weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Stonehenge

96 Beiträge, Schlüsselwörter: Stonehenge

Stonehenge

21.04.2013 um 16:46
@chobie
chobie schrieb:Aber ich habe jetzt auch keine Lust mehr auf Nachhilfe im Geschichtsunterricht. Informiere dich selber, kaufe und lese Bücher, lasse dich durch die Bruchhauser Steine führen ...
Wenn schon in Deinem Link nicht dergleichen steht, wie sieht´s dann erst mit dem Buch
aus? Mal im Ernst, einfach etwas daherflunkern und nun beleidigt sein, eine geradezu
klassische Reaktion. :D


melden
Anzeige

Stonehenge

21.04.2013 um 17:32
chobie schrieb:Aber ich habe jetzt auch keine Lust mehr auf Nachhilfe im Geschichtsunterricht.
Solch eine ausweichende Reaktion hatte ich erwartet.

Also doch nur haltlos dahergeredet.

Wobei im Geschichtsunterricht nicht von Ägyptischen Göttern im Zusammenhang mit Kelten die Rede war.

Naja, was solls.


melden
ErhardVobel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stonehenge

21.04.2013 um 20:37
Die Logik von Astronomischen Bauwerken der Frühgeschichte



Die Geometrie wurde von den Antiken Griechen perfektioniert und mathematisch erklärt. Das war ca. 600 vor Christus bis 300 nach Christus in verschiedenen (Zeit-) Perioden.

Aber: Auch die Pyramiden haben Quadratische Grundrisse und einen exakten Bauplan der nicht nach unserem Schulwissen in die Zeit passt. Auch die Naza-Linien sind beeindruckend. Es soll auch, ähnlich wie Kornkreise, interessante Kreismuster mit darin enthaltenen Dreiecken und Quadraten geben u. Ähnliches. Fast überall auf dieser Welt gibt es unerklärliches dieser Art.

Wenn ich mich da an meinen Geometrie und Algebra-Unterricht erinnere, dann ist das Geometrie vom feinsten. Und so was soll es seit der Steinzeig geben.

Das beweist jedenfalls eindrucksvoll dass unser Schulwissen schlicht weg falsch ist.

So was wie Stonehenge ist nicht nur ein Steinhaufen. Einfache Schamanen bauen so was Großes nicht. Das ist eher das Werk großer Priesterreligionen mit sehr hohem Wissensstand. Auch der Transport und die Ausrichtung dieser Steine wären nach heutigem Stand der Technik sehr schwierig.

Was ich jedoch nicht verstanden habe:
Ich weiß das,
 sich die Erdkruste bewegt.
 Das es lokale Erdverschiebungen durch Grundwasser stattfinden,
 das Mikro-Erdbeben Fundamente verschieben und Mauer bersten.

Eine exakt gerade Straße durch die Landschaft wird mit der Zeit krumm.

 Die Erde vollzieht ebenfalls Bewegungen. Die Erdachse taumelt im Rhythmus von 25800 Jahren herum. Die sogenannte Präzision lässt also nicht zu, dass die geometrische Rotationsachse sich „am selben Stern ausrichten“ lässt sondern kreist besser taumelt etwas unvollkommen.


Z.B.: Wikipedia: Erdachse; siehe auch Wikipedia –Suchmaschine oder Google „Geologische Verschiebung“. Wikipedia: Krustenbewegung


Auch die Sterne sind Eigenbewegungen unterworfen. Das solche Bauwerke auch Kultplätze waren ergibt sich daraus das Astronomie, Astrologie, Religion und Wissenschaft nicht zu allen Zeiten getrennt waren sondern zu einer Ganzheit verbunden waren.


Deswegen können solche Bauwerke wie Stonehenge und Pyramidenschächte nicht mehr exakt auf den Stern zeigen der dafür von den Baumeistern ursprünglich vorgesehen war.



Man konnte mit solchen Astronomischen Bauten wie Stonehenge oder andere Monumentalbauten dieser Art sicherlich exakt den Tag bestimmen an dem die Jahreszeiten wechseln oder religiöse Feiertage festlegen, Aussaht und Ernte festlegen, in Ägypten Z.B. die Nil-Flut vorhersagen, was beim Volk sicherlich auch den Glauben nährte, das die Priester mit den Göttern in Verbindung stehen müssen und folglich auch mehr vorhersagen können.
Aber wehe wenn mal was nicht vorhergesagt wurde oder sich die Dinge scheinbar nicht mehr beeinflussen ließen… das konnte das Ende einer Priester-Religion einleiten.

Siehe auch „Geschichte der Mathematik“ in Google und Wikipedia. Hier ein Beispiellink von Wikipedia: Wikipedia: Geschichte_der_Mathematik !

Erhard Vobel jun. Nürnberg, 21.04.2013


melden

Stonehenge

21.04.2013 um 21:12
@ErhardVobel

Das Traurige ist, dass Du unseren Vorfahren nicht zutraust, einen Kreis mit Seilen und
ähnlichen Hilfsmittel zu erstellen. Dafür muß man nicht einmal rechnen können. ;)


melden

Stonehenge

24.05.2013 um 21:18
hornoxe.com picdump312 116

so problem gelöst, Thread kann geschlossen werden :D


melden

Stonehenge

25.05.2013 um 13:30
Ich persönlich würde auch einfach eine große Versammlungshalle nicht ausschließen, bei denen die Balken zwischen den Steinen (und das Dach) inzwischen vermodert sind bzw. weggeschleppt und anderweitig genutzt wurden.


melden

Stonehenge

27.05.2013 um 20:02
alles sehr mystisch!


melden

Stonehenge

19.10.2013 um 14:29
Gerade zufällig gefunden.

4992 88a6o5ukd.jpeg


melden
HeurekaAHOI
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stonehenge

15.02.2015 um 11:09
Stonehenge ist uralt, viel älter als die Menschen annehmen. Sein Zweck ist verwischt wegen seines Alters. War es eine Opferstätte? War es ein astronomisches Gerät? War es einfach ein Platz für Liebhaber, um sich im Mondenschein zu treffen? Keine Aufzeichnungen sind da. Keine Völker sind da, in deren Erinnerung Stonehenge einen Platz hat. Es steht da, düster und kalt, seine Geheimnisse sind ein so tiefes Mysterium, daß niemand sie ergründen kann. Doch das Mysterium wird leicht beantwortet, wenn die Zeitalter in Betracht gezogen werden. Stonehenge ist älter als die Besucher vom 12.Planeten. Älter als die Wanderung der Höhlenmenschen, die frühesten Zahlen der Menschheit. Es ist so früh, daß kein kulturelles Gedächtnis existiert, das irgendwie eine Resonanz erzeugt. Es hallt nicht nach, wie die New-Ager sagen, und sie meinen, daß ihre kulturellen Werte kein nachhallendes Äquivalent haben.

Stonehenge hat frühere Kataklysmen überlebt, weil auf festem Fels liegt und die Steine sorgfältig angeordnet waren. Festes Gestein erhält einen einzigen Stoß während Erdbeben, und aufrechte Steine werden vom Umfallen abgehalten, wenn sie oben gehalten werden, und abdeckende Steine, die oben aneinander gereiht sind, werden vom Fallen abgehalten, denn sie berühren sich an den Enden und die Enden verspannen sich miteinander. Trotzdem sind mehrere Stonehenge-Massive gefallen. Was ließ diese Steine herunterfallen, der Wind? Sind die menschengemachten Statuen um London aufgrund von Erdbeben in England gestürzt? Ganz klar hat Stonehenge ein Erdbebentrauma durchgemacht. Während viel aus Stonehenges Ausrichtung auf die Sonne zu bestimmten Zeiten des Jahres gemacht wurde, so daß es so eine Art Sonnenuhr zu sein scheint, würde einiges von dieser Ausrichtung passieren egal, was die Ausrichtung der Steine wäre. Die Jahreszeit würde sich einfach ändern. Stonehenge ist keine Sonnenuhr, und auch kein astronomisches Meßgerät, noch ein Platz der Verehrung oder Opfer, noch ein Treffpunkt. Diese Erklärungen sind der Versuch der Menschheit, Stonehenge zu erklären, denn die wahre Erklärung ist zu erniedrigend.

Also was ist Stonehenge? Stonehenge wurde auf Bestimmung eines Reptil-Königs gebaut, der auf der Erde vor so langer Zeit residierte, als die Menschen kaum entwickelt waren. Doch die Struktur sollte einen Sinn für die sich entwickelnden Menschen tragen, was sie bis zum heutigen Tage getan hat. Unterschwellige Botschaften von Macht und sadistischer Behandlung gegenüber jenen, die geopfert wurden. Die Menschen schauen auf Stonehenge und stellen sich das unschuldige Kämpfen auf dem Tisch unter dem Messer vor. Warum sonst würde dort ein Tisch sein? Sie stellen sich einen Hexensabbat des Bösen um sich herum vor. Warum sonst würde dort ein Kreis sein? Sie stellen sich keine Kraft vor, die das Opfer rettet. Warum sonst würde das alles im Freien sein? Stonehenge wurde gebaut, um den Zweck zu erfüllen, den es hat - sich selbst in das Unterbewußtsein der Menschheit einzuspielen und sie unbehaglich zu machen. Das wurde von der Dienst-für-sich-selbst-Meute getan, die hoffte, Gefolgsleute unter den hervorkommenden Seelen der Menschen zu gewinnen. Es gibt jene im Universum, die die Menschheit terrorisieren wollen und somit die Schlacht über ihre Seelen gewinnen wollen.
QUELLE ----> http://www.zetatalk.com/german/o26g.htm


melden

Stonehenge

15.02.2015 um 16:47
HeurekaAHOI schrieb:Stonehenge ist uralt, viel älter als die Menschen annehmen.
Und das wissen wir - wodurch?
HeurekaAHOI schrieb:Stonehenge hat frühere Kataklysmen überlebt, weil auf festem Fels liegt und die Steine sorgfältig angeordnet waren.
Ähm...

1877:

Stonehenge 1877.JPG

2008, nach mehreren Rekonstruktionen vom Anfang des 20.Jh. (Gowland, Hawley):

800px-Stonehenge on 27.01.08

Die Steine von Stonehenge stehen denn auch gar nicht auf Fels. Der Untergrund besteht aus Kreidegestein. Und nicht mal da steht Stonehenge direkt drauf, sondern auf dem stinknormalen Erdreich, das wie fast überall auf der Erde irgendwelche felsigen Untergründe bedeckt. So konnte vor wenigen Jahren sogar noch der Stellplatz eines fehlenden Steines gefunden werden. Aufgrund einer Dürre war die Bodenvegetation nicht sehr üppig, und sie war besonders dürftig an der Stelle, wo lange Zeit ein tonnenschwerer Stein das Erdreich darunter so fest zusammengedrückt hat, daß es noch weniger Wasser als das übrige Erdreich aufnehmen und speichern konnte. Daher sah man einen Flecken besonders trockenen Grases und wußte, hier stand mal noch einer. Geht natürlich nur, wenn Stonehenge "auf Sand gebaut" war.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/ausgegraben-duerre-zeigt-standorte-fehlender-stonehenge-steine-a-917295.html

@HeurekaAHOI

Glaub nicht jeden Schei*


melden
HeurekaAHOI
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stonehenge

15.02.2015 um 21:06
2010 wurden bemerkenswerte neue Entdeckungen auf dem Gelände gemacht. Die Anwendung moderner Technologien weist darauf hin, dass sich in Stonehenge sehr viel mehr findet als nur der weltberühmte Kreis der steinernen Riesen. Das ganze, viele Quadratkilometer umfassende Gelände scheint von Kultstätten und allerlei geheimnisvollen Anlagen völlig durchzogen zu sein. Britische Forscher wie Vince Gaffney von der Universität Birmingham sind der Meinung, man wisse höchstens zu zehn Prozent, was Stonehenge wirklich war und wie es im Einzelnen aussah. Eine wissenschaftliche Durchleuchtung des Geländes, die gerade begonnen hat, ist bereits auf neue Kreise, Gräben und Hügel sowie auf sorgsam angelegte Wälle und Vertiefungen gestoßen.[15]
Durch Untersuchungen im Jahr 2013 an der vom Fluss Avon in Richtung Südwest in die Anlage führenden Avenue ergab sich, dass hier bereits seit dem Ende der Eiszeit eine Schmelzwasserrinne verlief. Michael Parker Pearson von der University of Sheffield und Heather Sebire von English Heritage nehmen an, dass die Erbauer von Stonehenge erkannten, dass die Rinne genau in Richtung der Wintersonnenwende verläuft. So erklären sie den Standort der prähistorischen Anlage mit diesem vorgefundenen Geländemerkmal.[8]
Im September 2014 gab Vince Gaffney von der University of Birmingham auf dem British Science Festival[16] in Birmingham bekannt, dass auf Grund der in den letzten Jahren im Rahmen des Stonehenge Hidden Landscapes Projects erhobenen Daten auf einer Fläche von 12 km2 eine erste dreidimensionale Karte mit den Spuren der noch unausgegrabenen Bodenfunde erstellt worden ist. Darin enthalten sind unter anderem 17 bislang unbekannte Holz- und Steinstrukturen sowie dutzende neu entdeckte Grabhügel. Es wird nunmehr vermutet, dass Stonehenge das Zentrum von verstreut liegenden rituellen Monumenten war, das im Laufe der Zeit zunehmend erweitert wurde.[17][18]

QUELLE ----> Wikipedia ( Stichwort " Stonehenge " )


melden
Gentian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Stonehenge

29.11.2016 um 09:32
Zur Frage, wie es die Erbauer von Stonehenge geschafft haben (könnten), die gewaltigen Blöcke übereinander zu stapeln oder auch nur zu bewegen:

Ein Baumeister aus Michigan/USA, den das Thema "Stonehenge" faszinierte, hat Methoden ausgearbeitet, mit deren Hilfe viele Tonnen schwere Objekte bewegt und angehoben werden können. Und zwar mit Muskelkraft und Hebelwirkung. Dazu verwendete er ausschließlich Materialien (außer bei den Blöcken, die dürften wohl eher aus Beton sein), die zur damaligen Zeit zur Verfügung standen. Holz, Seile, Steine sowie Muskel- und Hirnschmalz. Wobei er relativ wenig Muskelschmalz aufwenden musste... :)
Sehr interessantes Video, wie ich finde. Leider auf englisch, aber ich denke, die Bilder sprechen überwiegend für sich.

Enjoy! :Y:


melden

Stonehenge

29.11.2016 um 11:57
@Blues666
Es ist immer wieder schön, das Video. Deswegen hats der Spöckenkieker vor sechs Jahren hier reingestellt, auf Seite 2. Und vor drei Jahren wars psreturns, auf Seite 4.


melden
Anzeige

Stonehenge

29.11.2016 um 21:22
@perttivalkonen

Ah, sorry, dachte auf Grund des Veröffentlichungsdatums es wäre von 2016 und hab die älteren Posts nicht kontrolliert. Hätte ich machen sollen.

Aber interessante Videos kann man nicht oft genug sehen... ;)


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden