weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

15.05.2015 um 17:47
@Bambus1
danke

es ist zum kotzen dass sie wieder geld bekommen sollen :-(


melden
Anzeige
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

04.06.2015 um 07:13
http://www.gofundme.com/Legal-DefencePJGA


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

17.06.2015 um 06:26
http://truthformadeleine.com/2015/06/madeleine-officially-missing-on-april-30-2007/

Madeleine wurde von CEOP - bereits 3 Tage vor ihrem Verschwinden als vermisst gemeldet

Wayback machine:
https://web.archive.org/web/20070501000000*/http://ceop.gov.uk/mccann.html

...auf 30 April 2007 klicken

Bin gespannt, ob die Polizei in beiden Ländern irgendwann einmal ihren Job macht???


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

18.06.2015 um 16:59
http://truthformadeleine.com/2015/06/madeleine-officially-missing-on-april-30-2007/

Ergänzung zu vorigem Post:
"Madeleine wurde von CEOP - bereits 3 Tage vor ihrem Verschwinden als vermisst gemeldet"
behauptet Steve Marsden
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=646163802184537&set=gm.917000191695416&type=1&theater


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

18.06.2015 um 22:15
@Bambus1
hallo, danke fuers posten
und was denkst du? wie ist es moeglich?
ich kann mir es nicht begruenden wie es moeglich ist :-(
dieser fall ist wirklich eine groesse luege


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

26.07.2015 um 22:26
Ob es hier tatsächlich einen Zusammenhang gibt ??


Skeletal remains of murdered child “closely resembling Madeleine McCann” found in Australia
Joining the millions of words already written about this century’s most famous missing person comes news that “the skeletal remains of a toddler closely resembling Madeleine McCann in age and other aspects has been found in an abandoned suitcase” in South Australia.

Florida-based website Crime Magazine runs the story saying police “believe the child was murdered and her body kept in the suitcase for up to eight years before finally being deposited at the side of a highway”.

With the headline “Is Madeleine McCann the Australian Dead Baby Doe Victim?”, Crime Magazine adds that “authorities have not made any connection” yet to the disappearance of Madeleine McCann from a holiday apartment in Praia da Luz, Algarve, in 2007 - but they have issued an appeal asking people to “think back into the past, back to 2007 and the years in between” and try and remember any child that could answer this description whose whereabouts they are no longer sure about.

Australia’s ABC news affirms “there is no-one on the South Australian database who is thought to match the discovery”, and commentaries flooding in as a result of the grisly find are equally adamant that “no Australian child of this age/ sex matches any known disappearance”.

Intriguing too is the fact that years ago, when sightings of Madeleine all over the globe were commonplace, there were two that firmly alluded to “Australian connections”.

The first involved a “Victoria Beckham look-alike” with an Australian accent seen in a Barcelona marina “in an agitated state” 72-hours after Madeleine went missing.

The attractive young woman is understood to have been “waiting to take delivery” of her new daughter.

Despite a widespread appeal for further information, the lead went cold.

An Australian socialite millionairess was also linked to this sighting as her yacht was believed to have been in Barcelona marina at the same time.

That connection too fell almost as soon as it was mooted.

Since then there have also been stories about a British pedophile now serving jail time in UK who had spent “ten years on the run in Australia” after sexually abusing a nine-year-old girl in Sydney.

Seventy-eight-year-old Roderick McDonald - which Sydney’s The Daily Telegraph claimed had been “known as Roderick William Robinson during his time in Australia” - has a connection with Portugal as it was here in 2010 that Interpol finally caught up with him, extraditing him back to Sydney where he served a brief prison sentence before moving to Thailand.

In other words, the “Australian connection” in this eight year mystery is not a new one.

Crime Magazine presents its theory, posted yesterday (Friday), on the basis that Madeleine “is by now presumed to have been slain”.

“Like Madeleine McCann”, the website continues, the child whose remains were discovered 130 km east of Adelaide “was fair-haired and about two or three years old when she died”.

Australian police have added that “dead Baby Doe was likely transported from place to place in the suitcase, based on the condition of her body and the date of her clothes”.

For now, it remains to be seen what results from the Australian police appeal.

Quoted on ABC news, the detective in charge of the inquiry, Superintendent Des Bray, said police were not able to say how long the child’s remains had been in the suitcase “but it’s clear to us it’s foul play."

"The girl would be two to four years of age at the time of death and if alive today, and subject to when she died, for example, if she died in 2007, the little girl would be between 10 and 12 years old today," he added.

http://www.algarvedailynews.com/news/6257-skeletal-remains-of-murdered-child-closely-resembling-madeleine-mccann-found-i...
.
.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

26.07.2015 um 23:19
Auf der offiziellen Website der südaustralischen Polizei gibt es neben weiteren (aktuellen) News zu diesem Fall folgende Infos, die in der Tat bemerkenswert scheinen:
What police know about the child:

Believed to be a girl
Aged 2.5-4 years at time of death
Likely Caucasian
Had fair hair, 13cm long
Was 90-95cm tall
Was killed at another location
Was killed some time since the start of 2007

https://www.police.sa.gov.au/sa-police-news-assets/front-page-news/quilt-may-hold-key-to-wynarka-childs-identity#.VbVFh7...
Weitere Berichte hierzu:

http://www.adelaidenow.com.au/news/south-australia/wynarka-child-murder-police-believe-body-found-near-suitcase-in-murra...

http://www.crimemagazine.com/madeleine-mccann-australian-dead-baby-doe-victim

inklusive diverser Fotos von Kleidungstücken, die man - neben Skelettresten des Kindes - in dem Koffer gefunden hat:
http://www.dailymail.co.uk/news/article-3173056/Mystery-man-spotted-suitcase-carrying-skeletal-remains-little-girl-dumpe...

----------------

kurzes OT:

schade, dass Bambus1 uns verlassen hat :( - aber vielleicht liest sie ja hier noch mit.....
.
.


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.07.2015 um 19:48
@J.Watson
danke fuer die artikels
sehr interessant
die bilder von der kleidung sind auch interessant
wird man vergleichung-analyse mit Maddies DNA machen?
obwohl das kind scheint eher 2-3 jahre alt zu sein (Nummer 2 auf dem Kleidunstueck kann fuers alter 2 Jahre sein), aber die Maddie war auch kleiner als sie alt war

traurig das kinder verschwinden und man findet sie nie
und auf andere seite werden tote kinder gefunden die niemandem fehlen :-(

ich hoffe immer noch dass der Fall Maddie geloest wird...vielleicht durch so einen Zufall wie dieser ist

und schade dass Bambus nicht mehr da ist und ich hoffe auch dass sie noch mitliest


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

28.07.2015 um 11:09
@sue_bern

Ja, die Kleidungsstücke fand ich auch sehr interessant. Sie sind zwar nicht identisch mit der Kleidung, die wir von Fotos von Maddie kennen - wie auch, sie wurde ja lediglich mit einem Schlafanzug bekleidet "entführt" - einige dieser Kleidungsstücke aus dem Koffer weisen aber doch eine gewisse Ähnlichkeit mit Maddie's Sachen auf.

Interessant auch die (bisherigen) Infos zum Alter des Kindes zum vermeintlichen Todeszeitpunkt: zwischen 2,5 und 4 Jahre. Maddie war knapp 4 Jahre alt.....

Ebenso die Körpergröße: 90 bis 95 cm groß. Maddie war wohl ca. 90 cm groß.....

Und der (vermutete) Todeszeitpunkt: Anfang 2007.....
sue_bern schrieb:wird man vergleichung-analyse mit Maddies DNA machen?
Ja ! Wobei sich das evtl. als etwas schwierig gestalten könnte, weil die Knochenreste wohl schon recht stark verwest sind. Andererseits hört/liest man immer wieder, das DNA-Identifikationen sogar noch nach 20 oder gar mehr Jahren erfolgreich sind/waren.

Man wird sehen..... Auf jeden Fall gibt es interessante neue Berichte, von denen ich gleich noch was einstelle.
sue_bern schrieb:traurig das kinder verschwinden und man findet sie nie
und auf andere seite werden tote kinder gefunden die niemandem fehlen :-(
Ja, das ist wirklich mehr als traurig :( , und vor allem der letzte Punkt doch eigentlich unbegreiflich. Aber ist/war es bei den Kindern, deren Leichen bzw. sterbliche Überreste man oft erst Jahre nach ihrem Tod und ohne Vermisstenmeldung gefunden hat nicht so, dass deren Verschwinden bewusst nicht gemeldet wurde, weil deren Eltern - wie sich dann im Nachhinein herausstellte - etwas mit dem Tod/Verschwinden zu tun und somit gute Gründe hatten, keine Vermisstenanzeige zu stellen ?

Trotzdem unverständlich, dass in vielen Fällen das Fehlen eines Kindes so gar keinem aufgefallen sein soll. Es gibt doch Verwandte, Nachbarn, Spiel-, Schul- bzw. Kindergartenfreunde, Lehrer und, und und, denen es auffallen müßte, wenn ein Kind plötzlich nirgends mehr wahrgenommen wird. Aber wer weiß ? Vielleicht ist das in diesen Fällen ja durchaus dem einen oder anderen aufgefallen und diese Leute haben die Eltern dann vielleicht auch darauf angesprochen - bekamen von denen dann aber womöglich eine Erklärung, die ihnen plausibel erschien, so dass sie dem nicht weiter nachgegangen sind.

Möglich wäre auch, dass in den Tod ihres Kindes involvierte Eltern unmittelbar oder zumindest kurzzeitig nach dem Tod umgezogen sind und somit das neue Umfeld gar nichts von der Existenz dieses Kindes wusste. Aber auch dann sollte man annehmen, dass es (nahe) Verwandte gab/gibt, denen das Fehlen eines Kindes doch auffallen MUSS ! Ich kann mir nicht vorstellen, dass Eltern in solchen Fällen auch jegliche familiäre Kontakte abbrechen (können), so dass das Verschwinden eines Kindes absolut unbemerkt bleibt.

Ganz zu schweigen davon, dass die Geburt eines Kindes doch offiziell gemeldet/registriert wird. Wenn ein Kind dann z.B. ins schulpflichtige Alter kommt, müsste es doch eigentlich auffallen, wenn dieses Kind in keiner Schule angemeldet ist. Aber dass selbst Ämter nicht selten "schlafen" bzw. deren Kommunikation untereinander offenbar mehr als zu wünschen übrig lässt, beweisen die nicht seltenen Fälle, in denen z.B. jahrelang Renten für längst Verstorbene gezahlt werden.

Aber was auch immer die Gründe dafür sind, dass gerade Kinder offenbar "unbemerkt" verschwinden können - das gehört wohl leider zu den Dingen, mit denen wir leben müssen. So traurig und unverständlich auch jeder einzelne dieser Fälle ist ! :(
.
.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

28.07.2015 um 12:05
Weitere aktuelle Berichte zu dem in Australien gefundenen toten Kind:

Scotland Yard schaltet sich ein | Kinderleiche in Australien
gefunden – ist es Maddie?
Wynarka (Australien) – Grusel-Fund in Australien: Im Koffer an einem Highway lagen Knochen eines kleinen Mädchens. Die britische Polizei geht dem Fall nach: Es könnten die Überreste der seit 2007 vermissten Maddie McCann sein!

Mitte Juli hatte ein Autofahrer den unheimlichen Koffer nahe Wynarka in Südaustralien entdeckt. Die australische Polizei analysierte den Fund und stellte nun fest:

► Das Mädchen wurde ermordet.
► Es starb im Jahr 2007.
► Es war zum Zeitpunkt des Todes zwei bis vier Jahre alt.
► Es hatte helles Haar.

Das macht die britische Polizei laut der Zeitung „Mirror“ hellhörig. Ein Sprecher von Scotland Yard: „Wir können nicht ausschließen, dass es sich um Maddie handelt. Wir haben deshalb bereits Kontakt zu den australischen Behörden aufgenommen.“

Ermittler skeptisch, Eltern schweigen

Die australische Polizei weist den Verdacht jedoch erst einmal zurück. Es handele es sich um „pure Spekulation“, sagte der leitende Ermittler.

„Ich frage mich, wie Maddie von Portugal nach Australien gekommen sein soll“, zitiert der „Mirror“ eine anonyme Quelle aus dem Umfeld der Familie McCann.

Außerdem sei die Kleidung, die neben dem Skelett gefunden wurde, nicht die von Maddie.

Ein offizielles Statement der Eltern gibt es bisher nicht. Ihr Anwalt will den Fund in Australien nicht kommentieren.

http://www.bild.de/news/ausland/maddie-mccann/kinderleiche-in-australien-gefunden-41972886.bild.html
Zu dem (von mir) orange markierten Textteil:

Dieses Argument ist doch völliger Unsinn ! Wie im Beitrag zuvor von mir schon angemerkt, wurde Maddie laut Eltern doch lediglich mit ihrem Schlafanzug bekleidet "entführt". Und es war auch nie die Rede davon, dass weitere Kleidung von ihr fehlte. Dass die in dem Koffer gefundene Kleidung nicht die von Maddie ist, besagt also erst einmal gar nichts und schließt auch nicht aus, dass es womöglich doch Maddie's sterbliche Überreste sein KÖNNTEN

Wenn die Eltern von Maddie wirklich SO ernsthaft wie immer von ihnen behauptet, an der Aufklärung des "Verschwindens" ihrer Tochter interessiert sind, dann sollten bei ihnen doch alle Alarmglocken ganz laut klingeln bei diesen Berichten !

Natürlich sind das derzeit noch alles lediglich Spekulationen (!) - aber die Reaktionen hierzu "aus dem Umfeld der McCanns" und die Tatsache, dass von ihnen selbst hierzu (noch) keinerlei Statement erfolgte, finde ich schon - gelinde gesagt - bemerkenswert......

Und auch wenn die ausstralische Polizei derzeit wohl nicht davon ausgeht, dass es sich bei dem Fund um die sterblichen Überreste von Maddie handelt, so sind die britischen Ermittler darüber offenbar doch alarmiert und solange es nicht sicher ausgeschlossen werden kann, finde ich es gut und richtig, dass dieser Spur nachgegangen wird ! Schließlich beruhten die Grabungen letztes Jahr in Praia da Luz auch auf nichts mehr als Spekulationen.


Einige weitere aktuelle Berichte:

http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/madeleine-mccann-british-cops-refuse-6149677

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-maddie-ermittler-wollen-informationen-ueber-maedchenleiche-a-1045626.html

http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/6563663/Maddie-cops-may-head-to-Oz-to-probe-girl-in-suitcase.html

http://www.mirror.co.uk/news/world-news/madeleine-mccann-australian-police-dismiss-6146968

http://www.express.co.uk/news/uk/594070/dead-child-may-possibly-be-Maddie-McCann
.
.


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

28.07.2015 um 22:27
@J.Watson
danke fuer die weitere berichte
J.Watson schrieb:einige dieser Kleidungsstücke aus dem Koffer weisen aber doch eine gewisse Ähnlichkeit mit Maddie's Sachen auf.
das habe mir auch gedacht
ich habe dann gestern noch stundenlang die Fotos von Maddie im Internet durchgesucht ob sie nicht auf welchem Foto etwas davon an hat
aber leider nicht

es waere traurig wenn es maddie ist, aber auf andere seite wird die wahrheit aufs licht kommen = hoffe ich

wenn es nicht maddie ist dann ist es unglaublich das ein kind niemandem 8 jahre fehlt...

und es ist traurig dass so viele eltern ihre kleine kinder ermorden


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

28.07.2015 um 22:29
J.Watson schrieb:„Ich frage mich, wie Maddie von Portugal nach Australien gekommen sein soll“, zitiert der „Mirror“ eine anonyme Quelle aus dem Umfeld der Familie McCann.
Offenbar hat das "Umfeld der McCanns" mittlerweile *vergessen*, dass die McCanns und deren Familienangehörige unmittelbar nach dem "Verschwinden" von Maddie aufs schärfste kritisiert haben, dass die Grenzpolizei erst mit 12-stündiger Verspätung alarmiert wurde, wodurch es für eventuelle Entführer ein Leichtes gewesen wäre, Maddie in dieser Zeit außer Landes zu bringen.
DID KIDNAPPER SLIP OUT OF THE COUNTRY?

Monday May 7, 2007

David Pilditch

A 12-HOUR delay in alerting border police could have allowed kidnapped British three-year-old Madeleine McCann to have been taken out of Portugal.

It took that long for officers to warn police on the frontier with Spain and to issue them a picture of Maddy.

Last night, members of Maddy’s family vented their anger at the slow response in the critical early hours after she vanished.

They claimed it was left up to holidaymakers and hotel staff to carry out the first searches for her.

[....]

http://truthformadeleine.com/2007/05/did-kidnapper-slip-out-of-the-country/
Aber schon Konrad Adenauer sagte einmal: "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern ?"


Außerdem sei in diesem Zusammenhang auch noch einmal an die Beobachtung von George Brooks erinnert, der in den frühen Morgenstunden des 04.05.2007 im Scheinwerferlicht seines Autos "ein verdächtiges Paar mit Kind" in Nähe Bahnhof bzw. Yachthafen gesehen hat.
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/GEORGE_BURKE_BROOKS.htm
.
.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

28.07.2015 um 23:11
@sue_bern
sue_bern schrieb:es waere traurig wenn es maddie ist, aber auf andere seite wird die wahrheit aufs licht kommen = hoffe ich
Zweifellos wäre es traurig, aber andererseits gäbe es endlich Gewissheit. Diese Gewissheit würde zugleich aber auch bedeuten, dass es keine weiteren Spendeneinnahmen für den Maddie-Fund mehr gäbe..... Vielleicht erklärt das ja, weshalb die McCanns so vehement davon überzeugt sind, dass ihre Tochter noch am Leben sei - noch am Leben sein MUSS ?
sue_bern schrieb:ich habe dann gestern noch stundenlang die Fotos von Maddie im Internet durchgesucht ob sie nicht auf welchem Foto etwas davon an hat aber leider nicht
Das einzige Kleidungsstück, das man auf den ersten Blick mit Maddie in Verbindung bringen könnte, ist diese lange rosa Hose. Es gibt Fotos, auf denen Maddie eine ganz ähnliche Hose trug, aber bei genauer Betrachtung ist es eben NICHT die gleiche. Die Hose, die Maddie trug, hatte auf den Knien herzförmige Applikationen und trug nicht diesen ra-Aufdruck.

Abgesehen davon trug sie diese Hose - wie schon erwähnt - eben auch nicht zum Zeitpunkt ihres "Verschwindens".

Soweit ich weiß, liegt die DNA von Maddie sowohl Scotland Yard als auch den Portugiesen vor. Somit sollte es eigentlich relativ schnell möglich sein herauszufinden, ob es sich tatsächlcih um die sterblichen Überrest von Maddie handelt oder nicht.

Hierzu gibt es auch bereits weitere Berichte wie diesen:


Madeleine McCann: British cops to test missing youngster's DNA with body found in Australia
Scotland Yard detectives will either fly to the country to carry out the crucial tests or will wait for samples from a newly-discovered corpse to be sent to them

[....]

Officers assigned to Operation Grange, the multi-million pound investigation into Maddie’s disappearance, refused to comment on her DNA being checked against bones and fabric found.

A Scotland Yard spokesperson said: “We cannot give a running commentary while our inquiry is on going. We will not discuss any DNA testing.”

http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/madeleine-mccann-british-cops-test-6155035
.
.


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

28.07.2015 um 23:24
@J.Watson
ja, der Vater ist damals extra nach hause geflogen, angeblich um die haarbuerste vom Maddie abholen wegen DNA
weil die 3 kinder angeblich in portugal nur 1 zahnbuerste zusammen benuetzt haben
auch komische geschichte
also ich hoffe somit dass die DNA was Polizei hat ist wirklich von Maddie
sonst wird jede vergleichung nicht erfolgreich sein


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

29.07.2015 um 00:14
@sue_bern

Wurde nicht aber auch Maddie's DNA anhand von Haaren auf dem Kopfkissen im Apartment gefunden ?

Dass GM extra zurück nach England fliegen musste, um von dort Dinge zu bringen, die Maddie's DNA enthalten, hat mich seinerzeit auch sehr verwundert. Ebenso wie das mit der einen Zahnbürste für 3 Kinder - bei einem Ärzte-Ehepaar würde man doch eigentlich ein größeres Hygienebewusstsein erwarten....

Aber es gibt ja so vieles in dem Fall, was bis heute einfach nicht zusammenpasst, weil es einfach widersprüchlich und/oder schlichtweg unvorstellbar ist.

Was ich auch bis heute nicht verstehen kann ist die Tatsache, dass die McCanns offenbar kein Problem damit haben, dass immer wieder Fotos ihrer Zwillinge die Runde machen. Wenn ich als Eltern davon ausgehe, dass eines meiner Kinder entführt wurde, dann würde ich doch alles daran setzen, die Identität meiner anderen Kinder NICHT öffentlich zur Schau zu tragen. Die Angst, dass auch sie (oder auch "nur" eines von ihnen) vielleicht ebenfalls entführt werden könnten, wäre doch eigentlich Grund genug, dafür Sorge zu tragen, dass diese Kinder nicht von Paparazzies abgelichtet werden.

Vielen Prominenten - z.B. Halle Berry - gelingt das offenbar problemlos, während die McCanns damit scheinbar gar kein Problem haben. Das Gegenteil scheint bei ihnen sogar der Fall zu sein, denn sie selbst bringen ihre Zwillinge ja immer wieder ins Licht der Öffentlichkeit. Gibt man bei der Google Bilder-Suche die Stichworte *McCann twins* ein, dann erscheinen dort jede Menge Fotos der Zwillinge.....
.
.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

29.07.2015 um 10:58
Laut australischer Medienberichte wurde nun wohl explizit ausgeschlossen, dass es sich bei den sterblichen Überresten des in dem Koffer gefundenen Kindes um die von Maddie McCann handelt.


McCann ruled out as SA suitcase victim
MISSING UK girl Madeleine McCann has been ruled as the young girl who was murdered with her body placed in a suitcase later found dumped in South Australia.

DETECTIVE Superintendent Des Bray says 43 children have now been eliminated as potential victims.
"I can confirm that Madeleine McCann has been totally excluded as a potential victim and UK police have been advised,
" he said on Wednesday.

http://www.theaustralian.com.au/news/latest-news/uk-police-in-contact-over-adelaide-bones/story-fn3dxix6-1227460988382
Da in keinem der diesbezüglichen Berichte erwähnt wird, ob bzw. dass dieser Ausschluss tatsächlich per DNA-Abgleich erfolgte und somit gesichert ist, bleibt diese Spur (für mich) bis zu einen entsprechenden Statement von SY vorerst weiterhin vakant.
.
.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.07.2015 um 14:11
Conflicting stories over Madeleine McCann link to Australian child murder case
Police in UK and Australia have been at odds all week over the possible identity of the skeletal remains of a murdered child found dumped by the roadside in the Southern Australian bush three weeks ago.

While Australian police have repeatedly dismissed suggestions that the bones could be those of Madeleine McCann, a source from Scotland Yard told the UK’s Daily Mirror “we cannot rule it out”.

Writing on Tuesday night, the Mirror’s online edition claimed Scotland Yard detectives will either fly to Australia to carry out “crucial” DNA tests “or will wait for samples” from what the paper calls “the corpse” to be sent to them.

Reading between the lines, however, this could simply be another case of headline-hogging journalese.

Within hours of one Mirror journalist writing the story, another wrote that Australian police had finally "totally excluded” the possibility that she could be the potential victim.

Talking in Australia when speculation first broke, the detective in charge of the case said obtaining a DNA profile had been proving “very difficult” due to the “degradation of the skeleton”.

Elsewhere in Britain, the Guardian, Mail and Independent all ran stories confirming that British investigators have been in touch with Australian police over the grisly discovery beside a highway, 138km east of Adelaide.

As reported in the Resident on Saturday, there are at least three Australian links in the baffling case of Madeleine’s disappearance from a holiday apartment in Praia da Luz over eight years ago.

And since police in Australia alluded to the fact that the child’s bones date back as far as 2007, speculation that they could indeed be those of Madeleine McCann has spread like the proverbial bushfire.

Detectives in Australia did their best to warn that the world’s press attention was unwarranted and more for the “benefit of attention”.

“There is absolutely no evidence at this point in time that the child is Madeleine McCann,” Australian police commissioner Grant Stevens has explained.

Australian insistence that “there is no evidence” has swung back and forth however, with Monday’s edition of Adelaide’s The Advertiser stating categorically that “32 children have been excluded as potential victims, including the world’s most high-profile missing girl, Madeleine McCann”, and then backtracking saying: “It is highly unlikely that the victim is Madeleine McCann.”

Now, the latest story has police finally “totally excluding” the possibility, though a source confirmed that Scotland Yard will still go ahead with DNA testing.

Back in UK, a source close to Madeleine’s parents has reported that “Kate and Gerry hope that if anything of substance is found linking the body in Australia and Madeleine they will be told straight away”.

Adding fuel to the fire of speculation is the revelation that there is no Australian child matching the description of the remains on any national missing persons database.

http://hubii.com/article/55b9376a70b966ee03ed3884/conflicting-stories-over-madeleine-mccann-link-to-australian-child-mur...
Sogar die Medien selbst wundern sich demnach mittlerweile über die widersprüchlichen Berichte und weisen - entgegen der Aussagen der australischen Polizei, wonach Maddie als mögliches Opfer "ganz klar ausgeschlossen wurde" - darauf hin, dass SY "nach wie vor einen DNA-Test vornehmen möchte".

Von SY nach wie vor keine weitere Stellungnahme, die evtl. Klarheit geben könnte. Aber man kann wohl auch kaum erwarten, dass SY zu jedem Pressebericht, der die Runde macht, eine Gegendarstellung abgibt, nur, um die Öffentlichkeit zufriedenzustellen.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.07.2015 um 14:51
LOL - jetzt möchte man sogar schon Berichte und Spekulationen über die mögliche Identität der in Australien gefundenen Kinderleiche unterbinden.

Ich hoffe doch, dass man auch SY diesen "Maulkorb" verhängt hat, damit auch sie ja nicht weiter forschen.... [Ironie off]
Official Find Madeleine Campaign
28. Juli um 16:29 ·

While we are extremely grateful for the support of the public in searching for Madeleine, we ask people to not speculate about the tragic death of the child found in Australia.

Please do not post about this child on our social media pages—including press links. Respect this little girl and her family's feelings, as well as Madeleine and her family. Pray that justice will be done and that the authorities will find out who this girl is and who took her precious life.

~FM Webmaster

https://www.facebook.com/Official.Find.Madeleine.Campaign
Sollte sich herausstellen, dass es sich bei den sterblichen Überresten in dem Koffer zweifellos, d.h per DNA-Test gesichert, nicht um Maddie handelt, dann gilt mein ganzes Mitgefühl dieser armen kleinen Seele - wer auch immer sie dann sein mag.

Nicht nur, dass diese kleine Maus nach dem, was bisher bekannt geworden ist, vor ihrem Tod wohl ganz Schreckliches durchmachen musste, sondern auch die Tatsache, dass weder ihr Verschwinden noch ihr Tod jemals gemeldet wurden und ihr Leichnam dann auch noch einfach am Straßenrand "entsorgt" wurde, macht einen einfach nur fassungslos :( :( :(

R.I.P. kleiner Engel - möge deine kleine, unschuldige Seele und dein geschundener kleiner Körper endlich Ruhe und Frieden finden und die Verantwortlichen für all das, was du erleiden musstest, hoffentlich möglichst bald zur Rechenschaft gezogen werden....
.
.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.07.2015 um 16:13
Auch im Websleuths-Forum wird darüber diskutiert - mittlerweile gibt es dort bereits 2 Threads.

Darüber hinaus haben die dortigen User auch einige der Kleidungsstücke, die man in dem Koffer fand, im Internet recherchiert - wen es interessiert, der müsste sich bitte selbst durch die Threads lesen, denn entsprechende Infos sind natürlich an unterschiedlichen Stellen der Threads zu finden ;)

http://www.websleuths.com/forums/showthread.php?285436-AUS-Bones-of-a-Child-Discovered-at-Wynarka-%28South-Australia%29-...

http://www.websleuths.com/forums/showthread.php?285772-AUS-Bones-of-a-Child-Discovered-at-Wynarka-%28South-Australia%29-...



Und zu den Kleidungsstücken eine schon etwas ältere Aussage der australischen Polizei von facebook:
“Police emphasise that while it’s possible that the victim is female, the presence of female clothes should not be taken as confirmation of that, or that the clothes belonged to the child,” Detective Superintendent Bray said today.
“We are hoping that someone recognises the clothes and then can help us identify the child.” (See photograph in comments section).

https://www.facebook.com/sapolicenews/timeline
.
.


melden
Anzeige
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

30.07.2015 um 17:44
LOL - die Spürnasen von Websleuths haben es sogar bereits in die Daily Mail geschafft :)

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3178023/New-clues-murdered-suitcase-girl-case-black-tutu-quilt-identified.html
.
.


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden