Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Elisabeth Bathory

72 Beiträge, Schlüsselwörter: Vampire, Blutgräfin Elisabeth Folter
apostata
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

29.03.2004 um 18:16
stimmt es das diese ungarische gräfin ein Vampir war?
Sie wurde auch Blutgräfin genannt, irgendwo in Ungarn muss noch ihr Schloss sein.

Spiel mir das Lied vom Tod!


melden
Anzeige
verrotter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

29.03.2004 um 18:50
Link: www.vampyrbibliothek.de (extern)

Also die war mit der Familie Dracula verwand, aber lies selber den artikel den ich dir beifüge.

If You 555 Then I´m 666


melden

Elisabeth Bathory

29.03.2004 um 19:46
Also dem link nach war sie auf jeden fall kein vampir, aber dafür war sie einfach nur EKLIG! *schrei* ;)

Ich denke, ich bin aus dem Alter heraus, Übernatürliches zu verleugnen.


melden
lola6666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

30.03.2004 um 12:15
hallo ihr
also das ist ja ne krasse geschichte von der gräfin na also ich finde das ziemlich wiederlich was sie da tat so mit dem blut baden und so mich schorkird nur das sie das so lang tuen konnte ohne das sie jemand wirklich daran gehindert hat aber sie bekann ja eine grausamme strafe so eingemauert zu werden stell ich mir nicht toll vor und zwei jahre lang dort noch zu leben sie musste ja auch ihre notdurft in diesem zimmer verrichten oh ist das ekelig.

lola

Nicht das Leben sonder Ihr seid euer schwerster Gegner


melden

Elisabeth Bathory

30.03.2004 um 15:47
Salve! Also, mich würde hier mal interessieren, ob die Dienerinnen das selbst wollten, wobei ich mir das schlecht vorstellen kann! *schauder* Aber dazu gibts im Text ja keine genauen angaben, vielleicht fanden die es cool, so wie dieser Mann, der sich freiwillig hat essen lassen! naja, ist doch ne Überlegung wert? ;)

Ich hasse das, was du sagst, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass du es sagen kannst.



melden

Elisabeth Bathory

30.03.2004 um 17:47
Die Story von der Gräfin ist eigentlich hinlänglich bekannt, allerdings bewerten einige ungarische Historiker diesen Fall als politische Intrige bzw. Komplott, d.h. nach deren Ansicht, ist die ganze Blutbaden und Quälerie Geschichte frei erfunden.


melden
flyer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

30.03.2004 um 18:09
Gab es überhaupt richtige Vampire, also die richtigen Untoten mit spitzen Eckzähnen?? Ich glaub eigentlich nicht dran und wenn sind die schon alle an Aids gestorben. (Oder auch nicht. Weiß nicht wie das mit Infektionen bei Untoten ist :-))


melden
apostata
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

30.03.2004 um 18:20
Link: home.nexgo.de (extern)

@flyer
Tatsächlich gibt es Vampire allerdings sind sie nicht untot. Es ist eine genetisch Erbkrankheit, irgendwas fehlt da im Blut, ich glaube irgendwelche deswegen können sie nicht ins Sonnenlicht. Dieser Stoff ist eben nur im Blut deswegen mussten sie früher Blut trinken um ins Tageslichgt zu können, heute kann man es mit Medikamenten behandeln. Dadurch das dieses Pigment fehlt war die Haut oft blass. Dieses Krankheit ist äusserst selten.

Ich hab nochmal ein Link gefunden

Spiel mir das Lied vom Tod!


melden
verrotter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

30.03.2004 um 21:46
ALso zu den Vampiren, es wurden auch tatsächlich Leichen gefunden die spitze Zähne hatten und so, das hab ich ma in ner Doku gesehen, aber ob die sich die nich nur angespitzt haben weiss man nich. Aber wenn es wirklich Vampire geben sollte, wäre das ja auch lustig, dann hätt man ja wenigstens ma was zu tun, oder man wird selber einer und kann rumfliegen. Also ob es Vampire wirklich gab bzw. gibt, kann dir aber glaub ich auch keiner weiterhelfen.

Zu dem Albm von Cradle Of Filth, das is ja wieder nen geiles Meisterwerk, steht sonst noch wer auf diese Mucke`???
Aber das sie es der gewitmet haben wusste ich bis eben nich, echt krass.

If You 555 Then I´m 666


melden
verrotter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

30.03.2004 um 21:48
Apropro Cradle of Filth, ich glaube die haben der nich nur nen Album gewitmet sondern auch Lieder wie zum Beispiel "Bathory Aria" solltet ihr auf jedenfall ma reinhören

If You 555 Then I´m 666


melden
sirwusch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 13:19
Also ich dachte der eine Kanibale aus Deutschland wäre krank, aber das was ich gelesehen hab ist ja extrem .... naja ... Sachen gibts*Kopfschüttel*

Tori always beats Uke !


melden
korbendallas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 13:30
@apostata das ist quatach was du da von dir gibts

welcome in dallas town...


melden
korbendallas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 13:31
meinte quatsch

welcome in dallas town...


melden
corey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 16:16
mann das ist einfach schrecklich

Es wäre leichter die Menschheit zu vernichten als sie zu verstehen (ich)
FUCK IT ALL
*DANKE*
Die Zeit ist ein Feind, denn wir uns selbst erschaffen haben(ich)
Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen(Platon)
In meinem ersten leben war ich Atlas.
Icq: 302770804
The whole thing, i think its sick (slipknot)
Stay sick

Nackt, klebrig, hilflos
Brutal dem Mutterschoß entrissen
Dazu genötigt, zu leben
Ohne Gebrauchsanweisung
Und allein in der leeren Welt
Drehen wir unsere ewigen Kreise
Unfähig, jemals auszubrechen
Als Sternenstaub
In eisiger kosmischer Nacht
stay sick


melden
apostata
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 18:23
@Korben Dalles
Diese seltene Erbkrankheit gibt es wo ganz einfach Pigmente im Blut fehlen. Die Pigmente mit denen man braun wird wenn man oft in die Sonne geht. dadurch vertragen sie kein sonnenlicht weil sie dadurch heftig Sonnenbrand kriegen.

Spiel mir das Lied vom Tod!


melden

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 18:29
Diese Gräfin war einfach krank im Kopf.
Da war nichts Intrige, die hat so etwas gemacht.
Und sie war bestimmt nicht der einzige Mensch mit solchen Hobbies.
DER SCHWARZE FÜRST

Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick aussieht


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 18:33
sie ist ein beispiel dafür wie tief menschen sinken können.
sie hat es nicht verdient einen thread zu bekommen.
denkt nur an die armen opfer...

schicksal ich folge dir

und wollt ichs nicht

ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
bryan8926418
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 18:34
Elisabeth Báthory
"...Darvulia, ihre vertrauteste Kammerfrau, brachte einen Eimer Wasser aus dem Haus. Die Frauen stützen Ilonas Körper, während Elisabeth das Wasser über die blasse Gestalt goss. Das Wasser gefror schnell, und das Mädchen erstarrte auf der Stelle.
Einen Moment lang betrachteten die Frauen staunend die lebende Statue. Ein blattförmiger Eiszapfen, scharf wie ein venezianischer Glassplitter, wölbte sich zwischen den Beinen des Mädchens hervor. Das Schamhaar über dem Zapfen war mit glitzernden Kristallen besetzt. Auch ihr Bauchnabel hatte sich mit Kristallen gefüllt, einer funkelnden Traube aus kleinen Juwelen. "Schönheit" sagte Elisabeth kalt, "wie mühelos heftest du dich an die fügsamen!"..."

Elisabeth Bathory war ein ungarische Gräfin die Ende des 16. Jahrhunderts lebte. Schon zu Lebzeiten hatte sie einen sehr zweifelhaften, ja, einen berüchtigten Ruf in der christlichen Welt. Um sie rankten sich viele Legenden und Sagen, die sich allesamt auch heute noch hartnäckig halten. Ich habe an dieser Stelle einmal den Mythos der Bathory zusammengetragen.

Elisabeth wurde im Jahre 1560 in eine der Reichsten Familien der Welt gebohren. Ihre Eltern waren Anna und Georg Báthory. Georg war der 3. Ehemann von Anna. Die Báthorys waren eine der mächtigsetn und einflussreichsten Familen Ungarns. Sogar der Ungarische König war Schuldner bei ihnen. Ein naher Verwandter war Kardinal, Stephan Báthory, ihr Onkel, war Fürst von Siebenbürgen und wurde später zum König von Polen.
Eigentlich sollte man meinen, daß eine Frau die in solchen Verhältnissen lebte, ein zufriedenes Leben führte. Jedoch irrt man da (wie so oft...) wenn man sich ihre Lebensgeschichte näher ansieht.
Als Elisabeth 9 Jahre alt war, kam es zu einem Bauernaufstand. Die Bauernrebellen schafften es in das Schloß Ecsed, in dem Elisabeth untergebracht war, einzudringen. Einige Kinderfrauen schafften es Elisabeth und ihre beiden älteren Schwestern Anischka und Sandra, durch einen geheimen Tunnel nach draußen zu führen. Als sie langsam eingeholt wurden, versteckten die Kinderfrauen Elisabeth auf einem Baum, allerdings war es zu spät die anderen Bathory Kinder ebenfalls in Sicherheit zu bringen. Die Kinderfrauen wurden sofort durch Schläge mit Äxten und Morgensternen getötet, die beiden Kinder wurden vergewaltigt und an dem Baum auf dem sich Elisabeth versteckte, aufgehangen. Elisabeth sah das alles mit an und war nicht in der Lage sich zu bewegen, was ihr warscheinlich das Leben rettete. Am nächsten Morgen konnte sie mit Hilfe eines entlaufenen Pferdes zu der nächsten Ortschaft reiten. Dort waren auch schon die gefangengenommenen Bauern. Elisabeths Rettung galt als ein Wunder! Die Bauern wurden allesamt unter ihren Augen gefoltert und durch Vierteilung hingerichtet. Es wird erzählt, daß sich Elisabeth bei dem Anblick der Leiden der Bauern vor Freude uriniert habe.
Mit ihrem 11. Lebensjahr teilte ihre Mutter ihr mit, daß sie den Grafen Franz (Ferencz) Nádasdy heiraten würde. Die Verlobung fand noch im gleichen Jahr statt. Augenzeugen besagen, daß sich wohl beide sehr sympathisch waren. Angeblich, soll sie ihn auch wirklich geliebt haben.
Als Elisabeth 15 Jahre alt war, heirateten die beiden. Die Heirat hatte nicht nur politischen Charakter. Sowohl die Nádasdys als auch die Báthorys waren überzeugte Lutheraner! Zu der Hochzeit waren Geistliche beider Konvesionen eingeladen und machte klar, daß nun die Protestanten Ungarn regierten. Kurz vor der Hochzeit kam es jedoch zu einem Skandal. Angeblich soll der König Matthias II. einige Tage vor der Hochzeit, betrunken in das Schlafgemach von Elisabeth gekommen sein. Dort stand sie gerade Nackt vor einem Spiegel und ihre Dienerinnen zogen ihr das Brautkleid welches sie anprobieren sollte. Der König war sichtlich verwirrt und schenkte ihr als Endschuldigung seinen Heiratsring und macht ihr somit gleichzeitig einen Antrag. Nach dem Vorfall verfiel Elisabeth in einen Wutanfall und schlug ihre Dienerinnen so heftig (sie hatten vergessen die Tür zu verschleissen), daß sie mit blutigen Wunden übersäht waren. Dieser Vorfall machte die Runde im kompletten Schloß, welches schon von hunderten von Hochzeitsgäste gefüllt war. Als ihr zukünftiger Gatte den König zur Rede stellte, forderte der König das "jus primae noctis", das Recht der 1. Nacht. Dies geschah zum 1. mal seit 200 Jahren in Ungarn! Am Hochzeitstag der beiden, dem 9. Mai 1575 flösten sie, gerüchten zufolge, nach der Trauung dem König beim Essen ein Schlafmittel ein. Dieser fiel noch am Tisch in einen tiefen Schlaf sodaß er auf sein Recht verzichten mußte. Jedoch gibt es Hinweise darauf, daß sich sowohl der König, als auch die gesamte Hochzeitsgesellschaft vergiftet haben. Es war nicht ungewöhnlich, daß es zur damaligen Zeit beim Genuß von Roggenmehl zu einer sogenannten Mutterkornvergiftung kam. Der folgende Tag spricht nämlich für diese Theorie. Nachdem Elisabeth und Franz ihre Hochzeitsnacht vollzogen hatten, befahlen sie, daß alle Bewohner des Schlosses den kompletten Tag nackt herumlaufen sollten. Dieser Tag wird heute noch bei den Ungarn als "Tag an dem die Mädchen gekiffen werde" gefeiert. Ein weiteres Indiz ist, daß der König der festen Überzeugung war, mit Elisabeth geschlafen zu haben.
Nach der Hochzeit verbrachten Franz und Elisabeth nur sehr wenig Zeit zusammen. Es wurde erzählt, daß sie sich oft liebten, aber fast immer auf perverse Art. So wurde berichtet, daß Franz auf Wunsch von Elisabeth ein 12 jähriges Mädchen entjungferte und sie es während des Aktes auspeitschte. Kurz nach diesen Ereignissen wurde Ungarn von den Türken bedroht, soaß Franz in den Krieg mußte. Er war bekannt für seine Grausamkeit zu seinen Feinden. So wurde von einem Chronisten erzählt, daß er bei der Eroberung des Dorfes Urmisz befahl den Priester des Dorfes zu Köpfen und die anwesenden Frauen und Kinder zu vergewaltigen und zu verbrennen. Er bekam nicht zuletzt wegen seinem schwarzen harnisch mit dem silbernen Kreuz den Spitznamen "der schwarze Ritter".
Im laufe der nächsten Jahre wurde von Elisabeth viel verlangt. Sie mußte in vollkommen neue Gefilde rein als sie anfing ihr Land zu verwalten und zu regieren. Als ihr das Langweilig wurde, nahm sie sich viele Männer und Frauen zu Geliebten (unter anderem pfegte sie Orgien mit ihrer lesbischen Tante Klara). Auch holte sie immer mehr junge Mädchen in ihre Nähe. Ihr Chronist schrieb:


"Sie rennen wie eine Gänseschar herum, schnattern und stehen einem im Weg. Sie sind jedoch weniger nützlich als Gänse, da sie anscheinend hauptsächlich dazu dienen, den Spiegel ihrer Gnaden hochzuhalten und ihre Schleifen zu binden. Die Mädchen meiner Herrin sind wie der sand in einer Sanduhr, sie beobachtet, wie die Zeit aus ihnen herrausrieselt."
Die Mädchen die in ihr Schloß kamen, waren meißtens nicht älter als 14 Jahre. Elisabeth pflegte sie selbst zu begrüßen. Meißtens handelten sich die Mädchen dabei schon die ersten Schläge ein. Mit der Zeit wurden Elisabeths Neigungen die Mädchen zu schlagen und zu demütigen immer schlimmer. Dies wurde besonders durch ein Ereignis ausgelöst:
Elisabeth hatte sich mit der Zeit einen festen Geliebten erwählt. Sie erwischte ihn eines Tages wie er mit einer Küchenhilfe schlief. Sie wurde daraufhin rasend und folterte das Mädchen mit einer Schere. Als ihr die Schreie ihres Opfers zuviel wurden, rammte sie ihr die Schrer in den Hals und schnitt ihre Stimmbänder durch. Zusammen mit ihren engsten Dienerinnen foltere sie das Mädchen zu tode. Nach dieser Geschichte fing Elisabeth an, immer mehr Mädchen zu töten. Ihre Opfer warf sie einfach achtlos unter ihr Bett, danach schafften sie ihre Dienerinnen weg auf die Felder wo die Wölfe sie fressen sollten. Später lies sie sich auch noch andere Dinge einfallen sie lies sogar allen Mädchen die in ihr Schloss kamen sämtliche Haare abscheiden. Daraus machte sie sich ein Kleid und aus den Schamhaaren angeblich einen Bart. Eine Dienerin namens Dori schilderte später:


... es vieleicht nichts schlechteres gab, als zuzusehen, wenn meine Herrin einem armen Mädchen mit einem Bart aus Schamhaar im Gesicht in die Schamlippen biss..."
Erstaunlicherweise wurden in der Zeit ihrer Regentschaft keine übermässig hohen Anzahlen von Hinrichtungen gemeldet. Es gab in der Zeit von 1578 bis 1588 nur eine Hinrichtung! Die Morde von ihr jedoch waren zu der Zeit noch nicht entdeckt, die Menschen im Schloss behaupteten später, daß sie nie etwas ungewöhnliches bemerkt hätten. Dazu muß man erwähnen, daß hunderte von Menschen dort hausten! Elisabeth beschäftigte eine Armee aus Dienerinnen, Soldaten, Alchemisten, Astrologen, Dichtern, Sängern und Mönchen. Diese machten selbst Nachts einen extremen Lärm sodaß natürlich vieles untergehen konnte...
Im Jahre 1584 mußte sie auf geheiß ihres Mannes ihren Aufenthaltsort wechseln. Sie verbrachte bisher ihre Zeit in dem Schloß Keresztur, jetzt mußte sie nach Lockenhaus. Als sie dort ankam, herrschte gerade die Pest in Ungarn. Sie gab den Befehl, alle Menschen in den befallenen Dörfern zu begraben, egal ob sie lebten oder tot waren. So entstanden gigantische Massengräber mit teilweise gesunden, lebenden Menschen. Außerdem wurden sämtliche Juden in ihrem Regierungsbereich getötet, da man annahm, daß diese für die Pest verantwortlich war.
Noch im gleichen Jahr starb ihre Mutter. An ihrem Totenbett erzählte sie ihr, daß ihre Amme 2 Kinder wegen ihr verloren habe, weil sie gesamte Milch brauchte um Elisabeth zu stillen. Nach diesem Schock erwartete sie ein weiterer Schicksalsschlag. Ihr Lehrer wurde von 2 Männern getötet. Als diese festgenommen wurden, bestimmte sie die Strafe. Sie sollten als erstes gefoltert, danach die Gliedmassen und Rippen gebrochen werden. Dann sollte sie der od auf dem Pfahl ereilen, wonach sie gehäutet und geköpft wurden. Die Köpfe wurden an dem Friedhofstor aufgespiest bis sie verwest waren, auf ihre Haut wurde das komplette Prozessprotokol geschrieben und ausgestellt. Elisabeth überwachte jeden Schritt.
1604 starb ihr Mann Franz auf dem Schlachtfeld. Als dieses geschah, gab es eine Wandlung in Elisabeth. es scheint, als hätte sie zu der Zeit ihre letzten Hemmungen verloren. Sie schmiss ihre verhasste Schwiegermutter Ursula Nádasdy aus dem Schloss und schickte ihre 4 Kinder sie sie mit Franz hatte fort. Sie lebte ab diesem Zeitpunkt ihre sadistischen Triebe voll aus. Sie folterte hunderte von Mädchen zu tode. Selbst bei geringen Vergehen wie z. B. dem Fallenlassen von Nadeln, erhob sie extreme Starfen. Sie steckte glühende Nadeln in den Körper oder unter die Fingernägel der Mädchen. Wenn eines der Mädchen Geld gefunden, und nicht wieder abgegeben hatte, erhitzte sie die Münze und brandmarkte die Dienerin. Sie liebte es auch glühende Schlüssel auf die haut der Mädchen zu drücken oder ihnen Fleischstücke abzubeissen und ewigkeiten auf diesen rumzukauen. Sie hat auch nachweislich das Blut der Mädchen, auch das Monatsblut getrunken. Viele der Mädchen folterte sie zu tode. Sie machte sich mit der Zeit auch immer weniger Mühe die Leiche zu verbergen. Die Leichen lage im Prinzip überall, auf sämtlichen Feldern in der Umgebung verteilt. Durch die lange Folter waren sie komplett Blutleer, so glaubten die Dorfbewohner die Gräfin sei eine Vampirin. Die Dorfbewohner wendeten sich vor Angst an die anderen Adeligen in der Umgebung, die jedoch aufgrund der adeligen Abstammung der Gräfin nichts unternahmen. Dies änderte sich als die Gräfin nicht nur mehr "normale" Bürger tötete, sondern auch anfing adelige zu foltern und zu töten. 1611 wurde die Gräfin gefangengenommen worden. In der Umgebung des Schlosses wurden ca. 50 Leichen ausgegraben. Ein Prozeß gegen die Gräfin kam niemals zu Stande obwohl der Pfalzgraf Thurzo bei dem König von Ungarn mehrere Anklagen erhob. Sämtliche Zeugen von den Untaten Elisabeths wurden vor einem Gericht vernommen und hingerichtet. Insgesamt wurden 350 Personen vorgeladen, unter anderem auch das Mädchen, daß Franz Nádasdy unter den Peitschenhieben von Elisabeth entjungfert wurde. Sie übertrieb in ihrer Erzählung der Geschehnisse masslos. Sie behauptete, das der Teufel selbst erschienen war und mit allen Frauen geschlafen hätte während die Gräfin die Mädchen tötete. Die einzigste die Elisabeth nicht mit ihrer Aussage belastete war ihre Amme. Sämtliche Zeugen wurden nach der Folter verbrannt oder geköpft.
Elisabeth selbst wurde zu ihrem Schutz in ihr Schlafgemach eingemauert. Dies geschah deswegen zu ihrem Schutz, da man verhindern wollte, daß sie floh oder wirklich in einem Prozeß verurteilt wurde. Beides wäre ihr endgültiger Tod gewesen. Elisabeth Nádasdy Báthory lebte noch bis zum 14.08.1614 in ihrem Gefängnis. Sie fühlte sich bis zu ihrem letzten Tag ungerecht behandelt und sagte die ganze Geschichte wäre eine Verschwörung der Kirche, da alle Mädchen die sie getötet hatte ausschließlich aufgrund einer diziplinarischen Massnahme starben.




Jetzt möchte ich mal einige Fakten über Elisabeth Báthory nennen:
Sie hatte einige Spitznamen:


Die Blutgräfin
Die Tigerin von Cachtice
Die slowakische Hure

Sie brachte insgesamt 612 Menschen um. Damit steht sie im Guinnessbuch der Rekorde.
Sie war außergewöhnlich Intelligent! Sie war gebildet und hatte ein Photographisches Gedächtnis.
Sie war Epileptikerin. Das ist einer der Gründe für ihrer sadistische Neigungen und ihre unerklärliche Stimmungswechsel.
Sie hatte "falsche Gene". Die Adeligen Ungarns heiraten alle untereinander. Darum war eine Inzestheirat praktisch nicht mehr zu verhindern. Ihre ganze Familie war gestört. Ihr Bruder war ein schwachsinniger Satanist, ihre Tante Klare eine Homosexuelle Sexbesessene, eine weitere tante war eine bekennende Hexe und opferte während eines Ritual ihr eigenes Kind.
Es gab trotz vieler Gerüchte nie einen Prozeß gegen sie!
Sie hat nachweislich niemals in Blut gebadet! Es ist auch wissenschaftlich gesehen garnicht möglich, da es zu schnell gerinnt. Das bewies schon ein Historiker namens Freiherr von Mednyansky im Jahre 1812.
Sie beschäftigte sich mit Hexerei und Okkultismus.
Sie war warscheinlich nicht schön. Es wurde zwar immer von ihrer Schönheit berichtet, aber warscheinlich war sie absoluter durchschnitt und war neidisch auf wahre Schönheit.
Angeblich soll sie die Unsterblichkeit gesucht haben. Diese ist erstaunlich, da die Menschen in der Zeit fest daran glaubten, daß sie nach dem Tod ins Paradies einzögen und somit unsterblich wären. Mit ihrer Einstellung war sie ihrer Zeit voraus.
Es war über Jahrhunderte verboten, ihren Namen zu erwähnen. Darum gibt es fast keine Berichte mehr über sie.
Es existieren 4 Gemälde von ihr. Alle basieren auf das oben gezeigte, welches 1604 von ihr gemalt wurde. Das original wurde 1990 gestohlen.
Elisabeth liegt heute in der Familiengruft der Báthorys auf dem Lamosz Friedhof in Budapest.
Ihr Leben wurde mehrmals verfilmt. Größtenteil waren es ausschließlich durchschnittliche Horrorfilme. Einen Biografschen und ohne Legenden behafteten Film gibt es bis heute nicht. Mir bekannte Filme sind: Comtesse des Grauens (Comtesse Dracula), Blut an ihren Lippen und Unmoralische Geschichten. Man sollte auch erwähnen, daß sie unter anderem als Vorlage für Bram Stokers Dracula.
Eine Oper wurde mit ihr als Hauptcharakter komponiert. Icha habe hier mal einen Ausschnitt ins deutsche übersetzt:


"Wer bin ich daß ich singe? Ich kann nicht nochmal singen.
Ich bin Elisabeth.
Ich bin die Gräfin Báthory, ich bin eine Adlige.
Gräfin. Ich bin die Gräfin Báthory-Nádasdy.
Franz war mein Ehegatte. Ich gedenke ihm.
Wo sind meine Kinder?
Ich bin kalt, nicht hungrig, ich bin kalt--und krank.
Welche Sprache sprichst du? Mein gebührtiger Magyar.
Vieleicht deutsch? Latein? Copernicus war mein Freund.
Der König war mein Cousin. Ich bin die Gräfin.
Wo sind meine Kinder?
Die Barbaren...
Ich drängte sie zurück nach Osten, ich drängte sie zurück nach Westen.
Meine Zunge verhandelte, meine Hand unterschrieb.
Ich drängte meine Feinde zurück, und alle anderen auch.
Wo sind meine Kinder?
Meine Diener waren ohne Schicksal. Ein paar tote Bauern.
Anna, sing zu mir, sing zu mir.
O Herr der Katzen sing zu mir".
Es gibt eine Metal-Band die sich nach ihr benannt haben (Bathory).
Die Black Metal band Cradle of Filth haben ihr ein Album gewidmet:



Zum Schluß möchte ich Dennis Báthory-Kitsz danken, ohne dessen Hilfe ich diese Homepage nicht so hätte gestallten können.


Das kopieren von Inhalten dieser Seite auch in Auszügen ist ausdrücklich nicht gestattet! Sie ist komplett Eigentum des Authors.
Die auf dieser Seite verwendeten Bilder sind eigentum von Dennis Báthory-Kitsz. Die Verwendung auf anderen Seiten sei es für private oder komerzielle Zwecke ist ohne seine Genehmigung nicht erlaubt. Die Erlaubnis ist unter bathory.org einzuholen.
© der Bilder 1999-2000 Dennis Báthory-Kitsz. Alle Rechte vorbehalten.
© des Textes 2001 Zordan Zandor. Alle Rechte vorbehalten


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 18:47
sie scheint dich ja mächtig zu beeindrucken...hast du auch so kranke phantasien
?
pass nur auf daß du selbst nicht an so einen menschen gerätst .....

schicksal ich folge dir

und wollt ichs nicht

ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
corey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 19:47
byran
das hast du aber toll reinkopiert das war schon ein link ;)

Es wäre leichter die Menschheit zu vernichten als sie zu verstehen (ich)
FUCK IT ALL
*DANKE*
Die Zeit ist ein Feind, denn wir uns selbst erschaffen haben(ich)
Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen(Platon)
In meinem ersten leben war ich Atlas.
Icq: 302770804
The whole thing, i think its sick (slipknot)
Stay sick

Nackt, klebrig, hilflos
Brutal dem Mutterschoß entrissen
Dazu genötigt, zu leben
Ohne Gebrauchsanweisung
Und allein in der leeren Welt
Drehen wir unsere ewigen Kreise
Unfähig, jemals auszubrechen
Als Sternenstaub
In eisiger kosmischer Nacht
stay sick


melden
Anzeige

Elisabeth Bathory

31.03.2004 um 20:25
hm also dass sie kein vampir is sieht man in den links bzw an dem rauskopierten text...!

aber es is schon verdammt krass, was die da gemacht hat bzw angeblich gemacht hat!

wenn der tag nicht dein freund war, so war er dein lehrer


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt