Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

69 Beiträge, Schlüsselwörter: Schule, Erziehung, Bildung, Jugendlich

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

24.03.2013 um 00:39
@lalalol
Aber deine Eltern machen sich ja tritzdem Sorgen egal ob du was trinkst oder nicht sie sind ja schließlich nicht dabei und deine Eltern würden ja wohl alles tun um dich zu schützen, das du dich lösen musst und willst ist natürlich aber deine Eltern haben ja eine andere sICHT darauf, sie haben angst ihr Kind zu verlieren....


melden
Anzeige
raupsi-ya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

24.03.2013 um 00:41
hulkster schrieb:Aber deine Eltern machen sich ja tritzdem Sorgen egal ob du was trinkst oder nicht sie sind ja schließlich nicht dabei
ya lol, ohne Risiko wird es wohl erst gar nie gehen. Man muss seine Kinder auch mal vertrauen können.


melden

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

24.03.2013 um 00:42
@raupsi-ya
Seine Kinder ja ;)


melden

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 00:16
Also ich hab keine Ahnung wie ich das gemacht hab, aber jetzt darf ich in den Ferien so lange wach bleiben wie ich will um selbst heraus zu finden was gut für mich ist und was nicht. (Glaub das war das überzeugenste Argument)

An das mit Abends raus trau ich mich aber auch noch nicht ran, da ich eigentlich ja auch nicht jedes Wochenende besoffen sein will oder doch ? Außerdem wenn ich das sagen würde denkt doch eh jeder dass das einzige ist was man Abends macht: saufen

Meinem Vater ist ganz allein nur wichtig dass ich dann was hab mit dem ohne zu große/viele Sorgen leben kann. Wenn er sterben würde oder sonst sowas, hab ich niemandem der mir wirklich mehr helfen würde. Wenn er sieht dass ich für die Schule auch mehr machen würde anstatt nur Klasse für Klasse weiter zu rutschen würde er mir auch mehr Freiraum bieten, da das aber nicht so der Fall ist versucht er mich halt so gut wie möglich stramm zu halten.

Ich bin jetzt auch nicht der schlechteste Schüler (Durchschnitt um 3,1bis3,5),aber das sollte halt besser sein.

Auf die Frage ob er zu streng sei konnte ich dann nicht wirklich antworten.

Also heißt es jetzt: Lerne dich frei :!
Oh je ob ich das schaff, ich fauler..


melden
brucelee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 07:55
@lalalol

Mei, dein Vater verbietet dir etwas und du brichst die Grenzen ein paar mal. Das rebellieren gegen die Eltern gehört dazu. Wenn du so klug bist und es nicht übertreibst passt es ja.
Du sollst natürlich lernen. Das dauert aber maximal. 2 Stunden am Tag. Wenn du jeden Tag die Hausaufgaben machst und den wichtigsten Unterrichtstoff wiederholst hast du die Übung.
Ich weis ja nicht ob du zu den Genies gehörst die erst 2 Tage vor der Prüfung anfangen zu lernen. Und das Stundenlang... Bringen tut es nicht viel.
Dann musst du dich frei lernen. Das wird dich nicht umbringen.


melden

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 09:22
@lalalol
Naja das mit der Freiheit ist auch relativ...wirklich frei bist du nicht, du machst deinen Abschluss, dann Studium oder eine Ausbildung und stehst irgendwann in der Berufswelt.

Warum sollte man erst dann Party machen?
Anders gefragt, werden deine Noten besser dadurch, das du daheim bist und trotzdem nicht lernst und dich notentechnisch im gesunden Mittelfeld bewegst?

Es spricht nichts dagegen wegzugehen und sich auszuprobieren und auszuleben. Überleg mal, du bewegst dich nicht auf 1er Niveau, es ist dir auch nicht sooo wichtig, oder? Dann stehst du in 10 Jahren in der Arbeit und fragst dich: das wars oder wie?

Genieß lieber die Zeit jetzt mit deinen Leuten bis zum Abschluss, du wirst die Zeit und die Klasse vermissen, glaube mir.
16 Jahre alt bist du? Ist okay wenn du jetzt anfängst wegzugehen, klar kommts auch auf dich an, gibt aber nicht umsonst auch offizielle Events ab 16+. Ist in meinen Augen das richtige Alter.
Hmm naja saufen, was erhoffst du dir davon? Testen kann mans schon und ich denke viele haben es bestimmt mal übertrieben. Solange es sich in einem eingeschränkten zeitlichen und mengenmäßigen Rahmen bewegt, ist es doch kein Problem.

Was wollen die Eltern machen? Dich einsperren bis du Abi, Studium und nen Job hast und 30 bist? Spießig sein kann man im Alter noch, lass krachen :)
Ansonsten das gute alte doppelte Alibi: Sag deinen Eltern du schläfst bei deinem Freund, dein Freund sagt er schläft bei dir, und zack hat man einen Abend für sich :)

Nja ist schon klar was 16-Jährige machen wenn sie sich am Wochenende abends treffen?
Kennst du die Eltern, die ernsthaft glauben, das ihre Kinder päpstlicher als der Papst sind und jeder weiß wies in Wirklichkeit ausschaut :)

Die Frage ist was dir wichtig in (!)deinem Leben ist, Spaß/Freude mit Freunden oder schulisch und beruflich toll dazustehen? Das Eine schließt das Andere übrigens nicht aus :P

Möchte dich nicht anfeinden oder jemandem zu Nahe treten, habe selber ähnliches erlebt und gesehen in dem Alter. Und gerade die, die von ihren Eltern klein gehalten und
unterjocht werden, haben totale Ausfälle sobald sie anfangen zu Leben.
Viele sind nur extrem auf die Karriere fixiert, Abschlüsse hier, Noten da, als ob sie jemanden außer sich selber etwas beweisen müssten. Mach dein Leben nicht zum System.

Noch eine Frage:
Du hast/hattest noch keine fest Freundin oder etwas in der Art?

Gruß
Flaky
...la vie en rose...


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 10:47
@lalalol
Eltern sind, man glaubt es manchmal kaum, auch Menschen. Und deinem Vater wirst du trotz allem wichtig sein.
Wie jeder Mensch, so hat auch er Gründe, warum er gewisse Regeln aufstellt, warum sein Weltbild so ist, wie es ist und warum er möchte, dass du einen guten Abschluss machst. Man versteht es oft nicht, aber irgendwann wird einem doch das ein oder andere etwas klarer und man versteht Stück für Stück etwas besser, was diese Regeln vielleicht für einen Sinn gehabt haben sollen.

Als Vater trägt er aber auch viel Verantwortung für dich. Du bist sein Kind und bei allen Wünschen nach Selbstständigkeit, so hat er ja doch auch die Pflicht, dir etwas beizubringen und dich irgendwie auf die Phase der Selbstständigkeit vorzubereiten.
Er wird schon ein Interesse daran haben, dass du irgendwann einmal auf eigenen Beinen stehst, einen Job hast mit dem du dich selbst versorgen kannst und irgendwann eine eigene Familie gründest, aber soweit denkt man, gerade als Jugendlicher, nicht unmittelbar. Er sieht das aber mit den Augen eines Menschen, der eben schon etwas mehr erlebt hat und somit auch andere Prioritäten setzt.

Irgendwo hat er schon recht, dass viele Anfang 20er immer noch so viel feiern, wie man schon mit 16 meint, dass es nötig wäre, um nichts zu verpassen. Gelegenheiten zum Feiern wirst du noch genug haben, aber daneben hat man eben nicht so viele Chancen gewisse Abschlüsse zu machen. Einmal im Arbeitsleben, wird es nur umso schwerer noch ein Abitur nachzuholen oder gar zu studieren, wenn man das will.

Als Jungendlicher hab ich das zwar nur gelegentlich beherzt, aber überleg dir einfach, was du vielleicht einmal aus deinem Leben machen willst.
Mit 20 kannst du feiern, ob du nun studierst oder in einer Ausbildung steckst. Das eine hat mit dem anderen an sich nichts zu tun.
Aber früher oder später wirst du die Freiheiten haben, die du dir jetzt wünschst und wirst nicht mehr so sehr von deinem Vater bevormundet, aber dann musst du auch in der Lage sein dein eigenes Geld zu verdienen und es liegt vor allem an dir, die Basis dafür zu schaffen, auf die eine oder andere Weise.

Rebellieren ist in Ordnung, aber noch trägt er eben die Verantwortung für dich. Dass er dir vertraut, solltest du dir somit auch ein Stück weit verdienen. Also gibt ihm auch etwas zurück, damit er merkt, dass es nicht umsonst war, sich zu überwinden.


melden

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 11:29
@BlackFlame
Allerdings sind manche Regeln mehr als hinderlich für die Entwicklung und Selbstständigkeit. Nur weil die Regeln in den Augen des Vaters richtig sind, stimmen die auch und sind das Beste für das Kind?
BlackFlame schrieb:Du bist sein Kind und bei allen Wünschen nach Selbstständigkeit, so hat er ja doch auch die Pflicht, dir etwas beizubringen und dich irgendwie auf die Phase der Selbstständigkeit vorzubereiten.
Er wird schon ein Interesse daran haben, dass du irgendwann einmal auf eigenen Beinen stehst,
Ist es aber nicht hinderlich, wenn man mehr oder weniger eingesperrt und eingeschränkt wird? Um Selbstständigkeit beweisen zu können und auch Vertrauen, sollte man ihn doch zumindest weggehen lassen und selber entscheiden lassen?
BlackFlame schrieb:Gelegenheiten zum Feiern wirst du noch genug haben, aber daneben hat man eben nicht so viele Chancen gewisse Abschlüsse zu machen. Einmal im Arbeitsleben, wird es nur umso schwerer noch ein Abitur nachzuholen oder gar zu studieren, wenn man das will.
Hat man die Gelegenheiten wirklich? Eher während der Schulzeit wie nach dem Abschluss oder? Ich würde eher sagen, erstmal fest in der Arbeitswelt und es ist schwer noch locker zu feiern und zu genießen.
Warum sollte man sein persönliches Wohl/ soziales Leben/Spaß hinter den Beruf anstellen?
Und später blickt man zurück und fragt sich, ob man nichts verpasst hat und ob das alles war, man steht beruflich zwar fest im Leben, aber was heißt das schon, schönes Haus? dickes Auto?
BlackFlame schrieb:Mit 20 kannst du feiern, ob du nun studierst oder in einer Ausbildung steckst. Das eine hat mit dem anderen an sich nichts zu tun.
Naja, anscheinend ja doch, oder sieht das wenn man Studium/Ausbildung durch Schule ersetzt anders aus? :)

Anscheinend vertraut er ihm nicht, sonst dürfte er ja weggehen und beweisen man ihm vertrauen kann.

Gruß
Flaky


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 11:56
Ich habe nie gegen meine Eltern rebelliert und heutzutage mit fast 22 Jahren bereuhe ich es zutiefst. Habe das Gefühl, dass mir meine Jugend fehlt und eher so einen Sprung vom Kind zur Erwachsenen gemacht habe.
Beispielsweise weiß ich nicht, wie man sich auf Partys zu verhalten hat und der Umgang mit anderen Leuten in einer Gruppe fällt mir sehr schwer. Meine Eltern haben mir durch ihren Aufpass-Wahn viel verbaut und Steine in den Weg gelegt. Dabei meinen sie, sie hätten richtig agiert -.-

Ich habe jetzt nen Einser Abischnitt und bin mitten im Studium meiner Wahl, aber erfüllen tut mich das nicht :| Mir fehlt ein größerer Freundeskreis und bin jetzt gezwungen, mir diesen durch Vereinsaktivitäten mühsam aufzubauen. Als Jugendliche und Kind ist einem das merklich leichter gefallen.

Aber hat auch etwas gutes: Ich werde, wenn ich später mal ein Kind haben sollte, dieses NIEMALS so einschränken wie meine Eltern es mit mir getan haben. Ich werde einen gesunden Mittelweg finden und versuchen, ihm alles zu geben, was ich nie hatte.


melden

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 12:12
Smoover schrieb:Abitur und (viele) Partys schließen sich nicht aus. Schon gar nicht wenn man noch 3 Jahre davon entfernt ist.
Das sehe ich auch so. Mit 16 bist du noch relativ weit entfernt vom Abitur. Ich war mit 16 total oft auf Partys, einfach weil die Schule zu der Zeit sehr einfach war und das einzige, was wir brauchten, war ein Zugang zur Oberstufe. Meine Eltern waren auch mehr oder weniger streng (jetzt mit 19 ist alles sehr viel gelassener), aber wenn die Noten gestimmt haben dann bekam ich auch meine Freiheiten ( außer ich kam jedes Wochenende richtig besoffen heim, dann gabs ein wenig ärger.. :D ).

Versuche irgendwie ein Kompromis zu finden, du gehst auf eine Party und dein Vater schaut, ob alles rund läuft, ob deine Noten stabil bleiben, und wenn es gut läuft, dann merkt er, dass er dir vertrauen kann und vielleicht lockert sich euer Verhältnis.


melden

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 12:36
@lalalol
So, jetzt mal ganz ehrlich: nur weil man mit Freunden rausgeht und Spass hat, muss man nicht saufen und sich schon gar nicht BEsaufen. Ich persoenlich konnte dem Besoffensein nie etwas abgewinnen. Was soll daran toll sein, dass man sich peinlich benimmt (und zu meiner Zeit konnten davon noch keine Bilder und Videos auf Facebook auftauchen!), sich moeglicherweise verletzt und es einem am Ende einfach nur hundmiserabel geht?

Spass geht auch ohne Alkohol. Zeig Deinen Eltern, dass sie Dir trauen koennen!


melden

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 13:09
@crusi
Eben genau das meinte ich! Danke für den Beitrag. Es fehlt was bzw. man hat das Gefühl etwas verpasst zu haben, nicht?

Mit 22 Jahren (gleiches Alter :) ) geht aber noch einiges Party-mäßig. Das mit den neuen Freundschaften kann ich auch bestätigen man ist so festgefahren? Am Wochenende ist man mit den gleichen Leuten unterwegs, man lernt quasi niemanden einfach so kennen. Unter der Woche Arbeit mit den gleichen Leuten...

Flaky


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 13:33
@Flaky
Ich will weder, dass der TE sein Privatleben völlig aufgibt, noch will ich, dass das Leben nur aus Feiern besteht. Da muss man selbst rausbekommen, wo man für sich das gesunde Mittelmaß sieht.

Was auch immer man mit seiner Zeit anstellt, irgendwie scheinen ja alle Wege öfter dazu zu führen, dass man dann Aussagen hört, was man doch alles verpasst hätte.
Einen Tag gibt es einen Thread darüber, dass man jemand im Studium gern mehr Zeit für seine sozialen Kontakte hätte, am nächsten Tag liest man von jemanden, der sich das mit Anfang 20 ausgekostet hat und dann mit Mitte 20 noch einmal zurück in die Schule will.

Ich bin auch nur jemand, der sich oft genug gefragt hat, ob das ein oder andere nicht schöner gewesen wäre, wenn ich es zu gewissen Zeiten gehabt hätte. Aber man sollte sich auch nicht zu sehr der Illusion hingeben, dass alles immer gleich das ganze Leben versaut hat, weil man eben nicht alles jederzeit haben konnte. Irgendwo sind halt Abstriche von Nöten.

Ich weis nicht, ob der beschriebene Vater tatsächlich so schlimm ist, wie er hier beschrieben wurde und ob bzw. wie der TE versucht hat mit ihm darüber zu reden.
Nur weil man mit 16 noch nicht regelmäßig und ohne Rücksprache bei irgendwelchen Freunden übernachten darf, seh ich hier noch keine Indizien dafür, dass der TE gleich eingesperrt wird oder der Vater ihm damit "das Leben versaut".
Ich weis nur, dass die Anfang 20er in meinem Umfeld, sei es ein Azubi oder ein Student oder ein Ausgelernter, trotzdem immer noch versuchen regelmäßig zu feiern und sich manchmal auch für meinen Geschmack zu derbe abschießen. Und als jemand, der selbst erst mit 17 das erste Mal richtig besoffen war, habe ich auch nicht das Gefühl allzu viel verpasst zu haben, vor allem wenn ich an einen Bekannten denke, der schon mit 14 das erste Mal zur Entzugstheraphie durfte.

Letztlich gibt es halt nicht die eine exemplarische Jugend. Der eine hatte viele Freiheiten, mancher zu viele, andere dagegen wenige oder gar zu wenige und doch bekommt es ein guter Anteil dieser Menschen hin, sich damit oder mit ihren Eltern irgendwie zu arrangieren.
Über seine oder andere Eltern zu meckern, das ist leicht, aber zur Abwechselung kann man sich ja einmal höchstselbst überlegen, ob man irgendwas tun oder versuchen könnte, um Veränderungen herbeizuführen.
Man kriegt nun mal nicht alles sofort, aber mir persönlich hat es schon geholfen, meine Eltern irgendwann auch als Menschen zu sehen, die genau wie ich ihre Sorgen und Probleme haben und auch Gründe dafür haben. Aber gleichzeitig eben genauso auch mit sich reden lassen, wenn man den richtigen Ton anschlägt und versucht diese Gründe zu erforschen und zu erörtern.


melden

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

25.03.2013 um 17:02
einem/einer 16jährigen vorzuschreiben wann er/sie ins Bett zu gehen hat und zu untersagen, bis zu einer angemessenen Zeit abends wegzubleiben, halte ich schon für sehr grenzwertig.

Junge Leute dürfen heute mit 18 Jahren selbst für das spätere Leben weitreichende Entscheidungen treffen und darauf müssen sie mit ausreichenden Freiheiten vorbereitet werden.

Ich selbst bin noch mit 21 volljährig geworden. Mit 16 hat man mir zwar nicht mehr vorgeschrieben wann ich ins Bett zu gehen hatte, solange ich morgens aus dem Bett kam und es sagte auch keiner was, wenn ich die Abende bei Freunden verbrachte.

Aber ich war immer ein schlechter Schüler und die Schule war für mich immer ein Hassthema. Diskussionen mit meinen Eltern wurden oft mit den Worten beendet: "Sieh du zu, dass du erstmal deine Schule zuende bringst". Wenn ich im späten Nachmittag zu Freunden gehen wollte, gab es immer erstmal Diskussionen, ob ich ich meine Hausaufgaben denn schon gemacht hätte. Das führte dazu, dass ich die Zeit bis 5 - 6 Uhr absaß, und die Hausaufgaben bis dahin streckte. Effektives Arbeiten lernt man so sicher nicht. Wenn ich mit 18 die möglichkeit gehabt hätte, hätte ich die Schule sicher hingeschmissen. Das Abitur habe ich dann so eben bestanden.

Meiner Tochter haben wir immer soviel Freiheiten gelassen, wie möglich, außer dass wir uns gekümmert haben, dass sie sicher nach Hause kam. Dass es für ein Mädchen gefährlich ist, bei Dunkelheit alleine draußen zu sein, hat sie eingesehen, da in den Medien ja ausreichend berichtet wird. Diskussionen gab es da kaum.

In der Schule haben wir sie machen lassen und sie brachte zunächst überdurchschnittliche Noten nach Hause. Als sie dann ihren ersten Freund hatte, ging das dann in Richtung Durchschnitt - aber das ist so auch sicher in Ordnung


melden

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

26.03.2013 um 09:00
@BlackFlame
Man hört allerdings öfters das jemand etwas verpasst hätte, der sich zu sehr Schule/Studium/Beruf gewidmet hat, als andersherum. Gut vielleicht auch nur meine Wahrnehmung, das sich zu viele auf den Beruf versteifen.
Großes Haus, dickes Auto alles schön und gut, das macht aber nicht zwangsläufig glücklich, vielleicht doch dann eher der Familie etwas bieten wollen?

Klar, nur Feiern ist auch Nichts. Ich denke du triffst das ganz gut mit dem Mittelweg.


Mal ganz binär gefragt, bei der Entscheidung zwischen Arbeit und Party, wie würdest du dich entscheiden? Ohne Hintergrundinformationen o.ä.
Einfach nur die Frage: Arbeit / Party ?
BlackFlame schrieb:Über seine oder andere Eltern zu meckern, das ist leicht, aber zur Abwechselung kann man sich ja einmal höchstselbst überlegen, ob man irgendwas tun oder versuchen könnte, um Veränderungen herbeizuführen.
Ja das stimmt, Eltern sind nun mal Monster die versuchen uns in unserer persönlichen Freiheit einzuschränken :P
Allerdings lässt sich am Regelwerk der Eltern eher nicht rütteln, man kann nur versuchen es zu zerbrechen. Auch wenn man an sich selbst arbeitet, halten Eltern doch ganz an ihren Prinzipien fest.

@roadcaptain
In deinem Beitrag dürften sich viele drin selbst erkennen können, inklusive mir :) Denke das triffts recht gut, ich kenne viele aus der Schule, die haben mit Ach und Krach die Realschule/Hauptschule bestanden und wirklich den ganzen Tag nur rumgeblödelt, keine Hausaufgaben gemacht oder jemals auf eine Klassenarbeit gelernt , die haben jetzt eine gute Ausbildung absolviert, da der Betrieb einfach anders umgeht mit einem als die Lehrer und das Schulsystem. Manche haben die Fachhochschulreife absolviert und einige davon streben das Studium an (eher FH als Uni).
roadcaptain schrieb:In der Schule haben wir sie machen lassen und sie brachte zunächst überdurchschnittliche Noten nach Hause. Als sie dann ihren ersten Freund hatte, ging das dann in Richtung Durchschnitt - aber das ist so auch sicher in Ordnung
Wie alt war sie denn da?
Ja, es gibt eben wichtigere Dinge als den öden Schulstoff der einem ins Gehirn geklopft wird, wer erinnert sich 10 Jahre später noch an das kleine Latinum oder ähnlichen Schwachsinn? An etwas aus dem "Bildenden Kunst" Unterricht? Aus dem erzkatholischen Religionsunterricht?...
...
Solange es nicht permanent runtergeht mit den Noten ist es doch schnurzegal, klar ist es schwerer sich aus dem Mittelfeld am Ende die Noten noch ein bisschen hochzudrücken, aber es geht. Vor allem wer möchte denn das Schulzeugnis später noch sehen? Nach einer Ausbildung - Fachhochschulreife - Studium... ist doch das Arbeitszeugnis, Motivationsschreiben entscheidend?
Und das gesunde Mittelfeld ist immer noch die beliebte Variante: nichts tun und durchkommen ;)
Eine gewisse Ernsthaftigkeit und einfach schauen das die Noten halbwegs passen 2,"X" 'Niveau und alles ist gut.

Flaky


melden
xKrakex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

26.03.2013 um 09:05
@lalalol
lalalol schrieb:Mein Vater ist 51 und ist in Polen aufgewachsen und hat selbst sein erstes Bier mit seinem Vater in Deutschland mit 27 Jahren getrunken und hat nie geraucht.
Klingt doch nach dem guten Typen


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

26.03.2013 um 10:06
@Flaky
Ich weis nicht, was jeden Einzelnen glücklich macht, aber wie offenbar die meisten, kenne ich diese Frage, ob man seine Zeit wirklich ausgiebig genutzt hat und schon oft genug wollte ich das verneinen. Aber warum?
Anstatt sich dauernd zu fragen, ob man in einer konkreten Lebenssituation etwas verpassen könnte, so frage man sich doch einmal konkreter. Also was meint man denn zu verpassen?

Es mag ja die Vorstellung dominieren, dass man am einfachsten unter Menschen kommt, wenn man in einen Club o.ä. geht und etwas trinkt, aber wenn man nun beispielsweise 16 ist und nicht Freihand bis in die Morgenstunden raus darf oder auch wenn man wegen Arbeit/Uni täglich früh aufstehen muss und sich abends nicht ständig volllaufen lassen kann, so frage ich, was will man denn überhaupt haben, wenn man beispielsweise das Feiern vermisst?
Sind es Menschenmassen vom Fremden oder ist es das Trinken an sich oder will man nur ein paar ausgewählte Freunde öfter sehen oder ist man bei Dunkelheit gern draußen oder mag man Räumlichkeiten mit stickiger Luft und zu lauter Musik? Oder ist es evtl. sogar etwas ganz anderes?
Wenn die Kombination bestimmter Einzelaspekte nicht abrufbar ist, dann folgen 2 Fragen:
Was macht diese spezielle Kombination so attraktiv, dass man sie unbedingt erleben will?
Und gibt es Alternativen, um einige dieser Aspekte, trotz der gegebenen Einschränkungen, erleben zu können?


Ich hatte als Jugendlicher zwar weitgehend freie Hand, weis dagegen aber auch, wie es sich anfüllt, wenn man Tag und Nacht nur noch für sein Studienfach zu leben scheint und die menschliche Kontakte vermisst.
Gerade letzteres macht es nun nicht einfach, Freundschaften nicht völlig außen vor zu lassen, aber wenn man so pfiffig ist, wie man das glaubt, dann kann man ja auch mal versuchen Alternativen zu finden.
Zu allem Überfluss mag ich mittlerweile auch keine Bars/Clubs mehr und meide solche Ortschaften, wenn möglich, aber zu resignieren und letztlich zu vereinsamen, weil man eben diese eine Lösung nicht hat, das erscheint mir auch nicht zielführend.

Im Einzelfall muss man halt schauen, welche Möglichkeiten bestehen, aber wenn man abends nicht so lang machen kann, warum trifft man sich dann nicht mit ein paar Leuten etwas früher am Nachmittag und verbringt Zeit mit ihnen? Gäbe es auch Aktivitäten, die einem auch außerhalb eines Clubs und ohne viel Alkohol etwas Spaß bereiten? Usw.

Es mag durchaus Phasen geben in denen man sich etwas mehr und manchmal gefühlt auch zu viel auf Arbeit/Schule fokusieren muss, aber offenbar achten viele schon auf ganz natürliche Weise darauf, dass aus solchen Episoden möglichst kein Dauerzustand wird und weiterhin muss man sich eben manchmal auch etwas einfallen lassen, um sich mit einer bestimmten Situation irgendwie zu arrangieren, da man sie manchmal nicht vermeiden kann.

Nach allen bisherigen Teilfragen, so lässt es sich doch auf eine einzige herunterbrechen:
Ist es tatsächlich die Gesamtsituation, die mir das verwehrt, was ich gern hätte oder bin ich es selbst, der sich nicht überlegt hat, wie er es in dieser Situation trotzdem ein Stück weit bekommen kann?
Es mag manchmal wirklich an der Situation selbst liegen, aber eben auch bei weitem nicht immer.


melden

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

26.03.2013 um 10:47
@Flaky
In der Schule haben wir sie machen lassen und sie brachte zunächst überdurchschnittliche Noten nach Hause. Als sie dann ihren ersten Freund hatte, ging das dann in Richtung Durchschnitt - aber das ist so auch sicher in Ordnung

Wie alt war sie denn da?
Sie muss das so 15 - 16 Jahre alt gewesen sein.

Dass sie von da an "nur noch" durchschnittliche Noten erhielt mag vielleicht ein Nachteil sein.

Ihr Numerus Clausus reicht nicht für Wunsch-Studienfach und sie überbrückt die Wartezeit - wenn sie dann immer noch meint studieren zu wollen - mit einer einschlägigen Berufsausbildung, was ich auch für sinnvoller halte als gleich nach dem Abitur ein Studium zu beginnen.

Ich habe oft das Gefühl, dass Eltern ihre Kinder mit aller Macht Abitur machen lassen wollen, weil sie damit vor Kollegen und Bekannten gut dazustehen glauben - nicht weil es für die Kinder gut ist.


melden
martian777
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

26.03.2013 um 11:03
Möchtest Du in drei Jahren von Hartz IV leben? nicht? dann konzentriere dich gefälligst auf die Schule.
Saufen, mit Freunden treffen, Kino, Bowlen etc kannst du auch mit 30 oder 40 machen.


melden
Anzeige

Erst nach dem Abitur (Schule) frei?

26.03.2013 um 11:33
es gibt doch nicht nur das eine oder das andere Extrem.

Ich halte es für normal - und besser - wenn ein Jugendlicher im Alter von 16 Jahren die Abende mit gleichaltrigen verbringt als zuhause allein und möglicherweise vor der Glotze.

Erwachsene schaffen es auch anspruchsvolle Berufe auszuüben, in den Fehler schlimme Folgen haben können, obwohl - oder weil - sie an den Abenden Zerstreuung im Kino, Bowlen oder in Kneipen finden.

Die alleinige Konzentration auf ein meist von den Eltern gesetztes Ziel - das Abitur - bereitet in keinster Weise auf das Leben vor und ich hätte da eher Befürchtung, dass der jenige später nicht selbst in der Lage sein wird seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Das Abitur ist (leider) Voraussetzung für weiter Bildung, für sich allein aber noch garnichts wert.


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Warum liebt man?74 Beiträge
Anzeigen ausblenden