weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

An alle Weltverbesserer

65 Beiträge, Schlüsselwörter: Ideen, Weltverbesserer, Verbesserer

An alle Weltverbesserer

25.03.2005 um 16:11
@scatman

Meine Worte bezogen sich auf die Situation, wenn Gott eingreifen würde. Tut er aber scheinbar nicht, was ich, wenn es ihn in der Form denn gibt, als vorteilhaft erachte. :-)

Wenn Du sagst, jeder bilde sein eigenes Schicksal und jeder strafe sich selbst, schließe ich mich dem an. Das sehe ich auch so.

Wenn Du aber sagst, Gott hätte die Zeit begrenzt, in der die Menschen lernen können, halte ich das für merkwürdig. Wenn er weiß, dass die Menschen sich nicht ändern, hätte er gar nicht anfangen brauchen. Und wenn er weiß, dass die Menschen es nicht in der von ihm gesetzten Zeitspanne schaffen, hätte er sie langfristiger planen können. Immerhin kennt er das Ergebnis doch, allwissend wie er ist. :-)
Von daher will ich mich dieser Ansicht nicht anschließen.

Weder Gott noch irgendein anderes "höheres Wesen" ist für des Menschen Probleme verantwortlich. Ob es sich nun einmischt oder nicht. Und es ist erst recht nicht durch seine Enthaltung verantwortlich. Es wäre reiner Selbstbetrug, so zu denken.

Meine Meinung...


Den Schild absetzen dürfen, ohne verwundet zu werden,
keine Entschuldigung nötig haben.
Nichts erklären, nichts beweisen müssen.
Verstanden, angenommen sein, wie man ist, wortlos.


melden
Anzeige

An alle Weltverbesserer

25.03.2005 um 16:25
@all

Ohne GOTT gehts wohl nicht! Jedenfalls hier. Und es muß natürlich der persönlich anwesende und handelnde sein. Der HERR-gott.

Wenns DEN in DIESER Form gäbe, es wäre eine seltsame Type!

Nein, die "Welt", also uns und unsere Wahrnehmung von ihr müssen wir schon selber verbessern, gemäß unseren Fähigkeiten und Vorstellungen. Das die meist nicht zusammenpassen erschwert das Vorhaben beträchtlich. Aber viele VOR uns haben daran gearbeitet, viele arbeiten heute daran und andere werden es morgen tun.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
no.fear
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

25.03.2005 um 19:54
Meine Frage/Dieser Threat richtet sich nicht nach dem Glauben an Gott oder seine Existenz, sondern an Eure Ideen. Aber ich möchte mal in diesem Zusammenhang etwas sagen:

1. Wenn Gott existiert, dann ist er(meiner Meinung nach) kein Menschenfreund.
2. Ganz egal ob er existiert, oder auch nicht, es bringt herzlich wenig, wenn sich die Menschen immer auf "den da oben" verlassen, oder gar die Schuld an ihn abwälzen. Oder letztlich denken," wenn er das nicht ändern kann, wer dann"? Also dann sage ich nur: "Siehe 1.!"

Bleibt doch bitte bei EUCH und EUREN Ideen!


Wer dumm stirbt, hat vielleicht besser gelebt ... wer schlau lebt, stirbt vielleicht besser! (no.fear)


melden

An alle Weltverbesserer

25.03.2005 um 19:58
Ich denke man sollte an sich Arbeiten und versuchen auf andere Rücksicht zu nehmen !!!Wenn wir mit allen aus kommen gibt es keinen Streit !!!
Und irgendwann keinen Krieg !!!

Das wird ganz lange dauern............


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

25.03.2005 um 20:32
Und wenn nicht auch Heute noch viele Menschen an Gott glauben würden,
würde viel öfter zur Waffe gegriffen !

Ich kann die Welt nicht ändern, -
aber ich kann an mir selbst arbeiten !

Das ist das einzig aussichtsreiche Konzept, überhaupt etwas zu verändern.

Möge DIE MACHT mit Uns sein !

MIKESCH
-------------------------------------------------------------------------------------------

wie gesagt: erklär mir bitte ob die opfer des tsunamis zum falschen gott, oder falsch gebetet haben...mikesch du schuldest mir eine antwort...

und es gab und gibt NACHWEISLICH mehr religionskriege als territoriumskriege auf der welt...

wenn wir nicht mehr an schauermären a´la neues testament glauben würden, sondern den einzelnen menschen so akzeptiern lernen wie er ist, würde es weniger tote geben...

so gesehen helfen uns die religionen die weltbevölkerung in grenzen zu halten...

Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden
no.fear
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

25.03.2005 um 21:02
@ maxetten:
wo ist Deine Idee?

An sich selbst arbeiten?
An Gott glauben?
Religionen abschaffen?

Ich bin leicht verwirrt, von Deinem Beitrag, sorry.

Achso, Du schriebst auch: "Ich kann die Welt nicht ändern, ..."
Genau diese Einstellung bringt uns mehr Ärger als Lösung! Außerdem ist Sie im Grunde falsch, da allein Deine Existenz bereits die Welt verändert hat. Ich erinnere da mal an den Butterflyeffect!

P.S.: Sei mir nicht böse, wenn ich Dich hier kritisiert habe.

Wer dumm stirbt, hat vielleicht besser gelebt ... wer schlau lebt, stirbt vielleicht besser! (no.fear)


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

25.03.2005 um 21:12
alles über dem strich ist von mikesch, alles unter dem strich von mir...!!!

mikesch :

Und wenn nicht auch Heute noch viele Menschen an Gott glauben würden,
würde viel öfter zur Waffe gegriffen !

Ich kann die Welt nicht ändern, -
aber ich kann an mir selbst arbeiten !

Das ist das einzig aussichtsreiche Konzept, überhaupt etwas zu verändern.

Möge DIE MACHT mit Uns sein !

MIKESCH

-------------------------------------------------------------------------------------------

maxetten:

wie gesagt: erklär mir bitte ob die opfer des tsunamis zum falschen gott, oder falsch gebetet haben...mikesch du schuldest mir eine antwort...

und es gab und gibt NACHWEISLICH mehr religionskriege als territoriumskriege auf der welt...

wenn wir nicht mehr an schauermären a´la neues testament glauben würden, sondern den einzelnen menschen so akzeptiern lernen wie er ist, würde es weniger tote geben...

so gesehen helfen uns die religionen die weltbevölkerung in grenzen zu halten...
-------------------------------------------------------------------------------------------

@ no.fear

immer wieder gerne.... lesen, besser gesagt, genau lesen hilft unheimlich...



Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden
mcgregor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

25.03.2005 um 21:32
@jafrael ich glaub wir reden vom gleichen. Das problem, da draussen was zu ändern ist halt dass es da draussen nichts gibt, dass man ändern könnte...

Maya, baby...

Was ich nicht verstehe ist wenn du sagst dass in diesem Zusammenhang das Polaritätsgesetz nicht greift...welt verbessern zu wollen ist meines Erachtens der Versuch, einen Teil des Daseins gegenüber dem anderen zu begünstigen weil der eine Teil dem Ego besser gefällt als der andere...und auf der anderen seite hockt garantiert einer der das andere geiler findet und es fördert....mister Hippie und Mister Waffenschieber, you know? Und man würde sie gerne mal zusammen in ein Zimmer sperren...

Thx fürs Zitat. Dethlefsen, oder?


melden
jayco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

25.03.2005 um 22:01
Im prinzip hat alles mit dem Glauben der Menschen zu tun!

Ob jetzt jemand nur an sich glaubt oder an die gesammtheit der Menschen ist nicht relevant!

Denn alles was wir Menschen hervorgebracht haben oder werden, hatt seinen Sinn, - da unser leben vom deterministischen (vorhergesenes) Chaos beherrscht wird.

Alles was wir Tun hat seinen Sinn!

Wir Menschen sind nur deshalb exsistend, weil sich damals ein paar iduvidialistische Zellen gedacht haben: "Zusammen sind wir Stärker!", - und schon entstanden die ersten Organismen!

Aber so ein Organismus muss auch erst mal lernen, wie man sich kompetent Organisiert, daher vergehen un entstehen auch ständig neue Arten (Organismen)!

Und wir Menschen müssen auch erst einmal lernen wie man eine kompetente Exsistenz hervorbringen können, - daher probiert unsere Art ständig neue Möglichkeiten der Exsistenz aus, - um daraus erfahrung zu sammeln, - denn jede Lebensart (ob Mittelalterliche oder Modern) , die wir Menschen hatten, hatte seine Vor - und Nachteile aus denen wir lernen konnten, und gleichzeiteig auch immer mehr Erfahrung sammeln konnten, - sei es jetzt auf der technologischen - oder der menschlichen Ebene!


Das negative das wir erleben, ist also nicht unbedingt schlecht für unsere Art,
da wir nur aus unseren Fehlern lernen können, um die Welt eines tages in einem besseren Licht da stehen zu lassen, - den erst die Erfahrung macht "weise" und wer weise ist, der ist auch Gütig!

Denn auch unsere Art als ganzes bessteht auch aus einer Organisation, nähmlich die der Menschen; - wir bilden einen Organismus!

Unsere art ist daher auch ein eigenes Wesen mit einem Gedächtniss!

Und die Welt lässt sich nur in einem generations - überschreitenden prozess verbessern, - durch die Erfahrungen der Generationen!


melden
no.fear
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

26.03.2005 um 08:38
@ maxetten:
SORRY! Ich habe nicht gesehen, dass Du einen anderen (Mikesch) zitiert hast. Vielleicht nächstes Mal kusiv? ;)

-------------------------------------------------------------------------
Liebe Admins:
Vielleicht könnte das Forum auch eine "to quote-Funktion" vertragen?

------------------------------------------------------------------------


Wer dumm stirbt, hat vielleicht besser gelebt ... wer schlau lebt, stirbt vielleicht besser! (no.fear)


melden

An alle Weltverbesserer

26.03.2005 um 13:13
Zunächst glaube ich nicht, dass Gott unsere Welt besser "machen" oder erretten wird. Glaubt man der Bibel, so hat Gott den Menschen die Welt zum Geschenk gemacht und ihrer Verantwotung übergeben - und damit liegt es an uns etwas (zum Positiven) zu verändern!

Um etwas in dieser Welt zu verändern, müssen wir zunächst unseren gottgegebenen Verstand einsetzten und zu der Erkenntnis gelangen, dass sich nichts ändern wird, solange wir uns/unser Handeln nicht ändern.

Und genau da liegt , denke ich, das schwierigste zu bewältigende Problem!

Denn der Mensch wird in seinem Handeln nun einmal bestimmt durch Gier, Machtstreben und Egoismus. Jeder denkt für sich und an sich als erstes und wie er seine Interessen am besten durchsetzt. Genauso läuft das auf den höheren Ebenen ab.
Nicht selten ist dann Gewalt das einfachste Mittel - oder die Ausblendung der Natur/der Umwelt.

Ich denke, dass wir unsere Welt solange nicht ändern können, solange wir nicht erkennen, dass wir uns da verändern müssen - dass wir u.a. verantwortungsbewußter mit unserer Umwelt umgehen müssen, dass wir uns gegenseitig mehr Toleranz und Verständnis entgegenbringen müssen, dass wir unsere Interessen anpassen müssen, ....

Wenn wir das erkannt haben, glaube ich, können Umwälzungen zum Positiven stattfinden. Doch dazu müssen wir an einem Strang ziehen und nicht erst warten bis uns Kriege, Naturkatastrophen und allgemein Extreme zum Handeln zwingen! Ein starker Glaube kann einem dabei eine große Hilfe sein.


In diesem Sinne Grüße in die versammelte Runde!! :-)


melden
scatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

26.03.2005 um 20:13
>>Wenn Du aber sagst, Gott hätte die Zeit begrenzt, in der die Menschen lernen können, halte ich das für merkwürdig. Wenn er weiß, dass die Menschen sich nicht ändern, hätte er gar nicht anfangen brauchen. Und wenn er weiß, dass die Menschen es nicht in der von ihm gesetzten Zeitspanne schaffen, hätte er sie langfristiger planen können. Immerhin kennt er das Ergebnis doch, allwissend wie er ist. :-)
Von daher will ich mich dieser Ansicht nicht anschließen. <<

Gott ist sowohl allwissend, als auch allmächtig. Aber hier hast du einen Denkfehler!
Durch seine allmächtigkeit gab er uns den freien Willen! Somit hat er keinen Einfluss darauf wie wir handeln. Das war einfach nur sein ziel, um zu sehen, wer wirklich zu ihm steht und wer nicht. Durch unseren freien Willen können wir machen was wir wollen, und wie gesagt, wir haben nur gering positives gemacht.
Durch seine Gnade aber kam der Notplan, nämlich Jesus zur Erde, um die Menschen darauf hinzuweisen dass es mehr gibt als Materie. Aber den ausgang der geschichte ist dir sicher bekannt.

mfg Sc4tm4n :)

Drei Dinge kommen nicht zurück:
das gesprochene Wort,
das vergangene Leben
und die versäumte Zeit.


melden
jayco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 00:54
Die Welt können wir nicht mehr verändern!

Aber unsere Kinder können es!

Wir sollten bei unseren Kindern den Grundstein für eine bessere Welt legen!


melden

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 01:19
Eine schöne Ausrede, die 40< gern und oft "geleistet" wird..


melden
jayco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 03:24
Unsere heutige Generation würde es nie dazu kommen lassen, dass sie ihre Lebensziele bzw. ihre exsistenzen aufgeben!

Denn das währe nötig, um eine positivere Welt aufzubauen!

Wenn man alles was negativ ist beseitigen will, dann müssen einige auch ihren Lebensstandart aufgeben, den sie sich in ihren leben angeeignet hatten!

Da vieles das sich die Menschen angeeignet haben, nicht mit dem gedanken einer besseren Welt übereinstimmt!

Deshalb sollten unsere Kinder die ja bei null anfangen, gleich von anfang an die positiven Lebensweisen aneignen!

Denn unsere Generation müsste auf vieles verzichten, um die Welt besser zu machen, - und das erzeugt Frusst und der Frusst kann zu gewalt führen!

Oder glaubst du, dass die USA das Kyoto protokoll unterschrieben hätten, wenn man sie dazu gezwungen hätte!

Wohl eher nicht, - sie hätten dann höchst wahrscheinlich ihre Waffen sprechen lassen!


melden

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 03:30
Tja, ein Mensch kann nichts verändern, nur viele gemeinsam. Aber eine solche Gemeinschaft will erstmal gegründent, zusammengehalten und vergrößert werden. Allerdings wird es noch hunderte, wenn nicht tausende von Jahren dauern, bevor sich die Welt nennenswert verbessert hat. So war es immer und wird es auch immer sein.
Menschen lernen nunmal einmal nur aus Fehlern und um aus Fehlern zu lernen muss man sie begehen. Ein Teufelskreis dem man nur mit Vernunft begegnen kann. Aber noch werden wir zu sehr von Emotionen beeinflusst. Wobei eine Welt ohne Emotionen auch keine wirklich perfekte wäre.
Nichtsdestotrotz müssen wir weiterhin daran arbeiten unsere Welt zu verbessern.

"Der Staatsdienst muß zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist."

„Gedanken ohne Inhalt sind leer, Anschauungen ohne Begriffe sind blind.“


melden
no.fear
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 08:41
@ Suebe:

QUOTE: Allerdings wird es noch hunderte, wenn nicht tausende von Jahren dauern, bevor sich die Welt nennenswert verbessert hat.
-------------------------------------------------------------------------
Leider würde kaum ein Mensch sich heute ändern, damit die Menschen in 1000 Jahren eventuell eine bessere Welt vorfinden. (Meine Meinung!)

Den Menschen sollte schon heute bewusst werden, dass es spürbare Änderungen erreichen kann. Es fehlt da eher an dem "einem Strang" an dem alle ziehen sollten. Oder es ist ein Strang vorhanden, und es wird von zwei Seiten gezogen.

Wie kann man das ändern?

Wer dumm stirbt, hat vielleicht besser gelebt ... wer schlau lebt, stirbt vielleicht besser! (no.fear)


melden

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 08:58
@maxetten :

>>>...mikesch du schuldest mir eine antwort...<<<

Ich schulde Dir garnichts ! Ganz im Gegenteil :
Du darfst dich glücklich schätzen,
von mir Belehrung zu empfangen !

Und : Reiß gefälligst meine Beiträge nicht aus dem Zusammenhang !!!

Wenn ich von GOTT spreche, meine ich GOTT und nicht
die krausen Abbilder GOTTes, die Du aus den heiligen Schriften herausliest.

Hi@ALL !

Frohe Ostern !



sing :

Christ ist erstaaanden, Haleluuja, - Haleeluujaa...

MIKESCH

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden
seaofgreen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 09:29
@ no.fear

Bei so vielen Weltverbesserern in diesem Forum, hätte
ich gern mal gewusst, was Eure Ideen wären, Frieden,
Gleichgewicht, Wohlstand und Gerechtigkeit auf diesem
Planeten durchzusetzen.


ganz einfach, wieder lernen mit unserer natur zu leben.

wohlstand im sinne von jeder einen fernsehen und die
neueste technik und dazu noch ein paar mille auf dem
konto wird kann es sowieso niemals für alle geben.

wir sollten lernen das was uns zur verfügung steht
aufzuteilen, anstelle es uns gegenseitig aus den händen
zu reissen, die ressourcen der erde im sinne von allen,
nicht im sinne von einigen wenigen verteilen.

dann haben wir wesentlich mehr gerechtigkeit, daraus
folgend frieden. und wenn wir es schaffen sollten wieder
mit der natur ins reine zu kommen haben wir auch wieder
das gleichgewicht.




@ fantasyd

Und wenn es Gott gar nicht gäbe???????

wenn wir die hülle unseres planeten weiter auslaugen und
stressen und es zu unvorstellbaren katastrophen kommen
sollte, wären wir alle verloren wenn es gott nicht geben
würde.

alles wäre umsonst gewesen..



... das wird es aber gott sei dank nicht sein :)




lg


melden
Anzeige
g4p
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 10:20
Achtung Zitat......Trommelwirbel.....

Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel richtig einschlagen können die wenigsten.
Henrik Ibsen (1828 - 1906)


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden