Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

225 Beiträge, Schlüsselwörter: Nationalismus, Dritte Reich

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

18.10.2015 um 22:52
@Mittelscheitel

Du kannst auch das beste Gift, effiziente Schwarmintelligenz, Symbiose und ähnliches nennen. Ich habe ja geschrieben usw. Stärke und Schnelligkeit sind im Tierreich nun mal elementare Faktoren.


melden
Anzeige

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

18.10.2015 um 23:10
@DerVorleser
Goebbels sprach auch schon von "Überfremdung"

Pegida-Anhänger warnen wiederholt vor einer "Überfremdung" Deutschlands - so etwa in der Unterzeile eines Propaganda-Clips auf YouTube. Auch dieses Wort hat eine wenig ruhmreiche Geschichte. 1929 stand es bereits im Duden und wurde wenige Jahre später wiederum von Goebbels benutzt. Wie es das Wörterbuch "NS-Deutsch" von Karl-Heinz Brackmann und Renate Birkenhauer definiert, meinte "Überfremdung" im Sinne der Nationalsozialisten ein "zu starkes Eindringen von Nichtdeutschen oder 'Artfremden' in das deutsche Volk".
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/pegida-kampfbegriffe-was-verbirgt-sich-hinter-der-rhetorik-a-1011755.html

Aber das ist bestimmt nur ein Zufall, das der Goebbels diese Worte schon benutzt hat ?!
Oder nicht ?!
Den Titel bezieht Die Dritte Walpurgisnacht daher, dass Kraus das Werk neben die beiden anderen berühmten literarischen Walpurgisnächte in Goethes Faust I und Faust II stellt und mit dieser die grässlichen, fratzenhaften Spukgestalten des nationalsozialistischen Alptraums kommentiert, indem er etwa Joseph Goebbels beschreibt:

Wie sie dem Satyrvolk behagen;
Ein Bocksfuß darf dort alles wagen.
Wikipedia: Karl_Kraus#Die_Dritte_Walpurgisnacht


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 00:16
@DerVorleser
"Revisionistische" Autoren und ihre Anhänger beklagen manchmal, sie würden ausgegrenzt, man würde ihnen die faire Auseinandersetzung und den offenen Austausch verweigern. In einem Online-Forum war beispielsweise die folgende Äußerung zu lesen:

"Ich fände es toll, wenn etablierte und revisionierende Geschichtswissenschaft frei abgeglichen werden würde, und die Irrtümer und Wahrheiten beider Seiten so endlich festgestellt werden könnten. Ich glaube JEDER hat ein Recht sich selbst ein Bild zu machen. Man kann sich erst ein Urteil bilden, wenn man BEIDE Seiten gehört hat."
http://www.h-ref.de/literatur/revisionismus.php

Warum es immer noch Menschen gibt, die das dritte Reich verharmlosen ?

Weil sich mit diesen Thema in Bücher und Filmen immer noch gutes Geld verdienen lässt.
Siehe Jo Conrad, Germar Rudolf, Ernst Zündel u.a. haben das erkannt.

Rechte Verschwörungstheorien und die entsprechende Bücher und Filme bilden ein Teilsegment dieses Marktes.
Über einschlägige Internetseiten lässt sich Werbung schalten.

http://www.h-ref.de/feindbilder/
Dieser Link gibt einen Überblick über Antisemitismus und Verschwörungstheorie.


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 00:54
Zitat "DerVorleser"

"Wäre die beste Methode sich von der " Last" zu befreien nicht einfach mal nicht zu versuchen Rechtsextrem zu sein (oder auch nur solche Gedanken zu teilen), sondern anderen Menschen (egal welcher Herkunft) zu Helfen, damit die Welt sagen wird " Guckt mal, Deutschland hilft Menschen verschiedenster Nationalitäten im Land. Das müssen wir als Vorbild nehmen". Damit meine ich, dass nicht nur die Politik helfen sollte, sondern jeder. "


Warum sollen junge Menschen der heutigen Zeit eine Last mit sich rum tragen aufgrund einer Sache, mit der sie selber gar nichts zu tun haben?


Hast du schonmal einen Amerikaner gesehen, der mit gebückter Haltung durchs Leben führt, weil in Amerika Indianer bekämpft oder Schwarze unterdrückt wurden?

Fühlt sich in Amerika jemand schuldig wegen Guantanamo?

Fühlen sich alle Muslime schuldig wegen IS?

Müsste nicht eigentlich Amerika aus moralischen Aspekten heraus die meisten Flüchtlinge aufnehmen? Schließlich sind die doch in die meisten aktuellen Kriege verwickelt.

Ich verstehe einfach nicht mehr, warum der heutigen Generation noch irgendwelche moralischen Pflichten erwachsen sollen.



Zitat Vorleser:
"Macht das Sinn, was PEGIDA und co tun? Was hat das für einen Sinn für die Gesellschaft?"


Umgekehrt gefragt: "Macht das Sinn, was Claudia Roth und die Grünen tun? Was hat das für einen Sinn für die Gesellschaft?"


melden
petronius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 01:15
Das dritte Reich war nicht "harmlos" sonst wäre es ja wohl kaum das dritte Reich gewesen.
Unter den gegebenen Prämissen auf irgend etwas anderes als Selbstbeweihräucherung oder verzweifelte Selbstbezichtigung zu hoffen ist ein absolut unlogisches Unterfangen.
Aufarbeitung heißt Dämonisierung der Vergangenheit und Apotheose der Gegenwart, Revisionismus heißt Dämonisierung der Gegenwart und Apotheose der Vergangenheit.
Eine intellektuelle Zwickmühle für umerzogene Ewigkinder.
---
Alles muss fallen......um zu erstehen!


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 01:27
@SimpleSimon
Du Nummer kennen wir...zu behaupten die Deutschen würden gramgebeugt durch die Welt schleichen,niedergedrückt von der Schuld der Shoah und den Verbrechen der Wehrmacht,gebrandmarkt bis ans Ende aller Tage.
Das ist natürlich totaler Quark,weder laufen die Deutschen so rum,noch trifft die heutige Generation eine Schuld für die Verbrechen der Gross oder Urgroßvater, geschweige denn das uns das noch jemand vorwirft.
Allerdings,diverse Rechtsradikale und neurechte Propaganda behauptet es wäre so,dazu passt die Blutschuld und Sippenhaftnummer an die das rechte Lager immer noch glaubt.
Also entweder bist du der rechten Propaganda gehörig auf den Leim gegangen oder du verbreitest bewusst die Mär vom Schuldvorwurf.
Eins allerdings noch...für die Verbrechen von Opa können wir nichts,aber wir haben den historischen Auftrag zu verhindern das gleiches wieder geschieht,diese Verantwortung haben wir in den Händen.


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 02:10
@SimpleSimon
Amerika ist das allerbeste Beispiel dafür wieso man so eine "schuld"lose Haltung gerade nicht annehmen sollte. Die unendliche Kriegs- und Rassismusgeschichte der USA damals und heute zeigt am besten, was mit einer Nation passiert, die glaubt Verbrechen der Vergangenheit leugnen zu dürfen und keine Verantwortung übernimmt. Religiöser Fanatismus, Rassismus, Amokläufe und Kriegsverbrechen grassieren doch bei Amerikanern wie die Pest.


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 02:20
@DerVorleser

Da hat man sich wirklich alle Mühe gegeben, den Bezug herzustellen:
Neben den "Volksverrätern" steht die "Lügenpresse" im Fokus der bei Pegida-Protesten skandierten Kritik - auch mal mit dem Nachsatz "Halt die Fresse". Die "Lügenpresse" ist ein Begriff, der schon Anfang des 20. Jahrhunderts benutzt wurde. "Dahinter standen immer völkische oder nationalistische Anliegen, die die Medien angeblich zu verschleiern suchten", sagt Ewels.
Und das soll jetzt der "NS-Bezug" von Pegida sein? Nicht dein Ernst.

Oder das hier:
che71 schrieb:Pegida-Anhänger warnen wiederholt vor einer "Überfremdung" Deutschlands - so etwa in der Unterzeile eines Propaganda-Clips auf YouTube. Auch dieses Wort hat eine wenig ruhmreiche Geschichte. 1929 stand es bereits im Duden und wurde wenige Jahre später wiederum von Goebbels benutzt.
Aha, Goebbels benutzt also ein Wort, was wenige Jahre *vor ihm* erfunden wurde, und darum hat Pegida einen "NS-Bezug"? Wie lächerlich!

Ich frage mich, ob die Systempresse jetzt vielleicht auch noch Edmund Stoiber drankriegen will, der seinerseits bereits 1999 von einer "Durchrassung des deutschen Volkes" sprach?

Das ist alles sowas von an den Haaren herbeigezogen, da muss man sich ja fremdschämen.


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 02:59
Zitat Warhead:
Du Nummer kennen wir...zu behaupten die Deutschen würden gramgebeugt durch die Welt schleichen,niedergedrückt von der Schuld der Shoah und den Verbrechen der Wehrmacht,gebrandmarkt bis ans Ende aller Tage.
Das ist natürlich totaler Quark,weder laufen die Deutschen so rum,noch trifft die heutige Generation eine Schuld für die Verbrechen der Gross oder Urgroßvater, geschweige denn das uns das noch jemand vorwirft.
Allerdings,diverse Rechtsradikale und neurechte Propaganda behauptet es wäre so,dazu passt die Blutschuld und Sippenhaftnummer an die das rechte Lager immer noch glaubt.




Wenn das rechte Propaganda ist, warum wird dann eine Deutschlandfahne als Provokation angesehen?
Sieh der Höcke-Auftrtt oder dieses Video:

https://www.youtube.com/watch?v=wqJVd6HAsOc


In anderen Ländern trägt man diese Fahne wie selbstverständlich.

http://orf.at/static/images/site/news/20130626/tuerkei_oesterreich_demo_body_massen_a.4509262.jpg


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 03:11
@KillingTime
Erfunden hats Treitschke...du kannst dir deine Verharmlosungen und Verniedlichungen ersparen,die Bezüge sind eindeutig und nicht zufällig,die Sprache des Faschismus ist seit jeher drastisch,martialisch,polemisierend,episch und das Volk steht immer im Ringen um die dramatische Schicksalswende im Ringen ums Überleben mit finsteren Bedrohungen...ich bin dein Vater...luke


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 03:15
@SimpleSimon
Nationalismus samt Fahnengewedel ist überall gleich scheisse,egal wo und wann.


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 08:26
@Warhead
Ich schätze zu seinen engsten Vertrauten hat er damals sogar so wörter wie "Frühstück" oder "schlafen" gesagt.
Manchmal vielleicht sogar "Danke" und "Bitte". Wer weiß was er noch so alles an verrücktem Zeugs geredet hat was wir heute, unbemerkt, nachplappern.
Da kann man nur sagen, nichts gelernt die deutschen...halt alles Nazis...


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 11:14
@Geisonik
Die ist schon klar, dass es hier um Propaganda-Sprech ging, um die verbale Darstellung einer Weltanschauung? Und nicht um simple Alltags-Kommunikation? Stellst du dich nur so blöd oder hast du an der Stelle wirklich ein paar Defizite, DAS zu verstehen?

@petronius
petronius schrieb:für umerzogene Ewigkinder.
Aha, soll wohl auf die "Umerziehung durch die Besatzermächte" anspielen, die ja durch die Alliierten mit der "deutschen Volksseele" vollzogen wurde.
Blablubb ... mal wieder ein braun angehauchter Beitrag von dir, wie mir scheint, wenn man bedent, wer sonst noch so in diese Richtung am Argumentieren ist.


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 11:18
@McPane
HuiHui, da schein ich ja ein nerv getroffen zu haben :D


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 11:20
@Geisonik
Was? Nerv getroffen? Du hast einfach mal völlig danebenargumentiert, min Jung.
Und kommst dir jetzt wohl noch total kewl vor, von deiner süffisanten Bemerkung schließend?


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 11:31
@McPane
Weder noch ;)

Man kann jedes Wort alsch auslegen wenn man es nur will...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 13:40
@Geisonik
Von Treitschke ist eigentlich nur noch "Die Juden sind unser Unglück"bekannt.
Seine Mitarbeiter haben allesamt,dank seiner Sturheit und Beratungsresistenz,das Weite gesucht oder sich Nomaden angeschlossen

WWII-PROPAGANDAPOSTER-DerStuermer-DieJud


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 13:51
KillingTime schrieb:Und das soll jetzt der "NS-Bezug" von Pegida sein?
Da gibts sogar noch grundlegenderes:
Wenn die Stimmen von PEGIDA-Rednern ertönen, hört man die bebende Rhetorik Roland Freislers erschallen!
Das geht nicht wenigen so!


melden

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 14:54
@DerVorleser

Meine Antwort darauf wäre:

Einerseits ist Blödheit ein entscheidender Faktor, gerne gepaart mit verschwörungstheoretischen Elementen.
Von wegen:,,Geschichte wird halt nur von Siegern geschrieben..." und so.
Zudem ist mein Eindruck, dass Dummheit heute zum Teil offen als cool gilt, es wird doof gegrinst und gelacht, wenn man gefragt wird, was man in der Schule gemacht hat und dann geantwortet:,,Nichts, nur gechillt, Blödsinn gemacht, höhö...".

Allerdings lässt sich niemand gern als dumm bezeichnen, daher die Anfälligkeit für Verschwörungstheorien - bei einer Verschwörung (,,beim 2. WK wurde von den Siegermächten und Juden alles manipuliert") gelangt man in den Genuss vermeintlicher Erleuchtung und Durchblicks, man ,,weiss" auf einmal mehr, als andere, man ist ,,schlauer", selbst wenn der Abschluss von der Baumschule kommt.


Hinzu kommen noch zwei Faktoren, denke ich:

Einige Menschen sind ganz einfach Rassisten, Fremdenfeinde und finden den Nationalsozialismus richtig. Sie mögen keine anderen Ethnien und Religionen, sehen sich als überlegene Rasse an und die Unterwerfung und Vernichtung anderer, minderwertiger Menschen als richtig.

Dritter Faktor:

Ich bin schon lange der Ansicht, dass die Verarbeitung des Nationalsozialismus falsch war seitens der Deutschen.
Man hat sich viele Jahrzehnte, bis heute, praktisch ausschließlich auf Schuldaspekte, Verdammung und Vorwürfe konzentriert.
Es ist, wobei ich den Begriff ausdrücklich nicht im Sinne der Neonazis nutze, meiner Meinung nach eine Art ,,Schuldkult" entstanden.

In dem Sinne, dass einem stets direkt und indirekt eingetrichtert wurde:

,,DIE Deutschen [und zwar alle, egal, ob zum Zeitpunkt des 2. WK erwachsen und handlungsfähig oder kleine Kinder oder ungeboren] sind Schuld am Holocaust und an allen erdenklichen Verbrechen des 2. WKs! Immer!"

Rein sachlich ist das richtig, die Deutschen haben den Zweiten Weltkrieg begangen, den Holocaust und viele andere Verbrechen.

Der Punkt ist so gravierend, wie einfach:

Wenn man jemandem immer wieder drastisch einbläut, was für ein schlimmer Mensch man sei, wie schlimm das Volk und die Ethnie, dass man nicht stolz sein dürfe auf irgendwelche positiven Leistungen (wer sagt, er sei stolz und froh drüber Deutscher zu sein, gerät schnell in den Verdacht, Nationalist und Neonazi zu sein, obwohl man sich natürlich drüber streiten kann, ob man auf sein Land odrr seine Ethnie stolz sein kann) und man selbst schuld habe an Dingen, auf die man in Wahrheit keinen Einfluss hatte, wenn man einem das immer wieder vorhält, dann erzeugt mam entweder unsichere, pessimistische Menschen ohne Selbewusstsein - oder aber man erreicht starke Trotzreaktionen.

Trotzreaktion heisst in dem Falle, dass Leute schließlich sagen:

,,Ihr wollt Nazi? Fein, dann kriegt ihr Nazi!" oder:,,Blödsinn, es war gar nicht alles schlecht bei den Nazis!"
Trotzreaktion eben. Und daraus ergeben sich dann auch Hass und Ablehnung gegen Linke und Ausländer und Offenheit für Rechtsextremismus. Denn die Rechtsextremen nehmen diese Wut und diesen Trotz auf und streicheln die Seele des ,,Gegeisselten".
Auch zu Zeiten des Nationalsozialismus war es so, Deutschland litt unter harten Reparationen und Sanktionen, Arbeitslosigkeit, fehlendem Selbstwertgefühl -> und dann kamen die Nationalsozialisten mit ihrem Flagschiff, dem feinen und brillianten Redner Herrn Hitler und bliesen das Selbstbewusstsein der Deutschen extrem auf.
Wer bekommt nicht gern gesagt, dass er der tollste und beste Typ überhaupt ist und alle anderen minderwertiger und schlechter, alle anderen, nur nicht man selbst, für die eigene Misere verantwortlich seien etc.?


Besser wäre es gewesen, sich nach dem 2. Weltkrieg, im Detail abhängig von der tatsächlichen Schuld, klar zu machen:

Ja, stimmt, die damaligen Deutschen haben Schuld auf sich geladen.
Aber es kann nicht eine fortwährende Schuld auf die nachfolgenden Generationen gelegt werden.
Diese haben keine Schuld, nur weil sie Deutsche sind.
Sie haben nur eine VERANTWORTUNG dazu, es besser zu machen, als ihre Vorgänger.

Ich denke, das hätte und würde zu einer deutschen Bevölkerung mit mehr gesundem Selbstbewusstsein führen, welches von einer deutschen Identität de Menschen, die dauerhaft in unserer Gemeinschaft leben, sprechen kann, ohne in Extreme zu verfallen.

Und ein Volk, eine Gesellschaft mit gesundem Selbstbewusstsein, ist weitaus aufnahme- und integratiosfähiger, als ein Volk ohne Identität und gesundes Selbstbewusstsein.
Denn wie sollen sich denn Zuwanderer und Asylbewerber überhaupt integrieren und wie soll eine Gesellschaft integrieren, wenn keiner so richtig weiss und definieren will, was gefordert ist?

Wenn ich ein Haus habe und Menschen kommen, um mit mir zu wohnen, müssen wir zusammenleben.
Dazu brauchen wir Regeln. Wenn ich sage:,,Dies und das sind meine Regeln", dann können wir darüber sprechen und sehen, ob diese Regeln funktionieren.

Wenn ich aber nur mit den Schultern zucke und sage:,,Tja, keine Ahnung, was ich erwarte...", dann wissen die Neuankömmlinge nicht, woran sie sich halten sollen, machen, was sie wollen und bilden ihre eigenen Regeln - worüber ich mich nichtmal beklagen kann, ich hab ihnen ja nicht gesagt, was ich wollte.


melden
Anzeige

Wieso gibt es immer noch Menschen, die das Dritte Reich verharmlosen?

19.10.2015 um 14:57
Sixtus66 schrieb:Die unendliche Kriegs- und Rassismusgeschichte der USA damals und heute zeigt am besten, was mit einer Nation passiert, die glaubt Verbrechen der Vergangenheit leugnen zu dürfen und keine Verantwortung übernimmt. Religiöser Fanatismus, Rassismus, Amokläufe und Kriegsverbrechen grassieren doch bei Amerikanern wie die Pest.
Du solltest dich etwas besser Informieren.

Aber du bist auch einer von vielen Kandidaten dich ich bei Allmy Treffe.

Die Korrelation zwischen Anti US Haltung, Pro Diktatur und pro Rechts ist schon erstaunlich.


melden
367 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zeit im Buddhismus3 Beiträge
Anzeigen ausblenden