weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was war da im Abfluss??

80 Beiträge, Schlüsselwörter: Monster, Abwasser

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 12:54
Plattwurmmann? was ist denn das für ein Typ?;)


melden
Anzeige

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 13:16
mt35088,1174220197,Flukeman
Was? Du kennst den legendären Platwurm-Mann nicht? ;)

@VenDeTTo
Was sollsdenn deiner Meinung nach groß gewesen sein?


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 13:19
och der is ja knuddelig


melden
fabo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 13:51
Bei uns gibts das auch,aber es sind meist die Bisamratten die in die Schächte krabbeln...


melden
natreen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 16:59
Erinnert ihr euch noch an "Chopper", den Geist, der aus dem Spuckbecken eines Zahnarztessprach? :D


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 19:06
es gibt viele möglichkeiten. aber am wahrscheinlichsten sind wohl eher
Spülung einerToilette
herrumrennende, kreischende ratten
oder wasserratten (die viecher sindmords groß und schwimmen bei uns in der isar rum ^^ )

greez


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:07
@soulmirror

also ich hab keine ahnung was das gewesen sein könnte,
deshalbfrag ich ja euch....

Wahrscheinlich wars ein besoffener Kanalarbeiter der nichtmehr rausfand....


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:21
Oder es war wirklich irgend eine RAtte oder anderes Getier. Wie kommst du eigentlichdarauf dass es auf 2 Beinen gelaufen sein muss?


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:21
Puha da habe ich doch tatsächlich Gänsehaut beim lesen der Story bekommen. Wer weiß wasin den tiefen der Kanalisation haust. Entweder war exestiert "Es" doch, oder es wareiner dieser kleinen grünen Viecher die man nach Mitternacht nicht füttern darf. Schade,ich wäre gern dabeigewesen. Hätte gern das Geräusch gehört.


melden
style
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:21
och natreen ... das war doch die zahnarzthelferin :D


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:25
" Entweder war exestiert "Es" doch"

Also sind nicht nur mir die Parallelenaufgefallen? ;)


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:27
"Also sind nicht nur mir die Parallelen aufgefallen?"

Allerdings, es fehlen nurnoch die bunten Luftballons die fliegen.


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:31
Aber es ist ja auch weithin bekannt, dass sich mutierte Schildkröten in denAbwasserkanälen rumtreiben und Jagd auf unschuldige Pizzalieferanten begehen. Was es auchimmer war, wenigstens ist keiner zu Schaden gekommen.


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:33
Es sind auf jeden Fall schon öfters Krokodile und Menschen im Abwasserkanal verschwunden!:(


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:40
"Es sind auf jeden Fall schon öfters Krokodile und Menschen im Abwasserkanalverschwunden!"

Kein Wunder, in den Gängen verläuft man sich leicht.


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:46
Abflüsse sind generell "unheimlich" und zu meiden!


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:47
Krokodile können da aber ned wirklich überleben oder?!


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:49
Ne die gehen bestimmt in dem Drecksgesöff ein.

Kann mir jedenfalls netvorstellen, dass Krokodile da untetn lang überleben sollen.


melden

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 21:50
In Florida schon! ;)
Die heißen dort natürlich Alligatoren! ;)


melden
Anzeige

Was war da im Abfluss??

18.03.2007 um 22:01
Ne da gibts nen enormen unterschie pass auf!^^



Was ist eigentlich derUnterschied zwischen einem Alligator und einem Krokodil? Zuerst muss man wissen, dassauch Alligatoren zu den Krokodilen gehören. Sie bilden innerhalb der Ordnung derKrokodile (Crocodylia) aber eine eigenständige Gruppe, die sich von den übrigenKrokodilen unterscheidet. Insgesamt kennt man heute etwa 30 Krokodilarten. Darunter sindnur zwei "echte" Alligatoren - die beiden Angehörigen der Gattung Alligator: derMississippi-Alligator (Alligator mississippiensis) und der China-Alligator (Alligatorsinensis). Auch die Kaimane rechnet man im weiteren Sinne zu den Alligatoren. Zusammenmit den beiden "echten" Alligatoren bilden die Kaimane die Familie Alligatoridae.Alligatoren sind eine alte Restgruppe der Krokodile, die in vielen Merkmalenursprünglicher ist und sich im Laufe der Jahrmillionen weniger verändert hat. Sieunterscheiden sich unter anderem dadurch von den "modernen" Krokodilen, dass ihr Lebenund Stoffwechsel langsamer ablaufen. Sie wachsen weniger schnell und brauchen wenigerNahrung. Mit einem Höchstalter von 75 Jahren werden Alligatoren etwa doppelt so alt wie"moderne" Krokodile. Man nimmt an, dass Alligatoren früher weltweit verbreitet waren,dann aber von den "modernen Hochleistungskrokodilen" verdrängt wurden. Diese sindangriffslustiger als Alligatoren und, was die Nahrungskonkurrenz betrifft, diesenüberlegen. Wie konnten dann aber die beiden heute noch lebenden Alligatorarten dieseübermächtige Konkurrenz überstehen? Eine Erklärung hierfür bietet ihre geografischeVerbreitung. Der Mississippi-Alligator bewoht den Süden der USA, genauer gesagt dieStaaten Alabama, Arkansas, North und South Carolina, sowie Florida, Georgia, Louisiana,Mississippi, Oklahoma und Texas, während der China-Alligator am Unterlauf des Yangtze imOsten Chinas lebt - alles gemäßigte bis subtropische Gegenden, für die "modernen"Krokodile allerdings viel zu kalt. Wenn die Wassertemperatur unter 18 Grad Celsius fällt,schafft es ein "modernes" Krokodil nicht mehr, zum Atmen an die Wasseroberfläche zugelangen - es muss unweigerlich ertrinken. Einem Alligator machen etwas kühlereTemperaturen allerdings viel weniger aus; durch seinen langsameren Stoffwechsel ist er ansolche Bedingungen angepasst. So beschränkt sich das Verbreitungsgebiet der Alligatorenheute auf Gegenden, in die die eigentlich leistungsfähigeren "modernen" Krokodileaufgrund der klimatischen Verhältnisse nicht vordringen konnten.

Dieauffälligsten äußerlichen Unterschiede zwischen Alligatoren und den übrigen Krokodilensind die breitere Schnauze der Alligatoren und vor allem eine andere Anordnung der Zähne.Wenn ein Alligator sein Maul geschlossen hat, wird die untere Zahnreihe von der oberenverdeckt, bei einem "modernen" Krokodil sind dagegen beide Zahnreihen zu sehen. Hier istauch der vierte Zahn im Unterkiefer stark verlängert. Dies führt zu dem Eindruck, alswürde ein "modernes" Krokodil bei geschlossenem Maul grinsen, ein Alligator scheinthingegen gutmütig zu lächeln.

Der Mississippi-Alligator kann maximal sechs Meterlang und eine halbe Tonne schwer werden. Allerdings sind solche großen Tiere sehr selten.Der China-Alligator ist sehr viel kleiner; er wird nur maximal 1,8 Meter lang. BeideArten bewohnen vor allem Sumpfgebiete mit vielen Gewässern, wie Teichen und Seen, aberauch Flüsse. Im feuchten Boden legen Alligatoren Erdhöhlen an, in die sie sichzurückziehen können. Alligatoren fressen alles, was sie bewältigen können. Beiausgewachsenen Mississippi-Alligatoren kann das auch schon mal ein Wildschwein sein. IhreLieblingsbeute sind jedoch größere Nagetiere.

Sehr interessant ist dieFortpflanzung der Alligatoren, denn Alligatormütter sind äußerst fürsorglich, wenn es umdas Wohl ihres Nachwuchses geht. Dies beginnt damit, dass sie einen Hügel aus Schlamm undPflanzenmaterial errichten, in den sie bis zu 70 Eier legen, die anschließend mitweiterem Schlamm und Pflanzenteilen bedeckt werden. Der Hügel dient als Brutkammer;Sonneneinstrahlung und einsetzende Gärung des Pflanzenmaterials bringt ihn auf dieTemperaturen, die für die Entwicklung der Eier notwendig sind. Die Mutter hält sich inden nächsten zehn Wochen ständig in der Nähe des Hügels auf und bewacht die Eier. Dannsind die Jungalligatoren bereit zu schlüpfen und rufen die Mutter noch in der Eischalequakend heran. Diese öffnet den Hügel und hilft ihren Jungen beim Schlupf. Die kleinen,etwa 20 cm langen Alligatoren werden von der Mutter im Maul zum nächstgelegenen Gewässertransportiert und verbringen dort die nächsten Monate unter ihrem Schutz.

Mehrere Millionen Alligatoren fielen der Mode zum Opfer, als es populär wurde,Taschen und Kleidungsstücke aus Krokodilleder zu besitzen. Die weiche Bauchhaut derPanzerechsen wurde zu diesem begehrten Stoff verarbeitet, was sich verheerend auf dieBestände auswirkte. Heute stehen Alligatoren sowohl in den USA als auch in China unterSchutz.


Dieser Artikel ist im Original im Tiermagazin auf naturspot.deerschienen. Linkzum Original-Artikel


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden