weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

70 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Gott, Freiheit, Erleuchtung, Gefängnis, Erwachen

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 22:52
@Jesussah

ne ich weis wirklich nicht was genau du wissen willst :D


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 22:55
@Wandermönch


Welche Gedanken und welche Gefühle fesseln dich? Ich frage ja auch zu verschwommen :)


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 22:59
@Jesussah

welche Gefühle und welche Gedanken ?

nun das kann ich dir sagen ... alle Gedanken und Gefühle die uns in unseren rollen ... in unseren normen ... in unseren aufgaben ... gefangen halten

alle Gedanken und Gefühle , die unser ego füttern

alle Gedanken und Gefühle die uns immerwieder fesseln und stundenlang nicht loslassen

alles was uns am frei sein hindert


aber wie gesagt ich kann nicht sagen , was genau Freiheit ist , da ich nur eine leise Ahnung davon habe

vielleicht gibt es auch keine Freiheit .. das räum ich gerne ein

aber ist es die Freiheit nicht wert , das man sich auf die suche nach ihr macht ? :)


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:00
@Jesussah

ja...ich wollte nur etwas zum Thema äußern, obwohl ich ehrlich gesagt den Anfangspost nur grob überflogen habe... Hab wohl zufällig den Kern getroffen... in der Regel trage ich ehr selten etwas in diesem Forum ein.


melden
ZenOfStars
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:02
@Wandermönch

Das Problem sind nicht deine Gedanken, Gefühle und deine Spiritualität das Problem bzw die Fessel ist deine Sichtweise.

Du vernachlässigst nach meinem Geschmack auch das kreative Element. Deine Gedanken sind das freieste was es gibt. Deine Gefühle lassen dich unglaublich viele Dinge fühlen. Vergleiche dich mal mit einer Pflanze oder einem Tier und erkenne wieviel mehr Freiheit du eigentlich besitzt ;)

Und der Freiheit nicht genug, du bist ein offenes System das sich frei Entwickeln kann, da sind dir keine Grenzen gesetzt. Aber um von A nach B zukommen musst du die Strecke dazwischen auch gehen von alleine geht das nicht. Da kommt auch schon das kreative Element ins Spiel.

Nur mal so ein Paar Gedanken dazu ;)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:02
@Wandermönch

Wenn du mit Gedanken und Gefühlen Rollen übernimmst, dann hast du wohl recht, das man ein gefangener der Rolle ist. Doch man kann doch auch Gedanken und Gefühle sein ohne darin Gefangen zu sein. Man darf nur keine Rollen übernehmen. (Sag das mal einem Schauspieler^^)

Deshalb meine Frage, welche bestimmten Gefühle und Gedanken dich am frei sein hindern.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:03
@Znaflab


Ja, das hast du wohl :)


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:04
@Wandermönch
zum eben angefallenden Charakter des EGO´s viel mir spontan dieser Titel ein...

www.youtube.com/watch?v=EpYo4GAj0ys

obwohl der Musikstil wie immer, eine Frage des Geschmackes ist.


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:07
@ZenOfStars


Bingo...so ist es...=)


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:10
@ZenOfStars

hmmm ja ... das klingt einleuchtend :)

ich hab mal einen jahrelangen spirituellen menschen reden hören ... und der hat was ähnliches gesagt

er meinte , dass nach Jahrzehnten der Meditation , in denen er alle möglichen Stadien durchlaufen hat , er schliesslich zu dem schluss kam , dass er wieder einfach nur leben will ... mit all seinen höhen und tiefen

er hat leider nicht genauer ausgeführt ... aber da wird schon was dahinter sein

ja klar hat das leben auch schöne seiten

aber manchmal kommt man sich einfach wie ein gefangener vor ... zwischen gut - böse - und allem dazwischen

ich will mal wissen was passiert wenn man das spiel nicht mehr mitspielt :D


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:14
@Jesussah

welche konkreten Gedanken und Gefühle ?

nun sowohl gute als auch schlechte

die ganze Palette eben

WENN ich mich mit ihnen identifiziere


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:15
@Wandermönch


zur Freiheit... Freiheit kommt immer aus einem Selbt und kann auch nur aus dem Inneren eines Menschen kommen. Der Geist eines jeden Menschen ist dazu in der Lage dies auch zu erreichen bzw sich dessen zu erinnern, kurz gesagt "bewustzuwerden"

Ich muss gestehen das es schwierig zu erkennen ist...


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:16
@Znaflab

ja bewusst werden ... das scheint wohl echt der weg zu sein


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:19
@Wandermönch


Ist das kein Paradoxon, wenn man sagt:

Wenn ICH mich mit den Gedanken Identifiziere? Das Ich besteht doch aus Gedanken. Was willst du also sein, außer du Selbst? Oder anders gefragt:

Was, Wer bist du eigentlich?


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:20
Und das ist nicht immer leicht in so einer Destruktiven, "ÜERSÄTTIGTEN" Elbogen Gesellschaft wie es "grob gesagt" die Westliche Welt es den anderen Völkern vorlebt.

also das mit der Freiheit


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:21
@Jesussah

das weiss ich nicht ... die Mystiker sagen ... dass das ich nicht aus Gedanken besteht


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:23
@Wandermönch


Und warum brauchen die Mystiker dann Gedanken um das aus zu drücken? Sie lügen sich Selbst an, wenn sie meinen, wenn das Ich nicht aus Gedanken bestehen würde.


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:23
he ich hab Migräne

kann mich heut iwie nicht konzentreren

reden wir morgen weiter :)

@Jesussah
@Znaflab
@ZenOfStars


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:31
@Wandermönch

hmm die Mystiker ^^... nun ohne Gedanken könnten wir uns nicht Selber Formen. Die Gedanken dienen doch "UNS" zur reflektion des Erlebten und den erfahrenen Lebensereignissen. Mann kann auch "Schlechte" Gedanken haben. Aber diese dürfen bzw. sollten einen Menschen nicht übermannen-Kontrolieren oder schlimmer noch Beherrschen.


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:34
@..euch...^^

es ist schon fast wieder Zeit sich Nacht mit seinen Träumen zu versüßen...

Gute Nacht an euch Schlaft nicht zu tief...^^


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:34
zu erst fühlt man, dann denkt man. ;) das ich ist das was fühlt, wahrnimmt und zu ihm gehören auch seine Gedanken aber es ist nicht sein Gedanke.


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:38
@nooom so kann es auch umschrieben werden....so jetzt aber genug der Worte und hinweg mit mir in die Warmen Federn...


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

07.08.2013 um 23:47
@Wandermönch
@Znaflab


Gute Nacht :)


melden

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

08.08.2013 um 16:02
Ich bin also rein zufällig in der Philosophie-Rubrik auf dich gestoßen, Polarheld - weil du offensichtlich recht aktiv zu sein scheinst (Ferien?). Es waren deine Zeilen hier Diskussion: Willkommen in Mittelerde (Beitrag von Wandermönch) an denen ich hängen-geblieben bin. Und die find ich irgendwie zauberhaft!

Allerdings ist das mit der Schönheit der Gedanken oft wie mit der "restlichen" Schönheit: Sie blüht eher in der Jugend auf und verwelkt langsam, je älter man wird? Mit Fragezeichen natürlich. Denn es gibt Menschen, die bleiben irgendwie immer schön. Und so wird es gleichfalls Menschen geben, die ihr Leben lang auch schöne Gedanken hervor-zaubern können.

Warum ich das so sage? Ich denke, schöne Gedanken hängen etwas mit Illusionen und Träumen zusammen. Und vielleicht kennst du den nachfolgenden Spruch ja noch nicht:

Wer mit 17 keine Träume und Illusionen hat, ist nicht normal
Wer mit 47 noch Träume und Illusionen hat, ist nicht normal

Nun ja - damit ist auch schon gesagt, wo ich so in etwa hingehöre. Dich schätze ich auf ein Alter von unter 20, lieber Polarfuchs - mich schätze ich auf ein Alter von über 120
Mumie
Du hast noch eine lange Reise vor dir. Ich habe bereits eine lange Reise hinter mir...

Manchmal wenn ich mit jungen Leuten rede, können die gar nicht recht fassen, dass man als Mumie, die nach und nach alles mögliche loslassen muss, trotzdem sehr glücklich sein kann. Und ganz und gar paradox wird es, wenn sich nach einer Weile herausstellt, dass man als Scheintoter offensichtlich sogar glücklicher ist als der junge Mensch, mit dem man sich gerade unterhält. Aber so paradox ist das gar nicht:

Wenn du jung bist, kannst du viel gewinnen. Aber der Spruch:
"Wer nichts riskiert gewinnt nichts
wer nichts riskiert verliert aber auch nichts"
ist in Geld-Angelegenheiten vielleicht richtig. Sonst aber macht er wenig Sinn. Denn wer nichts riskiert oder ganz allgemein: Wer NUR träumt - der verliert in Wahrheit sehr viel. Ich zähle mal einiges auf:

Er verliert Gelegenheiten - denn Möglichkeiten bieten sich uns nicht selten nur EIN MAL und sie kehren danach nie wieder
Er verliert Mut - denn Mut wächst nur in der Begegnung mit dem Risiko - nicht indem man dem Risiko ausweicht
Er verliert Selbstvertrauen - denn mit Selbstvertrauen ist es wie mit dem Mut. Es wächst mit den Erfolgen und nicht über verpasste Gelegenheiten.
Er verliert Kraft - denn Kraft kommt von Energie, die uns zufließt sobald wir erleben, dass unser Tun in irgend einer Weise bedeutsam war. Träume sind zwar auch eine Art Tun - aber sie können uns diese Energie meist nicht geben.

Es gäbe noch einiges mehr. Jeder von uns spürt es, dass er gerade dann, wenn er noch viel vor sich liegen hat, eben auch viel verlieren kann. Also ist das in der Jugend von ganz besonderer Bedeutung. Der schlimmste Verlust ist die nicht gewagte Liebe. Du siehst die traumhaft-schönste Fee an dir vorüber-streichen. Sie guckt sich vielleicht sogar um und zwinkert dir zu. Dir aber bleiben die Worte im Halse stecken. Du schluckst - kriegst nichts raus - der Moment ist vorüber - und du siehst sie NIIIE wieder. Nach vielen Jahren bist DU es dann, der das traurige Lied singt "...Twenty-four years just waiting for a chance - To tell her how I feel and maybe get a second glance..."

DAMIT hängt das also wesentlich zusammen, dass man jung nicht selten weniger glücklich ist als alt: Es ist die Angst zu versagen - es ist Dys-Stress - es ist die Angst davor, die großen Ziele könnten unerreicht bleiben - es ist die Angst davor, das Leben könnte vorüberziehen und man selbst würde im Wartesaal sitzen bleiben.

Ist man alt hat man sich zum einen damit arrangiert bzw. abgefunden, dass man so manches große Ziel eben nicht erreicht hat. Das ist eine sehr positive Eigenschaft, die wir alle in uns tragen: Das Unangenehme - das Negative - verschwindet im Rückblick langsam aus den Augen. Rückblickend sieht man viel eher das Schöne, Positive. Man sieht WAS man erreicht hat. Man ist zufrieden damit. Und dass man nicht auf allen 14 8-Tausendern gestanden hat: Da denkt man überhaupt nicht dran.
Das bedeutet: Es gibt im Alter weit weniger Versagens-Ängste.
Und bei all deinen Gedanken um das Frei-Sein: Das Frei-Sein von Ängsten ist wahrscheinlich das wesentlichste Gefühl von Freiheit!?

Denk dir die ganzen Unfreiheiten, von denen du erzählt hast, als einen Hasen-Kasten, in den du eingesperrt bist und mach mal folgenden Gedanken-Dreher:

In dem Moment, in dem du dich mit diesem Hasen-Kasten deiner Ängste beschäftigst ist die Vorstellung, dass es in diesem Kasten drinnen ganz schön sein könnte, doch überhaupt nicht in dir präsent - oder? Vielmehr hast du Angst, nicht aus dem Kasten raus-zukommen.

Wir re-projizieren unsere Ängste immer auf das, was sie auszulösen scheint. In diesem Fall auf den Hasen-Kasten. In Wirklichkeit geht es aber nicht um den Hasen-Kasten - sondern um die Angst selbst.

Die Angst selbst ist für viele Menschen der Käfig, das Gefängnis oder gar das Verlies, in dem sie gefangen sind. Und es ist für viele extrem schwierig, diesen Blick zu entwickeln, den ich dir jetzt einmal vor Augen geführt habe: Wir sind auf Kausalitäten getrimmt. Wir suchen immer nach Gründen für etwas. Aber sind wir in einem solchen Suchen nach Gründen erst einmal gefangen (in unserem Fall also nach Gründen für unsere Angst), dann haben wir extreme Schwierigkeiten damit, den Grund der Angst in der Angst selbst zu sehen. Ein wenig konkreter ausgedrückt: In der Angst-Anfälligkeit.

Das ist zwar ein etwas trauriges Thema, auf das ich nun gekommen bin: Aber unsere Angst-Anfälligkeit wird in unserem Gehirn (im negativen Sinn natürlich) genau so trainiert wie alles andere auch. Leidergottes werden bei manchen Kindern diesbezüglich schon sehr früh entscheidende Weichen gestellt.

Es gibt deshalb dagegen nur ein Gegen-Konzept: Man muss den entsprechenden Mut trainieren. Der Spruch "Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um"
wurde von Ängstlichen geprägt und wird von vielen Ängstlichen als Leitspruch genommen, über den sie sich in ihren eigenen Ängsten bestätigen.
NEIN: Wer sich in Gefahr begibt (und damit in die Angst), NUR DER lernt, mit ihr umzugehen!
SO muss es heißen! Womit wir einen Bogen geschlagen hätten und wieder bei dem wären, womit ich mich eingangs beschäftigt habe:

Träume, Illusionen, Romantik, wunderschöne Gedanken - all das gehört zum Zauber unserer Jugend. Aber es blüht in uns nicht auf zum Selbst-Zweck. Es ist gewissermaßen das "Innere Theater", auf dessen Bühne wir die General-Proben durchexerzieren für die Stücke, die DANN ABER draußen im gelebten Leben aufgeführt werden sollen. Und es ist klar, dass wir dann Lampenfieber haben - dass wir manchmal gar Blut und Wasser schwitzen vor der Ur-Aufführung...

Wer deshalb aber vor der Bühne des gelebten Lebens zurückschreckt und sich ganz zurück-zieht in sein "Inneres Theater": Der ist dann eben in Wahrheit in seinen Ängsten hängen-geblieben. Der hat sich nicht aus ihnen befreien können. Der bleibt im Hasen-Kasten seiner Ängste gefangen.

Die totale Freiheit kann es nicht geben. Damit will ich für heute abschließen. Wir können von allem Möglichen frei sein bzw. uns frei fühlen. Wir können aber nicht frei sein von uns selbst. Wenn man das zunächst so annehmen kann, dann kann es im Frei-Sein-Wollen doch eigenlich nur darum gehen, möglichst frei zu sein von allem Unangenehmen, Negativen, Quälenden, Schmerzenden - UND eben von der Angst!?


melden
Anzeige

Gedanken - Gefühle - Gott: die Säulen des inneren Gefängnises

08.08.2013 um 17:01
@sunaJJanus

hallo

danke für deinen umfassenden beitrag

zunächst mal möchte ich sagen , dass ich Respekt vor älteren leuten hab ... hab ein paar jahre als heimhelfer gearbeitet ... und in dieser zeit bin zu dem entschluss gekommen , dass jedes alter seine Weisheiten hat

das Kleinkind kann was vom greis lernen ... und der greis etwas vom Kleinkind :)

deine kernaussage ist also ... ja zum leben zu sagen ... richtig ?

ich weiss nicht

jeder kommt doch zu seinen eigenen schlüssen ... woher will irgendwer wissen , dass er recht hat und nicht einem Trugschluss aufliegt

das kann mir passieren ... das kann dir passieren ... das kann jedem passieren

ich hab mich dazu entschlossen ... alles mal zu zerdenken ... und überall mal nachzusehen ... und das mitzunehmen was mir gefällt ... also zu Euphemismus

und ich lass die dinge einfach fliessen ... und genau darin zeigt sich mein Optimismus und meine positive Einstellung zum leben ... denn ich vertraue darauf dass mein weg wo hinführt ... und dass ich gar nichts falsch machen kann

im grunde könnte ich mich hinsetzen und gar nichts tun .... und würde dennoch mein ziel erreichen
(ironscherweise würde ich damit sogar im sinne der Mystiker agieren :D )

im grunde schreib ich diese threads hauptsächlich ... weil ich beim schreiben am besten nachdenken kann :)

ich wird mal über deine worte nachdenken ... denn du wirst sicherlich recht haben ... genau wie alle anderen recht haben :)


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden