weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

An alle Weltverbesserer

65 Beiträge, Schlüsselwörter: Ideen, Weltverbesserer, Verbesserer

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 14:09
@all

Ich denke, dass es leider nicht möglich ist Frieden und Gleichberechtigung zu schaffen. Es gab in der Vergangheit immer Menschen (die gibt es leider auch heute) die ständig nach Macht und Geld strebten! Das wird sich, denke ich, auch nicht mehr ändern! Durch dieses ständige Machtsteben bilden sich Disbalancen in der Welt, die man ganz eindeutig am Beispiel USA und Afrika sehen kann! Auch innerhalb der USA sind diese Ungleichheiten schon zu finden!

Wo sollte man denn anfangen etwas zu verändern? Man müsste in den Köpfen der Menschen anfangen...Und jetzt die Frage: WER soll das tun???

Wer kann seinen Glauben von seinen Handlungen trennen oder seine Überzeugung von dem, was er tut?
(Khalil Gibran)


melden
Anzeige

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 14:10
@jayco:

und von welchen Vorbildern soll die Jugend lernen?

Eine Jugend mit unverändertem Vorbild der älteren Generation wird nie "maßgebliche" Veränderungen bringen KÖNNEN.

Ist doch das jetzige "Regelwerk" ganz und gar darauf ausgelegt immer und immer wieder in Schablonen zu zwängen.

Egal ob alt, ob jung.. man muss flexibel bleiben- und ja: man muss auch verzichten können.

Ich kenn einige ältere Semester, die damit kein Problem haben.. DIE sollte sich der Rest dieser Generation zum Vorbild nehmen...

Die meisten braven Bürger vertrauen auf unsere Demokratie... der Staat wird's schon richten: Er schafft vernünftige Grenzwerte, prüft auf Gesundheitsverträglichkeit, Umweltverträglichkeit, Sozialverträglichkeit.. (*hust*) "er" weiß (wird) schon (wissen), was gut für uns ist, die Grenzen unserer Belastbarkeit, bzw. der der Welt kennen...

in Wirklichkeit ist nur ein Bruchteil der verwendeten Chemikalien z.B. auf Krebserregung geprüft- Weichmacher im Verpackungsplastik wirken wie männliche Hormone, man erinnere sich an die Bleiwasserrohre usw. usf.


melden
taylor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 14:55
appd an die macht bringen.fick heil.

Fick Heil!!!!!!!!!!!!


melden
jayco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 16:57
@mountainstream

Das ist das Problem!

Die neue Generation lernt immer von der älteren Generation!

Und diese Menschen die damit kein Problem haben, - zu verzichten, sind leider viel zu wenig!

Die können sich gegen über den Machthabern nicht durchsetzen!

Die nächste Generation wird sich also wieder an den eigentschaften der älteren Generation orientieren, - also an Macht, Materialismus, Kapitalismus oder einfach Geld!

Daher sollte die ganze ältere Geselschaft vor ihren Kindern einfach zugeben das Sie so ziemlich alles Falsch machen, - und wir sollten ihnen von Anfang an erklären Warum das Falsch ist!

Es würde fürs erste schon reichen, wenn wir unsere Sünden eingestehen würden und sie nicht verdrengen würden!

Denn auf dem Weg der Verdrengung werden die nachfolgenden Generationen "Nie" frühzeitig erfahren können was "Falsch" bzw. negativ ist, - da die ältere Generation es verdrengt!

Wenn unsere Kinder nicht erfahren können, was unrecht ist, dann kommen wir nur langsam voran!

Weil die ältere Generation seine Sünden verdrängt, anstatt Sie einzugestehen!


melden
no.fear
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

27.03.2005 um 17:01
@ canislupus:

QUOTE: Wo sollte man denn anfangen etwas zu verändern? Man müsste in den Köpfen der Menschen anfangen...Und jetzt die Frage: WER soll das tun???

Hmmm ... Du Deinen Kopf, ich meinen Kopf ... usw ;)

-----------------------------------------------------------------------------------

@ gAp:

Tolles Zitat ... wenn auch provokant ;)

-----------------------------------------------------------------------------------

@ mountainstream:
QUOTE: Die meisten braven Bürger vertrauen auf unsere Demokratie... der Staat wird's schon richten ....

Richtig und Leider! Und es ist ganz sicher ein großer Fehler, zu glauben, dass die paar Kreuzchen alle vier Jahre eine echte Demokratie darstellen.


Wer dumm stirbt, hat vielleicht besser gelebt ... wer schlau lebt, stirbt vielleicht besser! (no.fear)


melden
no.fear
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

28.03.2005 um 14:57
Es wurde hier gesagt (Mountainstream), dass es auch mal nötig ist, den Mund aufzumachen (näheres Umfeld). Dem stimme ich zu.

Ich habe schon viele Gespräche und Diskussionen geführt, bei denen eigentlich alle einen ähnlichen Satz einbrachten wie: "Aber da kann man ja eh nichts dran ändern!"

Irgendwie will und kann ich das nicht akzeptieren. Da hat man schon eine gemeinsame Meinung, aber es will einfach keiner "aufstehen" und dafür eintreten.

Das Beispiel mit dem Polaritätsgesetz finde ich passend, aber ich möchte mal ein stark vereinfachtes Beispiel geben, um zu erfahren, wie Ihr das seht:

In der einzigen Disko weit und breit, die Disko "Earth" in der Milchstraße:
Zwei Leute/Gruppen prügeln sich und fangen gerade an, die Einrichtung zu zerdeppern. Also ich behaupte mal: Der allergrößte Teil der Diskobesucher will diesen Streit gar nicht, und würde auch gern weiterfeiern und Spaß haben.

Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten:
1. Die "neutrale" Masse schaut tatenlos zu (gaff), wie die schöne Disko zu Schutt und Asche zerhauen wird. ...

2.Die "neutrale" Masse ergreift Partei, und bringt einen der Kontrahenten in die absolute Überzahl. Das rettet vielleicht die Disko, aber auch nur kurzfristig. Der Unterlegene wird sich gedemütigt fühlen, ein Messer o.ä. zücken (aufrüsten), und eventuell damit Schaden anrichten. Der eigentliche Steit ist also nicht beendet und es gibt (an einem anderen Abend) wieder Krach, wahrscheinlich noch schlimmer. Ständige Angst vor Rache und erneuten Streitereien verdirbt jedem Diskobesucher den Spaß.

3. Die "neutrale" Masse ergreift die Initiative und bringt sich AKTIV zwischen die Kontrahenten, bis beide Seiten sich beruhigt haben und den Streit beilegen. Im schlimmsten Fall, werden beide Kontrahenten aus der Disko geschmissen ;)
Die Disko ist gerettet und alle können wieder Spaß haben.

Welche der 3 Möglichkeiten gefällt Euch besser?
Bitte hängt Euch nicht an Kleinigkeiten auf. Ich denke mal, Ihr seid alle kreativ genug, um das "Beispiel" in die Realität umzudenken.

Ich will mit dem Beispiel nur in Erinnerung rufen, dass es trotz Polarität, auch noch eine 3. Macht gibt: Die breite, "neutrale" Masse, die friedlich "Spaß haben will".

Meinungen?

Wer dumm stirbt, hat vielleicht besser gelebt ... wer schlau lebt, stirbt vielleicht besser! (no.fear)


melden
g4p
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

29.03.2005 um 04:10
Jeder von uns gehört zu diesem neutralen Teil der Masse das ist halt Situationbedingt. Es gibt immer Momente in denen man mal auf den Tisch klopft und sagt so gehts nicht (z.B. man geht auf ne Demo oder halt Zivilcourage). Jaja...ein paar mehr solcher momente bei jedem und die Welt wär ein besserer Ort /und Bush wär im Exil :/ *träum*

Ich bin nicht, was ich bin.


melden

An alle Weltverbesserer

29.03.2005 um 04:26
@mcgregor
<".welt verbessern zu wollen ist meines Erachtens der Versuch, einen Teil des Daseins gegenüber dem anderen zu begünstigen weil der eine Teil dem Ego besser gefällt als der andere...und auf der anderen seite hockt garantiert einer der das andere geiler findet und es fördert....mister Hippie und Mister Waffenschieber, you know?">

Yes, I know. Zumindescht was Du damit sagen willst. Und ist ja auch nicht von der Hand zu weisen.

Allerdings halte ich das hier landläufig "gepflegte" EGO für ein krankes solches. Und Welt-verbessern" heißt für mich die Krankheit aufzuzeigen und bei mir damit anzufangen. Hab das allerdings AUCH recht spät erst begriffen, das mit dem "wo anfangen". Die Tatsache, daß lebensfeindliche, inhumane EGO-Konzepte existieren führe ich allerdings nicht auf ein Polaritätsgesetz zurück. Sonder es ist dies für mich das Ergebnis einer verfehlten gesellschaftlichen Entwicklung, die überwunden werden muß, soll es mit der Menschheit noch 100 Jahre weitergehen.

Versteh mich bitte. Nix gegen die Erkenntnis, daß es widerstreitende Interessen gibt, aber sie haben für mich nicht den Charakter eines "Naturgesetzes". Stelle ich die Frage: "Wer von uns verdient mit "Waffenschieben" seine Brötchen?", wird doch schnell klar, WO die Grenze verläuft!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

An alle Weltverbesserer

29.03.2005 um 12:37
@no.fear

>>Hmmm ... Du Deinen Kopf, ich meinen Kopf ... usw <<

spinner ... ;0p

Nee, weiß ja was du meinst! Wir haben ja in unseren Köpfen schon damit angefangen! Aber was ist mit dem Rest der Welt bzw. Deutschlands. Die Menschen hier sind doch der Meinung, da viele unter Harz IV fallen, sie seien total arm und schlimm dran! Aber was ist denn mit den Menschen in der dritten Welt, denen es wirklich schlecht geht?! Es reicht doch hier nicht, nur daran zu denken etwas zu tun...man müsste etwas tun! Aber wie, wenn es mehr Menschen gibt, die egoistisch nur an ihr eigenes Wohl und ihren eigenen Frieden denken?!

Wer kann seinen Glauben von seinen Handlungen trennen oder seine Überzeugung von dem, was er tut?
(Khalil Gibran)


melden
jayco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

29.03.2005 um 13:55
Ich denke wenn man hier auch die richtigen Worte benutzt um die Leute wach zu rütteln, wird es nach den dieser Thread in vergessebheit geraten ist nur wenige geben, die wirklich damit angefangen haben die iniziative zu ergreifen!

Der Grund!?

Dieser Berg, den man hier den Leuten aufbrummt, scheint für viele einfach zu groß! Und daher ziehen sich solche dann sovort wieder in ihr Loch zurück!

Wie kann man das Ändern!?

Man müsste den großen Berg in kleine Häufchen packen!
Jeder sollte für sich ein Ziel suchen, das für ihn als bestes Ziel erscheint!
Aber nicht irgend ein Ziel (sonst währen wir wieder da wo wir angefangen haben!)

Es sollte ein Ziel sein das einen selbst Glücklich machen kann, und dabei auch andere mit Glück erfüllt!

Also Andere glücklich machen, und dabei selbst Glück empfinden!

Am besten ein Moralisches Ziel, das selbst den Tieren zu gute kommt!


Aber setzt euch nicht das große Ziel, sondern den Anfang dieses Ziels, - den ersten Haufen des großen Berges!


----------------------------------------------

Ein Beispiel (im weitesten Sinne):



Ein verzweifelter Mann bettet zu Gott, nachdem er mit 30 Jahren noch immer nichts im Loto gewonnen hat!

Mann:"Lieber Gott! Bitte, bitte! Lass mich entlich mal im Loto gewinnen!"

























Daraufhin Antwortete Gott zu ihm:

"DANN SPIEL ENTLICH MAL!!!"


melden
no.fear
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

29.03.2005 um 22:17
@ Jayco:

Deine Ausführung finde ich gut.
Und tatsächlich/leider ist "Vergessen" leichter als Handeln!


Wer dumm stirbt, hat vielleicht besser gelebt ... wer schlau lebt, stirbt vielleicht besser! (no.fear)


melden
amun-re
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

31.03.2005 um 17:11
ZITAT:
"Vandroij: Warum sollte es den Menschen nicht möglich sein, in Frieden und Wohlstand zu leben? Die Voraussetzungen sind schließlich da. "

Ein Widerspruch in sich. MENSCHEN leben nicht in FRIEDEN. Es liegt nicht in ihrer Natur.

Mit der reinen EXISTENZ von MENSCHEN sind die VORAUSSETZUNGEN für FRIEDEN nicht vorhanden.

Seid keine Traumtänzer... wir müssen hier nicht die Tiefen der menschlichen Psyche und die Geschichtsbücher durchgehen, um diese Tatasache hinreichend zu beweisen.

novus ordo seclorum


melden
wolfsblut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

31.03.2005 um 17:40
Klar, wenn jeder so denkt wie du, dann wird eine mögliche Chance auf Besserung natürlich von vornherein vernichtet.


melden
dragonmike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

01.04.2005 um 03:59
Wir bomben alles weg und hoffen das nix überlebt. Dann herrscht endlich Ruhe und Frieden


R.I.P.

Um negatives zu bewirken, muss erst positives geschaffen werden.


melden

An alle Weltverbesserer

01.04.2005 um 04:49
@amunre

Was aber, wenn die Prämisse von der Du ausgehst SO nicht stimmt?
Seit wann existiert der Mensch als Gemeinschaftswesen?

Seit wann existieren aggressive Krieger-Kulturen?

Die moderne Archäologie belegt Jahr für Jahr, daß Jahrtausende lang friedliches miteinander die Regel war. Das änderte sich erst in der Bronzezeit. Für die Herausbildung genetisch verankerter Verhaltensmuster ist die Zeit des permanenten tptschlagens zu kurz. Da müssen schon eher soziologische und psychologische Erklärungsmuster bemüht werden. Das der Mensch "von Natur aus" aggressiv sei - und ich meine hier die destruktive Aggressivität (die man braucht um Kriege zu führen, wie sie die Vernichtungskriege zeitigten) ist ein Märchen.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

An alle Weltverbesserer

05.04.2005 um 18:28
"Tja, ein Mensch kann nichts verändern, nur viele gemeinsam. Aber eine solche Gemeinschaft will erstmal gegründent, zusammengehalten und vergrößert werden....Nichtsdestotrotz müssen wir weiterhin daran arbeiten unsere Welt zu verbessern." (Suebe)

Ohne Frage ist es schwer die nötige Anzahl der Menschen zusammenzubekommen um Dinge im großen Stil zu verändern, aber wie schon richtig gesagt müssen wir weiterhin daran arbeiten.
Und zwar jeder einzelne im Rahmen seiner Möglichkeiten. Wenn nach und nach die Menschen beginnen, ihr Handeln im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum besseren zu verändern, werden so irgendwann hoffentlich aus den den Einzelnen - deren Tun man kaum bemerkte - jene Mengen die nötig sind, um etwas nachhaltig zu verändern.


melden
moonchild
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

06.04.2005 um 00:25
Das Problem ist doch:
Wir, die wir wirklich etwas verändern wollen, sind eine verschwindend kleine Minderheit. Hier im Forum mag es zwar so aussehen, als wären es verhältnismässig viele.. aber die Zusammensetzung dieses Forums ist ja leider alles andere als repräsentativ für die Gesamtbevölkerung.

Die meisten Menschen wollen doch überhaupt keine radikale Veränderung. Sie verdrängen den Gedanken daran, dass das heutige System nicht ewig existieren kann und unweigerlich auf einen Zusammenbruch zusteuert, so lange es ihnen halbwegs gut geht und sie am Abend in der Glotze Big Brother schauen können.
Meiner Meinung nach lernt die breite Masse leider nur durch Leid.
Und all jenen, die es auch jetzt schon begriffen haben, bleibt nix anderes übrig, als dem Rest bei ihrer Selbstzerstörung zuzuschauen.
Alles, was wir tun können, ist versuchen, die anderen im Rahmen unserer Möglichkeiten ein wenig weitsichtiger zu machen, und uns zusammenzuschliessen, damit man unsere Stimme auch wahrnimmt. Im Netz gibt es ja schon ein paar Projekte, in denen dies versucht wird. (empfehlen würde ich da vor allem mal http://www.schattenkrieger.net und natürlich die Seite, die in meiner Signatur steht.)
Aber Intelligenz und Weitsichtigkeit kann man den Leuten leider nicht einprügeln. Würd ich zwar manchmal gerne, doch es geht eben nicht...
Es liegt letztlich an jedem selbst, ob er wirklich lebt oder sich einfach nur von anderen leben lässt.


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

06.04.2005 um 00:29
Welche Signatur? o_O

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

Irren ist menschlich, aber um richtig Scheisse zu bauen brauchst Du einen PC


melden
moonchild
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Weltverbesserer

06.04.2005 um 01:01
@ seraphim: Na,der Schriftzug da unten halt! Was weiss ich, wie das hier funktioniert...

Was ich noch erwähnen wollte: (editieren kann man seine Beiträge hier wohl nicht...?)
Ich glaube nicht, dass der Mensch von Natur aus aggressiv veranlagt ist. Genau,wie du aus einem Hund ein friedliches Familientier oder einen fiesen Kampfhund machen kannst, allein durch die Art, wie du dich ihm gegenüber verhältst, so ist das auch mit den Menschen.
Wenn die Kinder in einer Welt aufwachsen, in der jeder nur an sich denkt und Unterdrückung und Konkurrenzdenken vorherrschen, muss man sich nicht wundern, wenn sie schon früh selbst damit anfangen, diese Verhaltensmuster zu imitieren.
Doch wie will man Kinder von solchen Einflüssen fernhalten? Wenn nicht im Elternhaus, dann lernen sie doch spätestens in der Schule, in den Medien oder von ihren Altersgenossen, dass man in dieser Welt ein Schwein sein muss, um wirklich was zu erreichen...
und so wird das ein ewiger Kreislauf sein, aus dem sich immer nur Einzelne durch glückliche Umstände befreien können... aber nie die breite Masse. seufz.








www.theunity.de
aliens against lemmingism


melden
Anzeige

An alle Weltverbesserer

14.04.2005 um 21:51
Das Kinder bestimmte Muster und Handlungsweisen ihres Umfelds aufnehmen ist sicherlich mit ein Grund dafür, dass sie so auch die negativen Verhaltensweisen für ihr weiteres Leben annehmen.

Ich glaube jedoch, dass auch in jedem Menschen von Anfang an eine Art naturgegebener Egoismus/Selbsterhaltungstrieb steckt.
Das wäre ja zunächst nichts schlechtes, wenn wir diese Bedürfnisse im Laufe unseres (Geschäfts-)Lebens nicht zu Gier, Machtstreben und Ignoranz wandeln würden.
Diese sind es, die uns, unsere Umwelt und unsere Mitmenschen verachtend, handeln lassen. Die wenigsten sind in der Lage ihren Verstand so zu gebrauchen wenn es um Macht und Profitfragen geht, dass bei dem Ergebnis nicht nur einzelne gut dastehn. Den meisten ist das, wie hier ja schon gesagt wurde, egal - es zählt die eigene Sache und nur die.

Aber dennoch sollten die, die die Abläufe schon etwas erkannt haben und (zum Besseren) verändern wollen, niemals ihr Tun aufgeben, denn damit erlischt die Möglichkeit, dass sie weiteren Mitmenschen die Augen öffnen um ihr Handeln zu ändern und womöglich tatsächlich Dinge zu bewegen.

Allerdings lässt sich nicht von der Hand weisen, dass wir Menschen bisher in der Masse nicht allzu erfolgreich fähig waren, solche Notwendigkeiten der Veränderung selber zu erkennen, ohne dass uns unsere Umwelt drastische Zeichen setzten musste.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt!!


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden