Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

1.032 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Illuminati, Reptiloiden, Draco ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

12.01.2013 um 23:10
Teilsieg für Keysibuna in einem stundenlangen Mailverkehr:

Wenn schon keine (verwertbaren) archäologischen Funde zu den hypothetischen Reptilos existieren, dachte ich mir, so müsste es doch zumindest VIELE volkstümliche Berichte über solche Wesen geben.

Ich meine ICH würde es weitersagen wenn ich solchen Leuten begegnen würde...

Und tatsächlich, so isses auch.

Keysibuna hat mich allerdings am Beispiel der weltweit in vorchristlicher Zeit bekannten Erzählung von der Flutkatastrophe (Gilgamesch-Epos, Bibel, Indianer, Chinesen usw. usw.) überzeugt dass die auffällige Übereinstimmung vieler Details in scheinbar unabhängig entstandenen Erzählungen nicht unbedingt als Indiz herhalten kann, dass ein wahrer Kern in solchen Geschichten steckt.

Bedingt aber schon, wie ich mir jetzt umso sicherer bin. Dumm dass man sein "Wissen" kaum woanders als aus dem Internet hernehmen kann...


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

30.01.2013 um 13:26
@Balderus



http://nebadonien.wordpress.com/2012/11/10/licara-botschaft-an-die-menschheit/ (Archiv-Version vom 02.02.2013)



mfg,


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

31.01.2013 um 23:42
https://www.youtube.com/watch?v=F-vVZnxWfQQ

Sowieso. Wir sind überall. Spaß


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

31.01.2013 um 23:43
Vielleicht erzeugen wir sie, weil wir ganz stark an sie glauben...


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 02:22
wenn man ein bisschen durch die medien guckt, kann man sich sowas schon vorstellen.
ursprünglich entstammt die idee ja dem roman "the coming race" von bulwer-lytton, der die idee verne's "reise zum mittelpunkt der erde" aufgreift und mit einer den menschen überlegenen rasse ergänzt. diese "wird kommen", weil sie dort noch schlummert, auf etwas bestimmtes wartet.
in einer zeit der in dekadenz und hochmut abklingenden romantik erschuf bulwer-lytton damit ein schreckgespenst, vor dem sich die menschheit heute noch fürchtet. man könnte sagen, ein neuer archetyp an monster war geboren (vglch. frankenstein, dracula, cthullu). die begründer der salonesoterik und des sceancentums, mdme blavatski und die theosophen akzeptierten all diese schauermär auf ihrer suche nach einer essenz aller religionen schließlich als reel. (die theosophie schuf übrigens auch unbeabsichtig den geistigen unterbau für das esoterische nazitum).
vielleicht hätte man die idee, unter unseren füßen lauere die rache auf unsere umweltverbrechen, wieder verworfen, hätte es nicht neuschwabenland gegeben und eine merkwürdige, unklare faktenlage, was dort in der antarktis eigentlich geschah. hier wurde und wird beträchtliche geschichtsklitterung begangen, indem man zu viel in die foo fighters (nicht die band) oder das adamski-projekt hineininterpretierte. nicht zuletzt ein "aufgetauchtes" tagebuch eines hochdekorierten admiral byrds trug zur legendenbildung bei, in welchem dieser berühmte pilot angeblich beschrieben hat, wie er tropisches land am pol entdeckte und schliesslich von ufos in eine unterirdische stadt geführt wäre, von der er eine botschaft an die menschheit überbringen solle, die atombomben doch bitte zu unterlassen. aber gefälschte tagebücher geschichtsträchtiger personen sind ja keine seltenheit.
nach dem abklingen der hippiewelle und der hinwendung zu fiktiven rollenspielwelten wurde die kommende übermacht immer mal wieder aufgegriffen und auf unterschiedliche weise in fantasygefilde eingepflegt, aus deren reichtum heute neinahe ein überangebot besteht. reptilienarmeen und orks gehören einfach dazu. beispielsweise stellt clive barker's "mitternachtsfleischzug" sie als alte götter in form von primitiven menschenfresser vor. das computerspiel "flashback" macht aus ihnen formwandlerische ausserirdische, die getarnt die menschheit unterwandern, ähnlich wie die filme "they live!" und "the arrival". selbst bei "invasion vom mars", "tommyknockers", "alien vs predator", "the descent", "the cave" und "the cavern" sind es auch unterirdische höhlen und ähnliche konzepte. in "dreamcatcher" hat stephen king ausserirdische formwandler, von denen menschen besessen sein können, dargestellt. beinahe ohne horror kommt die angeblich schlechteste aller videospielverfilmungen "super mario bros" daher und verfrachtet die ganze geschichte beinahe in ihren urzustand einer unterirdisch gefangenen rasse, mit dem kniff, dass diese unterirdische, hohle gleichzeitig eine andere dimension ist. selbst dr. who zollt den unterirdischen respekt ab in der doppelfolge "cold blood", deren storyline eine deutliche parallele mit den matrix-filmen innehat, nur hier sind es menschen, die mit einem gigantischen bohrer in eine unterirdische stadt einbrechen. es gibt unzählige varianten des ganzen. bei "geisterjäger john sinclair" bedeutet der pakt mit dem teufel nichts anderes als einen becher mit merkwürdiger substanz zu trinken, der einem von reptilienhänden aus der tiefe gereicht wird. im hörspiel "die schwarze sonne" (das widerum auf dem gesamten mythos aufbaut) sind die wesen schließlich theosophische lemuren, mal in menschengestalt und mal im feinstofflichen zwielicht, und das omniöse höhlenreich nichts geringeres als die hölle.
eine der für mich interessantesten geschichten ist für mich jedoch die novelle "dämonisch" von christopher pike (nein, nicht den von der enterprise). in dieser geschichte gibt es nämlich gar keine reptilien, sondern es gab sie. der selbe (theosophische?) rückschluss wie bei "super mario bros", dass sich auch unter den zweibeinigen dinosauriern irgendwann intelligenz manifestierte, ist hier ausgangslage, aber im gegensatz zur videospieladaption sind die mitsamt den dinos vernichtet.
"also wayne?" könnte man nun sagen, wär die kontinuität im 11dimensionalen raum so eine einfache sache. in "dämonisch" dreht sich alles um genetische erinnerung, und um hypnose-riten, diese anzuzapfen. ein zwillingspaar dringt immer weiter zurück in die vergangenheit, durch alle menschheitsgeschichte, den frühen evolutionsstadien des menschen und kommt schließlich in einer uns unbekannten epoche an, in der dinosaurier in hochkulturen lebten. ihr dasein war weit mächtiger als das unsere, denn sie besaßen göttliche macht über die materie (vglch. das vril bei bulwer-lytton). darum war ihnen auch bekannt, dass sie aussterben würden. und es war ihnen egal. denn sie wussten, dass wir kommen würden. wir, die wir eine perfekte hülle für ihr bewusstsein abgeben. so führt diese geschichte die idee wieder hin in die ideenwelt und löst sich vom letzten verbliebenen wesen, dass noch über uns in der nahrungskette steht. zumindest ist das ansichtssache. diese letzte geschichte kann ich mir noch am realistischsten vorstellen im hinblick auf kaltblütige killer, wie sie nicht nur holllywood gebiert. ja, selbst den elitären kaltblütern traue ich insgeheim zu, bewusst oder unbewusst, vom selben geist besessen zu sein, der einst die dinosaurier aus der welt tilgte. also ja, ich glaub an die reptos: jeder von uns trägt einen in sich.
irgendwie lässt sich an alles glauben, wenn man nur will. aus den "alles quatsch!"-votings spricht für mich die naivität, die feigheit und der hochmut, der die idee überhaupt erst publik gemacht hat.


2x zitiertmelden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 02:48
@matraze106
Das hört sich interessant an, allerdings muß man spätestens nach dem ersten Absatz wieder aufhören zu lesen, da es
    1. durch die Kleinschreibung und fehlende Absätze zu "Augenkrebs" führen kann
    2. durch die zu weit verschachtelte, Sätze weiß man am Ende des Satzes, nicht mehr was am Anfang des Satzes ausgesagt werden sollte, und
    3. die Interpunktion oft falsch (durch die hohe Verschachtelung) gesetzt wurde

Schade, solltest Dir deutsche Grammatik mehr zu Herzen nehmen,
dann wirken Deine Beiträge schon gleich sinniger.


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 03:09
@der-Ferengi
nagut, weil du es bist... ;)


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 03:12
Wenn man ein bisschen durch die Medien guckt, kann man sich sowas schon vorstellen.
Ursprünglich entstammt die Idee ja dem Roman "The Coming Race" von Bulwer-Lytton, der die Idee Verne's "Reise zum Mittelpunkt der Erde" aufgreift und mit einer den Menschen überlegenen Rasse ergänzt. Diese "wird kommen", weil sie dort noch schlummert, auf etwas Bestimmtes wartet.
In einer Zeit der in Dekadenz und Hochmut abklingenden Romantik erschuf Bulwer-Lytton damit ein Schreckgespenst, vor dem sich die Menschheit heute noch fürchtet. Man könnte sagen, ein neuer Archetyp an Nonster war geboren (Vglch. Frankenstein, Dracula, Cthullu).
Die Begründer der Salon-Esoterik und des Sceancentums, Mdme Blavatski und die Theosophen akzeptierten all diese Schauermär auf ihrer Suche nach einer Essenz aller Religionen schließlich als reel. (Die theosophie schuf übrigens auch unbeabsichtig den geistigen Unterbau für das esoterische Nazitum).

Vielleicht hätte man die Idee, unter unseren Füßen lauere die Rache auf unsere Umweltverbrechen, wieder verworfen, hätte es nicht Neuschwabenland gegeben und eine merkwürdige, unklare Faktenlage, was dort in der Antarktis eigentlich geschah. Hier wurde und wird beträchtliche Geschichtsklitterung begangen, indem man zu viel in die Foo Fighters (nicht die Band) oder das Adamski-Projekt hineininterpretierte.
Nicht zuletzt ein "aufgetauchtes" Tagebuch eines hochdekorierten Admiral Byrd trug zur Legendenbildung bei, in welchem dieser berühmte Pilot angeblich beschrieben hat, wie er tropisches Land am Pol entdeckte und schliesslich von Ufos in eine unterirdische Stadt geführt wäre, von der er eine Botschaft an die Menschheit überbringen solle, die Atombomben doch bitte zu unterlassen. Aber gefälschte Tagebücher geschichtsträchtiger Personen sind ja keine Seltenheit.

Nach dem Abklingen der Hippiewelle und der Hinwendung zu fiktiven Rollenspielwelten wurde die kommende Übermacht immer mal wieder aufgegriffen und auf unterschiedliche weise in Fantasygefilde eingepflegt, aus deren Reichtum heute neinahe ein Überangebot besteht. Reptilienarmeen und Orks gehören einfach dazu. Beispielsweise stellt Clive Barker's "Mitternachtsfleischzug" sie als alte Götter in Form von primitiven Menschenfressern vor. Das Computerspiel "Flashback" macht aus ihnen formwandlerische Ausserirdische, die getarnt die Menschheit unterwandern, ähnlich wie die Filme "They Live!", "The Arrival" oder "Phantoms". Selbst bei "Invasion vom Mars", "Tommyknockers", "Alien vs Predator", "The Descent", "The Cave" und "The Cavern" sind es auch unterirdische Höhlen und ähnliche Konzepte. In "Dreamcatcher" hat Stephen King ausserirdische Formwandler, von denen Menschen besessen sein können, dargestellt.
Beinahe ohne Horror kommt die angeblich schlechteste aller Videospielverfilmungen "Super Mario Bros" daher und verfrachtet die ganze Geschichte beinahe in ihren Urzustand einer unterirdisch gefangenen Rasse, mit dem Kniff, dass diese unterirdische, hohle Welt gleichzeitig eine andere Dimension ist. Selbst Dr. Who zollt den Unterirdischen Respekt ab in der Doppelfolge "Cold Blood", deren Storyline eine deutliche Parallele mit den Matrix-Filmen innehat, nur hier sind es Menschen, die mit einem gigantischen Bohrer den Frieden einer unterirdischen Stadt stören.
Bei "Geisterjäger John Sinclair" bedeutet der Pakt mit dem Teufel nichts Anderes als einen Becher mit merkwürdiger Substanz zu trinken, der einem von Reptilienhänden aus der Tiefe gereicht wird. Im Hörspiel "Die Schwarze Sonne" (Das widerum auf dem gesamten Mythos aufbaut) sind die Wesen schließlich theosophische Lemuren, mal in Menschengestalt und mal im feinstofflichen Zwielicht, und das omniöse Höhlenreich ist nichts geringeres als die Hölle.
Eine der für mich interessantesten Geschichten ist für mich jedoch die Novelle "Dämonisch" von Christopher Pike (nein, nicht der von der Enterprise). In dieser Geschichte gibt es nämlich gar keine Reptilienmenschen, sondern es gab sie. Der selbe (theosophische?) Rückschluss wie bei "Super Mario Bros", dass sich auch unter den zweibeinigen Dinosauriern irgendwann Intelligenz manifestierte, ist hier Ausgangslage, aber im Gegensatz zur Videospieladaption sind die mitsamt den Dinos vernichtet worden.
"Also Wayne?" könnte man nun sagen, wär die Kontinuität im 11dimensionalen Raum so eine einfache Sache. In "Dämonisch" dreht sich alles um genetische Erinnerung, und um Hypnose-Riten, diese anzuzapfen. Ein Zwillingspaar dringt immer weiter zurück in die Vergangenheit, durch alle Menschheitsgeschichte, den frühen Evolutionsstadien des Menschen und kommt schließlich in einer uns unbekannten Epoche an, in der Dinosaurier in Hochkulturen lebten.
Ihr Dasein war weit mächtiger als das unsere, denn sie besaßen göttliche Macht über die Materie (Vglch. das Vril bei Bulwer-Lytton). Darum war ihnen auch bekannt, dass sie aussterben würden. Und es war ihnen egal. Denn sie wussten, dass wir kommen würden. Wir, die wir eine perfekte Hülle für ihr allmachtansprechendes Bewusstsein abgeben.
So führt diese Geschichte die Idee wieder hin in die Ideenwelt und löst sich vom letzten verbliebenen Wesen, dass noch über uns in der Nahrungskette steht. Zumindest ist das Ansichtssache.

Diese letzte Geschichte kann ich mir noch am realistischsten vorstellen im Hinblick auf kaltblütige Killer, wie sie nicht nur Holllywood gebiert. Ja, selbst den elitären Kaltblütern traue ich insgeheim zu, bewusst oder unbewusst, vom selben Geist besessen zu sein, der einst die Dinosaurier aus der Welt tilgte. Also ja, ich glaub an die Reptos: jeder von uns trägt einen in sich.
Irgendwie lässt sich an alles glauben, wenn man nur will. Aus den "Alles Quatsch!"-Votings spricht für mich die Naivität, die Feigheit und der Hochmut, der die Idee überhaupt erst publik gemacht hat.


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 03:15
@matraze106
Und wie hast Du das jetzt so schnell hinbekommen?


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 03:16
@der-Ferengi
hab kurz auf kaltblutmodus umgeschaltet... ;)


1x zitiertmelden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 03:17
@matraze106
Zitat von matraze106matraze106 schrieb:kaltblutmodus
Bitte WAS ?


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 03:39
@der-Ferengi

Hi :)
kaltblutmodus
Bitte WAS ?
Nur ne kleine Hilfestellung; Reptiloide :}


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 03:43
@Keysibuna
Deswegen verstehe ich aber immer noch nicht,
wie er so schnell aus dem Kleinschriftbeitrag
einen Groß-/Kleinschriftbeitrag machen konnte.


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 03:46
@der-Ferengi

Word und Rechtschreibkorrektur würde ich sagen :)


1x zitiertmelden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 03:59
@Keysibuna
Das wäre 'ne Möglichkeit.

Vom Text her ist es aber praktisch nur eine Zusammenfassung
von verschiedenen Inhalten von Filmen/Büchern.

@matraze106
Zitat von matraze106matraze106 schrieb:... Aus den "Alles Quatsch!"-Votings spricht für mich die Naivität, die Feigheit und der Hochmut, ...
Nein - sondern:
    gesunder Menschenverstand
    eine gesunde Portion Allgemeinwissen und
    physikalische Grundkenntnisse



1x zitiertmelden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 09:47
Eine der lächerlichsten Verschwörungstheorien, sicherlich nicht.


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 20:38
Alle zu Handtaschen verarbeitet.


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 21:19
Zitat von KeysibunaKeysibuna schrieb:Word und Rechtschreibkorrektur würde ich sagen
Warum einfach wenn es auch kompliziert geht. Nee, ich hab das wirklich ganz meditativ händisch gemacht. Kein Kunststück in 5 Min. Nur mach ich das hier auf allmy eher zur ausnahme, denn ich krieg ja dafür weder kohle noch anerkennung, jedenfalls in diesem fall nicht.
@der-Ferengi
Zitat von der-Ferengider-Ferengi schrieb:Vom Text her ist es aber praktisch nur eine Zusammenfassung
von verschiedenen Inhalten von Filmen/Büchern.
es ist sicherlich mehr als nur. es stellt einen versuch dar, die entstellte schießbudenfigur, die grobschlächtige halodriane aus diesem kulturschatz gemacht haben, zurechtzurücken.
Zitat von matraze106matraze106 schrieb:... Aus den "Alles Quatsch!"-Votings spricht für mich die Naivität, die Feigheit und der Hochmut, ...
Nein - sondern:

gesunder Menschenverstand
eine gesunde Portion Allgemeinwissen und
physikalische Grundkenntnisse
ja, eben: Naivität, Feigheit und Hochmut. ;)


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 21:24
@matraze106
Tja, da Dir zu meinen drei Punkten keine Gegenargumente
einfallen, sondern nur Wiederholung Deiner "Argumente",
kann man davon ausgehe, daß sie Dir fehlen.


melden

Reptiloide - glaubt ihr an deren Existenz?

01.02.2013 um 21:49
@der-Ferengi
was bringt dich auf den gedanken, ich wolle mit dir argumentieren? deine einstellung ist offensichtlich unbekehrbar und dein urteil gefallen. warum also mit dir streiten?
um ehrlich zu sein, kam mir dein abrechnendes fazit zu meinem abriss eher mißmutig darher und ich hatte den eindruck, dass du nicht so richtig nachvollzogen hast, worauf ich hinauswollte.
sei's drum, ich zieh die letzte trumpfkarte: die scientologen glauben den mist mit der geistigen fremdsteuerung nämlich auch, nur die nennen das thetanen. aber da du die scientologen mit sicherheit mindestens genauso abgestempelt hast, wie die reptos, die meisten anderen VTs und mich, erpar ich mir alles weitere und wünsch dir einfach noch einen besinnlichen abend. ^^

kleiner nachtrag zu deinen "argumenten"
Der gesunde Menschenverstand ist die Summe aller Vorurteile, die sich bis zum 18. Lebensjahr im Bewusstsein festgesetzt haben.



melden