Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Spuk in Mayschoß

181 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geister, Spuk, Mayschoß ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Spuk in Mayschoß

16.06.2010 um 10:33
@AnjaLamm
lass mich nicht kleinlich wirken aber das liegt noch nicht mal in der selben Ecke. Das sind gute 130 km Entfernung, mindestens. Erzähl mal jemandem von der Ahr das er in der "selben Ecke" wie das Ruhrgebiet wohnt ;)

aber du hast recht, es ist nicht der springende Punkt und gehört nicht zum Topic.

Mal schauen ob sich @Mike33 wieder meldet. Sollte ja jetzt wieder da sein.


melden

Spuk in Mayschoß

16.06.2010 um 21:48
Naja ich fand es halt sehr ähnlich geschrieben, vor allem da ThomasG sich auch mal abgemeldet hatte für ne Zeit.


melden

Spuk in Mayschoß

18.06.2010 um 19:35
hallo mike,
es kann sein das deine tante sehr an diesem haus hing oder deine anderen 2. schwester.Und das sie da " rumspucken" . Kannte die anderen 2. tanten dich? hast du oft deine tanten besucht? ( ich weiß komisch aber vll. hat eine tante dich vergessen und weiß nicht mehr wer du bist und sie denkt dann du wärst ein einbrecher) . Kennst du die pfleger die deine leider letzt verstorbene tante gepflegt hatten? Wenn ja ruf sie und frag halt ob sie was komisches bemerkt haben doer deine tante manchmal was komsiches erzählt hat .

hoffe ich konnte dir einen kleinen schritt weiter helfen viel glück und viele grüße an deine freundin lg Krissy99


melden

Spuk in Mayschoß

18.06.2010 um 22:02
yeah @Mike33, wo steckst du? lang hier nix neues mehr gelesen


melden

Spuk in Mayschoß

18.06.2010 um 22:14
Wikipedia: Mayschoß


melden

Spuk in Mayschoß

18.06.2010 um 22:16
Wikipedia: Mayscho%C3%9F
und nu?


melden

Spuk in Mayschoß

18.06.2010 um 22:20
Vielleicht ne kleine Info!


melden

Spuk in Mayschoß

19.06.2010 um 16:03
Zitat von Mike33Mike33 schrieb am 07.06.2010:Erstmal danke für Euer Feedback, bis in einer Woche dann
< so, das sind jetzt volle 12 Tage, seitdem hat der TE nix mehr von sich hören lassen

ich glaub das wars


melden

Spuk in Mayschoß

19.06.2010 um 22:49
@Sonoh
Da wurde wohl ThomasG ertappt


melden

Spuk in Mayschoß

20.06.2010 um 00:16
Hallo und sorry für meine späte Rückmeldung. Bin tatsächlich schon einige Tage wieder zurück, hatte aber dennoch beruflich solchen Stress, dass ich unmöglich Updates schreiben konnte. Zudem hatte ich auch noch mein PW verlegt und der Mailserver hat mir die Neuzusendung aus unerfindlichen Gründen, bis gerade eben verweigert. :)

Da es heute auch schon spät geworden ist, gibt es ein ausführliches Update der Lage nun morgen im Laufe des Tages. Bilder der Wohnräume folgen dann in den nächsten Tagen.

Experimente, wie die Geschichte mit dem Mehl, muss ich noch durchführen. Wie gesagt, war ich beruflich arg eingespannt und man bringt mir dort nur bedingtes Verständnis für paranormale Phänomene entgegen. Gleichzeitig pflege ich natürlich auch noch meine Beziehung und verbringe den Rest des Tages und auch die meisten letzten Nächte bei meiner Freundin.

Aber einige Dinge sind dann doch passiert, aber dazu morgen mehr!

Gute Nacht allerseits und bis morgen!
Mike


melden

Spuk in Mayschoß

20.06.2010 um 00:59
wollt grad schon sagen:

Es gibt auch noch leute die geregelt Arbeiten ;)


melden

Spuk in Mayschoß

21.06.2010 um 00:21
So, wie versprochen heute ein Update der Ereignisse nach meiner Rückkehr von der Geschäftsreise.

Wie ich schon im vorangegangenen Post erklärt habe, war/bin ich beruflich z. Zt. mächtig im Stress und hatte kaum eine ruhige Minute. Zudem galt es auch meine Freundin nicht zu vernachlässigen, die zudem seit der letzten Woche einer Grippe erlegen ist und natürlich meiner besonderen Fürsorge und Pflege bedarf.
Aus dieser Situation heraus ergab es sich, dass ich nur wenig Zeit im Haus verbracht habe und insgesamt auch nur 4 Nächte dort.

Nacht 3 , So. 13.06.2010

Meine Rückkehr war eigentlich für 18 Uhr geplant, aufgrund eines ausgefallen Zuges erreichte ich Mayschoß aber erst gegen 20.30 Uhr. Da ich hungrig wie ein junger Wolf war, beschloss ich zuerst in einer Gaststädte eine Kleinigkeit zu mir zu nehmen und erreichte das Haus somit etwa um 21.45 Uhr. Es hatte sich jede Menge Post im Briefkasten angesammelt und nachdem ich das Haus betreten hatte, kümmerte ich mich erst einmal um diese. Ich studierte gerade einige Rechnungen und wollte eine zusätzliche Tischlampe einschalten, als urplötzlich der Strom ausfiel. Scheinbar hatte die Birne ihren Geist aufgegeben und einen Kurzschluss verursacht, der sogleich die Sicherungen veranlasste aufzugeben. Es war zwar noch nicht stockdunkel, aber der Stromkasten befindet sich im Keller und die Taschenlampe in einem der oberen Zimmer. Da es noch nicht ganz dunkel draußen war und der Keller über ein kleines Fenster verfügt, beschloss ich mich zu dem Kasten vorzutasten. Ohne Taschenlampe wohlgemerkt und dies entpuppte sich als Fehler. Ich hatte dir Treppe gerade hinter mir gelassen um festzustellen, dass viel zu wenig, eigentlich so gut wie kein Licht mehr von draußen herein kam, als sich die Kellertür hinter mir schloss. Hatten sich bisher die Türen von selbst geöffnet, so war dies das erste Mal, dass sich eine Tür selbstständig schloss. Leider in einem für mich denkbar ungeeigneten Moment. Die Tür schloss sich auch nicht mit einem Schlag, sonder glitt langsam und von einem furchtbaren Quietschen begleitet ins Schloss. Diesmal wurde es mir ehrlich gesagt auch mulmig, ich meine ich versuche hier tapfer meinen Mann zu stehen und mich nicht von Ängsten überwältigen zu lassen, sonder eher dem Geschehen eine gewisse Faszination abzuringen. Aber hier hörte es doch auf, dieses Geräusch der Tür ließ es mir eiskalt den Rücken runter laufen. Ich bereute mehrere Dinge gleichzeitig: Überhaupt nach Hause, anstatt zu meiner Freundin gefahren zu sein, die Post geöffnet zu haben, die Taschenlampe nicht runter geholt zu haben. Das Haus gekauft zu haben! Ich riss mich zusammen und suchte nach dem Stromkasten. Der Strom war ja neu verlegt worden, die alten Drehsicherungen waren gegen zeitgemäße Schalter ausgetauscht worden, ich brauchte nur den Kasten erreichen und ich konnte das Licht einschalten. Also tastete ich umher und ich hörte dieses Geräusch. Es schien die Treppe runterzukommen. Wie ein leises Schlurfen. Ich beschwor mich nicht in Panik zu geraten, sondern tastete weiter nach dem Kasten. Und ich fand ihn. Ich öffnete ihn und suchte den umgelegten Schalter. Das Schlurfen kam näher und ich hatte nun wirklich Angst. Ich fand den Schalter und legte ihn um. Ich konnte den Lichtschein aus dem Flur unter der Kellertür sehen, der Strom war da, aber ich hatte das Licht im Keller nicht eingeschaltet. Ich hätte in diesem Moment schreien können, denn jetzt musste ich zurück, dem Geräusch entgegen. Und das tat ich, ohne weitere Überlegung rannte ich dem Lichtstreifen unter der Tür, die Treppe hoch entgegen. Ich spürte etwas, es hätten Spinnweben sein können, aber die wären auch auf dem Weg runter da gewesen. Ich erreichte die Tür, stürzte in den Flur schloss und verriegelte den Keller krachend hinter mir.

Ich wollte zuerst die Nacht nicht mehr dort verbringen, sondern zu meiner Freundin fahren. Aber ich tat es nicht, überdachte die Situation, versuchte wieder rational zu denken und sagte mir, dass das Geräusch meiner Einbildung, einer aufkommenden Panik zuzuschreiben war und dass ich in den nächsten Tagen mal die Spinnweben beseitigen sollte. Mehr nicht. Ich dachte nicht schlafen zu können in dieser Nacht und da ich ja eh nicht so den besten Schlaf habe, ging es in dieser Nacht auch nur unter Zuhilfenahme von Zopiclon.


Das geschah also unmittelbar nach meiner Rückkehr und ich verdanke es im Grunde nur dem Job, der mich in den letzten Tagen so ausfüllt, dass ich überhaupt noch umschalten konnte. Meine Freundin erkrankte und, um sie zu schonen, habe ich ihr die Sache noch nicht erzählt.
Am Tage, bei Licht, sieht die Sache auch gleich etwas anders aus. Und Nachts hilft Zopiclon. Unter dem Einfluss des Schlafmittels verbrachte ich die folgenden drei Nächte im Tiefschlaf, ich bemerkte nichts. Verließ das Haus, sofort nach dem Aufstehen und von Donnerstag an verbrachte ich die Nächte bei meiner Freundin. Seit gestern bin ich wieder im Haus und habe nun auch wieder die Gelegenheit diesen Bericht hier auf den neuesten Stand zu bringen.

Nochmals Sorry für die Wartezeit, versuche nun wieder regelmäßiger zu schreiben und auch die gewünschten Experimente durchzuführen. Auch werde ich versuchen einige Bilder der Räume hoch laden . Bis dahin bitte ich noch um etwas Geduld.

Mike


melden

Spuk in Mayschoß

21.06.2010 um 12:19
Hy Mike,

erstmal Respekt das du dich in den Umständen so wacker hälst und noch ohne Probleme in den Keller gehen kannst^^.So wie sich dass anhört ist jemand nicht so erfreut darüber das ihr dort wohnt, oder er will sich nur ein Spass machen. So wie ich jetzt in deinem letzten Bericht gelesen hab hört sich das ganz stark nach nem (nennt mich töricht) Poltergeist an(Ist meine Meinung) .
Hast du schon mal versucht mit ihm zu sprechen? Du kannst ja echt mal wie meine Vorredner schon geschrieben haben Mehl oder Vogelsand/Quarzsand austreuen nur so in 20cm dicken Streifen an den Türen oder an einer Treppe. Oder versuch mal Tonbandaufnahmen zu machen, vll kommt was raus und du weißt dann warum er dort ist. Nichts unversucht lassen^^ Und tu mir ein Gefallen, wenn du noch länger dort alleine im Haus bleiben willst, seh dir nicht Paranormal Activity an ok?


Cheers Boltlucker


melden

Spuk in Mayschoß

21.06.2010 um 14:05
@Mike33
shit happens... unangenehm sowas wie das mit der kellertüre, ganz klar - da würd's mir auch angst und bange.

AAAAAAAAAAAAAAAABER:
ich entdecke widersprüche!

1.) erst hiess es, das haus sei geerbt worden, jetzt heisst es: "Ich bereute mehrere Dinge gleichzeitig: [...] Das Haus gekauft zu haben!"

2.) "Scheinbar hatte die Birne ihren Geist aufgegeben und einen Kurzschluss verursacht, der sogleich die Sicherungen veranlasste aufzugeben."
dass eine durchgebrannte birne einen kurzschluss verursacht ist sehr, sehr unwahrscheinlich. zumal hier ja folgender fall vorliegt: "Der Strom war ja neu verlegt worden, die alten Drehsicherungen waren gegen zeitgemäße Schalter ausgetauscht worden, ..."
da würd ich aber wirklich mal ein ernstes wörtlein mit dem elektriker reden - da muss jemand murks gebaut haben.

ganz ehrlich: ich würde erstmal 'ne andere birne reindrehen bevor ich in den keller tapse, wenn mir's eh schon nicht so ganz geheuer ist in dem haus.


melden

Spuk in Mayschoß

21.06.2010 um 14:17
@wobel:

Hi wobel, danke für Deine Anmerkungen!

Zu 1: Ja, da hast Du recht das Haus ist ein Erbstück, wurde aber ebenfalls meinen beiden Geschwistern hinterlassen. Da ich auf Immobiliensuche war, bot sich das Haus für uns an. Meinen Geschwistern habe ich Anteilsmäßig ausbezahlt, nicht viel, aber immerhin etwas. Daher habe ich es in diesem Sinne auch "gekauft".

Zu 2: Nein, der Sicherung ist definitiv rausgesprungen, durch den besagten Kurzschluss, der Strom war ja im ganzen Haus weg. Da hätte mich das hereindrehen einer neuen Birne wohl wenig genützt. ;-)

Der Elektriker ist ein Bekannter von mir und den nehme ich mir nach dem Vorfall auch zur Brust. :)

Gruß
Mike


2x zitiertmelden

Spuk in Mayschoß

21.06.2010 um 14:21
Sorry, entschuldigt die Rechtschreib- und Grammatikfehler im vorangegangen Post. Das Zopi macht einen ganz duselig! :)


melden

Spuk in Mayschoß

21.06.2010 um 14:28
@Mike33:

also den elektriker würde ich mir aber wirklich zur brust nehmen, denn:

"Nein, der Sicherung ist definitiv rausgesprungen, durch den besagten Kurzschluss, der Strom war ja im ganzen Haus weg."

DAS kann ja schon mal garnicht sein, es sei denn du hast wirklich nur eine einzige sicherung für das ganze haus - und das ist heute garnicht mehr erlaubt.
wenn du also wirklich den strom komplett neu hast verlegen lassen (und nicht nur altmodische sicherungen durch moderne hast ersetzen lassen), dann hat dein elektriker da was gemacht, was er nach aktuellen vorschriften garnicht dürfte.
entsprechend würde ich dir raten das alles dringend mal prüfen zu lassen, ansonsten kannst du nämlich mächtigen ärger mit deiner versicherung bekommen (die könnte lässig die auszahlung verweigern, wenn das haus jetzt aufgrund irgendwelcher probleme mit der elektrik abbrennt). ich sag dazu nur: LUDWIGSHAFEN!
tu dir selbst den gefallen und kümmer dich schnellstmöglich darum - sonst bist du nicht aufgrund von spuk in gefahr sondern definitiv aufgrund von handwerker-pfusch.

an der birne kann's auf keinen fall gelegen haben - glühbirnen gehen zwar ab und an kaputt und dann wird's logischerweise dunkel, aber dabei haut's keine sicherung raus. es könnte natürlich sein das deine lampe kaputt ist bzw. war - das würde ich mal prüfen, da kann das nämlich schon eher sein dass sowas 'nen kurzschluss verursacht.
ansonsten könnte natürlich auch eine überspannung im netz z.b. durch ein gewitter verantwortlich sein - das würde zumindest erklären warum im ganzen haus der strom weg war. nur passt das halt nicht damit zusammen, dass nur eine sicherung rausgesprungen ist.


melden

Spuk in Mayschoß

21.06.2010 um 15:06
@wobel

Ich muss dazusteuern das das bei uns auch öfters passiert ist!! Uns ist auch öfters der FI rausgeknallt sei es wegen gewitter oder Überspannung!


melden

Spuk in Mayschoß

21.06.2010 um 15:19
@wobel: Ok, nochmals vielen Dank für den Hinweis. Ich nehme mir das zu Herzen und werde die Elektrik nochmals fachgerecht prüfen lassen. Ich selber habe da jetzt zu wenig Ahnung um das selbst zu beurteilen. Hmm, um ein paar Euro zu sparen lässt man sich gerne mal von Bekannten oder Verwandten helfen und dies und jenes erledigen, ob das dann allerdings immer fachgerecht ist, bleibt abzuwarten. Ich habe schon einen ortsansässigen Elektriker angerufen, der kommt am Mittwoch vorbei und prüft die Angelegenheit. Mal gespannt was er sagt.


melden

Spuk in Mayschoß

21.06.2010 um 15:24
Auch hier biete ich mich an, dort zu übernachten... sowas muss man selbst erleben, um es beurteilen zu können.


melden