Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

24.352 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

22.10.2021 um 15:27
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Wir alle.
Eben und das kann man ja den Studienmachern nicht vorwerfen, wenn sie nur beschreiben, was "wir" machen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

22.10.2021 um 16:26
Ich poste es mal hier - wollte es erst im Rassismus-Thread, nachdem ich dort einen alten "Hinweis" (keine Ahnung ob der noch aktuell ist) von Moderation von 2020 las, posten.

Da gings um Rassismus gegen Weiße und dass es den nicht gibt. Das gehört für mich aber auch - passt also besser hier (zudem gilt der Hinweis hier nicht aber scheinbar haben - lt. Forensuche - auch andere User 2021 wieder darüber geredet und es ist erlaubt?) - zu politischer Korrektheit. Da es hier um Sprachregelungen geht:

Was mir bei der ganzen Diskussion immer sauer aufstößt: Dass es keinen Rassismus gegen Weiße geben können soll. Man das historisch begründet. Die andere Seite aber scheinber was anderes meint - dann beide Seiten aneinander vorbeireden.

Die andere Seite meint dann meist, dass das ja "struktureller Rassismus" sei - der nur den Nichtweißen passierte. Durchaus aber Benachteiligung/Diskriminierung gegenüber Weißen auf Grund deren Weißseins auch als Rassismus bezeichnet werden könne. Durchaus schlüssig - und verharmlost/relativiert in dieser Verwendung dann auch nix. (Da man ja die Historie anerkennt!)

Das sollte man immer Bedenken - es geht um Sprache und dass bestimmte Gruppen Sprache für sich nutzen wollen um Themen aufzuwerten oder abzuwerten. So wie natürlich auch viele Rechte bei Sarah Lee Heinrichs Rassismus unterstellten (was das natürlich NICHT war - sondern nur ne "ungeschickte" Äußerung - da wurde ja niemand benachteiligt) um da tatsächlich zu versuchen etwas zu verharmlosen oder "umzudrehen". Aber nur weil viele Rechte etwas tun darf man nicht hinter jedem der sachlich argumentiert und genau analysiert reflexartig nen Rechten vermuten und da na Abwehrhaltung einnehmen oder aggressiv/provozierend gegen denjenigen anposten.


Ich frage mich am Ende dann immer, wieso Sprache oder irgendwelche Sprachregelungen ... manchen so wichtig sind, dass es scheint, als würden sie gar nicht an der Lösung rechter Probleme interessiert sein. Nur darauf rumreiten, sowas aufzubauschen. Haben wir aber in allen möglichen Bereichen.

Am Ende ist das irgendwo ein Ausnutzen, wo sich beide Seiten die Sprachregelungen zurechtlegen wie sie wollen. Und bei Gegnern nach Verfehlungen suchen. Daher kommen auch Rechte aus ihren Löchern gekrochen und drehen das dann um.

Wenn man sich - unabhängig von Korrektheit - auf tatsächliche Probleme und Problemlösungen fokussieren könnte ... wäre die Welt viel besser.

Also dass jemand der bei andern nen Fehler beim Genern sieht und da ständig nach Fehlern sucht und online jammert ... tatsächlich rausgeht und irgendwo mal was tut. Diese Menschen vermuten Böses wo nix Böses ist - weil jemand direkt geradeheraus offen Probleme anspricht.

Das ist mir im Endeffekt lieber als verklausuliert sich hinter politischer Korrektheit zu verstecken - aber sich nur auf diese zu fokussieren (und nich wirklich Probleme zu lösen) - um permanent andern zu präsentieren, wie "korrekt" man doch ist. (=Selbstinszenierung!)


Durch den ganzen Fokus auf diese Sprachregelungen hält man übrigens auch die (imaginären - alle sind ja gleich und gleich viel Wert) Unterschiede aufrecht - da alle Seiten sich abgrenzen wollen voneinander. Nicht Menschen sind und sich als Menschen bezeichnen. Sondern sich als zugehörig zu einer Gruppe - z. B. Gender/Minderheit ... dadurch dann in Diskussionen gegenüber der Mehrheit ... das immer irgendwie wieder aufkommt. Und dann alle sich gegenseitig streiten. Passiert oft - gerade online - ohne Not heraus.

Da ist das unnötig. Und wenn aus der Not - in bestimmtem Fall wo tatsächlich benachteiligt wird - sollten Behörden sich einfach drum kümmern. Da muss natürlich streng dagegen vorgegangen werden, von Gerichten. Gesetze (AGG) gibt es genug.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 00:37
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Lupo54 schrieb:
Netter Versuch der Uni, aber leider fehlgeschlagen.

wohl kaum, denn es ging ja darum, audiovisuelle Diversität, Sichtbarkeit und Darstellung von Migrationshintergrund/ethnische Zuschreibung, sexuelle Orientierung und Behinderung. Wie genau macht man Ersteres, so ohne Codierung? Erklärst Du mir das bitte?
Das Elend ist halt folgendes: Um Diversität in Film und Fernsehen sichtbar zu machen, muss man sich billiger Stereotypen bedienen, weil die reale Diversität oft nicht so offensichtlich ist. Wenn man einen Homosexuellen im Film abbilden will, muss ich ihn entweder klischehaft überzeichnen, oder aber bei jeder Gelegenheit seinen Partner auftauchen lassen (wo bei heterosexuellen Filmcharakteren gar kein Partner auftauchen würde). Und wenn man einen Menschen mit türkischem Migrationshintergrund zeigt, der aber jetzt blöderweise akzentfreies Hochdeutsch spricht, dann ist er ja als Migrant gar nicht zu erkennen. Geschweige denn Sinti und Roma, also entweder lass ich die mit Wohnwägen rumfahren und irgendwelche Tanzbären dressieren, oder es wird sie niemand erkennen. Und wie soll man einen Autisten denn bitteschön im Film erkennen, wenn er nicht bei jeder kleinsten Berührung schreien in Panik davonläuft?

Die Problematik ist also, das offenbar der Großteil der Menschen hierzulande nicht mehr in der Lage ist, Minderheiten zielsicher zu erkennen und zu isolieren! Da ist es erste Bürgerpflicht eines jeden Gelehrten von deutschem Blut und Boden, diese Mißstände zu beheben! Da müssen wieder Entscheidungskriterien her! Ein Glück, dass sich diese vaterlandsgetreuen Forscher dieses ehrenhaften Themas angenommen haben!
Zitat von lkdwpilkdwpi schrieb:Ich frage mich am Ende dann immer, wieso Sprache oder irgendwelche Sprachregelungen ... manchen so wichtig sind, dass es scheint, als würden sie gar nicht an der Lösung rechter Probleme interessiert sein. Nur darauf rumreiten, sowas aufzubauschen. Haben wir aber in allen möglichen Bereichen.
Dazu ein Wort aus der Bibel:
(5) Nicht dass wir tüchtig sind von uns selber, uns etwas zuzurechnen als von uns selber; sondern dass wir tüchtig sind, ist von Gott, (6) der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.
Quelle: 2. Korinther 3


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 08:23
Zitat von oldzambooldzambo schrieb:Die Problematik ist also, das offenbar der Großteil der Menschen hierzulande nicht mehr in der Lage ist, Minderheiten zielsicher zu erkennen und zu isolieren! Da ist es erste Bürgerpflicht eines jeden Gelehrten von deutschem Blut und Boden, diese Mißstände zu beheben! Da müssen wieder Entscheidungskriterien her! Ein Glück, dass sich diese vaterlandsgetreuen Forscher dieses ehrenhaften Themas angenommen haben!
die erkennt man alle offenbar sehr leicht, nur mal im Migrantengewaltthread nachlesen oder in anderen threads, wo es um Minderheiten geht. Also muss man jetzt nicht so tun, als sei dem nicht so. Somit ist Deine Aussage bullshit.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 09:32
Ich verstehe es nicht: Weiß/Schwarz bezieht sich nicht auf die Hautfarbe, ist aber visuell unterscheidbar ?

"Farbige" ist rassistisch konnotiert. "Schwarze" ist es nicht, weil Menschen sich selbst so nennen ? Doch, wenn gesagt wird, Schwarze nennen sich selbst Schwarze , wird ja fremd zugeordnet oder der Satz ist tautologisch. Ich müsste ja jeden einzelnen Menschen kennen, um zu wissen ob er sich Schwarz nennt. Oder ich mach es an etwas Äusserem fest. Dann wird aber wieder potentiell rassistisch m.E.. denn ich weiss ja nicht, wer sich so nennt.

Da wird mir einfach etwas nicht klar.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 09:33
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Da wird mir einfach etwas nicht klar.
Bei den SJW ist wie in der Kirche, frage nicht, glaube einfach.
Wenn es sich widerspricht hast es einfach nicht verstanden.


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 09:39
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Bei den SJW ist wie in der Kirche, frage nicht, glaube einfach.
Wenn es sich widerspricht hast es einfach nicht verstanden.
Kannst du das denn verstehen und mir erklären ?
Oder hab ich da einen "blinden Fleck" ?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 09:50
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Bei den SJW ist wie in der Kirche, frage nicht, glaube einfach.
Wenn es sich widerspricht hast es einfach nicht verstanden.
Ist das wirklich so, ja? Okay, dann hätte ich die Tatsachenbehauptung von dir gerne mal belegt. Du weißt ja: Tatsachenbehauptungen sind zu belegen, so sind hier die Regeln!


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 10:08
@Gerlind

Das Schwarz/Weiss Machtverhältnisse Beispiel ist adaptiert aus den USA. Wo es ggf dort noch Sinn macht, ist es für Europa bzw speziell Deutschland falsch.
Man setzt sich sonst für klare Sprache ein, beteuert immer wieder die Macht der Sprache nimmt aber hier wissentlich in Kauf dass sich solch falsche Begriffe einbürgern.
Die Begrifflichkeiten werden ja stark kritisiert, zurecht und dies nicht von "alten weissen Männern", ganz im Gegenteil.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 10:13
Zitat von CapspauldinCapspauldin schrieb:Das Schwarz/Weiss Machtverhältnisse Beispiel ist adaptiert aus den USA. Wo es ggf dort noch Sinn macht, ist es für Europa bzw speziell Deutschland falsch.
Man setzt sich sonst für klare Sprache ein, beteuert immer wieder die Macht der Sprache nimmt aber hier wissentlich in Kauf dass sich solch falsche Begriffe einbürgern.
Die Begrifflichkeiten werden ja stark kritisiert, zurecht und dies nicht von "alten weissen Männern", ganz im Gegenteil.
Ich verstehe aber auch nicht wie Schwarz/Weiß, so wie ich es verstehe, sich nicht auf Hautfarbe beziehen soll und gleichzeitig visuell unterscheidbar sein soll.
Ist das im Kern Unsinn ?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 10:17
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Ist das im Kern Unsinn ?
Machtgefüge bestehen ohne Zweifel, mit den Begrifflichkeiten ist es aber Unsinn. Progressive Gedanken scheinen da reaktionärer als es ihnen lieb ist.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 10:19
Zitat von CapspauldinCapspauldin schrieb:Machtgefüge bestehen ohne Zweifel, mit den Begrifflichkeiten ist es aber Unsinn. Progressive Gedanken scheinen da reaktionärer als es ihnen lieb ist.
Auch den Satz verstehe ich nicht.
Mit den Begrifflichkeiten ist es Unsinn, es besteht aber ein Machtgefüge ?
Zwischen was denn ?

Kann man nicht drüber reden ?
Ich habe oft das Gefühl hier bestünde irgendwo ein Tabu.

Wenn es so ist, will ich nichts gesagt haben.
"Politische Korrektheit" ist dann aber dort nicht rational, wo sie es behauptet.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 10:34
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Ist mir klar dass die Rostocker ihre ethnischen Bilder nur als ein Hilfsmittel ansehen und nicht als "Rassenkunde" alter Machart. Meine Kritik richtet sich nicht gegen sie sondern generell gegen die Methode als solches.
absolut nachvollziehbare Kritik übrigens, man google nur mal ältere, rassenkundliche Bildtafeln.

Da ist diese angeblich "aktuelle" Forschung nur insofern moderner, als sie Fotos statt Kupferstichen verwendet und Frauen und Männer abbildet.

ich verlinke hier keine Bildtafeln , kann jeder selber machen

was bezweckt die Bildtafel also?

Man soll vom Äußeren zb bitte auf Migrationshintergrund schließen -- und zwar wird das absichtlich bejaht und mit dieser Bildtafel unterlegt.
aber ist mir schon klar: der Zweck heiligt die Mittel. auch bei der pc Bewegung

wo bei den Bildtafeln die audiovisuelle Diversität drinsteckt, erschließt sich mir nicht.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

23.10.2021 um 15:08
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Man soll vom Äußeren zb bitte auf Migrationshintergrund schließen -- und zwar wird das absichtlich bejaht und mit dieser Bildtafel unterlegt.
Wer genau sagt, dass man das (vom Äußeren auf den Migrationshintergrund schließen) tun soll?
Hast du da mal ein Zitat?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

24.10.2021 um 17:32
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Somit ist Deine Aussage bullshit.
Sarkasmus ist immer auf den ersten Blick bullshit. Auf den zweiten Blick wird aber eine durchaus ernstzunehmende Frage offenbar: wenn ich Minderheiten zwar im Fernsehen quotengerecht darstellen soll, viele Minderheiten - insbesondere im Idealfall gelungener Integration - gar nicht mehr offensichtlich wahrnehmbar sind, muss ich diese Gruppen wieder künstlich sichtbar machen. Ich würde jetzt bei einer Person "südländischen Aussehens" nicht unmittelbar auf die Zugehörigkeit zu einer Minderheit (Migranten) schließen, denn ich habe keine Ahnung, ob diese Person möglicherweise hier geboren und aufgewachsen ist. Formal mag da noch ein Migrationshintergrund sein, aber de facto finde ich einen Migrationshintergrund bei Menschen, die hier geboren wurden, allemannischen Dialekt sprechen und lediglich irgendwelche Wurzeln in der Türkei haben doch sehr konstruiert.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Bei den SJW ist wie in der Kirche, frage nicht, glaube einfach.
Ich glaube nicht, dass die heilige Mutter Kirche heute noch dermaßen dogmatisch unterwegs ist, wie die PC-Jünger. Da ist die katholische Kirche der reinste Toleranzverein dagegen...


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

24.10.2021 um 17:44
Zitat von oldzambooldzambo schrieb:aber de facto finde ich einen Migrationshintergrund bei Menschen, die hier geboren wurden, allemannischen Dialekt sprechen und lediglich irgendwelche Wurzeln in der Türkei haben doch sehr konstruiert.
De facto haben solche Deutschen aber dennoch Probleme mit Rassismus.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

25.10.2021 um 10:03
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:oldzambo schrieb:
aber de facto finde ich einen Migrationshintergrund bei Menschen, die hier geboren wurden, allemannischen Dialekt sprechen und lediglich irgendwelche Wurzeln in der Türkei haben doch sehr konstruiert.

De facto haben solche Deutschen aber dennoch Probleme mit Rassismus.
Da drum gibt es aber doch gar nicht, es geht darum, alle Minderheiten quotengerecht im TV darzustellen, um sie nicht zu diskriminieren. Wenn das eine Maßnahme gegen Rassismus sein soll, dann nenne ich das mal den Teufel mit dem Beelzebub austreiben :-)


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.11.2021 um 13:11
Um es auf einen deutschen Punkt zu bringen :
wenn die Ostmänner,was ich "Uns (San)Angelo-Reisenden "nennen würde,als Mutti der Nation bezeichneten,
kann man die (Wäscherei-Frau)Scholz als "Papi der Nation" bezeichnen...?
Wäre solch eine Frage noch mit Correctness einhergehend?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

05.11.2021 um 14:06
Zitat von oldzambooldzambo schrieb am 23.10.2021:(5) Nicht dass wir tüchtig sind von uns selber, uns etwas zuzurechnen als von uns selber; sondern dass wir tüchtig sind, ist von Gott, (6) der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.
Das kann Rusty Cohle aber besser:
Detective Rust Cohle : If the only thing keeping a person decent is the expectation of divine reward, then brother that person is a piece of shit; and I'd like to get as many of them out in the open as possible.
https://www.imdb.com/title/tt2790184/characters/nm0000190

@cumfide, beantwortet das auch deine Frage? Oder wolltest du nur trollen?


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

06.11.2021 um 22:42
Wie steht es eigentlich um die Vielfalt(Diversität) politischer Korrektheiten ?
Oder kann es nur eine politische Korrektheit geben ?


1x zitiertmelden