weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

13.12.2013 um 21:51
Ich glaube nicht, dass alle Tapas eingeweiht waren. Aber ich könnte mir vorstellen - nicht zuletzt auch basierend auf den Aussagen bzw. Aktivitäten - dass David Payne, J. Tanner + O'Brien eingeweiht waren.

D. Payne, weil bester Freund, zu dem spez. Gerry offenbar ein sehr enges Vertrauensverhältnis hatte
Tanner + O'Brien wegen Ortskenntnissen aus vorherigen Aufenthalten

Ferner fällt auf, dass der Tagesablauf der McCann's am 03.05. extrem von den übrigen Tagen abwich, wo sie doch vieles mit den übrigen Tapas inkl. Kinder gemeinsam unternommen haben.

Am 03.05. hat im Grunde keiner der Tapas Maddie gesehen.... Während alle übrigen Tapas bis abends gemeinsam unterwegs waren - rund 2 Stunden im Paraiso MIT Kindern laut Video-Aufnahmen - weiß eigentlich niemand so genau, wo die McCann's bzw. deren Kinder waren.... Gerry wurde ab und an beim Tennis gesehen, Kate sah man beim Joggen - die Kinder sah niemand.... Auch abends lief nicht die gleiche Routine wie an den anderen Tagen.... Nachdem man mit den Kindern nach Hause kam (gegen 18.00 h laut McCann's), blieben alle im Apartment - man *beschäftigte* sie mit Vorlesen + Spielen bis sie ins Bett gesteckt wurden....

Später - beim Essen im Tapas - dann das merkwürdige Gespräch von Kate mit Fiona, das erst bei mehrmaligem Lesen weitere, ganz wichtige Punkte zeigt
.....she asked what my opinion was on, erm, tut, on whether they were okay leaving the, the doors unlocked, because she was saying ‘Is it better that if Madeleine wakes up she can get out and find us or’, erm, ‘or locking it and, you know, finding that we’re not there and the door’s locked if she woke up’, because Madeleine had woken up, what I thought was the night before. Erm, tut, and it was in that context really, just asking, you know, what I thought. So it was obviously something that was on her mind a bit, huh”.

01.15.57 / 1485 - “So she asked you what your thoughts were regarding locking?”

Reply - “Yeah”.

1485 - “Did she say whether she had locked or?”

Reply - “No, that was the point, I think they said they’d left it, well she’d said she’d left it unlocked”.

1485 - “Left the patio?”

Reply - “And she felt a bit nervous about it but Gerry, Gerry had sort of said ‘Oh it will be fine’, you know. But she was obviously, because it wasn’t something she was quite easy with, that’s the way it came across, you know, but, but Gerry said, you know, ‘It’ll be fine. It’ll be fine’. Because I don’t imagine she would have said anything otherwise if it hadn’t been on her mind. And the fact was she, she, you know, commented on it being really strange that, that Madeleine had said this about waking up and them not being there and she’d mentioned that in the context of that conversation”.
Kate + Gerry fanden es also völlig normal, die Terrassentür OFFEN zu lassen, DAMIT Maddie - sollte sie wieder aufwachen - das Apartment verlassen könne, um ihre Eltern zu suchen bzw. zu ihnen in die Tapas Bar hätte kommen können/sollen...

Ein knapp vierjähriges Kind.... schlaftrunken..... verwirrt, weil die Eltern nicht da sind..... soll das Apartment verlassen, in dessen unmittelbarer Nähe sich ein Pool befindet.... sie gehen davon aus, dass Maddie genau weiß, WO sich ihre Eltern befinden..... und auch noch alleine, im Dunkeln, den Weg ins Tapas findet, damit die Eltern von ihrem Kind darauf aufmerksam gemacht werden, dass etwas nicht stimmt.....

Sollte man nicht vielmehr annehmen, dass Eltern, die wissen, dass ihre Tochter nachts wach wird, VORSORGE dafür treffen, dass dieses Kind NICHT im Dunkeln durch ihr unbekanntes Terrain irrt ? Und wäre GENAU DAS nicht ein Grund, die Terrassentür während der Abwesenheit der Eltern NICHT offen zu lassen ?

Nicht für die McCann's - im Gegenteil !

Mit diesem Gespräch hat Kate bereits *vorgebaut* für die *Entführung*..... Während sie Fiona gegenüber begründete, WESHALB sie die Terrassentür offen ließen, hat sie nämlich gleichzeitig ihre Bedenken hierüber sehr deutlich zum Ausdruck gebracht und um Fiona's Meinung gebeten, ob sie das OK findet...... Und mit diesen Bedenken suggerierte Kate gleichzeitig, dass SIE sich zwar darüber bewusst war, dass das nicht ganz ungefährlich ist, aber GERRY ihre Bedenken ja auch zerstreute und sie sich dem somit fügte.....

Tja, und dann passierte das, was Kate zumindest andeutungsweise am Abend des 03.05. von sich gab, anscheinend tatsächlich.... So ein Zufall aber auch.....

Für mich sieht es zunehmend so aus, als wäre der 03.05. geplant, um Maddie *verschwinden* zu lassen.... man musste nur noch den richtigen Zeitpunkt dafür finden, und den konnte man zumindest für tagsüber NICHT planen.... Aber ich glaube langsam auch immer mehr, dass Maddie bereits am 03.05. nicht mehr gelebt hat und dass das der Grund dafür war, weshalb sich die McCann's an diesem Tag komplett von den übrigen Tapas abgesondert hatten.....

Am 02.05. war Mrs. Fenn nicht im Apartment - sie fiel als Zeugin für was auch immer also sicher weg.... Vielleicht war der tödliche Unfall von Maddie bereits an diesem Abend und man brauchte Zeit, um sich über die möglichen Folgen im klaren zu werden.....

Ich behaupte NICHT, dass die McCann's Maddie vorsätzlich getötet haben - das habe ich nie geglaubt, und das glaube ich auch jetzt nicht !

Aber es kann kein Zufall sein, dass Kate ausgerechnet für den Abend des 03.05. so explizit erwähnte, dass sie die Tasche mit Medikamenten in den Schrank ihres Schlafzimmers stellte, damit nichts passieren konnte.... In DEN Schrank, an dem die Hunde später anschlugen !!!!..... WARUM, wenn sich doch darin lediglich die Tasche mit Medikamenten befunden haben soll ????..... Und es kann ebenso kein Zufall sein, dass Maddie ausgerechnet am 03.05. so müde gewesen sein soll, dass man die übliche abendliche Routine so komplett umgestaltete....

Weder Maddie noch die Zwillinge waren nicht einmal am Tag der Anreise auch nur annähernd so müde, obwohl sie da doch eine längere Flugreise etc. hinter sich hatten - zudem noch der Klimawechsel etc.... Von den Erwachsenen hatten etliche in den ersten Tagen Durchfall + Übelkeit = häufig Folge eines starken Klimawechsels auf Reisen....


melden
Anzeige
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

13.12.2013 um 22:22
Hallo @J.Watson
Die Theorie, dass Madeleine bereits vor dem 03.05.20077 verunfallte, habe ich seit jeher ausgeschlossen. Aber auch nur aus meinem persönlichen Empfinden heraus, denn möglich wäre dies dennoch. Soll ja auch jene geben, die ihre Frauen im Keller des eigenen Hauses einbetonieren.

Doch... Im Grunde mag ich nicht glauben, dass die McCanns, sofern schuldig, ihre Tochter noch einen Tag lang im Appartement aufbewahrten. Mal davon abgesehen, dass der Leichengeruch (tagsüber war es da ja schon recht warm und die Verwesung kaum aufhaltbar, sollte nicht doch irgend eine Kühltruhe (woher?) hergehalten haben) auch nicht gerade angenehm gewesen sein kann.

Dass ein Kind tödlich verunfallt ist eine Sache und dass man schnellstmöglich nach einer Lösung hierfür sucht... aber DAS wäre ja noch abartiger...

Aber wie gesagt: das ist nur mein persönliches Empfinden.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

13.12.2013 um 22:23
Noch was vergessen:

Russell O'Brien sagte aus, dass die McCann's als EINZIGES Paar ihre Terrassentür seit ihrer Ankunft JEDEN Abend offen ließen, während alle übrigen Paare ihre Terrassentüren verschlossen....

Vier Nächte lang machen sich die McCann's offenbar keinerlei Sorgen über die unverschlossene Terrassentür, aber ausgerechnet am 03.05.2007 - als Maddie nur Stunden später *entführt* wurde - überkommen Kate deshalb plötzlich Bedenken ???

Warum hatte Kate diese Bedenken nicht von Anfang an ???

Und dieses Gespräch mit Fiona war im Zusammenhang mit einem (angeblichen) Gespräch zwischen ihr (Kate) und Maddie, in dem Maddie erzählt habe, sie sei in der Nacht ZUVOR aufgewacht und hätte geweint....


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

13.12.2013 um 22:48
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Doch... Im Grunde mag ich nicht glauben, dass die McCanns, sofern schuldig, ihre Tochter noch einen Tag lang im Appartement aufbewahrten. Mal davon abgesehen, dass der Leichengeruch (tagsüber war es da ja schon recht warm und die Verwesung kaum aufhaltbar, sollte nicht doch irgend eine Kühltruhe (woher?) hergehalten haben) auch nicht gerade angenehm gewesen sein kann.
Es ist ein Irrtum zu glauben, dass Leichen so schnell anfangen zu riechen. Nicht selten können Angehörige ihre Verstorbenen bis zu 36 Stunden zu Hause behalten (mit besonderer Genehmigung), um Abschied zu nehmen. Also, sooo schnell geht das nicht mit dem Geruch ;).

Und erinnere dich: Wie oft hört/liest man, dass Nachbarn erst Wochen oder gar Monate, nachdem ein anderer Nachbar im Haus verstorben ist, durch *einen merkwürdigen Geruch* aufmerksam werden.

[Vielleicht war das aber auch der Grund, weshalb Kate D. Payne am Abend des 03.05.2007 nicht ins Apartment lassen wollte ?? - Fällt mir dazu gerade so ein ;)]

Ferner hängt es auch von der Empfindlichkeit der Menschen ab. Manche nehmen derartige Gerüche früher wahr, andere - die so etwas noch nie gerochen haben - können einen solchen Geruch meist überhaupt nicht einordnen. Es gibt Leute, für die riechen z. B. einige Lilienarten nach Leiche, weil extrem süßlich....

Außerdem hängt der Zeitpunkt, wann eine Leiche anfängt zu riechen, von verschiedenen Kriterien ab, z.B.

- Alter = ältere Menschen riechen schneller als jüngere bzw. Kinder
- Vorerkrankungen = je kranker ein Mensch ist/war, umso schneller riecht er nach Todeseintritt

Kritischer wäre da schon die Toten- oder Leichenstarre, die jedoch je nach Körperregion nach unterschiedlicher Zeit auftritt, sich ebenso aber nach einiger Zeit langsam bis vollständig wieder löst

Beginn der Totenstarre:

an Augenlidern = nach 1-2 Stunden
Auftreten am Kiefergelenk bzw. den Kaumuskeln = nach 2-4 Stunden
vollständig ausgeprägte Totenstarre = nach 6-8 Stunden
beginnende Lösung = nach 2-3 Tagen
vollständige Lösung = nach 3-4 Tagen

Auch dieser Zeitablauf kann deutlich variieren. Er ist u.a. abhängig von der Umgebungstemperatur und von der körperlichen Aktivität vor dem Todeseintritt.


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

13.12.2013 um 23:07
@J.Watson
J.Watson schrieb:Aber ich glaube langsam auch immer mehr, dass Maddie bereits am 03.05. nicht mehr gelebt hat
ich auch...

ich denke es ist was am 2.5 in der nacht passiert als die Kinder (wieder mal) alleine waren
wenn du ueber Medikamenten-Tasche sprichst - die 4jährige Schwester von meiner Mutter ist vor Jahren gestorben nach dem sie Medikamente genommen hat - sie hat angeblich geglaubt es sind Zuckerl :-(
nur als Beispiel

zum Terassentuer - im Dokument war dass die Eltern per Terassentuer in Tapas-Bar gehen
natuerlich koennte gerry die Terassentuer um 21,10 oeffen lassen - vor allem der Wilkins hat gesagt Gerry kam offensichtlich von den terassenstiegen runter, aber es war nicht so im Dokument und auch MCcann behaupten per Terassentuer raus schon vorher zum Tapasbar
Ich persoenlich habe immer behauptet nach meiner Meinung nach war Terassetuer nicht offen - da ich glaube Maddie war schon am 3.5. tod als die Eltern zum Tapasbar gingen (2.5. oder 3.5. nachmittag)

ich denke die Timeline von Tapas7 koennen wir ganz vergessen, iast alles nur ausgedacht.

von unabhängige Zeugen haben wir hier nur 2 Aussagen
Gerry um 21,15 vor dem Apartment (Wilkins)
Gerry um 22 Uhr in Rua de Escuela primaria :-D (Smiths)


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

13.12.2013 um 23:26
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Dass ein Kind tödlich verunfallt ist eine Sache und dass man schnellstmöglich nach einer Lösung hierfür sucht... aber DAS wäre ja noch abartiger...
Versetz dich mal in die Lage der McCann's - wenn wir davon ausgehen, dass Maddie bzw. alle 3 Kids abends sediert wurden, damit man ungestört mit den anderen Freunden im Tapas zu Abend essen konnte - und dabei irgendetwas schief lief

z.B.

- allergische Reaktion von Maddie auf das Mittel (Stichwort: anaphylaktischer Schock)

oder

- Maddie war infolge der Sedierung in ihrer Motorik so stark beeinträchtigt, dass sie tatsächlich aus dem Bett krabbelte, ins Wohnzimmer wankte, dort auf die Couch wollte und dabei über die Lehne fiel, was durchaus zu einem Genickbruch hätte führen können.

Beides hätte durchaus z. B. im Laufe des Abends (02.05.2007) oder auch erst in der Nacht - als die McCann's bereits wieder daheim waren, aber schliefen - passiert sein können...

Wie auch immer - sie bemerken es (wann auch immer) und stehen vor folgender Situation:

* Sie haben ihre Kinder ohne medizinische Indikation sediert, damit SIE in Ruhe den Abend verbringen können....

* Sie haben zudem ihre Aufsichtspflicht massiv verletzt, indem sie diese sedierten Kinder über Stunden alleine und somit ohne jegliche Kontrolle ließen....

Hätten sie diesen Unfall gemeldet, dann wäre auf jeden Fall eine Obduktion durchgeführt worden - egal, was die McCann's auch als Ursache für diesen Unfall angegeben hätten....

* Damit wäre das mit der Sedierung herausgekommen und die Verletzung der Aufsichtspflicht hätte obendrein ein völlig anderes - viel stärkeres Gewicht - bekommen....

vermutliche Folgen:

- Anklage wegen fahrlässiger Tötung, vermutlich mehrjährige Haftstrafe für einen von beiden oder sogar beide wegen besonderer Schwere der Tat

- was würde mit den Zwillingen passieren, wenn BEIDE verurteilt werden ?

- Entzug der Approbation

- nicht auszuschließen der evtl. völlige Entzug der Zwillinge

Weitere, daraus resultierende Folgen:

- Verlust des Haupteinkommens (Gerry / Kate arbeitete ohnehin nur noch sporadisch wegen der Kinder)

- kaum Chancen, jemals wieder in diesem Beruf arbeiten zu können

- abgesehen vom Verlust des gesellschaftlichen Ansehens mit allem, was dazu gehört (Freunde, Familie wenden sich evtl. ab.... in der Nachbarschaft geächtet etc.)

Die gesamte Familie wäre zumindest für Jahre ruiniert gewesen....

Meinst du nicht, dass man da durchaus auf den Gedanken kommen könnte, das, was da geschehen ist, zu vertuschen ? Schon alleine im Interesse der Zwillinge, die ja rein gar nichts für all das konnten.... Und je länger man darüber nachdenkt, was vielleicht die Folgen sein könnten, WENN man den Unfall meldet und zugibt, umso bewusster wird einem, dass man das am besten ALLEN ersparen möchte, ja im Grunde MUSS....

Nur ist doch auf so etwas niemand vorbereitet.... man braucht also Zeit, um sich zu entscheiden, was man tut.... und irgendwann fasste man einen Entschluss - und dann gab es kein Zurück mehr....

Ich könnte mir das durchaus vorstellen - was aber nicht bedeuten muss, dass es sich auch so abgespielt hat.... Aber dass die Version von den McCann's SO nicht stimmt, liegt doch ziemlich klar auf der Hand.....


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

13.12.2013 um 23:46
J.Watson schrieb:Es ist ein Irrtum zu glauben, dass Leichen so schnell anfangen zu riechen. Nicht selten können Angehörige ihre Verstorbenen bis zu 36 Stunden zu Hause behalten (mit besonderer Genehmigung), um Abschied zu nehmen. Also, sooo schnell geht das nicht mit dem Geruch ;)
Hierbei kommt es aber nicht zuletzt auf die vorherrschenden Temperaturen an...
Es geht ja nicht nur um den Leichengeruch, sondern einfach um die Tatsache dass ein Leichnam, und zwar der Leichnam des eigenen Kindes, noch einen oder sogar mehrere Tage irgendwo aufbewahrt wird. Und dann auch noch zusammengefercht in einem Kleiderschrank? Und nebendran spielen die Zwillinge miteinander?
J.Watson schrieb:Meinst du nicht, dass man da durchaus auf den Gedanken kommen könnte, das, was da geschehen ist, zu vertuschen ? Schon alleine im Interesse der Zwillinge, die ja rein gar nichts für all das konnten.... Und je länger man darüber nachdenkt, was vielleicht die Folgen sein könnten, WENN man den Unfall meldet und zugibt, umso bewusster wird einem, dass man das am besten ALLEN ersparen möchte, ja im Grunde MUSS....
Naja, du hast sicherlich gemerkt, dass ich mehr Contra-McCann bin als Pro. Nicht zuletzt hab ich mir deshalb schon mehrere Rüffel einheimsen müssen. ABER die Theorie, dass Madeleine bereits am 02.05. oder früher verstorben ist und für einen geeigneten Vertuschungsversuch aufbewahrt wurde, widerstrebt mir persönlich einfach.

Das sind in meinen Augen keine Monster. Wenn, dann waren das verzweifelte Eltern, die das Ableben ihrer Tochter verschleiern wollten, um keine Konsequenzen tragen zu müssen (was ja schon allein schlimm genug ist) und die mehr oder weniger "spontan" gehandelt haben. Sonst wäre einiges auch einfach besser ausgeklügelt gewesen.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

13.12.2013 um 23:52
Edit: wobei die Verzweiflung bereits an Madeleines Geburtstag, einige Tage später, ja zumindest äußerlich kaum vorhanden war...

Gottglauben?

Naja, ich geh mal in's Bett... ;)


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

14.12.2013 um 00:16
@Kältezeit
Es geht ja nicht nur um den Leichengeruch, sondern einfach um die Tatsache dass ein Leichnam, und zwar der Leichnam des eigenen Kindes, noch einen oder sogar mehrere Tage irgendwo aufbewahrt wird. Und dann auch noch zusammengefercht in einem Kleiderschrank? Und nebendran spielen die Zwillinge miteinander?
Richtig - der Leichnam des eigenen Kindes.... gerade wenn ein solches Unglück so unerwartet über einen hinweg fegt, braucht es dann nicht erst recht einige Zeit, um das zu realisieren, um Abschied nehmen zu können ?

Was meinst du, wie viele Menschen den völlig unvorhergesehenen Tod ihres Kindes oder ihrer Mutter/ihres Vaters NICHT sofort melden, sondern dafür nicht selten nicht nur einen Tag, sondern mehrere Tage brauchen ? Und dann ist es nicht selten, dass der Verstorbene ins Bett gelegt wird (wenn er/sie anderenorts in der Wohnung zu Tode kam) und sich der Hinterbliebene sogar dazu legt....

Aber was sollten die McCann's denn anderes machen, als Maddie irgendwo im Apartment zu *deponieren*, wo die Zwillinge nichts davon mitbekommen ? Und wer sagt denn, dass sie Maddie achtlos und *zusammengefercht* in den Schrank steckten ? Sie war gerade einmal 1 m groß - man hätte sie also durchaus vorsichtig/liebevoll in den Schrank legen können....

Warum haben die Leichenspürhunde an mehreren Stellen im Apartment angeschlagen ? Weil die Polizei - Amaral - falsche Leichenspuren gelegt hat, um den McCann's mit aller Gewalt eins *reinzuwürgen* ? Oder weil diese Leichenspürhunde, die jahrelang im Dienst und hervorragend ausgebildet waren, sich ausgerechnet im Fall von Maddie *geirrt* haben mit ihrer Nase ?

Natürlich ist das eine unvorstellbare Situation, aber da waren und sind eben auch noch die Zwillinge, die von alledem nichts mitbekommen DURFTEN.... Sollte/konnte man ihnen etwa den Anblick ihrer toten Schwester zumuten ?..... Sollten die Zwillinge ihr Leben lang mit der Gewissheit leben müssen, dass ihre Eltern für den Tod ihrer kleinen Schwester verantwortlich sind ?

Ich stelle mir diese Situation auch grausam vor, glaub es mir....
Kältezeit schrieb:Das sind in meinen Augen keine Monster. Wenn, dann waren das verzweifelte Eltern, die das Ableben ihrer Tochter verschleiern wollten, um keine Konsequenzen tragen zu müssen (was ja schon allein schlimm genug ist) und die mehr oder weniger "spontan" gehandelt haben. Sonst wäre einiges auch einfach besser ausgeklügelt gewesen.
Aber genau DAS ist doch auch meine Meinung. Ich habe nie behauptet, dass sie Monster sind und das glaube ich auch absolut nicht !

Ich sehe es genauso wie du: Das, was passiert ist (passiert sein KÖNNTE) hat sie bis ins Mark erschüttert, denn NIE im Leben lag das in ihrer Absicht !

Aber das hätte nichts an den zu erwartenden Folgen geändert.....

Und WEIL sie über die Situation so entsetzt waren, waren sie nicht in der Lage, sofort zu entscheiden, was das Beste (für ALLE) wäre.... Aber je länger sie darüber nachdachten, umso mehr kamen sie zu dem Ergebnis, dass es wohl das Beste wäre, den Weg zu gehen, den sie letztendlich gegangen sind....

Gerry scheint mir trotz allem derjenige zu sein, der mit dieser Situation noch am ehesten umgehen kann - auch ihn würde ich deshalb nicht als *Monster* bezeichnen - aber er scheint das m.M.n. im Hinblick auf seine ganze Familie irgendwie als *richtig* oder zumindest *vernünftig* zu werten.... Während ich bei Kate den Eindruck habe, dass ihr das ganze wesentlich mehr zu schaffen macht und man den Eindruck gewinnen könnte, dass sie das auch nicht mehr allzu lange durchhält....


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

14.12.2013 um 02:04
Da leider einst behauptet wurde, dass die TimeLines eine Anordnung der port. Polizei waren (durch einen damaligen Übersetzungsfehler) - was schlichtweg falsch ist, hier noch einmal eine Richtigstellung:
Madeleine's parents ripped off both covers, the front and the back, from a book belonging to Madeleine, in order to write on the inside the timing for each person. Russell O'Brien was involved with the drawing up of the timing. The book was seized by the GNR on the night of the disappearance. It is to be noted that the writing down of the timing on the inside of the book covers was done before the police arrived on the spot. These covers would be attached to the case file, as elements of the investigation, on September 7th 2007, although seized during the night of 3rd to 4th May. Here are the terms on which the seizure document was based.
Quelle: mccannfiles

Die Timelines waren keine Anordnung der port. Polizei. Man kam also selbst auf den Gedanken... in all dem Trubel und der Aufregung...
Die Timelines waren bereits geschrieben als die port. Polizei eintraf.

Passt gerade zwar nicht zum Thema hier, aber da bin ich soeben nochmal drauf gestossen. Und wir wissen ja wie das ist... der Fall ist so umfangreich - doppelt hält besser. ;)

@J.Watson wir gehen schon ziemlich konform... ;)


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

14.12.2013 um 17:36
Ich gehe davon aus, dass erst abends etwas vorgefallen ist!
Auch die Portugiesen glauben, dass sie nachmittags noch in der
Krippe war:
Q: Have you any doubt as to the validity of Madeleine attending the creche on 3/5?
A: No doubt whatsoever.
Zum Thema "Sedierung" wollten die Protugiesen wohl schon im August die Kinder untersuchen lassen
Q: Do you think the children were sedated?
A: There is no doubt.
(Here he told an anecdote: that Kate called in august with (a colleague of mr. Amaral in the) PJ to ask them to check the twins for traces of sedation. Apparently Kate was alone when she called, and a bit upset. That same afternoon, Gerry called and cancelled the request.)
Diese Dinge stehen natürlich nicht mehr in den Files!

Hier das ganze Interview:
http://gerrymccan-abuseofpower-humanrights.blogspot.de/2009/05/bloggers-meet-with-mr-and-mrs-amaral.html


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

14.12.2013 um 18:07
@J.Watson
J.Watson schrieb:Warum haben die Leichenspürhunde an mehreren Stellen im Apartment angeschlagen ? Weil die Polizei - Amaral - falsche Leichenspuren gelegt hat, um den McCann's mit aller Gewalt eins *reinzuwürgen* ? Oder weil diese Leichenspürhunde, die jahrelang im Dienst und hervorragend ausgebildet waren, sich ausgerechnet im Fall von Maddie *geirrt* haben mit ihrer Nase ?
Wenn ich an etwas keine Sekunde zweifele, dann sind das die Hunde!!!
Aber so wie Grimes auch sagte, muss das von den Hunden "Erschnüffelte" durch Beweise verifziert werden um Gültigkeit vor Gericht zu haben! ...nur an einem "kontaminierten" Tatort, der ein paar Mal weitervermietet war, gewinnt man eben nur noch Low-Copy DNA Nachweise!
Aber für eine Hundenase gibt es nicht Low Copy!!!! Sie riechen etwas oder nicht!!!
http://www.independent.co.uk/news/science/the-csi-death-dogs-sniffing-out-the-truth-behind-the-crimescene-canines-835047...
http://voiceforchildren.blogspot.de/2012/03/exclusive-footage-of-eddie-cadaver-dog.html
Aber Fakt ist, dass in diesem Apartment etwas vorgefallen ist!

...ach und noch zur Größe Madeleines: Sie war gerade mal 90cm groß. Noch nicht einmal 1m!!!!!

Noch eine Anmerkung oder Frage zu den Timelines bzw. zu den Zeitangaben der Angestellten!
Wann schaut ihr öfter bzw. regelmäßig auf die Uhr?
Wenn ihr arbeitet oder wenn ihr im Urlaub seid?????


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

14.12.2013 um 18:13
Bambus1 schrieb:Wann schaut ihr öfter bzw. regelmäßig auf die Uhr?
Wenn ihr arbeitet oder wenn ihr im Urlaub seid?????
Eben, das ist der Punkt. Gewisse Arbeitsabläufe kann man nach einiger Zeit auch abschätzen und weiss ca. wie lange diese dauern. Und um zu wissen, wie lange der wohlverdiente Feierabend noch hin ist, schaut man schon öfters auf die Uhr. Vorallem auch wenn man im Büro / Rezeption tätig ist. PCs und Telefone haben Uhrenanzeigen ...

Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass der Alarm bereits gegen 21.30 Uhr stattgefunden hat. In dem Video, das ich einige Seiten zuvor postete, sagte Andy Redwood ja selbst, dass die "Gruppenbewegungen bis ca. viertel vor 10 andauerten". Die Smithsichtung war gegen 21.55 Uhr.

Aha!


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

14.12.2013 um 18:20
Kältezeit schrieb:Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass der Alarm bereits gegen 21.30 Uhr stattgefunden hat. In dem Video, das ich einige Seiten zuvor postete, sagte Andy Redwood ja selbst, dass die "Gruppenbewegungen bis ca. viertel vor 10 andauerten". Die Smithsichtung war gegen 21.55 Uhr.
eben!!! Und das glaube ich auch! Diese ganze konstruierte Timeline der Tapas ist für mich mehr als fragwürdig! Jemand der arbeitet, schaut doch regelmäßig auf die Uhr! Es gab ja genug Angestellte, die ähnliche und auch zueinander passende Zeitangaben gemacht haben!

Gerry hat ja mehrfach den Alarmzeitpunkt nach hinten korrigiert! Die letzte Variante war dann, glaube ich, um 22.03 Uhr!
Kältezeit schrieb: ....bis ca. viertel vor 10 andauerten
ja, und um 21.15 begannen!!!!!

Ich habe immer den guten alten Caesar im Hinterkopf!
CUI BONO?????
Wem nützt es?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

14.12.2013 um 18:29
Bambus1 schrieb:Gerry hat ja mehrfach den Alarmzeitpunkt nach hinten korrigiert! Die letzte Variante war dann, glaube ich, um 22.03 Uhr!
22.03 Uhr war nicht der Alarmzeitpunkt, sondern der Zeitpunkt, zu dem Mrs. McCann wohl den Tisch verließ um nach den Kindern zu schauen. Da muss man dann also noch einmal 5-10 Minuten drauf rechnen.
Half and hour later, without anything to signal [with no way to tell the time], it being 22h03, he turned to alert KATE that it was time for her to go to see the children.
Und es mutet schon sonderbar an, dass er sich nach Tagen (10.05.07) an den genauen Zeitpunkt erinnerte, denn am 04.05.07 hiess es noch:
At about 22.00 it was his wife Kate who went to check on the children.
Naja, gut - ich will mich an ein paar Minütchen mal nicht aufhängen...
Vorallem wenn weder das eine noch das andere stimmen kann.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

14.12.2013 um 21:02
Bambus1 schrieb:Wenn ich an etwas keine Sekunde zweifele, dann sind das die Hunde!!!
Das gilt für mich ebenso, für mich war das der springende Punkt in der Einschätzung des Falls.

Wenn man davon ausgeht, dass der Alarmzeitpunkt tatsächlich irgendwo zwischen 21.30 und 21.45 liegen sollte, dann muß man aber zwangsläufig auch annehmen, dass alle Tapas eingeweiht waren, sonst hätte es diese mühselig konstruierte Timeline so nicht geben können.

Wenn ein Dinner um 21.00 Uhr beginnt, dann kann man gefühlsmässig schon abschätzen ob schon um 21.30 oder erst nach nach mehr als einer Stunde die Hölle ausbrach, auch ohne dafür auf eine Uhr zu sehen.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

14.12.2013 um 21:41
@jungler
Zumindest würde die Verschiebung der Zeitachse ein paar Personen benötigen, die hierfür das Ruder übernahmen und überzeugten. Für mich denkbar, dass es hiess: "nee, wir saßen nicht nur eine halbe Stunde zusammen beim Essen, das war eine Stunde - hab selbst genau auf die Uhr geschaut", dass die anderen dies - ob gewollt oder ungewollt - in ihren Aussagen übernahmen. Wer schaut schon so genau auf die Uhr beim gemeinsamen Abendessen in geselliger Runde?

Als die Timelines noch an jenem Abend auf Papier gebracht wurden, waren die jeweiligen Uhrzeiten - und vorallem die des ungefähren Alarmzeitpunktes - sowieso besiegelt.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

14.12.2013 um 23:09
Und hier ist auch die Telefonliste der Rezeption, die besagt, dass tatsächlich erst um 22:41 Uhr die Polizei gerufen wurde.

11 VOLUME XIa Page 3051

Selbst wenn man also von einem Alarm gegen 22.10 Uhr ausgehen würde, mutet das komisch an, wenn man doch direkt von einer Entführung ausging und sich aber dennoch eine halbe Stunde Zeit ließ, bis man die Polizei benachrichtigte. Das Erstellen der so wichtigen Timeline, hat wohl etwas länger gedauert... *hüstel* ;)


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

15.12.2013 um 10:40
@Kältezeit
Bambus1 schrieb:
Gerry hat ja mehrfach den Alarmzeitpunkt nach hinten korrigiert! Die letzte Variante war dann, glaube ich, um 22.03 Uhr!

22.03 Uhr war nicht der Alarmzeitpunkt, sondern der Zeitpunkt, zu dem Mrs. McCann wohl den Tisch verließ um nach den Kindern zu schauen. Da muss man dann also noch einmal 5-10 Minuten drauf rechnen.
Habe mich vertan - du hast natürlich recht :-) !


melden
Anzeige
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

15.12.2013 um 16:56
Heute in der Presse:

Spy Plane Clue to Maddie Mystery - Express 15/12/13

http://www.anorak.co.uk/379204/madeleine-mccann/madeleine-mccann-the-ufo-spy-plane-theory.html/
http://www.recreationalflying.com/threads/exclusive-nato-spy-plane-may-have-photographed-madeleine-mccann-express-co-uk....


melden
241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden