Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Glaube???

58 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Glaube, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
lola6666 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Glaube???

09.10.2003 um 14:32
Hallo Ihr!
ich würde gern mal wissen wie es hier so mit glaube aussiet?
Ob und an was ihr glaubt und wie ihr es damit halltet?
Wäre nett wenn ihr euch hier mal ein bischen austauschen könnten, ja mal sehen was ihr hier so schreibt.
Dank schon mal in voraus.

lola


melden

Glaube???

09.10.2003 um 14:36
ich glaube an ein höheres wesen so ala gott aber nicht an die bibel.. weil dort sehr viel "mist" steht. obs dieses wesen gibt weis ich nicht aber der glaube hilft einem so manches zu überstehen. nur der glaube daran zählt ;)

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel



melden

Glaube???

09.10.2003 um 15:20
@ pyotr

Was du mt glauben meinst ist wohl er die Hoffnung.
Es kann zwar ein höheres Wesen geben aber die Warscheinlichkeit ist ungefähr genauso hoch wie das wir an Maschinen gekoppelt sind wie im Film Matrix.

@ lola6666

Bin Atheist aufgrund der reinen Vernunft. Ich glaube an nichts was mir jemand erzählt ohne es mir beweisen zu können bzw. ohne das logische Zusammenhänge vorhanden sind.
Ich versuche auch ein bißchen den Gäubigen die Augen zu öffnen. :~)


melden

Glaube???

09.10.2003 um 15:24
ja schon aber hat glauben nicht auch viel mit hoffnung zu tun. wenn z.b jemand wünscht eine harte prüfung zu bestehen betet er in der hoffnung dass sie erhört wird... wie soll ichs sagen die hoffnung an etwas bildet auch einen glauben and den man glaubt. und wenn man an das glaubt hofft man das ihm auch helfen kann.



lol sorry scheisse forumliert ^^ ich versuscht besser zu machen

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel



melden

Glaube???

09.10.2003 um 15:37
soll ich noch was sagen ?

MfG
Shady

Greetz to my Nigga RomanParulin

Jessica I LOVE U 4 Ever

Wo wohnt dieser München ??

Alles außer Hamburg ist
scheiße



melden

Glaube???

09.10.2003 um 20:53
Link: www.evangelikal.de (extern)

Bin Atheist aufgrund der reinen Vernunft. Ich glaube an nichts was mir jemand erzählt ohne es mir beweisen zu können bzw. ohne das logische Zusammenhänge vorhanden sind.
Ich versuche auch ein bißchen den Gäubigen die Augen zu öffnen. :~)

Ich möchte dich ncht angreifen, aber bitte erklär mir mal wieso man aus Vernunft Atheist sein kann ?

Hab noch einen lustigen Link gefunden....habe mich köstlich amüsiert und bin grad noch am lesen.

:)


melden

Glaube???

10.10.2003 um 00:45
Bin auch Atheist, wenn man das so nennen kann ;)

"Du meinst, daß Menschenrechte und Gerechtigkeit, Liebe, Treue, menschliche Würde und Freiheit, Recht auf Selbstbestimmung etc. unveränderbare Größen seien?"

Nein denke ich nicht, alles ist bedeutunslos und relativ. Es kommt auf die Frage an wie man das Leben leben will und welchen Weg man geht.

Um die Welt zu verstehen darf man nicht aus der Sichtweise eines Menschen analysieren, man muss sich frei von jeglichen äußeren und inneren (also Trieb und Emotion) Beeinflussungsfaktoren machen um die Welt bzw. das Universum erfassen und verstehen zu können.

Ich sage nicht das Emotionen oder Trieb für den Menschen sinnlos ist, für den Menschen ist es was ganz tolles zu fühlen und zu denken. Aber über diesen Weg ist es doch unwahrscheinlich das "kalte" Unendliche zu verstehen.

Aber da jeder selbst die Quelle seines Antriebs finden muss soll das jeder so tun wie er will, zum Glück leben wir in einem Land wo man seine Meinung freu äußern darf und an das Glauben darf an was man will.

PS: Der Text ist ein typisches Beispiel wie man versucht seinen Gottesglauben zu rechtfertigen, aber in keinerweise Toleranz gegenüber anders Denkenden hat.
Ach und warum sollte man als Nicht-Gläubiger immer verlieren? Man hält sich an anderen Sachen im Leben fest, aus welchen man viel mehr Lebensantrieb bekommen kann als durch den Gottes-Glauben.

Ist dir eine Sache zu kompliziert hast du den wahren Kern noch nicht gefunden.


melden

Glaube???

10.10.2003 um 02:15
Dieser Link ist wirklich gut. Ich selber Glaube an Gott und habe keinen Zweifel das es Gott nicht gibt. Wenn mich jemand fragt wieso ich an IHM glaube wüsste ich nicht wie ich dieser Person antworten soll aber ich bin so sicher. und dr.lemming ich gib dir ein rat villeicht interessirst du dich nicht ob es Gott überhaupt gibt aber du musst ihn versuchen zu finden.Es ist wichtig!!! Das war nur ein Tipp versuch ernsthaft Jesus Christus zu finden er ist überall auch in dir.

"Jesus sprach: Das Reich Gottes ist in dir und um dich herum, nicht in Gebäuden aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da. Hebe einen Stein auf und du wirst mich finden".



ONLY GOD CAN JUDGE ME


melden

Glaube???

10.10.2003 um 10:10
Der "Glaube" als Imperativ ist das Veto gegen die Wissenschaft - in praxi die Lüge um jeden Preis…

Friedrich Nietzsche

Die Lüge tötet die Liebe.
Aufrichtigkeit tötet sie erst recht.
Ernest Miller Hemingway






melden

Glaube???

10.10.2003 um 10:59
Es interessiert mich schon ob es Gott gibt oder nicht, aber dieser Fall der Existenz hat bei mir nur einen Wahrscheinlichkeitswert von <1.
Die Religion, bzw. der Glaube wiederspricht sich viel öfter als die Evolutonstheorie, alles wird so "hingebogen" das es dem Glauben passt, viele Fragen werden von Gläubigen garnicht beantwortet oder es wird rumgelabbert und irgendwas erfunden das sie an ihren Glauben festhalten können.

Die Gläubigen haben sich noch nicht mit der Kälte des Lebens abgefunden, aber wer das nicht will muss es auch nicht tun, je nachdem vieviel er sich zutraut zu erfahren.
Man erzählt den Kindern ja auch am Anfang "lebensstützende" Geschichten vom Weihnachtsmann etc.

Ist dir eine Sache zu kompliziert hast du den wahren Kern noch nicht gefunden.


melden

Glaube???

10.10.2003 um 12:48
@dr.lemming
glaube und religion, so wie sie meist praktiziert werden und von der kirche diktiert
werden,
beruhen auf falschen überlieferungen und eigeninterpretationen derjenigen, für die.
das erkennnen der tatsächlichen wahrheit, macht und einflußverlust bedeutet hätte
und hat.
und eben deshalb besteht er vor keinen tiefergehenden fragen und widerspricht sich
nur allzuoft selbst.
so wie die kirche es darstellt, ist allzuviel nur als unlogisch zu bezeichnen.
warum aber sollte gott unlogisch handeln und seine welt unlogisch funktionieren?
eigentlich ist die wahrheit immer einfach und nachvollziehbar.
dinge wie die jung(e)frau maria und eine unbefleckte empfängnis (sind dann alle mütter
sündenbefleckt?! - doch wohl kaum) oder der kreuzestod christi als notwendiges opfer
für die sünden der menschen (welcher vater läßt seinen sohn für die sterben, die eben
diesen töten und vergibt ihnen dadurch auch noch die sünden?! - vielmehr hat das
durch sie verschuldete sterben, die daran beteiligten menschen schuldig gemacht),
sind sie logisch?
und mancher glaube weist die evolutionstheorie als humbug von sich ... da hat sich
blindheit mit dummheit gepaart.
naturgesetze sind gesetze gottes und immer logisch,
der mensch war nicht plötzlich da, das leben wie wir es kennen, war nicht einfach da,
alles entwickelt sich, mal hierhin mal dorthin, was sich bewährt bleibt und entwickelt
sich weiter, anderes vergeht.
der lauf der natur und der gesetze gottes.
im grunde ist es doch so einfach, irrtümer zu erkennen, wie sie die kirche verbreitet,
wenn wir empfinden und verstand einsetzen und nicht einfach blind glauben.
glauben ist gut und schön,
aber was ist er wert ohne wissen und erkenntnis?

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Glaube???

10.10.2003 um 14:45
Also sprichst du jetzt von einem logischen Gott der die Evolution laufen gelassen hat.
Hmm, damit könnte ich mich schon eher anfreunden ;)

Ich persönlich denke aber wenn es etwas göttliches gibt dann eher eine Energie aus der alles hervorkam, aber kein Gott welcher sich dachte: "Na heute lass ich mal das Universum entstehen".
Also meiner Ansicht unterlag diese Energie (wenn es sie gab oder gibt) schon den Gesetzen der Natur und hat sie nicht selbst geformt.

Ist dir eine Sache zu kompliziert hast du den wahren Kern noch nicht gefunden.


melden

Glaube???

10.10.2003 um 14:55
Ich glaube an mein bewusstes Ich.
somit glaube ich an alles was auch ihr imstande seit zu glauben!
Wichtig ist nur sich selbst bewusst zu sein, was man glaubt ist mit der Zeit
eng umschlungen und somit vergänglich. Das bewusstsein allerdings umgreift
alles nur mögliche.
Wer sich selbst bewusst ist für den gibt es keine Geheimnissse!

Wünsch euch allen was!

Es gibt nur eine Wahrheit, alles andere kann man als Roman veröffentlichen!


melden

Glaube???

12.10.2003 um 14:03
>...Bin Atheist aufgrund der reinen Vernunft. Ich glaube an nichts was mir jemand erzählt ohne es mir beweisen zu können bzw. ohne das logische Zusammenhänge vorhanden sind.
Ich versuche auch ein bißchen den Gäubigen die Augen zu öffnen. :~)«br>
Daraus schließe ich jetzt mal, dass du aus deiner Sicht an nichts glaubst. Man kann nichts Beweisen da schon die Wirklichkeit an sich keine feste Basis hat. Um irgendetwas beweisen zu können("Wenn man das irgendwie hinbekommt*zweifel*), ist Erkenntnisfähigkeit die Vorraussetzung. Diese Vorraussetzung müsste man natürlich beweisen, so hätte man dann seine feste Basis auf der man aufbauen könnte. Wenn man dies nun irgendwie schafft zu beweisen, hat man dafür bereits seine Erkenntnisfähigkeit eingesetzt, also kommt es zu einer Zirkulation, welche logisch argumentativ nicht schlüssig ist.

Nun komme ich zu dem, was ich eigentlich sagen wollte. Ich sehe immer wieder, wie Glaube und Wissenschaft als Gegensatzpaare behandelt werden. Sind sie jedoch nicht. Der Unterschied liegt nur darin, dass man im "Glauben" oft nach der logischen Basis fragt und ausgerechnet bei der Wissenschaft nicht. Eigentlich ist die Wissenschaft nicht mehr, als der am weitesten verbreitete und akzeptierte Glaube unserer Zeit.




Don't try to be someone...
try to become someone...anytime!



melden

Glaube???

12.10.2003 um 15:05
@voact
Nun komme ich zu dem, was ich eigentlich sagen wollte. Ich sehe immer wieder, wie Glaube und Wissenschaft als Gegensatzpaare behandelt werden. Sind sie jedoch nicht. Der Unterschied liegt nur darin, dass man im "Glauben" oft nach der logischen Basis fragt und ausgerechnet bei der Wissenschaft nicht. Eigentlich ist die Wissenschaft nicht mehr, als der am weitesten verbreitete und akzeptierte Glaube unserer Zeit.

-fast genial ;)

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen......oder in dir drin......


melden

Glaube???

12.10.2003 um 15:43
@ pyotr
lass dich nicht bequatschen . du bist gläubig aus überzeugung weil dich die erfahrung gelehrt hat , daß wenn du in not bist und/oder hilfe brauchst , dir hilfe geworden ist und alles was du dazu getan hast war ein ehrliches und demütiges gebet .
und diese wahrhaftigkeit und demut im gebet ist auch das ausschlaggebende moment warum die meisten diese allgegenwärtige hilfe gottes nicht erfahren .
es ist auch die fehlende demut die diesen menschen eine vorstellung von höheren wesen unmöglich macht . die danach folgenden argumente sind immer die selben und haben eine grundschwäche . nämlich , sie bemerken nicht daß sie gott - wenn sie von ihm reden - sich immer als menschen vorstellen . was zum umkehrschluss führt ,daß sie sich selbst für göttlich halten oder es zumindest sein wollen .
sich also kein höheres wesen über ihnen vorstellen können noch wollen . das sind einschränkungen mit denen sie leben müssen - aber sie sollten andere damit verschonen - den ihr " böses erwachen" an dem es - falls die bessere einsicht nicht erfolgt - kein vorbei gibt ,wird sich mit jeder negativ beeinflußter person ins unermessliche steigern .
solche menschen sind von geburt an schon mit einer krankheit - aus geistiger sicht gesprochen - behaftet . diese nennt sich hochmut und selbstgefälligkeit bzw eitelkeit . eine fast unüberwindbare hürde um zur gotterkenntnis zu gelangen.
aber die liebe gottes ist allmächtig und universal . deshalb wird er ihnen zu gegebener zeit die hilfen zukommen lassen derer sie dringend bedürfen wenn sie nicht blind im jenseits umherschwirren sollen.(obwohl bisweilen auch das eine wirkungsvolle hilfe sein kann im bezug auf das bewirken der demut der person . denn er wird sich dadurch seiner kleinheit und bedeutungslosigkeit bewußt. bis er weinen wird wie ein kind und bitten und betteln ...ja , bis er schließlich betet.
ja, mein guter pyotr , dies alles hast du diesen - ach so klugen - atheisten voraus . sie glauben tatsächlich, daß gott sich ihnen beweisen müßte .....das ist absolut lächerlich. denn die fähigkeiten zur gotterkenntnis sind in jeden menschen gelegt worden . wenn er sie verkümmern lässt ist es einzig und allein seine entscheidung und verantwortung, wenn er- geistig blind geworden - gott und sein wirken nicht mehr zu erkennen vermag. aber wie gesagt , gottes liebe ist universal und er wird ihnen die nötigen hilfen zu kommen lassen . allerdings wird er ihnen erst einmal das bewußtsein zukommen lassen daß sie hilfe benötigen . denn die demut ist nun mal voraussetzung zur gotterkenntnis.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Glaube???

12.10.2003 um 16:02
@ nobunaga

diese aussage nietzsches ist interpretationsbedürftig . jeder könnte sich herauslesen was ihm gerade passt .
1. mit glauben hat nietzsche zweifellos den damals vorherrschenden katholischen
glauben gemeint .
2. die wissenschaft hatte zu seiner zeit tatsächlich noch mit den
glaubensinstitutionen zu kämpfen .
3. muß man bei nietzsche unterstellen ,daß er mit wissenschaft nicht
ausschließlich die empirische wissenschaft als solche gemeint hat , sondern zumindest auch so etwas wie wahres wissen bzw erkenntnis . die deutsche sprache war selbst zu nietzsches zeiten noch nicht so ausgereift als daß man das heutige etymologische verständnis für den begriff wissenschaft , ohne weiteres
analog dafür anwenden könnte.
4. unabhängig von nietzsche , ist zu sagen , daß die teilung der weisheit in a.wissenschaft und b. glaube als eine der größten fehlentwicklungen in der menschheitsgeschichte anzusehen ist . den beide sind nur ein stück des ganzen also stückwerk . und beide haben sich zu abartigen bedrohlichen gebilde entwickelt
. und haben sich nicht zuletzt auch zu den effizientesten werkzeugen der dunklen mächte entwickelt . einen wirklichen nutzen für die menschheit hat keine von ihnen wirklich gebracht . natürlich meine ich nutzen im sinne der spirituellen weiterentwicklung - den einzigen nutzen den der mensch auch aus diesem leben mitnehmen kann und das somit überhaupt erst den grund seines daseins darstellt.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Glaube???

12.10.2003 um 16:05
Haha, das ist gut!

--->„diese nennt sich hochmut und selbstgefälligkeit bzw eitelkeit . eine fast unüberwindbare hürde um zur gotterkenntnis zu gelangen.“

--->„denn die demut ist nun mal voraussetzung zur gotterkenntnis.“


Jaja, da gerade Demut und Selbstbescheidenheit deine großen Stärken sind…


melden

Glaube???

12.10.2003 um 16:25
@wulf
dein verständnis von diesen begriffen ist sehr oberflächlich und hat keinen anspruch auf allgemeingültigkeit .
schon deine reaktion auf diesen post zeigt deutlich daß du den splitter im auge deines nächsten suchst , statt dich um den balken in deinem eigenen zu kümmern.

du solltest versuchen zu begreifen , daß wenn man wahrheit erkennt und auch ausspricht , genau die worte zu benutzen hat die ihr 1. entsprechen und 2. den jeweiligen leser auch erreichen .
die sache die ich vertrete ist groß . damit habe ich aber nicht gesagt , daß ich groß bin . im gegenteil ich bin mir meiner kleinheit bewußter als viele andere . es ist auch nicht möglich ..und damit wiederhole ich mich...anders zu diesen erkenntnissen zu kommen.
das heißt aber nicht , daß ich mich vor atheisten ducke. so weit kann ich mich gar nicht ducken . man muß meine aussagen nicht zwangsläufig mit hochmut assoziieren . aber wer es unbedingt will dem kann ich es nicht verwehren .

in diesem sinne .....heul dich aus "wulf"

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Glaube???

12.10.2003 um 16:52
--->„dein verständnis von diesen begriffen ist sehr oberflächlich und hat keinen anspruch auf allgemeingültigkeit.“

Du kannst dir gar kein Urteil über mein Verständnis zu den Dingen erlauben, da ich nichts zum Thema an sich gesagt habe. Vielleicht habe ich genau die gleiche Sichtweise wie du… Netter Versuch, mich in den Dreck zu ziehen.

--->„schon deine reaktion auf diesen post zeigt deutlich daß du den splitter im auge deines nächsten suchst , statt dich um den balken in deinem eigenen zu kümmern.“

Wer deine Aussagen – nicht nur hier, sondern überall – nicht mit Hochmut verbindet, der muss was auf den Augen haben. Soviel zum Thema Balken vor dem Kopf. Mach mich bitte nicht dafür verantwortlich, dass es dir an Selbstreflexion mangelt.

--->„du solltest versuchen zu begreifen , daß wenn man wahrheit erkennt und auch ausspricht , genau die worte zu benutzen hat die ihr 1. entsprechen und 2. den jeweiligen leser auch erreichen .“

Natürlich. ABER:
und jetzt zitiere ich dich: Auch dein Verständnis von den Begriffen hat keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit – auch wenn du das offensichtlich gerne hättest. Tu also nicht so, als ob die die Wahrheit/Weisheit mit Löffeln gefressen hättest. Aus jedem einzelnen deiner Setze schreit nur so der Hochmut. Das was du sagst steht diametral entgegengesetzt zu dem wie du es sagst. Wenn du also meinst, dass die Worte deiner Intention „entsprechen“, dann tust du mir leid.

Vermutlich meinst du, du könntest mit deinem Intellekt und deiner sicherlich ausgeprägten Stilistik die Kinder hier im Forum beeindrucken. Und vermutlich hast du damit auch recht…


melden

Glaube???

12.10.2003 um 18:02
Ich glaube an Gott als die höchste Macht. Ich glaube an Respekt, Dehmut, Treue, Hingabe und Ehrlichkeit.


melden