Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

28.12.2013 um 23:46
Danke, @Bambus1 , dass du zu den Postern, die so schnell in Umlauf gebracht wurden, das Statement von Nelson Filipe Pacheco de Costa noch mal herausgesucht und eingestellt hast :).


Mir fiel dazu noch etwas anderes ein, aber ich war mir nicht mehr sicher, ob das nur ein Gerücht war oder ob es dazu etwas ebenso Konkretes gab. Ich musste lange suchen, bin dann aber zum Glück doch noch fündig geworden :)

Und nicht nur das - die Website, auf der ich die gesuchten Infos gefunden habe, scheint insgesamt ausgesprochen interessant zu sein und es lohnt sich m.M.n., sich die dort hinterlegten Dokumente anzuschauen. Auch wenn das meiste ja bereits mehr oder weniger bekannt ist, so bietet diese Website doch noch mal einen ganz speziellen Blick auf diverse interessante Punkte.


Aber der Reihe nach :D - hier erst einmal die Info, um die es mir im Zusammenhang mit den Postern zu Maddie's Verschwinden ging:

Jennifer Murat - die Mutter von Robert Murat - betrieb in der Zeit vom 11. bis 13. Mai 2007 in PdL einen eigenen Informationsstand mit Flugblättern zum Verschwinden von Maddie, mit dem sie Leute, die nicht mit der Polizei über evtl. Informationen reden wollten, anbot, mit IHR darüber zu sprechen. Sie (JM) wollte dann evtl. ihr auf diesem Weg zugetragene Informationen an die Polizei weiterleiten....
[weitere Kommentare zu dieser Absichtsbekundung verkneife ich mir vorerst ;)]

Diese Flugblätter - die ihr Sohn Robert entworfen bzw. gefertigt haben soll - enthielten nicht nur ein großes Portrait-Foto von Maddie [warum wurde das gleiche Foto, wenn doch in PdL vorhanden, nicht für die offizielle Fahndung verwendet, sondern Gerry musste Fotos aus UK holen ?], sondern darüber hinaus einen bemerkenswerten Satz:
A few days later, she noticed a woman sitting at a kiosk set up to receive information about Madeleine. The woman was Jennifer Murat. She read some hand-outs provided by Mrs Murat and recalls being taken aback by one sentence on that hand-out.

That sentence read that: 'The child had gone missing at 7.00am on Friday 4 May”.

The hand-out said she had been told this as the result of a telephone call. Ms Pires found this very strange, given that Ms Murat had in fact said something different to her during the morning of 4 May.
Nachzulesen (von Tony Bennett) auf der Website
http://madeleinefoundation.org.uk/

Oben im Menü auf “Articles” klicken…. dann unter

20,4 - The Mystery of Robert Murat: From Arguido to Applause: Part five

Der Inhalt dieser Website lässt sich übrigens sehr gut übersetzen mit
http://translate.google.de/

Einfach in das linke Kästchen den Link eingeben (http://madeleinefoundation.org.uk/) und dann *return* drücken….. auf der übersetzten Seite dann wieder "Artikel" anklicken....


Wen wundert es da noch, dass es so viele Zweifler an der Version der McCann's bzw. ihrer Freunde gibt ??? Deren Geschichte(n) stimmen doch von vorne bis hinten nicht !


melden
Anzeige
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

29.12.2013 um 00:23
@sue_bern
sue_bern schrieb:jetzt soll mich bitte SY erklären warum zeigt in BBC dokument jetzt in 2013 mehrmals den Tannermann im Film, Figurine mit seiner Kleidung, seine Trageposition, usw...
Die gleiche Frage habe ich mir auch ständig und bis gestern gestellt :).

In meinem Beitrag von gestern um 16:01 habe ich versucht, eine mögliche Antwort auf diese Frage zu finden - wobei auch das natürlich lediglich meine Spekulationen/Vermutungen sind ;)

Die Erklärungen, die SY zur Tanner-Sichtung in Crimewatch und AZ XY gab, waren vielleicht aus dem Grund ganz bewusst so derart fadenscheinig, weil man (SY) seine neuen Ermittlungen womöglich nicht dadurch gefährden will, dass SIE es sind, die die McCann's und/oder deren Freunde (allen voran JT) öffentlich bloßstellen....

Hätte SY die Tanner-Sichtung in Crimewatch und AZ XY den Tatsachen entsprechend ad absurdum geführt, dann hätte das vermutlich zur Folge gehabt, dass die McCann's postwendend jegliche weiteren neuen Ermittlungen in alt-bekannter Manier versuchen würden zu boykottieren....

Die Tatsache, dass SY nun aber ganz klar die Smith-Sichtung in den Fokus ihrer offiziellen Ermittlungen gestellt hat, muss vor allem für die McCann's ein kräftiger Schlag ins Gesicht gewesen sein, wo sie diese Informationen doch bisher so erfolgreich unter den Teppich gekehrt haben...

Ich könnte mir also vorstellen, dass die McCann's seit Ausstrahlung dieser Sendungen gehörig ins Schwitzen geraten sind, nicht recht wissen, wie sie die (neue) Arbeit von SY nun einschätzen sollen - zumal es ja offiziell auch noch hieß, sie seien NICHT verdächtigt - und sich die Frage stellen, ob SY wirklich noch immer hinter ihnen steht ?

SY hat m.M.n. weniger bei den Zuschauern als vielmehr bei den McCann's und ihren Freunden für Unsicherheit gesorgt - und aus Unsicherheit entstehen nicht selten Fehler.... Und vielleicht ist DAS, was SY damit bezweckt hat ?

Wie gesagt - nichts weiter als meine ganz persönlichen Vermutungen zu diesem Thema :D


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

29.12.2013 um 01:00
Hier noch mal die wesentlichen Punkte der offizielle Erklärung von SY:
Our Priorities

1. A new understanding of events on the evening Madeleine disappeared which has resulted in a renewed focus on a sighting of a man carrying a child towards the ocean/centre of town at about 10pm. There are two e-fit images, 1A & 1B.

[.....]

Update on previous appeal

We believe we have identified the man who was seen by Jane Tanner carrying a child at about 21.15 near the apartment G5A.

These images are the original sketch of that person made at the time together with a Met Police photo of the British holidaymaker who we have spoken to and is seen here wearing the clothes he believes he may have been wearing that evening.

The images are:
man holding child & man without child.

Contact details
Incident Room Telephone number: UK 0800 0961011
International +44 20 7158 0126
Email: - Operation.Grange@met.police.uk

UK version - include link to BBC Crimewatch website
http://content.met.police.uk/cs/Satellite?blobcol=urldata&blobheadername1=Content-Type&blobheadername2=Content-Dispositi...
SY äußerte sich demnach in Crimewatch und AZ XY weder dazu, WO dieser Mann im OC gewohnt haben soll noch WANN er sich bei der Polizei gemeldet hat bzw. wann das Foto/Bild von ihm (ohne Kind) gemacht wurde.

Stellt sich die Frage, woher diese Informationen letztendlich kamen? Scheinbar doch NICHT von SY ?!


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

29.12.2013 um 04:00
Kleine Korrektur zur Namensgebung der SOKO *Operation Grange*....

(Soll noch mal einer sagen, wir nehmen es mit der Wahrheit nicht so genau :) - [nicht nur] diesbezüglich agieren wir wohl wesentlich ehrlicher und konsequenter als so manch andere...)


Am 12. Mai 2011 wurden die Ermittlungen im Fall Maddie auf Anordnung von Premierminister David Cameron (nachdem dieser von den McCann’s zwecks Hilfeersuchen kontaktiert wurde) unter der Leitung von Chefinspektor Andrew Redwood wieder neu aufgenommen – und seitdem trägt die SOKO den Namen *Operation Grange*.
Operation Grange
On 12 May 2011 the Metropolitan Police Service (MPS) announced that, at the request of the Home Secretary, it had agreed to bring its particular expertise to the Madeleine McCann case.

The then Commissioner, Sir Paul Stephenson, considered the request and took the decision that on balance it was the right thing to do. This was subject to funding being made available by the Home Office, as this case is beyond the MPS's jurisdiction.

The Portuguese authorities retain the lead.

While the MPS will not provide a running commentary on its involvement, known as Operation Grange, it is felt appropriate to make the remit available to the public and it is available in the related publications.

http://content.met.police.uk/Article/Operation-Grange/1400005508791/35434
Das ändert nichts daran, dass ich mich über diese Namensgebung nach wie vor wundere.... Warum nannte man diese SOKO nicht *Operation Madeleine* oder *Operation Maddie* ?.....*Operation Grange* ist schon seeehr merkwürdig, finde ich....


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

29.12.2013 um 12:11
Was für mich aber wiederrum gegen die McCanns als Täter oder Vertuscher spricht:
auf ihren Wunsch hin, wurden die Ermittlungen neu aufgenommen.

Das mutet schon komisch an. Wenn ich etwas vertuschen mag, dann setze ich nicht alle Hebel in Bewegung, sondern lasse dies ruhen. Der Madeleine-Fond hatte ja auch zu Zeiten, in denen keine Ermittlungsarbeit stattfand, Geldeinnahmen und ihr Einkommen ist - dreist gesagt - ja sowieso gesichert.

Ich nehme auch mal stark an, dass das SY nicht gerade für seine Stümperhaftigkeit bekannt ist und somit sollte jemandem, der etwas zu vertuschen hat, bewusst sein, dass die vlt. etwas finden werden.

Natürlich gibt es auch Täter, die regelmäßig das Rampenlicht suchen. Aber auf die Wiederaufnahme eines Falles hat - jedenfalls ist mir da nichts bekannt - noch keiner plädiert, der Dreck am Stecken hatte.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

29.12.2013 um 12:21
@J.Watson
Ich rate ganz dringend davon ab irgendwelche anderen Quellen zu nutzen als die offiziellen, unaufgearbeiteten Polizeiakten. Am besten auf mccannfiles.com

Das ist sicher mühseliger aber es ist auch nicht wie auch immer durch bereits vorgefasste Meinungen "eingefärbt".

So ist Tony Bennett felsenfest davon überzeugt, dass Robert Murat irgendwie in den Fall verstrickt ist. Und er ist sich nicht zu schade, wochenlang falsche Angaben bzgl. des minderjährigen Neffen von Murat auf seiner Seite zu publizieren, die ihn in die Paedoecke stellten, bis er endlich von seinen Fehlinterpretationen überzeugt werden konnte. Aktuell hat er sich in den Ehemann von Gerry's Schwester verbissen, der zugegeben etwas ungewöhnliche Neigungen hat, die aber in keinster Weise irgendetwas mit dem Fall zu tun haben.

@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Was für mich aber wiederrum gegen die McCanns als Täter oder Vertuscher spricht:
auf ihren Wunsch hin, wurden die Ermittlungen neu aufgenommen.
Die Indizien sprechen dafür, dass der Start der englischen Ermittlungen schon länger in Diskussion war und der Brief in der SUN ein Schnellschuss war um es so aussehen zu lassen, als wäre alles auf Wunsch der Eltern passiert. Hier der Brief von Theresa May an den damaligen Polizeichef mit dem Hinweis auf frühere Gespräche zwischen Portugiesen und Briten:


http://www.met.police.uk/foi/pdfs/disclosure_2012/may_2012/2011120000806.pdf


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.12.2013 um 14:54
Schon gelesen ?

http://www.thesundaytimes.co.uk/sto/comment/regulars/corrections/article1357081.ece


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.12.2013 um 15:38
@jungler

A team of hand-picked former MI5 agents had been hired by the McCanns to chase a much-needed breakthrough in the search for their missing daughter Madeleine. The team of investigators from the security firm Oakley International were hired by the McCanns’ Find Madeleine fund, which bankrolled private investigations into the girl’s disappearance. They were led by Henri Exton, MI5’s former undercover operations chief.

Their report, seen by The Sunday Times, focused on a sighting by an Irish family of a man carrying a child at about 10pm on May 3, 2007, when Madeleine went missing.

The Irish couple are the Smiths, who claim they saw a man carrying a child on the night Madeleine vanished.

And then this:

Exton confirmed last week that the fund had silenced his investigators for years after they handed over their controversial findings. He said: “A letter came from their lawyers binding us to the confidentiality of the report.” He claimed the legal threat had prevented him from handing over the report to Scotland Yard’s fresh investigation, until detectives had obtained written permission from the fund.
...und Exton hat dann Märchen erzählt, oder??????
He said: “A letter came from their lawyers binding us to the confidentiality of the report.”

Gab´s da bei der Zeitung Druck?????


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.12.2013 um 15:40
Hier ist eine äußerst interessante website, die ausschließlich den Fund unter die Lupe genommen hat:

http://mccannfundfraud.info/


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.12.2013 um 15:51
@Bambus1

habe noch einen link dazu, der (ganz aktuell von heute) alles nochmal sehr schön zusammenfasst :

http://freepdfhosting.com/2b20302620.pdf


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.12.2013 um 15:55
@jungler
danke für den Artikel bzw. das Statement der Sunday Times!

interessant, oder??!!!!!


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.12.2013 um 17:28
Einige Kuriositäten, die ich gefunden habe!

Der Fund ist eine "normale" Firma (eine "ltd."), keine Charity-Organisation!
http://mccannfundfraud.info/fund-faqs/
This page was taken directly from the official Find Madeleine Fund website on December 9th, 2008. It would appear that this information has been unchanged since at least August 2007 as this date is referred to in the text

• Is Madeleine’s Fund a registered charity?
No, Madeleine’s Fund is registered as a company limited by guarantee. Its company registration number is 6248215.

• Why is Madeleine’s Fund not registered as a charity?
In England & Wales, registered charities are required to demonstrate public benefit. Because Madeleine’s Fund is currently focussed on searching for one child, Madeleine McCann, it cannot register as a charity. However, it may be able to register as a charity in the future.
als Hintergrund: Fund - Timeline
http://www.mccannfiles.com/id58.html
FUND: Offizieller Start-Termin 15.05.2007
...gerade mal gute 10 Tage nach dem Verschwinden!!!!!!!

2 Leserbriefe zur Fundgründung, deren Überprüfung interessant wären!
http://mccannfundfraud.info/guestbook/
• Super Sleuth:
July 12th, 2011 at 3:35 am
Company was incorporated on 15/05/2007, now assuming they went through this method and didnt have some fast track scheme that Companies House didn´t mention you would have to concur that the letter was sent on the 15th May 2007 which is 7 working days after MMC’s alledged abduction, prior to that they would have to get all the paperwork in place to send to Companies House, my monies on the week before they went to Portugal.
Also trying to track down when GM said they tried to become a charity but where told they couldn’t be. Why then would they have set up this company prior to that meeting, they could have said yes, then they would have to have started all over again.

• alice fitton:
July 12th, 2011 at 1:35 am
SuperSleuth has just posted an interesting message re the start of the Fund.
you may be able to help.
The 7th May 2007 was a bank holiday. Company house takes between 8 to 10 working days to set up a company, plus 3 days for postage of the certificates. I believe the date of the setting up of the company was the 17th? With normal service this would mean the fund had to be started before the 3rd! Is it possible to check this at Company House?
I’ve always had the feeling that the whole circus was a plan delayed, finally taking off. There was just too damn much in place, the protection from government, the compliant media. Not so easy unless the contact is ready to act. The most significant pointer is brother John giving up the day job.
Incidentally, in the document re the Fund which you’ve published, it is an outright lie that neither of the McCann’s had no income following the 3rd May. G had six months paid leave. Follow the money, all this has been about money from years and years back.
JOHN MCCANN (Gerry´s Brother)
JOHN McCANN (48) Year 2007
Ernennung zum Direktor des Fund: 16. Mai 2007
"John McCann D.O.B: 15/02/1959 is Gerry's brother, appointed 16 May 2007 as a director of the Find Madeleine Fund (there are seven directors). He has taken indefinite leave of absence from his job as a medical rep for the pharmaceutical company AstraZeneca in order to administrate the £1m fund from his Glasgow sitting room. ..."
http://www.gerrymccannsblogs.co.uk/FUND_COMMITTEE.htm

Sehr "selbstlos", wenn man bedenkt, dass er auch ein Haus und eine Familie zu zahlen bzw. zu ernähren hat! ...oder kam sein Einkommen auch vom Fund (über die 3 Jahre, die er für den Fund "gearbeitet" hat?)

John Mccann´s Rücktritt aus dem Fund:
John McCann Resignation 23/07/2010
http://www.gerrymccannsblogs.co.uk/FUND_COMMITTEE.htm

http://www.express.co.uk/news/uk/201788/Madeleine-s-Fund-loses-key-McCann
"John McCann has been a dedicated director since the fund was launched more than three years ago and worked tirelessly behind the scenes to do everything he could to find the child.However, latest company accounts show he left last month along with fellow director Douglas Skehan, a heart specialist and colleague of Gerry McCann who works with him at Leicester’s Glenfield Hospital. Speaking at the launch of the fund two weeks after Madeleine vanished, John said: “This fund will be a vehicle to help our family get our darling, wee niece back.”
Aussagen und Interviews von John:
John Mccann said: "The Car was hired 5 weeks after Madeleine’s disappearance"

Wie kommt er zu dieser Aussage?? Hat er sich vertan?
"The facts are that the car had been hired on May 27 – 24 days after Madeleine was reported missing. 24 days is a significantly shorter time than 5 weeks."
Sein Statement kann man hier hören:
http://mccannfundfraud.info/2008/12/the-car-hired-5-weeks-after-madeleines-disappearance/

Interview vom 9. Mai 2007 mit John Mccann


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.12.2013 um 18:05
@jungler
jungler schrieb:Schon gelesen ?
http://www.thesundaytimes.co.uk/sto/comment/regulars/corrections/article1357081.ece
Wo finde ich denn die Smilies????

Hat dann SY (Andy Redwood) die e-fits (
"new leads"
zurückgehalten :-) ?????
...oh je... das wird ja immer besser!!!!


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.12.2013 um 18:42
@Bambus1

tja, echte Organisationstalente die Beiden, so eben im Handumdrehen aus dem Ausland eine Firma gründen und nebenbei noch den ganzen Pressefuzzis Rede und Antwort stehen, die Gesichter in jede sich bietende Kamera halten, Blogs und Tagebücher schreiben, Domains registrieren, Webseiten aufbauen, Polizeiverhöre über sich ergehen lassen, Reisen und Audienzen organisieren und .. war da noch was ? Ach ja, auch noch die vermisste Tochter suchen !

Chapeau - das will was heissen

:-)

( weiß auch nicht wo die Smileys sind :-))


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.12.2013 um 18:56
@Bambus1

danke für das Video, das ist ja mal ein lustiger Vogel der Bruder, 6 Tage nach dem Verschwinden der Kleinen sitzt der da und grinst sich einen ab - langsam wirds mir echt zuviel mit diesem Theater der Mc Canns.

"The Car was hired 5 weeks after Madeleine’s disappearance"

- er meinte vielleicht Arbeitswochen - tsss, na ja man kann ja mal durcheinanderkommen wenn man so viel um die Ohren hat.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.12.2013 um 23:38
Die durch Carter-Ruck erzwungene Entschuldigung des Insight teams der Sunday Times, bezieht sich ausschließlich auf die Übergabe der Dokumente an die Polizei und ist ansonsten doch sehr schwammig. Man möchte wohl eine erneute erfolgreiche Millionenklage verhindern.

Ja die Dokumente wurden im Oktober 2011 an Scotland Yard übergeben, aber erstens startete die Review schon im Mai und zweitens wird nicht gesagt von wem und unter welchen Umständen die Dokumente übergeben wurden.

Es war die Zeit in der Beamte von Scotland Yard auch die Büros der dubiiosen spanischen Ermittler durchsuchten und kistenweise Material raustrugen.


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

31.12.2013 um 01:48
Und was bleibt?
Mal wieder mehr als nur ein "Geschmäckle"!

Brian Kennedy:
...that the Fund's money can be used on all sorts of reasons, ... but probably mainly for legal expenditure.
https:// www.youtube.com/watch?v=w4jsLkwa7cc
http://www.mccannfiles.com/id429.html


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

31.12.2013 um 14:01
@jungler
jungler schrieb:habe noch einen link dazu, der (ganz aktuell von heute) alles nochmal sehr schön zusammenfasst :

http://freepdfhosting.com/2b20302620.pdf
Leider öffnet sich unter diesem Link bei mir nur ein leeres pdf-Dokument :(. Hab's ein paar Mal probiert - immer das gleiche Ergebnis....


@Bambus1
Bambus1 schrieb:Gab´s da bei der Zeitung Druck?????
Wie kommst du denn darauf ? :D [Ironie off]

Wie immer lügen alle anderen, nur nicht die McCann's.... Bin mal gespannt, wann und wie sie die Tatsache erklären, warum auf ihrer Website bis heute nichts über die Smith-Sichtung zu finden ist - weder die von SY seit Oktober 2013 veröffentlichten e-fits noch sonstige Infos, die SY hierzu gegeben hat....

Liegt ja vielleicht einfach daran, dass die e-fits der Smith-Sichtung nicht *in Stein gemeißelt* waren/sind und somit auch nicht unter den Steinen waren, die man doch so konsequent umgedreht hat….


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

31.12.2013 um 14:03
@Bambus1
Bambus1 schrieb:Der Fund ist eine "normale" Firma (eine "ltd."), keine Charity-Organisation!
Der Grund dafür klang ja in deinem zitierten Text "Why is Madeleine’s Fund not registered as a charity?" schon an.... Als Charity-Organisation müsste man sich allgemein um die Belange vermisster Kinder bzw. der Suche nach ihnen kümmern.... Und das würde eben bedeuten, dass die Einnahmen aus dem Fund nicht alleine für die Suche nach Maddie verwendet werden dürften, sondern dass der Fund dann auch andere Eltern mit gleichem/ähnlichem Schicksal finanziell unterstützen müsste - daran waren und sind die McCann's aber natürlich nicht interessiert....

Hinzu kommt, dass Charity-Organisationen auch ganz bestimmten Kontrollen unterworfen sind, mit denen die Gemeinnützigkeit geprüft bzw. sichergestellt wird.... Und das beinhaltet selbstverständlich auch Rechenschaftsberichte über Einnahmen + Ausgaben....


melden
Anzeige

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

31.12.2013 um 15:06
J.Watson schrieb:Bin mal gespannt, wann und wie sie die Tatsache erklären, warum auf ihrer Website bis heute nichts über die Smith-Sichtung zu finden ist - weder die von SY seit Oktober 2013 veröffentlichten e-fits noch sonstige Infos, die SY hierzu gegeben hat....
Macht diese Tatsache SY net stutzig? Konzequentes Verweigern der Eltern diese Spur durch Aufnahme auf ihrer Website verstärkt Menschen aufmerksam zu machen. Obwohl SY diesen Unbekannten als höchstwahrscheinlichen Entführer klassifiziert hat...


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden