Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Paranormale Erlebnisse?

77 Beiträge, Schlüsselwörter: Geist, Mystery, Unerklärliches, Paranormale Aktivitäten

Paranormale Erlebnisse?

15.07.2019 um 13:25
tja - aber ihr währet in Spiritualität mit euer Diskussion besser aufgehoben.


melden
Anzeige

Paranormale Erlebnisse?

16.07.2019 um 20:46
Wie war das noch gleich, wenn du zu Gott sprichst, bist du gläubig, wenn er zu dir spricht verrückt.


melden

Paranormale Erlebnisse?

22.07.2019 um 22:28
Palmzweig schrieb am 14.07.2019:Darin spiegelt sich für mich die Grausamkeit und unbarmherzigkeit der katholischen Kirche.
Niemand muss sich wundern, dass die Menschen sobald es ihnen möglich war, massenhaft aus der Kirche ausgetreten sind.
wenn ich mir die zahlen so ansehe,wieviele kinder weltweit täglich durch den abtreibungsfleischwolf gehen und mehr oder weniger als medizinscher abfall buchstäblich im müll und ganz ohne beerdigung landen, dann frage ich mich wo ich austreten kann..aus der menschheit?

deren grausamkeit und unbarmherzigkeit dadurch widergespiegelt wird.da entäußert sich niemand, dass das ja ein werdender mensch ist und man das kind beerdigen sollte.

die lehre vom limbus hat es nie zum dogma geschafft und mittlerweile steht im katechismus der kirche:

„Was die ohne Taufe verstorbenen Kinder betrifft, kann die Kirche sie nur der Barmherzigkeit Gottes anvertrauen, wie sie dies im entsprechenden Begräbnisritus tut. Das große Erbarmen Gottes, der will, daß alle Menschen gerettet werden‘, und die zärtliche Liebe Jesu zu den Kindern, die ihn sagen läßt: 'Laßt die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran!' (Mk 10,14), berechtigen uns zu der Hoffnung, daß es für die ohne Taufe gestorbenen Kinder einen Heilsweg gibt. Die Kirche bittet die Eltern eindringlich, die Kinder nicht daran zu hindern, durch das Geschenk der heiligen Taufe zu Christus zu kommen.“

Schon vor seiner Wahl zum Papst hatte Kardinal Ratzinger überkommene Vorstellungen einer Vorhölle für ungetauft gestorbene Kleinkinder verworfen und als rein „theologische Hypothese“ abgelehnt. Die 30 Mitglieder des Beratungsgremiums, das die Frage jahrelang im Auftrag des Vatikans erwogen hat, wurden von ihm persönlich eingesetzt. Zur offiziellen Lehre der Kirche hatte der Begriff des Limbus nie gehört. Im verbindlichen Katechismus von 1992 wird er nirgendwo erwähnt. Auch jetzt ist das 41-seitige neue Dokument zu dem Fragenkomplex lehramtlich unverbindlich.

https://www.welt.de/politik/ausland/article827376/Ungetaufte-Kinder-duerfen-ins-Paradies.html
Krushak schrieb am 14.07.2019:Wieso sollte "Gott", der vollkommen und perfekt ist, etwas unvollkommenes, das nicht perfekt ist, nach seinem Bilde schaffen? Etwas, das seinen Namen total in Verruf bringt? Das ist doch reines Wunschdenken der Menschen.
unvollkommen wurde der mensch durch seinen fall.
der mensch hat einen freien willen,gott hat keine marionetten,zombies oder roboter erschaffen, sondern wesen die er liebt und die ihn lieben können.liebe hat immer etwas mit freiheit zu tun und nicht mit einem "nicht anders können".

der mensch hat sich gegen gott entschieden bzw. dafür sich über gott setzen zu wollen, selber gott zu sein,mehr zu wollen,satan in die rebellion zu folgen.anstatt gott zu vertrauen.

seitdem:tod,krankheit,mühsal,bosheit und schlechtes im menschen.erklärt das bild der welt,wie sie heute aussieht.


melden

Paranormale Erlebnisse?

23.07.2019 um 00:41
@Angelus144

Ist das Begräbnis- Ritus lt. der röm. katholischen Kirche zwingend erforderlich? Was passiert, wenn das ungetaufte Embryo keinem Bestattungs- Ritus zuteil werden kann, weil eine Schwangere zb bei einem Flugzeug Absturz über der Wildnis/dem tiefen Ozean tödlich verunglückt und nie gefunden wird (um hierzu keine Abtreibung- Diskussion zu starten, habe ich das Beispiel gewählt)? Wie gestaltet sich das bei getauften? Reicht die Taufe oder ist diese nichtig, wenn man ohne Begräbnis- Ritus vergeht? Welche Rolle spielt der Heilige Boden selbst dabei? Was passiert, wenn man zwar getauft und ein Begräbnis- Ritus erhalten sowie im Heiligen Boden begraben wurde aber zb wegen Platzmangel wieder ausgebuddelt und anderweitig entsorgt wird? Zb die Katakomben in Paris sind ja nun nicht gerade vergleichbar mit einem Gottesacker.


melden

Paranormale Erlebnisse?

23.07.2019 um 01:03
Angelus144 schrieb:der mensch hat einen freien willen,gott hat keine marionetten,zombies oder roboter erschaffen, sondern wesen die er liebt und die ihn lieben können.liebe hat immer etwas mit freiheit zu tun und nicht mit einem "nicht anders können".
Nein, gewisse Dinge sind vorherbestimmt. Liebe hat immer etwas mit Freiheit zu tun? Sorry, das ist eine rein menschliche Definition und hat mit Gott nichts zu tun. Das ist Wunschdenken der Menschen, um zu glauben, dass der Mensch alles unter Kontrolle hat. Aber der Mensch kontrolliert gar nichts. Der Kosmos kontrolliert sich selbst, das kann sich der Mensch noch so schön reden. Mal abgesehen davon glaube ich an keine personifizierte Version eines Gottes, der auf Wolke 7 sitzt. Wenn es ihn gibt, dann hat er versagt. Er braucht nicht enttäuscht von den Menschen zu sein, er hat sie geschaffen und wenn er sie nicht perfekt schafft und sie ihn dann enttäuschen, dann ist das sein Fehler und nicht unserer. Und wie gesagt: Ist wohl nicht der passendste Thread dafür.


melden

Paranormale Erlebnisse?

24.07.2019 um 16:33
Ich muss ehrlich sagen das mit dem atmen da hatte ich auch mal ein Erlebnis im Krankenhaus. Ich war dort für 2 Nächte stationiert als ich 13 war(hatte einen doppelten Schlüsselbeinbruch). Am ersten Abend passierte es dann. Natürlich hab ich mich in dem Raum umgesehen ob irgendwelche Luftschächte oder ob ein Spalt bei der Tür ist. Natürlich hätte ich das gerne so gehabt aber leider sah ich nichts von denen & zwischen meinem Bett & den des Nachbarn hörte ich dieses langsame schwere atmen. Das einzige was ich tat war das ich mich umgedreht habe die Augen zu & gehofft das ich am nächsten morgen nicht tot aufwachen würde 😜


melden

Paranormale Erlebnisse?

24.07.2019 um 16:35
Edit: mein Bettnachbar ist am ersten Tag wo ich reinstationiert wurde entlassen worden am späten Nachmittag & sonst war keiner drinnen.


melden

Paranormale Erlebnisse?

24.07.2019 um 21:15
Xana schrieb:Ist das Begräbnis- Ritus lt. der röm. katholischen Kirche zwingend erforderlich? Was passiert, wenn das ungetaufte Embryo keinem Bestattungs- Ritus zuteil werden kann, weil eine Schwangere zb bei einem Flugzeug Absturz über der Wildnis/dem tiefen Ozean tödlich verunglückt und nie gefunden wird (um hierzu keine Abtreibung- Diskussion zu starten, habe ich das Beispiel gewählt)? Wie gestaltet sich das bei getauften? Reicht die Taufe oder ist diese nichtig, wenn man ohne Begräbnis- Ritus vergeht? Welche Rolle spielt der Heilige Boden selbst dabei? Was passiert, wenn man zwar getauft und ein Begräbnis- Ritus erhalten sowie im Heiligen Boden begraben wurde aber zb wegen Platzmangel wieder ausgebuddelt und anderweitig entsorgt wird? Zb die Katakomben in Paris sind ja nun nicht gerade vergleichbar mit einem Gottesacker.
"Begräbnis oder Bestattung ist die Beerdigung des menschlichen Leichnams. Es ist ein leibliches Werk der Barmherzigkeit. Die Beerdigung ist die angemessenste Form, um den Glauben und die Hoffnung auf die leibliche Auferstehung zum Ausdruck zu bringen.[1] "


quelle:http://www.kathpedia.com/index.php?title=Begr%C3%A4bnis

es ist keine katholische beerdigung auf einem friedhof notwendig dafür,dass christen zu gott in den himmel kommen können.sonst müsste jeder (weltweit betrachtet),der von einem wildtier gefressen wird, von einer granate im krieg zerfetzt wird, mit einer rakete in ein schwarzes loch fliegt etc. dafür in die hölle kommen.

es ist einfach ein schöner ausdruck jemanden zur letzten ruhe zu betten mit einem ritual,dass den glauben an die auferstehung ausdrückt.nebenbei auf gesegnetem/geweihten boden.wir haben ja auch im leben meist nicht permament einen heiligen gegenstand bei uns in der hoffnung wir kommen zu gott wenn wir damit tod umfallen.

eine taufe ist nicht nur gültig wenn derjenige auf einem friedhof beigesetzt wird.das gilt auch für umbettungen.

ein embryo hat ja gar nicht die chance getauft zu werden, sondern nur geborene kinder.was ist die taufe und warum gibt es sie?


"Die Taufe ist ein sichtbares Zeichen der unsichtbaren Gnade, durch das Gott im Menschen wirkt, um ihn in Christus und in der Kirche mit sich zu vereinen.[1] Die Taufe ist das fundamentale Sakrament. Sie reißt den Menschen aus der Macht der Sünde und des Todes heraus und steht so quasi am Eingang der Kirche: Denn durch den Kreuzestod und die Auferstehung Jesu Christi werden wir in der Taufe bereits mit dem neuen, ewigen Leben beschenkt. Wenn wir immer wieder persönlich dazu ja sagen, wird dieses Sakrament voll wirksam.

Die Taufe ist ein in Freiheit geschlossener Bund zwischen Mensch und Gott.
Die Taufe nimmt den Getauften hinein in die Gemeinschaft der Kirche.
Der Täufling wird aus den Elementen der Schöpfung (=Wasser) und dem Geist Gottes neugeboren zu ewigem Leben.

Das Leben aus der Taufgnade kann täglich in der Eucharistie erneuert und, bei Verlust der Gotteskindschaft durch die Sünde, in der Buße sakramental wieder hergestellt werden, um die Seele zum Glück in der Zeit und zur Vollendung in der Ewigkeit zu bewahren. "

quelle:http://www.kathpedia.com/index.php?title=Taufe

ausserdem ist sie anordnung und persönlich von jesus gewollt:

Der Auftrag des Auferstandenen
16 Die elf Jünger gingen nach Galiläa auf den Berg, den Jesus ihnen genannt hatte.
17 Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm nieder, einige aber hatten Zweifel.
18 Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Vollmacht gegeben im Himmel und auf der Erde.
19 Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
20 und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt.

deshalb käme ich zu folgendem schluss:

stirbt ein kind ungeboren (warum auch immer)heisst das nicht das kind kommt in die hölle,den limbus oder sonstwohin.wir dürfen auf gottes gnade vertrauen, dass er das kind zu sich führt.

denn es geht in der taufe um einen willentlichen akt.man sagt sich von der sünde los und nimmt jesus als seinen retter an.die entscheidung,der freie wille retten,besiegelt durch die taufe.

ein ungeborenes kind hat diese möglichkeit nicht.ich vermute daher sehr stark,dass jedes ungeborene kind zu gott in den himmel kommt. ich sehe hier auch gar keine grundlage deshalb ein kind nicht auf einem katholischen friedhof zu beerdigen.

etwas differenzierter sieht es für mich ab dem zeitpunkt der geburt aus.die eltern haben das recht oder die "vollmacht über das kind.das sieht der staat meist auch so..sonst würden die kinder die eltern erziehen.

ab diesem punkt kann man auch eine taufe erbitten.ob das kind dann später christ bleibt oder nicht ist eine andere sache.zwar hat das kind noch immer nicht wirklich die möglichkeit selber zu entscheiden,aber die eltern können dies stellvertretend tun.

stirbt nun ein kind vor der taufe oder seine eltern wollen es nicht taufen lassen..auch dann kann das kind nichts dafür.auch hier vertraue ich auf gott.

manche menschen glauben an glücksbringer.was eine taufe auf der anderen seite, der "geistlichen welt" positives bewirken kann,darüber können wir nur im positiven mutmaßen.es ist eine absage an den teufel der ein stück weit das "recht" am getauften menschen verliert.ich würde auf jeden fall immer ein kind taufen lassen wenn möglich.wenn nicht möglich, dürfen wir auf gott vertrauen.auch hier für mich keine grundlage das kind nicht angemessen zu beerdigen.

anders sieht es als erwachsener aus.man kann sich taufen lassen, christ bleiben oder dem christentum den rücken kehren oder sich erst gar nicht als erwachsener taufen lassen.hier wird gott durch den freien willen des menschen eine absage erteilt,das ist was anderes, hier kann man sich meiner meinung nach berechtigt gedanken machen.bei ungeborenen kindern würde ich das jetzt nicht machen.

aber selbst hier:wir wissen nicht ob derjenige nicht kurz vor dem tod, ohne dass er sich mitteilen kann noch eine "drall" in die richtige richtung bekommt und gott annehmen will.auch das wäre eine willentliche entscheidung und somit quasi der hölle von "der schippe " springt.

deshalb sehe ich selbst hier keine grundlage einen selbstmörder oder nicht gottesgläubigen (natürlich nur wenn das seinem willen nicht entgegensteht) ihn auf einem friedhof zu beerdigen.

ich denke es geht vielleicht eher um den willen,der aber möglichst durch eine taufe besiegelung finden sollte.

das wäre meine persönliche meinung dazu.
Krushak schrieb:Nein, gewisse Dinge sind vorherbestimmt.
ich denke nichts ist vorherbestimmt.gott weiss zwar bereits wie alles ausgehen wird, wie wir uns entscheiden werden,etc.dennoch sind wir frei.
ist ungefähr so, als wüsste man bereits das ergebnis eines fussballspiels aus den nachrichten,schaut sich aber das augezeichnete spiel an.
man weiss wie es ausgeht,man zwingt aber die spieler nicht zu verlieren bzw. fehler zu machen oder an einem bestimmten punkt einen bestimmten weg zu laufen.
Krushak schrieb:Liebe hat immer etwas mit Freiheit zu tun? Sorry, das ist eine rein menschliche Definition und hat mit Gott nichts zu tun.
das hat im christlichen sinne sehr viel mit gott zu tun.deine vorstellung von einer gottheit, einem gottlosen universum oder eines von esoterischen mächten beherrschten kosmos (nur um mal beispiele zu nennen) ist auch eine rein menschliche definition.
christen glauben,dass gott sich in jesus gezeigt hat und mit uns menschen kommuniziert hat.
und eine von gottes eigenschaften ist, dass er quasi der inbegriff der liebe ist.und er lässt uns freiraum.
wäre das nicht so, könntest du gott nicht mal in frage stellen.du müsstest ihn verehren.ich glaube das wäre auch nicht recht oder?
Krushak schrieb:Aber der Mensch kontrolliert gar nichts.
richtig.er kann sein leben nicht mal um eine sekunde verlängern.
Krushak schrieb:Der Kosmos kontrolliert sich selbst, das kann sich der Mensch noch so schön reden.
klar.aber aufgrund von was?

es ist naheliegend, dass dieser kosmos nicht schon ewig war.er ist abhängig von raum, zeit und ursache,ebenso seine existenz.
und viel zu viel greift perfekt ineinander und wirkt viel zu sehr aufeinander abgestimmt,als dass man realistisch von reinem zufall reden kann.
auch ein endloses entstehen und vergehen des kosmos wäre nicht mehr als eine bloße mutmaßung.

sehen wir ein bild,eine skulptur,einen fussball dann glaubt niemand, dass diese dinge zufällig entstanden sind,sondern es wird ein intelligenter schöpfer angenommen ..z.b. ein mensch.

der kosmos ist ein "bisschen" komplexer.naheliegend hier auch einen intelligenten schöpfer zu vermuten.
Krushak schrieb:Mal abgesehen davon glaube ich an keine personifizierte Version eines Gottes, der auf Wolke 7 sitzt. Wenn es ihn gibt, dann hat er versagt.
das bild von gott als alter mann auf einer wolke ist ein sinnbild und es erhebt nicht den anspruch tatsächlich gott zu zeigen.

wenn es gott gibt kann er nicht versagen,denn er ist allmächtig,allwissend,unendlich weise (nur ein paar seiner eigenschaften lt. bibel).

das wäre so als würde ich dir ein bild zeigen von einem technisch beeindruckenden flugzeug,dass gerade am abstürzen ist und auf dem menschen abgebildet sind die darin um ihr leben fürchten und angst und terror herrscht.

und du würdest sagen:der ingenieur des flugzeugs gibt es nicht.

die frage ist:warum ist das flugzeug am abstürzen?warum gibt es z.b. leid auf der welt.
die frage ob es einen ingenieur/gott gibt hat erst mal nichts mit dem absturz zu tun.

und ich denke aus den top 10 genommen,warum menschen nicht an gott glauben sind z.b.:
-sie sind anhänger eines anderen glaubenssystems
-das leid in der welt lässt sie vermuten es gibt keinen gott
-die menschen wollen einfach in ruhe tun und lassen können was immer sie für gut finden,was oft nicht gut ist.das beinhaltet auch ohne irgendeine rechenschaft befürchten zu müssen oder ihren subjektiven (der nach lust und laune schwanken kann) moralischen anspruch über einen absoluten zu stellen.

und wenn man aufhört an gott zu glauben,dann fängt man an an alles mögliche zu glauben. bzw. man glaubt eigentlich nicht das was man wirklich (vielleicht unbewusst) glaubt, sondern man glaubt,was man glauben will,was einem am meisten in die karten spielt.
Krushak schrieb:Er braucht nicht enttäuscht von den Menschen zu sein, er hat sie geschaffen und wenn er sie nicht perfekt schafft und sie ihn dann enttäuschen, dann ist das sein Fehler und nicht unserer.
kannst du dir vorstellen, dass an allem, an was der mensch leidet der mensch selber schuld ist?

ziemlich unbefriedigend oder?
auf gott kann man alles schieben, jede unzufriedenheit die man erleiden muss.
menschen wollen gegen andere menschen krieg und führen ihn.gott müsste es verhindern.
menschen wollen fast food essen,bis sie 300kg liegen.dann kommt der herzinfarkt..liebt mich gott nicht,warum bin ich so fett?
die menschen wollen nicht miteinander teilen so dass jeder genug hat?warum ändert gott nichts daran?

das lässt sich endlos weiterführen.und ich glaube viele menschen hören aus ähnlichen dingen durch resignieren auf an gott zu glauben bzw. stellen seine liebe in frage.

hier kommen wir wieder am anfänglichen punkt vorbei den ich erwähnte,wir fangen -im wahrsten sinne des wortes- bei adam und eva an.
der mensch wendet sich von gott ab.danach ist die welt kein paradies mehr.gott bietet die rettung an,die freiwillig angenommen oder ausgeschlagen werden kann-in jesus.

dem menschen mangelte es an nichts.im paradies kannte er nicht mal unzufriedenheit,schmerz,tod,etc.

im rahmen des freien willen musste dem menschen aber eingeräumt werden gott zu vertrauen oder sich lieber einem satan anzuschliessen,der die versprechung macht sie können selber ihr eigener gott sein.

und jetzt schau dir die welt an.was die "götter" aus ihr gemacht haben.
Krushak schrieb:Und wie gesagt: Ist wohl nicht der passendste Thread dafür.
im weitestens sinne könnte es passen.paranormale ereignisse können auch aus einer sicht von einem gottgläubigen versucht werden zu erklären.und um das zu erklären muss man erst mal gott kennen.

ich will dir keine diskussion aufdrücken,ich respektiere auch deine meinung.wenn du aber über gott dich negativ äußerst, dann solltest du zumindest mal gehört haben, wie das ein oder andere die gottesanhänger sehen. ob du daraus was für dich machst/mitnimmst oder nicht, das ist ganz allein deine entscheidung.freier wille.


melden

Paranormale Erlebnisse?

24.07.2019 um 23:02
Angelus144 schrieb:Die Taufe ist ein in Freiheit geschlossener Bund zwischen Mensch und Gott.
Ich hatte nicht die Freiheit zu entscheiden, ob ich getauft werden will oder nicht ;)


melden

Paranormale Erlebnisse?

25.07.2019 um 05:17
Angelus144 schrieb:ich denke nichts ist vorherbestimmt.gott weiss zwar bereits wie alles ausgehen wird, wie wir uns entscheiden werden,etc.dennoch sind wir frei.
ist ungefähr so, als wüsste man bereits das ergebnis eines fussballspiels aus den nachrichten,schaut sich aber das augezeichnete spiel an.
man weiss wie es ausgeht,man zwingt aber die spieler nicht zu verlieren bzw. fehler zu machen oder an einem bestimmten punkt einen bestimmten weg zu laufen.
Und abermals: Menschliches Denken und ein dafür zugeschneidertes Beispiel, um es sich für den menschlichen Verstand logisch erscheinen zu lassen.
Angelus144 schrieb:deine vorstellung von einer gottheit, einem gottlosen universum oder eines von esoterischen mächten beherrschten kosmos (nur um mal beispiele zu nennen) ist auch eine rein menschliche definition.
Nein, eigentlich nicht.
Angelus144 schrieb:es ist naheliegend, dass dieser kosmos nicht schon ewig war.er ist abhängig von raum, zeit und ursache,ebenso seine existenz.
und viel zu viel greift perfekt ineinander und wirkt viel zu sehr aufeinander abgestimmt,als dass man realistisch von reinem zufall reden kann.
auch ein endloses entstehen und vergehen des kosmos wäre nicht mehr als eine bloße mutmaßung.
Genau wie diese Aussage eine bloße Mutmaßung ist. Es ist im Grunde gar nichts naheliegend, da der primitive menschliche Verstand sicherlich nichts "göttliches" begreifen kann, denn dann wäre er selbst göttlich, was er nicht ist. Was aufeinander abgestimmt erscheint, ist dann ebenfalls nur eine vom menschlichen Verstand projezierte eigene Logik, eine für den Menschen begreifbare und nachvollziehbare Logik, die aber nicht im kosmischen Sinne logisch sein muss. Es ist also völlig sinnlos sich darüber zu unterhalten.
Angelus144 schrieb:die frage ist:warum ist das flugzeug am abstürzen?warum gibt es z.b. leid auf der welt.
die frage ob es einen ingenieur/gott gibt hat erst mal nichts mit dem absturz zu tun.
Was hat eigentlich überhaupt was mit was zu tun? Kannst du diese Antwort geben? Dann beglückwünsche ich dich, denn du bist Gott. Warum gibt es Leid auf der Welt? Kannst du diese Antwort geben? Abermals Glückwunsch, du bist Gott.
Angelus144 schrieb:kannst du dir vorstellen, dass an allem, an was der mensch leidet der mensch selber schuld ist?
Was ich mir vorstellen kann ist ohne jegliche Relevanz. Es hat keinen Einfluss auf die Gesetzmäßigkeiten des Kosmos.
Angelus144 schrieb:ich will dir keine diskussion aufdrücken,ich respektiere auch deine meinung.wenn du aber über gott dich negativ äußerst, dann solltest du zumindest mal gehört haben, wie das ein oder andere die gottesanhänger sehen.
Ja, ich weiß wie es die meisten Gottesanbeter sehen: Sie lachen dich aus, wenn man ihnen erzählt, dass man an Geister etc. glaubt, diese aber im Gegenzug selbst an ein fiktives Geschöpf glauben, dass auf einer Wolke sitzt. Ha-ha. Da frage ich mich was wahrscheinlicher ist.


melden

Paranormale Erlebnisse?

25.07.2019 um 23:50
Xana schrieb:Was passiert, wenn das ungetaufte Embryo keinem Bestattungs- Ritus zuteil werden kann
Ich habe mal in einem Krankenhaus gearbeitet. Da wurden die Föten in eine Art Konservendose gesteckt und an eine Firma in Berlin geschickt. Die haben dann irgendetwas damit oder daraus gemacht...
Das war 1980. Keine Ahnung, ob das heute noch so ist.
Ich hoffe nicht. Aber die "Konservendosen" sehe ich deutlich vor mir. Es waren sehr viele.


melden

Paranormale Erlebnisse?

26.07.2019 um 05:20
@Angelus144
Danke für deine Ausführungen.
Lupo54 schrieb:Ich habe mal in einem Krankenhaus gearbeitet. Da wurden die Föten in eine Art Konservendose gesteckt und an eine Firma in Berlin geschickt. Die haben dann irgendetwas damit oder daraus gemacht...
Das war 1980. Keine Ahnung, ob das heute noch so ist.
Ich hoffe nicht. Aber die "Konservendosen" sehe ich deutlich vor mir. Es waren sehr viele.
Ich vermute zur Lagerung und dem Transport bzgl der embryonalen Stammzellen- Forschung. In dem Fall wird es dann heute auch nicht viel anders sein.

https://www.wissensschau.de/stammzellen/embryonale_stammzellen.php


melden

Paranormale Erlebnisse?

06.08.2019 um 00:02
Krushak schrieb am 25.07.2019:Und abermals: Menschliches Denken und ein dafür zugeschneidertes Beispiel, um es sich für den menschlichen Verstand logisch erscheinen zu lassen.
Krushak schrieb am 25.07.2019:Nein, eigentlich nicht.
du bist doch auch ein mensch oder etwa nicht?ich nehme deine meinung gerne entgegen und akzeptiere sie.aber du kannst nicht sagen gott ist für menschen unbegreiflich,deshalb ist das gottesbild z.b. im christentum falsch und deines ist aber richtig.wir sind alle nur menschen.

oder baust du dein bild auf informationen von dämonen,geistern und sonstigen übernatürlichen dingen auf?deshalb ist dein wissen nicht menschlich also übermenschlich?

wenn es so ist ,warum sollte gott dann nicht auch mitteilungen an menschen machen?oder sogar den körper eines menschen annehmen und sich den menschen mitteilen?und wenn jemand behauptet, dass er gott ist,wunder vollbringt und von den toten aufersteht,dann fange zumindest ich an zuzuhören.

aussage aus der bibel:

" Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR,
9 sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. "

trifft sogar genau das was du im prinzip sagst,der mensch wird gott nie begreifen können.man muss nicht das christentum für unwahr halten um gott für menschlich nicht begreiflich halten zu können.

das bild von einem alten mann mit bart auf einer wolke sagt aus, dass gott der "vater" aller dinge ist,der schöpfer der im himmel ist.
Krushak schrieb am 25.07.2019:Genau wie diese Aussage eine bloße Mutmaßung ist.
das ist mehr wissenschaft und philosophie.
Krushak schrieb am 25.07.2019:Es ist im Grunde gar nichts naheliegend, da der primitive menschliche Verstand sicherlich nichts "göttliches" begreifen kann, denn dann wäre er selbst göttlich, was er nicht ist.
klar,aber wo ist das problem?

das sagt ja nicht aus, dass gott sich dem menschen als sein geschöpf nicht mitteilen kann.zumindest in einem rahmen den der mensch verstehen kann,auch wenn er gott selbst nie begreifen wird,kann er erkennen,was gott von ihm will.

wir können uns daran halten nicht zu töten, nicht zu stehlen oder eben nicht.gott hat auch hiob nicht im detail erklärt,warum es leid auf der welt gibt.

göttlich sind menschen in dem zusammenhang,dass sie von ihm erschaffen wurden.das heisst nicht, dass menschen götter sind.
Krushak schrieb am 25.07.2019:Was aufeinander abgestimmt erscheint, ist dann ebenfalls nur eine vom menschlichen Verstand projezierte eigene Logik, eine für den Menschen begreifbare und nachvollziehbare Logik, die aber nicht im kosmischen Sinne logisch sein muss. Es ist also völlig sinnlos sich darüber zu unterhalten.
man kann gott nicht in eine formel pressen oder ein reagenzglas oder wissenschaftlich beweisen,das ist klar.das hindert aber nicht daran eine brücke zu berechenen bevor man sie baut,damit sie nicht zusammenbricht.

es geht nicht darum mit logik gott erfassen zu können, sondern mit angeandter logik in der konkreten welt die den menschen umgibt fingerabdrücke für gott zu sehen.
Krushak schrieb am 25.07.2019:Was hat eigentlich überhaupt was mit was zu tun? Kannst du diese Antwort geben? Dann beglückwünsche ich dich, denn du bist Gott. Warum gibt es Leid auf der Welt? Kannst du diese Antwort geben? Abermals Glückwunsch, du bist Gott.
es ging darum dass du gesagt hast es gibt keinen gott und wenn hat er versagt.und mein beispiel zielte darauf ab, dass man von einem leid in der welt nicht darauf schliessen kann,dass es keinen gott gibt.

ich bin nicht gott, ich kann diese antworten nicht geben,das war auch weder mein anliegen noch meine aussage.
Krushak schrieb am 25.07.2019:Was ich mir vorstellen kann ist ohne jegliche Relevanz. Es hat keinen Einfluss auf die Gesetzmäßigkeiten des Kosmos.
wenn es so ist,dass der mensch an allem leid selber schuld ist hat es keine auswirkung und keinen sinn die schuld an allem möglichen auf gott abzuladen,weils einfach ist.

desweiteren hätte es auch keine auswirkungen auf die wirklichen gesetzmäßigkeiten des kosmos,wenn du an nicht zutreffende gesetzmäßigkeiten des kosmos glaubst.

worauf ich mehr rhetorisch als tatsächlich hinaus wollte:kannst du dir vorstellen,dass die schuld beim menschen liegt und nicht bei gott?denn viele menschen können oder wollen sich das nicht vorstellen.

und wenn du anscheinend ein weniger -ich nenne es mal- "romatisches" weltbild hast als einige menschen, dann wäre das ja was, was für dich durchaus eine möglichkeit sein könnte,die sache mal aus einem anderen blickwinkel zu betrachten.
Krushak schrieb am 25.07.2019:Ja, ich weiß wie es die meisten Gottesanbeter sehen: Sie lachen dich aus, wenn man ihnen erzählt, dass man an Geister etc. glaubt, diese aber im Gegenzug selbst an ein fiktives Geschöpf glauben, dass auf einer Wolke sitzt. Ha-ha. Da frage ich mich was wahrscheinlicher ist.
also ich lache dich nicht aus, wenn du sagst du glaubst an geister. dass es z.b. dämonen gibt ist ein "unmoderner" aber grundlegender inhalt des christentums.ich habe mich z.b. auch intensiv mit dingen wie besessenheit,exorzismus,etc. aus christlicher sicht beschäftigt.

ich sehe das eher von einem anderen punkt.ich glaube,dass es sowas gibt.ich glaube nur nicht,dass die meisten menschen diese dinge als das erkennen was sie wirklich sind und sich weiter und weiter in eine gefahr begeben,die sie nicht sehen.
Alibert schrieb am 24.07.2019:Ich hatte nicht die Freiheit zu entscheiden, ob ich getauft werden will oder nicht ;)
mein herzliches beileid ;-)

aber im ernst..als neugeborenes kind und auch danach treffen die eltern die entscheidungen für die kinder.obs ums impfen geht, was die kinder anziehen,auf welche schule die kinder gehen oder ob und wie sie getauft werden.das ist ja nicht nur im religiösen bereich so.

als erwachsener hat man aber selbst die möglichkeit alles zu entscheiden und du hast oder hattest ja mittlerweile die komplette "autokratische" entscheidungsgewalt darüber ob du christ sein/bleiben willst oder nicht.
Xana schrieb am 26.07.2019:Danke für deine Ausführungen.
gerne!


melden

Paranormale Erlebnisse?

06.08.2019 um 00:23
Angelus144 schrieb:ich bin nicht gott, ich kann diese antworten nicht geben,das war auch weder mein anliegen noch meine aussage.
Und das ist wieder der menschliche Faktor. Du kannst diese Antworten nicht geben und dennoch versuchst du es anhand dieses Beitrags und zwar mit den Ansichten, die dir am ehesten, mit deiner menschlichen Logik, zusagen.


melden

Paranormale Erlebnisse?

13.08.2019 um 20:53
Krushak schrieb am 06.08.2019:Und das ist wieder der menschliche Faktor. Du kannst diese Antworten nicht geben und dennoch versuchst du es anhand dieses Beitrags und zwar mit den Ansichten, die dir am ehesten, mit deiner menschlichen Logik, zusagen.
die frage warum es das leid in der welt gibt (worum es in dem zusammenhang ging) habe ich nicht beantwortet,weil ich sie nicht beantworten kann, das habe ich auch deutlich ausgesagt.

der glaube daran, dass sich gott in jesus mitgeteilt hat beantwortet viele fragen.an gott gläubig zu sein bedeutet nicht jedes göttliche geheimnis zu kennen oder dass auf einmal gott in den schädel eines menschen passt.


melden

Paranormale Erlebnisse?

16.08.2019 um 17:23
Angelus144 schrieb:der glaube daran, dass sich gott in jesus mitgeteilt hat beantwortet viele fragen.an gott gläubig zu sein bedeutet nicht jedes göttliche geheimnis zu kennen oder dass auf einmal gott in den schädel eines menschen passt.
Exakt. Es ist nur ein Glaube, dass sich Gott in Jesus mitgeteilt hat. Aber da gibt es noch eine Vorstufe: Erst mal ist auch der Glaube an Gott nur ein Glaube und wenn man diesen Schritt belegen könnte, dann könnte man zum nächsten, ebenso unmöglich zu beweisenden Punkt kommen, der Mitteilung von ihm durch Jesus. Ist mir zu viel Glaube auf einmal. Im Grunde kennt man nicht nur nicht jedes göttliche Geheimnis, man kennt gar keines.


melden
Anzeige

Paranormale Erlebnisse?

19.08.2019 um 23:51
Krushak schrieb am 16.08.2019:Exakt. Es ist nur ein Glaube, dass sich Gott in Jesus mitgeteilt hat. Aber da gibt es noch eine Vorstufe: Erst mal ist auch der Glaube an Gott nur ein Glaube und wenn man diesen Schritt belegen könnte, dann könnte man zum nächsten, ebenso unmöglich zu beweisenden Punkt kommen, der Mitteilung von ihm durch Jesus. Ist mir zu viel Glaube auf einmal. Im Grunde kennt man nicht nur nicht jedes göttliche Geheimnis, man kennt gar keines.
dann wäre es konsequent an gar nichts zu glauben auch nicht an irgendeine macht, denn auch diese ist unmöglich zu beweisen.

was den glauben angeht:äpfel zu äpfel, birnen zu birnen.

man kann jesus auf eine stufe mit dem spaghettimonster stellen, streng genommen ist beides nur ein beliebiger glaube.

es gab jedoch nicht am anfang einen jesus (wie irgendwann mal jemand ein fliegendes spaghettimonster erfunden hat) als fiktive fantasiegestalt um einen beliebigen glauben in den raum zu stellen.

jesus hat gelebt, dafür gibt es auch ausserbiblische zeugnisse.
Wikipedia: Außerchristliche_antike_Quellen_zu_Jesus_von_Nazaret

wenn man einen glauben erfindet-aus welchem grund auch immer- dann geht das wesentlich besser als so, wie es in der bibel abgelaufen ist.

jünger die zweifeln, ihn verraten, aus angst vor verfolgung fliehen, zwist und streit in den urgemeinden...

man neigt dazu bei historischen zeugnissen von erhöhter glaubwürdigkeit zu sprechen, wenn der autor etwas berichtet, was ihn selber in ein schlechtes licht rückt oder etwas wiedergibt,was ihm peinlich sein muss.

diese jünger behaupten dann einen auferstandenen gesehen zu haben und drehen sich um 180% gehen fast alle in den märtyrertod für was denn? wenn man die auferstehung leugnen will?dafür dass sie verfolgt,gefoltert und getötet werden?denn nichts mehr hatten sie davon. bestimmt nicht für macht, reichtum und einfluss.

die juden haben sich bereits als volk gottes gesehen, jemand der gekreuzigt wurde galt als unter dem fluch gottes.es gab keinen grund einen glauben an einen jesus christus zu etablieren zumal man das niemals auf jemanden anwenden würde der gekreuzigt worden ist.wenn man sich etwas mit der damaligen kultur auseinandersetzt merkt man schnell, dass das unmöglich ist.

saulus -der größte christenverfolger- wechselt einfach mal so die seiten,weil seine erscheinung von jesus eine lüge war?jemand der in der gesellschaft angesehen war und mit feuereifer christen gejagt hat?unglaubwürdig.

frauen, die damals vor gericht nicht mal als zeugen gegolten haben sehen jesus als erstes nach der auferstehung,noch vor seinen männlichen jüngern?

die römer hätten aus angst vor aufständen einfach nur den leichnam von jesus präsentieren müssen um das "gerücht" der auferstehung ein für allemal aus der welt zu schaffen.warum haben sie es nicht getan,sie hatten genug angst vor ihm ihn sicherheitshalber hinrichten zu lassen, aber sie tun nichts gegen die gerüchte er sei auferstanden was letztendlich zum fall des römischen reichs geführt hat?

darüber hinaus muss man jedes wunder in dem zusammenhang (damals bis heute)pauschal leugnen, jede wundersame heilung die z.b. in lourdes passiert ist, das sonnenwunder von fatima(vor mindestens 30.000 menschen),jede im detail erfüllte prophezeiung der bibel ,jede aussage eines dämon der ausgetrieben wurde,etc. etc.
ich könnte stundenlang so weiter machen, ist ne wissenschaft für sich.

also objektiv betrachtet liegt da schon einiges vor, was für das christentum spricht und damit dafür, dass sich gott selbst mitgeteilt hat.hingegen kann man immer behaupten gott ist irgendeine art von unpersönlicher energie.das kann man glauben oder nicht, irgendwelche näheren hinweise dafür gibt es nicht wirklich. dafür muss man aber -bezogen auf das angesprochen-finde ich die größere glaubenskraft aufbringen.

denn dann muss man alles angesprochene konsequent leugnen und jedes mal einen alternativen erklärugnsversuch konstruieren, der auch noch im zusammenhang mit dem rest stehen muss.

denn der glaube, dass sich gott in jesus mitgeteilt hat, kommt nicht ganz von ungefähr.und wenn das stimmt, ist gott auch keine unpersönliche macht.

wenn du das hingegen glauben willst und argumente in dem zusammenhang keine rolle für dich spielen (falls das so ist), dann wird dir auch nichts deinen glauben nehmen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

390 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Feuerfeste Menschen40 Beiträge