Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:12
@CosmicQueen
@KlausBärbel

Damals kamen zwei Dirnen und traten vor den König.
Die eine sagte: „Bitte, Herr, ich und diese Frau wohnen im gleichen Haus, und ich habe dort in ihrem Beisein geboren. Am dritten Tag nach meiner Niederkunft gebar auch diese Frau. Wir waren beisammen; kein Fremder war bei uns im Haus, nur wir beide waren dort. Nun starb der Sohn dieser Frau während der Nacht; denn sie hatte ihn im Schlaf erdrückt. Sie stand mitten in der Nacht auf, nahm mir mein Kind weg, während deine Magd schlief, und legte es an ihre Seite. Ihr totes Kind aber legte sie an meine Seite. Als ich am Morgen aufstand, um mein Kind zu stillen, war es tot. Als ich es aber am Morgen genau ansah, war es nicht mein Kind, das ich geboren hatte.“
Da rief die andere Frau: „Nein, mein Kind lebt, und dein Kind ist tot.“
Doch die erste entgegnete:„Nein, dein Kind ist tot, und mein Kind lebt.“
Man brachte es vor den König.
So stritten sie vor dem König.
Da begann der König: „Diese sagt: 'Mein Kind lebt, und dein Kind ist tot!' und jene sagt: 'Nein, dein Kind ist tot, und mein Kind lebt.'“
Und der König fuhr fort: „Holt mir ein Schwert!“
Nun entschied er: „Schneidet das lebende Kind entzwei, und gebt eine Hälfte der einen und eine Hälfte der anderen!“
Doch nun bat die Mutter des lebenden Kindes den König - es regte sich nämlich in ihr die mütterliche Liebe zu ihrem Kind: „Bitte, Herr, gebt ihr das lebende Kind, und tötet es nicht!“
Doch die andere rief: „Es soll weder mir noch dir gehören. Zerteilt es!“
Da befahl der König: „Gebt jener das lebende Kind, und tötet es nicht; denn sie ist seine Mutter.“
Ganz Israel hörte von dem Urteil, das der König gefällt hatte, und sie schauten mit Ehrfurcht zu ihm auf; denn sie erkannten, dass die Weisheit Gottes in ihm war, wenn er Recht sprach.


melden
Anzeige

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:13
@Keysibuna
@CosmicQueen
Diese Geschichte ist besonders bekannt und als salomonisches Urteil auch im allgemeinen Sprachgebrauch verankert. Sie ist der erste Vertreter des Typs einer Wanderlegende, die bis zu Bertolt Brechts Stück Der kaukasische Kreidekreis reicht. Sie wird hier zitiert nach der Einheitsübersetzung der Bibel (1 Kön 3,16-28 EU):


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:14
@KlausBärbel
@Keysibuna
Salomo baute sieben Jahre an dem Tempel. Als alle Arbeiten vollendet waren, die der König Salomo am Tempel des Herrn machen ließ, brachte er die Weihge-
schenke seines Vaters David hinein; Silber, Gold und die Geräte legte er in den Schatzkammern des Tempels nieder.Dann versammelte Salomo die Ältesten Israels und alle Stammeshäupter, um die Bundeslade des Herrn heraufzuholen und nach Jerusalem in den Tempel zu bringen.Die Priester brachten die Bundeslade in das Allerheiligste unter die ausgebreiteten Flügel der Cherubim.

Es war nichts in der Lade als die zwei steinernen Tafeln, die Mose am Horeb hineingelegt hatte, die Tafeln des Bundes, den der Herr mit Israel schloß, als sie aus dem Lande Ägypten zagen.Als aber die Priester aus dem Heiligtum traten, erfüllte eine Wolke den Tempel des Herrn, so daß die Priester wegen der Wolke nicht hintreten konnten, ihr Amt zu erfüllen, denn die Herrlichkeit des Herrn füllte den Tempel.Da segnete Salomo die ganze Gemeinde Israels und er sprach:"Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! Ich habe dem Herrn das Haus gebaut und dort eine Stätte bereitet für die Lade, in der das Gesetz des Bundes ist, den der Herr mit unseren Vätern geschlossen hat, als er sie aus dem Lande Ägypten herausführte."


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:18
@KlausBärbel
@Keysibuna
Als die Königin von Saba von dem Ruhme Salomos hörte, kam sie, um ihn mit Rätseln auf die Probe zu stellen. Sie kam nach Jerusalem mit sehr großem Gefolge, mit Kamelen, die Spezereien, Gold in Menge und Edelsteine trugen. Als sie zu Salomo kam, fragte sie ihn alles, was sie sich vorgenommen hatte.

Salomo gab ihr auf alle ihre Fragen Antwort, denn es gab nichts, das er nicht wußte.Als aber die Königin von Saba all die Weisheit Salomos sah und den Palast, den er gebaut hatte, und die Speisen auf seinem Tische, seine Diener, seine Beamten und den Eingang zum Tempel, den er gebaut hatte, geriet sie vor Staunen ganz außer sich.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:19
@CosmicQueen

Salomo trifft ein Abkommen mit Hiram, König von Tyrus. Hiram liefert Arbeiter und Zedern,- und Zypressenholz für den Tempelbau und im Gegenzug bekommt er jährlich 20 000 Kor Weizen und 20 Kor feinstes Öl zum Unterhalt seines Hofes. Die Arbeiter, die Hiram gesendet hatte, werden natürlich wie üblich für ihre Arbeit bezahlt.

Salomo stellt eine Gruppe aus Fronpflichtigen die aus 30 000 Mann besteht, von dieser Gruppe schickte er jeden Monat 10 000 Mann auf den Libanon. So entsteht ein Rhythmus, dass 10 000 ein Monat in Libanon und zwei Monate in der Heimat arbeiten. Außerdem 70 000 Lastträger, 80 000 Steinhauer und 3 600 Werkführer unter dem Befehl der Statthalter.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:20
@CosmicQueen
@KlausBärbel

An seinem Palast dagegen baute Salomo 13 Jahre lang. Auch die Maße unterscheiden sich vom Haus des Herrn;
Tempel
60 Ellen lang = Ca. 35,5 Meter lang.
20 Ellen breit = Ca. 10,5 Meter breit.
30 Ellen hoch. = Ca. 26 Meter hoch.

Palastgebäude
100 Ellen lang.
50 Ellen breit
30 Ellen hoch = Ca. 26 Meter hoch.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:21
@CosmicQueen
@KlausBärbel

Es gibt Meinungen darüber dass Salomos Tempel kein Neubau war, sondern eine schon vorhandene Gebäude wurde umgebaut und ausgeschmückt worden sei. Somit wäre der Tempel nicht auf einem „jungfräuliche Gelände“ erbaut, wie es überliefert wird. Es heißt David habe käuflich das spätere Baugelände von einem jebusitischen Altbürger, einem gewissen Ornan / Arauna erworben. (2. Chronik 3. 1-3. und Samuel 24.) aber es wird nicht darüber berichtet ob schon ein Gebäude darauf stand, wenn ja hat man es einfach verschwiegen.
Man nimmt an eine jebusitische Tempel, den der David auf der „Tenne des Arauna“ vorgefunden und für den Jahwe Kult in Dienst genommen hatte, wurde umgebaut und erweitert. Dies könnte die Aufteilung des Tempel, der weit verbreiteter Tempeltyp im alten Orient war, erklären;
• Ularn = Vorhalle
• Hekal = Hauptraum
• Debir = Allerheiligste.
Und somit hätte Salomo Tempel auch keine architektonische Sonderstellung.^^


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:21
Eine andere Hinweis findet sich auch im Samuel 12. 20. in Davids Zeit also, weil da heißt es David ging in „Bayit Jahwe“ = „Haus Jahwes“, also schon damals gab eine Gebäude der als Haus Jahwe genannt wurde. Auch wenn Salomo diese „Bayit Jahwe“ abreißen und neu errichtet hätte, wäre der Boden aber nicht „jungfräulich“.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:22
@KlausBärbel
@Keysibuna
Sie sprach zum König: "Volle Wahrheit ist es gewesen, was ich in meinem Lande über dich und deine Weisheit gehört habe. Ich habe es nicht glauben wollen, bis ich hergekommen bin und es mit eignen Augen gesehen habe. Wahrlich, nicht die Hälfte ist mir berichtet worden. Glücklich die Männer, glücklich deine Diener, die allezeit vor dir stehen und deine Weisheit hören! Gepriesen sei der Herr, dein Gott, der Wohlgefallen an dir gefunden und dich auf den Thron Israels gesetzt hat! Weil der Herr Israel lieb hat immerdar, darum hat er dich zum König gemacht, daß du Recht und Gerechtigkeit übst."


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:23
@CosmicQueen
@KlausBärbel

Die Königin von Saba
Eine Königin, rätselhaft und ohne Namen, fühlt sich von Salomos Weisheit angezogen und reist schwer beladen mit Kostbarkeiten nach Jerusalem. Es findet ein Gespräch ohne Einzelheiten, es werden Fragen gestellt, die von der Überlieferung verschwiegen werden, wie die Antworten des Salomo, die uns seine Weisheit näher bringen würden. Diese Gespräch ohne Einzelheiten lassen die Königin von Saba erkennen wie Weise Salomo war.

Aber dafür erfährt man detailliert was alles Geschenkt wurde und welche Höhe.
Die Königin drückt ihre Bewunderung über Salomo und über die Schönheit seines Palastes aus und reist wieder ab.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:24
@Keysibuna
@KlausBärbel
In den ältesten Ballungszonen bildete sich die gesellschaftliche Mitte um den Tempelbezirk. Die Stammeskultstätte, Sitz der Götter und Wohnung der Priester, war Zentrum der übernatürlichen Kräfte und später auch Ausgangspunkt der realen weltlichen Gewalten.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:27
@CosmicQueen
@Keysibuna

Die Königin von Saba ist eine biblische Gestalt, die im 10. Jahrhundert vor Christus eine Reise zum Hof König Salomons in Jerusalem unternommen haben soll. Außer im Alten Testament, der frühesten schriftlichen Erwähnung, erscheint sie auch im Koran und in äthiopischen Legenden, nicht jedoch in Quellen aus dem antiken Saba im heutigen Jemen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:27
@KlausBärbel
@CosmicQueen

„Hiram Abiff“ = „Meister Hiram“ aus Tyrus. Ein Bronzeschmied, der mit Weisheit, Verstand und Geschick begabt um jede Bronze-Arbeit auszuführen wußte.

Diese Hiram Abiff, der Urvater der Freimaurer.

Seine geheime Schriften, mathematische Formeln und seine Zutaten für die Legierung der Säulen und andere Gegenstände benutzte, vermuteten die Freimaurer in den beiden Säulen; Jachnin und Boas genannt, vor dem Tempel standen. Die Namen der beiden gewaltigen Säulen gingen in die Rituale der Freimaurer als Passwort ein.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:28
@CosmicQueen
@Keysibuna

Ob ihr Reich tatsächlich dort oder in der Region um Aksum in Äthiopien gelegen hat, ist daher bis heute ebenso ungeklärt wie die Frage, ob die legendäre Königin eine historische Person zum Vorbild hatte.


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:28
@Keysibuna
@KlausBärbel
Etwa im sechsten vorchristlichen Jahrtausend änderte sich die Art des menschlichen Zusammenlebens einschneidend. Durch Koalition von Priester- und Königssippen wurde der Stammesrat und die Volksversammlung als letzte "politische" Entscheidungsinstanz ausgeschaltet und an deren Stelle die Alleinherrschaft mit absoluter Befehlsgewalt errichtet .

In den tempelstädtischen Anfängen wurde die Verwaltung personell zunächst von der Priesteraristokratie gestellt, die für die bei ihrer Tätigkeit anfallende Muskelarbeit Arbeitskräfte beschäftigte, während die Königsaristokratie Durchsetzung der staatlichen Maßnahmen, Erhaltung der inneren Ordnung und den äußeren Schutz des Staates militärisch garantierte. Das legale und tatsächliche Gewaltmonopol in einer zentralen Hand ist bis auf den heutigen Tag eines der bestimmenden Merkmale jeder staatlichen Ordnung.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:30
@KlausBärbel
@CosmicQueen

Ich denke es ist wie 1001 Geschichten^^


Einweihung des Tempels

Mit Feierlichkeiten und Ansprachen des Königs wurde der Tempel eingeweiht. Salomo spricht sein Segen über versammelten Israeliten und es kommt zu eine Opferungsorgie;
22 000 Rinder und
120 000 Schafe werden als Heilsopfer geschlachtet, und das Fett als Brandopfer verbrannt.

Man muß sich das mal bildlich vorstellen, das ganze Blut, Innereien und das Fleischberg vor dem Tempel.
Und dann das Geruch von verbrannten Fett in der Luft. Na ja, für mich wäre so was nicht.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:30
@CosmicQueen
@Keysibuna

In den alttestamentlichen Geschichtsbüchern finden sich Verweise im 1. Kön. 10, 1-13 (ca. 6. Jh. v. Chr.) und im 2. Chron. 9, 1-9,12 (ca. 5. Jh. v. Chr.). Die Königin erfährt von der Weisheit König Salomons und findet sich an seinem Hof in Jerusalem ein, um das Gehörte zu überprüfen. Überwältigt von dem, was sie sieht, schenkt sie ihm „hundertundzwanzig Zentner Gold und sehr viel Spezerei und Edelsteine“.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:32
@KlausBärbel

Ich finde es Merkwürdig das man was sie ihm an Gold und Edelsteine gibt so Detailiert beschreibt aber nicht das Gespräch dass statt gefunden haben soll :D


melden
CosmicQueen
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:33
@KlausBärbel
@Keysibuna
Für die Beschaffung von Baumaterial aus dem Libanon hob Salomo drei Arbeitsbrigaden von je 10000 Mann aus. Während eines Monats befand sich eine am Arbeitsort, eine auf Heimaturlaub und eine auf dem An- bzw. Abmarsch. Außerdem waren 70000 Lastträger, 80000 Steinhauer und 3300 Aufseher genannt.

Von dem im Land "ansässigen Fremdlingen" ließ er 70000 als Lastträger und 80000 als Steinhauer ausheben. Als Oberaufseher, die die Arbeiten zu leiten hatten, bestellte Salomo 550 Mann und als Aufseher offenbar 3300. Anscheinend handelte es sich dabei um 250 Israeliten und 3600 in Israel "ansässige Fremdlinge". Die Bauleute Salomos bearbeiteten mit den Bauleuten König Hirams aus Tyrus und den Gebalitern das Holz und die Steine und richteten sie für den Bau des Tempels.


melden
Anzeige

Die letzten Rätsel der Menschheit

12.11.2010 um 23:34
@Keysibuna
Ist ja meistens nur. Nur bei bestimmten Themen werden die Leute hellhörig :D

Im Neuen Testament wird die Königin von Saba als „Königin des Südens“ bezeichnet. In der Endzeit soll sie erneut erscheinen, um über die Menschen im Gericht Zeugnis zu geben (Mt 12,42; Lk 11,31).

Bei Flavius Josephus wird sie als Königin des Südens, Königin von Äthiopien, bezeichnet, die den Samen des Weihrauchbaums nach Palästina brachte (Antiquitates Judaicae, 94 n. Chr.).


melden
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden