Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

60 Beiträge, Schlüsselwörter: China, Indien, Asien, Umweltschutz, Tigerstaaten
Juvenile
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

27.12.2013 um 16:06
Hier mal was recht neues. Chinas Wirtschaft schwächelt im dritten Monat hintereinander.

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/international/1504810/Chinas-Industriewachstum-schwaechelt-weiter


melden
Anzeige
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

27.12.2013 um 16:19
@Obrien
Obrien schrieb:wir ernähren uns nicht von ihnen und daher besteht auch kein beidseitiger Zusammenhang zwischen unserer Populationsdichte und ihrer
Auch wenn es jetzt leicht offtopic wird: dieser Zusammenhang besteht, und zwar wie folgt: ein großes Aufkommen an Nashörnern wird gefolgt von einem großen Aufkommen an Nashornjägern. Je mehr Nashörner, desto mehr Nashornjäger. Wenn nun aber die Nashörner aussterben, wird niemand mehr Nashörner jagen, und damit handelt es sich um ein perfektes Beispiel einer Räuber-Beute-Beziehung.

Wikipedia: Lotka-Volterra-Regeln#Erste_Lotka-Volterra-Regel

Allerdings darf man nicht den Fehler machen, ein Rückgang der Population der Nashornjäger mit dem "Aussterben" von Menschen gleichzusetzen, denn es werden lediglich weniger Menschen, die jagen.


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

27.12.2013 um 16:34
@KillingTime

damit handelt es sich um ein perfektes Beispiel einer Räuber-Beute-Beziehung.

Hmmm, nein. Du begehst zwei grundlegene logische Fehler, denk einmal darüber nach. Wenn du nciht drauf kommst, kläre ich dich gerne auf.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

27.12.2013 um 16:38
@Obrien
Obrien schrieb:Wenn du nciht drauf kommst, kläre ich dich gerne auf.
Ich komme nicht drauf. Ich denke, das ist schon richtig so. Aber wenn ich falsch liege, dann kläre mich bitte auf, hier oder per PN.


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

27.12.2013 um 16:50
@KillingTime

Nein, deine Annahme ist nicht richtig, denn zum einen hängt die Zahl der Jäger nicht von der Zahl der Nashörner ab, sondern von der Zahl der Käufer für Nashornpulver und die stieg nicht an, wegen der großen Zahl an Nahsörnern, sondern wegen wachsenden Wohlstands und wachsender Zahl der Käufer. Zum anderen besagt eben die Populationsdynamik, das sich die Systeme in einem dynamischen Gleichgewicht befinden, die Tiere werden aber solange gejagt, bis sie weg sind, da die Zahl der Wilderer nicht automatisch mit der Zahl der Beutetiere korreliert.
Klar, je weniger Nashörner es werden desto teurer wird es, aber es wird dennoch ne Mark mit dem letzten Nashorn gemacht werdenn können, also wird sie gemacht.
Weiterhin ist das keine natürliche Jäger-Beute Beziehung, denn die Tiere werden nicht zur Ernährung gejagt und obendrein mit technischen Mitteln, das heisst, es existiert kein Gleichgewicht zwischen Populationsdichte der Beute und den Möglichkeiten Beute zu machen.

Ach ja...liess dir mal die Lotka-Volterra-Regeln durch, bevor du mit ihnen hausieren gehst :D


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

27.12.2013 um 17:01
@Obrien
Obrien schrieb:die Tiere werden aber solange gejagt, bis sie weg sind
Ok, aber wenn die Nashörner und Elefanten weg sind, dann gibts auch keine Wilderei dieser Tiere mehr.

Das ist zwar kein schöner Weg, aber wohl der einzig Mögliche. Strafen usw bringen nichts. Die Abschlachtungen hören erst auf, wenn alle Nashörner tot sind.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

27.12.2013 um 17:11
@KillingTime
oder alle abschlachter ;)


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

27.12.2013 um 17:21
@KillingTime

Nun, bisher hat Artenschutz schon etwas gebracht, bis der Preis und die erzielbaren Gewinne stark angestiegen sind. Ohne den Schutz durch Parkranger sähe die Sache weitaus übler aus. Es sind einfach zuviele Wilderer geworden, denen zuwenig Parkranger gegenüberstehen.

Ok, aber wenn die Nashörner und Elefanten weg sind, dann gibts auch keine Wilderei dieser Tiere mehr.

Mag sein, aber das ganze Populationsdynamisch zu erzählen, war eben ein Holzweg, das das kein natürlicher Vorgang ist. Achso...du weisst schon, das nach den Lotka-Volterra-Regeln der Mittelwert der Populationen über einen langen zeitraum konstant bleibt und sich nur kurzfristig ändert? Bei einer ausrottungsjagd, tendiert der Mittelwert jedoch gegen null ;)

Ich hasse es, mit Erstis zu diskutieren. -.-


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 01:29
Soll man eben Nashörner extra züchten für die Potenzsteigerung.


melden

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 01:30
Japp, Asien ist schuld. Der Westen hat gar nix getan.


melden

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 06:17
Die Jagd nach den vermeintlich potenzsteigernden Rhinozeros Hörnern ist doch durch die ganzen Potenzmittel stark zurückgegangen. Die indischen Generika kosten auch in Asien nix.


melden

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 06:50
Mit gutem Beispiel vorangehen, wie mehrfach bereits erwähnt. Das kann Europa machen. Wie gross der Willen dazu ist sieht man ja bei der Energiewende.


melden

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 06:52
Anders ausgedrückt, würden alle so leben wie die Europäer bräuchte es ca. 2,5 Erden um die notwendigen Ressorurcen bereitzustellen, im Bezug auf die Amerikaner sogar 3,5 Erden. In groben Zahlen ausgedrückt. Wo liegt also der Hund begraben, solange der sogenannte Westen nichts an seiner Lebensweise ändert?


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 07:27
Jetzt können wir nur noch hoffen und beten, dass die Afrikaner in ihren Strohhütten wohnen bleiben und keine Kraftwerke bauen, um die Klimaanlagen ihren Hochhäuser zu betreiben :troll:


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 08:00
@Helenus
afrika blüht ebenso auf. die asiaten schöpfen dort eine menge rohstoffen, und bringen fortschritt und wohlstand. eine im wahrsten sinne strahlende zukunft erwartet uns alle^^


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 08:03
Ja, "strahlend". Das passt :D


melden

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 09:35
Wir hier, in den Westlichen Nationen haben Jahrzente, ja ein Jahrhundert lang die Umwelt verpestet u. zerstört.
Das gleiche System der zerstörung haben wir aus profitgier sogar in andere unterentwickeltere Länder getragen.
Jetzt wo wir merken, das wir dadurch, in was für einer form auch immer, sehr krank sind u. die Umwelt nachhaltig beeinträchtigen, maßen wir uns an, anderen vorschreiben zu müssen wie Sie zu Leben haben.
Bevor wir uns über andere Länder u. Sitten Beschweren sollten wir vor der eigenen Haustür kehren.
China give a Fuck about us
Jetzt könnte man an den Gesunden Menschenverstand appelieren.
Der ist aber leider nur eine Illusion.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 09:44
@Lamm
man könnte sich vllt ein abgeschlossenes eigenes ökosystem vorstellen -so in der art von kuppeln über den wohngebieten usw- um sich vor fremdem schmutz zu schützen ;)

ich bezweifle aber dennoch, dass das auf absehbare zeit überhapt technisch möglich sein wird. versuche im kleineren rahmen sowas zu realisieren sind allesamt fehl geschlagen, also bleibt das zunächst mal höchsten si-fi

wir sitzen hier echt in einem einzigen boot


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 09:49
rockandroll schrieb:afrika blüht ebenso auf. die asiaten schöpfen dort eine menge rohstoffen, und bringen fortschritt und wohlstand.
Ja, die Chinesen machen es geschickt, wohlwollender und auf ihre Weise auch fairer.
Sie schließen Verträge zum Rohstoffabbau und bauen dafür im Gegenzug die Infrastruktur etwas auf (ist ja auch in ihrem Sinne, denn ohne die nötige Infrastruktur wäre der Abbau nicht derart möglich).
Sie wenden einfach weniger Gewalt an.

Während Europa lange diskutiert über Vertragsinhalte und sich in endlosen Diskussionen um Kleinigkeiten verfängt, kommt der Chinese mir-nichts-dir-nichts und greift zu.

Der Weg des "sanften Weges" der Chinesen ist äußerst klug.


melden
Anzeige

Wie der asiatische Wohlstand unseren Planeten zugrunde richtet.

28.12.2013 um 09:50
@rockandroll
rockandroll schrieb:man könnte sich vllt ein abgeschlossenes eigenes ökosystem vorstellen -so in der art von kuppeln über den wohngebieten usw- um sich vor fremdem schmutz zu schützen ;)
Aha, wie bei dem Film " Flucht ins 23 Jahrhundert " ;)

Die Natur ist viel zu schön u. wir sind schließlich ein teil von ihr, um sich von ihr abzukapseln.

Wie sitzen alle ziemlich tief in unserer eigenen Scheiße


melden
349 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt