Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Besatzung Deutschlands

555 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Deutschland, Russland ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Besatzung Deutschlands

19.04.2015 um 14:02
Zitat von albatroxaalbatroxa schrieb: Lerne erstmal Grundregeln der Wirtschafft
Lern du erstmal, wie man Wirtschaft richtig schreibt!
Zitat von VltorVltor schrieb:Denn die darauf folgende global-wirtschaftliche Katastrophe würde Millionen, wenn nicht sogar schon Milliarden von Menschen hart treffen. Alleine die Folgewirkungen für die Welt, wenn China seinen wichtigsten Absatzmarkt verliert wären gigantisch.
Ist mir schon klar! Glaub mir, ich kenne mich mit den aktuellen weltwirtschaftlichen Zusammenhängen bestens aus. Aber manchmal müssen halt Opfer gebracht werden, um nachhaltig eine bessere, friedlichere Welt zu schaffen. Mir würde es genügen, wenn die USA sagen wir mal in 13 souveräne Staaten zerfallen, dann wäre auch die derzeitige Stärke des US-Militärs passe, das Pentagon würde zum Museum werden.
Wenn das der Fall ist und die USA als Supermacht Geschichte sind, dann spricht auch nix gegen weitere Wirtschaftsbeziehungen mit den Nordamerikanern. Die Amerikaner sollten sich aber von ihrer Zentralregierung lossagen. Ich verachte die Amis nicht per se, ich hege nur ne Aversion gegen das imperialisische US-Großkapital, das US-Militär ist bloß deren Werkzeug
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:wir brauchen doch nicht ersthaft Wirtschaftsfragen diskutieren wenn da einer nur Phrasen drischt und Klieschees verwendet. ??
Deswegen erspare ich mir da den Kommentar zu collectivist.
Mit einem ultra-orthodoxen Proamerikaner, der die Kriegsverbrehcen der USA am laufenden Band relativiert, der die Motive der US-Außenpolitik nie hinterfragt, habe ich ebenso keine Lust auf ne Diskussion


2x zitiertmelden

Die Besatzung Deutschlands

19.04.2015 um 14:21
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Ist mir schon klar! Glaub mir, ich kenne mich mit den aktuellen weltwirtschaftlichen Zusammenhängen bestens aus. Aber manchmal müssen halt Opfer gebracht werden, um nachhaltig eine bessere, friedlichere Welt zu schaffen
1) Nein, das glaube ich nicht


2) Ist ja fast schon eine Parodie das jeder Neosozialist von Opfern redet für eine bessere Welt. Warum gehtst du nicht mit gutem Beispiel voran?
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Mir würde es genügen, wenn die USA sagen wir mal in 13 souveräne Staaten zerfallen, dann wäre auch die derzeitige Stärke des US-Militärs passe, das Pentagon würde zum Museum werden.
Warum sollten die USA das? Sie sind schon so Föderal wie man fast nur gehen kann.



Und wenn die USA PAsse sind, ja dann kommen eben die Totalitären Fernostländer und diktieren. Kein Guter Tausch.
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Die Amerikaner sollten sich aber von ihrer Zentralregierung lossagen. Ich verachte die Amis nicht per se, ich hege nur ne Aversion gegen das imperialisische US-Großkapital, das US-Militär ist bloß deren Werkzeug
Tja blos das die USA kein Zentralistischer Staat sind, im Gegensatz zum Vorreiter des Humanismusses, China
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Mit einem ultra-orthodoxen Proamerikaner, der die Kriegsverbrehcen der USA am laufenden Band relativiert, der die Motive der US-Außenpolitik nie hinterfragt, habe ich ebenso keine Lust auf ne Diskussion
Hehe, keine Argumente dann wird es Persönlich. Auch ein Klassiker.

Und naja was heißt Relativierne. Du machst dir die Welt indem du es immer auf die USA runterbrichst, als Schuldigen. Du brauchst die USA als Sündenbock, ich mahne immer dazu die ganze Geschichte im Zeitlichen Kontext zu betrachten.


melden

Die Besatzung Deutschlands

19.04.2015 um 14:22
@collectivist

ein f zuviel ... ändert jedoch nichts... aber danke


melden

Die Besatzung Deutschlands

19.04.2015 um 15:04
@collectivist
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Glaub mir, ich kenne mich mit den aktuellen weltwirtschaftlichen Zusammenhängen bestens aus. Aber manchmal müssen halt Opfer gebracht werden, um nachhaltig eine bessere, friedlichere Welt zu schaffen.
Das die Sozialisten in der Vergangenheit gerne Millionen von Menschen - nicht selten Unbeteiligte - für eine "bessere Welt" geopfert haben ist mir wohl bekannt.

Lenin, und Trotzki etwa, die die Kronstädter Matrosen, Bauern, Machnotschina usw. verraten haben um eine totalitäre Parteidiktatur zu installieren.
Dann wären da Stalin, oder Mao, die allerlei Volk ins Arbeitslager packten und die ein oder andere Hungerkatastrophe herbeiführten.
Oder wie wärs mit der deutschen KPD unter Thälmann und der PCE in Spanien, die mit ihrem Vorgehen die Etablierung eines Nationalsozialistischen und Nationalistisch-Religiösen Militärstaats ermöglichten.

Und jetzt würde ich noch gerne wissen, inwiefern der Zusammenbruch der USA und damit der rapide Niedergang Europas und Chinas eine friedlichere Welt ermöglichen.
Denn somit wäre jede derzeit halbwegs vernünftige politische, militärische und wirtschaftliche Ordnungsmacht ausgeschaltet und dann wird sich das Kongo-Irak-Syrien Syndrom rasant ausbreiten - alles für den sozialistischen Weltfrieden.
Prost Mahlzeit.


melden

Die Besatzung Deutschlands

19.04.2015 um 15:29
@Vltor
Seltsamerweise stieg die Lebenserwartung unter den bösen Sowjets genauso wie sie unter der Terrorherrschaft Maos stieg,Hungerkatastrophen gabs davor weitaus drastischere


1x zitiertmelden

Die Besatzung Deutschlands

19.04.2015 um 16:57
@Warhead
Zitat von WarheadWarhead schrieb:Seltsamerweise stieg die Lebenserwartung unter den bösen Sowjets genauso wie sie unter der Terrorherrschaft Maos stieg,Hungerkatastrophen gabs davor weitaus drastischere
Wenn man, wie in China, mal eben in 2-3 Jahren hier und da mal eben ein paar 10.. 20... oder auch 40 Millionen Menschen umbringt, dadurch die Lebenserwartung drückt und dann ein paar Jahre Frieden hält lässt sich die Lebenserwartung natürlich Problemlos steigern.

Und naja, wenns um Lebenserwartung geht, sollte man sich lieber unter die Knechtschaft des kapitalistischen Systems begeben, dort war und ist sie ungleich höher, so wie der Lebensstandard, das merken jetzt auch die Chinesen.
Außerdem musste man sich nicht fürchten einer paranoiden und irrationalen Vernichtungskampagne der Partei und des Diktators zum Opfer zu fallen.


melden

Die Besatzung Deutschlands

19.04.2015 um 17:52
@Vltor
In Russland ist sie seltsamerweise gesunken


melden

Die Besatzung Deutschlands

19.04.2015 um 20:06
@Vltor
Die USA wollen möglichst alle Kontinente unter ihrer Fuchtel haben. Sie sind eine gefärhliche Hegemonial-Macht, da sie im Gegensatz zu China und Russland militärisch in der Lage sind, nahezu jeden Winkel der Erde problemlos zu erreichen. Russland und China dagegen sind Regionalmächte, ihr militärischer Einfluss auf andere Kontinente ist begrenzt. Und Russland wird Europa nicht invadieren, solange es nicht attackiert oder in dessen Integrität eingegriffen wird. China verfügt momentan nur über einen einzigen Flugzeugträger, militärisch erschöpft sich ihre Macht im asiatischen Raum.

Die Amis sind berühmt für ihre außenpolitischen Schweinereien und Völkerrechtsverstöße siehe Operation Mongoose, der Contra-Krieg, der Staatsstreich ''Operation Ajax'' gegen Mossadeg sowie der Putsch in Chile gegen den demokratisch legimierten Präsidenten Allende, dann natürlich Gladio in Europa, die vom US-Generalstab geplante jedoch nie durchgeführte False-Flag Operation ''Northwoods'', das antikommunistisch und rassistisch motivierte Massaker von My Lai in Vietnam und zahlreiche weitere Massenmorde, konspirative Pläne und reale Verschwörungen. Überall, wo die Amerikaner im Namen der Demokratie intervenieren - ob nun militärisch oder indirekt durch Waffenlieferungen, politischer und finanzieller Unstützung, etc - hinterlassen sie Chaos und Armut wie in Libyen und im Nahen Osten. Die Amerikaner müssen begreifen, dass man Länder von außen nicht demokratisieren kann, denn dies führt, wie man im Irakkrieg aber auch in Libyen, Syrien etc. konstatieren konnte, zu einer Spirale der Gewalt.
Es geht den USA nicht, so wie viele Antiimperialisten fälschlicherweise annehmen, nur um ökonomische Interessen, sondern vor allem um geostrategische. Das Argument, die Amis seien nur wegen dem Öl in den Irak einmarschiert, ist genauso falsch, als wenn man behauptet, die USA wollten aus rein idealistischen Gründen eine Demokratie etablieren. Die Wahrheit ist, dass die Neokonservativen tatsächlich ein demokratisches westlich orientiertes System intendierten, die andere Wahrheit ist aber auch, dass Saddam gestürzt wurde, weil er das Öl nicht mehr in Dollar sondern in Euro abrechnen wollte. Der Petrodollar ist für deren Weltmachtstatus und für die Stabilität ihrer Währung obligatorisch.

Nicht nur die Habenichtse, auch die Kapitalisten sind den abstrakten Zwangmechanismen des bürgerlichen Systems unterworfen. Die Auffassung, nur die US-Großkonzerne seien für das gegenwärtige Leid dieser Welt verantwortlich und ohne sie wäre alles besser, ist natürlich sehr engstirnig. Es geht in letzter Instanz um die Mehrwertproduktion und um die darauffolgende Entfremdung der Arbeit, das sind die Wurzeln allen Übels. Die Übel müssen an der Wurzel gepackt werden...es geht um die Überwindung der bürgerlichen Klassenverhältnisse.


1x zitiertmelden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 08:05
Ich verwirre doch immer wieder...
Teil VI Art. 3 Abs. 1 und 3 Überleitungsvertrag wurde nicht bereits durch Art. 7 Zwei-plus-Vier-Vertrag aufgehoben. Art. 7 Abs. 1 Zwei-plus-Vier-Vertrag betrifft nur Vereinbarungen der vier Mächte, nicht solche der drei Westmächte, wie den Überleitungsvertrag. Art. 7 Abs. 2 Zwei-plus-Vier-Vertrag zieht nur die sich "demgemäß" ergebende Konsequenz. Deutschland hat durch den Wegfall der Verantwortung der vier Mächte in bezug auf Berlin und Deutschland als ganzes sowie der damit zusammenhängenden Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken die volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten wiedererlangt. Seine Bindung an völkerrechtliche Verträge mit den drei Westmächten ist dadurch nicht betroffen.
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/1998/01/rk19980128_2bvr198197.html
-2BvR1981/97-

Der Deutschlandvertrag ist auch ein solcher völkerrechtlicher Vertrag der drei Mächte.
Wikipedia: Deutschlandvertrag

Art.2
„Im Hinblick auf die internationale Lage, die bisher die Wiedervereinigung Deutschlands und den Abschluß eines Friedensvertrags verhindert hat, behalten die Drei Mächte die bisher von ihnen ausgeübten oder innegehabten Rechte und Verantwortlichkeiten in bezug auf Berlin und auf Deutschland als Ganzes einschließlich der Wiedervereinigung Deutschlands und einer friedensvertraglichen Regelung.“
Was stimmt den jetzt? Oder kann ich nicht lesen?


melden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 08:19
Achso Art.7 Abs.1 und 2 2+4 Vertrag
1) Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.
(2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten.



melden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 08:25
@Radix
ja... deutschland hat die volle Souveränität.. was verstehst du jetzt nicht?


melden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 09:48
Die USA wollen möglichst alle Kontinente unter ihrer Fuchtel haben. Sie sind eine gefärhliche Hegemonial-Macht, da sie im Gegensatz zu China und Russland militärisch in der Lage sind, nahezu jeden Winkel der Erde problemlos zu erreichen. Russland und China dagegen sind Regionalmächte, ihr militärischer Einfluss auf andere Kontinente ist begrenzt.t
mmh, die UDSSR war ebenfalls Global Untewegs und auch China ist nicht nur auf seinen Kontinent Begrenzt.

Von daher sehe ich nicht das sie das freiwillige betreiben sollten. Oder gar aus Nächstenliebe handeln. (Dann würden sie mehr Entwicklungshilfe als WAffenexporte liefern)
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Die Amis sind berühmt für ihre außenpolitischen Schweinereien und Völkerrechtsverstöße siehe Operation Mongoose, der Contra-Krieg, der Staatsstreich ''Operation Ajax'' gegen Mossadeg sowie der Putsch in Chile gegen den demokratisch legimierten Präsidenten Allende, dann natürlich Gladio in Europa, die vom US-Generalstab geplante jedoch nie durchgeführte False-Flag Operation ''Northwoods'', das antikommunistisch und rassistisch motivierte Massaker von My Lai in Vietnam und zahlreiche weitere Massenmorde, konspirative Pläne und reale Verschwörungen. Überall, wo die Amerikaner im Namen der Demokratie intervenieren - ob nun militärisch oder indirekt durch
Ja der Kalte Krieg war Schmutzig, es ist nur Falsch das nur den USA anzulasten. Hat die UDSSR nicht auf Regime Installiert, sogar mit Waffengewalt am Ruder gehalten?

My Lai, ja willkommen im Krieg. Massaker gibt es in Kriegen, entscheident ist ob sie BEfohlen werden oder Geahndet.
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:. Das Argument, die Amis seien nur wegen dem Öl in den Irak einmarschiert, ist genauso falsch, als wenn man behauptet, die USA wollten aus rein idealistischen Gründen eine Demokratie etablieren. Die Wahrheit ist, dass die Neokonservativen tatsächlich ein demokratisches westlich orientiertes System intendierten, die andere Wahrheit ist aber auch, dass Saddam gestürzt wurde, weil er das Öl nicht mehr in Dollar sondern in Euro abrechnen wollte
Schade fast richtig, bis auf den Petrodollar Unsinn.
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:. Der Petrodollar ist für deren Weltmachtstatus und für die Stabilität ihrer Währung obligatorisch.
Eigentilch nicht, und auch du als Xter Anhänger der These wirst das nicht wirtschaftlich erklären können.

Also was Passiert wenn Öl in Euro abgrechnet wird (Oder warum darf Canada eigentlich in Canadischen Dollar Abrechnen?


ansonsten brav rezitiert, leider nicht selber drüber nachgedacht.


1x zitiert1x verlinktmelden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 11:59
@Fedaykin
Zum Petrodollar kursieren teilweise haarstreubende Gerüchte, allerdings kann man auch nicht abstreiten, dass die finanzwirtschaftliche Kraft der USA maßgeblich vom Vertrauen der Welt in den Dollar abhängt.

Was würde passieren wenn sämtliche Staaten ihre teilweise Immensen Mengen von US Staatsanleihen auf den Markt werfen würden? Es gäbe ein massives Überangebot von Dollarschuldscheinen die alle verkaufen und keiner kaufen will. Die FED wäre gezwungen die US-Obligationen vom Markt aufzukaufen. Dafür müsste sie Unmengen an Dollars drucken. Die privaten Gläubiger der USA wie Unternehmen und Banken würden dann ebenfalls Dollarfeatures in andere Währungen umwandeln. USA müsste auch diese Schulden aufkaufen. Und angesichts des riesigen Schuldenbergs auf dem die USA bereits sitzt, würde dies nicht nur den Zusammenbruch des Dollars nachsich ziehen, sondern möglicherweise die gesamte Weltwirtschaft erheblich treffen.

Das wird auch der einzige Grund sein, warum China und Russland es noch nicht getan haben. Die dadurch ausgelöste Weltwirtschaftskrise würde auch sie empfindlich treffen.


2x zitiertmelden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 12:39
Zitat von UkropUkrop schrieb:Zum Petrodollar kursieren teilweise haarstreubende Gerüchte, allerdings kann man auch nicht abstreiten, dass die finanzwirtschaftliche Kraft der USA maßgeblich vom Vertrauen der Welt in den Dollar abhängt.
MMh bei Welchem G7 LAnd eigentlich nicht?
Zitat von UkropUkrop schrieb:Was würde passieren wenn sämtliche Staaten ihre teilweise Immensen Mengen von US Staatsanleihen auf den Markt werfen würden? Es gäbe ein massives Überangebot von Dollarschuldscheinen die alle verkaufen und keiner kaufen will. Die FED wäre gezwungen die US-Obligationen vom Markt aufzukaufen. Dafür müsste sie Unmengen an Dollars drucken.
Gezwugen? Na es gäbe eine Inflation und die LEute würden sich wohl einen Runn auf US Produkte fahren.
Zitat von UkropUkrop schrieb:Und angesichts des riesigen Schuldenbergs auf dem die USA bereits sitzt, würde dies nicht nur den Zusammenbruch des Dollars nachsich ziehen, sondern möglicherweise die gesamte Weltwirtschaft erheblich treffen.
Ja super Sache deswegen auch so erstrebenswert von den Gläubigern. Btw der größte Gläubiger sind die USA imme rnoch selber.



Also die Auslandschulden werden nicht Ausreichen um den Dollar zu Stürzen. Selbst wenn alle so dämlich wären sie gleichzeitig auf dem Markt zu werfen.
Das wird auch der einzige Grund sein, warum China und Russland es noch nicht getan haben. Die dadurch ausgelöste Weltwirtschaftskrise würde auch sie empfindlich treffen.t
Nix für Ungut aber Russland kann so gar nix am Dollar drehen mit läppischen 132 Mrd Dollarn.

Btw selbst dann würde der Dollar wohl immer besser stehen als der Rubel, (Vor allem weil der bei jetziger Währungskorb ebenfalls den Bach runtergeht)

Nur hat das ganze ebenfalls herzlich wenig mit den Erdölmarkt zu tun.

D


1x zitiertmelden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 13:39
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Gezwugen? Na es gäbe eine Inflation und die LEute würden sich wohl einen Runn auf US Produkte fahren.
Die Produkte muss man dann erstmal herstellen und dafür schön teuer die Rohstoffe beziehen.
USA war noch nie ein Warenexporteur bis auf ein Paar Ausnahmen. Die US Wirtschaft ist zu einem großem Batzen Finanzwirtschaft. Wenn der Finanzsektor der USA einbricht, wird die Realwirtschaft es nicht ausgleichen können.


1x zitiertmelden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 13:56
2014 war die BRD noch von 477 niederländischen Soldaten besetzt. Belgische Truppen hatten 4 Wohnungen okkupiert.

Wikipedia: Ausländische Militärbasen in Deutschland


Erschütternd!


melden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 14:14
Zitat von UkropUkrop schrieb:Die Produkte muss man dann erstmal herstellen und dafür schön teuer die Rohstoffe beziehen.
USA war noch nie ein Warenexporteur bis auf ein Paar Ausnahmen. Die US Wirtschaft ist zu einem großem Batzen Finanzwirtschaft. Wenn der Finanzsektor der USA einbricht, wird die Realwirtschaft es nicht ausgleichen können.
Warum Teuer Rohstoff? Dazu müsste der Dollar schon gewaltig Absacken.



Und die USA waren sehr Wohl Warenexporteuer bis in die 70ern

us-6-91


melden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 14:25
@Fedaykin
Ist doch denke ich klar, dass billiges Geld eine Medalie mit Zwei Seiten ist. Einerseits stärkt es den Export, andererseits schwächt es den Import. Und USA kann nicht exportieren ohne gleichzeitig zu importieren.

Es wäre naiv zu denken, dass der Einbruch des Dollars für USA kein Problem wäre. Kaum in einem anderem Land ist die Währung so Systemrelevant wie in den USA.


1x zitiertmelden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 14:31
Zitat von UkropUkrop schrieb:Ist doch denke ich klar, dass billiges Geld eine Medalie mit Zwei Seiten ist. Einerseits stärkt es den Export, andererseits schwächt es den Import. Und USA kann nicht exportieren ohne gleichzeitig zu importieren.
Doch die USA noch eher als Europa

chart4

vor allem wenn man so sieht wo der Schwerpunkt liegt.
Zitat von UkropUkrop schrieb:Es wäre naiv zu denken, dass der Einbruch des Dollars für USA kein Problem wäre. Kaum in einem anderem Land ist die Währung so Systemrelevant wie in den USA.
Kommt auf die Stärke des Einbruchs an. Für alle G7 Nationen ist die Währung relevant.

Für einen Massiven Einbruch oder gar Hyperinflation dürften die Auslandschulden nicht reichen.


melden

Die Besatzung Deutschlands

20.04.2015 um 16:19
Zitat von UkropUkrop schrieb:Was würde passieren wenn sämtliche Staaten ihre teilweise Immensen Mengen von US Staatsanleihen auf den Markt werfen würden? Es gäbe ein massives Überangebot von Dollarschuldscheinen die alle verkaufen und keiner kaufen will. Die FED wäre gezwungen die US-Obligationen vom Markt aufzukaufen. Dafür müsste sie Unmengen an Dollars drucken. Die privaten Gläubiger der USA wie Unternehmen und Banken würden dann ebenfalls Dollarfeatures in andere Währungen umwandeln. USA müsste auch diese Schulden aufkaufen. Und angesichts des riesigen Schuldenbergs auf dem die USA bereits sitzt, würde dies nicht nur den Zusammenbruch des Dollars nachsich ziehen, sondern möglicherweise die gesamte Weltwirtschaft erheblich treffen.
Es würde die FED nicht mal sonderlich jucken, wenn alle Ausländer ihre Dollars auf den Markt werfen würden.
Im Verhältnis zu den Gesamtschulden sind das nur Peanuts, die wären zu gar nichts gezwungen ...


melden