weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

84 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, EU, Europa, Frankreich
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 20:20
Heute ist 50. Jahrestag der Deutsch-Französischen Aussöhnung.

Frankreich wird allgemein hin als wichtigster Partner Deutschlands angesehen, die deutsch-französische "Freundschaft" immer wieder hochgehalten. Aber ich frage mich, ist dort tatsächlich so viel Freundschaft, wie immer behauptet wird?

Fakt ist doch, dass Deutschland und Frankreich viel mehr teilt, als man gemeinhin zugibt. Beide Länder haben völlig unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie die Gesellschaft aussehen soll, welche Rolle der Staat in ihr einnimmt, welche Wirtschaftspolitik betrieben werden soll, welche Außenpolitik richtig ist usw.

Fakt ist ebenso, dass die Franzosen uns den Euro erstens aufgezwungen haben, als Zustimmung ihrerseits zur deutschen Wiedervereinigung. Zweitens waren es die Franzosen, die politischen Druck ausgeübt haben, um die ganze Mittelmeerländer in die Eurozone aufzunehmen. Und drittens haben uns die Franzosen im Frühjahr 2010 erpresst: Entweder Finanzhilfen für Griechenland, oder Frankreich steigt aus dem Euro aus.

Ich habe nichts gegen die Franzosen oder Frankreich, aber wenn jemand nur mein Freund ist, wenn ich die Rechnung bezahle, dann stimmt etwas nicht. Das trifft größtenteils auf Frankreich zu.

Diese Zentrierung auf Frankreich, auf die angeblich deutsch-französische Freundschaft, die ist nicht gesund.

Meiner Meinung nach wären sehr viel besser dran, wenn uns von Frankreich lösen und diesen angeblichen "deutsch-französischen Motor" aufbrechen. Ich finde es z.B. ein Jammer, dass sich Großbritannien immer mehr von Europa entfernt. Denn eigentlich ist es ja andersrum: Wir entfernen uns immer mehr von Großbritannien.

Was gerade im Zuge der "Euro-Krise" passiert hat nichts mehr mit der alten EWG zu tun, zur der GB sein Ja gegeben hat. Das war ein Zusammenschluss souveräner Staaten, die wirtschaftlich dort zusammenarbeiten, wo es Sinn macht.

Und heute? Heute wird die "politische Union" in Hinterzimmern gegen den Willen der Menschen mit Ermächtigungsgesetzen (siehe: ESM) durchgedrückt. Ist es da ein Wunder, dass eine souveräne und stolze Nation wie Großbritannien damit nichts zu tun haben will?

Aber es geht nicht nur um Großbritannien, sondern auch um Dänemark, Polen usw. Die sollten unsere Partner sein, freiheitsliebende und souveräne Nationen.

Nicht Frankreich, was uns vorne anlächelt und uns hinterher ein Messer in den Rücken steckt.

PS: Meine Aussagen beziehen sich auf die französische Politik und nicht die Bürger.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 20:22
GrandOldParty schrieb:. Ich finde es z.B. ein Jammer, dass sich Großbritannien immer mehr von Europa entfernt. Denn eigentlich ist es ja andersrum: Wir entfernen uns immer mehr von Großbritannien.
die französische krisenlösung ist der britischen viel ähnlicher als die deutsche...


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 20:28
25h.nox schrieb:die französische krisenlösung ist der britischen viel ähnlicher als die deutsche...
Das ist ein Trugschluss.

Natürlich propagiert Frankreich, wie Großbritannien und die USA, das man ordentlich Geld in die Hand nimmt. Normalerweise würde ich das auch bejahen, aber die Eurozone ist keine Nation. Das heißt, die propagierte Lösung sieht in der Eurozone so aus, dass man mit deutschem Geld die Leistungsbilanzdefizite anderer Länder finanziert.

So, wie es z.B. der starke Teil Großbritanniens für den schwachen Teil des Landes macht.

Aber die Eurozone ist kein Land, ist keine Nation. Daher ist Gelddrucken und das in die Hand nehmen von Geld, z.B. durch Konjunkturprogramme, keine Lösung.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 20:36
GrandOldParty schrieb:Aber die Eurozone ist kein Land, ist keine Nation. Daher ist Gelddrucken und das in die Hand nehmen von Geld, z.B. durch Konjunkturprogramme, keine Lösung.
wieso sollte man kein geld in die hand nehmen?
GrandOldParty schrieb:Das heißt, die propagierte Lösung sieht in der Eurozone so aus, dass man mit deutschem Geld die Leistungsbilanzdefizite anderer Länder finanziert.
das liegt an der deutschen position die verhindert das die ezb die bondzinsen drückt und die eu ein echtes konjunkturprogramm durchführen kann. die probleme des südens sind die exorbitanten kosten für den energieimport.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 20:40
25h.nox schrieb:wieso sollte man kein geld in die hand nehmen?
Weil die Eurozone kein Land ist.

Geld in die Hand nehmen bedeutet, dass man es vom starken und produktiven Teil in den schwachen und unproduktiven Teil pumpt. Das ist wahrlich nichts besonderes, jede Nation hat produktive und unproduktive Teile und es gibt einen staatlich organisierten Ausgleich: West- und Ostdeutschland, Nord- und Südstaaten der USA usw.

Aber die Eurozone ist kein Land, ist keine Nation. Es gibt keinen politischen Rückhalt in der Bevölkerung für dauerhafte Leistungstransfers.
25h.nox schrieb:das liegt an der deutschen position die verhindert das die ezb die bondzinsen drückt und die eu ein echtes konjunkturprogramm durchführen kann.
Die EZB sitzt jetzt schon auf Hunderten von Milliarden in Form von Staatsanleihen der Pleiteländer. Das ist erstens indirekte Staatsfinanzierung und zweitens die Sozialisierung von Staatsschulden.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 20:49
GrandOldParty schrieb:Weil die Eurozone kein Land ist.
gute begründung...
GrandOldParty schrieb:Aber die Eurozone ist kein Land, ist keine Nation. Es gibt keinen politischen Rückhalt in der Bevölkerung für dauerhafte Leistungstransfers.
das plant doch auch keiner...
GrandOldParty schrieb:Die EZB sitzt jetzt schon auf Hunderten von Milliarden in Form von Staatsanleihen der Pleiteländer.
lächerlich wenig hat die ezb bisher gekauft...
GrandOldParty schrieb:Das ist erstens indirekte Staatsfinanzierung und zweitens die Sozialisierung von Staatsschulden.

zu 1. na und?die krise kann nur so überwunden werden
zu 2. ehm nein? die ezb kann mögliche verluste einfach in der bilanz lassen, für jemand der legal gelddrucken kann sind verluste unmöglich.


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 20:54
Weg mit Frankreich, her mit Polen.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 20:55
Völlig falsch. Wenn die EZB Staatsanleihen abschreiben muss, dann ist sie pleite. Weißt du, was dann passiert? :D Dann gibt es einen sog. Cash Call und die Mitgliedsstaaten bzw. ihre nationalen Notenbanken müssen die Verluste der EZB ausgleichen. Und dann möchte ich mal sehen, mit welchem Geld die Pleitestaaten wie Griechenland, Portugal, Irland usw. die Verluste ausgleichen können.

Und zweitens: Schau nach Japan, in die USA und nach Großbritannien. Alle sind sie am Geld drucken und alle in der Krise. Japan druckt seit 20 Jahren Geld und hat sich immer noch nicht erholt.

Nein, mit Geld drucken, ohne nötige Reformen, löst man keine Krise.

@25h.nox


melden

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 20:56
Bisher konnte Angela doch ganz gut mit den Französischen Präsidenten. Warum sollte das in Zukunft anders sein? Nur weil jetzt die Sozialisten das Ruder in der Hand haben? Hollande wurde Demokratisch gewählt, von daher...


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 20:58
@DerFremde
DerFremde schrieb:Bisher konnte Angela doch ganz gut mit den Französischen Präsidenten. Warum sollte das in Zukunft anders sein?
Hollande hat sich offen gegen Merkel positioniert und sich dicke mit Italien und Spanien gemacht. (Wobei die Wortfuehrerschaft eher bei Italien als bei Frankreich liegt)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 21:07
GrandOldParty schrieb:Völlig falsch. Wenn die EZB Staatsanleihen abschreiben muss, dann ist sie pleite. Weißt du, was dann passiert? :D Dann gibt es einen sog. Cash Call und die Mitgliedsstaaten bzw. ihre nationalen Notenbanken müssen die Verluste der EZB ausgleichen. Und dann möchte ich mal sehen, mit welchem Geld die Pleitestaaten wie Griechenland, Portugal, Irland usw. die Verluste ausgleichen können.
das ist eine regel die sich die ezb selbst auferlegt hat, bzw von den regierungen auferlegt bekommen hat,das kann man jederzeit ändern, ist nur nen guter vorsatz, so wie diverse andere vorsätze die bereits aufgegeben wurden.
GrandOldParty schrieb:Schau nach Japan, in die USA und nach Großbritannien. Alle sind sie am Geld drucken und alle in der Krise. Japan druckt seit 20 Jahren Geld und hat sich immer noch nicht erholt.
die drei staaten haben andere probleme die sie nicht anfassen wollen, bzw gewaltige fehler gemacht in der vergangenheit die sie jetzt unter schmerzen.

japan ist noch mal was ganz anderes, die stecken immer noch in der deflation fest, da hilft das gelddrucken wenig.
GrandOldParty schrieb:Nein, mit Geld drucken, ohne nötige Reformen, löst man keine Krise.
wer sagt den das es keine reformen bedarf? aber nur mit dennen kriegt man das ganze nicht auf die reihe.


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 21:08
@GrandOldParty
wie immer recht. Deutschland sollte eine flexiblere Bündnispolitik machen und diese nicht nach erstarrten Dogmen, wie der deutsch-französischen, der historischen Verantwortung etc. etc. betreiben, welches von anderen Ländern traditionell ausgenutzt wird.

Bezüglich Frankreich muß man mittlerweile sagen, daß man denen zuviel Machtfülle gewährt. Schon länger ist die französische Wirtschaft nicht mehr wettbewerbsfähig, deren Staatpräsidenten betrieben national egoistische Politik und mittlerweile verbündet man sich innerhalb Europas mit anderen Schuldenstaaten, um Deutschland ganz offen für die Versäumnisse des halben Kontinents haften zu lassen, weil man scheinbar nicht in der Lage ist, der eigenen Bevölkerung liebgewonnene Privilegien zu nehmen, oder gar die Wirtschaft wettbewerbstauglich zu machen.

Der Französische Staat hat sich beim letzten Gipfel ganz eindeutig mit Italien und Spanien gegen den deutschen Steuerzahler zusammengerottet und ganz offen die Spaltung Europas weiterbetreiben.

Die Bundesregierung täte gut daran, eine alternative Bündnispolitik innerhalb Europas zu betreiben. Neben Frankreich haben wir noch so einige Nachbarn, deren Vorstellungen von vernünftiger Politik der deutschen nicht unähnlich sind.

@DerFremde
die deutsch-französische Freundschaft ist insgesamt zu teuer. Egal ob Sozialisten oder die anderen,
Der letzte Gipfel hat ganz offen gezeigt, daß vertrauensvolle Politik innerhalb Europas nicht mehr angesagt ist und jetzt die Zeit der Tricks und Erpressung angesagt ist. Neben der Tatsache, daß man damit die strukturellen Probleme der EU und diverser Länder eh nicht löst, sollte Frankreich dies durchaus in der Zukunft zu spüren bekommen.


melden

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 21:10
@stopje

Aber wegen dem Geld die Völkerfreundschaft aufkündigen, finde ich total daneben. Das Bild des Deutschen ist bei unseren Nachbarn sowieso noch nicht ganz das richtige.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 21:12
@stopje Oh mein Gott! Du bist auch einer, der direkt "Ja, ich zahle schon" sagt, wenn man mal Hitler oder den Zweiten Weltkrieg erwähnt, oder? :D Ein Tipp: Das wissen auch besagte Länder. ;)
25h.nox schrieb:das ist eine regel die sich die ezb selbst auferlegt hat, bzw von den regierungen auferlegt bekommen hat,das kann man jederzeit ändern, ist nur nen guter vorsatz, so wie diverse andere vorsätze die bereits aufgegeben wurden.
Sag doch direkt, dass die eine Bande sind. Nur eine Band gibt sich Regeln, die sie dann selbst reißt, wenn sie es für opportun hällt.


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 21:13
Freundschaften schließt man nicht des Geldes wegen. Aber wegen geld und Lug und Betrug werden so manche Freundschaften beendet.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 21:14
GrandOldParty schrieb:Sag doch direkt, dass die eine Bande sind. Nur eine Band gibt sich Regeln, die sie dann selbst reißt, wenn sie es für opportun hällt.
manchmal erfordern die umstände einfach das beiseite schieben von regeln.


melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 21:16
GrandOldParty schrieb:Oh mein Gott! Du bist auch einer, der direkt "Ja, ich zahle schon" sagt, wenn man mal Hitler oder den Zweiten Weltkrieg erwähnt, oder?
Nee, ich bin ein Anderer.


melden

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 21:23
also da passt was nicht zusammen. erst pressen die franzosen unter mitterand uns den euro auf und 2010 erpressen sie uns wieder daraus auszusteigen. entweder hatte der euro nicht den gewünschten effekt für die franzosen - uns zu schädigen und zu schwächen, oder sie haben selbst nur nachteile.

aus deutscher sicht hätte man sich nicht erpressen lassen brauchen. entweder mit oder ohne euro, deutschland wird immer besser dastehen als die franzosen. das schürt neid in paris.

von wahrer französischen freundschaft zu uns konnte noch nie die rede sein. sarkozys krieg gegen libyen war auch eindeutig gegen deutsche interessen gerichtet, um die ölverteilung neu zu regeln.

meine freundschaft zu frankreich hat grenzen. elsässische küche bekommt mir, der rest ist ungenießbar...


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 21:24
@stopje Sorry, du warst echt nicht gemeint, sondern @DerFremde :D
25h.nox schrieb:manchmal erfordern die umstände einfach das beiseite schieben von regeln.
Ist das gleiche.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die deutsch-französische "Freundschaft" beenden

08.07.2012 um 21:27
@GrandOldParty wenn einer ertrinkt springst du auch vom beckenrand obwohl das eigentlich verboten ist...


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden