Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ulricht Schacht

85 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geld, Kommunismus, Marxismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

04.08.2013 um 16:35
@Zyklotrop

Faschismus ist ein Bündel für mich, also Menschen , Gruppen, usw...ja Familien,
es ist nun allzu menschlisch, das es nur faschistische Staaten gibt, da jede dieser Optionen,
aus menschlischen Gründen denkt, dass sie besser oder sonst etwas positives wie die nicht zum
Bündel gehörenden sind.
Das verstehe ich unter Faschismus.

Wenn ich nun von internationalen Faschisten spreche,
so meine ich einen neuen Totaltiärismus (wie es Schacht sagt)
der keine andere Denke mehr zulässt, diese Neue will -so denke ich-
einen Einheitsbrei also die Kultur zerstören, ich sagte ja Differenz, gehört bei mir
zum Begriff der Kultur dazu.
Und weiter ist jene Coleur Transatlantisch ausgerichtet, also das glaube ich auf Grund von Brezinskis Buch, "Die einzige Weltmacht".
Wenn man nun an Nation denkt bzw. von dieser spricht,
so wird diese sofort, mit der konnotativen negativ belasteten,
"kontaminierten" Floskel der Nazis belegt.
Daher ist es so gefährlich.

Kurze Pause.


1x zitiertmelden

Ulricht Schacht

04.08.2013 um 16:42
Zitat von RadixRadix schrieb:4. Ich glaube dass durch die Holocaust Debatte, der Deutsche sein Selbstwertgefühl verliert.
dann
emanon schrieb:
Besser totschweigen?


Naja, man kann auch etwas Tot reden, es gibt ja auch Bücher usw..., ich bin der Meinung
und dann sowas:
Zitat von RadixRadix schrieb:aschismus ist ein Bündel für mich, also Menschen , Gruppen, usw...ja Familien,
es ist nun allzu menschlisch, das es nur faschistische Staaten gibt, da jede dieser Optionen,
aus menschlischen Gründen denkt, dass sie besser oder sonst etwas positives wie die nicht zum
Bündel gehörenden sind.
Das verstehe ich unter Faschismus.
Das klingt wie nichts gelernt !
Über den Holocaust wird also noch viel zu wenig gesprochen !


melden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

04.08.2013 um 16:44
@eckhart

Sorry, hat der Holocaust nicht etwas mit Rassismus zu tun?
Ich meine natürlich hat er auch etwas mit Faschismus zu tun, aber primär doch mit Rassismus.

Ich werde auf deinen langen Beitrag noch eingehen.


melden

Ulricht Schacht

04.08.2013 um 16:51
@Radix
"damit zu tun" ist gut (Ironie)
Das sind die Ursachen des Holocaust !


melden

Ulricht Schacht

04.08.2013 um 16:52
@Radix
Kultur ist doch nichts Statisches, sie wächst und verändert sich. Ich seh da kein Problem.
Jeder ist doch frei darin welchem Teil der Kultur er sich zugehörig bzw. von welchem Teil er sich angezogen fühlt. Ob jetzt in München auch Derwische tanzen kann doch eigentlich jedem egal sein, man muss ja nicht hingehen.


1x zitiertmelden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

04.08.2013 um 16:53
@eckhart

Nein, Du willst mich irgendwo reinziehen, ich habe den Begriff des Faschisten etymologisch ausgelegt,
naja, zumindest gedeutet.
Und so verstehe ich es.


melden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

04.08.2013 um 16:54
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Kultur ist doch nichts Statisches, sie wächst und verändert sich. Ich seh da kein Problem.
Jeder ist doch frei darin welchem Teil der Kultur er sich zugehörig bzw. von welchem Teil er sich angezogen fühlt. Ob jetzt in München auch Derwische tanzen kann doch eigentlich jedem egal sein, man muss ja nicht hingehen.
Bei mir geht es um das Resonanz Phänomen, man muss sich halt an Sitten halten bzw. diese verstehen lernen.


melden

Ulricht Schacht

04.08.2013 um 16:59
@Radix
Was heisst Resonanzphänomen?
Ich geh mal davon aus, dass es nicht physikalisch gemeint ist.
Wo wird Kultur aufgezwungen?


1x zitiertmelden

Ulricht Schacht

04.08.2013 um 17:02
@Radix
Zitat von RadixRadix schrieb:Wüsste mal gerne was ihr von diesem ( für mich sehr genialen Menschen) haltet?
Warum ist dieser Mensch genial für dich ?

Auszug aus der Rezeption zu dem Sammelband "Die selbstbewußte Nation" :
Nach der Erstveröffentlichung distanzierte sich der Mitautor Eduard Beaucamp von der Gesamtpublikation und sah darin eine „deutschtümelnde Überanstrengung und chorische Verstärkung des Eiferertums“, die „passagenweise unerträglich“ sei. Vor dem Hintergrund seiner ideologischen Distanzierung nahm Beaucamp das Angebot des Herausgebers an, seinen Aufsatz aus der zweiten Auflage des Buches zu entfernen.
Quelle:wikipedia.de

Genial ist dieser Ulrich Schacht gewiß nicht. Alpenparlament.tv ist dafür bekannt, das dort jeder seinen Mist zum Besten geben kann.


2x zitiertmelden

Ulricht Schacht

04.08.2013 um 17:08
@che71
na jeder nicht. man muss entweder rechtspopulistische inhalte oder wissenschaftlich falsche inhalte.


melden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 05:26
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:"Die Neue Rechte wendet sich gegen die Prinzipien der Aufklärung, vor allem gegen Pluralismus und die Idee der Gleichheit aller Menschen, die den allgemeinen Menschenrechten zugrunde liegt. Sie ersetzt den „klassischen“ Rassismus durch das Konzept des Ethnopluralismus, indem sie intern ethnisch homogene, extern gleichberechtigte Nationalstaaten verlangt. Demokratie werde nicht von gleichberechtigten Bürgern, sondern von ethnischen und religiösen Gemeinschaften konstituiert. Dieser Ethnopluralismus eignet sich nach Richard Stöss besonders als „Scharnier“ zwischen Neokonservatismus und Rechtsextremismus.
Das Herr Schacht dies gesagt hat ist mir bekannt,
aber warum hat er dies gesagt?
Weil er meint, dass sich der Mensch über Gott stellt,
betrachtet dies also aus der theologischen Sicht,
was aber an und für sich gar nicht weiter
verwerflich ist, denn die Goldene Regel:
„Was Du nicht willst was man dir tut, das füg auch keinem andern zu.“
Ist nicht weniger als der kategorische Imperativ und der wiederum,
ist das Fundament der Aufklärung, somit stellt sich zumindest
Herr Schacht nicht gegen die Aufklärung, er begründet sie nur anders.
Weiter sagt er, dass die Aufklärung nur mit Gewalt verwirklichbar ist,
dies macht er an der Guillotine Robespierre's metapherartig deutlich,
tja...in wie fern mag das wohl stimmen?

Es mag sein, dass die Neue Rechte sich gegen die Prinzipien der Aufklärung stellt,
dies trifft also schon mal nicht auf Schacht und erst recht nicht auf mich zu.

Was die Idee der Gleichheit angeht, handelt es sich ja wohl um die Würde,
die Philosophisch zu betrachten ist und nichts mit einem Genderwahn gemein hat.

Was an jenem hier „indem sie intern ethnisch homogene, extern gleichberechtigte Nationalstaaten verlangt.“ verkehrt sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis.
Vielleicht sollte man mal erwähnen,
dass eine Republik nur in kleinen Einheiten funktionieren kann,
dass wusste schon Kant.
Zitat von eckharteckhart schrieb:Demokratie werde nicht von gleichberechtigten Bürgern, sondern von ethnischen und religiösen Gemeinschaften konstituiert.
Das ist de facto und auch de jure so.
Denn die Würde ist ein Glaube, ja die gesammte Gerechtigkeit und Moral.
Allerdings verstehe ich nicht, warum dies bedeuten soll,
dass die Bürger nicht gleichberechtigt wären.
Das trifft doch wohl vielmehr auf die Internationale zu,
wie sovieles was man den Neuen Rechten unterstellt.
Zitat von eckharteckhart schrieb:In der neurechten Debatten werden beispielsweise die 68er-Bewegung und der Feminismus abgelehnt, Ideen für eine multikulturelle Gesellschaft oder egalitäre Bestrebungen verächtlich gemacht. Eliten sollen sich bilden und die Gesellschaft führen. Die neuen intellektuellen Rechten haben mit ihren Vorgängern von der „Konservativen Revolution“ gemein, so die Literaturwissenschaftlerin Gabriele Kämper, dass sie an die Sehnsucht nach einer Welt appellierten, in der männliche Werte und männliche Vorherrschaft unhinterfragt gelten. Sie würden eine Gegenwelt entwerfen, in der die Emanzipation von Frauen verhöhnt, die Demokratie als verweichlicht und verweiblicht denunziert wird und aggressive, vermeintlich männliche Tugenden verherrlicht werden.
Das trifft schon mal nicht auf mich zu, zwar lehnt Herr Schacht J.Fischer ab,
aber er erklärt ja auch warum, ich für meinen Teil, lehne alle Politiker die zzt. herrschen ab.
Feminismus, was ist das? Und wer ist Gabriele Kämper?
Zitat von eckharteckhart schrieb:Die Neue Rechte will eine „nationale Identität“ und ein „nationales Selbstwertgefühl“ stärken, sieht dieses aktuell als mangelhaft verwirklicht und als teilweise von politischen Gegnern bewusst verhindert an. Um die notwendige „Emanzipation“ der Deutschen zu erreichen, müsse die deutsche Geschichte einer ständigen Revision unterworfen und gegen den „Schuldkult“ (gemeint ist die Erinnerung an den Holocaust als Zentralbestandteil deutscher Identität) Front gemacht werden.
Ohh mein Gott, die wollen eine nationale Identität...Nazis!
Zitat von eckharteckhart schrieb: Vor diesem Hintergrund wird der Zustand der Gesellschaft kulturpessimistisch zumeist als dekadent und im Verfall begriffen dargestellt und ein national-utopisches Denken gepflegt: Nur durch den Bezug auf organische Vorstellungen von Nation und Volk, auf die „Wurzeln“ der Gesellschaft, könne in einem grundlegenden Umschwung in eine neue Ära (Neugeburt, Wiedergeburt, Palingenese) eine gesunde Gesellschaft entstehen. Dieser Punkt unterscheidet die Neue Rechte wesentlich vom Konservatismus, der dieses Ziel durch eine Restauration traditioneller Werte erlangen will. Ihr völkischer Nationalismus teilt damit nach Roger Griffin allerdings ein zentrales Moment aller faschistischen Ideologeme. Die Neue Rechte „hat die gleichen Feinde wie der Faschismus der Zwischenkriegszeit, auch wenn ihre Lösungsansätze, die Organisationsformen und ihr Diskurs sich deutlich unterscheiden“.
So wie ich das verstehe, steht das schon bei Platon, es steht auch bei Hesiod,
aber die sind ja heute alle obsolet.
Zitat von eckharteckhart schrieb: Obwohl sich die europäische Neue Rechte von politischen Gewalttätigkeiten fernhalte, verkörpere sie nach Roger Griffin „eindeutig eine Form des palingenetischen Ultranationalismus und haben die Bezeichnung ‚Faschisten‘ verdient“. Vor dem Bewusstsein, dass sich nach 1945 keine politischen Massenbewegungen mehr bilden lassen, bewege sich nach Griffin die Neue Rechte überlegt „in einen Zustand der Apoliteia jenseits der Parteipolitik und erwartet stoisch eine neue historische Konjunktur, in der die aufgeschobene Revolution wieder aufgenommen werden kann“. Der militante Antiamerikanismus von Alain de Benoist etwa rechtfertigt ausdrücklich Anschläge („Vergeltungsmaßnahmen“) auf die USA. Die für mehrere terroristische Anschläge verantwortliche Ordine Nuovo habe in den Werken Julius Evolas ihre Hauptinspiration, so Griffin.
Also ich bin ganz klar gegen Gladio, was doch eigentlich ganz klar im Antiamerikanismus
zum Ausdruck kommt. Also der Punkt kann bei mir gestrichen werden.
Zitat von eckharteckhart schrieb: Bevorzugte Zielgruppen des „Kulturkampfs“ der Neuen Rechten sind nach Ansicht Griffins Gesellschaftssegmente, in denen sich junge Menschen fänden, die eine gewisse Toleranz für neurechte Positionen hätten: z. B. Burschenschaften und Vertriebene. Weitere Agitationsfelder seien Neuheidentum und Okkultismus. Auch die Schwarze Szene wurde in den 1990er Jahren umworben. Anknüpfungspunkt dafür war der Neofolk, ein Musikstil, bei dem einige Künstler mit faschistischer Ästhetik operieren. Im Fanzine Sigill (später Zinnober) wurden neben musikalischen Rezensionen auch Essays über das Werk Armin Mohlers, Ernst Jüngers, Julius Evolas und anderer veröffentlicht.
Ich sehe keinen Kulturkampf, nur einen Geostrategischen.
Zitat von eckharteckhart schrieb: Einige Gruppierungen der Neuen Rechten beziehen sich auf vorchristliche oder nichtchristliche europäische Traditionen. Das Neuheidentum gehöre „zu ihren Begründungsfiguren, und sie praktizieren die entsprechenden Kulte mit Hingabe“, schreibt Friedrich Paul Heller. Das Thule-Seminar etwa sieht eine „europäische Wiedergeburt“. Entscheidend sei, so Heller, hierbei nicht die Anzahl der Mitglieder, sondern ihre Stichwortgeberfunktion. Sie hätten in die Musikszene und in die Esoterik hineingewirkt."
Wow, ich glaube an die griechischen Götter.

Also bin ich nur ein halber „Neuer Rechter“
oder wie ist das nun zu verstehen und was ist mit Herrn Schacht?


3x zitiertmelden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 05:28
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Wo wird Kultur aufgezwungen?
Was???

Ein Resonanzphänomen ist die Fähigkeit, sein Gegenüber zu verstehen.


melden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 05:37
@che71
Zitat von che71che71 schrieb:Warum ist dieser Mensch genial für dich ?
Weil ich finde, dass er dieses EU-Dilemma ganz toll auf den Punkt bringt.

Was jenes Buch angeht, dazu sagt er hier bei 0:30:22 selber etwas.
Ich habe dieses Buch nicht gelesen.

Youtube: KenFM im Gespräch mit: Ulrich Schacht
KenFM im Gespräch mit: Ulrich Schacht
Zitat von che71che71 schrieb:Alpenparlament.tv ist dafür bekannt, das dort jeder seinen Mist zum Besten geben kann.
Ja, es gab eine Zeit, da ging das nicht. Ich fand das nicht gut, aber jedem das seine!


melden

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 08:20
@Radix
Bei KenFM ist er auch schon gewesen ? Beim Holocaustrelativierer Ken Jebsen ?! Das passt ja gut !
Zitat von che71che71 schrieb:„deutschtümelnde Überanstrengung und chorische Verstärkung des Eiferertums“, die „passagenweise unerträglich“ sei.
Quelle:Eduard Beaucamp

Ken Jebsen sagt, das Schacht's Mutter eine Haftstrafe in der DDR absaß und er in der Haft dort geboren wurde. Soll das jetzt eine Entschuldigung sein ?

Das kann man bei Wikipedia über Ulrich Schacht alles nachlesen.

Der gute Hr.Schacht lebt in Schweden, weil ihm Deutschland zu marxistisch-konditioniert ist ?!

Bei dem guten Hr.Schacht scheint wohl psychisch irgendetwas nicht zu stimmen ?!

Er lebt wohl in Schweden, weil man dort schnell mal etwas schreiben oder sagen darf, was eigentlich schon lange mal gesagt werden müsste, aber was man in Deutschland nicht darf !
Zitat von RadixRadix schrieb:Ohh mein Gott, die wollen eine nationale Identität...Nazis!
Da wolltest du wohl etwas falsch verstehen ?!
Nationale Identität wie ich sie verstehe, unterscheidet sich fundamental von dem Verständnis der Nationalen Identität der neuen Rechten. Das ist nämlich wieder Blut und Boden Rhetorik !

Und das Ulrich Schacht auf PI-News so hoch gelobt wird, sollte einem mehr als zu Denken geben !

Der Krieg der Werte – EU gegen Russland ist ein Artikel aus Jürgen Elsässer's Spitzenjournaille.
Schacht wettert hier gegen die Vereinigung von Europa und die Aufgabe von Zollgrenzen.
Alles in allem lobt er Putin. Dann soll er doch nach Russland umsiedeln und mal so kritisch über die Zustände in Russland schreiben ?! Dann wird er ganz schnell ein Deja-vu Erlebnis mit seiner Haft in der DDR haben und sich wünschen er könnte sofort in das "marxistisch-konditionierte" Deutschland ausreisen.


2x zitiertmelden

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 08:27
@Radix
Zwischen deinen Ansichten und denen der "Neuen Rechten" gibts eine Schnittmenge, das hast du ja selber eingeräumt. Wie du dich jetzt nennst, genannt werden willst oder wo du dich einsortierst ist mir völlig wumpe.
Solange du nicht weiter auffällig wirst ist das für mich ohne Belang.
Zitat von RadixRadix schrieb:Was an jenem hier „indem sie intern ethnisch homogene, extern gleichberechtigte Nationalstaaten verlangt.“ verkehrt sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis.
Diese Äusserung hat für mich schon ein Geschmäckle aber allein deswegen würde ich dich jetzt nicht gleich zum Rechtsaussen machen.
Ich persönlich finde es dumm sich selbst kulturell so zu beschneiden und sehe auch keinerlei Vorteile in ethnischer Reinheit. Wenn es für dich bedeutend ist, dann lass dir von deiner Lebenspartnerin den Ariernachweis (oder was auch immer notwendig ist um die ethnische Reinheit in deinen Augen zu gewährleisten) zeigen und zieh es in deinem engsten Umfeld durch, aber versuch doch bitte nicht deine Vorstellungen auf eine ganze Nation auszudehnen.
Ethnische Homogenität ist nicht mehr zu gewährleisten, die Forderung kann eigentlich nur von Fantasten vorgetragen werden.
Bisher hatten die Vortragenden auf Nachfrage in der Regel gar keine Ahnung wovon sie sprachen, ist das bei dir auch so?
Nehmen wir mal Deutschland.
Was soll für dich persönlich die Grundlage der anzustrebenden Ethnie sein die Deutschland bewohnen soll?
Das zu wissen ist unabdingbar um feststellen zu können wie dieser Satz
Zitat von RadixRadix schrieb:Was an jenem hier „indem sie intern ethnisch homogene, extern gleichberechtigte Nationalstaaten verlangt.“ verkehrt sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis.
zu gewichten ist.
Goutierst du die Definition von "Ethnie" der Neuen Rechten" oder ist dir gar jede Definition recht?
Wenn nicht, solltest du dich hier mal positionieren damit du nicht falsch einsortiert wirst.


melden

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 10:22
@Radix
Alle Einwände und Fragen, die ich an Dich hätte, haben schon @che71 und @Zyklotrop an Dich gerichtet.
Von mir kommt nur noch: dass ich den Thread so verstehe, dass Du nur unsere Meinung dazu wissen wolltes.
Davon überzeugen willst Du doch hoffentlich niemanden ?


1x zitiertmelden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 22:20
@che71
Zitat von che71che71 schrieb:Bei KenFM ist er auch schon gewesen ? Beim Holocaustrelativierer Ken Jebsen ?! Das passt ja gut !
Ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung habe wer dieser Ken Jebsen ist, er stellt ja nur die Fragen!
Zitat von che71che71 schrieb:Ken Jebsen sagt, das Schacht's Mutter eine Haftstrafe in der DDR absaß und er in der Haft dort geboren wurde. Soll das jetzt eine Entschuldigung sein ?
Ich würde das mehr als Biographie begreifen.
Zitat von che71che71 schrieb:Das kann man bei Wikipedia über Ulrich Schacht alles nachlesen.
Habe ich getan, aber nur weil ein paar Wissenschaftler ihn der Neuen Rechten bezichtigen,
hält mich das nicht davon ab, ihm zuzuhören und wenn mir das nun gefällt,
muss ich doch konsequenterweise, mich selbst in diese Schublade stecken.
Zitat von che71che71 schrieb:Der gute Hr.Schacht lebt in Schweden, weil ihm Deutschland zu marxistisch-konditioniert ist ?!
Woher soll ich das wissen, vielleicht weil seine Frau Schwedin ist?
Zitat von che71che71 schrieb:Bei dem guten Hr.Schacht scheint wohl psychisch irgendetwas nicht zu stimmen ?!
?
Zitat von che71che71 schrieb:Er lebt wohl in Schweden, weil man dort schnell mal etwas schreiben oder sagen darf, was eigentlich schon lange mal gesagt werden müsste, aber was man in Deutschland nicht darf !
Wie schon gesagt...
Zitat von che71che71 schrieb:Da wolltest du wohl etwas falsch verstehen ?!
Nationale Identität wie ich sie verstehe, unterscheidet sich fundamental von dem Verständnis der Nationalen Identität der neuen Rechten. Das ist nämlich wieder Blut und Boden Rhetorik !
Richtig, denn bei Ulrich Schacht kann ich diese Intention nicht erkennen.
Zitat von che71che71 schrieb:Und das Ulrich Schacht auf PI-News so hoch gelobt wird, sollte einem mehr als zu Denken geben !
Zu den Seitenverweisen habe ich mich auch schon explizit geäussert.
Zitat von che71che71 schrieb:Der Krieg der Werte – EU gegen Russland ist ein Artikel aus Jürgen Elsässer's Spitzenjournaille.
Schacht wettert hier gegen die Vereinigung von Europa und die Aufgabe von Zollgrenzen.
Alles in allem lobt er Putin. Dann soll er doch nach Russland umsiedeln und mal so kritisch über die Zustände in Russland schreiben ?! Dann wird er ganz schnell ein Deja-vu Erlebnis mit seiner Haft in der DDR haben und sich wünschen er könnte sofort in das "marxistisch-konditionierte" Deutschland ausreisen.
Ich bin auch mit Leib und Seele Pro-Russland, ja noch mehr, eurasich.

@Zyklotrop
Zitat von RadixRadix schrieb:Was an jenem hier „indem sie intern ethnisch homogene, extern gleichberechtigte Nationalstaaten verlangt.“ verkehrt sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis.
Hier muss ich mir selber Blödheit unterstellen, da ich statt, ethnisch ethisch gelesen habe,
allerdings auch dir Dummheit, da ich im Gespräch mit dir doch ganz klar gesagt habe,
was ich unter einem Deutschen verstehe.
Zumal ich auch die Aufklärung als Ideologie inne habe.

Das Label der Neuen Rechten, kommt ja nur in so weit von mir, wie ich es dir geschildert habe,
ich verstehe einfach nicht, wie man einem Herrn Schacht und somit rein theoretisch auch mir,
wobei ich ja durchaus dazu stehe, eine Schnittmenge zu vertreten, aufdrucken möchte.

Wobei sich diese Schnittmenge sehr wahrscheinlich als Schwachsinn herauskristalisieren wird.
Einfach schon der Aufklärung wegen.


2x zitiertmelden

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 22:25
@Radix
Die homogene Ethik ist die Akzeptanz des GG?


melden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 22:25
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Davon überzeugen willst Du doch hoffentlich niemanden ?
Naja, Propaganda gehört doch wohl zum politischen Leben dazu.


1x zitiertmelden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 22:26
@Zyklotrop

Selbstverständlich, drückt sich in der Präambel als Gott und in Art.3 glaube ich, als Sittengesetz
aus.


melden

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 22:29
@Radix
Da sind dann alle Atheisten schon raus, oder schaust du drüber weg?


melden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 22:30
@Zyklotrop

Nein, da hast Du vollkommen Recht, dafür steht der Gottesbezug ja nur in der Präambel.
Zumal bei dem Studium von Kant klar werden sollte, dass man den kategorischen Imperativ,
der im Sittengesetz zu Ausdruck kommt, auf Gott schieben könnte aber nicht muss.


melden

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 22:33
@Radix
Ist die Akzeptanz des GG die gesamte Ethik und besteht darüber hinaus Akzeptanz/Toleranz sämtlicher Ethnien und Religionen?


melden
Radix Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 22:39
@Zyklotrop

Nein, also als erstes Mal, besteht glücklicherweise noch die Verfassungsgebende Versammlung die fern ab, der drei Gewalten agieren kann, aber natürlich, wenn man sich als solch eine Versammlung versteht, die Aufklärung immer präsent sein sollte.
Auch besteht die Hoffnung, dass der Begriff der Nationalität Weltbürgerlich begriffen werden kann und eigentlich auch sollte, dies lässt sich aber nicht erzwingen.

Zweitens gibt es natürlich Probleme mit der Schariia, wobei gesagt sein soll, dass diese mit ihren rassistisch theologischen Werten, angeblich obsolet ist, wobei es ja immer wieder Anschläge von
Mudschahidins gibt.
Aber hier bin ich nicht wirklich involviert.


melden

Ulricht Schacht

05.08.2013 um 22:40
@Radix
Sharia ist raus, da die Akzeptanz des GG vorausgesetzt wird und das die Sharia ausschliesst.


melden