Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

83 Beiträge, Schlüsselwörter: Europa, Schweiz, Frankreich, Grenzen, Europawahl, Europakritik, Schweitz
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 19:32
KönigDerPirate schrieb:Hat keiner gesagt. Madame Le Pen möchte Einwanderen aus Nicht-EULändern das wählen verbieten.
sind die den überhaupt wahlberechtigt? in dt sind sie es nicht...


melden
Anzeige
KönigDerPirate
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 19:38
@25h.nox
Ich finde, Menschen, die einwandern, sollte ebenso ein Wahlrecht zustehen. Sie sollten an unserer Gesellschaft teilhaben können.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 19:40
KönigDerPirate schrieb:Ich finde, Menschen, die einwandern, sollte ebenso ein Wahlrecht zustehen. Sie sollten an unserer Gesellschaft teilhaben können.
auf kommunaler ebene sicher, aber nicht auf bundesebene, das sollte nur bürgern zustehen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 19:41
@KönigDerPirate
Erst dann, wenn sie sich hier vollständig integriert haben, sonst könnte das Ärger geben


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 19:42
25h.nox schrieb:auf kommunaler ebene sicher
bei sowas schon eher, genau.. gerade wenn sie hier Kleinunternehmer sind, und auch sonst sehr mit iherer Gemeinde verwoben. Dann sollten die auf jeden Fall mitreden


melden
KönigDerPirate
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 19:54
@rockandroll
rockandroll schrieb:Erst dann, wenn sie sich hier vollständig integriert haben, sonst könnte das Ärger geben
Da hast du nicht ganz unrecht, aber Integration ist auch möglich, sofern diese Menschen es auch wollen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 19:56
@KönigDerPirate
da hast du wiederum nicht Unrecht


melden

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 20:48
@aseria23


also ich bin soweit rechts, das ich schon wieder links bin. ;)


melden

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 20:54
@dasewige
Etwa so weit rechts wie die hier?

taz-npd-finanzierung


melden

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 21:34
KönigDerPirate schrieb:Da hast du nicht ganz unrecht, aber Integration ist auch möglich, sofern diese Menschen es auch wollen.
Beim wollen hapert es noch bei vielen.

Wenn der Arzt und Apotheker türkisch spricht, ich beim türkischen Metzger und Gemüseverkäufer einkaufen gehe, brauche ich die deutsche Sprache nicht mehr. Da reicht es, wenn die Kinder in der Schule ein bißchen deutsch lernen und später zum übersetzen aufs Amt oder wo man sonnst eben wo hin muss mitgehen.


melden

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 22:18
KönigDerPirate schrieb:Was ist hier in Europa in letzter Zeit nur los? Erst macht die Schweiz ihre Grenzen dicht. 80% des Volkes waren dafür. Kurze Zeit Später stehen die Europawahlen an und in sämtlichen Teilen Europas gewinnen Rechtspopulisten. In Frankreich gewinnt sogar Marine Le Pen mit ihrer FN mit 25% !!!!
Sie verbietet sämtlichen Einwanderern ,die aus einen Land außerhalb der EU kommen bzw kamen, in Frankreich zu wählen. Ich persönlich vermute sogar, dass es in Frankreich schlimmer wird. Mich bringt das auch auf Gedanken, dass Madame Le Pen anfängt wie Hitler zu handeln. Jetzt denkt der ein oder andere vielleicht: "Och ne! Noch so'n Hitlervergleich"
Ich habe mich mit dem Dritten Reich befasst und kann sagen, dass es parallelen gibt. Erstens kam die FN wie aus dem nichts, genauso wie die NSDAP und Madame Le Pen verbietet Minderheiten im eigenen zu Wählen, genau wie Hitler am Anfang.
Naja dann erklären Sie mir, warum im EU Parlament Merkels CDU mit faschistoiden von aus Italien kuschelt...
Berlusconis Forza Italia hat viel mehr Parallelen mit Faschisten als Marine Le Pens Front National!
Diese Partei ist Vollmitglied der EVP FRaktion.Es ist ein unfassbarer Skandal, warum in der EVP-Fraktion antidemokratsiche und faschistoide Parteien vorzufinden sind, während diese selbsternannten Euroretter gleichzeitig gegen UKIP udn gegen Le Pen schimpfen...

Die etablierten Parteien sollten zuerst bei sich anfangen gegen die Rechtspopulisten in den eigenen Reihen vorzugehen!

Die Forza ITalia mit ihrem Berlusconi ein Volksverhetzer,Mafiosi und Rechtsextremist der in der Vergangenheit schon mehrmals in vielen seiner volksverhetzenden Reden unter Beweis stellen konnte, was er von Rumänen,von den Deutschen und von Sinti udn Roma hält.

Auch Sarkozys UMP hatte während ihrer Amtszeit ebenfalls gegen verschiedene Volksgruppen gehetzt und immer wieder Sinti und Roma Flüchtlingslager gewaltsam räumen lassen um sie aus Frankreich zu vertreiben!
Dennoch wurde die UMP nicht aus der EVP im EU Parlament ausgeschlossen. Merkels CDU liebt es mit Pro-Euro Rechtsextremisten zusammenzuarbeiten...
Nur die Anti-Euro Rechtsextremisten (wie FN) sind böse, alle anderen sind die guten...
Und mit der Partei Fidesz-MPS hat die EVP auch einige Antidemokraten, die gerade eine Diktatur in Ungarn errichten...

Bevor die Pro-Euro Populisten a la CDU/CSU etc. gegen die Rechtspopulisten wie UKIP,FN hetzen, sollten diese Parteien zuerst bei sich anfangen aufzuräumen
Die EVP Fraktion sind ein Haufen von verlogenen aufgeblähten Wichtigtuern!

Es wäre viel sinnvoller gewesen, wenn Sie ihre Kritik an die CDU/CSU udn ihrer EVP Fraktion richten würden anstatt an die Front National...
Die eigentliche Gefahr geht zuerst von der verlogenen EVP und ihren Rechten Vollmitgliedern aus und nicht von Frau Le Pen...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 22:28
@KönigDerPirate
Du bist allenfalls König der Schnarchnasen,sonst wüsstest du das die FN bereits seit VIERZIG Jahren ihr Unwesen treibt und immer wieder mit Wahlerfolgen aufwarten konnte.Weder kam die FN aus dem Nichts,noch gestatte ich dir irgendwelche schwachsinnigen Vergleiche mit der NSDAP oder Le Pen - Hitler.Dazu fehlt dir geschichtliches Hintergrundwissen


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 22:37
@Warhead
Gehe mal nicht so hart in Gericht mit ihm. Er ist nicht mal Volljährig. Lass ihm Zeit bitte.


melden

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 22:39
Corvus_Corax schrieb:Da reicht es, wenn die Kinder in der Schule ein bißchen deutsch lernen und später zum übersetzen aufs Amt oder wo man sonnst eben wo hin muss mitgehen.
?

Also zumindest in meiner Heimatstadt gibt es eine private türkische Schule (SEMA genannt), mit sowohl Real als auch Gymnasium. Was dort für eine Sprache gesprochen wird weiß ich jetzt aber nicht.
Corvus_Corax schrieb:Wenn der Arzt und Apotheker türkisch spricht, ich beim türkischen Metzger und Gemüseverkäufer
Muslimischen Kindergarten (wo dann oft eher türkischdominiert ist) nicht vergessen

Als in meiner Heimatstadt im letzten Jahr diese Diskussion war, ob diese türkisch-muslimischen Kindergärten aufgemacht werden sollen, habe ich bei einer Diskussion den Verantwortlichen gefragt, wie er sich "Integration" eigentlich noch vorstellt. Was für einen Platz die Kinder in der deutschen Gesellschaft er sich vorstellt. Aber er meinte, auf solche Diskussionen lässt er sich nicht ein :o


melden

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 22:46
@Corvus_Corax

Nachtrag: Aber der Ruf der SEMA Schulen ist mittlerweine ohnehin angeschlagen. Die Interpretation ob Integration oder ausscheiden aus dem Rest der Gesellschaft ist eine schwierige.

Stuttgart. Er ist eine mysteriöse Gestalt, die nach aktuellen Schätzungen weltweit rund fünf Millionen Anhänger haben soll. Am Wochenende ist die Diskussion über den Islamprediger Fethullah Gülen erneut entbrannt. Obwohl er sich bereits 1999 in die USA abgesetzt hat, wird hier noch immer über Rolle und Einfluss des 72-Jährigen diskutiert. Gülen nahestehende Träger sollen in Deutschland alleine rund 300 Bildungseinrichtungen betreiben.

In Baden-Württemberg werden seinen Sympathisanten fünf Privatschulen zugerechnet. Der Gülen-Bewegung wird vorgeworfen, sie wolle einen türkischen Nationalismus gesellschaftsfähig machen, habe ein überholtes Frauenbild, erkenne die Evolutionstheorie nicht an und dränge auf eine Überlegenheit des Islams. Laut Berichten der ARD-Magazinsendung "Report Mainz" und des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" hat der Landesverfassungsschutz in Stuttgart extra ein Papier erarbeitet, in dem schon jetzt explizit vor der Gülen-Bewegung gewarnt werden soll.

Friedmann Eißler von der Evangelischen Zentralestelle für Weltanschauungsfragen beschäftigt sich schon lange mit der Bewegung. "Momentan ist viel Druck im Kessel", beurteilt er die aktuelle Diskussion. Generell gehe es hier um "eine Stärkung der islamischen Werte in der Gesellschaft", sagt er. Eißler spricht von "zwei Dutzend Schulen", die in Deutschland in Verbindung mit dem Prediger gebracht werden. Darunter auch die SEMA-Schulen in Mannheim (Gymnasium und Realschule). Bei den restlichen Einrichtungen handele es sich um Vereine, sogenannte Dialogzentren oder auch Verbände.
Muhammed Fethullah Gülen

Muhammed Fethullah Gülen wurde im Nordosten der Türkei geboren.

Nach nur wenigen Jahren staatlichen Schulunterrichts genoss er eine traditionelle religiöse Bildung. Er wurde Imam, schloss sich der Nurculuk-Bewegung an und konnte als gefragter Redner immer mehr Menschen begeistern.

Nach staatsanwaltlichen Ermittlungen, die ihn als islamistische Gefahr ins Visier nahmen, ging er im März 1999 in die USA. mis
"Sektenähnliche Strukturen"

Im Südwesten gibt es fünf Schulen, die sich von den Ideen Gülens inspiriert fühlen sollen. Zwar bestehen laut Verfassungsschutz derzeit nicht "ausreichend Anhaltspunkte dafür, dass die Gülen-Bewegung gezielt Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung verfolgt". Letzteres soll Experten zufolge jedoch in der Freizeit - also vorwiegend an Wochenende - in sogenannten Lichthäusern passieren. Den Kindern würden dort islamisch-nationalistische Werte vermittelt, die sie dann wieder in die Schulen trügen, heißt es.

"Die unklaren Strukturen, die offen nicht zugänglichen, undurchsichtigen sogenannten Lichthäuser sowie die nicht nachvollziehbaren Finanzierungswege weisen auf sektenähnliche Strukturen hin", meint Bernhard Lasotta, integrationspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion. Er wisse bis heute nicht, welche Informationen der grün-roten Landesregierung "tatsächlich vorliegen und warum diese nicht dem Parlament kommuniziert wurden". In jüngster Vergangenheit besuchte beispielsweise Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) die private Bil-Schule in Stuttgart, der eine Nähe zur Gülen Bewegung nachgesagt wird. Innenminister Reinhold Gall (SPD) verschaffte sich an der ebenfalls privaten Prisma-Schule in Böblingen einen Eindruck vor Ort. Aus dem Haus von Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) hieß es, die Ministerin bleibe bei ihrem Kurs. Solange die Verbindungen und die Finanz-Hintergründe der Gülen-Bewegung nicht geklärt seien, gehe die Ministerin weiter auf Distanz.

Gestern reagierte das Landesamt für Verfassungsschutz. In einer offiziellen Stellungnahme hieß es, man wolle prüfen, ob ausreichende Anhaltspunkte für eine Beobachtung vorliegen. Hintergrund sind Schriften Gülens, die von mehreren Einrichtungen seiner Bewegung in der Vergangenheit publiziert worden sein sollen. Bei den Verfassungsschützern ist die Rede davon, sie würden "inhaltlich zu einzelnen Bestandteilen der freiheitlichen demokratischen Grundordnung im Widerspruch stehen".
© Mannheimer Morgen, Dienstag, 04.02.2014
http://www.morgenweb.de/nachrichten/sudwest/bewegung-sorgt-fur-aufsehen-1.1387075


melden

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

30.05.2014 um 23:25
Es ist nichts unbequemer als ein falscher Volksentscheid - alte Demokratieweisheit. :P

Was mit "uns" Schweizern los ist, kann ich sagen: Das "Schweizer Stimmvolk" (zumindest der kleine Teil der Abstimmen ging und "Ja" sagte) hatte die Schnauze voll, von der Wischiwaschi-Politik der gewählten Volksverkäu... eh -vertreter.
Diese hatten nach der Abstimmung von 2005 (Erweiterung der Bilateralen verträge auf die neuen EU-Staaten [Osterweiterung]) den heiligen Auftrag, die flankierenden Massnahmen umzusetzen, welche es umzusetzen galt.
Die Flankierenden Massnahmen wurden nur sehr schlampig umgesetzt, weswegen das Arbeitervolk nun mal die Schnauze Voll hatte und ein "so nicht!" in die Urne legte.

Für Aussenstehende sind wir aber allesamt Faschisten :P

In Frankreich sieht das alles ganz ähnlich aus... wobei dort das "Volk" (oder etwa 20% davon ^^) merkten, wie Dämlich sowohl Hollandes wie auch Sarkozys Parteien sind. Frankreich hat nichts mehr zu bieten... Französische Autos sind irgendwie technologisch rückständig, französische Eisenbahnen sind zu breit für französische Bahnhöfe *g* und der Rest der französischen Industrie liegt irgendwie Brach... dazu sei Frankreich ja der Insider-Geheimtipp der Börsen-Gabler wenn es darum geht, mal wieder ein Land den Bach runter zu schicken.

Man hat es Jahrelang mit linken Regierungen versucht... hat nicht funktioniert.


melden
Nightshot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

31.05.2014 um 01:38
aseria23 schrieb:Na die rechten parteien sind nach meinung vieler immer noch nicht strikt und hart genug.
aseria23 schrieb:Mich beunruhigt noch viel mehr, dass einigen immer noch nicht rechts genug ist..
Man muss das einmal verstehen lernen, wenn so viele so extrem Rechts wären wie man immer tut dann hätte die NPD 20%.

Bei uns hat die FPÖ 20% erreicht aber nicht durch Ausländerfeindlichkeit dann hätte sie wahrscheinlich auch nur 1-2% sondern weil die Leute merken irgendwas stimmt nicht mehr wie es ist.

Der größte teil der bei uns die rechte FPÖ wählt sind Arbeiter, die nicht gegen die EU oder Euro sind oder gar gegen Ausländer sondern solche die Angst haben, Staatsschulden steigen, Löhne bleiben gleich, Arm und Reich klafft auseinander wie noch nie usw. es ist kein Ende in Sicht. Schulden steigen wo soll das hinführen.

Wenn die Menschen Angst haben ist es eine natürliche Reaktion etwas zu verändern und dann wählt man eben was anderes wie bisher aus Protest und nicht weil man rechts ist.

Man darf nicht immer gleich so verurteilen nur wenn die Menschen mal anders wählen, es ist nur ein Zeichen das so wie es jetzt ist nicht ganz passt, und nicht das viele auf einmal radikal geworden sind.

In der Schweiz hat das Volk für Verschärfung der Zuwanderung gestimmt, nicht weil die so rechts sind oder Ausländerfeindlich sondern weil sie eben sehen Familien wo der Mann arbeitslos ist Probleme hat ein Job zu finden weil man 50j ist und aber die Familie über Wasser halten muss. Klar wird oft lieber ein Ausländer eingestellt der Jung und billig ist anstatt ein 50 jähriger.

Was soll da die ganze Familie tun in dieser Situation?? Leider Gottes wird dann eben rechts gestimmt und gewählt und die Grenzen dicht gemacht so gerne man Fremde hat, man muss zuerst auf sich selbst schauen.

Wenn es den Schweizern wieder besser geht, glaubt mir dann ist jeder wieder Willkommen.


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

31.05.2014 um 03:42
Die Franzosen und die Schweizer sind halt noch nicht so verblödet wie die Deutschen. Der Deutsche lässt sich ja alles von oben vorschreiben. Normale Leute vertreten dagegen ihre Interessen. Das kommt aber auch durch den preußischen Obrigkeitsstaat, der seinen Untertanen das Gehorchen über Jahrunderte im wahrsten Sinne des Wortes eingebläut hat.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

31.05.2014 um 05:13
@Anti-Imperium italien und frankreich haben noch die saubereren EVP mitgliedparteien... die PP in spanien ist nicht nur extrems korrupt sondern tut alles um die täter aus der franco diktatur(die ne menge hochrangiger mitglieder immer noch verherrlichen) rein zu waschen.dazu kommen die alten verbindungen zwischen den faschisten in spanien und der katholischen kirche) die haben übrigens schüler verprügeln lassen weil die für beheizte klassenräume demonstriert haben.

und dann gibs noch ungarn, wo orbans partei mitglied der EVP ist.
gegen Fidesz ist die npd ein verein guter demokraten...


tendenzen zum rechtsextremismus gibt es in der EVP nur in polen und dt außer bayern nicht, der rest steht teilweise weit rechts von den eurofeinden.


melden
Anzeige

Erst die Schweiz, jetzt Frankreich, und bald ganz Europa?

31.05.2014 um 05:35
@OddThomas

du wirst meine aussage, an hand des smilies und mit sicherheit auch meiner ganzen meinungsäußerungen hier im forum, schon richtig einschätzen.


melden
122 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt