zu viel Stress und rede mit dem Partner über das, was ihm gefällt.
Jüngste Umfragen geben Auskunft darüber, dass 2 von 3 Menschen auch genau das machen - sie reden darüber.
Wie schon einmal erwähnt, Romantik ins Liebesspiel einzubinden, das war schon immer eigenverantwortlich und das werden einem Pornos auch nicht beibringen, allerdings sagt mir meine Erfahrung, dass so einige, trotz ihres Pornokonsums, auch nicht darauf verzichten wollen.
Dementsprechend bin ich immer noch etwas ratlos, was mit dem Ausdruck der Verstumpfung gemeint sein soll?


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 09:36
@babijx3
Und wie sieht es mit einer offenen Beziehung aus? Wäre er da nicht bereit zu? Weil so musst du ja jetzt deine Bedürfnisse unterdrücken, damit er nicht verletzt wird. Stelle ich mir anstrengend vor? Ich will dir jetzt auch nicht zu nahe treten, aber da du von dir aus so offen hier drüber redest, ist es hoffentlich ok, wenn ich was frage :)?

Eure Beziehung ist doch imgrunde dann nur noch eine Zeitfrage, so wie ich das verstehe. Menschen können ja ihre sexuellen Vorlieben nicht einfach so auf Dauer unterdrücken. Stört dich der Gedanke nicht, dass es wahrscheinlich sowieso über früh oder lang in die Brüche gehen wird? Ich bin was das Thema angeht eher konservativ, find es aber immer interessant zu erfahren, wie Menschen so leben, die da total anders ticken :).


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 09:53
@so.what
so.what schrieb:Und wie sieht es mit einer offenen Beziehung aus? Wäre er da nicht bereit zu? Weil so musst du ja jetzt deine Bedürfnisse unterdrücken, damit er nicht verletzt wird. Stelle ich mir anstrengend vor? Ich will dir jetzt auch nicht zu nahe treten, aber da du von dir aus so offen hier drüber redest, ist es hoffentlich ok, wenn ich was frage :) ?

Eure Beziehung ist doch imgrunde dann nur noch eine Zeitfrage, so wie ich das verstehe. Menschen können ja ihre sexuellen Vorlieben nicht einfach so auf Dauer unterdrücken. Stört dich der Gedanke nicht, dass es wahrscheinlich sowieso über früh oder lang in die Brüche gehen wird? Ich bin was das Thema angeht eher konservativ, find es aber immer interessant zu erfahren, wie Menschen so leben, die da total anders ticken :)
Oh Gott, nein :D eine offene Beziehung kommt für ihn nicht in frage. Sex & Liebe kann er nicht trennen. Dass ich dazu in der Lage bin, weiß er aber und ich glaube schon, dass es ihn irgendwo verletzt, wenn ich mich zu anderen Männern hingezogen fühle.

Ja, das ist schon ganz schön schwierig, seine Bedürfnisse zu unterdrücken. Vor allem fällt es mir total schwer, treu zu bleiben, wobei mir ein Seitensprung ja rein gar nichts bedeuten würde. So was mache ich aber nicht, weil ich nicht mit dem schlechten Gewissen leben könnte. Zu Beginn der Beziehung ist mit das allerdings einmal passiert, wovon er aber auch weiß.

Doch, der Gedanke daran, dass es sowieso nicht "ewig" halten kann, stört mich schon sehr. Manchmal bin ich sogar so traurig, dass ich weinen muss, weil ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll :D Zwar sagt mir jeder, dass das nur eine "Phase" ist, aber das glaube ich nicht. Wir sind jetzt seit über 1 1/2 Jahren ein Paar und das Bedürfnis wird immer stärker.


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 10:06
@babijx3
Das glaube ich dir! Man steht halt, worauf man steht. Und das zu unterdrücken ist nicht gesund.

Deswegen hab ich ja vorhin auch so salopp von Zeitverschwendung geredet :). Das klingt vielleicht bißchen kalt, naja...vielleicht bin ich da ja auch abgestumpft. Aber der Gedanke mit jemandem zusammen zu sein, der sexuell nicht mit mir auf einen Nenner kommt, find ich irgendwie anstrengend. Es gibt ja auch viele Menschen, die ticken wie du. Dann hat man halt eine offene Beziehung und gut ist. Wir haben hier einen User, @Doors, der ist da quasi der Fachmann ;). Ist seit vielen Jahren mit seiner Frau verheiratet, hat mit ihr eine Familie und führt seitdem auch mit ihr eine offene Beziehung und es funktioniert wunderbar und beide sind glücklich. Man kann natürlich eine liebevolle, fest und lange Beziehung führen und trotzdem nebenbei die Sau raus lassen. Soll gemeinsam sogar urisch Spaß machen, wie mir hier schon ein paar Leute berichtet haben :).

Du unterdrückst ja imgrunde das, worauf du abfährst. Und das für eine Beziehung, die eh irgendwann kaputt geht, eben genau weil du dich selbst leugnest. Sorry, wenn das arg kalt klingt, aber ganz emotionslos betrachtet ist es doch so, oder?

Ist traurig, wenn man sich liebt und es trotzdem irgendwie nicht funktioniert. Ich hoffe, du findest deinen Weg und das ohne dich selbst zu verleugnen :).


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 10:07
@babijx3
babijx3 schrieb:Mir gefällt gerade dieses dreckige, animalische und vor allem die Abwechslung - das erste Mal mit einem neuen Partner. Das fehlt mir schon sehr. Aber ich denke, dass das eher weniger mit Pornos zu tun hat.
Das dachte ich auch mal. Du bist auch noch relativ jung, wie mir scheint.
Anfang 20 hatte ich auch diese Phasen, war zwar in Beziehungen, konnte mir das aber nie auf Dauer vorstellen. Das war meine Sturm-und-Drang-Phase und ich denke, die ist auch ganz normal.
Bei manchen eben nur etwas stärker ausgeprägt. ;)


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 10:23
@Kältezeit
Sollte man diese Phase dann nicht auch einfach nutzen, ohne anderen Menschen Hoffnungen zu machen und sich selbst zu verleugnen? Ich will das hier gar nicht werten, es interessiert mich wirklich einfach nur :). Es ist ja gar nichts Schlimmes dabei sich auszuprobieren wollen, wieso tut man das nicht einfach und sucht sich erst danach eine feste Beziehung?


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 10:23
@Kältezeit
Dem stimme ich zu, ging mir damals auch nicht anders. Es hielt ein paar Jahre, bis ich irgendwann die Nase voll hatte von diesem Unbeständigen.
Dann traf ich meinen jetzigen Mann und ich kann mir nicht vorstellen jemals wieder jemand anderen haben zu wollen.

Bei manchen hält sich die ständige Jagdt auf jemand Neues (plus die damit verbundenen Gefühle) ein Leben lang, bei manchen ist es einfach eine Phase.
Problematisch kann (!) dies erst werden wenn man älter wird (was weiß ich, vielleicht so um die 40 oder älter) und dann feststellt das alle anderen Leute im sozialen Umfeld eine monogame Beziehung führen und Familie gegründet haben. Mancher hat dann das Gefühl etwas verpasst zu haben. Wie gesagt, es kann sein, muss aber nicht.

Meiner Meinung nach hat dies auch nichts mit dem Konsum von Pornographie zu tun.


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 10:26
@so.what
Manchmal wird einem die Stärke dieses Dranges erst wirklich bewusst wenn man in einer festen Beziehung ist, manchmal muss man aber auch erst lernen die alte Gewohnheit abzulegen und sich nur noch auf die monogame Beziehung zu konzentrieren (das geht nicht von heute auf morgen, est recht nicht wenn man über Jahre auf der ständigen Suche nach dem neuen Kick war)


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 10:29
@so.what
so.what schrieb:Sollte man diese Phase dann nicht auch einfach nutzen, ohne anderen Menschen Hoffnungen zu machen und sich selbst zu verleugnen?
Definitiv! Ich bin auf Vieles aus dieser Zeit nicht stolz und würde es jetzt auch anders machen.
so.what schrieb:Ich will das hier gar nicht werten, es interessiert mich wirklich einfach nur . Es ist ja gar nichts Schlimmes dabei sich auszuprobieren wollen, wieso tut man das nicht einfach und sucht sich erst danach eine feste Beziehung?
Ich weiss nicht genau. Ich war ja schon verliebt, nur nach einiger Zeit fehlte mir dann doch etwas. Nenne es Naivität, aber ich dachte vielleicht, dass das vergeht. Ich weiss nun - im Nachhinein betrachtet - dass ich mir einfach nur meine Hörner abstossen musste, Erfahrungen sammeln, die jedoch dazu geführt haben, dass ich heute ein relativ "gesundes" Beziehungsbild besitze.
Jetzt bin ich auch bereit für etwas Festes & Tiefes und Treue ist mir hoch und heilig.


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 10:29
@so.what
so.what schrieb:Das glaube ich dir! Man steht halt, worauf man steht. Und das zu unterdrücken ist nicht gesund.

Deswegen hab ich ja vorhin auch so salopp von Zeitverschwendung geredet :) . Das klingt vielleicht bißchen kalt, naja...vielleicht bin ich da ja auch abgestumpft. Aber der Gedanke mit jemandem zusammen zu sein, der sexuell nicht mit mir auf einen Nenner kommt, find ich irgendwie anstrengend. Es gibt ja auch viele Menschen, die ticken wie du. Dann hat man halt eine offene Beziehung und gut ist. Wir haben hier einen User, @Doors, der ist da quasi der Fachmann ;) . Ist seit vielen Jahren mit seiner Frau verheiratet, hat mit ihr eine Familie und führt seitdem auch mit ihr eine offene Beziehung und es funktioniert wunderbar und beide sind glücklich. Man kann natürlich eine liebevolle, fest und lange Beziehung führen und trotzdem nebenbei die Sau raus lassen. Soll gemeinsam sogar urisch Spaß machen, wie mir hier schon ein paar Leute berichtet haben :) .

Du unterdrückst ja imgrunde das, worauf du abfährst. Und das für eine Beziehung, die eh irgendwann kaputt geht, eben genau weil du dich selbst leugnest. Sorry, wenn das arg kalt klingt, aber ganz emotionslos betrachtet ist es doch so, oder?

Ist traurig, wenn man sich liebt und es trotzdem irgendwie nicht funktioniert. Ich hoffe, du findest deinen Weg und das ohne dich selbst zu verleugnen :) .
So seh' ich das auch..

Nein, ich versteh schon was du meinst und geb dir da ja auch recht :D
Ich find das ganze auch sehr anstrengend und eine offene Beziehung wäre auch genau das Richtige. Mit meinem Exfreund habe ich auch eine geführt und das hat total gut geklappt. Da haben wir es entweder zusammen gemacht (Dreier) oder jeder für sich :D Am Ende ist die Beziehung zwar gescheitert, aber das hatte ganz andere Gründe.

Das klingt interessant und so was könnte ich mir auch gut vorstellen :)
so.what schrieb:Ist traurig, wenn man sich liebt und es trotzdem irgendwie nicht funktioniert.
Das find' ich auch.. gerade das find ich ja so schade. Man liebt sich und trotzdem funktioniert es nicht richtig.

Vielen Dank, das hoffe ich auch :)

@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Das dachte ich auch mal. Du bist auch noch relativ jung, wie mir scheint.
Anfang 20 hatte ich auch diese Phasen, war zwar in Beziehungen, konnte mir das aber nie auf Dauer vorstellen. Das war meine Sturm-und-Drang-Phase und ich denke, die ist auch ganz normal.
Bei manchen eben nur etwas stärker ausgeprägt. ;)
Wie gesagt, das erzählen mir viele :)
Ich glaube aber nicht, dass das nur eine Phase ist. Ich wusste schon relativ früh, dass ich den Menschen, mit dem ich Sex habe, nicht lieben muss und viele,viele Dinge ausprobieren werde, die für andere Menschen niemals in Frage kämen. Ja, ich bin noch jung - 19 Jahre alt, aber bisher ist auch keine Besserung in Sicht, im Gegenteil. Da gibt es einfach gewisse Praktiken, für die man mehrere Personen braucht und auf die ich nicht verzichten will :D


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 10:37
@slobber
slobber schrieb:manchmal muss man aber auch erst lernen die alte Gewohnheit abzulegen und sich nur noch auf die monogame Beziehung zu konzentrieren (das geht nicht von heute auf morgen, est recht nicht wenn man über Jahre auf der ständigen Suche nach dem neuen Kick war)
Sehr richtig!
Ich habe mich irgendwann einfach nach etwas Tieferem gesehnt. Sich fallen lassen können - das geht nur in einer ernsthaften, gesetzten Beziehung. Die Nähe hat mir irgendwann gefehlt. Mir brachten diese Oberflächlichkeiten einfach nichts mehr... aber das kam auch erst mit meiner eigenen, wachsenden Reife.

Im Endeffekt muss aber jeder selbst wissen, wie er es handhabt. Aber dann eben auch am Besten so, wie @so.what
es angedeutet hat. Mit offenen Karten. :)


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 10:56
@babijx3
@Kältezeit
@slobber
Danke für eure Antworten und für eure Offenheit :).
Kältezeit schrieb:Nenne es Naivität, aber ich dachte vielleicht, dass das vergeht.
Vermutlich auch, weil einem von 500 Seiten eingeredet wird, wie es zu sein hat. "Wenn man verliebt ist, MUSS man monogam leben." Nö, wieso? Wer bestimmt das? Du hattest halt damals die Phase das du dich ausprobieren wolltest. Ist doch ok. Ausserdem spielt in dem Punkt Sexismus auch eine große Rolle. Oft ist es so, dass Männer die viele Sexualpartner haben, deswegen nicht beleidigt werden. Frauen jedoch schon. Wie schnell gilt man als "Schlampe"?? Und klar, wer will das schon. Also zwängt man sich in Beziehungen rein, die man in dem Moment gar nicht haben will. Ob diese Punkte bei dir eine Rolle gespielt haben, weiß ich natürlich nicht. Aber grundsätzlich finde ich es scheiße, wenn Menschen, die sich ausprobieren wollen, beleidigt werden. Das es kacke ist anderen was vorzumachen...naja, das weißt du ja und so wie ich dich hier im Forum lese, hast du aus deiner Vergangenheit gelernt :)!


melden
Medomatt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 13:02
@BlackFlame
Ist das eine ernsthafte Frage?? Die Menschen stumpfen ab! Wo früher noch ein stinknormales nacktes Knie oder Schulter einer Frau schon erotisch oder sexy war, muss heute ne aufgepimpte Tussie am besten mit gespreizten Beinen gezeigt werden um die Phantasie überhaupt anzuregen.

Früher haben sich Menschen inner Geisterbahn schon halb in die Hose gemacht und heute? Mehr Gewalt, mehr Blut im Film oder Spielen.
So verhält es sich auch beim Porno und Thema Sex!
Weibliche Brüste mutierten zum reinen Sexobjekt, die eigentliche Funktion dahinter wird verteufelt.

Es betrifft bestimmt keine alten Knacker heute die in ihrer Jugend mit Glück mal ne Zeitschrift fanden, sondern es betrifft am meisten die kurzen die ein falsches Frauenbild oder Männerbild dadurch bekommen.
Alles wird extremer, weil die Menschen abstumpfen und es muss immer mehr werden damit man den Menschen überhaupt noch reizen kann.

Dinge werden zur Normalität, zum Alltag, die erwachsenen von morgen verhalten sich dementsprechend. Mädchen die kaum von Nutten am Strassenstrich zu unterscheiden sind, aber ja Freiheit, Individualität... Blödsinn, es ist der Kampf um Aufmerksamkeit, weil auch ein falsches Männerbild in die Welt gesetzt wurde.

Porno ist nicht ohne Grund erst ab 18! Aber heute ist es ein einfaches an Pornos zu kommen.


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 13:42
Ja, Menschen stumpfen ab.. soll ich wieder mein Beispiel bringen oder reicht ein deuten auf ein beliebiges Geschichtsbuch?

Porno IST ohne Grund erst ab 18. Der gesamte Jugendmedienschutz hat nämlich überhaupt keinen Grund, es gab niemals wissenschaftliche Untersuchungen als er geschaffen wurde, er wurde einfach aus gutem Glauben heraus eingesetzt und er wird deswegen ständig revidiert, weil man sich eingestehen muss, dass die Ansichten allesamt an den Haaren herbeigezogen waren. Ich wiederhole dazu noch mal das, was ich schon zuvor geschrieben habe, der Mensch ist ein Tier. Tiere scheren sich nicht darum, ob ihre Kids sehen wie sie vögeln und deswegen kann es einem Kind auch gar nicht schaden, wenn es soetwas zufällig sieht. Und wenn die Pubertät anfängt, erst recht nicht, es hat einen Grund warum die Jungens Sperma abfeuern können und die Mädchen ihre Periode kriegen - sie können sich fortpflanzen. Entsprechend absurd ist es, ihnen Pornos zu verwehren, obwohl sie völlig legal miteinander rumpoppen können und es vor nicht allzulanger Zeit in dem Alter auch fleissig getan haben. Die Schwangerschaften um dieses Alter herum waren wohl nie geringer als heute.

Wir können das Spielchen gern weitertreiben, Stichwort "Früher haben sich Menschen inner Geisterbahn schon halb in die Hose gemacht und es reichte ein nacktes Knie, damit eine Frau erotisch oder sexy war". Geisterbahnen erschrecken auch heute noch verdammt viele Menschen, es gibt auch Horrorkabinette und alles ist sogar ziemlich gut besucht, da ist kaum ein Unterschied zwischen heute und gestern. Brutalität und Grusel sind nämlich ganz verschiedene Dinge. Das eine ist Gewalt, das andere ist Atmosphäre. Dass man gegenüber Gewalt abstumpft ist richtig.. man sollte es aber eher eine Erhöhung der Verträglichkeit nennen und die ist äußerst gesund. Keiner käme darauf einem Polizisten oder Sanitäter vorzuwerfen, dass er ja total abgestumpft sei, obwohl sie das handlungsfähiger macht als jemanden, der mangels Erfahrung zu überwältigt von der Situation ist. Die negative Konnotation von Abstumpfung ist an den Haaren herbeigezogen.

Und auch beim Thema Sexualität war mitnichten ein offenes Knie etwas dass die Schwänze zum Stehen brachte. Die Menschheitsgeschichte besteht nicht aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert oder den Puritanern und erst recht nicht waren alle Menschen Teil davon. Die Mode wechselte beständig und man hatte dabei auch immer wieder kurze Sachen, ja die weibischen Römer liefen alle in Kleidern rum. Deren Huren übrigens ganz offen direkt am Zentrum der Macht arbeiteten und auch im Mittelalter war die Bevölkerung nicht halb so prüde, wie man es sich gemeinhin vorstellt.

Die Sache mit der Brust versteh ich übrigens nicht, wenn ich mir einen Hentai anschaue, kommt es da ziemlich oft vor, dass da mal Milch rausspritzt. Eine Verteufelung ihrer eigentlichen Funktion sieht anders aus und Leute die Pornos sehen, sind vermutlich auch die letzten, die sich über das Säugen aufregen. Die finden Brüste nämlich gar nicht schlimm, sondern schätzen sie.

Und welches falsche Frauen oder Männerbild? In Pornos wird gevögelt, weiter nichts. Ja man kann sogar sagen, dass ja wohl in kaum einem Medium die Frauen und Männer einander gleicher sind als sonstwo, denn zumeist befriedigen sie sich gegenseitig, es kommt immer wieder zu Stellungswechseln und ständig tut jemand etwas für den anderen. Gibt es Pornos wo das anders ist? Ja. Na und? Sexualität ist nun Mal sehr facettenreich, das kann man der Industrie nicht zum Vorwurf machen. Geschweige denn sollte man das oder ist Vielfalt auf ein Mal was schlechtes?

Natürlich hat sich die Welt im Laufe der Zeit geändert, heute haben Frauen teils superduper knappe Sachen an, das legt daran, dass sie es dürfen und dass es sexy ist. Warum haben die Leute denn teilweise in der Vergangenheit keine Haut gezeigt? Doch nicht weil das ihr Wunsch war, sondern weil die Gesellschaft das erforderte. Heute kann man draußen alles tragen, man kann sich die Haare färben, Zeug durch die Haut schießen, Micro Bikinis anziehen oder im Anzug herumgehen. Wohl kaum hatten wir eine Zeit in der die Menschen ihre Individualität stärker ausleben konnten als heute und das auch tun, denn die Vergangenheit bietet in ihren jeweiligen Zeitperioden nicht viel Abwechslung.
Und Frauen unterscheiden sich nicht von Nutten am Straßenstrich? Ich habe so meine Zweifel langsam, dass du eigentlich vor die Tür gehst, dass du das überhaupt beurteilen könntest, mal abgesehen davon, dass es nun Mal extrem viele Kleiderkombinationen gibt und wenn Mensch sexy aussieht, kommt es halt zu Überschneidungen mit Nutten, die auch sexy aussehen wollen. Übrigens finde ich diese Abwertung gegenüber Nutten auch gar nicht nett, die machen schließlich einen stinknormalen Job aber die erlebt man irgendwie auch kaum von den Leuten, die Pornos gucken, sondern von denen die sexuelel Freizügigkeit und Freiheiten "disliken".


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 13:51
@Medomatt
Ich weis, dass mein Wort mittlerweile kaum noch Gehör bei dir finden wird, aber ich frage mich doch, woher du diese Weltanschauung holst.

Der weibliche Busen mutiert nicht zu einem sexuellen Objekt, sie war schon immer eins.

Aufgepimpte Tussen... das Verhalten auf gewissen Plattformen zeigt vielmehr, dass gerade seichte Erotik hohe Stellenwerte hat und sich so mancher fragt, was daran denn pornografisch sein soll, wenn dann eine kaum oder gar nicht enthüllte Person zu sehen ist.
Ich sehe da neben aller angeblich fehlenden Sensibilität, auch noch ganz viel Übersensiblität.

Die Menschen mögen beim Masturbieren neue Ansprüche haben, aber wo sind denn jetzt diese enthemmten Jugendlichen?
Hirnlose Anmachen, die gabs schon immer. Wenn ich mir dann aber auf dem Portal unserer Lokalzeitung die Partybilder durchsehe, dann finde ich dort nur angezogene und mehr oder weniger geschminkte Frauen, die man lieber nicht auf den Straßenstrich stellen sollte, da sie wohl verhungern würden.
Weil eine Tusse im Sommer im knappen Sommerkleid und drei Schichten Schminke durch die Innenstadt läuft, übersieht man ja gern die breite Masse, aber ich empfehle dir einmal das Gesamtbild anzuschauen.
Die Extreme werden zeitweise extremer, wohl wahr. Aber übersieh mir nicht all jene, die davon noch ein gutes Stück entfernt sind. Zumal Extremformen jeglicher Art in der Regel auch ein Antiextrem besitzen und ein Anstieg dieser Extremformen normalerweise auch nur von Dauer ist.

Die Welt verändert sich und manche Neuerungen mögen einen im ersten Moment übermannen, aber bei aller Kritik sollte man auch aufpassen, dass man es am Ende nicht selbst ist, der stehen bleibt und zu einer Extremform wird, die mit der aktuellen Gesellschaftsform nichts mehr zu tun hat.


melden
Medomatt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 14:07
BlackFlame schrieb:Der weibliche Busen mutiert nicht zu einem sexuellen Objekt, sie war schon immer eins.
Das ist so nicht wahr. Gerne Suche ich Quellen heraus wenn Zeit gegeben ist. Der weibliche Busen war nicht immer SO sexualisiert!


melden
Medomatt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 14:10
BlackFlame schrieb:dann finde ich dort nur angezogene und mehr oder weniger geschminkte Frauen
Die Frage ist wie angezogen, sehr viel haben nicht alle an. Doch allein auf Plattformen im Internet findet man genug Bilder, die weibliche Personen reinstellen die an Pornographie grenzen um es milde auszudrücken, Mädchen die im RL vielleicht normale Kleidung tragen.


melden

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 14:16
Pornography ist der absolute Gegenspieler zur Romantik mMn. Seit der Medialisierung von P. wird die Romantik offenbar immer bedeutungsloser.
Wollen wir erstmal klären, was Pornographie ist. Pornographie ist eine Darstellung von Personen, die den sexuelle Handlungen vollziehen.
Romantik war ursprünglich eine Kulturepoche des 18. Jahrhunderts. Umgangssprachlich ist jedoch damit gemeint, dass zwei Personen etwas Entzückendes erleben. Wie beispielsweise einen Sonnenuntergang. Somit kann auch Sex romantisch sein, wenn man sich beispielsweise ein paar Kerzen anmacht und einen schönen und sinnlichen Abend zu verbringen.

Das wird allerdings in Pornos so kaum dargestellt.
Denn Pornos sind DARGESTELLTE Sexualität und keine "echte". Sie laufen genau wie andere Filme nach Drehbücher ab. Die Darsteller sind sich womöglich zuvor noch nie begegnet.
Auch sollte der Sex in Pornos nicht immer mit dem Sex zwischen zwei Frischverliebten verwechselt werden. Und eine große Rolle besagt: Pornos sind von MÄNNER für MÄNNER gemacht. Viele der Dinge, die dort dargestellt werden, finden viele Frauen unromantisch oder gar unangenehm, beispielsweise den Analverkehr, mit denen die eine oder andere Frau ein Problem ist.

Weshalb aber ein Porno nun ein Romantikiller sein soll, dass verstehe ich eher nicht!
BlackFlame schrieb:Der weibliche Busen mutiert nicht zu einem sexuellen Objekt, sie war schon immer eins.
Stimmt nicht! Sie ist es nur in Gesellschaften, in denen die weibliche Brust verhüllt ist. In anderen Gesellschaften, in denen die Brust unverhüllt ist, spielt sie als sexueller Reiz kaum eine Rolle.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Epidemie Pornografie

11.03.2013 um 14:28
Medomatt schrieb:Die Frage ist wie angezogen, sehr viel haben nicht alle an.
Na da frag ich mich, ob ich oder du an der falschen Stelle gesucht hast.
Gerade extra für dich noch einmal die Bilder vom letzten Wochenende aus einem unserer größten Clubs durchgesehen, und ich habe bei 110 Bildern 3,5 Ausschnitte gesehen und keine einzige junge Dame, die man in ihrem dortigen Outfit bzw. Aussehen, für eine aufgepimpte Prostituierte hätte halten können.

Es ist schon richtig, dass wir den Busen oder einen gut gebauten Männeroberkörper heute öfter sehen können, sogar jederzeit, wenn uns danach beliebt und dass das manchen irgendwann auch anödet. Ich weis nicht, wie das in deinem Privatleben abläuft, aber ich konnte bei mir bisher keine signifikanten Unterschiede in der sexuellen Praxis feststellen und meine Fetische sind nach wie vor die selben, theoretisch wie praktisch.
Entgegen der These der Verrohung, hörte zumindest ich den Wunsch nach Romantik sogar immer öfter. Nach harten, verrohten Sex wurde ich dagegen bislang noch nie gefragt.
Nun weis ich nicht, ob ich da einfach Glück hatte, oder aber in Zeiten der frei zugänglichen Pornografie und durch das Sehen von extremen Sexualpraktiken, vielmehr der Wunsch nach Zärtlichkeiten erst noch einmal so richtig aufkeimen konnte.
Mindslaver schrieb:Sie ist es nur in Gesellschaften, in denen die weibliche Brust verhüllt ist
Von denen wir ja heutzutage erstaunlicherweise auch noch so einige haben.


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt