Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

77 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft, Sozial, Verachtung, Mißachtung
Herbert41
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 03:59
jingles1992 schrieb:Ist es vielleicht normal geworden in unserer Gesellschaft andere Menschen zu verachten? Also auf sie herabzublicken? Vielleicht ja nur in Gedanken oder sogar unbewusst. Vielleicht ist es ja menschlich andere Menschen zu verachten.
Ob es normal ist, weiß ich nicht. Aber Verachtung anderer ist nichts anderes als der verzweifelte Versuch, die eigene Identität höher zu stellen als sie ist. Vereinfacht ausgedrückt also nichts anderes als Minderwertigkeitskomplexe. Und wie viele Menschen sich heute minderwertig fühlen (die Menge/Population ist der Indikator für "normal"), muß jeder für sich selbst entscheiden. Es dürfte einem aber nicht schwer fallen - Ehrlichkeit und selbstlose Eigenkritik vorausgesetzt - sich heutzutage als überdominiert (also: minderwertig) zu fühlen. Wobei dieses Gefühl dann, zugunsten der gekränkten Ehre, die eigene Aufwertung durch die ABWERTUNG anderer herbeizustreben versucht, um die Selbstachtung nicht ganz zu verlieren. Zum Begriff der "Minderwertigkeitskomplexe" (von dem sich einige auf den Fuß getreten fühlen dürften) soll noch gesagt werden, daß echte Selbstsicherheit und Souveränität es niemals benötigt, andere zu diskreditieren. Wer über den Dingen steht, hat es gar nicht nötig, Schwächere zu verspotten und bloß zu stellen. Mal kurz in sich gehen, und dann kommt man selbst darauf, wie die Dinge zusammenhängen und daß es IMMER eine Schwäche ist, Kleinere zurecht zu stutzen, nie eine Stärke! Wer es trotzdem tut, disqualifiziert sich selbst.


melden
Anzeige
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 07:28
@jingles1992
Ob es direkt eine "Säule unserer Gesellschaft" ist, das kann ich nicht sagen, aber eine Begleiterscheinung scheint es schon zu sein.
Statt irgendwelcher aktueller Subkulturen, kann man auch den allgemeinen Generationenkonflikt als Beispiel heranziehen, der wohl genauso alt ist wie die Gesellschaften selbst.
Wo unterschiedliche Meinungen und Werte- und Moralvorstellungen auftreten, da wird man allgemein auch Verachtung finden, weil es nun einmal zur Meinungsbildung gehört, dass wir anschließend manches als gut und manches als schlecht empfinden - bzw. manches achten und manches verachten.

Nur wie könnte man dem vorbeugen? Das ist kompliziert.
Da hätten wir allgemeine Demoralisierung und Gleichschaltung, so dass Andersdenken und Geringschätzung von vornherein gar nicht erst aufkeimen oder man steht vor einer Problemstellung der Meinungsfreiheit und Demokratie, bei der man sich fragen muss, ob man beispielsweise auch dauerhaft mit Meinungen leben kann, die dieses System abschaffen wollen.

Will man eine Gesellschaft, die gewisse Werte hat, dann wird man wohl damit leben müssen, dass mancher manches auch unterschiedlich bewertet und ggf. geringschätzt, weil es fraglich ist, ob eine (be)wert(ungs)freie Umgebung überhaupt möglich oder gewollt ist.


melden

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 07:58
Es ist immer eine Frage der Entwicklung, dem Charakter von Grund auf und auch der Verhältnisse und der Umgebung. Wo wird ein Mensch hineingeboren. Natürlich gibt es bestimmt auch Meschen die dem standhalten, die eigentlichen Werte ekennen. Doch ist es eben so.. das manche es eben nicht besser wissen, besser können oder eben auch kennen.

Oftmals ändern sich auch Menschen, sie nicht nur die eine Seite des Lebens kennen lernen, in bessere Verhältnisse leben oder eben auch selbstbewust und stabil werden.
Warum muss man sich darüber aufregen, so kann man doch selbst die Gründe erkennen.
Natürlich ist es nicht in Ordnung, doch ist der Mensch eben NUR ein Mensch.. no perfekt.^^

Alleine die Gesellschaft ist es nicht, noch hat der Mensch auch etwas Hirn, das natürlich auch eine Rolle spielt.


melden
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 08:17
Gehört wohl echt dazu.. Merkt man allein schon am Tv-Programm wo fast nurnoch Leute sich für Rtl lächerlich machen damit die Leute vor der Glotze sich daran ergötzen können, etwas zum verachten haben und sich und ihr eigenes Leben als besser ansehen können.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 15:00
Wer etwas zum Verachten gefunden hat, fühlt sich besser.

Wenn er nichts zum verachten hat muss er aufpassen das man ihn nicht verachtet.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 19:33
Keysibuna schrieb:Wenn er nichts zum verachten hat muss er aufpassen das man ihn nicht verachtet.
wieso muss man da aufpassen? sollen doch alle verachten, bis ihnen die ohren qualmen, solang sie nichts weiter anstellen ;)


melden
Waldkind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 22:11
Dachte immer ich wäre jemand der tolerant denkt und tolerant handelt. Wenn ich aber Raucher sehe, genauso wie dicke Menschen, dann werden meine Gedanken immer sehr abwertend. Dabei weiss ich dass solch ein Verhalten absolut falsch ist. :/


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 22:26
Ich denke hier ist nicht Verachtung sondern Dominanz gemeint .
Und ja, leider ist diese eine Säule unserer Gesellschaft geworden .
Jeder will soviel Kohle machen wie es geht , und Geld bedeutet Macht , Macht bedeutet Dominanz .

Einem Milliardär ist doch die 3te Milliarde furzegal , da kommts doch nur noch auf Machtgewinn an und seine Welt in seinem Rahmen zu seinem Vorteil zu gestalten.


melden

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 22:50
@Heijopei
Wenn nicht soviele( scheinbar unterlegene )Menschen auf dieses falsche aufgeplusterte Machtgehabe reinfallen würden würde sich sicher einiges in d.Gesellschaft ändern. Aber viele Leute sind gerne hörig und bewundern angeberische Egofiguren.
Dabei sind diese selbsternannten "Gewinnertypen" menschlich oft sehr armselig und unangenehm im Umgang. Hätten sie nicht soviel Neid und/od. Bewunderer würden viele von ihnen wohl zu Staub zerfallen.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 22:57
Verachtung ist ein wichtiger gesellschaftlicher Katalysator - der Osten verachtet den Westen, der Westen den Osten. Schwarze Weisse und Weisse Schwarze. Heiden Christen und Christen Heiden. Verachtung ist das Muster auf dem Gobelin der Menschheitsgeschichte :D


melden

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 23:09
@BlackFlame
BlackFlame schrieb:Nur wie könnte man dem vorbeugen? Das ist kompliziert.
Da hätten wir allgemeine Demoralisierung und Gleichschaltung, so dass Andersdenken und Geringschätzung von vornherein gar nicht erst aufkeimen oder man steht vor einer Problemstellung der Meinungsfreiheit und Demokratie, bei der man sich fragen muss, ob man beispielsweise auch dauerhaft mit Meinungen leben kann, die dieses System abschaffen wollen.
Die einzige Methode ist es versuchen zu verstehen wieso andere so denken. Wie man es in Diskussionen auch tut wo man sich streitet und irgendwann dann freundlicher zueinander werden kann wenn man lange genug diskutiert hat um zu verstehen wie der jeweils andere tickt. Das Problem ist halt dass solche Diskussionen selten stattfinden, im realen Leben sowieso kaum, und wenn sie stattfinden ist es oft so dass dann irgendwann eine Seite aussteigt weil es ihr zu viel wird, sie sich beleidigt fühlt oder was auch immer. Das eigentliche Problem sind ja Leute die aus Prinzip nichts Neues und Anderes lernen wollen oder an sich nicht von ihrer Meinung abrücken wollen und sich dann quasi die Ohren zu halten sobald einer versucht seinen Standpunkt zu erklären. Gerade ältere, konservative Leute machen das häufig.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 23:30
Sixtus66 schrieb:Das eigentliche Problem sind ja Leute die aus Prinzip nichts Neues und Anderes lernen wollen oder an sich nicht von ihrer Meinung abrücken wollen
Also ich finde man muss nicht von seiner Meinung abweichen um eine andere zu tolerieren, es ist nichts in Stein gemeisselt und es wird niemals nur eine Meinung geben .

Man muss nur lernen damit umzugehen .


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 23:45
es ist immer noch oben, eine der wichtigsten debatten auf allmy. ach was sag ich: im ganzen netz.
weiter so. wachse und gedeie, fred. leeeeeebe! leeeeehheeeeebee! :D

btw:
http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article8799227/Wer-immer-laestert-ist-mit-sich-selbst-unzufrieden.html
http://www.alltagsforschung.de/klatsch-und-tratsch-warum-lastern-wir-so-gerne/
und das nenn ich mal krasse argumentation:
http://www.jesus-im-klartext.keepfree.de/z-084-zunge-suendigen.html


melden

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

05.04.2013 um 23:45
Ja, das nicht. Aber man sollte versuchen die anderen nachvollziehen können. Das geht meist erst nach längerem Diskutieren, da man nie weiß wo der andere "her kommt" (von seiner Logik her, entwicklungsmäßig). An sich denken viele Ähnliches oder sind nachvollziehbarer als man denkt, wenn man erstmal erfasst hat was dazu führt dass eine bestimmte Person eine bestimmte Ansicht zu einem Thema hat.
Und oft sind es indirekte Gründe. Nicht alle Konservativen halten sich so strikt an veraltete Regeln weil sie wirklich glauben dass diese die richtigen sind, sondern oft ist es was anderes das dies auslöst z.B. Gewohnheit und ein damit einhergehender Wunsch nach Sicherheit und konstanten Werten die sie schon in der Kindheit kannten oder einfach die Unfähigkeit zuzugeben dass man selbst Unrecht hat, weil man sich z.B. für intelligent hält oder vielleicht auch ist, aber gerade deswegen dann nicht sein Gesicht verlieren will. Es ist ja etwas ziemlich Extremes wenn jemand 10 Jahre an einem Dogma festhält und plötzlich anders denkt. Meist realisieren Leute dass es falsch war, aber geben es nicht zu. Weil es quasi heißen würde, dass sie 10 Jahre lang in der Hinsicht nicht recht hatten und Diskussionen zu dem Thema fälschlich geführt haben bzw. und ihre damaligen Gegner recht hatten. Das ist nicht nur auf Konservatives bezogen sondern generell auf alles an dem man festhält und bei dem man später erkennt dass es unsinnig oder unlogisch war.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

06.04.2013 um 00:04
Sixtus66 schrieb:Aber man sollte versuchen die anderen nachvollziehen könnenDas geht meist erst nach längerem Diskutieren, da man nie weiß wo der andere "her kommt" (von seiner Logik her, entwicklungsmäßig). An sich denken viele Ähnliches oder sind nachvollziehbarer als man denkt, wenn man erstmal erfasst hat was dazu führt dass eine bestimmte Person eine bestimmte Ansicht zu einem Thema hat.
Man könnte sich ja auch mal auf die Dinge konzentrieren die einen verbinden anstatt sich gegenseitig totzuquatschen was man nicht gemeinsam hat , bei sowas geht nämlich jede menge Zeit flöten die man gemeinsam weitaus spassiger hätte nutzen können .

Und Zeit ist für jeden von uns nunmal ein äusserst wertvolles Gut weil die für jeden von uns begrenzt ist.


melden

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

06.04.2013 um 00:11
Kann mich @Sixtus66 da nur anschließen.


melden
Herbert41
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

06.04.2013 um 02:11
BlackFlame schrieb:Wo unterschiedliche Meinungen und Werte- und Moralvorstellungen auftreten, da wird man allgemein auch Verachtung finden, weil es nun einmal zur Meinungsbildung gehört, dass wir anschließend manches als gut und manches als schlecht empfinden - bzw. manches achten und manches verachten.
Die alte Frage von GUT und BÖSE, die nie richtig beantwortet werden kann, weil die Antwort von der Seite des Betrachters abhängt.

Ich bin trotzdem der Meinung, daß Verachtung zur Meinungsbildung nicht dazugehört. Es sei denn, der Mensch kann sich nicht besser artikulieren (und derer scheint es -leider- immer mehr zu geben). Wenn einer so etwas tut - einen anderen allein wegen seiner Meinung zu verachten - sollte er in der Meinung aller, die es sich wert sind, sein Gesicht verloren haben. Wohlgemerkt, ich rede nicht von "kriminellen Meinungen", sondern von allgemeinen Ansichten des Zusammenlebens. Verachtung ist der Frontalangriff auf die Achtung und Würde eines anderen Menschen. Der Angreifer hat seinen Respekt vor anderen verloren, und zieht damit alle in den Dreck, die sich nicht sofort von ihm distanzieren. Respekt bezeichnet eine Form der Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Ehrerbietung gegenüber einem anderen Lebewesen (Quelle: Wikipedia: Respekt) und ist damit einer der Grundpfeiler der Gesellschaft. Verachtung als der Ausdruck des Gegenteils kann damit gar keine "Säulen unserer Gesellschaft" sein, aber den Deckel des Sarges wohlmöglich irgendwann schon bilden.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

06.04.2013 um 02:36
Fein wenn hinter solchen großen wertschätzenden Worten ein Mensch steht, der dies für sich leben kann, niemals wankt, immer klar in seinen Aussagen, wirklich fein und erstrebenswert, wenn er dann im realen Leben dieses lebt ohne wenn und aber.
Du erfüllst dieses, ich schreib es mal in Anführungsstrichen, „edel Weltbild“.
Du bist fehlerfrei und niemals gestrauchelt?
Doch ich denke, ich kann mir deine Antwort schon denken.
Du hast aus deinen Fehlern gelernt und würdest sie nicht wieder machen.
Oh sehr gut, wenn es immer so wäre, wie würde die Menschheit endlich perfekt, stimmt's?
Verzeih mir ich konnte es mir nicht verkneifen, du weißt ja Herzdrücken und so...., aber ich denke im Grunde gehst du den für dich richtigen Weg. :) @Herbert41


melden
Herbert41
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

06.04.2013 um 03:07
@Agnodike
Agnodike schrieb:Fein wenn hinter solchen großen wertschätzenden Worten ein Mensch steht, der dies für sich leben kann, niemals wankt, immer klar in seinen Aussagen, wirklich fein und erstrebenswert, wenn er dann im realen Leben dieses lebt ohne wenn und aber.
Du erfüllst dieses, ich schreib es mal in Anführungsstrichen, „edel Weltbild“.
Du bist fehlerfrei und niemals gestrauchelt?
Doch ich denke, ich kann mir deine Antwort schon denken.
Du hast aus deinen Fehlern gelernt und würdest sie nicht wieder machen.
Oh sehr gut, wenn es immer so wäre, wie würde die Menschheit endlich perfekt, stimmt's?
Verzeih mir ich konnte es mir nicht verkneifen, du weißt ja Herzdrücken und so...., aber ich denke im Grunde gehst du den für dich richtigen Weg. :)
Aber nein, das stimmt so nicht. Ich bin der allerletzte, der erwähnenswert ist, voller Fehler und lerne nicht, ohne daß das Erlernte noch fehlerhafter wäre als das durch das Erlernte ersetzte Fehlerhafte. Das ist menschlich. Aber im Prinzip muß man erstmal die Theorie verstehen, um die Praxis umzusetzen. Wenn man es halbwegs geschaft hat, dürfte das Leben bereits dem Ende zugehen.


melden
Anzeige
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verachtung - Eine der Säulen unserer Gesellschaft?

06.04.2013 um 03:54
Zum Thema Verachtung äußert sich indes Lucius A. Seneca und schreibt, dass die Verachtung von der menschlichen Fehlern der verzeihlichste und geringfügigste sei. Denn wer einen Menschen verachtet auf dem trampelt er zwar herum wird ihm jedoch keinen weiteren Schaden zufügen.

Ich muss mal schauen ob ich die Stelle wiederfinden kann. War auf jeden Fall innerhalb der "episulae morales" :)


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden