weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Demokratie ist ....

93 Beiträge, Schlüsselwörter: Demokratie
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 01:38
Barbudo,

was hat Lenin aufgebaut? Die Schweiz?

Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot.


melden
Anzeige

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 01:50
"oder ihr zumindest kritisch gegenüber stehen". das reicht nicht, und dagegen zu sein schon gar nicht, um auch nur "annähernd in die nähe" eines (!) mandates zu kommen.

become


melden

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 02:08
@mountainstream

Ach, Du willst gleich ein Mandat?

Aber mal im Ernst. Die anderen Wirtschaftsmodelle sind etwas "aus der Mode". Das hat natürlich Gründe. Einmal DEN, daß sie "schlechtgeredet" werden, von allen denen es unter dem derzeit bei uns gültigen besser geht, als dem Rest der Welt. Und das IST nun mal die Mehrheit.

Andererseits DEN, daß diejenigen, die diesen Zustand für den "NICHT-BESTEN" halten, nix unternehmen um das zu ändern...

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 03:17
die legalisierte Form der Diktatur!!!
51% setzen sich über die andren 49% hinweg.

Nur ein toter Bug,ist ein guter Bug!!!


melden

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 03:32
@x-wingcommander

<"Die legalisierte Form der Diktatur!!!
51% setzen sich über die andren 49% hinweg.">

Stammtisch-Polemik!

In der politischen Realität MUSS in aller Regel IMMER ein Ausgleich der Interessen stattfinden. Und das geschieht ja auch. Wenn allerdings die Bevölkerung pennt und ihre Interessen NICHT mehr wahrnimmt - sich also nur noch motzend und inaktiv verhält, können die "Anderen" eben machen was SIE wollen. So ist das nun mal in einer Demokratie, die davon ausgeht, DASS die Bevölkerung aktiv am Willensbildungsprozeß teil hat/nimmt.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 03:40
Jüngst war es so das 2% entschieden wer Regiert oder nicht!!!
Also verschone mich mit deiner Stammtischtheorie!
Ich lass mir von Dir nicht immer so übers Maul fahren,begreiff mal endlich das nicht alle deiner Meinung sind.
Ich bin nicht so ungebildet wie Du immer annimmst,trotz meiner Ansichten an denen Du immer zu meckern hast.
Wenigstens habe ich noch was anderes zu tun,wenn ich mir die Statistiken so ansehe,dann DU wohl eher nicht!


Nur ein toter Bug,ist ein guter Bug!!!


melden

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 03:44
Ausserdem diene ich Treu der erhaltung unseren Staates,auch wenn meine Zweifel manchmal überhand nehmen fühl ich mich doch meinem Eid bis zum Tod verpflichtet.

Nur ein toter Bug,ist ein guter Bug!!!


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 08:27
Aber wenn wir vom Kommunismus reden: einer Trennung von Einkommen und Arbeit würde ich durchaus zustimmen.
-------------------------------------------------------------------------------------------

geht´s noch..?

die richtige frage heißt nicht " warum verdient ein fußballspieler mehr als ein lehrer" sondern:

warum werden an fußballspieler/generell sportler /schauspieler/politiker und und und so horrende gehälter ausbezahlt...???

mein einkommen, und das meiner mitarbeiter orientiert sich an der leistung die ich bringe....man könnte es soähnlich wie bei einer versicherung sehen wenn man genügend "abschlüsse" macht....( bin aber NICHT in der versicherungsbranche!!! )



Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 08:31

Ausserdem diene ich Treu der erhaltung unseren Staates,auch wenn meine Zweifel manchmal überhand nehmen fühl ich mich doch meinem Eid bis zum Tod verpflichtet.


...Du bist doch krank...was fuer ein Eid...
Das du dich Deutschland auf diese Weise verpflichtet fuehlst, macht dich in meinen Augen zu einer Radikalen Person.

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 08:35
@ x-wing

-------------------------------------------------------------------------------------------
Ausserdem diene ich Treu der erhaltung unseren Staates,auch wenn meine Zweifel manchmal überhand nehmen fühl ich mich doch meinem Eid bis zum Tod verpflichtet.
-------------------------------------------------------------------------------------------

kann es sein das du so ein verkackter exmonopolist bist, der sein felle "davonschwimmen" sieht...?

Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 10:17
jafrael:

Also Tauschkreise, Komplementärwährungsprojekte, Selbstversorgungsprojekte, FairTrade, gezielter Konsum (oder unterlassener *g*), unzählige Vorträge/Filme usw. zur Bewusstseinsbildung uvm. würde ich nicht als "nichts" bezeichnen. Leider wird diese Bewusstseinsbildung gegenüber den Problemen der heutigen Zeit meist von Menschen konsumiert, die ohnehin schon in eine tragbare Richtung orientiert sind. Aber das Wort nichts wird in manchen Philosophien sowieso etwas überstrapaziert.

Leider sind "Einrichtungen" wie der Faitrade Handel auch ein zweischneidiges Schwert. (Grundbesitzverhältnisse, die meisten hängen schließlich einfach in der Zange eines Konzerns/Großgrundbesitzers)

Das Problem ist die fehlende Emanzipation von den Prinzipien des Turbokapitalismus.

Bzw. die Forderung (der Demokratie!)- egal an welches Wirtschaftssystem, bzw. an dessen Teilnehmer nach ethischen Richtlinien.

Die können sich ganz gern nach der guten alten goldenen Regel richten. Was du nicht willst dass man dir tu..

[Sag das einem Abgeordneten, der lacht dich schallend aus. Und recht hat er.. "ist doch alles nicht so einfach wie man sich das vorstellt"(...) "Die Wirtschaft (....) SACHZWÄNGE"-
Gut, das mag sein. Aber die Einsicht, dass das eigentlich VOLLKOMMEN INAKZEPTABEL ist, die war ziemlich einfach. Und die kommt meist jedem Menschen bei der ersten ernsthaften Auseinandersetzen mit der Thematik.]

Und das sollte grundlegend sein für den Menschen bzw. die Mitmenschen selbst , als auch für Tiere, oder die Umwelt..

Das sprichwörtliche "Barbarentum" wirklich auflösen, und nicht nur auslagern.

Die Demokratie geht ja auch von einem gebildeten (Pressefreiheit u.a.) Volk aus, und nicht von einem manipulierten. Wobei hier wieder die Massendynamik zuschlägt: Lieber mit der Masse irren als gegen sie allein recht behalten (ich glaub Lenin hat das so oder so ähnlich gesagt, bin mir aber wieder mal nicht sicher ;) )

Wie oft hör ich in einer Diskussion: "Ja aber man kann ja heutzutage nicht anders, und die anderen ja auch alle, und ich,"
(->und ich wüsste ja eigentlich eh schon längst, dass made in Bangladesh sicher NICHT LUSTIG war, oder so eine Technolandwirtschaftsindustrie nicht das ist, was ich vor meinem Balkon haben will oder im Urlaub sehen bzw. dass so ein 57tonnen fahrzeug den boden sicher nicht auflockert...)


become


melden

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 10:29
Aber ich bin derartige Pseudoauseinandersetzung mit diesem Thema leid. Ich hab meine Konsequenzen weitestgehend gezogen, und werd mich ab jetzt hüten auch nur Ansatzweise meinen bereits Dünnflüssigen brei hier immer und immer wieder zu erbrechen, das ist nämlich sinnlos :)

become


melden
lesoleil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 11:43
Es gibt wohl einen Unterschied zwischen dem, was Ihr, was der normale Bürger unter
demokratie versteht, dem was die in der Demokratie Aktiven darunter verstehen, dem
was an der sogenannten Spitze der Demokratie verstanden wird und dem was uns aus
Arostoteles' Polieia überliefert ist:
Die griechische, später auch die römische Gesellschaft hatte eine Schicht an
Menschen, die wir heutzutage allzugerne vergessen: Die Sklaven. Und es war nie daran
gedacht, diese an politischen Entscheidungsprozessen zu beteiligen. Demokratie, oder
sagen wir im weitesten Sinne Politik war eigentlich schon immer eine Veranstaltung
derjenigen, die in die Machtzirkel vordringen konnten. Und es dürfte jedem Mitgleid
dieser exclusiven "Clubs" sonnenklar sein, daß ein zu dreister und feister Lebensstil
ohne Unterdrückung und Mangel bei weiten Teilen der Bevölkerung nicht funktioniert.
Man hatte zu allen Zeiten so seine Mittel und Wege, diesen großen Anteil der
Bevölkerung von den fett gefüllten Fleischtöpfen fernzuhalten. Nun, das was uns als
deutsche Nachkriegsdemokratie bekannt ist, war wohl den wirklich enormen
Kriegskatastrophen zu Beginn des 20ten Jahrhunderts geschuldet. Man hatte erfahren,
was passieren kann, wenn man Macht missbraucht, zog den Kopf ein und versuchte
Egoismus mit Brot und Spielen zu vermengen – heraus kam die sogenannte soziale
Marktwirtschaft, welche den in jedem Menschen innewohnenden Trieb der Habgier
weidlich ausnutzte, um sich selber am längern Hebel der Macht einen ordentlichen
Schluck aus der Pulle Kapitalismus zu gönnen. Dies geschah erstaunlicherweise
klassenübergreifend, aber nun ist allmählich wieder Schluss mit dem, daß man mal an
der Unterwäsche der feisten Hure schnuppern darf. Die Zuhälter wollen wieder unter
sich sein, weil das verlockende Fleisch knapp wird.
Untergegangene Indianerkulturen beispielsweise im Südwesten der USA zeigen, daß es
ähnliches bereits gab: Dort wo man seine Umwelt zu arg strapazierte, gingen ganze
Kulturen unter. Nur steinerne Zeugen stehen noch herum.
Also mir scheint, Demokratie ist nicht der rechte Begriff für das, was viele Menschen
unter einem für alle erträglichen Zusammenleben verstehen. Denn Demokratie als
Herrschaft des Volkes, heute missverstanden als die Herrschaft von Mehrheiten trägt
nur nach aussen hin die Kulisse eines idealen Zustandes. Es sollte jedem doch
sonnenklar sein, daß Mehrheiten sich zurechtmanipulieren lassen, und dies nicht erst
seit den Möglichkeiten einer Mediengesellschaft – und mal ganz ehrlich – haben
Mehrheiten immer eine vernünftige Vorstellung davon, was idealerweise allen nützt?
Leider werden Kinder und junge Menschen nicht unterrichtet in dem, was Ökonomie ist
und wie sie mit ihrer Unzahl fallstricken funktioniert. Man hat es heute wie schon zu
früheren zu tun mit Zeiten mit Räubern, Wegelagerern, fliegenden Teppichhändlern,
Rittern und sonstigen Windbeuteln, die sich für seriös ausgeben.
Es wurde hier resignierend festgestellt, daß man den Menschen wohl kaum den
Egoismus und ähnlich lästige Eigenschaften "austreiben" kann. Richtig, wenn diese
Eigenschaften sich erstmal parasitengleich in einer Seele eingenistet haben, nützt
weder Austreiben, Exorzismus, Gewalt oder sonstwas. Allenfalls das hinwirken auf
Einsicht.
Nein, man müsste in frühster Kindheit mit einer entsprechenden Erziehung beginnen,
aber wie soll das gelingen, wenn schon die Eltern befallen sind und umstellt, umgeben
von diesem verhängnisvollen Ungeist, der über kurz oder lang immer in
Vernichtungsfeldzügen endet?
Es scheint in vielen Menschen eine Idealvorstellung vom guten, friedlichen und
menschlichen Zusammenleben zu geben. Aber man verwechsle dies bitte nicht mit
Demokratie. Das ist ein Vehikel, was zu gerne benutzt wird, um den Menschen die
Augen zu verkleistern. Nicht umsonst ist die mächtige und einflussreiche
US-Amerikanische Upperclass sowie und deren Erziehungsanstalten für
Machtgebrauch, die sogenannten Ivory-Universities der Ostküste, so begeistert von
der Antike - denn damals gab es noch Sklaven, und das in Demokratien ...


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 12:21
@jafrael

Das mag sein. Ich beschäftige mich auch weniger mit solcher Literatur, eigentlich überhaupt nicht. Und das brauch ich auch nicht, denn dafür habe ich Augen die ganz gut sehen, und Ohren die ganz gut hören: und die von mir angesprochene Tendenz ist nicht zu leugnen. Und was die Logen angeht: nun, in jedem Gerücht steckt auch immer ein Stückchen Wahrheit.
Für mich ist die derzeitige Situation in Deutschland vergleichbar mit dem Frosch im Kochtopf, der nicht rauspringt während das Wasser sich langsam aufheizt.
Ausserdem kommt es mir gerade so vor, als würde man einen neuen Fremdenhass in diesem Land nur so heraufbeschwören: wenn Politiker Kritik an israelischer Politik immer gleich als antisemitisch auslegen, ist das ein Zeugnis dafür, wie jüdische Religion im letzten Jahrhundert immer weiter politisiert wurde. Wenn dann noch die nicht zu übersehenden Kontroversen israelischer Aussenpolitik ständig weiter geleugnet werden, und man auf Ansprache dieser immer gleich den Knüppel deutscher Geschichte zu sprüen bekommt, ist es für mich sehr gut nachvollziehbar wie die NPD in den letzten Jahren einen deartigen Zulauf erhält. Und das ist die aller grösste Gefahr in diesem Lande, da sind wir von einem Bürgerkrieg gar nicht mehr so weit entfehrnt: wenn es hier Innenpolitisch so weiter geht, dann ist die Kacke gehörig am Dampfen, da hier der Fanatismus der rechten Gesinnung stärker sein wird !!als das Bewusstsein für Freiheit!!, und dann werden es diese scheiss Klatzköpfe sein, die sich als erstes gegen diese Unkompetente Politik gewaltsam zur Wehr setzen werden.

Also, die Macht liegt beim Volke, solange es Wach bleibt...

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

Irren ist menschlich, aber um richtig Scheisse zu bauen brauchst Du einen PC


melden

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 12:37
Demokratie ist eine beschissene Regierungsform.
...aber die beste die wir haben

Wenn dein Glaube stirbt
Bist du ein Mensch ohne Herr
Die Wahrheit ist wortlos
Ihr Weg tränenschwer


melden
qumpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 14:14
Im Kommunismus bzw. in der Planwirtschaft im Kommunismus gibt es die ABSOLUTE Freiheit. Wenn einer reicher wird, werdem die anderen es auch. es sind alle gleich-reich. Alle sind füreinander da und leben in einer Solidarischen Gemeinschaft.
Der Kapitalismus wurde schon zu ca. 90% umgesetzt, da dieser auf Egoismus basiert, funktioniert er auch.
Das Land, das den (planwirtschaftlichen) Kommunismus jemals am meisten durchgesetzt hat war die DDR. Jedoch war der Umsetzungsgrad bei ca 10%.
ACHTUNG: Die Erziehung des Kalten-Krieges führt unweigerlich dazu, dass alle meinen Kommunismus = Stalinismus. Der Stalinismus war despotistisch. Man muss entweder die Theorien verschiedender Staatssysteme oder deren Umsetzungen vergleichen. Ich kann also nur Demokratie-Kommunismus und Kapitalismus-Planwirtschaft vergleichen, wobei sich Demokratie und Kommunismus nicht gegenseitig ausschließen (vgl. direkte Demokratie in der DDR).
Wer übrigens mal die plakativen anti-kommunistischen Manipulationen der letzten 40 Jahre vergisst und sich die Wirtschaftslehren anschaut, wird wie viele Wirtschaftsforscher feststellen, dass staatliche Betriebe (vgl. Krankenkasse USA-BRD) weitaus kostengünstiger arbeiten (können)!!! Zudem haben staatliche Betriebe den Vorteil, dass Abwanderung ins Ausland unmöglich sind und der Gewinn nicht das einzige Bestreben sein muss.


melden
arianka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 15:26
Mal ne Frage an unsere Demokriegegner:
Was wollt ihr den für eine andere Staatsform?
Eine Diktatur in Form wie es sAddam praktizierte ofder doh lieber so wie die Sowjets? oder doh lieber faschistischer?
Oder ne Theokratie?
oder dich lieber Feudalismus/absolutismus mit ihrer Standesgesellschaft?
bis jetzt konnte von euch keiner diese Frage beantworten.
Manchmal beschleicht mich das GEfühl das ihr einfach nur Leute seit die einen "starken mann" brauchen der für euch das Denken übernimmt.


melden

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 17:04
@arianka:
Standesgesellschaft, Klassenkampf, alles noch nicht vorbei :)

Die Struktur hat sich etwas verändert, es ist nicht mehr "formell" aber geblieben ist's dasselbe. Unser Wohlstand basiert auf den von dir genannten Übeln.. in anderen Ländern :)

fein, nicht?


become


melden

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 17:44
Also gut , meiner meinung nach war die sozialliberale koalition 1969-1982 für mich die beste Regierung! diese Regierung bewieß weitblick in punkto ostverträge, zeigte im heißen herbst 1977 stärke, gleichzeitig aber konnte gerade die spd unter willy brand viele jugendliche für die demokratie begeistern! Auch denke ich, dass eine sozialliberale koalition nicht so wirtschaftsfeindlich wie rot grün ist gleichzeitig aber war dies sozialliberale koalition sozialer als schwarz gelb!

so das war meine ganz subjektive meinung!

Als Staatsform gibt es in meinen augen natürlich nichts besseres als die demokratie!!!! Mit dem System der bundesrepublik bin ich sehr zufrieden!

Die Demokratie der Bundesrepublik ist die einzig vorstellbare menschenwürdige Staatsform!


melden
Anzeige
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demokratie ist ....

10.03.2005 um 17:54
Die FDP ist aber auch nicht mehr das was sie mal war.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

Irren ist menschlich, aber um richtig Scheisse zu bauen brauchst Du einen PC


melden
235 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden