weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zugang zur Akasha-Chronik

239 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Prophezeihung, Akasha Chronik, Vorbestimmung, Schiksal
-mlha-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

30.03.2007 um 21:40
Wäre es anders , wenn du es miterlebt hättest? Ich zweifle daran. Die Wissenschaftsagt
doch.........


melden
Anzeige
1984
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

30.03.2007 um 22:00
The answer is blowin' in the wind.
1984


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

30.03.2007 um 22:56
1984
Beruhigt es Dich zu hören, daß Du hier nicht jedermanns Geschichten beurteilenMUßT? ;)

Ich hatte vorher keine große Lust, viel zu schreiben, daher hier nochein Nachtrag:

Bei dem Biotensor-Seminar habe ich mit dem Gerät ein wenigexperimentiert, weil ich bei meinen Pendelversuchen vor 2 Jahren oder so keinen großenErfolg hatte. (Das Pendel hat mir damals bereitwillig meine Ja und mein Nein gezeigt,aber keine einzige Frage beantwortet, daher war ich sehr skeptisch gegenüber dieserTechnik, OBWOHL ich besagtes Erlebnis mit der Pendlerin hatte.)
Ich nahm mir also 3Stabilostift in den Farben rot, blau und schwarz, schloß meine augen, mischte die Stifteund legte sie so mit beiden Enden unter 2 Hefter, daß ich die Farben nicht erkennenkonnte. Dann nahm ich mir den Biotensor und fragte mit der Aufmerksamkeit auf dem erstenStift, ob er rot sei - nein. Ob er schwarz sei - ja; ob er blau sei - nein. Genausoverfuhr ich mit den beiden anderen Stiften, und nachher schaute ich nach, welcher Stiftwelche Farbe hatte - die Antworten hatten alle gestimmt!

Es ist mir bei dieserTechnik völlig schnurz, ob Muskelzuckungen, Luftbewegungen oder die Medichloreaner ausStarWars den Ausschlag verursachen - solange die Antwort stimmt! Sie (die Ursache)überträgt die Wahrheit aus dem morphogenetischen Feld/ der Akasha-Chronik auf das Gerät,so daß die Antwort sichtbar wird. Nur darauf kommt es an.
Vielleicht ist es eher derKörper als das Bewußtsein des Menschen, der die Antwort empfängt, so daß Muskelzuckungensie fürs Bewußtsein in die sichtbare Form übertragen müssen. Ist zwar irgendwie albernund frustrierend, aber was soll´s...


melden
1984
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

30.03.2007 um 23:10
1984
Beruhigt es Dich zu hören, daß Du hier nicht jedermanns Geschichten beurteilenMUßT?

Das weiß ich und das ist auch gut so. Denn sonst könnte ich meine Aufträgenicht mehr abarbeiten und müsste verhungern.
Im übrigen Tippe ich auch auf dieMedichloreaner.
1984


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 10:01
Mich würde interessieren:

- Woher kommt das Wissen über scheinbar dem Wahnsinnverfallene Geister, die mit der Chronik rumgespielt haben?

- Woher kommt dasWissen über die Auferlegung von Bürden, so denn die Chronik demjenigen zugänglich war,bzw. Aussagen wie "Wem viel gegeben wird, dem wird auch viel abverlangt"


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 11:07
DonPedro
Ich glaube, solche Geschichten werden erfunden und gestreut, damit man dieFinger davon läßt, wenn man schon nicht mehr zu denjenigen gehört, die gar nicht erstdran glauben.

Über alles die Wahrheit zu wissen und jede Lüge sofort zu erkennenkann ganz schön belastend sein, denk ich, und vielleicht gibt es auch sensible oderlabile Menschen, die sowas in den Wahnsinn treibt. Ich würde aber nicht sagen, daß dasdie Regel ist.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 11:09
Abgesehen davon gibt es auch viele Menschen, die schon einen Sprung in der Schüsselhaben, bevor sie sich mit sowas befassen...


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 11:11
Gut.

Wie halten diejenigen - ich nenne sie mal plakativ - "Erleuchteten" das mitder Wissensweitergabe?
Ich würde ja gerne ein wenig mehr darüber erfahren, es kommtmir aber recht sensibel als Thema vor.
Vor allem wenn es um Beweislage geht, wird manscheinbar schnell mit einem "Dir als Zweifler erklären wir das eh nicht!" abgefertigt.

Das streut natürlich noch zusätzliche Zweifel, die in die Richtung gehen"Entweder Du glaubst uns ohne zu Hinterfragen, oder wir lassen jede weitere Diskussion!".

Also wie an das Thema rangehen?


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 11:27
Der erste Schritt wäre m.E. der, daß Du als "Zweifler" (*gg*) Dir darüber klar wirst,WARUM Du fragst - nur um zu demontieren, was der "Erleuchtete" (*gg*) Dir erzählt? Daransind wir schon gewöhnt, und das ist auch der Grund, warum viele von uns nicht mehr mitden Skeptikern reden wollen. Es nervt einfach.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 11:32
Also ich frage eigentlich aus Interesse.
Ich zweifle nicht an solchen Dingen, ichhinterfrage nur manches einfach kritisch.

Ihr hattet doch sicher alle eureErfahrungen, die euch vom Zeifeln weggebracht haben, hin zum Wissen oder - von mir ausauch - Glauben.

Ich gehöre nur gerne zu den Menschen, die Wissen was das Gerätmacht um die Uhrzeit anzuzeigen und nicht zu denen, die das Gerät nur haben.

Ichbitte dies nicht negativ auszulegen.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 11:42
Ich leg Dir das nicht negativ aus, weil ich es Dir glaube. Ich bin auch immer neugierig,wie etwas funktioniert, aber viele Erklärungen, die man hört, sind zwar GLAUBhaft, abernicht beweisbar. Ich bin fähig, zu glauben. Andere nicht, denen reicht das dann nicht.
Was das Thema dieses Threads angeht, da gibt es viele Geschichten, die nur mit derAkascha-Chronik bzw. dem morphogenetischen Feld erklärbar sind, aber dadurch wird esselbst noch lange nicht bewiesen.
Vielleicht sollte man einfach den Begriff "Beweis"neu definieren. Persönliches Erleben sollte wenigstens teilweise mit eingeschlossenwerden.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 11:55
Ich weiß auch gar nicht wirklich worauf ich denn hinaus will.

Dieunterschiedlichen Ebenen finde ich faszinierend, teils verwirrend, evtl. lächerlich odereinfach glaubhaft.

Speziell als Beispiel das Exzerpt aus den Chronik-Lesungenüber bspw. die "Lemurianer". (Ich weiß nicht wie das Thema hier belegt ist, ob das zu denernsthaften Ecken zählt, oder nicht, usw.)
Zugegebenermaßen liest sich das ja höchstkontrovers.... Es klingt ein wenig nach Erich von Däneken, o.ä.

Das mit denSchriftzeichen will mir durchaus einleuchten und klingt schön plausibel. Prima auch dasmit den Delphinen - wasserdicht.

Wie sieht es mit diesen sog. "Lesungen" oder"Sichtungen" der Chronik aus?
Gibt es da konkrete Anwendungsmöglichkeiten? Muss mansich das als tranceartige Zustände vorstellen in denen man plötzlich "weiß" oder kann mankonretes Wissen abrufen und - übertrieben - die Lottezahlen von letzter Woche nachsehen?


Pendeln und ähnliches stelle ich nicht in Frage, da es mir prinzipiell egalist ob hier das Unterbewusstsein werkelt, oder der Wünschelrutengänger auch ohne die Rutedas Wasser hätte finden können, o.ä. Wenns funktioniert, dann funktionierts.


melden
-mlha-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 12:05
@DonPedro
>>Vor allem wenn es um Beweislage geht, wird man scheinbar schnell miteinem "Dir als Zweifler erklären wir das eh nicht!" abgefertigt. <<

Das ist es.Für mich wird dir “Beweislage” klar, sobald ich die Augen aufmache. Wenn ich mich einemBaum nähere und seinen Wirkungsfeld wahrnehme(zum Beispiel), dann ist das so, denn alleswirkt, keine Energie geht verloren und die Schwingungen alle Materie sind schon längstnachgewiesen - für die , die es brauchen, was sie aber nicht unbedingt weiter bringenmuss, weil es geht nicht und Beweise zu liefern, sondern offen und bereit zu sein, an dergleichen Wellenlänge sich zu befinden.. Mit “daran zu Glauben” hat es wenig zu tun, den“glauben” ist immer mit Gedanken verbunden und die Gedanken sind immer entweder in der Zukunft oder der Vergangenheit verankert. Die Wahrnehmung aber, von der ich rede, kannnur im JETZT stattfinden, dass heißt im einem Zustand der Gedankenlosigkeit Der anderer kann vielleicht nichts wahrnehmen und behauptet deswegen, ich täusche mich, es kann nichtsein. Ich lache dann nur darüber, denn das Leben ist mehr als das was uns angelerntwürde, wie soll ich aber einen, der”farbenblind” ist erklären, was rot oder grün ist??Der eine nimmt einen Stein in die hand und spürt gar nichts, der andere kann aber ganzeBotschaften übermitteln und in eine Art Konversation übergehen. Aus diesem Grund ist esnicht leicht sich darüber zu unterhalten, denn es muss gelebt, erfahren werden. Ich kannaber die Zwefeln der “Zweiflern” verstehen. Es ist nicht leicht etwas abzugeben, waseinem das Gefühl der Sicherheit gibt. Für mich ist das leben ein Abenteuer.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 12:12
Ich denke ich kann schon verstehen was Du meinst. Ich beschäftige mich persönlich auchmit Hobbies, die höchst subjektiv wahrgenommen werden. Ein Spaß sind die Diskussionen nurselten. Allerdings nehme ich mir gerne die Zeit und erkläre den Menschen.

Esgeht ja hier - so weit ich das überblicken kann - noch nicht um mit Kreide gezeichneteTüren, mit deren Hilfe man in fremde Welten laufen kann.

Also hoffe ich dochdass die menschlichen Empfindungen und Wahrnehmungen noch soweit universell sind, dassman in etwa beschreiben kann, was da mit demjeweiligen "Erleuchteten" vor sich geht.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 12:48
Sagt mir bitte Bescheid, wenn Unklarheiten auftauchen oder wenn ich durch Aussagen"überheblich" oder "desinteressiert" wirken sollte - das ist nicht meine Absicht!!


melden
-mlha-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 12:55
>>Ich beschäftige mich persönlich auch mit Hobbies, die höchst subjektiv wahrgenommenwerden.<<

Ich habe nur ein einziges Hobby und das ist das Leben.

>>Es geht ja hier - so weit ich das überblicken kann - noch nicht um mit Kreidegezeichnete Türen, mit deren Hilfe man in fremde Welten laufen kann.<<

Undwenn doch, dann wird der Rahmen der Tür durch die Vergangenheit und die Zukunft gebildet.In der Mitte befindet sich das Jetzt, wo alles im allem existiert... Ähnlich wie beimAtmen.

>>.......dass man in etwa beschreiben kann, was da mit demjeweiligen"Erleuchteten" vor sich geht.<<

Gleich aus welche Seite es betrachtest,alle die du als “erleuchteten” bezeichnest, befinden sich im JETZT, das bedeutet, siesind nicht durch Gedankengänge mit der Zukunft oder mit der Vergangenheit belastet. Dasshaben sie alle gemeinsam und das ist auch der Punk, aus dem sich ein Praktizierender aufden Weg machen soll.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 13:09
Kannst Du das so formulieren, dass man es verstehen kann?

Was meinst Du damit,wenn Du sagst jemand wäre nicht belastet durch Gedankengänge aus Zukunft oderVergangenheit?
Sorgenfreies Leben? Keine schönen Erinnerungen an den letzten Urlaub?

Die Analogie mit dem 'atmen' habe ich auch nicht wirklich verstehen können.


melden
-mlha-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 13:31
>>Was meinst Du damit, wenn Du sagst jemand wäre nicht belastet durch Gedankengängeaus Zukunft oder Vergangenheit? Sorgenfreies Leben? Keine schönen Erinnerungen an denletzten Urlaub? <<
Gedanken aller Art, egal in welche Intension, sind entwedermir de Zukunft oder mit der Vergangenheit verbunden. Der Zugang wird uns nur durch dasJETZT möglich gemacht und das JETZT kann nicht und niemals durch die Zukunft oder dieVergangenheit belastet werden, weil es im Jetzt keine Zukunft und keine Vergangenheitgibt. Im JETZT gibt es beides gleichzeitig, es ist alles erreichbar.


>>Die Analogie mit dem 'atmen' habe ich auch nicht wirklich verstehenkönnen.<<
Im Einatmen ist die Zukunft erhalten, in der Ausatmung dieVergangenheit. Genau da zwischen gibt es die Stille, das Nichts, das Alles, das JETZT. Indeinem Vergangenem Leben hast du auch schon die selbe Energie geatmet und du wirst sie,falls du wieder kommst, wieder zu atmen bekommen. Sie kann entweder entdeckt und genutzt werden oder sie wird für eine Selbstverständlichkeit gehalten und wird ihr keine besonderAufmerksamkeit geschenkt.

>>Kannst Du das so formulieren, dass man esverstehen kann? <<
Das weiß ich nicht, es hängt nicht von mir ab......


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 16:44
@DonPedro

Generell ist es so, daß bestimmte Erfahrungen nicht authentisch weitergegeben werden können, weil man ihre Echtheit ausschließlich im eigenen Erlebenbegreifen kann. Man kann sie beschreiben aber niemals 1:1 weitergeben, alleine an denWorten scheitert es schon. Erst wenn derartiges in dir selber zu schwingen beginnt, sichin dir lebendig zeigt, dann wirst du wirklich begreifen oder vielmehr empfinden, wovon"Betroffene" sprechen.

Das ist zum einen für Skeptiker ein Hindernis,andererseits aber auch ein gewisser Antrieb denn genauso impliziert dies, daß man ebennichts einfach nur aufgrund des Hörensagens oder "weil es ja so ist" übernehmen, sonderneigenständig überprüfen, suchen und abwägen sollte. Nur ein in sich geschlossener Kreisgibt Sinn und diesen Sinn wirst du, wie ich gerade erwähnte, nur in dir spürenkönnen.

Wenn ein Interesse an der Wahrheit echt ist, forscht man aber ohne dabeischon eine vorgefertigte Meinung oder zumindest eine tendenzielle Richtung in sich zutragen, völlig frei nur auf das Ziel gerichtet. Und wer so sucht, der wird auchfinden, das gilt für alles im Leben :)


melden
Anzeige

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 17:39
Danke erstmal.

Und nun vorweg: Ich gebe jetz meine subjektiven Empfindungen zumThema wieder... Ich gebe KEINE Wertung ab, also bitte das gesagte auf keinen Fall in denfalschen Hals bekommen. Ich übertreibe auch.

Im Moment klingt das für mich allessehr nach Gefasel und wirkt auf mich in der Tat so als würde man hier drumrum reden.
Die Zukunft-Gegenwart-Vergangenheits-Geschichte sagt nichts aus womit ich etwasanfangen könnte.
Ich weiß nun weder was ein solcher Zugang zur Chronik demjenigenbringt, noch wie man sich auch nur annähernd auf den Weg machen könnte zu solch einem.
Die Aussage dass das Verständnis nicht von der Erklärung abhinge, sondern vielmehroffenbar vom Zuhörer empfinde ich ein klein wenig als Ausrede, zumal das Gesagte vorher -wieder die Sache mit der Atmung und Vorher-Jetzt-Nachher - sehr wischi-waschi klingt undwenig Substanz bietet, zumindest in meinen Augen.

Mir ist durchaus bewusst -zumindest hoffe ich das - dass man derartige Dinge schlecht in Worte fassen kann, aberich denke man kann sich ein klein wenig mehr Mühe geben als in der bisherigen Formgeschehen. Mag auch sein, dass ich einfach nicht in der Lage bin das Gesagteintellektuell zu erfassen, doch ich glaube mich soweit einschätzen zu können, dass ich somanches geistig noch hinbekomme.

Ich gucke mich mal bissle um und informieremich ein wenig, damit ich nich völlig planlos bin.


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden