Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

115 Beiträge, Schlüsselwörter: NSA, Skandal, Datenschutz
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 18:20
abschied schrieb:Es gehört zur Aufgabe von Geheimdiensten, zu überwachen und zu spionieren. Das war schon immer so.
Es gehört auch zur Aufgabe zu fälschen,manipulieren,lügen,verwirren,unterdrücken,liquidieren,kanalisieren,boykottieren,sabotieren und zu zerstören



http://www.youtube.com/watch?v=VNFuySgwQ30



melden
Anzeige
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 19:03
@believe7
believe7 schrieb:Das ist bestimmt nicht so richtig, die Medien oder die es bestimmen unterstüzen sowas gemeines nicht, ausser vielleicht in den usa
Dein Wissen beziehst du genau woher? Ob die Medien die Machenschaften der NSA unterstützen, ist gar nicht der Punkt. Es geht darum, dass die Masse dagegen desensibilisiert wird. Was denkst du denn, wieso die Resignation so verbreitet ist?


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 20:00
Regierungen in der ganzen Welt haben in der Vergangenheit immer wieder ablenken wollen von bestimmten Themen. Wenn eine Regierung ein Krieg angefangen hat, um die Aufmerksamkeit von innenpolitischen Themen abzulenken, hat man das Sozialimperialismus genannt.

Wie man das heute nennt, weiß ich selbst nicht.


Krass, dass während den Koalitionsverhandlungen die Aufmerksamkeit so gelenkt wird, dass der Beginn der Großen Koalition kaum mehr bemerkt wird. Und vor allem die Reaktionen im Vorfeld, was die Große Koalition so plant...


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 20:00
@Zippy

Mal abgesehen davon , das dein Beispiel Atomkraft hinkt, schliesslich ist Atomkraft eine der teuerste Energieform, die es gibt. Das Märchen von billiger Atomenergie ist Konzernpropaganda, bisher wurde nicht ein Atomkraftwerk ohne staatliche Subventionen gebaut. Auch das Kraftwerk in Großbritannien kommt nicht ohne Subventionen aus, der Staat kauft dem Kraftwerksbetreiber den Strom zu doppelten Preis ab, ist es durchaus ein unfreundlicher Akt einen befreundeten Staat auszuspionieren. Es ist zwar nicht unünlich, aber wenn man erwischt wird, muss man mit Empörung rechnen es gab Zeiten in denen sowas fast Kriege auslöste. Das ist auch normal. Allerdings hat Deutschland kaum Möglichtkeiten darauf angemessen zu reagieren.


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

01.11.2013 um 20:54
@Zippy

Ich kann deine Argumentation durchaus nachvollziehen. Du kritisierst schwammige, nebulöse Aussagen und ungerechtfertigte Vergleiche. Z.B. den Vergleich Freundschaft zwischen Menschen VS "Freundschaft" zwischen Ländern.

Aber auch du vereinfachst und ziehst Vergleiche heran, die nicht mehr zeitgemäß sind. In der Tat. Geheimdienste spionieren. Das ist deren Job. Das haben sie immer schon getan. Was sich aber im Vergleich zu damals verändert hat: Heutzutage hinterlässt jeder Mensch ein Vielfaches an Kommunikationsdaten und -Mustern in Datenbanken. Exponenziell steigende Rechnerleistung, Glasfasernetze, BIG Data, "Predictive Analytics" durch fortgeschrittene Algorithmen, Data Mining. Das schafft Möglichkeiten des Ausspähens und der Kontrolle, die noch vor 20 Jahren völlig undenkbar gewesen sind. Genau deshalb ist die Debatte um die Macht von Geheimdiensten auch wichtig. Aber im Grunde ist die Diskussion gar keine Diskussion um Geheimdienste. Es ist vielmehr die schlagartige Realisierung, dass wir jetzt in einer anderen Welt leben, als noch vor 5-10 Jahren.

Was ist mit den Googles und Facebooks? Was mit den Analytics Werbefirmen, die durch das setzen von Trackern und Cookies auf Webseiten, den gläsernen User erschaffen wollen, um immer zielgerichtetere Werbung zu schalten? Google und Facebook wissen viel mehr von uns, als der NSA. Denn diese Firmen besitzen tatsächlich individuelle Profile, die man jedem von uns zuordnen könnte. Wir müssen also viel mehr die Frage stellen: In was für einer Welt wollen wir leben? Bedeutet die Zunahme der Technologienutzung (Internet, Smartphones, Computer etc.) zwangsläufig, dass wir damit eine Einschränkung bei gewissen Grundrechten (informationelle Selbstbestimmung) hinnehmen müssen? Denn Fakt ist, sobald wir ein Forum nutzen, eine Suchmaschine, Ein soziales Netzwerk, eine Website, ein Smartphone, eine Spielekonsole, mit EC oder Kreditkarte bezahlen. Wir hinterlassen auf unterschiedlichsten Kanälen Datenspuren. Und wir gewöhnen uns mittlerweile im großen Maßstab an Services, die eben nur deshalb funktionieren, weil "soziale Daten" miteinander verknüpft werden, um Mehrwert zu schaffen.

Da sind fundamentale Zielkonflikte am Werk. Maximale Sicherheit und Anonymität VS Services, Komfort, Mehrwert. Denn wie wir sehen. Google, Facebook, Youtube. Die kosten uns alle kein Geld. Wir haben uns daran gewöhnt, dass sie nichts kosten. Da aber irgendwo Geld herkommen muss, sind wir als Kunden die Ware mit der Geld verdient wird. Solange also im Internet weiterhin die "Freibier für alle" Mentalität vorherrscht, werden findige Unternehmer mit Werbefinanzierten Geschäftsmodellen den gemeinen Nutzer ausspähen. Im Grunde ist DAS die Diskussion die geführt werden muss.


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

02.11.2013 um 05:26
Glünggi schrieb:Genau sowas kann passieren wenn aus Datenfragmenten Zusammenhänge hergestellt werden. Ein komplett anderes Bild als die Wirklichkeit.
@Glünggi

Sehr praktisch ist, wenn man nur genügend Informationen über eine Person zusammensammelt, kann man ihr auf diese Art so ziemlich alles anhängen was man will, um diese Person aus dem Weg zu schaffen. Es kommt nur drauf an, wie geschickt man diverse Zwischenräume weglässt.


melden
HeizerP.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

02.11.2013 um 06:24
@Zippy
abschied schrieb:Deutschland ist keine Insel. Glaubt irgendjemand, wenn in Frankreich oder Großbritannien ein AKW explodiert, dass die Strahlung dann an der deutschen Grenze halt macht?
Wenn irgendjemand den Anfang macht werden andere nachziehen.


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

02.11.2013 um 09:14
@projekt2501
Zwischenräume lassen sich aber notfalls auch füllen. Man kann einfach Beweismittel produzieren indem man mittels Trojaner die Kontrolle über dessen PC übernimmt. Sich für ihn ausgibt und in seinem Namen Dinge anstellt.. in Foren postet oder Dateien runterlädt. Das muss man dann auch erstmal nachweisen können. Das dürfte relativ schwer werden, wenn es sich beim Ankläger um einen Staat handelt bzw. einen Geheimdienst.
Klar das eine ist ein Missverständnis, das andere ist Missbrauch... aber die Möglichkeiten sind vorhanden. Das sollte man schon relativ ernst nehmen und nicht einfach nur blauäugig die Eventualitäten ausblenden.
Im Glauben , dass der Staat sich diese Frechheit nie herausnehmen würde und nie Fehler begeht.. Aber man muss sich einfach mal eine gespannte politische Lage vorstellen... dann ist die Verführung einfach enorm gross. Dann werden Grenzen überschritten und es kommt zu Missverständnissen.
Die Gefahr ist gross dass es in eine virtuelle Hexenjagt ausartet.
Zukünftigen Regimen schafft man so ein enorm mächtiges Werkzeug.
Schlussendlich muss man die Suchmaschinen nur auf andere Schlüsselwörter umstellen. Terrorismus ist ein dehnbarer Begriff. Sieht man ja in Syrien oder dem Irak wie politische Gegner im Namen der Terrorbekämpfung ausgeschaltet werden.
Man sollte nicht davon ausgehen, dass sowas bei uns nie möglich sein wird. Amerika ist im Zuge des 9/11 haarscharf an der Grenze vorbei geschlittert...
Da ertappt man sich als Rechtsstaat plötzlich dabei, dass man foltert oder Kriege unter falschen Vorwänden führt und fragt sich wie es soweit hat kommen können.


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

02.11.2013 um 10:05
@Glünggi

So genau habe ich mir das Szenario noch gar nicht durchdacht, der Teil mit dem Trojaner zB. ist ziemlich gruselig. Eigentlich will ich gar nicht wirklich wissen, wie sehr man in einen derartigen Fall die Sachlage manipulieren könnte.
Glünggi schrieb:Zukünftigen Regimen schafft man so ein enorm mächtiges Werkzeug.
Allerdings, die potentiellen Gefahren sind beängstigend.
Glünggi schrieb:Da ertappt man sich als Rechtsstaat plötzlich dabei, dass man foltert oder Kriege unter falschen Vorwänden führt und fragt sich wie es soweit hat kommen können.
Je nach Situation kann man sich gut vorstellen, dass für die Systemsicherheit immer gilt, der Zweck heiligt die Mittel. ich bin damit nicht einverstanden, wir dürfen unsere Moral nicht an die Angst verkaufen.


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

02.11.2013 um 10:55
@projekt2501
Wenn wir unsere Werte der Angst preisgeben werden wir das erhalten wovor wir uns fürchten.
Wenn es uns in einem Kampf gegen eine Bedrohung nicht gelingt die Werte zu verteidigen, empfinde ich das als Niederlage.
Es ist ansich ein Widerspruch seine Freiheit aufzugeben mit der Begründung sie zu verteidigen.
Was gibt es denn noch zu verteidigen, wenn wir aus Angst sämtliche Freiheiten aufgeben?


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

02.11.2013 um 11:09
Flodolski schrieb:Da sind fundamentale Zielkonflikte am Werk. Maximale Sicherheit und Anonymität VS Services, Komfort, Mehrwert. Denn wie wir sehen. Google, Facebook, Youtube. Die kosten uns alle kein Geld. Wir haben uns daran gewöhnt, dass sie nichts kosten. Da aber irgendwo Geld herkommen muss, sind wir als Kunden die Ware mit der Geld verdient wird. Solange also im Internet weiterhin die "Freibier für alle" Mentalität vorherrscht, werden findige Unternehmer mit Werbefinanzierten Geschäftsmodellen den gemeinen Nutzer ausspähen. Im Grunde ist DAS die Diskussion die geführt werden muss.
@Flodolski
Google zahlt auch sehr viel weniger Steuern in Deutschland als alle anderen ausländischen Konzerne!
Kennen Sie den Fachbegriff legale "Steuervermeidung"?
Kaum ein anderer Internet Konzern kennt sich mit Steuervermeidungstricks aus wie Google:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/steuertricks-google-schiebt-milliarden-dollar-auf-die-bermudas-a-927338.htm...

Frontal 21 berichtete noch im Sommer, dass Google in Deutschland nur ca. 3-5% Steuern zahlt , während dieser Internet-Riese in den USA 25-30% Steuern zahlen muss


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

03.11.2013 um 17:06
"Der Staatsfeind Nr. 1"
Nur als kleine Randnotiz, wenn man den Film gesehen haben sollte, dann erst Recht noch folgende, Der Mann der niemals lebte, Wag the Dog.

Dieser sogenannte Abhörskandal tja, er ist eigentlich keiner, da schon seit Jahrzehnten wie irre spioniert wurde, nur eben nicht so schön fortschrittlich wie jetzt.
Gerüchten zu Folge ist die CIA im besitz eines modifizierten Quantencomputers, der wohl unendliche viele Rechenoperationen gleichzeitig ausführen kann, was im Klartext heißt das selbst die verstrickteste Verschlüsselung geknackt würde, und wohl auch eine totalitär Internetüberwachung in Echtzeit ermöglicht. Von so einer Entwicklung würde Prism etc. richtig profitieren.

Meiner Meinung nach ist das Hauptanliegen der Spionage wirtschaftlich orientiert, politisch sowieso und die Vermeidung terroristischer Handlungen ist einfach nur dämliche Augenwischerei, damit ein jeder meint es sei was tolles überwacht zu werden. Nur bringt einem die Überwachung nichts, wenn man z.B im Irak unterwegs ist und sich jemand dazu entschlossen hat, sich in die Luft zu sprengen oder wie bei unzähligen Amokläufen in den Staaten wie irre um sich schießt. Daher ist es nur logisch, die Wirtschaft, Politik auszuspähen und zu infiltrieren. Terroristische Handlungen werden sicherlich nicht via Internet ausgeheckt. Und falls doch nur wenig relevantes.


melden
believe7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

04.11.2013 um 18:27
Katori schrieb:Gerüchten zu Folge ist die CIA im besitz eines modifizierten Quantencomputers, der wohl unendliche viele Rechenoperationen gleichzeitig ausführen kann, was im Klartext heißt das selbst die verstrickteste Verschlüsselung geknackt würde, und wohl auch eine totalitär Internetüberwachung in Echtzeit ermöglicht.
Dann fehlt ja nur noch ein Microchip im Gehirn jedes Menschen um so die Menschheit übers Internet zu kontrollieren, oder besser noch die Möglichkeit über das WLAN das menschliche Gehirn auch ohne Microchip zu steuern.
Dann kann kontrolliert was gedacht und gemacht wird, was der Mensch träumt usw... alles über das kabellose Internet.

Spaß beiseite, ich glaube nicht das derartige Rechner physikalisch möglich sind.


melden

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

04.11.2013 um 18:33
@believe7 ja genau :D fish´n chips for all :D

http://www.iknews.de/2013/07/03/ende-der-verschluesselung-cia-investiert-ueber-in-q-tel-in-quantencomputer/ ich denke mir sowas ja nicht aus.


melden
Anzeige
believe7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angeblicher NSA-Skandal: Nichts als Naivität!

08.11.2013 um 14:43
Vielleicht machen die Amis das ja auch, weil Sie Europa im Fußball so unterlegen sind?!?


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

193 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden