Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

115 Beiträge, Schlüsselwörter: NSA, Skandal, Datenschutz

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

31.10.2013 um 20:06
@ayashi
Zitat von ayashiayashi schrieb:Heute ist schon naiv wer glaubt er könne durch Protest was bewegen.
sicherlich würde man was bewegen können, aber es kommt ja gar nicht erst zu protesten, die ne gewissen schwungmasse hätte um da was ins rollen zu bekommen


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

31.10.2013 um 20:20
Die Schwungmasse wird doch durch die tägliche Tretmühle schön in Schach gehalten.
Fettgefressene Banker gehören meist nicht zu den Protestlern ;)


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

31.10.2013 um 23:15
@ayashi
Sicherlich bewirkt Protest etwas.


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 03:52
«Muscular» überwacht das Netz von Google und Yahoo bis in die Details und gefährdet damit die Geschäfte der beiden Konzerne. Diese müssen nicht nur mit massiven Imageverlusten rechnen, sondern auch mit dem Abwandern von Kunden (Privatpersonen, aber auch kleinere und mittelgrosse Firmen). Und schlimmer noch: Die Überwachungsaktion stellt sogar die Sicherheit der Cloud-Dienste und wohl auch von Googles Betriebssystem Android für Handys in Frage.

Der US-Geheimdienst und sein britisches Pendant sammeln mit ihrem direkten Zugriff auf die Datenleitungen so grosse Mengen an Informationen, dass diese sich nicht als Ganzes über einen längeren Zeitraum speichern lassen.

Deshalb setzt die NSA Filtersysteme ein, die interessante und zum Speichern lohnenswerte Daten herausfischen. Analysiert werden diese dann gemäss «Washington Post» mit der Software «XKeyscore». Diese sucht die Informationsflut nach verdächtigem Material ab und arbeitet mit Schlüsselwörtern, erschliesst aber auch Zusammenhänge zwischen Informationen.
http://www.srf.ch/news/international/geheimdienst-nsa-laesst-noch-mehr-muskeln-spielen
Und diese Zusammenhänge bereiten mir etwas Sorgen.
Kennt noch jemand diese Faltbilder von MAD?
mad-fold-in-out1
Genau sowas kann passieren wenn aus Datenfragmenten Zusammenhänge hergestellt werden. Ein komplett anderes Bild als die Wirklichkeit.
Und dann soll man den Leuten erklären dass sie sich irren mit ihren Rückschlüssen? Dass die vorliegenden "Beweismittel" ein komplett falsches Bild zeigen? Ja viel Glück dabei.


1x zitiertmelden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 09:10
Mir macht es auch nichts aus. Ich bin wahrlich der letzte, der mit dem klischeehaften "Ich hab nix zu verbergen"-Spruch kommen würde, doch Tatsache ist auch, dass es immer noch eine Bedrohung durch Terroristen gibt und die Informationen der NSA schon mehrfach Anschläge in Europa vereitelt haben.
Das bezweifle ich stark. Ich könnte mir gut vorstellen, dass da Leute gezielt so beeinflusst und unterstützt wurden, dass sie dann wirklich einen Anschlag durchführen wollten. Bevor der Anschlag dann ausgeführt wurde, gab es dann einen Tipp an die Behörden. Das wäre nicht zum ersten Mal so gemacht worden.

Dass die ganze Überwachung nicht viel hilft, hat ja der Anschlag in Boston gezeigt. Obwohl die Russen die Amis sogar vor den beiden Brüdern gewarnt hat, konnten die Anschläge nicht verhindert werden.

Der Apparat der NSA betreibt primär vermutlich eher Wirtschaftsspionage. Der angebliche Kampf gegen den Terror ist nur ein vorgehaltenes Feigenblatt.

Emodul


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 09:31
einige foristen verteidigen immer noch die abart der us abhörbehörden obwohl selbst die regierenden bereits eingestehen, dass hier wohl einiges aus dem ruder gelaufen ist


"Die USA seien bei der Spionage zu weit gegangen, das werde in Zukunft nicht mehr passieren - das sagte US-Außenminister John Kerry: "Der Präsident und ich haben von einigen Dingen erfahren, die in vielerlei Hinsicht per Autopilot geschehen sind, weil die Technologie und Fähigkeit da sind." Bei der Anstrengung, Informationen zu sammeln"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nsa-affaere-us-aussenminister-kerry-raeumt-fehler-ein-a-931169.html

dto. das märchen "überwachung dient dem terrorschutz" wurde ja selbst schon eingestanden


daher führt kein weg an lückenloser aufklärung vorbei, und bis sichergestellt ist, dass die geheimdienste wieder an der "kette" sind und das demokr. system (wieder) klar die zügel in der hand hat und es dass bypassen von recht und gesetz ausgeschlossen ist, erst dann kann man wieder zur "normalität" übergehen, bis dahin, muss eigentlich alles laufende (freihandelsabkommen bzw. swift usw.) auf eis gelegt werden bzw. gehemmt werden

und natürlich muss geklärt werden ob mutti & co. überhaupt noch tragbar sind (erpressbarkeit, ggf. interessenskonflikbehaftet, bzw. nicht mehr verhandlungsfähig usw. usf)

aber wird wohl so laufen, dass nur der blick in die zukunft gerichtet wird und es bei einem "no spy abkommen" belassen wird und hinter den kulissen ein "weiter so" einzug hält .... beängstigend was wie leidensfähig wir doch sind


1x zitiertmelden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 09:50
Zitat von waagewaage schrieb: weil die Technologie und Fähigkeit da sind
damit ist der karren tief und fest im sand...
wer will einer technologie etwas wieder wegnehmen ,was bereits möglich ist??
so naiv kann doch niemand sein oder?

das der präsident und sein aussenminister davon nichts wissen wollten ist genauso klar wie suppe.
wie heisst es doch immer bei 007 so schön : sie handeln in eigener verantwortung ,wenn sie auffliegen kennen wir sie nicht.
langsam ist hollywood näher an der realität als unsere klatsch-boulevardpresse :D


2x zitiertmelden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 09:57
@pere_ubu
Zitat von pere_ubupere_ubu schrieb:wer will einer technologie etwas wieder wegnehmen ,was bereits möglich ist??
das demokr. legitimierte recht und gesetz?!
Zitat von pere_ubupere_ubu schrieb:das der präsident und sein aussenminister davon nichts wissen wollten ist genauso klar wie suppe.
dass muss durch diesen skandal sichergestellt werden, dass es zukünftig keine solchen "funktionalen" arbeitsanweisungen für geheimdienste gibt und sich regierende über dies aus der verantwortung stehlen können, bis dahin muss eigentlich alles auf eis gelegt werden


1x zitiertmelden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 09:59
pere_ubu schrieb:
wer will einer technologie etwas wieder wegnehmen ,was bereits möglich ist??
waage schreibt:
Zitat von waagewaage schrieb:das demokr. legitimierte recht und gesetz?!
moment mal ,bin ich jetzt im falschen kino? :D
die USA ist doch demokratisch , das "demokratische musterland" überhaupt.


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 10:16
@pere_ubu
Zitat von pere_ubupere_ubu schrieb:wer will einer technologie etwas wieder wegnehmen ,was bereits möglich ist??
http://www.tagesspiegel.de/politik/bericht-der-washington-post-nsa-soll-tausendfach-rechte-von-us-buergern-gebrochen-haben/8648354.html

na dann muss man halt eben gesetzte wieder "wegnehmen" :) oder man reglementiert halt die "möglichkeiten" des missbrauchs ..... wegnehmen ist generell das falsche wording für diesen sachverhalt .... gibts ja zig beispiele wo etwas möglich ist, aber trotzdem nicht rechtens :)


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 10:26
@waage


der glaube ,dass gedanken noch frei sind ,zumindest nachdem sie geäussert wurden per handy oder net ist doch nen märchen von gestern.
wohl genauso wie dass sich solche superbehörden noch reglementieren lassen könnten ,oder gar jemand an verantwortlicher stelle dazu bereit wäre. (von lippenbekenntnissen abgesehen)
es gibt einfach keine "sicherheit" .
die klappe iss gefallen .

bin ich froh ,dass ich nie in sicherheitssysteme wie kaparsky oder ähnliches investiert habe :D ich würd mir ja jetzt doppelt innen arsch beissen.


1x zitiertmelden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 10:33
@pere_ubu
Zitat von pere_ubupere_ubu schrieb:wohl genauso wie dass sich solche superbehörden noch reglementieren lassen könnten ,oder gar jemand an verantwortlicher stelle dazu bereit wäre. (von lippenbekenntnissen abgesehen)
es gibt einfach keine "sicherheit" .
die klappe iss gefallen .
der skandal müsste jetzt eigentlich jedem vor augen führen, was im extremfall unsere demokratien wert sind wenn wir solche machtkonzentration auf "superbehörden" stillschweigend zulassen

dass die meisten unserer vorturner hierzu nicht wirklich in der lage sind dies auszubremsen liegt auf der hand .... jetzt wären eigentlich die medien und die intellektuellen gefragt hier in die bresche zu springen und hier druck in die pipeline zu bekommen, aber sieht mau aus


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 13:07
1543246 pic 970x641Original anzeigen (0,2 MB)


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 15:37
die nsa kann natuerlich auch zu weit gegangen sein, aber das waer lange nicht der fall wegen merkels handy, dass kann ja anscheind jeder schlaue hacker


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 16:15
@believe7

Die Sache mit Merkel's Handy wird medial so overhypet, dass sie geradezu ins Lächerliche gezogen wird. Ist sowieso eine gängige Masche. Man nimmt ein eigtl. wirklich ernstes Thema, übersättigt damit die Zuschauer und schafft so eine Art Gewöhnungseffekt. Dadurch wird die Ernsthaftigkeit einer Sache völlig ad absurdum geführt.
Indem das nächste überhypete Thema wesentlich undramatischer ist (z.B. von Fukushima zu Pferdefleisch), wird das vorherige in seiner Wichtigkeit gefühlsmäßig mit dem darauf folgenden gleichgestellt. Und so funktioniert das immer wieder.


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 16:52
@Scox

Das ist bestimmt nicht so richtig, die Medien oder die es bestimmen unterstüzen sowas gemeines nicht, ausser vielleicht in den usa


1x zitiertmelden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 17:32
Mir reichts die Medien bauschten dieses Thema um den Limburger Bischof auf, aber wenn es um Steuerverschwendung für ein Krankenhaus fürdie US-Armee geht, wird kollektiv dazu geschwiegen von allen Medien

Zum Dank der Abhöraktuivitäten wird der deutsche Steuerzahler 127 Millionen beisteuern zum Bau eines Militärkrankehauses für die US Armee.



127 Millionen Euro: (deutsche) Steuerzahler müssen Krankenhaus für US-Armee bauen
Im Auftrag der US-Streitkräfte wird Deutschland bei Weilerbach in der Pfalz ein neues Militärkrankenhaus bauen. Der deutsche Steuerzahler muss 127 Millionen Euro beisteuern. Dazu ist der Steuerzahler rechtlich verpflichtet - gemäß einem Abkommen mit den „Gaststreitkräften“. Eine Kommission warnt nun vor einer Explosion der Kosten.
Die „Reformkommission Bau von Großprojekten“ der Bundesregierung sagt, das Projekt sei aufgrund seiner Größe und der Komplexität „als sehr ehrgeizig“ zu betrachten, berichtet Die Welt. Es drohe sowohl eine Überschreitung der Kosten als auch eine Verschiebung der Eröffnung. Die Belastungen für den deutschen Steuerzahler dürften im mittleren dreistelligen Millionenbereich liegen.


„Entsprechend dem ZA-NTS [Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut] und den nachgeordneten Ausführungsbestimmungen (ABG 75) werden die Baumaßnahmen der in Deutschland stationierten Gaststreitkräfte durch den Bund realisiert.“ Die Kosten für die Planung lägen bei insgesamt 170 Millionen Euro. Der deutsche Finanzierungsbeitrag betrage dabei 127 Millionen Euro.

Unfassbar, dass wir den Amis zum Dank ihrer Abhöraktivitäten innerhalb Deutschlands mit unseren Steuergeldern einen Krankenhaus bauen. Vielleicht sollten wir für die noch ein neues NSA Zentrum in Deutschland bauen mit unseren Steuergeldern, damit pubertierende Vollidioten wie der NSA-Direktor Keith B. Alexander unsere Terroristin Angela Merkel weiterhin abhören können...

Die US Militärstützpunkte müssen endlich geräumt werden.
Keith B. Alexander gehört sofort in eine Psychiatrie zwangseingewiesen für mindestens 30 Jahre. Seine Paranoia ist unheilbar...


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 18:00
@Anti-Imperium

Die Beteiligung an den Kosten ist sinnvoll,
da nachher Arbeitsplätze und Kaufkraft da sind.

Das eigentliche Problem ist die Zementierung der Strukturen.
Die USA unterhalten Militärstützupunkte in über 80? Ländern.
Was soll geschehen, wenn China auch mal auf die Idee kommt?

Was wäre, wenn ein ausländisches Land in den USA so spionieren würde, wie die USA in Europa?
Sie hätten vermutlich den gesamten Heimatschutz, die Army und das FBI in Daueralarmbereitschaft versetzt.
Wir sollen alles brav ertragen und für gut befinden.

Mit welcher Berechtigung nimmt die USA sich dies heraus, wenn sie es doch bei sich selbst hassen?
Adolf Hitler?


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 18:03
@saba_key
sorry aber was du im internet ueber china ließt ist falschm china ist nicht so mächtig wie die usa


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 18:09
@believe7

Ich schrieb nichts dazu.
Wenn sie so mächtig wie die USA werden wollen, könnten sie auch auf die Idee kommen, den Erdball mit Militärbasen zu überziehen.


melden