Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

58 Beiträge, Schlüsselwörter: Philosophie
phil
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

10.08.2004 um 10:17
Aus der Polarität, entspringt doch die Dualität. Man kann das doch eigentlich unter einen Hut bringen. Wenn man es schafft die Dualität als eins zu sehen, denn der Ursprung ist ja einer Einheit, genauso wie Tag und Nacht ja nur eine Wandelnde Sonne ist, und die Ebenen der Erkenntnis hochwandert, wie in einem Hochhaus die Etagen, ist die Frage:

Was erkennt man, wenn man oben ist?

Kann mir "jemand" folgen?


melden
Anzeige
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

10.08.2004 um 10:23
Klassische Dialektik. Antithese und These vereinen sich zur synthese. Doch da unser Denken seit Aristoteles nunmal dualistich ist,dauert es nicht lange,bis sich ein neuer Pol bildet.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

10.08.2004 um 10:26
Was erkennt man, wenn man oben ist?

das die sonne immer strahlt, wir halt nur manchmal im schatten rumhängen...

nicht ernst nehmen =)...

Tla Heavpes yotu Heacora isse tla Lope tla oe me silesile...


melden

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

10.08.2004 um 10:38
Ja
das ist genauso, wie unsere Welt in Gut und Böse eingeteilt ist...überall und alles, aber warum?

hier mal ein text der punk-band toxoplasma der dies ganz gut zum ausdruck bringt:

Du erzählst mir was von Liebe, doch ich
Fühle nur meine Wut
Du gibst mir deinen Frieden und nimmst
Dafür mein Blut
Du erzählst mir was von Freiheit, ich
Seh nur Stacheldraht
Ich liebe deine Feinde, du nennst es
Hochverrat

Zwischen Gut und Böse -
Liegt der Haß und die Gerechtigkeit
Zwischen Gut und Böse -
Liegt der Zwang der Freiheit
Zwischen Gut und Böse -
Liegen Kriege und die Siege
Zwischen Gut und Böse -
Gibt es Liebe Prügel Wahrheit Lüge

Ich zeige dir meine Liebe, du zeigst mir
Deine Wut
Ich geb dir meinen Frieden und nehm
Dafür dein Blut
Ich stehle deine Freiheit und geb dir
Stacheldraht
Du liebst meine Feinde, ich nenn es
Hochverrat

Zwischen Gut und Böse...

Du glaubst an deine Liebe, ich glaub an
Meine Wut
Du suchst nach der Moral, was ist Böse
Was ist Gut
Du glaubst an deine Freiheit, siehst nicht
Den Stacheldraht
Du gibst mir die Treue, ich geb dir Verrat

Zwischen Gut und Böse -
liegen Gleichheit und die Wirklichkeit
Zwischen Gut und Böse -
Liegt das Gesetz und die Justiz
Zwischen Gut und Böse -
Liegt der Glauben und die
Scheinmoral
Zwischen Gut und Böse - gibt es Liebe
Prügel Wahrheit Lüge Treue und
Verrat


"Freiheit ist nicht nur die Wahl zwischen verschiedenen Konsumgütern!"


melden

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

10.08.2004 um 14:25
Ja @ragnaröck Dialektik... aber viel weiter gehend als der otto-normal-Mensch das immer "überdenkt". Da "prallen" tausende Thesen und Antithesen afeinander, um sich zu vereinigen. Das ist dann der Gipfel des Denkens. Es werden alle Möglichkeiten bedacht. Würde der Mensch dies erreichen, dann wäre er in seinem Denken vervolkommend. quasi perfeckt.

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)

"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
Lithium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

10.08.2004 um 14:46
also blöd gesagt: mir kommt da nur ein lied in den sinn... "duality" von slipknot...
aber was ihr da schreibt, stimmt schon! der mensch denkt eigentlich oftmals nur an einen teil einer sache, der andere ist zwar logisch und passt auch dazu, aber er wird einfach oftmals übersehen...

all that I wanted, were things I have before.
all that I needed, I never needed more.
all of my questions are answers to my sins
and all of my endings are waiting to begin... (slipknot)


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

10.08.2004 um 15:07
Vielleicht sollte der Mensch aufhören dialektisch zu denken. einfach Antithese und These stehen zu lassen.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

10.08.2004 um 21:51
@phil
du kopierst mich :-) oder vielleicht hast du damals nur nicht ganz genau hingelesen :-)
also nochmal zum mitschreiben :-)
das prinizip kommt erst ab der mitte :-)

Was bedeutet Bewegung? Zuerst muss ich erklären was "Bewegung" für mich bedeutet! Die Epistemologie erkennt keine Grenzen und somit auch keine Abschnitt. Ich habe für mich selbst entschieden, dass es eine Grenze gibt! Das Erkenntnisvermögen unseres Geistes ist nicht beschränkt, aber es gibt einen Punkt, an dem dieses "Vermögen" mit den Erfahrungen einhergeht! Dies bedeutet, dass wir unsere durch die Gesellschaft auferlegte "Persönlichkeit", welche durch Verblendungen gebildet ist, aufgelöst haben. Diese "Grenze" des gesellschaftlichen Erkenntnisvermögens ist sogleich die Ausgangsbasis für das Prinzip der Bewegung! Was bedeutet aber Bewegung? Ist es der Punkt an dem der Verstand und das Herz nicht mehr ausreichen um sich eine Vorstellung von Erkenntnisvermögen machen zu können? Für mich ist es eine unendliche Art der Auflösung von Dualitäten! Zentrale Gedanken werden von uns gefasst in einem Zustand der Freiheit! Diese zentralen Gedanken haben ihren Ursprung jedoch in dem Chaos. Weiterführend bleiben diese zentralen Gedanken nicht alleine, dadurch ergeben sich neue Dualitäten! Für mich ist die "größte" Dualität, diejenige zwischen Konzentration und Offenheit, im Sinne von Nicht-Konzentration! Ist der "Zustand" Der Bewegung noch ein "Zustand" oder ein immaterielles geistiges Erbe unseres Verlustes der Persönlichkeit! Oder können wir eine "Freiheit" im Sinne von geistiger Entwicklung von befreiung von Verblendungen nur erreichen, wenn sich keine Dualitäten mehr in uns befinden! Ob für andere noch sichtbar oder nicht. Für uns müssen sie aufgelöst sein. Sollt dies so sein, welche Ziel können wir im Geiste anstreben?

lg neo
PS sorry, aber ich wollte es nicht nochmal schreiben :-)

Individualität ist der Kontrast der Persönlichkeit,
da sie nicht von Freiheit sondern nur von
Abhängigkeit, der Gesellschaft zeugt


melden
dragonmike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

10.08.2004 um 22:01
Ich kapier hier ganrnix, und das mag ich nicht :(

Was soll diese Polirität, "Antithese und These vereinen sich zur synthese", usw. alles sein? Hab auf einer sollchen Basis noch nicht mit jemanden gesprochen, was mich neugierig macht.



Adiós.

...meiner Meinung nach.

- Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative.


melden
phil
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

10.08.2004 um 23:44
Hallo, ich hatte heute morgen nicht allzuviel Zeit und habe mich deshalb nicht so Präzise ausgedrückt, über das was ich mit dem thread eigentlich bezwecken möchte.


Folgendes erklärt die Erkenntnisse des Weisen :

-------------------------------------------------------------------------------------------
Erst aus der Vorstellung von schön ergibt sich ein häßlich.
Erst mit der Festlegung des Guten ergibt sich der Gegensatz des Bösen.
So erschafft allein der Mensch die Gegensätze in der Welt.

Ein Schwer entsteht aus Leicht, Lang aus Kurz, Hoch aus Tief;
Manche Töne erscheinen harmonisch, andere nicht;
die Vorstellung eines Vorher erzwingt ein Nachher.
So begreift der Weise das Relative in allem und beurteilt deshalb nicht.
Er nimmt die Zustände hin, wie sie sich ihm zeigen.

So ist er tätig, ohne daß ihm an seinem konkreten Tun etwas liegt,
bewirkt er, ohne es gezielt zu wollen,
erreicht er, ohne es bewußt anzustreben.
Und weil es ihm nicht darauf ankommt,
gibt es für ihn auch kein Nicht-Ankommen, kein Mißlingen oder Versagen.
-------------------------------------------------------------------------------------------
"Jemand" sagte mir: Ein Meister, der das ausübt, ist über die Grenze hinaus. Er erreicht dann höhere Schwingungen und steht über den Gesetzen von Polarität und Dualität und somit vielleicht auch über den Gesetzen von Raum und Zeit.

Ich wil hier nicht einfach auf Spekulationen oder Feststellungen hinaus. Ich möchte hier wissen, was für eine Weltanschaung der geistliche Weise hat, wenn er das im Thread angesprochene beherrscht.


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

11.08.2004 um 10:23
Ja, und erreicht sogar jenseits von Sympathie und Antipathie sich zu bewegen!
Als Übung schon sehr hilfreich täte fast allen gut! :)
Über den Zusammenfall der Gegensätze ist bereits viel gedacht worden und vermittelt.
Nur einer aus der Nähe meines Wohnortes: Nikolaus Cusanus oder der Kusaner
sein Werk Coincidentia Oppositorum, lautet übersetzt für Nichtlateiner :) der Zusammenfall der Gegensätze!
die platonischen Tugenden sind Mitte innerhalb zweier Gegensätze:
z.B. Habgier/ Sparsamkeit/ Verschwendungssucht!
Auch hier scheint das Goethewort passend: Um im Unendlichen sich zu finden,
mißt du erst unterscheiden
und dann verbinden!

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

11.08.2004 um 13:16
@mike

Ganz einfach,der Philosoph Aristoteles entwickelte eine Denkweise,die sich Dialektik nennt. Die Folge dieses denkens ist "Dualismus",das heisst die gegenüberstellen zweier Gegensätze-die These und die Antithese-.

Daraus wiederum entsteht eine "Synthese" das heisst die vereinihung dieser beiden gegensätze. Doch sobald dies geschieht ensteht ein neuer Gegensatz.

Dieser Dualismus hat die Denkweise vieler Philosophen bestimmt...

Aristoteles Dualismus zwischen ratio und emotio,
Descatres res extensa(körper) und res cogitans(verstand) usw.



Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
zwiwi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

11.08.2004 um 14:14
@raggi
Du beeindruckst mich immer wieder auf's neue ;-)


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

11.08.2004 um 14:30
Danke Zwiwi,allerdings sind mir die vielen Rechtschreibfehler in meinem Beitrag peinlich^^. manchmal ist man eben im Stress.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

11.08.2004 um 16:12
@ alll

die welt und die ereignisse auf ihr ausschließlich in polaritäten(dualitäten) aufzuteilen ist nur ein kratzen an der oberfläche.
es gibt weitaus weniger gegensätze als der mensch sie sich durch sein lineares denken selbst geschaffen hat. sie sind somit - die meisten zumindest - subjetiv und relativ.
eine der wirklich interessanten polaritäten der menschlichen psyche ist aber
die subjektivität gegenüber der objektivität.
die kunst die eigenen subjektiven anschauungen durch objektive sichtweisen zu ergänzen ist die kunst derjenigen die man als weise bezeichnen darf.

der subjektive mensch lebt in einer gesellschaft also einem kollektiv.
er muß damit zurechtkommen und das ist ihm auf dauer mit einer rein subjektiven einstellung nicht möglich.da nun mal gewisse abhängigkeiten bestehen.
und auch eine gewisse grundharmonie untereinander auf dauer das gesündere ist.
also setzt er sich früher oder später mit anderen meinungen auseinander und wenn er dies auf selbstkritische art und weise tut wird er früher oder später feststellen,daß an seiner meinung das eine oder andere verbesserungswürdig ist.
verbesserungswürdig im sinne einer objektiven wahrheitsfindung(sinnfindung) und eines besseren verständnisses für seinen nebenmenschen.

dies kann man bereits als einen ersten schritt zur objektivität und weisheit bezeichnen.

freilich gibt es auch naturgegebene gegensätze wie man und frau oder dunkel und hell. aber diese zu überwinden ist nicht die aufgabe des menschen und er würde darin auch keine höhere wahrheit die für ihn von wert ist erkennen.

es kommt immer auf die begriffswahl an,denn sie bestimmt den weg des weiteren gedankenverlaufs.
so könnte man zum beispiel statt gegensatz oder dualität genausogut ergänzung oder entsprechung sagen.
mit dem begriff ergänzung aber bekommt das ganze schon wieder eine völlig andere und gesündere schwingung.

in jedem falle aber sollte man zwischen naturgegebenen und menschlich willkürlich geschaffenen polaritäten unterscheiden.
zum beispiel der unsinn von "gut und böse".
und daß das eine nicht ohne das andere sein kann.
dies ist zwar eher eine religiöse und philosophische frage,aber sie setzt dennoch eine art grundreligiösität bei jedem voraus sofern er sich dieser ausdrücke bedient.

und da taucht ein fehler in der rechnung auf :
denn wenn gott die schöpfung erschaffen hat - und das sagt man nunmal über gott - so war er logischerweise vor ihr da . das wiederum bedeutet aber, daß
das gute sehr wohl ohne das böse bestehen konnte, beides sich also nicht gegenseitig bedingt.
während "richtig und falsch" erst mit der schöpfung aufgrund des freien willens und der willkür durch menschenentscheidungen und die anderer wesen entstanden sind .
aber wer braucht wirklich das böse ? diejenigen die daran verdienen ? nun damit haben wir aber schon den spieß umgedreht ,denn es sind nicht die guten die vorteile durch die "bösen" haben sondern umgekehrt.
denn es ist das "böse" welches das gute braucht weil es durch seine gegnerschaft und der bekämpfung des guten überhaupt erst als böses profilieren kann.
hingegen braucht das gute das böse so sehr wie ein loch im kopf.
mal abgesehen von scheinheiligen dummköpfen die das feindbild böse brauchen
um mit ihren guten taten auf sich aufmerksam zu machen.
ihr wahrer antrieb dabei ist aber nichts weniger als der ,daß sie damit nur von ihrem wahren gesicht ablenken wollen.......wer kennt sie nicht...

den guten und gerechten aber ginge es einfach besser,wärend die anhänger des bösen,ob bewußt oder unbewußt nie wirklich das gefühl haben,daß es ihnen gut geht.
was man daran erkennen kann,daß sie ständig durch statussymbole und machtpositionen anderen beweisen müssen ,daß sie die "besseren" sind und es ihnen folglich auch gut gehen muß.
allein,wie gut sie sich wirklich dabei fühlen wissen sie selbst am besten.nämlich gar nicht. zumindest nicht im sinne eines seelischen und emotionellen wohlbefindens bzw zufriedenheit und ausgeglichenheit wie man es auch nennen kann.
wen wundert es also wenn psychisch nichts schwingt,daß dann auf physisches zurückgegriffen werden muß.
daß die fortschreitende seelische erstarrung auf immer gröbere anreize angewiesen ist wenn sie überhaupt noch reagieren soll.
sexismus,drogen gewalt bis zum mord und selbst das genügt ihnen nicht mehr.
zunehmend kommt die folter ins spiel und der genuß sich an der angst und dem leiden seiner opfer zu erfreuen.
es spielt dabei nicht eine so entscheidende rolle ob man selbst der täter dabei ist oder ob man es sich als zuschauer eines bestimmten films gibt.
es ist ein und das selbe prinzip und damit ein topf in dem die selben gedanken
und gefühle gekocht werden und ohne nachfrage bekanntlich kein angebot.

wenn wir also anfangen statt in begriffen wie gegensätzen oder dualitäten zu denken den begriff "ergänzung" wählen gelangen wir wie von selbst auf einem weg an dem uns früher oder später die richtigen erkenntnisse begegnen werden.
hingegen das böse als legitimen gegensatz zum guten darzustellen,hieße dessen existenzberechtigung anzuerkennen und damit dem dunkel tür und tor zu öffnen. (was leider größtenteils schon geschehen ist)
es sind arme verirrte und seelisch fehlentwickelte,geistige krankheitsherde
die so sehr an überhand gewonnen haben,daß sie drohen die gesamte menschheit mit in den (zunächst seelischen) abgrund zu reissen.
sie haben die machtpositionen ob wirtschaftlich oder politisch fest in der hand
und werden niemals gewillt sein, diese freiwillig abzugeben .

vielleicht wird sich der eine oder andere fragen was er dagegen tun kann.
nun dagegen kann er nichts tun und er muß es auch nicht,denn dafür wird gesorgt werden.
er aber nütze die ihm verbleibende zeit um sich in dem künstlichen wirrwar der polaritäten die richtige seite zu erkennen und sich dafür zu entscheiden.

aber auch diese zeit wird vorübergehen.und für viele auf der erde ist sie bereits vorübergegangen wie man an den orten an denen sie reinkarnieren mußten
sehen kann.

bin ich vom thema abgekommen ?
ich denke nicht,da mein anliegen darin bestand ,auf eine fehlentwicklung in der allgemeinen polaritätsdiskussion hinzuweisen.

g*





schicksal ich folge dir

und wollt ichs nicht

ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
arkana
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

11.08.2004 um 16:46
ich denke aber, daß der mensch in seinem innersten kern durch entsprechungen/gegensätze geprägt ist, ja sein wesen daraus besteht.
es gibt gedanken/verhalten/gefühle in uns, die wir mögen und jene, die wir nicht mögen. wir erlauben uns etwas zu denken/handeln/fühlen oder auch nicht

"zwei seelen - ach, wohnen in meiner brust" sagte schon faust (goethe, faust I)

und dennoch sind wir eine einheit in körper, geist und seele.

nun haben wir aber den fatalen hang, jene entsprechungen (tao seis gedankt), die wir an uns nicht so mögen, zu verdrängen: entweder schieben wir sie in die hinterste ecke unserer psyche oder wir verlagern es nach außen (projezieren) meist auf andere menschen (feindbild)

nun, wer entscheidet welche entsprechungen liebens- und welche verachtungswürdig in uns selber sind? das kollektiv im außen? seine politische, gesellschaftliche oder religiöse natur? oder wir selbst? geprägt durch unser karmisches handeln?

und genau daraus wieder entsteht eine einheit: unser eigenes leben...

Einweihung ist niemals das, was du dir darunter vorstellst. Andernfalls wärst du schon eingeweiht.


melden

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

11.08.2004 um 21:23
@neo
Finde ich auch schade dass dieses Thema wieder einmal bloss angerissen
wird ohne dass es weiter geführt wird.

Ich denke Tao liegt da ganz richtig mit seinen Überlegungen.
Jedem ist es selbst überlassen zu wissen was er darstellt.
Am Ende gilt, dass du erkennst dass du fähig bist das Leben eines jeden zu
leben.

Für mich ist es eine rein natürliche Gegebenheit dass ein Mensch alle Leben
in seinem einen einzigen Dasein erfahren kann.

...leben heisst lieben!


melden
onelove
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

11.08.2004 um 22:21
@arkana
-Du entscheidest natürlich, für dich. Denn darauf kommt es an und nur Du kannst fühlen was du fühlst.

Noch eine kleine Geschichte zum "Kampf" der Dualitäten auf diesem Planeten
und der "Sicht" der Einheit:

Stell dir ein Football-Spiel, und auf dem Spielfeld spielen Schwarz und Weiß gegeneinander. Die Zuschauer schreien und toben, das Spiel ist auf dem absoluten
Höhepunkt, es herrscht ein Riesentumult.
Ab und an läuft jemand durchs Publikum und informiert die Zuschauer über den aktuellen Spielstand.
Du stehst auf der obersten Tribüne und drehst dem Spektakel den Rücken zu,denn
du bist weit mehr fasziniert von dem Naturspektakel eines wunderschönen, gigantischen Sonnenuntergangs, als von dem Spiel dort unten. Nach einer Weile fangen die Menschen neben dir an, sich ebenfalls umzudrehen, weil sie neugierig waren, was es da hinten wohl so spannendes geben könne.
Der Sonnenuntergang übt in seiner harmonischen Schönheit und Größe eine immer stärkere Faszination aus, und immer mehr Zuschauer drehen sich um, weil sie neugierig sind, was die anderen denn da so ablenkt. Schließlich sind es fast alle Zuschauer, und die Spieler auf dem Spielfeld bemerken, daß sie nicht mehr die Aufmerksamkeit der Zuschauer haben und wollen ebenfalls wissen, was denn da los ist. Nach und nach hören alle auf zu Spielen und kommen ebenfalls denn Sonnenuntergang betrachten.

Mit lieben Grüßen
OneLove

Nur wer sich nicht bewegt spürt seine Fesseln nicht


melden
dragonmike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

11.08.2004 um 22:38
@raggi
Interessant :)

These: Schön
Antithese: Hässlich
Synthese: Aussehen

So in etwa? Nur in diesem Fall bildet sich keine logisches Bindeglied der Kette, was mich erahnen lässt, das es falsch ist. Hm.

Jedenfalls danke für die Aufklärung :)


Nur wie soll man dann den Dualismus als Einheit erkennen? Hm.




Bye.

...meiner Meinung nach.

- Wir lernen nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft.
- Mord ist keine Lösung, nur eine Alternative.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

12.08.2004 um 00:41
@Drami
Dialektisch folgt darauf

Aussehen - Charakter

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
Anzeige
habib
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dualitäten erkennen als eine Einheit!

12.08.2004 um 13:48
@phil

Neutralität!

Über Dualität und Polarität wurde schon geschrieben!

Neutralität heißt: Alles akzeptieren, wie es ist! Ohne Kritik, Ohne Vor und Verurteilen! Weil:

Die Seele hat vor ihre Inkarnation alle Rahmenbedingungen vom Leben in Physikalischer Form auswendig gemacht!

Die Seele wollte eine neue Herausforderung unter Polarität, Dualität, Zeit & Rum ausüben. z.B Ein Behindertes Kind sein oder ein Drogenhändler oder eine Hure!

Ein spiritueller Mensch, der die Stelle der Neutralität erreicht hat, sieht allen und alles was ist, immer wieder mit gleichen Augen! Das heißt: Alles ist OK.

Krieg & Frieden; Tag & Nacht; Man & Frau; Hure & Nonne sind verschiedene Dingen, die es nur auf die Erde geben konnte! Z.B Wenn man nach Italien auswandern will, sollte wissen, dort redet man italienisch und isst Pizza und Spagetti!

Eine Hure & Nonne; Ein Drogenhändler & Arzt; Ein Richter & Verurteilte sind verschiedene Gesichter der Seele!

Ein Neutrale Mensch wird wegen seine Neutralität nie mit irgendeine Pole, Sekt, Partei oder was immer verschmelzt oder vereinigt sein und entsprechend wird nie sich ärgern oder leiden lassen.

Er sieht alle als Lieblingskind Gottes oder betrachtet allen als das Eins und das Selbe!
Er sieht allen die Teile Allganze und weißt, alles was ist, ist Gott (Kollektive Eins!)

Er betrachtet alle als Schauspieler, die heute die und morgen andere Rolle spielen und nie ihr Kausal-Wesen schmutzigen können, weil er weiß, dass alle unsterblichen, göttlichen Geist sind.

Deshalb hat er hohe Schwingungen!


melden
200 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt