Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es ist, was es ist

283 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Welt, Glück, Realität, Erleuchtung, Besinnung

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 11:16
es klingt so nichtssagend ... und doch ist es vielleicht die antwort:

Es ist, was es ist

Carl Spitzweg - Der arme Poet Neue Pinak

das ist eine erkenntniss die die letzten Wochen in mir gekeimt hat ... und gestern zum ausbruch kam ... als ich in einer paranoiden Wahnidee dachte, ich müsse jetzt sterben

ich dachte die letzten 2 jahre , dass es bei spirituallität und geistiger Schulung darum geht, sein leben schön zu machen ... aber nein ... es ist viel einfacher

man muss einfach akzeptieren , das die dinge sind, wie sie sind

im grunde wird einem das auch immmer gesagt ... aber iwie hört man nicht hin ... iwie denkt man ... ich hol was für mich raus ... ich mach mein leben besser .... ich werde glücklich

aber dieses ewige schönreden bringt doch nichts ... wozu sich sträuben ... das leben ist so unendlich schön und artenreich

mal jauchzt man vor glück ... mal liegt man gebrochen im bett ... und jeder tag ist eine Erfahrung

selbst der Tod verliert seinen schrecken ... und am Tod kann man am besten dieses "Es ist was es ist" üben

wozu sich irgendwelche Märchenwelt ausmalen , wo man in ein himmlisches Königreich kommt ... und dort aus goldenen Karaffen trinkt

der Tod ist der Tod und er ist was er ist ... das ende vom leben

daher freunde ich mich mit dem Tod an ... ich werde mich nicht mehr vor ihm fürchten ... ich werde ihn nicht mehr schönreden und unformen zu etwas , dass mich blendet ... nein ... ich sehe ihm direkt in sein hartes Antlitz ... das sterben wird schmerzhaft ... und danach ist das leben zu ende ... so sieht es doch aus

und genauso geht das auch mit dem leben

ich bin was ich bin ... mein Schicksal ist mein Schicksal ... ich nehme es an ... da ich mir sicher bin , dass hinter allem etwas wunderschönes steckt

ich sag nicht dass wir allein sind ... denn ... richtig ... es ist was es ist ... und das wunder der welt zeigt sich manchmal ... aber ... eben nur geflüstert

ich werd nicht mehr versuchen meine Störungen und Ängste zu bekämpfen ... ich sehe sie ab jetzt als wunderschöne noten in dieser balade , welche mein leben ist

Realität ... sie bedarf keiner Umnebelung ... keiner Ideen ... und keiner worte ... sie ist einfach da draussen , und nährt uns mit all der Schönheit dieser welt

leid ist leid ... und tut nun mal weh ... glück ist glück ... und tut gut ... und das ist ok

wozu sich sträuben

einfach vertrauen

akzepteren

sich selbst und seine Umwelt akzeptieren ... denn was bleibt uns anderes übrig , als zu leben ... als hinauszugehen und das zu sein , was man ist

kann meine Gedanken jemand verstehen ... oder idealerweise sie noch ausführen ?

bin über jedes commi erfreut :)


melden
Anzeige
m.shiva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 11:28
@Wandermönch
Ok ich fass mal zusammen.... Du hast heute Zahltag und Dir gehts jetz wieder gut :)
Aber auch wenn Du kein Zahltag hast, kanns Dir gut gehn :)
Sprich:" Glück kann man nicht kaufen, aber man kanns haben " egal in welcher Art :)


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 11:31
@Wandermönch

Für mich klingt das sehr nach Aufgeben, Resignieren...es hinnhemen weil man es nicht ändern kann.

Ich weiß nicht ob das der richtige Weg ist und ob Du ihn gehen solltest, aber das musst Du mit dir selbst ausmachen.
Für mich käme das nicht in Frage, ich bin zwar nicht oberehrgeizig und nur damit beschäftigt mein Leben glücklich zu gestalten, aber ich gebe auch nicht auf wenn ich ein Ziel vor Augen habe oder eine Meinung vertrete.

@m.shiva

Äh..was hat das jetzt mit dem Thread zutun?


melden
m.shiva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 11:33
@BlackPearl
Na ist meine Art mit dem Thema umzugehn ;)


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 11:34
@m.shiva

Erklär das bitte etwas genauer, ich möchte es auch verstehen. Etwas so hinzunehmen wie es ist hat doch nichts mit Glück zutun.


melden
m.shiva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 11:37
@BlackPearl
BlackPearl schrieb:Etwas so hinzunehmen wie es ist hat doch nichts mit Glück zutun.
Doch in meinen Augen schon, weil es braucht erstmal die "Erkenntnis" es zu akzeptieren und ändern können wir als Individuum eh nix also nimmt man hin was eh unausweichlich ist.


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 11:44
@m.shiva

Aber das bezieht sich doch nicht auf alle Bereiche im Leben. Das bezieht sich für mich nur auf die Dinge die wirklich nicht zu ändern sind, wie das Wetter oder das ich nicht fliegen kann.
Aber Dinge die man ändern kann sollte man anpacken damit es einem besser geht.

Bsp.

Man wird auf der Arbeit gekündigt weil ein anderer Mist gebaut und es uns in die Schuhe schiebt, dann geht man zum Chef und zum Kollegen um die Sache aufzuklären, richtig? Aber man nimmt es doch nicht einfach so hin weil es nunmal so ist wie es ist.

Oder wenn Jemand eine schwere Zeit durchmacht und stark zugenommen hat, derjenige sagt auch "Naja, ist jetzt nunmal so" aber man muss sein Leben in die Hand nehmen und das ändern was sich ändern lässt, nur so kann man glücklich sein und nur so lebt man sein leben aktiv.


melden
m.shiva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 11:53
@BlackPearl
BlackPearl schrieb:Man wird auf der Arbeit gekündigt weil ein anderer Mist gebaut und es uns in die Schuhe schiebt, dann geht man zum Chef und zum Kollegen um die Sache aufzuklären, richtig? Aber man nimmt es doch nicht einfach so hin weil es nunmal so ist wie es ist.
Na in dem Fall wär ich doch froh wenn ich weg wär von so einem Betrieb oder ?
Weil Menschen die andern für ihr Versagen die Schuld in die Schuhe schieben, bestrafen sich selber damit auch wenns zuerst ganz anderst aussieht.
Ungerechtigkeiten lassen sich ne ganz verhindern, das weiss ich auch, aber entsprechende Person mal "zur Brust" zu nehmen bringt auch nix.

Aber das man sein Leben in die eigenen Hände nehmen muss, weiss ich auch, und das nicht immer alles im grünen Bereich ist auch.
Mir scheint einfach, das vielen Menschen einfach alles zuviel wird, und man sich wieder auf alte Werte zurückbesinnen mag.


melden
Samona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 12:21
@Wandermönch

Ich bin eher für diese Einstellung/Zitat:

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Allerdings tue ich mich mit den Worten "Gott, gib mir" schwer, ich bin mir aber nicht so ganz schlüssig durch was ich es ersetzen könnte .. vielleicht durch "ich wünsche mir" ...


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 13:38
@Wandermönch
Ein Philosoph lebt und leidet. Er ist in einem ständigen Spannungszustand ge/befangen, er will seine Welt verändern oder mit ihr untergehen..Sie sich greifbar machen, sich die "Sterne" vom Himmel holen, und verstehen was er nie verstehen kann.
Dann sagt er "DAS ist meine Realität" denn "das ist es was ich darunter verstehe", schon am nächsten Tag fühlt er soviel, und er versteht nur dass er nicht in seiner abgegrenzten Realität bleiben kann..Es ist eben NICHT was es ist, sondern das, was man daraus macht.

Denn die erfahrbare Welt kann alle möglichen Erfahrungen und Gefühle bereithalten.

Aber..wenn ich zu einem Punkt komme an dem ich für mich sage, jetzt hast du soviel nachgedacht, und es bringt alles nichts, ich gebe auf!..Dann sollte ich vielleicht die Beschaffenheit meiner Gedanke nicht nur in Frage stellen, weil denken ja scheinbar nicht so wirklich gut funktioniert, sondern die Beschaffenheit meiner Gedanken ändern. Jede Philosphie muss sich an ihrer Auswirkung messen lassen. Oder wenn ich wie @Samona, die nicht Unrecht hat bei der Bibel bleiben darf "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen" So gilt es auch für die eigenen Gedanken..Verfehlen sie den Effekt, und lassen sie dich "erkennen" dass jede Arbeit an Dir selbst nutzlos ist, dann gehen sie fehl. Das gilt nicht nur für dich, sondern darf universell verstanden werden.


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 13:50
@Wandermönch

Ich glaube, du meinst eine Art stoische Haltung. In der Art "Nicht die Dinge selbst beunruhigen die Menschen, sondern die Meinungen und die Beurteilungen über die Dinge." (Epiktet).

Falls ja: das ist m.M. nach die die schlechteste Einstellung.

Falls dus anders meinst: magst dus näher erläutern?


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 14:12
jeder mensch hat eine verzerrte realität, resultiert aus erziehung ,gene, und etliche andere faktoren.
diese verzerrte realität bestimmt "was es ist". für den einen menschen ist es was es ist und für den anderen ist es was man daraus macht und wieder für den anderen ist es was sich änder etc. wie auch immer. man kann nie etwas pauschilieren hier auf unserer welt weil eben jeder Mensch was anders interpretiert.

In meinen augen für mich ist es ein mix. auf der einen seiten "ist es was es ist" ich nehme es hin aktepziere es aber trotzdem kann ich es ändern (wenn lust besteht, notwendigkeit besteht wie auch imer) und dann gilt für mich es ist was ich daraus mache :)


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 14:55
Genau so ist es, es ist, was es ist, und man kann nichts daran ändern, man kann nur das Beste daraus machen.
Ich habe das Leben schon lange so angenommen wie es ist.
Auch den Tod, weil ich ja eines Tages sterben muss, da kommt man nicht darum herum.
Nur der Tod ist das einzige Gerechte, da werden alle mal dran kommen.
Das Leben ist ungerecht, weil jedes mehr oder weniger Glück hat im seinem Leben.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 15:32
... sagt die Liebe.

(steht glaub ich irgendwo in der Bibel)


melden
Samona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 15:35
@domitian
Es ist ein Gedicht, aber ein seeehr schönes:

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe

;)


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 15:37
Danke. Also nicht aus der Bibel, aber kam mir irgendwie bekannt vor. Ja genau das meinte ich.

@Samona


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 18:59
Wandermönch schrieb:man muss einfach akzeptieren , das die dinge sind, wie sie sind
das sagen nur und hilft nur bei Menschen die nicht täglich kämpfen/leiden müssen, Leid kann man nicht akzeptieren, es belastet auch wenn mans versucht..
man kann nix akzeptieren was das eigene Leben zur Hölle macht..


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 19:23
@tic

Man kann alles akzeptieren was man will und man muss dafür nicht mal was verdrängen ,so ist da bei mir auf jedenfall. ^^

das Zitat was geschrieben hat finde ich sehr gut
Samona schrieb:Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
so ähnlich versuch ich es auch hinzukriegen macht vieles einfacher und man kriegt auch mal klare Gedanken wenn man sich dran halten will. ^^


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 19:36
klar wenns nur sowas is wie "ich hab keine Butter mehr fürs Brot" etc @MaxinM-V

gibts ne Sache die dein Leben zu scheiße werden lässt und das Leben in pure Qual verwandelt kannst du es zwar "akzeptieren" stören wird es dich trotzdem was meiner Meinung nach ein wirkliches Akzeptieren verhindert, es ist dann mehr ein resignieren vor der unabänderlichen Situation,
eine "ich hab keine Wahl" Situation..
wie kann man etwas akzeptieren was man absolut nicht will?


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 20:24
.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 20:34
.
,
_

fertig ist das Mondgesicht.. :)


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 20:38
@tic
vieleicht wäre hinnehmen dann besser ?
Du weisst du kannst es nicht mehr ändern auch wenn du es hättest ändern können ,aber es ist eine Erfahrung die dir vieleicht etwas lehrt worauf man achten sollte (denn es kann nichts 2 x geben im leben also nur ähnlichkeiten finden) auch mal drüber heulen wenn es sein muss.
Einfacher wenn du freunde(also echte freunde die man sich kaum wegdenken will aber wenn sie mal weg sind:
Wandermönch schrieb:Es ist, was es ist
)
hast und wenn mal keiner da ist ?.
Du hast Dich und das muss man wissen ,
man hat sich immer selber also hat man immer mind. einen der zu dir steht , mind. einen der dich ganz genau kennt , mind. einen der dir helfen kann :)
und so zu denken mit sich selber hat mir zum Beispiel sehr geholfen.

Und was man will das is so ne sache ich will auch nicht älter werden, ich will nicht das Menschen sterben aber all das muss sein und jede erfahrung ob nun wollen oder nicht wollen muss im leben vorhanden sein denn sie machen uns zum Menschen oder nicht ?
und wenn man sich resigniert. Man nimt es hin ,denn es ist ,was es ist


melden

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 20:42
hast du schön gesagt :D


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 20:50
hin nehmen wäre ja = resignieren und entsteht ja blos aus der Situation heraus keine Wahl zu haben @MaxinM-V

ja, aus Fehlern/Situationen lernt man jedoch gibts Situationen wo die Lehre die man daraus zieht blos das Weltbild ändert statt das man einen wirklichen Nutzen den man anwenden kann daraus zieht..

schön wäre es wenn jeder das selbe erleben würde, es also alles mehr als 2x im Leben gäbe, nur so könnte man wirklich behaupten dieser oder jener ist ein Versager/ein Macher etc..

weinen widerspricht meim "Männerbild" gibts nicht.

man kann selber zu sich stehen, sich selber gut kennen, kann man aber wirklich 100% zu sich stehen wenn man was in sich hat was man hasst und nicht haben will? den Teil den man nicht haben will, je nach dem wie belastend, ist zwar wie es ist aber voll und ganz akzeptieren geht da nicht..


melden
Anzeige

Es ist, was es ist

26.08.2013 um 21:17
@tic

und wenn du keine wahl hast hast du trotzdem die wahl wie man damit umgeht oder nicht ? :)

vor kurzen hatte sich mein Weltbild wöchentlich oder stündlich geändert weil ich einfach nur beobachtet habe und was ist?
Die Welt ist Scheiße und das Wunderbarste zugleich.
Ich lern nun aus meinen Fehlern weil ich alle meine Taten hinterfrage und ich beobachte meine Mitmenschen und lernte Zuhören, Zugucken, Mitlernen und Mitfühlen
was hab ich davon ? :D
ich sehe in jeden Menschen das gute und und das schlechte und ich Akzeptiere sie.
Ich passe mich an ,weiss das ich so oft scheiße bin weiss aber auch das ich gut sein kann bin mal so mal so :)
und das ist bei jeden so ,oder bei vielen. Jeder hat seine macken jeder hat was an sich was scheiße ist ,jeder hat was an sich was man Gerne hat ob es bei anderen oder bei einem selber ist und was ist ? Es ist ,was es ist.
Warum nur das schlechte sehen wenn es auch was gutes giebt ?

Auch wenn es mehr schlechtes giebt ,ist halt so. Aber es giebt auch was gutes und das ist dann das entscheidene und naja alles ist eig. reine kopfsache

dieses "Versager/Macher" getue ist unnötig der eine ist der ,der andere der.
Den einen mag man den anderen nicht Trotzdem Mensch ist Mensch und Menschen haben alle ihre Gedanken, ihre Meinung und ihr Weltbild deshalb giebt es eig. nahezu unendlich verschiedene Meinungen aber man kann oder muss sich mit Meinungen anderer nicht fertig machen du bist Mensch und du darfst sein :)

Wieso Männerbild ?
was hat weinen mit Männern oder frauen zu tun ? das erklär mir mal
tic schrieb:man kann selber zu sich stehen, sich selber gut kennen, kann man aber wirklich 100% zu sich stehen wenn man was in sich hat was man hasst und nicht haben will?
ja du kennst dich du Akzeptierst alles an dir denn erst dann ist man der freiheit meiner meinung nach näher
Ist meine Meinung einfach hinnehmen denn es ist wie es ist ;)
kenn die gefühle hab vor kurzen sehr viel angezweifelt auch mit Gedanken von wegen ich bin nichts Wert les mal nen paar Zitate von Philosophen und so die regen sehr doll num Nachdenken an hatte mir geholfen :)


melden
208 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden