weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zugang zur Akasha-Chronik

239 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Prophezeihung, Akasha Chronik, Vorbestimmung, Schiksal
-mlha-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 22:51
>>wieder die Sache mit der Atmung und Vorher-Jetzt-Nachher - sehr wischi-waschiklingt
und wenig Substanz bietet, zumindest in meinen Augen. <<
Ich kann dichgut
verstehen.
Es ist auch nur “wischi-waschi”. Nur die Tat macht daraus wasanderes.



>>Mir ist durchaus bewusst - zumindest hoffe ich das - dassman
derartige Dinge schlecht in Worte fassen kann, aber ich denke man kann sich einklein
wenig mehr Mühe geben als in der bisherigen Form geschehen.<<
Ich kanndir
versichern, dass ich mich sehr bemüht habe, dir ein teil meiner Erkenntnissengreifbar zu
machen. Was ich hier gesagt habe ist nicht von mir irgendwo gelesenworden, sondern es
sind meine Erfahrungen, und es ist nicht einfach für mich darüberso zu reden und
überhaupt in Worte zu fassen.. Scheinbar ist es mir nicht gelungen,ich wünsche dir alles
gute.


melden
Anzeige

Zugang zur Akasha-Chronik

01.04.2007 um 23:34
Danke. Schauen wir mal wie weit ich komme.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

02.04.2007 um 06:01
DonPedro: "Mich würde interessieren:
- Woher kommt das Wissen über scheinbar demWahnsinn verfallene Geister, die mit der Chronik rumgespielt haben?
- Woher kommt dasWissen über die Auferlegung von Bürden, so denn die Chronik demjenigen zugänglich war,bzw. Aussagen wie "Wem viel gegeben wird, dem wird auch viel abverlangt"
"Im Momentklingt das für mich alles sehr nach Gefasel und wirkt auf mich in der Tat so als würdeman hier drumrum reden."

@DonPedro:
Ich kann verstehen daß vielesrätselhaft erscheint und erscheinen muss. Da geht es dir nicht anders als Menschen vorund Menschen nach dir. Die Akasha enthält Wissen das der "normale" Mensch nicht benötigtum seine Inkarnation zu meistern. Erst wenn man anfängt sich mit Aufgaben zubeschäftigen die über die "normalen" Anforderungen hinausgehen, kann es nützlich seindieses Wissen quasi anzuzapfen um seinen eigenen Willen mit dem Kosmischen Bewusstsein inGleichklang zu bringen. Die Dinge sollen ja nicht getan werden damit das "eigene Ziel" imVordergrund steht, sondern der göttliche Wille, das kosmische Ziel.
Du darfst dir dasauch nicht vorstellen als könne man sich da irgendwo "bewerben", das ist ein Geschenk dasman sich erarbeitet indem man seinen Lichtkörper poliert, seine Zentren erweckt (schööönlangsam) und von Prüfung zu Prüfung dem Kosmos signalisiert daß dieses Wissen nicht derpersönlichen Eitelkeit dienen soll, sondern dem Dienst an der Menschheit, ohne Erwartungeiner Belohnung oder eines Dankes. Man muss lernen die Dinge zu tun weil eineNotwendigkeit besteht daß sie getan werden, nicht um der Eitelkeit willen, selbst wenn esein persönliches Opfer darstellt. Trotzdem kann es die Quelle tiefster innererZufriedenheit sein, wenn jemand diesen Zustand erreicht hat, manche erreichen ihn nie.

Die Ungeduldigen die meinen sie müssten ihre Zentren "mit Brachialgewalt"erwecken, oder die das Wissen suchen um einen persönlichen Vorteil daraus zu ziehen, diemüssen die leidvolle Erfahrung machen daß im Universum immer ein ausgleichenderKräftefluss existiert. Man kann nur ernten was man sät, dieses aber hundertfach.


LuciaFackel : "DonPedro
Ich glaube, solche Geschichten werden erfunden undgestreut, damit man die Finger davon läßt, wenn man schon nicht mehr zu denjenigengehört, die gar nicht erst dran glauben. "

@LuciaFackel :
Du darfst dasnicht negativ sehen, Lucia. Menschen wissen oftmals nicht auf was sie sich einlassen wennsie einen Wunsch äußern, da habe ich in meinem bisherigen Leben auch meine Erfahrungengesammelt. Glaube nicht daß ich immer wusste was auf mich zukommt. Ich bin der festenÜberzeugung daß es bisweilen notwendig ist seine Wünsche und sein Wollen gründlich zuhinterfragen und festzustellen was eigendlich die persönlichen Antriebe zu einem Zielsind. das hilft nutzlose und unnötige (nicht falsche) Wege zu vermeiden. Ganz verhindernkann man sie wohl nie. Trotzdem werfen sich bisweilen Menschen einer Sache entgegen diesie nicht meistern können, weil es ihnen nicht bestimmt ist. Sie scheitern und nehmenbisweilen psychischen, bisweilen auch durch exzessive Übungen körperlichen Schaden. dassoll und muss nicht sein, oder? Ich plädiere einfach nur dafür daß man sich gründlichGedanken macht was und haptsächlich wie man die Dinge warum erreichen will.

Sela!


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

02.04.2007 um 15:41
@Aleph
Was mich halt immer wieder außerordentlich stört, ist, daß manche, die sichfür Meister und Lehrer halten, dem Schüler ihr Wissen nur weitervermitteln, wenn er sichihrer Eitelkeit unterwirft. Ich habe nicht das Bedürfnis, jemandes Ego zu streicheln, unddann mit zweifelhaftem Wissen belohnt zu werden.
Wer lehren oder Geheimnisse oderhöheres Wissen weitergeben will, der soll das tun, ohne zuvor durch eine Einschüchterungdes Schülers seine eignene Notwendigeit zu bestärken.
DAS ist es, was ich hintersolchen Warnungen vermute.

Zugang zur Akasha-Chronik bekommt man schon, wennman anfängt, der geheimnisvollen und unerklärlichen inneren Stimme zu folgen anstattalles mit dem Verstand zu analysieren.
Kennt Ihr das nicht, daß Ihr plötzlich etwaswißt, was Ihr nie irgendwo gelernt habt? Das Wissen ist auf einmal einfach da, und manmußte sich das nicht absichtlich erarbeiten. Mir passiert das manchmal, und ich bindabei, mir Vertrauen in dieses dem Verstand unerklärliche Wissen zu erarbeiten.
Dasist nicht nur für irgendwelchen Auserwählten oder Menschen mit ganz besonderem Schicksalbestimmt, sonder für jeden. Für jeden, der bereit ist, einzusehen, daß der Verstand sobegrenzt ist und daß ein andereer Teil von uns ein viel größeres Wissen anzapfen kann.
Dieses All-Wissen ist nicht in unserem Gehirn eingelagert , sondern im ganzen Kosmos.


melden
-mlha-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

02.04.2007 um 23:57
@LuciaFackel
>>Wer lehren oder Geheimnisse oder höheres Wissen weitergeben will,der soll das tun, ohne zuvor durch eine Einschüchterung des Schülers seine eigneneNotwendigeit zu bestärken.
DAS ist es, was ich hinter solchen Warnungen vermute.<<

Entschuldige bitte das ich mich da einmische
Der, wer sichschon auf dem Magischen Pfad der Erkenntnissen befindet soll immer zuerst gefragt werden.Später soll er schon einen Adepten darauf hinweisen, dass es sich um einen lebenslangenProzess und damit harte Arbeit handelt , die nach Ausdauer und Fleiß verlangt, was nichtjedem gut bekommt. Manche Menschen können Krank werden, es kann zu negativen Einwirkungenkommen. Mit der Universalen Energie soll wachsam umgegangen werden. Ein konstruktiverHinweis kann hilfreich sein. Wenn einer gefragt wird, soll er auf Antwort geben, nachseinem besten Ge-wissen. Es geht um viel mehr, als dass jemand nur seine Meinung undseine Ansichten ändert. Es geht noch weiter und um weiter zu kommen wird was verlangt.Und zwar die ganze Aufmerksamkeit , das Leben ....auch wenn es jetzt vielleicht beimanchen für Empörung sorgen wird.. Es lebe das LEBEN !

Eigene Notwendigkeit zuverstärken ? Das hat ein Eingeweihter nicht nötig.
Es wäre für ihn nicht effektivgenug , eine Zeitverschwendung.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

03.04.2007 um 00:29
@LuciaFackel:

na ob die innere Stimme sofort gleichzusetzen ist mit Akasha .. soweit würd ich mich nicht aus dem Fenster lehnen. Inwieweit da auch noch andereinspirierende Kräfte inc. des "Schutzengels" für einen Geistesblitz sorgen können sollteman auch nicht vergessen.

Natürlich gebe ich dir prinzipiell recht daß es genugKranke Köpfe gibt die gern den "tollen mystiker" spielen und ein Lehrer-Schülerverhältnis brauche um ihr Ego zu polieren, aber an ihren Früchten kann man sie erkennen,oder?

Daß du dir die Kräfte deines inneren Selbst erarbeitest ist schön undnützlich, aber es ist nicht jedem vergönnt das zu tun. Es gibt genug Menschen denen esreicht mit einer Flasche Bier in der Hand vor der Glotze zu sitzen. Nicht jederwill diesen Weg gehen, das fiel mir damals schwer zu akzeptieren. Es istnicht in jedermanns/fraus Inkarnation vorgesehen, da gibt es auch Atheisten undMaterialisten die von den geistigen Sachen überhaupt nix wissen wollen. Der Weg ist lag,der Weg ist steinig und steil, das will nicht jeder.

Gruß ℵ


melden
hippasos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

03.04.2007 um 01:18
@-mlha- u.
@LuciaFackel
Man o man, da habt ihr mir aber, ohne es zu ahnen, meineheutige Packung verabreicht. Danke, das tat gut. Hatte sich bei mir doch glatt weg wiederdas Ego eingeschlichen und mich mit seinem "Selbstbelohnungssystem" fast bei den E*erngehabt.
Das kommt davon, wenn man nur der dusselige Theoretiker ist und der Praxisausweicht, mit den Worten:" Brauchst ja nicht". Ich wünsche mir, euch meine, von euchganz sicher nicht erwartete, Dankbarkeit eines Tages zum Ausdruck bringen zu können. Habemich in den vergangenen Tagen schon über mich selber gewundert, in Anbetracht meinerdargebrachten Hochmütigkeit, ist es nun hingegen kein Wunder mehr, warum mein Fluss insstocken geriet und mir der "Zugang" plötzlich verwehrt wurde. Dabei sind weder Eitelkeitnoch Egoismus, seit langem nicht mehr meine Begleiter gewesen, sondern waren vor langerZeit mal die Lockmittel meines Selbst um mich dem Thema zu öffnen.
Es gibt eben KEINIch in Wirkung sondern nur ein WIR!
Laßt euch mein Lob und meine Hochachtung nicht zusehr schmecken, abber kurz genießen ist sicher nciht untersagt, denn hiermit geht eineRiesen-Dankbarkeits-Welle auf Reisen zu euch. Mögen euch die Energien Ansporn für eurenächsten Hürden sein.

D-A-N-K-E

werd mich mal gleich bei meinemNamesverleiher entschuldigen, für mein Verrechnen.
*schnief*


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

03.04.2007 um 07:09
Hier noch meinen herzlichen Dank an Aleph!


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

03.04.2007 um 07:27
Wo soll die denn sein??? Ganz im Ernst..


melden
-mlha-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

04.04.2007 um 11:39
@hippasos
Lass bloß den Kopf nicht hängen und bleibt so wie du bist:D Deine Rhetorikist brillant und außerdem werden wir an unseren Taten und den Früchten , die darausentstehen , erkannt und gemessen.
Ich habe zu danken.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

04.04.2007 um 17:07
@hippasos
Auch ich habe meine Entwicklung mit Selbstsucht als vordergründigemMotivator begonnen, und je weiter ich voran kam, umso mehr schrumpfte diese Motivationund wurde durch eine "reinere" ersetzt. Natürlich mußte ich in dieser Zeit auch an mirarbeiten, mußte erkennen, was mich trieb und in meine Abgründe blicken. Ich sehe dasheute durchaus als gut, und ich weiß, daß ich meine Entwicklung nicht angefangen hätte,wenn ich damals nicht den Wunsch gehabt hätte, etwas besonderes zu sein. DAS ist mirheute nicht mehr wichtig, ich will nur noch ich sein, zu dem werden, was ich im Innerstenlängst bin, immer schon war. :)


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

04.04.2007 um 17:23
@-mlha-
Seh ich ähnlich wie Du - wenn ich jemanden frage, will ich auch klare undehrliche Antworten erhalten, auch solche mit Warnungs-Charakter.
Aber wenn mirjemand Angst machen will ("Davon sind schon Menschen verrückt geworden!"), dann vermuteich weniger hohe Ziele dahinter als mir ernsthaft was beibringen zu wollen.
Ichweiß, daß manche Menschen, die völlig unvorbereitet solche tiefgehenden Erlebnisse haben,psychotisch werden können - oder waren sie es schon vorher, vielleicht latent? Liegt esan dem Erlebnis selbst? Dann würden alle, die es erleben, verrückt werden. Nein, ichdenke, es ist der Umgang mit dem Erlebten, der darüber entscheidet, ob einer irre wirdoder durch das Abenteuer Erfahrung gewinnt. Mancher braucht vielleicht jemanden zurSeite, der ihm sagt, daß er keine Angst haben muß, es einfach geschehen lassen soll, eseinatmen und bewußt erleben.
Die Frage "Ist es gefährlich?" kann nicht mit Ja oderNein beantwortet werden, sondern nur mit "Das kommt auf DICH an". Und das kann man jadann erklären.


<"Es geht um viel mehr, als dass jemand nur seine Meinungund seine Ansichten ändert. Es geht noch weiter und um weiter zu kommen wird wasverlangt. Und zwar die ganze Aufmerksamkeit , das Leben ....auch wenn es jetzt vielleichtbei manchen für Empörung sorgen wird.. Es lebe das LEBEN !">

Ich erlebe Momente,in denen ich mir wünsche ich würde noch immer in dem dumpfen Frieden der Unwissenheitleben, so wie damals, bevor das alles bei mir anfing... diese Momente sind aber nur kurz,und jedesmal stelle ich fest, daß ich das, was ich seitdem erlebt und gelernt habe, umnichts in der Welt wieder eintauschen möchte, schon gar nicht für jenen falschen Frieden!
Ich bin zufrieden, so wie es ist, und mir ist der Preis nicht zu hoch.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

04.04.2007 um 17:30
@Aleph
<"na ob die innere Stimme sofort gleichzusetzen ist mit Akasha .. so weit würdich mich nicht aus dem Fenster lehnen. Inwieweit da auch noch andere inspirierende Kräfteinc. des "Schutzengels" für einen Geistesblitz sorgen können sollte man auch nichtvergessen.">

Stimmt schon. Aber wenn man für die erstmal offen ist, ist es zurAkasha-Chronik auch nicht mehr weit - oder umgekehrt. :)


<"Natürlich gebeich dir prinzipiell recht daß es genug Kranke Köpfe gibt die gern den "tollen mystiker"spielen und ein Lehrer-Schüler verhältnis brauche um ihr Ego zu polieren, aber an ihrenFrüchten kann man sie erkennen, oder?">

Ja, aber oftmals erst nach einigenhäßlichen Erfahrungen...
Es wäre schöner, wenn die sich selbst rechtzeitig erkennenkönnten und darauf verzichten würden, andere in ihren Sumpf mithineinzuziehen.


<"Es gibt genug Menschen denen es reicht mit einer Flasche Bier in der Hand vor derGlotze zu sitzen. Nicht jeder will diesen Weg gehen, das fiel mir damals schwer zuakzeptieren. Es ist nicht in jedermanns/fraus Inkarnation vorgesehen, da gibt es auchAtheisten und Materialisten die von den geistigen Sachen überhaupt nix wissen wollen. DerWeg ist lag, der Weg ist steinig und steil, das will nicht jeder. ">

Das habeich zu akzeptieren gelernt. Ist schwer, aber wenn man es begriffen hat, wird das Lebenleichter. ;)


melden
-mlha-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

04.04.2007 um 22:48
@LuciaFackel
Danke für deine Offenheit,ich habe es verstanden


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

05.04.2007 um 00:23
@LuciaFackel: Beschreib doch mal solche "tiefgreifenden Erlebnisse" von denen Du sprichstan denen mancher verrückt geworden ist.


melden

Zugang zur Akasha-Chronik

05.04.2007 um 14:56
@don Pedro
Eines solcher tiefgreifenden Erlebnisse kann sein, wenn der Raum seineGültigkeit verliert.

Da klopft schnell der Wahnsinn an deine Tür.

@Topic
Akasha Chronik hin oder her, für mich steht eh außer Frage das es Sie gibt.
Aber ich finde das man bei aller Spiritualität, schnell den Boden unter den Füßenverlieren kann. Mußte das leider zu oft erleben
Wir sind im hier und jetzt, und dieMeisterung des Alltags stellt die wichtigste Herausforderung dieser Reinkarnation dar.
Der Umgang mit seinen Mitmenschen.
Die tiefere Erkenntnis seines Selbst.
DieUmsetzung seiner Glaubensätze.
Die Beherrschung des Egos.
Hier sehe ich diegrößten Herrauforderung der jetzigen Menschheit.

Einen Menschen zu verurteilender Abends gern sein Bier vor der Glotze trinkt halte ich für falsch. Viele Menschensetzen sich nie mit okkulten Themen auseinander, und entscheiden trotzdem edler als somancher Okkultist.
Hier klingt für mich Eitelkeit durch.
Ein Mensch der sich überandere erhebt, erniedrigt sich dadurch.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

05.04.2007 um 15:32
@Phagcas

Wir sind im hier und jetzt, und die Meisterung des Alltags stelltdie wichtigste Herausforderung dieser Reinkarnation dar.

Das ist ein sehrwichtiger Aspekt, den viele "Meister" oder wie sie sich nennen gerne mal vergessen, indemsie sich nur noch geistig betätigen, den Körper dabei aber außer acht lassen. Doch genauden benötigen wir auch, ansonsten wären wir nicht erst in einen solchen inkarniert, undgenau die Tätigkeit des Geistes durch diese ihm auferlegte materielle Hülle läßt ihn erstzu ganzer Größe erstarken. Spiritualität, die nicht automatisch im Alltag miteingeflochten wird, kann nicht echt und tiefgreifend sein.


melden
Arcorvian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

05.04.2007 um 15:36
stimm sidhe darum sollte man seinen körper UND GEIST schulen.

Gruß Arco


melden
-mlha-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zugang zur Akasha-Chronik

06.04.2007 um 10:48
>>Wir sind im hier und jetzt, und die Meisterung des Alltags stellt die wichtigsteHerausforderung dieser Reinkarnation dar. <<

Leben lang.Das ist die erste Stufezu den höher gelegenen...

>>Spiritualität, die nicht automatisch im Alltag miteingeflochten wird, kann nicht echt und tiefgreifend sein. <<

Auf den Punktgetroffen. Es lebe das Leben.


melden
Anzeige

Zugang zur Akasha-Chronik

11.04.2007 um 15:46
DonPedro
Ich selbst hab solche Erlebnnisse entweder nicht gehabt oder konnte damitrichtig umgehen - jedenfalls bin ich nicht psychotisch. *gg*
Na ja, ich hab schonDinge erlebt, die vielleicht für sowas in Frage kommen.
Eines Nachts hab ich mal eineStimme gehört, IN meinem Kopf. Das war schon wirklich sehr beunruhigend, aber ich habdiesem was-auch-immer gesagt, daß ich es nicht bei mir haben will und auf es verzichte.Hab nie wieder was von ihm gehört. Andere Menschen werden von sowas evtl. sehrverunsichert, fühlen sich dann ständig verfolgt oder beobachtet oder befürchten, besessenzu sein. Paranoia kann von sowas kommen.
In tranceähnlichen Zuständen hab ich schondie Auflösung des Gefühls von Räumlichkeit erlebt - alles war plötzlich ganz weit weg vonmir und gleichzeitig viel zu nah dran, und wiederum war das alles ich.
Wenn mirsolche Dinge passieren, hab ich meistens keine Angst, und ich glaube, DAS macht denUnterschied. Ich bin eher begeistert von solchen "Abenteuern" und lasse mich drauf ein.Es wird erst beängstigend, wenn man sich dagegen wehrt.
Es wird auch problematsich,wenn man mit Leuten darüber zu reden versucht und die einem nicht glauben oder einen fürverrückt erklären. die Psychologie versagt hier größtenteils noch immer völlig, weil siefast alles nicht Alltägliche als Störung klassifiziert.
Nicht drüber zu reden machtes auch schwer.

Was nun die Akasha-Chronik betrifft - stell Dir einfach vor, Duweißt immer im Voraus, was den Menschen passieren wird oder weit entfernt geradepassiert, und Du kannst sie nicht vor Schaden bewahren, weil sie Dir nicht glauben.
Menschen mit dieser Gabe sind oftmals suizidgefährdet, weil ihre Gabe undgleichzeitige Hilflosigkeit sie belastet.


melden
186 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden