weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

3.WK Szenario

149 Beiträge, Schlüsselwörter: 3 Weltkrieg
tellarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

23.02.2005 um 19:07
Der vermeintliche " Krieg gegen den Terror" ist nur ein Vorwand, ein Vorwand welcher von der Illuminaten-Usa vorran getrieben wird.

Glaubt bitte nicht alles was Bush sagt, z.B. er wolle den unterdrückten Ländern die Freiheit und die Demokratie bringen. Der Bush ist der letzte der sowas machen würde. Bush hat ganz andere Pläne mit den Arabern. Aber was er vorhat, was die geheimen der geheimesten Pläne dieser Bush-regierung bzw. der Illuminatus-Regierung sind wissen wir ja.

Ziel ist es wie schon seit Jahrunderten, aus dem Chaos ordnung zu schaffe, nicht die Ordnung die gut ist für die Menschheit, sonder jene die Gut für die Weltregierung der illuminaten ist.

Die angeblichen Terroranschläge gegen das World Trade Center war nur ein Vorwand, um einen weiteren grossen Schritt der Illuminaten in riichtung 666, Weltregierung und Chip-implantation der gesamten weltbevölkerung zu schaffen.

Vermutlich wird es vor Angriffen auf den Iran und Syrien einen weiteren Terroranschlag in den USA geben, welcher von den Illuminaten freigegeben wird, und dann erzählt man uns wieder, die bösen, bösen Araber...

und die dummen Leute dieser Welt glauben es und werden es akzeptieren, sie werden danach rufen, eine totalitäre Überwachung der menschen zu etablieren.

Man müssen ja dann verstärkte kontrollen machen, da man ja nicht weiss, ob nicht ein Terrorist am Flughafen herein möchte.



Leute wann werdet ihr endlich kapieren, das die Realität nicht so ist wie sie uns Bush vorgaukelt.


Tellarian


melden
Anzeige
adihh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

23.02.2005 um 19:40
Link: www.n24.de (extern)

@ Tellarian Bush und seine Hintermänner bilden selbst "Die Achse des Bösen" und versuchen der Menschheit eine "Achse des Blöden" vorzugaukeln :)
- diese Skull & Bones Gängster! > http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/USA/ploppa2.html

Es ist nichts verborgen, was nicht offenbar wird, und nichts geheim, was man nicht wissen wird. Matthäus 10, 26


melden

3.WK Szenario

23.02.2005 um 22:13
@kilic 1.Sei froh das ich nicht weiß wo du wohnst!
2.Sei froh das ich kein Moderator bin!

@geronimo und Tellarian eine Phantasie habt ihr, macht was sinnvolles draus und schreibt Bücher.

@Fedaykin Russland uns China stehen sich nicht umbedingt nahe, doch haben sie einen Vertrag (ich weiss nichz wie der heißt), das wenn es zu einem Atomkrieg kommt sie auf der selben Seite sind,zu diesem Vertrag gehören auch der Iran, Indien und ? .Außerdem wird sich Russland wenn es zu einem WK kommt nicht raushalten und im geheimen geht der Kalte Krieg immer noch weiter bloß ohne Wettrüsten.

@alpago genau

@thailand es existiert ein Asienvertrag (ist zwar nicht Geheim wird aber nicht drüber gesprochen) für die Einheit Asiens zwischen China,Thailand, Nordkorea, Indien, Vietnam, Laos, Kambodscha (und keine Ahnung wer noch alles), diese Staaten stehen auf jeden Fall auf der selben Seite und Thailand ist wirtschaftlich mehr von China abhängig als von den USA.


melden
solsolaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

23.02.2005 um 23:11
jetzt mal echt... kommt ihr euch nich n bisschen bloed vor?
also das meiste was ich bis jetzt hier gelesen hab is sehr unrealistisch und weit hergeholt... habt ihr ueberhaupt mal das phaenomen "krieg" als solches untersucht? der "krieg" selbst entwickelt sich selbst ebenso weiter wie der mensch auch... der naechste wk (hoffen wir alle mal das es den nie geben wird) wird eine voellig neue erfahrung fuer die menschheit sein.

Lebe mit jedem Atemzug!


melden

3.WK Szenario

23.02.2005 um 23:19
@solsolaris es geht in diesem Thread nicht um ein Weltkriegserlebnis sondern um ein mögliches Welrkriegsszenario und warum die USA den Iran und Nordkorea NICHT angreifen werden.


melden

3.WK Szenario

23.02.2005 um 23:19
@solsolaris es geht in diesem Thread nicht um ein Weltkriegserlebnis sondern um ein mögliches Welrkriegsszenario und warum die USA den Iran und Nordkorea NICHT angreifen werden.


melden
solsolaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

23.02.2005 um 23:32
warum stellst du so ein szenario auf? was bringt dir das?

Lebe mit jedem Atemzug!


melden
kilic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

24.02.2005 um 11:38
Das mit russland erscheint mir jetzt schon bischen Komisch pakistan wird ganz bestimmt nicht auf der seite der usa sein aber wen sich russland mit indien verbündet werdn sie bestimmt auch nicht auf der seite von russland sein

Ich glaub
Russland-türkei-pakistan-china-iran-syrien....vs USA-gb-italien-indien.........


melden
lorddragon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

24.02.2005 um 13:14
@kilic
Ich glaube nicht das Russland sich mit Pakistan oder Indien verbündet. Es gibt ein Vertrag mit China.
Ich gehe davon aus, dass sehr viele Länder im 3.WK überhaupt nicht aktiv teilnehmen werden. Die werden still sitzen und nichts machen.


melden
kilic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

24.02.2005 um 13:25
Und china ist pakistans bündnis partner


melden

3.WK Szenario

24.02.2005 um 13:31
die taliban greifen us ziele an.....alles klar.......das is mal recherche...........und osama und saddam waren die besten freunde..........

Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören. (Gerhard Bronner)
"Sir, we are surrounded!!" "exellent, we can attack in every direction!!"


melden

3.WK Szenario

24.02.2005 um 16:42
Ich muss es loswerden

Achse des Bösen

USA


melden
kilic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

24.02.2005 um 16:45
genau


melden

3.WK Szenario

24.02.2005 um 17:12
Ihr tut mir echt leid, ihr versteift euch auf euren Hass ohne mal ein bischen die historischen Gegebenheiten zu kennen, dann würdet ihr merken das diese Bündnisse Abstruß sind China wird wenn es hard wird nicht mal Nordkorea unterstützen weil es China nur Ärger Bereitet, Und Rußland steht den Europäern näher als den Asiaten, das sind nicht mehr die Soviets.
Wahrscheinlicher wäre ein Krieg zwischen China und Rußland um Sibirien, was aber auch blödsinnig ist weil die chinesen Land und Firmen und Förderrechte Billiger Kaufen könnten.

Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden
kilic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

24.02.2005 um 17:17
ich glaub kaum das china rusland angreift vieleicht wen ihr rüstungs program vertig ist

Und rusland steht vieleicht den europeäern näher als den asiaten aber trotdemmögen sie die briten und amerikaner net


melden
tigerin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

24.02.2005 um 17:28
Welche Rolle wird Deutschland im 3. Weltkrieg spielen?
Wer weiss, welche Länder über Biowaffen verfügen? Davor habe ich Angst.


melden

3.WK Szenario

24.02.2005 um 17:37
China und RUßland hatten sogar in den 60er Jahren Grenzscharmützel, außerdem ist die Russische Armee ziemlich am Boden, China hat gerade einen Wirtschaftsaufschwung sondersgleichen. In Sibirien gibt es alles was sie Brauchen, Öl Erz, Gas. Es gibt vielleicht unstimmigkeiten aber ich würde nicht sagen das ein Hass zwischen Amerika , GB und Rußland besteht, schon weil die Russen als neue Wirtschaftsmacht den Europäischen Kontinent brauchen.

Deutschland wird im 3 Weltkrieg wahrscheinlich so handeln wie es die Nato Doktrin verlangt, wenn wir uns raushalten, dann haben wir auf 100 JAhre in Europa verloren, dann traut uns niemand mehr.

Biologische Waffen sind in erster Linie strategische Waffen und auf dem schlachtfeld nicht zu gebrauchen, Sie funktionieren am besten gegen ungeschütze Zivilisten oder um Gebiete durch Verseuchung unpassierbar zu machen, da sie schwer zu kontrollieren sind geht die Wahl im Falle eines Falles lieber auf A- Waffen, da diese auch in kleinerer Forma als Artelleriegeschosse vorhanden sind, Wenn die Amerikaner aber immer noch ihre alte Doktrin aufrechterhalten, müßte ein Land was ABC Waffen gegen die USA Einsetzt damit rechnen von der Landkarte zu verschwinden, zumindest die nächsten 200 Jahre,

Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden
kilic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

3.WK Szenario

24.02.2005 um 17:53
ein land was amerika mit abc waffen angreift wird es ganz oder garnicht machen und wen schon dan nur wens auf eigenem boden angegriffen wird

UND RUSSLAND HAT VIELEICHT WAS GEGEN GB USA ABER NICHTS GEGEN FRANKREICH :DEUTSCHLAND man muss nicht mit der ganzen eu handel treiben

und die nato ist eh zerstritten da wirds deutschland eh nicht intresiern was die nächsten 100 jahre ist wen es einen weltkrieg gibt

Und vom wen soll china seine waffen kaufen wens russland angreift niemand verkauft an china waffen auser russland und ein paar jahre müssen sie es noch aushalten um genug know how zu haben

Und gehen wir mal davon aus das der 3 weltkrieg aus einen angief amerikas auf iran resultiert dan stehen china und russland auf der gleichen seite


melden

3.WK Szenario

24.02.2005 um 18:03
Höchstens weil sie selber den Iran angreifen wollen.

China hat durchaus schon abwandlung der gekauften Russischen Waffensysteme im Bau, wenn die den Transrapid bald nachbauen dann auch die Panzer, Außerdem könnten bei gleichwertiger bewaffnung die Chinesen den Masseffekt benutzen.(Vielleicht läßt die EU ja das Waffenermbargo fallen)

Wenn ein Europäisches Land angegriffen wird, dann wird sich die Nato wohl schon einig, wenn wir Truppen in Afgahnistan und Im Kosovo haben, dann werden wir wohl nicht zugucken bei einem Krieg, sonst würden wir fast selbst zum feind. Und wenn Rußland gegen England vorgehen will, dann kommen die Sowieso durchs Festland, die machen keinen Bogen um Uns.

Aber ich seh nicht wirklich Haß zwischen Rußland und Amerika, nicht so schlimm wie im kalten Krieg.

Hier die Offizielle Doktrin der Chinesen, aber ob die stimmt:

China verfolgt eine defensive Verteidigungspolitik. In der "Verfassung der Volksrepublik China" sowie in dem nach der Verfassung ausgearbeiteten "Verteidigungsgesetz der Volksrepublik China" wird vorgeschrieben, daß die Aufgaben der bewaffneten Kräfte der Volksrepublik China darin liegen, die Landesverteidigung zu festigen, Aggressionen abzuwehren, das Vaterland zu verteidigen, die friedliche Arbeit der Bevölkerung zu sichern, am Aufbau des Landes teilzunehmen und dem Volk mit Leib und Seele zu dienen.

China räumt der Verteidigung der staatlichen Souveränität, der Wiedervereinigung des Landes, der territorialen Integrität und der Sicherheit des Landes stets Priorität ein und strebt für sein sozialistisches Modernisierungsprogramm eine gute friedliche internationale Umgebung und Frieden in den umliegenden Regionen an. Die Entwicklung und Stärkung Chinas bilden auf keinen Fall eine Bedrohung gegenüber irgendeinem Land, ganz im Gegenteil, sie können nur den Frieden, die Stabilität und die Entwicklung der Welt fördern. Nie nach Hegemonismus zu streben, dies ist ein ernstes Versprechen des chinesischen Volkes gegenüber der Welt.

Die Verteidigungspolitik Chinas umfaßt hauptsächlich die folgenden Punkte:

- - Die Landesverteidigung zu festigen, Aggressionen abzuwehren, den Versuchen bewaffneter Umstürze Einhalt zu gebieten, die Souveränität, die Einheit, die territoriale Integrität und die Sicherheit des Staates zu verteidigen. Der Modernisierungsaufbau der Landesverteidigung Chinas zielt einzig und allein auf die Selbstverteidigung ab. China bemüht sich um die Vermeidung und die Verhinderung von Kriegen und um die friedliche Beilegung internationaler Streitigkeiten und von der Geschichte hinterlassener Fragen. Angesichts der Tatsache, daß es immer noch Hegemonismus und Machtpolitik und ihre neuen Entwicklungen gibt, insbesondere angesichts der Tatsache, daß die Grundlage für die friedliche Wiedervereinigung des Landes schwerwiegend bedroht wird, muß China unbedingt die Fähigkeit verstärken, mit militärischen Mitteln seine Souveränität und Sicherheit zu verteidigen.

-- Die Landesverteidigung unabhängig und selbständig mit eigener Kraft aufzubauen und zu festigen. China geht davon aus, gestützt auf die eigene Kraft, die Sicherheit des Landes gewährleisten zu können, hält daran fest, unabhängig und selbständig seine Verteidigungsentscheidungen zu treffen und die Entwicklungsstrategie der Verteidigung festzulegen, bildet mit keinem Land oder Staatenblock ein Bündnis, tritt keiner Militärorganisation bei und entwickelt die Industrie für die Verteidigungswissenschaft und -technik sowie die Waffen und Rüstungen aus eigener Kraft.

- - Eine strategische Richtlinie der aktiven Defensive durchzuführen. China verfolgt in seiner Strategie das Prinzip der Defensive, der Selbstverteidigung und des Übergangs zum Gegenangriff. Diese Defensive ist die Einheit der Anstrengungen, im Frieden einen Krieg einzudämmen, und der Bereitschaft, einen Selbstverteidigungskrieg zu gewinnen. Es ist auch eine Vereinheitlichung der strategischen Defensive und der taktischen Offensive im Falle eines Krieges. Die chinesische Armee stützt sich auf ihre eigenen Waffen und Ausrüstungen, pflegt ihre guten Traditionen und entwickelt sie weiter. China wird der tiefgreifenden Umwandlung im globalen militärischen Bereich gerecht und trifft Vorbereitungen für seine Verteidigung unter Anwendung moderner Technologien und insbesondere unter High-Tech-Bedingungen.

- - Einen Weg zum Aufbau von Elitetruppen mit chinesischer Prägung einzuschlagen. In Übereinstimmung mit den allgemeinen Erfordernissen, nämlich politisch qualifiziert, militärisch kompetent, guter Arbeitsstil, strikte Disziplin und hinreichend logistische Versorgung, wird der allseitige Aufbau der Armee verstärkt. Angestrebt wird, eine revolutionäre, moderne und reguläre Volksarmee mit chinesischer Prägung aufzubauen. China hält daran fest, seine Armee qualitativ zu verbessern, gestützt auf Wissenschaft und Technik zu stärken und nach dem Gesetz zu verwalten. Die Umwandlung der Armee von einer Armee mit einer quantitativ großen Sollstärke in eine qualitativ leistungsfähige und effektivere Armee und von einer menschenkraftintensiven zu einer wissenschafts- und technikintensiven Armee soll verwirklicht werden. Hochqualifizierte militärische Fachkräfte werden ausgebildet, und die Modernisierung der Waffen und Ausrüstungen wird verstärkt, damit die Kampffähigkeit der Armee umfassend erhöht wird.

- - Die Verbindung von Armee und Bevölkerung und die Selbstverteidigung durch das gesamte Volk durchzusetzen. China hält an der Strategie des Volkskriegs unter modernen Bedingungen fest und führt die Richtlinie durch, ein tüchtiges stehendes Heer mit mächtigen Reservekräften zu verbinden. Reservekräfte und Volksmiliz werden in einem angemessenen Umfang gehalten, ihre Struktur wird optimiert, und das Trainingsniveau wird erhöht. Nach der Richtlinie der Verbindung von Friedenszeit und Kriegsmöglichkeit, von Armee und Bevölkerung sowie der Integration der Armee in die Bevölkerung werden die Erziehung bezüglich der Landesverteidigung verbreitet und intensiviert, das System zur Mobilmachung vervollständigt und die Mobilisierungsfähigkeit erhöht.

- - Den Aufbau der Landesverteidigung der Gesamtsituation des Wirtschaftsaufbaus des Landes anzupassen sowie den Ausbau der Landesverteidigung und den der Wirtschaft koordiniert zu entwickeln. Die Wirtschaft zu entwickeln und die Landesverteidigung zu verstärken stellen die beiden wichtigen strategischen Aufgaben des chinesischen Modernisierungsprogramms dar. Der Staat hält daran fest, den Wirtschaftsaufbau als Kernpunkt zu betrachten, und daß sich der Ausbau der Landesverteidigung nach dieser Gesamtsituation richtet und ihr dient. Zur gleichen Zeit muß der Staat sich darum bemühen, die Stärke der Landesverteidigung mit der wirtschaftlichen Entwicklung zu erhöhen, und die Verstärkung der militärischen Qualifizierung mit allen Kräften unterstützen, damit sich ein Mechanismus herausbildet, in dem der Ausbau der Landesverteidigung und der Wirtschaft einander fördern und sich koordiniert entwickeln.

- - Den Weltfrieden zu wahren und gegen Aggression und Expansion zu kämpfen. China tritt entschieden gegen Hegemonismus, Machtpolitik, Kriegspolitik, Aggressions- und Expansionspolitik auf. China ist auch dagegen, daß irgendein Land anderen Ländern sein eigenes politisches System und seine eigene Ideologie in jedweder Form aufzwingen will. China betreibt keine militärische Expansion, stationiert weder Truppen im Ausland noch errichtet es militärische Stützpunkte im Ausland. China tritt gegen das Wettrüsten auf und unterstützt die Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft, den Frieden sowie die Sicherheit und Stabilität in den einzelnen Regionen und in der ganzen Welt zu wahren.

China verfügt über eine kleine Menge von Kernwaffen, die vollkommen den eigenen Bedürfnissen zur Selbstverteidigung entspricht. China hat versprochen, die Kernwaffen nicht als erstes anzuwenden und auf die Anwendung von Kernwaffen gegen kernwaffenfreie Staaten zu verzichten und dieselben auch nicht mit solchen Waffen zu bedrohen. China beteiligt sich nicht am atomaren Wettrüsten und stationiert auch keine Kernwaffen im Ausland. Daß China über wenige, aber effektive atomare Abwehrkräfte verfügt, zielt darauf ab, einen Kernangriff anderer Länder gegen China zu verhindern. Jede solche Tat würde von China mit Atomwaffen beantwortet. Die Anzahl der Kernwaffen Chinas ist von Anfang an auf relativ niedrigem Niveau gehalten. Umfang, Zusammensetzung und Entwicklung dieser Kernwaffen stimmen mit Chinas strategischer Richtlinie der aktiven Defensive überein. Die Kernwaffen-Einheiten Chinas werden direkt von der Zentralen Militärkommission kommandiert. China nimmt eine sehr umsichtige und verantwortungsvolle Haltung in der Verwaltung von Kernwaffen ein und hat strikte Regeln und Vorschriften ausgearbeitet und wirksame Vorkehrungen getroffen, damit die atomare Sicherheit und Zuverlässigkeit gesichert werden.

Die Taiwan-Frage zu lösen und die vollständige Einheit Chinas zu verwirklichen sind grundlegende Interessen der chinesischen Nation. Die grundlegende Richtlinie Chinas zur Lösung der Taiwan-Frage ist die "Friedliche Wiedervereinigung; ein Land, zwei Systeme". Der "Acht-Punkte-Vorschlag" über die Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Seiten der Taiwan-Straße und das Vorantreiben des Prozesses der friedlichen Wiedervereinigung des Mutterlandes werden in die Tat umgesetzt. Die chinesische Regierung verfolgt konsequent das Ein-China-Prinzip und macht absolut keine Konzessionen und Kompromisse in der grundlegenden Frage in bezug auf die Souveränität und die territoriale Integrität. Der Führungswechsel in Taiwan kann die Tatsache, daß Taiwan ein Bestandteil des Territoriums Chinas ist, nicht verändern. Die Taiwan-Frage zu lösen ist allein eine innere Angelegenheit Chinas. Die chinesische Regierung tritt entschieden dagegen auf, daß irgendein Land Waffen an Taiwan verkauft oder ein militärisches Bündnis in jedweder Form mit Taiwan schließt. Sie ist gegen fremde Einmischung in jeder Form. Die chinesische Regierung wird alles mögliche tun, das Land friedlich wiederzuvereinigen, und tritt dafür ein, Meinungsverschiedenheiten durch Dialoge und Verhandlungen auf der Grundlage des Ein-China-Prinzips zu beseitigen. Doch wenn es zu der schwerwiegenden Tatsache kommen sollte, daß Taiwan unter irgendeinem Namen von China abgetrennt wird, wenn ein anderes Land in Taiwan einfällt und es besetzt, oder wenn die Taiwan-Behörden es unbefristet ablehnen, die Wiedervereinigungsfrage durch friedliche Verhandlungen zu lösen, kann die chinesische Regierung dazu gezwungen werden, alle möglichen drastischen Maßnahmen einschließlich der Gewaltanwendung zu treffen, um die Souveränität und die Integrität des Territoriums Chinas zu erhalten und die große Sache der Wiedervereinigung des Landes zu verwirklichen. Eine "Unabhängigkeit Taiwans" durchsetzen zu wollen bedeutet, einen neuen Krieg zu riskieren; eine Aufspaltung zu favorisieren heißt, keinen Frieden auf beiden Seiten der Taiwan-Straße zu wollen. Die Chinesische Volksbefreiungsarmee betrachtet unbeirrt den Staatswillen als höchsten Willen und die Interessen der Nation als höchste Interessen. Sie ist völlig entschlossen, zuversichtlich und in der Lage und hat die Mittel, die staatliche Souveränität und die territoriale Integrität zu verteidigen, und wird unter keinen Umständen eine Spaltung des Mutterlandes tolerieren, beschwichtigen oder untätig mit ansehen.




Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden
Anzeige

3.WK Szenario

24.02.2005 um 18:10
Wie konnten die Iraner auch so dumm sein und ausgerechtnet mit China ein Ölabkommen schließen.

Haben die gedacht das die Weltpolizei das nicht bemerkt.
Vorallem wenn Sie die Energiequellen für die nächsten 50 Jahre sichern wollen
auch wenns den 3 WK bedeutet.

Das gleiche Spiel haben wir in Irak gesehen der einzige Grund warum Deutschland und Frankreich dagegen waren war doch der weil die beiden Staaten am meisten zu verlieren hatten.

Also wenns mal soweit kommen sollte weiss man nicht wer auf welcher seite
den wir schliesen auch tagtäglich irgendwelche Verträge ab es bedeutet aber nicht das wir auch alle einhalten.


melden
214 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
EU - Erweiterung !75 Beiträge
Anzeigen ausblenden