Philosophie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

71 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Universum, Wissenschaft, Bewusstsein ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

30.05.2014 um 15:15
Hallo!

Ich würde hier gerne die These diskutieren, wonach Lebewesen im Universum etwas ganz natürliches darstellen - genau wie Schwerkraft oder Licht usw.

Und zwar meine ich nicht Lebewesen an sich, sondern das, was Lebewesen im Grunde ausmacht bzw. in ihnen steckt und antreibt: Bewusstsein.

Wieso sollte es nicht so sein, dass Lebewesen an sich nur Teil bzw. Ergebnis einer versteckten Kraft im Universum sind. Wir Menschen sind inzwischen die komplexeste Lebensform hier auf der Erde. Wir besitzen den starken Antrieb, alles in dieser Welt erklären und verstehen zu wollen. Kann es also ein, dass sich Lebewesen also nur deshalb zu so komplexen Lebewesen 'evolutionieren' um letztlich ihrer inneren Antriebskraft nachzukommen?

Ich glaube, dass Lebewesen einzig nur deswegen entstehen, weil es eine 'noch nicht' ergründete Kraft gibt, die nur durch uns Lebewesen selbst mit dem Universum reflektiert: Unser Bewusstsein. Und ich glaube, dass diese Kraft im Kern die Eigenschaft besitzt, sich selbst immer weiter zu entwickeln - das Universum versucht quasi durch diese Kraft sich selbst zu verstehen, bzw. sich seiner selbst bewusst zu werden.

Vielleicht ist das ja auch ein Überlebensinstinkt bzw. die einzige Möglichkeit für das Universum, einen Weg zu finden, um die eigene Vernichtung eines Tages doch zu umgehen. Man könnte also meinen, das Universum ist an sich durch diese 'Bewusstseinskraft' eigentlich nur ein riesiges Meta-Wesen, welches sich in Form von Lebewesen manifestiert, also sind wir quasi alle ein Teil von Chuck Norris!

Was meint ihr, wäre es irgendwann möglich, 'Bewusstsein' als eigene universelle Kraft zu erkennen bzw. nachzuvollziehen und zu erforschen? Wenn es möglich wäre, dann wären sämtliche Fantasie-Macht-Gebilde namens 'Religionen' am Ende!

Spaghettimonster

Imagine a world without religion - es würde nur eine auf wissenschaftlichen Fakten beruhende Spiritualität übrig bleiben, die wir alle teilen könnten ...


2x zitiertmelden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

31.05.2014 um 05:36
Grenze und trenne nicht alles voneinander ab ... Leben entsteht nicht, Leben IST...=) löse das Tote und Starre, füge zusammen was zusammen gehört..=)


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

31.05.2014 um 08:41
Zitat von AllmoAllmo schrieb:Imagine a world without religion - es würde nur eine auf wissenschaftlichen Fakten beruhende Spiritualität übrig bleiben, die wir alle teilen könnten ...
Wenn es ein kollektives Bewusstsein gibt, strebt es nach Individualität, das ist ein wichtiger Motivationsfaktor. denn sonst wäre es nur bewusstsein, und nix anderes. Das ist völlig lahm.
Also will das Bewusstsein quasi alles sein. (nicht nur Chuck NOrris mit schlechten Filmen sondern auch Chuck Norris mit guten Filmen z.b. ;)) Und somit auch zahlreiche Glaubensrichtungen, auch wenn es letztendlich eigentlich nur bewusstsein ist.
Dementsprechend glaube ich nicht daran , dass ein kollektives bewusstsein riesige Freude dabei empfindet etwas zu tun, was es schon war und ist.

Natürlich könnte man es auch auf andere Sichtweise sehen, nämlich dass es gut wäre einen einheitlichen Glauben zu haben, der auf Fakten beruht. Aber ich glaube der Gegenpol ist zu stark. Ich glaube , dass das Leben nach dem Tod dir solche Welt schon zeigen wird und wir deshalb diesen Gegenpol auch als Ausgleich brauchen in dieser Welt, wo wir von der Einheit abgetrennt sind, auch wenn es vielleicht nur eine Illlusion ist. (aus meiner Sicht sogar recht sicher, da ich ja des öfteren mit Engeln telepathisch chatte :D)


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

01.06.2014 um 19:00
@Allmo


Seit wann ist das Lebewesen, Bewusstsein? Es soll auch jene geben, die sich nicht bewusst sein können, was sie sind. Das sind jene, die in sich, etwas anderes zu sehen versuchen, als sie äußerlich doch, in Wirklichkeit, sind. :)


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

02.06.2014 um 23:41
@Jesussah
Naja, selbst ein einfacher Einzeller müsste meiner Meinung nach eine Art Materialisierung von Bewusstsein(-skräften) sein. Immerhin ist alles andere im Universum das nicht lebt, komplett durch andere Kräfte gesteuert (Gravitation usw.). Nur Lebensformen besitzen die Eigenart, sich eigenständig im Universum zu verhalten und zu interagieren. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Entstehung eines Einzellers schon zeigt, dass es da etwas im Universum gibt, das wir bis jetzt noch nicht verstehen können bzw. als das sehen, was es ist.

Der Ursprung von jedem - noch so kleinen - Lebewesen, also die Kraft die eine Organisation von Materie zu einem Organismus in Gang setzt, muss eigentlich so etwas wie eine Bewusstseinskraft sein. Also etwas, dass diesen Prozess überhaupt erst antreibt, damit eine unweigerlich folgende Evolution zu komplexeren Lebewesen und damit auch intelligenten Lebewesen stattfinden kann. Ich behaupte, dass es da eine Kraft gibt, die Lebewesen steuert bzw. das Leben im Kern ausmacht. Und ich glaube, dass Lebewesen bzw. diese Bewusstseinskraft die Eigenschaft besitzt sich selbst und somit auch das Universum erfahren zu wollen. Wir sind also eine Manifestation des Universums selbst.

Ist schwer zu beschreiben. Die meisten fangen bei solchen fragen eher damit an, dass wir alle Seelen sind ... blablabla. Ich möchte das ganze aber nüchterner bzw. wissenschaftlicher angehen. Quasi nach logischer Schlussfolgerung. Ist es so schwer, das Leben auch mal aus dieser Sicht zu sehen? Also der Versuch das Leben, bzw. das was dahinter Stecken mag, genau wie alles andere als natürliche Kraft im Universum zu verstehen. Genau wie alles andere, was wir schon vom Universum verstehen, mit all seinen Gesetzten, müsste man doch auch das Leben an sich einordnen und ergründen können.


2x zitiertmelden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

02.06.2014 um 23:55
@Allmo
Zitat von AllmoAllmo schrieb:Deshalb gehe ich davon aus, dass die Entstehung eines Einzellers schon zeigt, dass es da etwas im Universum gibt, das wir bis jetzt noch nicht verstehen können bzw. als das sehen, was es ist.
Wer ist da, der sich Selbst nicht versteht? :)

Nur weil der Mensch nicht versteht, vermutet er dort etwas, das verstanden werden will. :)


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

03.06.2014 um 10:10
@Allmo
Zitat von AllmoAllmo schrieb am 30.05.2014:Wieso sollte es nicht so sein, dass Lebewesen an sich nur Teil bzw. Ergebnis einer versteckten Kraft im Universum sind.
Das ist eine interessante These die da schreibst die ich schon öfter mal gelesen habe. Aber selbst wenn das Meta-Wesen sich in immer kleinere Lebewesen aufteilt um sein Bewusstsein durch die zahlreichen Leben und Erfahrungen auszuweiten, braucht es dann nicht auch einen Sinn? Wozu möchte es das? Und wo lebt dieses Meta-Wesen denn? Ist gar das ganze Universum an sich das Meta-wesen und es möchte nicht allein sein? Das erinnert mich gerade an Yivo aus einem Special von Futurama. :D
SpoilerYivoOriginal anzeigen (0,3 MB)
Er ist auch mehr oder weniger alleine in seinem Universum und sehnt sich nach anderen Lebwesen. Und was macht er? Er schnappt sich die Menschen, steckt seine Tentakel in sie rein und wird eins mit ihnen. :D Unser Meta-Wesen hingegen ist unser Ursprung und wir werden erst sein wenn er uns einen Teil seiner selbst gibt. Ziemlich viele Parallelen zur Religion und der Gottesschöpfung merke ich gerade. ;)
Zitat von AllmoAllmo schrieb am 30.05.2014:Vielleicht ist das ja auch ein Überlebensinstinkt bzw. die einzige Möglichkeit für das Universum, einen Weg zu finden, um die eigene Vernichtung eines Tages doch zu umgehen.
Wie soll das klappen? Wenn das Universum unser eigen Schöpfer ist wird unser Leben auch dann enden wenn das Zenit des Universums erreicht wird. Außer natürlich, jemand wird in die Vergangenheit geschickt und wir also das Lebewesen und der Teil des Meta-Wesens haben eine neue Möglichkeit weiterzuleben weil das Zenit wieder in die ferne gerückt wird. Aber dann sind zwei Teile eines Meta-Wesens vorhanden. Ob das nicht einen innerlichen Krieg hervorrufen wird? ;)
Zitat von AllmoAllmo schrieb am 30.05.2014:Was meint ihr, wäre es irgendwann möglich, 'Bewusstsein' als eigene universelle Kraft zu erkennen bzw. nachzuvollziehen und zu erforschen?
Das wird erst möglich, wenn wir ein Wesen hätten, dass gegen alle biologischen Gesetze ist und trotzdem ein intaktes Bewusstsein hat. Aber dazu müssen wir erst mal Bewusstsein definieren. Ich machs nicht :P:
Zitat von AllmoAllmo schrieb am 30.05.2014:Wenn es möglich wäre, dann wären sämtliche Fantasie-Macht-Gebilde namens 'Religionen' am Ende!
Religionen werden niemals aussterben. :P: Spätestens wenn Menschen wieder leiden sucht man Hoffnung und Hilfe bei Gott. :D


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

03.06.2014 um 11:28
Zitat von AllmoAllmo schrieb:Wir sind also eine Manifestation des Universums selbst.
Nei ist der Gedanke ja nicht. Der grundlose blinde Weltwille Schopenhauers manifestiert sich.
Er ist nur eben nicht das Bewusstsein, so wie das Bewusstsein ohnehin ja sehr begrenzt ist:


http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/intuition-die-weisheit-der-gefuehle-a-507122-2.html (Archiv-Version vom 16.10.2014)

Das Bewusstsein kann nur einen winzigen Ausschnitt des geistigen Geschehens beherrschen. Das folgt schon aus einer ganz schlichten Überlegung: Selbst auf jemanden, der nur dösend im Sessel sitzt, prasseln pro Sekunde elf Millionen Sinneseindrücke ein, die von ebenso vielen Sinneszellen im Körper ans Gehirn gesendet werden. Dazu gehört der Druck des Sessels auf Rücken und Gesäß genauso wie das leise Ticken der Uhr oder der Nachgeschmack des Salamibrötchens, der noch eine halbe Stunde nach Verzehr auf der Zunge liegt.

Viele dieser Wahrnehmungen verlangen nach rascher Entscheidung: aufstehen oder sitzen bleiben, das Fenster schließen oder ein Glas Wasser holen? Das Bewusstsein schafft es gerade einmal, 40 Sinneseindrücke gleichzeitig zu verwalten. Der Rest muss schon aus purem Mangel an Verarbeitungskapazität dem Autopiloten im Kopf überlassen werden.


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

04.06.2014 um 17:08
@jimmybondy

Naja, ich hab nur den Begriff "Bewusstsein" für dieses Thema gewählt, weil mir das Wort "Seele" zu oft unter einem religiösem bzw. esoterischem Aspekt verstanden wird. Ich meine aber einen Allgemeinen Kern hinter der Entstehung des Lebens, also etwas, dass die Entwicklung des Lebens antreibt und ausmacht.

Z.B. ist für mich schon ein Bewusstsein vorhanden, wenn eine einfache Bakterie wahrnimmt, dass es in ihrer Umgebung etwas zu fressen gibt und diese das Verlangen hat diese Nahrung aufzunehmen.

Ich finde die derzeitige Interpretation von echtem Bewusstsein, welches nur bei Menschen und Menschanaffen usw. vorhanden sein soll falsch. Letztlich muss jedes Lebewesen ein Art innere Wahrnehmungswelt besitzen bzw. eine Art 'Ich-Bewusstsein'. Und genau dieses 'Ich' welches reflektiert und wahrnimmt bzw. eine Bakterie dazu bringt, entgegen den leblosen von Naturgesetzen (gravitation usw.) bestimmten Prozessen des Universums, sich selbst autark zu bewegen und zu handeln. Nur Lebewesen besitzen die Fähigkeit sich eigenständig im Universum zu bewegen (bzw. wie wir Menschen künstliche Dinge zu erstellen die autark sind).

Letztendlich glaube ich, dass es Lebewesen nicht ohne Grund gibt, und dass sie durch eine bisher nicht greifbare bzw. verstandene Kraft im Universum entstehen und zur Organisation angetrieben werden. Die Entstehung und die Triebfeder von Organismen bzw. die Kraft, welche diese Lebens-Prozesse antreibt, sehe ich als das wichtigste unerforschte Geheimnis unseres Universums.

Nur leider kommt es mir so vor, als würden sämtliche Religionen bzw. deren Eigenart dieses Thema zu Mystifizieren, einen nüchternen und wissenschaftlichen Umgang mit diesem Thema verhindern. Viele meinen, dieses Thema sei zu unbegreiflich und müsse einfach als (im wahrsten Sinne) Gottgegeben hingenommen werden. Aber dadurch, dass man dieses Thema religiös mystifiziert und aus der Wissenschaft raus hält, wird auch verhindert, dass wir überhaupt mal anfangen diese Frage ernsthaft zu erforschen.

Es gibt ja z.B. mal als Anfang die Möglichkeit bzw. den Versuch, Leben im Reagenzglas selbst zu erschaffen. Dort könnte man vielleicht irgendeinen Prozess nachvollziehen um dieser im Universum innewohnenden Kraft auf die Ferse zu kommen ...


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

04.06.2014 um 17:14
Nachtrag: Ich finde diese Frage müsste einfach öfter nüchtern diskutiert werden, das wär auch schon mal ein Anfang ... ^^


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

04.06.2014 um 17:19
@Allmo

Da gibt es durchaus einen philosopischen und religiösen Diskurs. Mein Beispiel dazu war ja Schopenhauers Weltwille.
Das alles beseelt ist, findet sich aber auch im Animismus diverser alter Völker wieder und das auch nicht nur dort.


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

04.06.2014 um 17:39
@jimmybondy

Ja, danke nochmal für den Hinweis zu Schopenhauers Weltwille. Ich werd' mich da mal rein lesen. :)

Aber dennoch habe ich das Gefühl, dass die aller meisten leider zu mystisch mit dem Thema umgehen, wenn sie sich dafür interessieren.

Dieser ganze religiöse Eifer macht es dann sehr schwer, dass wir irgendwann mal anfangen diese Sache ordentlich anzugehen.

Ich glaube die alten Völker hatten damals schon intuitiv, ohne viel Fantasie-Religions-Konstrukte, richtig gedacht - zumindest im Ansatz, da war unsere Spiritualität noch unbefleckt. ^^ ;)

Ich würde mir echt wünschen, dass der öffentliche Diskurs zu dem Thema so langsam mehr in diese Richtung geht und die Leute von ihren Sphären runter auf dem Boden der Tatsachen kommen und die Sache wissenschaftlicher angehen, dann würde sich da auch mal was bewegen - und letztendlich hätten wir damit die Chance auf ein friedlicheres Leben mit der vielleicht sogar folgenden Gewissheit, was wir sind und was nach dem Tod wirklich passiert...

Diese Erkenntnisse werden aber vermutlich vieeele Jahre Forschung brauchen, aber alles muss ja auch irgendwann mal einen Anfang machen.^^


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

05.06.2014 um 19:23
@Allmo

Der öffentliche Diskurs zum Thema Bewusstsein geht doch schon sehr in diese Richtung: "In der Wissenschaft hält man Bewusstsein heutzutage für einen Hirnprozess". Ist dir diese Erklärung nicht "natürlich" genug? Natürlich darfst du das auch "natürliche Energieform" nennen, aber findest du diese Bezeichnung nicht irgendwie "esoterisch" bzw. "religiös" (wovon du dich ja strikt distanzierst)?


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

06.06.2014 um 20:39
@Arikado
Ich meine damit, dass der Kern, der unser Bewusstsein bzw. das aller Organismen ausmacht, meiner Meinung nach eine eigene Form von Kraft ist - gleichgesetzt wie z.B. Materie als Grundstoff des Universums oder Gravitation als Grundkraft usw. Für mich fehlt da einfach der richtige Ansatz um mit dem Leben an sich bzw. das, was sich dahinter verbergen mag, wissenschaftlich umzugehen.

Hirnprozess ist schön und gut, aber das ist nur eine Feststellung des "wie es funktioniert", aber das beantwortet nicht die Frage nach dem warum bzw. was dahinter steckt oder weshalb wir unser Bewusstsein so empfinden. Man sollte mal so abstrakt denken dürfen, dass man sich den Faktor "Bewusstes Existieren" mal als ganz eigenes Element im Universum vorstellen kann. ;)

Letztendlich würde das Ergründen dieses "Bewusstsein Elements" auch die Grundlagen unserer eigenen Spiritualität erklären. Ich bin zwar atheistisch veranlagt, erkenne aber Spiritualität an sich als natürliche Facette unseres Menschseins. Spiritualität an sich ist gut und hat auch seine Daseinsberechtigung. Was ich aber ablehne ist der irrationale Glaube wie er in der Esoterik oder in Religionen zu finden ist. Für mich gibt es auch rationale Spiritualität.


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

11.06.2014 um 22:45
Ich hette die Tage noch mal überlegt, wie ich den Hintergrund von diesem Thema noch mal genauer beschreiben kann:

Im Kern gehe ich theoretisch davon aus, dass diese Besonderheit unserer 'Ich-Wahrnehmung bzw. unseres Bewusstseins' letztendlich auch wie alles andere Im Universum ein eigenständiger Aspekt ist.

Unser Bewusstsein könnte man so zu sagen als besondere Form einer Schwingung im Universum verstehen, die augenscheinlich nur in Organismen mit dem Universum reflektiert.

Ich meine dabei, dass es einen Grund dafür geben muss, warum Organismen entstehen bzw. als Eigenschaft aufweisen sich weiter zu entwickeln und komplexer zu werden - ein Prozess der auf die Entstehung von noch höherem Bewusstsein abzielt.

Entscheident für diese Thema ist, dass ich theoretisch davon ausgehe, dass unser Bewusstsein eine Art Schwingung im Universum ist - wenn nicht sogar die wichtigste Schwingung, quasie der Universelle Geist.

Letztendlich könnte diese Schwingung nur in Organismen mit der Raumzeit in Verbindung kommen - je komplexer dabei der Organismus, desto weitreichender ist diese Schwingung.

Meines Erachtens müsste es aber auch einen Grund für diesen Prozess geben, also warum das Universum die Möglichkeit bietet Organismen hervor zu bringen welche sich konsequent weiter entwickeln:

- Endweder ist die Triebfeder dieses Universellen 'Geistes' (diesen Begriff jetzt bitte nich mit Esoterik oder sowas gleichsetzen - wir wollen das rational angehen), das Streben nach Wissen und höherer Bewusstwerdung im Allgemeinen, damit dieser universelle Geist (wir Lebewesen sind quasie nur der Ausdruck dessen) sich irgendwas davon kaufen kann ... hier wirds zu spekulativ. ???

- Oder, (da wir als Lebewesen ja quasie der Ausdruck des Universellen Geistes (Schwingung was auch immer) sind, und Lebewesen im Allgemeinen Leben wollen) es ist einfach der Drang des Universums seine eigene Existenz zu erhalten - Galaktische Zivilisationen könnten z.B. irgendwann gegen Ende des Universums so weit gereift sein, dass sie einen Weg finden das Universum zu erhalten. .... das erklärt aber immer noch nicht, warum es dieses Meta-Lebewesen gibt, bzw. worauf es abzielt. Alles sehr spekulativ.

Aber im Prinzip kann man eigendlich nach aller Logig davon ausgehen, dass wir alle in uns eine Art Antrieb haben bzw. das Gefühl, dass unser eigenes Bewusstsein etwas eigenständiges sein muss, und man dieses sogar als ganz eigene Facette des Universums verstehen kann - und alles was im Universum existiert, kann nicht vergehen oder einfach so auftauchen - unsere bewusste Wahrnehmung kann also als etwas angesehen werden, dass lediglich in uns selbst Form annimmt, aber dementsprechend vorher schon da gewesen sein muss und danach auch weiter existieren muss - wenn auch in einer anderen Form. Das ist eigendlich auch eine Frage für Wissenschafts-Jünger, also Atheisten. Man sollte alles erforschen wollen, auch die Frage nach dem warum und nicht nur des 'wies' - das dass alles nur Gehirnsträme sind ist schnell egsagt, aber das beantwortet läbngst nicht die Frage darauf, warum sich Leben entwickelt hat und wir dieses ausgeprägte Bewusstsein hervorbringen konnten ... diese Fragen sollten rational geklärt werden und nicht durch irgendwelche Hippies oder religiöse Fantasten.

Ich glaube, dass unser Bewusstsein quasie unvergänglich ist, aber das heißt nicht, dass es ein Leben nach dem Tod an sich gibt, sondern dass diese Kraft wieder in einen unkonzentrierten Zustand übergeht - es war ja letztlich nur auf ein Wesen fokusiert, weil es durch einen individuum also einem Organismus gebündelt bzw. verpackt war. Demnach werden wir es nicht wissen, was aus unserem Bewusssein wird, wenn wir tod sind ... es wird einfach wieder freigesetzt und schwingt so dahin bis es in Teilen wieder irgendwo in einem anderen Organismus mit der Raumzeit in Kontakt treten kann ... aber da bin ich mir bei meiner Theorie nicht so sicher ... eventuell könnte unser Bewusstsein weiterhin gebündelt weiterschwingen - ohne dass es in unserem ehemaligen Organismus verpackt ist, aber logischer wäre, wenn es nach dem Verfall der Zellen in alle Winde abspaltet ... ohne das man diese Kraft greifen kann, so lange es sich nicht wieder in einem Lebewesen einnistet.

Demnach ist es unmöglich mit dieser - was auch immer - Kraft online in Form eines Engels zu Chatten! @Dawnclaude XD

Sry für meine langen Texte, wollte mich eigendlich kurz halten, ich hab wohl gerade wieder so 'ne Philosophische Phase. YOLO! ^^

Grüße Allmo


3x zitiertmelden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

12.06.2014 um 06:26
@Allmo
Du beschreibst interessante Theorien. Eine Anmerkung dazu
Zitat von AllmoAllmo schrieb:es wird einfach wieder freigesetzt und schwingt so dahin bis es in Teilen wieder irgendwo in einem anderen Organismus mit der Raumzeit in Kontakt treten kann .
Wenn man das Ganze anthropisch betrachtet, was nahe liegt, dann kann man zu diesem Schluss kommen. Wenn man es geistig betrachtet, eroeffnet sich eine andere Perspektive. Das Menschsein war dort nur eine Episode und eine "Einschraenkung" eines ansonsten freien Geistes.


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

12.06.2014 um 07:13
@dedux
Gute Anmerkung,

aber warum sollte ein ansonsten freier Geist als Eigenschaft versuchen sich quasie zu "materialisieren" in einem Organismus, wenn er doch im Grunde frei schwingen kann - warum sollte er diese "Einschränkung" bezwecken wollen. Wieso sollte plötzlich bei guten Bedingungen dieses kleine Einzellerchen aus der Ursuppe schlüpfen und diesen Geist ab dann in Gefangenschaft schwingen lassen? Bzw. wieso versucht dann diese Schwingung diesen Prozess noch weiter zu treiben indem es dafür sorgt, dass sich die Lebewesen noch weiter entwickeln um immer komplexer zu werden und dem entsprechend am Ende als Mensch über sich selbst nachsinnen zu können?


2x zitiertmelden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

12.06.2014 um 07:34
Zitat von AllmoAllmo schrieb:aber warum sollte ein ansonsten freier Geist als Eigenschaft versuchen sich quasie zu "materialisieren" in einem Organismus, wenn er doch im Grunde frei schwingen kann - warum sollte er diese "Einschränkung" bezwecken wollen.
Weil der Geist das sonst nicht erleben kann. Und die Erfahrungen, die wir als Menschen machen, sind ja nun völlig anders als bei einem "freien Geist". Könnte der Geist nur kurz hineinschnuppern und würde davon ausgehen, dass er "Geist" ist, wären die Erlebnisse und Informationen verfälscht.
Zitat von AllmoAllmo schrieb:Demnach ist es unmöglich mit dieser - was auch immer - Kraft online in Form eines Engels zu Chatten! @Dawnclaude XD
Allerdings mach ich das gerade schon wieder. ;)
Und sie kommuniziert viel schneller als ein Mensch. Da ist quasi kaum eine Verzögerung drin. Die Informationsübertragung läuft also fast simultan ab. So simultan z.b. , dass sie, Mir synonym Wörter schicken kann, gleichzeitig zu den Dingen, die ich gerade denke.
Ich könnte als Mensch erst mit Verzögerung an diese synonym Wörter denken, sie braucht das wenn, nur minimal. Hundertstel von Sekunden.


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

12.06.2014 um 08:15
Zitat von AllmoAllmo schrieb:es wird einfach wieder freigesetzt und schwingt so dahin bis es in Teilen wieder irgendwo in einem anderen Organismus mit der Raumzeit in Kontakt treten kann ... aber da bin ich mir bei meiner Theorie nicht so sicher ... eventuell könnte unser Bewusstsein weiterhin gebündelt weiterschwingen - ohne dass es in unserem ehemaligen Organismus verpackt ist, aber logischer wäre, wenn es nach dem Verfall der Zellen in alle Winde abspaltet ... ohne das man diese Kraft greifen kann, so lange es sich nicht wieder in einem Lebewesen einnistet.
Warum wäre das genau logisch, warum sollte das bewusstsein gezwungen sein unbewusster zu werden? Warum wäre es logischer, wenn das bewusstsein nur als Mensch einen Höhepunkt erreicht und ohne Mensch sein, wieder zerfällt ? Niedrige Erwartungshaltung oder größere Argumente?

was ist z.b. mit der Filtersteuerung übers Gehirn.
Bewusstseinserweiterte Geschichten (nicht nur Drogen auch Meditation) die im Prinzip die Filter des Gehirns zum Teil deaktivieren? Schon mal was erlebt in dieser Richtung?


melden

Bewusstsein als natürliche 'Energieform'

12.06.2014 um 09:11
Zitat von AllmoAllmo schrieb:aber warum sollte ein ansonsten freier Geist als Eigenschaft versuchen sich quasie zu "materialisieren" i
Man koennte die Frage auf das ganze sichtbare Universum, die Materie, beziehen. Das Universum scheint ein Ausdruck des Geistes zu sein und dient moeglicherweise der Selbstorganisation.


melden