weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

164 Beiträge, Schlüsselwörter: Hohle Erde, Neuschwabenland
Niederbayern88
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung
Profil von Niederbayern88

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

03.05.2014 um 21:48


melden
Anzeige
Tettenbura
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

03.05.2014 um 22:28
Moin zusammen.

Habe kürzlich eine Karte bei Facebook gefunden,deren herkunft wohl unklar ist,
und
die wohl den aufbau der Kontinente im inneren unserer Erde darstellen soll.

sie passt wohl in den gesteckten Zeitlichen Rahmen und war mir bis dato unbekannt.

https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/t1.0-9/1977216_261868190661549_88707862_n.jpg

fand sie soweit ganz interessant und würde mich über ergänzende Infos dazu freuen.


melden
Niederbayern88
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung
Profil von Niederbayern88

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

04.05.2014 um 09:21
@Tettenbura
Okay ich gebe zu habe diese Karte teilweise vergessen. Aber sieht schon interessant aus.
Allerdings stellt sich mir die Frage. Woher weiß man dass sie echt ist? Also von einen deutschen kann sie zur damaligen zeit nicht gemacht worden sein weil ein deutscher schreibt eine Karte auf deutsch ;)

Von welcher Zeit glaubst du ist diese Karte? Von der Aufmachung her sieht sie für mich schon etwas älter aus. Denke mal so mindestens 100 Jahre.

Achja. Willkommen bei uns ;)


melden
Tettenbura
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

04.05.2014 um 12:40
Moin @Niederbayern88
danke für die Einladung :)

Ob die Karte von einem Deutschen ist,kann ich leider nicht sagen.(eher unwarscheinlich)

Es könnte sich um eigennahmen handeln,die durch die gegebenheiten übernommen wurden.
zb.Agraharta oder Esmaaklund,Shambala oder Zennud

aber einige andere Länder sind eindeutig in englischer sprache dargelegt.
zb.Land of old Vikings,Land of old Germans oder die öffnung am Südpol (opening 126 Miles)

das sie aus der nazizeit stammt,kann wohl dadurch gesagt werden,
weil im eingangsbereich die Ländereien bei New Germany
neben Danzig zb.mit Himmler und Göring bezeichnet werden.

was mich eher interessiert,sind eher so sachen wie,was ist gemeint mit angaben,
wie zb. Tunnel ? ,oder oben bei Esmaaklund links,heisst das Thule ? oder was ist Bot Land ?


melden
Niederbayern88
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung
Profil von Niederbayern88

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

04.05.2014 um 13:16
@Tettenbura
Also was sich mir auch die Frage stellt:
Was wohl mit "New Germans" und mit "Old Germans" gemeint ist.
Als erstes dachte ich, dass da wohl VOR den Nazis deutsche da unten wohnen würden. Jedoch stellt sich dann die Frage, wer und warum sie da untergebracht wurden.

Also als "Bekannteste Stadt" kenne ich von den mythso eigentlich nur "Shambala" einmal gehört bzw. gelesen habe.

Sollte diese Karte irgendwie echt oder logisch aufgebaut sein, so sieht man ja nur eine hälfte unterhalb der Erdkruste. Und diese Gebiete wären so groß wie ganze Kontinente.

Aber bei solchen Bilder bin ich leider ein Skeptiker. Alleine schon, dass da einige Namen deutscher Städte und auch von damaligen NS Angehöriger genannt werden zeigt sich auch, dass sich da wohl jemand einen Spass erlaubt haben könnte.


melden

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

04.05.2014 um 23:29
@Tettenbura
@Niederbayern88

Willlkommen Tettenbura!
Mir scheint die Karte auch als unrealistisch zu sein.

Außer, es gäbe in Wiklichkeit viel mehr Menschen die in der Inneren Erde waren als jeh angenommen.

Die Städte Himmler und Goering machen den starken Eindruck, dass sich jemand einen Scherz erlaubt hat.

Glaubhafter wären uralte mytologisch germanische Namen gewesen.

Die Wahrheit ist sowieso so schwer zu entziffern, dann noch diese Spaßkarte.

Unter welchen Hauptthemen ist sie entstanden?


melden
Niederbayern88
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung
Profil von Niederbayern88

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

05.05.2014 um 17:28
@Mezopotam
Was genau meinst du mit "Hauptthemen"?


melden
Tettenbura
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

06.05.2014 um 14:58
Moin @Mezopotam
Habe diese Karte eingebracht,da sie zu dem Thema
Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde
und in den zeitrahmen passt.
Mezopotam schrieb:Außer, es gäbe in Wiklichkeit viel mehr Menschen die in der Inneren Erde waren als jeh angenommen
Da könnte man dann wohl einiges mehr dazu beitragen,da es ja auch schon in alten Kulturen
hinweise darauf gibt,wo man von dieser vorstellung ausging oder sogar behauptete,
dort gewesen zu sein,wie zb.im Gilgamesch Epos.

auch andere Berichte und Erzählungen geben aufschluss darüber,das Menschen behaupten,
in der Erde gewesen zu sein,wie zb.Olaf Jansen ... aber das wäre dann OT.

@Niederbayern88
Niederbayern88 schrieb:Was wohl mit "New Germans" und mit "Old Germans" gemeint ist
Die Nazis hatten sich ja auf eine Weltweite suche nach dem Sagenhaften Agharti gemacht,
weil sie dort ihre Ahnen,eine Arische Rasse vermuteten,was vielleicht das Old und New erklärt.
Weltweite Tunnelsysteme nach Agharti

Die nachfolgenden Informationen stammen zum größten Teil aus dem Buch "Die verlorene Welt von Agharti" von Alec Maclellan (Kopp-Verlag). Ich halte einige der Informationen in diesem Buch für interessant genug, um diese kurz zusammen zu fassen, damit man eine ungefähre Vorstellung von den Tunneln hat, welche ins Erdinnere führen.

Wenn man verschiedene Informationen über Tunnel ins Erdinnere vergleicht, so ergeben sich oft folgende Gemeinsamkeiten. Die Zugangstunnel führen meistens auf langen Strecken, geradlinig ohne Krümmung steil nach unten. Etwas, was man weder bei natürlichen Höhlen, noch bei Bergwerken findet. Die Seitenwände sind oft sehr hart bzw. sehen bearbeitet aus. Der Boden kann teilweise so aussehen als wäre er mit Sandstein gepflastert. Eine solche Höhle wurde zum Beispiel im Oktober 1944 von Doktor Antoin Horak in der Tschechei entdeckt. 1965 wurde seine Entdeckung in einem ausführlichen Bericht im Magazin der Speleologischen Gesellschaft der Tschechei veröffentlicht. Doch auch in anderen Teilen der Welt soll es derartige Tunnel geben, wie z.B. in der Nähe der Stadt Tanana im Herzen Alaskas gibt es Felsspalten von denen man aus zu einem unterirdisch lebenden Volk gelangen soll, welches von ansässigen Amerindianern, vom Stamm der Athapascans, als die "Eqidleet" bezeichnet werden. (Mehr Informationen zu den Eqidleet findet man im Buch "Arktische Abenteuer - mein Leben im kalten Norden" von Peter Freuchen, 1935).

Im Altaugebirge in Sibirien soll es einen Ort Namens Ergor geben, an dem ein Eingang zu dem liegt, was die dortigen Menschen "Belovodye" nennen, das gesegnete Land, Agharti. In Tunhwang (China), in den Höhlen der tausend Buddas, soll es eine vorborgene Treppe geben, die nach Agharti führt. In Lhasa (Tibet) gibt es eine rote Tür in einem Tempel, hinter der es ebenfalls einen Zugang nach Agharti geben soll. In Turpan, in den Klippen oberhalb von Kurlyk gibt es ebenfalls einige Höhlen, die sehr tief in den Fels eindringen. Wie tief wurde bisher noch nicht erforscht.....usw.

Der Glaube an eine unterirdische Welt findet man auch im alten Ägypten, zu deren beudeutendsten Göttern Osiris gehörte, der Herr der Unterwelt. Angeblich soll auch die folgende Passage aus dem berühmten ägyptischen Totenbuch auf das Tunnelsystem
hinweisen: Ich bin der Sprößling dessen, was war. Geboren aus den Tunneln der Erde, werde ich zu meiner bestimmten Zeit erscheinen.

Welche Hinweise könnte es nun geben, um derartige Tunnel zu finden, welche nach Agharti bzw. zu einem unterirdischen Tunnelnetzwerk führen könnten. Meiner Meinung nach könnte hierfür hauptsächlich die Höhlen infrage kommen, von denen über Jahrhunderte hinweg berichtet wird, das es zum Beispiel in diesen spuken soll, oder wo es Berichte über Kobolde oder alte Sagen gibt, die mit Höhlen und darin lebenden Menschen zu tun haben. An dieser Stelle möchte ich kurz ein paar Beispiele anbringen. In der Tschechei gibt es einige Kilometer östlich von Ruzomberok einen Ort, den man Tal Demänovska dolina (Tal der Dämonen?) nennt und es auch eine Höhle geben soll. Oder in Deutschland, im Fichtelgebirge/Frinkenwald gibt es die Sage von einer Höhle, die sich nur an einem Tag im Jahr für kurze Zeit öffnen soll, oder die Barbarossa-Sage des Harzes, usw.

Über die Welt Agharti im Inneren und deren Bewohner gibt es leider nur wenig Informationen, wenn man mal vom umstrittenen Tagebuch Admiral Birds absieht. Seit einiger Zeit gibt es auch noch einen Bericht bei onelight.com von einem Colonel der United States Air Force, Billie Faye Woodard der behauptet über 11 Jahre in dieser Welt gelebt zu haben.


melden
Niederbayern88
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung
Profil von Niederbayern88

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

06.05.2014 um 18:48
@Tettenbura
Ich habe mal nach "Agartha" gegoogelt. Es gibt sogar einen Wikipediaeintrag.
Wikipedia: Agartha
Angeblich soll diese Stadt unterhalb vom Himalaya sein.
Eigenartiger weiße waren wir deutschen auch da
Wikipedia: Deutsche_Nanga-Parbat-Expedition_1934
Und dann nochmal 1937
Wikipedia: Deutsche_Nanga-Parbat-Expedition_1937

Ich wette nicht grundlos. Weil "Dumm" oder verblendet waren sie damals ja nicht. Sie haben wohl nach etwas gesicht. Und unter und gesagt: Im Himalaya gibt es wohl abgesehen von großen Bergen, Eis und Schnee nichts interessantes


melden
Niederbayern88
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung
Profil von Niederbayern88

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

08.05.2014 um 13:58
@F.Besucher
Willkommen hier im Thread


melden

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

08.05.2014 um 14:17
danke schön : )

ich muss euch gleich sagen, dass ich noch ein neuling bin also wenn ich fragen stelle die bereits zuvor beantwortet worden waren , oder zu doof sind um zu beantwortet tut es mir leid.
: )
so zu meinen fragen

1.die hollow earth theorie (het?) wird nicht ernst genommen weil anscheinend die masse der erde ja zu gering wäre wenn diese hohl sein sollte.
wenn sich im inneren eine sonne befinden sollte wäre die materie die die sonne bildet nicht stark verdichtet?
( ähnlich unserer sonne?)

also hätte ich doch genug dichte, ähnlich wie bei einer vollen kugel bloß mit einem hohlkörper darin.

Beispiel: ihr nehmt 2 eisenkugeln
die erste wäre "voll" und die zweite wäre innen hohl aber mit einem bleikern so dass beide gleich schwer sind.
dann haben doch beide die gleiche masse(?)
masse = gewicht

oder habe ich da einen denkfehler drin?


melden

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

08.05.2014 um 14:46
2.frage
falls es eine unterseite gibt, müsste da nicht eine art zentrifugalkraft existieren die alles nach außen drückt?

mal angenommen ich würde auf der unterseite stehen, dann würde sich doch von meinem blickwinkel aus sich nichts ändern.
ich wäre doch weiterhin einer kraft ausgesetzt dich mich an die erde drückt. anstatt gravitation halt fliehkraft.


melden

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

08.05.2014 um 15:01
3.frage

warum hat sich das eierschalenmodell der erde, gerade im bereich der erdbebenforschung nicht durchgesetzt?

das vereinfachte modell scheint mir logischer zu sein als das jetzige wo mit "schattenzonen" versucht wird das innere zu erklären.wobei ich auch sagen muss dass ich kein geologe bin.

aber bestimmt gibt es einen da draußen der mir das erklären kann
google und youtube bietet mir leider oft nur dreck an


melden

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

08.05.2014 um 15:03
so ich bin fertig,
danke schön


melden

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

08.05.2014 um 19:27
Zu Frage 2.
ich meine nicht die zentrifugalkraft der unterseite (wird durch zentripedal negiert)
so dern des weißen riesen in der mitte.


melden
Niederbayern88
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung
Profil von Niederbayern88

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

09.05.2014 um 07:44
@F.Besucher
Hi.
Also um nicht den Überblick zu verlieren wäre es besser, wenn man lieber einen großen Beitrag schreibt anstatt mehrere kleinere. Sonst weiß man nicht mehr was man beantworten soll ;)

Zu Frage 1.

Auch bei Wikipedia sieht man, dass diese Theorie nicht so einfach aus den Stehgreif heraus kam.
Wikipedia: Theorie_der_hohlen_Erde

Außerdem glaube ich, ist die Anschauung der Theorie, wie ein Hohlplanet aufgebaut sein könnte, verschieden. Vereinfacht könnte man sagen: 2 Löcher, innen Hohl, eine Sonne.
Andererseits kann meines Erachtens nach auch ein Hohlplanet so aufgebaut sein wie ein gewaltiger Ameisenhügel. Mehrere kleinere Eingänge und diverse größere "Luftblasen".
Was Physik angeht da war ich noch nie gut.^^ Von daher kann ich es dir nicht antworten.

Zu Frage 2:
Spontan würde ich sagen:
Nach den die Erde eventuell "Voll hohl" ist (sorry für den Ausdruck), könnte es doch sein, dass die Gravitation anders arbeitet als wir dachten. Dieses Bild hier sagt es ja gut. Da wird angezeigt, dass die Gravitation unterhalb der Erde anders ist ab einer bestimmten Tiefe.
HohleERDE

Zu Frage 3:
Da muss ich fragen, was du mit Eierschalenmodel meinst


Diese Seite scheint mir zwar nicht von "anerkannten Wissenschaftlern" gemacht worden zu sein, bietet aber dennoch viele Informationen .

http://www.hohle-erde.de/home.html


melden

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

10.05.2014 um 12:59
Frage:2
Also wäre deinem schaubild nach, der schwerpunkt der erde etwa da wo der Erde-Mond schwerpunkt zu finden sei. Wikipedia: Erde-Mond-Schwerpunkt

Frage 3
bei einem erdbeben gibt es mehrere arten von wellen, die durch das gestein gejagt werden ua. p-wellen (kruste) und die s-wellen ,also die wellen die nicht nur an der kruste entlanggehen sondern durch das erdinnere wandern.

diese S-wellen können nur indirekt über eine scherbewegung ermittelt werden (die welle prallt an irgendwas)
in gasen und flüssigkeiten jedoch gibt es keine scherbewegung und das Messgerät zeigt nichts an.

also haben wir 2 möglichkeiten entweder flüssiger oder gasförmiger (evtl atmosphäre) innerer aufbau.

interessant ist dabei, dass die ausbreitungsgeschwindigkeit der s-welle bei ca.4500 m/s liegt
dies würde bei fĺüssigen gestein ja passen.

vergleiche Luft (40 grad c) max.356 m/s
(es kommt ja bei schallgeschwindigkeit nur auf temperatur an nicht auf druck)



dazu hätte ich gerne eine meinung von euch, was meint ihr? messfehler, oder habe ich irgendwas übersehen ? evtl ein anderes gas als luft zur berechnung nehmen?


melden
Niederbayern88
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung
Profil von Niederbayern88

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

10.05.2014 um 16:28
@F.Besucher
Du darfst jetzt aber nicht falsch verstehen, aber wir sind ja keine Geologen oder dergleichen ;)
Mir ist zumindest bekannt bei Erdbeben, dass sehr oft schon Beben gegeben hat, welche das Epizentrum in einer Tiefe war, wo theoretisch gesehen kein Beben entstehen kann, weil das Gestein flüssig wäre.


melden
Anzeige
Niederbayern88
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung
Profil von Niederbayern88

Lesezeichen setzen

Mythen des zweiten Weltkrieges und der Hohlerde

15.05.2014 um 19:46
@Astaridia
@Ottaviani


melden

Diese Diskussion wurde von Rho-ny-theta geschlossen.
Begründung: Auf Wunsch des Erstellers
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden